Neue Rezepte

Gemischter Affencocktail

Gemischter Affencocktail


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dieses Getränk wurde ursprünglich so konzipiert, dass es in einem Cocktailshaker in Zementmischergröße serviert wird

Monkey Shoulder an der Haube des Monkey Mixers

Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie dieses Jahr einen Cocktailshaker in der Größe eines Zement-LKWs auf der Autobahn sehen. Der Blended Scotch Whisky Monkey Shoulder hat den Monkey Mixer auf den Markt gebracht, einen Touring-Cocktail-Truck, der definitiv eine Menge bedienen wird.

Der erste Cocktail wird während der Arizona Cocktail Week serviert und ist der Mixed Up Monkey. Während Sie wahrscheinlich nicht aus einem Industriefahrzeug gießen, können Sie mit diesem lustigen Getränk trotzdem eine Party schmeißen.


Wie man einen Highball macht

Dies ist nicht Ihre alltägliche "Whisky-Soda". Das ist Kunst.

hohes Glas mit schmaler Öffnung, das mindestens 12 Unzen fasst

  1. Füllen Sie das hohe, schmale Glas mit Eiswürfeln.
  2. Gießen Sie Ihren ausgewählten Likör über das Eis.
  3. Halten Sie das Glas leicht schräg und gießen Sie langsam das Clubsoda hinein. Kein Rühren nötig. Mit Zitrusfrüchten garnieren (optional).

Nennen Sie einen High Ball nicht Whisky-Soda, Wodka-Soda oder Tequila-Soda. Ein Highball steht für Präzision und Handwerkskunst. Die "Spirituosen-Soda"-Sache ist das, was Sie einem Barkeeper anschreien, der vier Reihen von Leuten von Ihnen entfernt steht, und der einen guten Junk in einem hohen Becher über Eis spritzt und ihn mit der Bar-Soda-Pistole durchnässt. Eine Zitronenscheibe oder eine Limettenscheibe dazu? In deinen Träumen.

Ja, der Highball ist etwas, das man sich selbst machen kann (ganz leicht, füge ich hinzu) in der Ruhe, dem Komfort und der Einsamkeit deines eigenen Zuhauses, und es trotzdem einen Namen nennen, der impliziert, dass du dir Mühe gegeben hast, wie "Highball", nicht wie "Whisky-Soda."

Aber klar, gut, die Zutaten sind die gleichen.

Treten Sie Esquire Select bei

Der Highball wurde im späten 19. Jahrhundert in einer Bar in Manhattan als solcher bezeichnet und von dort aus locker auf mit Sodawasser verdünnten Whisky, mit einfachem Wasser verdünnter Whisky und mit Ginger Ale verdünnter Whisky aufgetragen. Andere Geister haben sich in die Gleichung eingeschlichen. 1949, Esquire nannte den Highball den "Hohenpriester der hohen Getränke". Jahre später wurden Scotch und Soda zum bekanntesten Ableger. Im Jahr 2018 stellten wir fest, dass der Highball ein Comeback unter den Elite-Trinklokalen erlebte, angetrieben von der nuancierten Wissenschaft der Seifenblasenherstellung, die zum Teil von Barkeepern in Japan perfektioniert wurde.

Zum Thema Bubbles: Sie sind genauso wichtig wie die Spirituose, die Sie wählen. Off-Marken-Lebensmittelgeschäft Club-Soda, obwohl technisch korrekt, hat gerade den gleichen scharfen Sprudel von abgefülltem Club-Soda wie Q oder Fever-Tree gewonnen, und Sie wissen schon, das Nice Stuff. Für einen Highball, der wirklich knusprig in der Nase ist, füllen Sie Ihren Kühlschrank entsprechend auf. Eine andere Technik zum Bewahren der Blasenintegrität ist die Verwendung eines Glases mit schmaler Öffnung (wie, ähm, ein Highball-Glas). Und bevor Sie den Highball gießen, unternehmen Sie die zusätzlichen Schritte, um den Spiritus zu kühlen und sauberes, klares Eis herzustellen.

Mit anderen Worten, verbringen Sie einige Zeit mit Ihrem Highball, auch wenn nur Sie den Unterschied erkennen können.


Wie man einen Highball macht

Dies ist nicht Ihre alltägliche "Whisky-Soda". Das ist Kunst.

hohes Glas mit schmaler Öffnung, das mindestens 12 Unzen fasst

  1. Füllen Sie das hohe, schmale Glas mit Eiswürfeln.
  2. Gießen Sie Ihren ausgewählten Likör über das Eis.
  3. Halten Sie das Glas leicht schräg und gießen Sie langsam das Clubsoda hinein. Kein Rühren nötig. Mit Zitrusfrüchten garnieren (optional).

Nennen Sie einen High Ball nicht Whisky-Soda, Wodka-Soda oder Tequila-Soda. Ein Highball steht für Präzision und Handwerkskunst. Die "Spirituosen-Soda"-Sache ist das, was Sie einem Barkeeper anschreien, der vier Reihen von Leuten von Ihnen entfernt steht, und der einen guten Junk in einem hohen Becher über Eis spritzt und ihn mit der Bar-Soda-Pistole durchnässt. Eine Zitronenscheibe oder eine Limettenscheibe dazu? In deinen Träumen.

Ja, der Highball ist etwas, das man sich selbst machen kann (ganz leicht, füge ich hinzu) in der Ruhe, dem Komfort und der Einsamkeit deines eigenen Zuhauses, und es trotzdem einen Namen nennen, der impliziert, dass du dir Mühe gegeben hast, wie "Highball", nicht wie "Whisky-Soda."

Aber klar, gut, die Zutaten sind die gleichen.

Treten Sie Esquire Select bei

Der Highball wurde im späten 19. Jahrhundert in einer Bar in Manhattan als solcher bezeichnet und von dort aus locker auf mit Sodawasser verdünnten Whisky, mit einfachem Wasser verdünnter Whisky und mit Ginger Ale verdünnter Whisky aufgetragen. Andere Geister haben sich in die Gleichung eingeschlichen. 1949, Esquire nannte den Highball den "Hohenpriester der hohen Getränke". Jahre später wurden Scotch und Soda zum bekanntesten Ableger. Im Jahr 2018 stellten wir fest, dass der Highball ein Comeback unter den Elite-Trinklokalen erlebte, angetrieben von der nuancierten Wissenschaft der Seifenblasenherstellung, die zum Teil von Barkeepern in Japan perfektioniert wurde.

Zum Thema Bubbles: Sie sind genauso wichtig wie die Spirituose, die Sie wählen. Off-Marken-Lebensmittelgeschäft Club-Soda, obwohl technisch korrekt, hat gerade den gleichen scharfen Sprudel von abgefülltem Club-Soda wie Q oder Fever-Tree gewonnen, und Sie wissen schon, das Nice Stuff. Für einen Highball, der wirklich knusprig in der Nase ist, füllen Sie Ihren Kühlschrank entsprechend auf. Eine andere Technik zum Bewahren der Blasenintegrität ist die Verwendung eines Glases mit schmaler Öffnung (wie, ähm, ein Highball-Glas). Und bevor Sie den Highball gießen, unternehmen Sie die zusätzlichen Schritte, um den Spiritus zu kühlen und sauberes, klares Eis herzustellen.

Mit anderen Worten, verbringen Sie einige Zeit mit Ihrem Highball, auch wenn nur Sie den Unterschied erkennen können.


Wie man einen Highball macht

Dies ist nicht Ihre alltägliche "Whisky-Soda". Das ist Kunst.

hohes Glas mit schmaler Öffnung, das mindestens 12 Unzen fasst

  1. Füllen Sie das hohe, schmale Glas mit Eiswürfeln.
  2. Gießen Sie Ihren ausgewählten Likör über das Eis.
  3. Halten Sie das Glas leicht schräg und gießen Sie langsam das Clubsoda hinein. Kein Rühren nötig. Mit Zitrusfrüchten garnieren (optional).

Nennen Sie einen High Ball nicht Whisky-Soda, Wodka-Soda oder Tequila-Soda. Ein Highball steht für Präzision und Handwerkskunst. Die "Spirituosen-Soda"-Sache ist das, was Sie einem Barkeeper anschreien, der vier Reihen von Leuten von Ihnen entfernt steht, und der etwas Brunnenschrott in einen hohen Becher über Eis spritzt und ihn mit der Bar-Soda-Pistole durchnässt. Eine Zitronenscheibe oder eine Limettenscheibe dazu? In deinen Träumen.

Ja, der Highball ist etwas, das man sich selbst machen kann (ganz leicht, füge ich hinzu) in der Ruhe, dem Komfort und der Einsamkeit deines eigenen Zuhauses, und es trotzdem einen Namen nennen, der impliziert, dass du dir Mühe gegeben hast, wie "Highball", nicht wie "Whisky-Soda."

Aber klar, gut, die Zutaten sind die gleichen.

Treten Sie Esquire Select bei

Der Highball wurde im späten 19. Jahrhundert in einer Bar in Manhattan als solcher bezeichnet und von dort aus locker auf mit Sodawasser verdünnten Whisky, mit einfachem Wasser verdünnter Whisky und mit Ginger Ale verdünnter Whisky aufgetragen. Andere Geister haben sich in die Gleichung eingeschlichen. 1949, Esquire nannte den Highball den "Hohenpriester der hohen Getränke". Jahre später wurden Scotch und Soda zum bekanntesten Ableger. Im Jahr 2018 stellten wir fest, dass der Highball ein Comeback unter den Elite-Trinklokalen erlebte, angetrieben von der nuancierten Wissenschaft der Seifenblasenherstellung, die zum Teil von Barkeepern in Japan perfektioniert wurde.

Zum Thema Bubbles: Sie sind genauso wichtig wie die Spirituose, die Sie wählen. Off-Marken-Lebensmittelgeschäft Club-Soda, obwohl technisch korrekt, hat gerade den gleichen scharfen Sprudel von abgefülltem Club-Soda wie Q oder Fever-Tree gewonnen, und Sie wissen schon, das Nice Stuff. Für einen Highball, der wirklich knusprig in der Nase ist, füllen Sie Ihren Kühlschrank entsprechend auf. Eine andere Technik zum Bewahren der Blasenintegrität ist die Verwendung eines Glases mit schmaler Öffnung (wie, ähm, ein Highball-Glas). Und bevor Sie den Highball gießen, unternehmen Sie die zusätzlichen Schritte, um den Spiritus zu kühlen und sauberes, klares Eis herzustellen.

Mit anderen Worten, verbringen Sie einige Zeit mit Ihrem Highball, auch wenn nur Sie den Unterschied erkennen können.


Wie man einen Highball macht

Dies ist nicht Ihre alltägliche "Whisky-Soda". Das ist Kunst.

hohes Glas mit schmaler Öffnung, das mindestens 12 Unzen fasst

  1. Füllen Sie das hohe, schmale Glas mit Eiswürfeln.
  2. Gießen Sie Ihren ausgewählten Likör über das Eis.
  3. Halten Sie das Glas leicht schräg und gießen Sie langsam das Clubsoda hinein. Kein Rühren nötig. Mit Zitrusfrüchten garnieren (optional).

Nennen Sie einen High Ball nicht Whisky-Soda, Wodka-Soda oder Tequila-Soda. Ein Highball steht für Präzision und Handwerkskunst. Die "Spirituosen-Soda"-Sache ist das, was Sie einem Barkeeper anschreien, der vier Reihen von Leuten von Ihnen entfernt steht, und der etwas Brunnenschrott in einen hohen Becher über Eis spritzt und ihn mit der Bar-Soda-Pistole durchnässt. Eine Zitronenscheibe oder eine Limettenscheibe dazu? In deinen Träumen.

Ja, der Highball ist etwas, das man sich selbst machen kann (ganz leicht, füge ich hinzu) in der Ruhe, dem Komfort und der Einsamkeit deines eigenen Zuhauses, und es trotzdem einen Namen nennen, der impliziert, dass du dir Mühe gegeben hast, wie "Highball", nicht wie "Whisky-Soda."

Aber klar, gut, die Zutaten sind die gleichen.

Treten Sie Esquire Select bei

Der Highball wurde im späten 19. Jahrhundert in einer Bar in Manhattan als solcher bezeichnet und von dort aus locker auf mit Sodawasser verdünnten Whisky, mit einfachem Wasser verdünnter Whisky und mit Ginger Ale verdünnter Whisky aufgetragen. Andere Geister haben sich in die Gleichung eingeschlichen. 1949, Esquire nannte den Highball den "Hohenpriester der hohen Getränke". Jahre später wurden Scotch und Soda zum bekanntesten Ableger. Im Jahr 2018 stellten wir fest, dass der Highball ein Comeback unter den Elite-Trinklokalen erlebte, angetrieben von der nuancierten Wissenschaft der Seifenblasenherstellung, die zum Teil von Barkeepern in Japan perfektioniert wurde.

Zum Thema Bubbles: Sie sind genauso wichtig wie die Spirituose, die Sie wählen. Off-Marken-Lebensmittelgeschäft Club-Soda, obwohl technisch korrekt, hat gerade den gleichen scharfen Sprudel von abgefülltem Club-Soda wie Q oder Fever-Tree gewonnen, und Sie wissen schon, das Nice Stuff. Für einen Highball, der wirklich knusprig in der Nase ist, füllen Sie Ihren Kühlschrank entsprechend auf. Eine andere Technik zum Bewahren der Blasenintegrität ist die Verwendung eines Glases mit schmaler Öffnung (wie, ähm, ein Highball-Glas). Und bevor Sie den Highball gießen, unternehmen Sie die zusätzlichen Schritte, um den Spiritus zu kühlen und sauberes, klares Eis herzustellen.

Mit anderen Worten, verbringen Sie einige Zeit mit Ihrem Highball, auch wenn nur Sie den Unterschied erkennen können.


Wie man einen Highball macht

Dies ist nicht Ihre alltägliche "Whisky-Soda". Das ist Kunst.

hohes Glas mit schmaler Öffnung, das mindestens 12 Unzen fasst

  1. Füllen Sie das hohe, schmale Glas mit Eiswürfeln.
  2. Gießen Sie Ihren ausgewählten Likör über das Eis.
  3. Halten Sie das Glas leicht schräg und gießen Sie langsam das Clubsoda hinein. Kein Rühren nötig. Mit Zitrusfrüchten garnieren (optional).

Nennen Sie einen High Ball nicht Whisky-Soda, Wodka-Soda oder Tequila-Soda. Ein Highball steht für Präzision und Handwerkskunst. Die "Spirituosen-Soda"-Sache ist das, was Sie einem Barkeeper anschreien, der vier Reihen von Leuten von Ihnen entfernt steht, und der einen guten Junk in einem hohen Becher über Eis spritzt und ihn mit der Bar-Soda-Pistole durchnässt. Eine Zitronenscheibe oder eine Limettenscheibe dazu? In deinen Träumen.

Ja, der Highball ist etwas, das man sich selbst machen kann (ganz leicht, füge ich hinzu) in der Ruhe, dem Komfort und der Einsamkeit deines eigenen Zuhauses, und es trotzdem einen Namen nennen, der impliziert, dass du dir Mühe gegeben hast, wie "Highball", nicht wie "Whisky-Soda."

Aber klar, gut, die Zutaten sind die gleichen.

Treten Sie Esquire Select bei

Der Highball wurde im späten 19. Jahrhundert in einer Bar in Manhattan als solcher bezeichnet und von dort aus locker auf mit Sodawasser verdünnten Whisky, mit einfachem Wasser verdünnter Whisky und mit Ginger Ale verdünnter Whisky aufgetragen. Andere Geister haben sich in die Gleichung eingeschlichen. 1949, Esquire nannte den Highball den "Hohenpriester der hohen Getränke". Jahre später wurden Scotch und Soda zum bekanntesten Ableger. Im Jahr 2018 stellten wir fest, dass der Highball ein Comeback unter den Elite-Trinklokalen erlebte, angetrieben von der nuancierten Wissenschaft der Seifenblasenherstellung, die zum Teil von Barkeepern in Japan perfektioniert wurde.

Zum Thema Bubbles: Sie sind genauso wichtig wie die Spirituose, die Sie wählen. Off-Marken-Lebensmittelgeschäft Club-Soda, obwohl technisch korrekt, hat gerade den gleichen scharfen Sprudel von abgefülltem Club-Soda wie Q oder Fever-Tree gewonnen, und Sie wissen schon, das Nice Stuff. Für einen Highball, der wirklich knusprig in der Nase ist, füllen Sie Ihren Kühlschrank entsprechend auf. Eine andere Technik zum Bewahren der Blasenintegrität ist die Verwendung eines Glases mit schmaler Öffnung (wie, ähm, ein Highball-Glas). Und bevor Sie den Highball gießen, unternehmen Sie die zusätzlichen Schritte, um den Spiritus zu kühlen und sauberes, klares Eis herzustellen.

Mit anderen Worten, verbringen Sie einige Zeit mit Ihrem Highball, auch wenn nur Sie den Unterschied erkennen können.


Wie man einen Highball macht

Dies ist nicht Ihre alltägliche "Whisky-Soda". Das ist Kunst.

hohes Glas mit schmaler Öffnung, das mindestens 12 Unzen fasst

  1. Füllen Sie das hohe, schmale Glas mit Eiswürfeln.
  2. Gießen Sie Ihren ausgewählten Likör über das Eis.
  3. Halten Sie das Glas leicht schräg und gießen Sie langsam das Clubsoda hinein. Kein Rühren nötig. Mit Zitrusfrüchten garnieren (optional).

Nennen Sie einen High Ball nicht Whisky-Soda, Wodka-Soda oder Tequila-Soda. Ein Highball steht für Präzision und Handwerkskunst. Die "Spirituosen-Soda"-Sache ist das, was Sie einem Barkeeper anschreien, der vier Reihen von Leuten von Ihnen entfernt steht, und der einen guten Junk in einem hohen Becher über Eis spritzt und ihn mit der Bar-Soda-Pistole durchnässt. Eine Zitronenscheibe oder eine Limettenscheibe dazu? In deinen Träumen.

Ja, der Highball ist etwas, das man sich selbst machen kann (ganz leicht, füge ich hinzu) in der Ruhe, dem Komfort und der Einsamkeit deines eigenen Zuhauses, und es trotzdem einen Namen nennen, der impliziert, dass du dir Mühe gegeben hast, wie "Highball", nicht wie "Whisky-Soda."

Aber klar, gut, die Zutaten sind die gleichen.

Treten Sie Esquire Select bei

Der Highball wurde im späten 19. Jahrhundert in einer Bar in Manhattan als solcher bezeichnet und von dort aus locker auf mit Sodawasser verdünnten Whisky, mit einfachem Wasser verdünnter Whisky und mit Ginger Ale verdünnter Whisky aufgetragen. Andere Geister haben sich in die Gleichung eingeschlichen. 1949, Esquire nannte den Highball den "Hohenpriester der hohen Getränke". Jahre später wurden Scotch und Soda zum bekanntesten Ableger. Im Jahr 2018 stellten wir fest, dass der Highball ein Comeback unter den Elite-Trinklokalen erlebte, angetrieben von der nuancierten Wissenschaft der Seifenblasenherstellung, die zum Teil von Barkeepern in Japan perfektioniert wurde.

Zum Thema Bubbles: Sie sind genauso wichtig wie die Spirituose, die Sie wählen. Off-Marken-Lebensmittelgeschäft Club-Soda, obwohl technisch korrekt, hat gerade den gleichen scharfen Sprudel von abgefülltem Club-Soda wie Q oder Fever-Tree gewonnen, und Sie wissen schon, das Nice Stuff. Für einen Highball, der wirklich knusprig in der Nase ist, füllen Sie Ihren Kühlschrank entsprechend auf. Eine andere Technik zum Bewahren der Blasenintegrität ist die Verwendung eines Glases mit schmaler Öffnung (wie, ähm, ein Highball-Glas). Und bevor Sie den Highball gießen, unternehmen Sie die zusätzlichen Schritte, um den Spiritus zu kühlen und sauberes, klares Eis herzustellen.

Mit anderen Worten, verbringen Sie einige Zeit mit Ihrem Highball, auch wenn nur Sie den Unterschied erkennen können.


Wie man einen Highball macht

Dies ist nicht Ihre alltägliche "Whisky-Soda". Das ist Kunst.

hohes Glas mit schmaler Öffnung, das mindestens 12 Unzen fasst

  1. Füllen Sie das hohe, schmale Glas mit Eiswürfeln.
  2. Gießen Sie Ihren ausgewählten Likör über das Eis.
  3. Halten Sie das Glas leicht schräg und gießen Sie langsam das Clubsoda hinein. Kein Rühren nötig. Mit Zitrusfrüchten garnieren (optional).

Nennen Sie einen High Ball nicht Whisky-Soda, Wodka-Soda oder Tequila-Soda. Ein Highball steht für Präzision und Handwerkskunst. Die "Spirituosen-Soda"-Sache ist das, was Sie einem Barkeeper anschreien, der vier Reihen von Leuten von Ihnen entfernt steht, und der etwas Brunnenschrott in einen hohen Becher über Eis spritzt und ihn mit der Bar-Soda-Pistole durchnässt. Eine Zitronenscheibe oder eine Limettenscheibe dazu? In deinen Träumen.

Ja, der Highball ist etwas, das man sich selbst machen kann (ganz leicht, füge ich hinzu) in der Ruhe, dem Komfort und der Einsamkeit deines eigenen Zuhauses, und es trotzdem einen Namen nennen, der impliziert, dass du dir Mühe gegeben hast, wie "Highball", nicht wie "Whisky-Soda."

Aber klar, gut, die Zutaten sind die gleichen.

Treten Sie Esquire Select bei

Der Highball wurde im späten 19. Jahrhundert in einer Bar in Manhattan als solcher bezeichnet und von dort aus locker auf mit Sodawasser verdünnten Whisky, mit einfachem Wasser verdünnter Whisky und mit Ginger Ale verdünnter Whisky aufgetragen. Andere Geister haben sich in die Gleichung eingeschlichen. 1949, Esquire nannte den Highball den "Hohenpriester der hohen Getränke". Jahre später wurden Scotch und Soda zum bekanntesten Ableger. Im Jahr 2018 stellten wir fest, dass der Highball ein Comeback unter den Elite-Trinklokalen erlebte, angetrieben von der nuancierten Wissenschaft der Seifenblasenherstellung, die zum Teil von Barkeepern in Japan perfektioniert wurde.

Zum Thema Bubbles: Sie sind genauso wichtig wie die Spirituose, die Sie wählen. Off-Marken-Lebensmittelgeschäft Club-Soda, obwohl technisch korrekt, hat gerade den gleichen scharfen Sprudel von abgefülltem Club-Soda wie Q oder Fever-Tree gewonnen, und Sie wissen schon, das Nice Stuff. Für einen Highball, der wirklich knusprig in der Nase ist, füllen Sie Ihren Kühlschrank entsprechend auf. Eine andere Technik zum Bewahren der Blasenintegrität ist die Verwendung eines Glases mit schmaler Öffnung (wie, ähm, ein Highball-Glas). Und bevor Sie den Highball gießen, unternehmen Sie die zusätzlichen Schritte, um den Spiritus zu kühlen und sauberes, klares Eis herzustellen.

Mit anderen Worten, verbringen Sie einige Zeit mit Ihrem Highball, auch wenn nur Sie den Unterschied erkennen können.


Wie man einen Highball macht

Dies ist nicht Ihre alltägliche "Whisky-Soda". Das ist Kunst.

hohes Glas mit schmaler Öffnung, das mindestens 12 Unzen fasst

  1. Füllen Sie das hohe, schmale Glas mit Eiswürfeln.
  2. Gießen Sie Ihren ausgewählten Likör über das Eis.
  3. Halten Sie das Glas leicht schräg und gießen Sie langsam das Clubsoda hinein. Kein Rühren nötig. Mit Zitrusfrüchten garnieren (optional).

Nennen Sie einen High Ball nicht Whisky-Soda, Wodka-Soda oder Tequila-Soda. Ein Highball steht für Präzision und Handwerkskunst. Die "Spirituosen-Soda"-Sache ist das, was Sie einem Barkeeper anschreien, der vier Reihen von Leuten von Ihnen entfernt steht, und der einen guten Junk in einem hohen Becher über Eis spritzt und ihn mit der Bar-Soda-Pistole durchnässt. Eine Zitronenscheibe oder eine Limettenscheibe dazu? In deinen Träumen.

Ja, der Highball ist etwas, das man sich selbst machen kann (ganz leicht, füge ich hinzu) in der Ruhe, dem Komfort und der Einsamkeit deines eigenen Zuhauses, und es trotzdem einen Namen nennen, der impliziert, dass du dir Mühe gegeben hast, wie "Highball", nicht wie "Whisky-Soda."

Aber klar, gut, die Zutaten sind die gleichen.

Treten Sie Esquire Select bei

Der Highball wurde im späten 19. Jahrhundert in einer Bar in Manhattan als solcher bezeichnet und von dort aus locker auf mit Sodawasser verdünnten Whisky, mit einfachem Wasser verdünnter Whisky und mit Ginger Ale verdünnter Whisky aufgetragen. Andere Geister haben sich in die Gleichung eingeschlichen. 1949, Esquire nannte den Highball den "Hohenpriester der hohen Getränke". Jahre später wurden Scotch und Soda zum bekanntesten Ableger. Im Jahr 2018 stellten wir fest, dass der Highball ein Comeback unter den Elite-Trinklokalen erlebte, angetrieben von der nuancierten Wissenschaft der Seifenblasenherstellung, die zum Teil von Barkeepern in Japan perfektioniert wurde.

Zum Thema Bubbles: Sie sind genauso wichtig wie die Spirituose, die Sie wählen. Off-Marken-Lebensmittelgeschäft Club-Soda, obwohl technisch korrekt, hat gerade den gleichen scharfen Sprudel von abgefülltem Club-Soda wie Q oder Fever-Tree gewonnen, und Sie wissen schon, das Nice Stuff. Für einen Highball, der wirklich knusprig in der Nase ist, füllen Sie Ihren Kühlschrank entsprechend auf. Eine andere Technik zum Bewahren der Blasenintegrität ist die Verwendung eines Glases mit schmaler Öffnung (wie, ähm, ein Highball-Glas). Und bevor Sie den Highball gießen, unternehmen Sie die zusätzlichen Schritte, um den Spiritus zu kühlen und sauberes, klares Eis herzustellen.

Mit anderen Worten, verbringen Sie einige Zeit mit Ihrem Highball, auch wenn nur Sie den Unterschied erkennen können.


Wie man einen Highball macht

Dies ist nicht Ihre alltägliche "Whisky-Soda". Das ist Kunst.

hohes Glas mit schmaler Öffnung, das mindestens 12 Unzen fasst

  1. Füllen Sie das hohe, schmale Glas mit Eiswürfeln.
  2. Gießen Sie Ihren ausgewählten Likör über das Eis.
  3. Halten Sie das Glas leicht schräg und gießen Sie langsam das Clubsoda hinein. Kein Rühren nötig. Mit Zitrusfrüchten garnieren (optional).

Nennen Sie einen High Ball nicht Whisky-Soda, Wodka-Soda oder Tequila-Soda. Ein Highball steht für Präzision und Handwerkskunst. Die "Spirituosen-Soda"-Sache ist das, was Sie einem Barkeeper anschreien, der vier Reihen von Leuten von Ihnen entfernt steht, und der etwas Brunnenschrott in einen hohen Becher über Eis spritzt und ihn mit der Bar-Soda-Pistole durchnässt. Eine Zitronenscheibe oder eine Limettenscheibe dazu? In deinen Träumen.

Ja, der Highball ist etwas, das man sich selbst machen kann (ganz leicht, füge ich hinzu) in der Ruhe, dem Komfort und der Einsamkeit deines eigenen Zuhauses, und es trotzdem einen Namen nennen, der impliziert, dass du dir Mühe gegeben hast, wie "Highball", nicht wie "Whisky-Soda."

Aber klar, gut, die Zutaten sind die gleichen.

Treten Sie Esquire Select bei

Der Highball wurde im späten 19. Jahrhundert in einer Bar in Manhattan als solcher bezeichnet und von dort aus locker auf mit Sodawasser verdünnten Whisky, mit einfachem Wasser verdünnter Whisky und mit Ginger Ale verdünnter Whisky aufgetragen. Andere Geister haben sich in die Gleichung eingeschlichen. 1949, Esquire nannte den Highball den "Hohenpriester der hohen Getränke". Jahre später wurden Scotch und Soda zum bekanntesten Ableger. Im Jahr 2018 stellten wir fest, dass der Highball ein Comeback unter den Elite-Trinklokalen erlebte, angetrieben von der nuancierten Wissenschaft der Seifenblasenherstellung, die zum Teil von Barkeepern in Japan perfektioniert wurde.

Zum Thema Bubbles: Sie sind genauso wichtig wie die Spirituose, die Sie wählen. Off-Marken-Lebensmittelgeschäft Club-Soda, obwohl technisch korrekt, hat gerade den gleichen scharfen Sprudel von abgefülltem Club-Soda wie Q oder Fever-Tree gewonnen, und Sie wissen schon, das Nice Stuff. Für einen Highball, der wirklich knusprig in der Nase ist, füllen Sie Ihren Kühlschrank entsprechend auf. Eine andere Technik zum Bewahren der Blasenintegrität ist die Verwendung eines Glases mit schmaler Öffnung (wie, ähm, ein Highball-Glas). Und bevor Sie den Highball gießen, unternehmen Sie die zusätzlichen Schritte, um den Spiritus zu kühlen und sauberes, klares Eis herzustellen.

Mit anderen Worten, verbringen Sie einige Zeit mit Ihrem Highball, auch wenn nur Sie den Unterschied erkennen können.


Wie man einen Highball macht

Dies ist nicht Ihre alltägliche "Whisky-Soda". Das ist Kunst.

hohes Glas mit schmaler Öffnung, das mindestens 12 Unzen fasst

  1. Füllen Sie das hohe, schmale Glas mit Eiswürfeln.
  2. Gießen Sie Ihren ausgewählten Likör über das Eis.
  3. Halten Sie das Glas leicht schräg und gießen Sie langsam das Clubsoda hinein. Kein Rühren nötig. Mit Zitrusfrüchten garnieren (optional).

Nennen Sie einen High Ball nicht Whisky-Soda, Wodka-Soda oder Tequila-Soda. Ein Highball steht für Präzision und Handwerkskunst. Die "Spirituosen-Soda"-Sache ist das, was Sie einem Barkeeper anschreien, der vier Reihen von Leuten von Ihnen entfernt steht, und der einen guten Junk in einem hohen Becher über Eis spritzt und ihn mit der Bar-Soda-Pistole durchnässt. Eine Zitronenscheibe oder eine Limettenscheibe dazu? In deinen Träumen.

Ja, der Highball ist etwas, das man sich selbst machen kann (ganz leicht, füge ich hinzu) in der Ruhe, dem Komfort und der Einsamkeit deines eigenen Zuhauses, und es trotzdem einen Namen nennen, der impliziert, dass du dir Mühe gegeben hast, wie "Highball", nicht wie "Whisky-Soda."

Aber klar, gut, die Zutaten sind die gleichen.

Treten Sie Esquire Select bei

Der Highball wurde im späten 19. Jahrhundert in einer Bar in Manhattan als solcher bezeichnet und von dort aus locker auf mit Sodawasser verdünnten Whisky, mit einfachem Wasser verdünnter Whisky und mit Ginger Ale verdünnter Whisky aufgetragen. Andere Geister haben sich in die Gleichung eingeschlichen. 1949, Esquire nannte den Highball den "Hohenpriester der hohen Getränke". Jahre später wurden Scotch und Soda zum bekanntesten Ableger. Im Jahr 2018 stellten wir fest, dass der Highball ein Comeback unter den Elite-Trinklokalen erlebte, angetrieben von der nuancierten Wissenschaft der Seifenblasenherstellung, die zum Teil von Barkeepern in Japan perfektioniert wurde.

Zum Thema Bubbles: Sie sind genauso wichtig wie die Spirituose, die Sie wählen. Off-Marken-Lebensmittelgeschäft Club-Soda, obwohl technisch korrekt, hat gerade den gleichen scharfen Sprudel von abgefülltem Club-Soda wie Q oder Fever-Tree gewonnen, und Sie wissen schon, das Nice Stuff. Für einen Highball, der wirklich prickelnd knusprig ist, füllen Sie Ihren Kühlschrank entsprechend auf. Eine andere Technik zum Bewahren der Blasenintegrität ist die Verwendung eines Glases mit schmaler Öffnung (wie, ähm, ein Highball-Glas). Und bevor Sie den Highball gießen, unternehmen Sie die zusätzlichen Schritte, um den Spiritus zu kühlen und sauberes, klares Eis herzustellen.

Mit anderen Worten, verbringen Sie einige Zeit mit Ihrem Highball, auch wenn nur Sie den Unterschied erkennen können.


Schau das Video: Schnelles Gemischter Salat Superfood Style - Rezept von Steffen Henssler (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Moubarak

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach haben Sie nicht Recht. Ich bin versichert. Lassen Sie uns darüber diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, wir werden kommunizieren.

  2. Radburn

    Gratuliere mir, mein Sohn wurde geboren!

  3. Amid

    Ich empfehle Ihnen, einige Zeit auf der Website mit einer Vielzahl von Artikeln zu dem Thema zu verbringen, das für Sie interessiert ist. Ich kann ein Exil suchen.

  4. Shakajar

    Ja, mit der Zeit zu antworten, ist das wichtig



Eine Nachricht schreiben