Neue Rezepte

2011 Taste Test Awards: Gewinner der Lebensmittelkategorie

2011 Taste Test Awards: Gewinner der Lebensmittelkategorie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Tasties sind zurück! Finden Sie Amerikas beste Supermarktprodukte in 18 Kategorien. Von Cindy Hatcher

Wie wir schmecken getestet

Um sich zu qualifizieren, mussten Lebensmittel in den wichtigsten Märkten landesweit verfügbar sein. Wir haben Produkte nach Ernährungsstandards geprüft und diejenigen eliminiert, die künstliche Transfette, zu viel Salz oder künstlichen Zucker enthielten.

Fast 200 Finalisten haben wir „blind“ verkostet: Die Verkoster wussten erst danach, welche Marken sie probierten. Denken Sie daran, dass nicht alle Produkte fettarm sind: Eine gute Ernährung stimmt mit einer guten Ernährung überein, wenn fettreiche Produkte für maximale Qualität ausgewählt und maßvoll verwendet werden.

Lachs in Dosen

Der Marine Stewardship Council (MSC) listet wild gefangenen Alaska-Lachs als "beste Wahl" für Nachhaltigkeit auf. Unsere beiden Picks erhalten das blaue Häkchen des MSC.

GEWINNER DES GROßEN PREISES: Deming's Red Sockeye Wild Alaska Salmon.
Ein leichter, angenehmer Salzgehalt und eine buttrige Textur bringen dies in greifbare Nähe zur Frische. Große, zarte Stücke von feuchtem Fisch. (Im Südosten als Double Q verkauft.)

GESCHMACKSTESTPREIS: Wild Planet Wild Alaskan Sockeye.
Die feste (aber nicht zu trockene) Textur eignet sich hervorragend für Salate – der Fisch blättert schön ab und behält seine Form. Kein Brei hier.

Leichtes Ranch-Dressing

Dieses rein amerikanische Grundnahrungsmittel verleiht jedem Gemüse, das seinen Weg kreuzt, einen cremigen, krautigen Kick.

GEWINNER DES GROßEN PREISES: Litehouse Lite Ranch.
Eine cremige, dicke Buttermilchkonsistenz, die durch spritzigen Essig, pfeffriges Aroma und helle Zwiebel- und Kräuternoten ausgeglichen wird.

GESCHMACKSTESTPREIS: Hidden Valley Light Ranch.
Eine ausgezeichnete Version des vollfetten Gegenstücks. Dieser gibt Ihnen einen Bruchteil des Fettes, aber der würzige Ranch-Geschmack ist voll.

Kakaopulver

Was ist der Unterschied zwischen natürlichem und niederländischem Prozesskakaopulver? Naturkakao sind einfach fein gemahlene geröstete getrocknete Kakaobohnen. Holländischer Kakao wurde alkalisiert, um einen tieferen, weniger sauren Geschmack zu erzielen. (Es ist auch etwas teurer.) Wenn Ihr Rezept keine Angaben macht, entscheiden Sie sich für natürlich.

GEWINNER DES GROßEN PREISES (Niederländisch): Droste.
Eine intensiv bittersüße Schokoladenkonzentration, die Auge, Nase und Gaumen erfreut. Dies ist der High-End-Kakao, den Sie ausbrechen, wenn Sie beeindrucken möchten.

GEWINNER DES GROßEN PREISES (Natural): Nestlé Toll House.
Nuancierter Geschmack und eine pudrige, zarte Textur für ein zartschmelzendes Backen. Super für den täglichen Backgebrauch.

Alle Kakaopulver wurden nach unserem Rezept für Bittersweet Brownies vom Juni 2007 getestet.

Nudeln aus braunem Reismehl (glutenfrei)

Glutenfreie Nudeln werden aus nicht-traditionellen Mehlen wie Mais oder Kartoffeln hergestellt. Wir haben uns für braune Reisnudeln entschieden, weil sie aus Vollkorn hergestellt werden.

GEWINNER DES GROßEN PREISES: Jovial.
Diese Option, die dem traditionellen Grießnudelngeschmack mit einem milden Weizengeschmack am nächsten kommt, ist am besten gekocht, ohne gummiartige Textur (ein Problem bei einigen glutenfreien Nudeln). Ein großartiges Grundnahrungsmittel für die Vorratskammer für einfache Marinara und Gemüse.

GESCHMACKSTESTPREIS: Tinkyada Pasta Joy.
Hüpfende Nudeltextur mit schönem Biss und einem an Basmatireis erinnernden Geschmack. Nussig, erdig und leicht süß, bereit, sauren Tomaten und reichhaltigen Saucen gleichermaßen standzuhalten.

Kartoffelchips mit reduziertem Fettgehalt

Sie können gebraten werden, aber diese fettreduzierten Chips bieten Geschmack, Textur und Knusprigkeit, die denen von Vollfett-Optionen näher kommen, für nur ein paar mehr Kalorien und Fett Gramm (von denen ein Großteil die herzgesunde Art ist) als gebackene Chips. Hersteller können dies tun, indem sie einen Schritt nach dem Frittieren hinzufügen, bei dem sie überschüssiges Oberflächenöl schnell entfernen, bevor es trocknet.

GEWINNER DES GROßEN PREISES: Lay's Kettle Cooked Reduced Fat.
Kaum zu unterscheiden von ihren vollfetten Gegenstücken – das einzige, was fehlte, war das Fett an unseren Händen, nachdem wir die Tasche geplündert hatten. Toller Crunch, dank eines dicken Schnitts; superheller Salzgehalt, der zu einem weichen, echten Kartoffelgeschmack schmilzt.

GESCHMACKSTESTPREIS: Ruffles Reduziertes Fett.
Perfekt für den dicksten, schlampigsten Dip. Bleibt länger knusprig aus der Tüte als vergleichbare geriffelte Kartoffelchips.

GESCHMACKSTESTPREIS: Cape Cod Wasserkocher mit reduziertem Fettgehalt.
Superknusprig mit viel Charakter – alle Drehungen, Blasen und Falten sagen "hausgemacht", nicht "Fabrik".

Apfelsoße

Eine Tasse dieses natürlich süßen Zeugs (wir haben Saucen mit Zuckerzusatz ausgelassen) zählt als eine Ihrer empfohlenen 6 bis 11 täglichen Portionen Obst und Gemüse.

GEWINNER DES GROßEN PREISES: Musselman's. Das ist Apfelmus für Erwachsene. Verkoster schwärmten von der rustikalen Textur, die die ideale Balance zwischen Fruchtfleisch und Püree fand. Sein frisches Aroma und seine leichte Säure werden Granny-Smith-Liebhaber erfreuen.

GESCHMACKSTESTPREIS: Zielmarkt-Pantry. Die Intensität des Apfelgeschmacks kommt bei jedem Bissen richtig zur Geltung – mit genau der richtigen Süße, um die herben Noten auszugleichen.

Leichte Kokosmilch

Leichte Kokosmilch ist ein Grundnahrungsmittel für Suppen oder Currys und hat andere überraschende Anwendungen: Probieren Sie sie in Backwaren, gießen Sie einen Spritzer in einen Smoothie oder tauschen Sie sie gegen Milch in Pfannkuchenteig. Es bietet auch eine mindestens 50%ige Reduzierung der gesättigten Fettsäuren.

GEWINNER DES GROßEN PREISES: Native Forest.
Konzentrierter Kokosgeschmack, angenehm, dezent süß und nussig mit ausgewogener Textur. Es ist cremig, aber nicht zu dick, süß, aber nicht überwältigend.

GESCHMACKSTESTPREIS: Thai Kitchen.
Die dickste, herzhafteste und nussigste der Kokosmilch, die wir probiert haben. Perfekt für Currys.

GESCHMACKSTESTPREIS: Whole Foods 365 Everyday Value. Dünner (ohne wässrig zu sein) mit einem milderen Hauch von Kokosgeschmack. Nicht zu süß. Hat nicht den eichenartigen Geschmack, der in einigen leichten Kokosmilchsorten zu finden ist – am besten in einem Dessertrezept.

Bohnen-Burritos

Denn manchmal, verdammt noch mal, muss man einfach einen Bohnen-Burrito haben. Hier sind einige Optionen, die die Natrium- oder Sat-Fettbank nicht brechen.

GEWINNER DES GROßEN PREISES: CedarLane Low-Fat Bohnen, Reis und Käse.
Kombinieren Sie genau die richtige Mischung aus pikanten Gewürzen mit perfekt gekochten Bohnen und wickeln Sie sie dann in eine weiche, zähe Mehltortilla, und Sie erhalten einen gefrorenen Burrito, der mit allen Fast-Food-Konkurrenten konkurrieren kann (mit etwa der Hälfte des Natriums).

GESCHMACKSTESTPREIS: Evol Veggie Fajita.
Brauner Reis und schwarze Bohnen machen es herzhaft und sättigend, während sautierte Paprika und eine süße Maissalsa jede Menge Geschmack verleihen, ohne auf fettreichen Käse angewiesen zu sein.

Geschreddertes Weizengetreide (gefrostet)

GRAND PRIZE GEWINNER: Malt-O-Meal Frosted Mini Spooners.
Das billigste der Reihe hat mit seinem altmodischen traditionellen Geschmack unsere höchsten Auszeichnungen erhalten. Die luftigen Kekse sind herzhaft mit Zucker bestreut und haben eine knusprig-leichte Textur.

GESCHMACKSTESTPREIS: Drei Schwestern Süßweizen.
Ein süßer Crunch trifft die Geschmacksknospen und geht in einen weizenigen, erdigen Nachgeschmack über. Große Geschmackstiefe.

GESCHMACKSTESTPREIS: Zielmarkt-Pantry.
Seine gerösteten Vollkornnoten werden durch den süßen Zuckerguss ergänzt – und nicht verdeckt. Große, flauschige Kekse verlieren ihr knuspriges Mojo nicht in Milch.

Geschreddertes Weizengetreide (unfrosted)

GEWINNER DES GROßEN PREISES: Kashi Autumn Wheat.
Toastiger Vollkorngeschmack ergänzt den Biss des Kekses. Schöne kuschelige Konsistenz.

GESCHMACKSTESTPREIS: Kellogg's Unfrosted Mini-Weizen.
Ein Textur-Rockstar. Schöner lauter Crunch und eine echte Tiefe zum gesponnenen Weizen.

GESCHMACKSTESTPREIS: Post Honey Nut.
Honig verleiht Snacks und macht ihn zu einer guten kinderfreundlichen Option. Großartiges Knirschen.

Schwarze Bohnen mit reduziertem Natriumgehalt

Bohnen in Dosen sind ein gesundes Arbeitstier in der Küche, aber normale Versionen sind zu salzig. Abgießen, abspülen, zu Suppen und Eintöpfen geben. Und sogar Salate. Oder in der Küchenmaschine mit Knoblauch, Kreuzkümmel und Olivenöl für einen schnellen Dip rühren.

GEWINNER DES GROßEN PREISES: Bushs.
Perfekt gegart, ergibt den besten Biss mit einer cremigen Mitte. Schöne salzige Balance mit einem dezenten rauchigen Nachgeschmack.

GESCHMACKSTESTPREIS / Whole Foods 365 Everyday Value Kein Salzzusatz.
Diese herzhaften Bohnen halten sich während des Konservenprozesses gut – fest und dennoch zart.

Geröstetes Sesamöl

Früher musste man für gutes Sesam-, Pistazien-, Mandel- und Walnussöl zu einem Gourmetladen wandern, aber jetzt teilen sie sich die Regalfläche mit Maisöl in besseren Lebensmittelgeschäften. Dies sind gesunde Öle und die Variation in Textur, Geschmack und Biss ist wunderbar. Verwenden Sie sie wie ein erstklassiges natives Olivenöl: Ein leichter Nieselregen als perfekter Abschlussakzent.

GEWINNER DES GROßEN PREISES: La Tourangelle.
Sein herrliches Sesamaroma erinnert an frisch gerösteten Kaffee mit einem Hauch von Karamell; Geschmack wird geröstet, ohne zu bitter zu sein. Die teuerste Option, die wir getestet haben, aber die Kosten sind es wert.

GESCHMACKSTESTPREIS: Whole Foods 365.
Ein nussiges, nuanciertes Öl, das kräftig, aber nicht bitter ist. Intensiv röstiger, toastiger Geschmack mit sauberem Abgang.

Stahlgeschnittenes Haferflockenmehl

Haferflocken sind überall im Trend, vom Drive-Through bis zum High-End-Frühstück, weil es das ultimative herzhafte, gesunde Frühstück ist: voller Ballaststoffe und Proteine.

GEWINNER DES GROßEN PREISES: Bob's Red Mill Bio-Vollkorn.
Angenehm zäh mit komplexem Geschmack, der allen Zusätzen standhält (probieren Sie eine Prise Trockenfrüchte oder Nüsse). Die unverwechselbaren Körner hatten eine reisähnliche Textur, die beim Kochen einen Tester an Risotto erinnerte.

GESCHMACKSTESTPREIS: Arrowhead Mills.
Ergibt eine dicke, köstliche Schüssel, die Sie mit fettarmer Milch auflockern möchten.

GESCHMACKSTESTPREIS: Hodgson Mill.
Ein nussiger Vollkorngeschmack und eine Textur mit dem richtigen Biss sorgen für einen sättigenden Start in den Tag.

Dampfbare gefrorene grüne Bohnen

Gefrorenes Gemüse kann gegenüber frischem ernährungsphysiologische Vorteile bieten, wenn frisches Gemüse lange Zeit im Supermarkt oder auf einem Lastwagen gestanden hat; bei gefrorenen Nährstoffen werden die Nährstoffe unmittelbar nach der Ernte eingeschlossen.

GEWINNER DES GROßEN PREISES: Target Archer Farms.
Ihre Standard-Steam-in-the-Bag-Bohne wird mit diesen haricots verts – wie Schönheiten – gehobener. Sie behielten ihren Geschmack und ihre Textur, obwohl sie gefroren waren. Grasig, knusprig und knusprig, sie sind die perfekte Wahl für den Koch mit Zeitmangel.

GESCHMACKSTESTPREIS: Green Giant Valley Fresh Steamers.
Sie behielten ihren hellen kellygrünen Farbton während des gesamten Dampfprozesses bei und ihr süßer, erdiger Geschmack ging nicht in einer wachsartigen Schale verloren.

Salsa Verde

Rühren Sie einen Klecks in Suppen, wecken Sie schläfrige Eier auf oder verwenden Sie sie als Abkürzung für Guacamole: Pürieren Sie eine Avocado, mischen Sie etwas Salsa Verde unter und Sie können loslegen.

GEWINNER DES GROßEN PREISES: Walmart World Table.
Dies ist ein Chip-Clinger mit Kreuzkümmel, Salz und Hitze, die alle auf den Gaumen kommen. Würzig mit einer rauchigen Endnote – man merkt, dass die Jalapeños richtig geröstet wurden.

GESCHMACKSTESTPREIS: Mission.
Dicker Körper mit schönen Stücken frischer Tomatillo und vielen Jalapeño-Samen, um die Textur interessanter zu machen.

GESCHMACKSTESTPREIS: Frontera.
Reichhaltiger Zwiebelgeschmack mit Tomatillo-Tang. Rauchig und vorwärts (das ist keine subtile Salsa).

Gefrorene Vollkornwaffeln

GEWINNER DES GRAND PRIZE: Van's 8 Vollkorn Mehrkorn.
Schöne tiefe Brunnen (bereit, um eine Siruplache aufzufangen) und eine flauschige Dicke, die an eine belgische Waffel erinnert. Ein Hauch Zimt sorgt für zusätzliches Interesse.

GESCHMACKSTESTPREIS: Whole Foods 365 Everyday Value.
Außen knusprig mit einer zart zähen Mitte. Nicht zu süß, daher die perfekte Beilage zu Ahornsirup.

GESCHMACKSTESTPREIS: Nature's Path Flachs Plus. Der geröstete Geschmack und die komplexe, herzhafte Textur lassen Sie wissen, dass diese Waffeln echtes Vollkornbrot sind. Zusätzliche Knusprigkeit aus Leinsamen macht sie zu einer ausgezeichneten – und besonders nahrhaften – Paarung für einen Hauch Erdnussbutter.

Feta Käse

GEWINNER DES GROßEN PREISES: Fage.
Ein heller, zitroniger Geschmack ohne zu viel Salz (er hatte den niedrigsten Natriumgehalt der von uns probierten Fetas: 180 mg in 2 Esslöffeln). Seine Textur ist feucht und cremig, aber fest und krümelig.

GESCHMACKSTESTPREIS: Athenos Chunk.
Raffinierter, alter Geschmack. Etwas trockener, daher funktioniert es am besten zerbröselt über Salaten oder Nudeln.

GESCHMACKSTESTPREIS: Kolios.
Der cremigste im Bunde, perfekt zum Schmelzen in heißer Pasta. Schönes würziges Aroma, das mit einem pikanten Knall endet.

Balsamico Essig

GEWINNER DES GRAND PRIZE: Whole Foods 365 Everyday Value.
Für einen preisgünstigen Balsamico bietet dieser einen dicken, satten Schlag. Bereit, gegrilltes Hähnchen oder Lachs zu beträufeln oder zu glasieren.

GESCHMACKSTESTPREIS: Pompejanisch.
Dieser würzige Essig wurde für Marinaden entwickelt und hat einen leicht zitronigen Nachgeschmack.

GESCHMACKSTESTPREIS: Progresso.
Bietet einen scharfen Kontrast und weniger Süße; perfekt für eine einfache Vinaigrette.


Gewinner des Geschäft produzieren jährlich 40-unter vierzig Awards-Programm sollte wirklich geehrt werden, weil sie von ihren Kollegen aus der Branche ausgewählt wurden. Unser Team führte eine umfangreiche, breit angelegte Suche durch, um Nominierungen für junge Top-Führungskräfte zu erhalten. Die Suche beinhaltete die Kommunikation mit Tausenden von Führungskräften der Branche entlang der gesamten Lieferkette.
Die diesjährigen Gewinner zeichnen sich durch ein herausragendes gesellschaftliches Engagement aus. Sie haben gezeigt, dass sie den Menschen und Orten, die ihnen geholfen haben, ihre derzeitige Position zu erreichen, in einem extrem hohen Maß etwas zurückgeben.

Wir hatten weit mehr Nominierungen, als wir gebrauchen konnten. Wenn Sie dieses Jahr nicht ausgewählt wurden oder jemanden nominiert haben, der nicht ausgewählt wurde, haben Sie bitte Verständnis dafür, dass der Prozess sehr selektiv war, und wir empfehlen Ihnen, aktualisierte Nominierungen für den Wettbewerb im nächsten Jahr erneut einzureichen. Wir ermutigen alle, ständig aufmerksam zu sein Geschäft produzieren von wohlverdienten Kandidaten und um zukünftige Produzenten und Macher zu loben und zu unterstützen, während wir uns darauf freuen, im Jahr 2021 40 Führungskräfte unter 40 Jahren zu ehren.

Sarah Alvernaz, 38

Alvernaz ist für den Verkauf, das Marketing und die Verwaltung der täglichen Aktivitäten bei California Sweet Potato Growers verantwortlich, einschließlich der Finanzen und der Lebensmittelsicherheitsprogramme. Ihr werden umfangreiche Branchenkenntnisse zugeschrieben. Sie begann 2005 in der Branche bei Famous Software im Vertrieb. In ihrer Position befasste sie sich mit verschiedenen Aspekten des Produktgeschäfts von innen nach außen, von oben nach unten und über viele verschiedene Rohstoffe hinweg. Nach Famous nahm sie 2007 eine Position als Marketingkoordinatorin für das California Tree Fruit Agreement an, wo sie Beziehungen zu vielen Züchtern im Central Valley aufbaute, bei der Koordination von Marketingmaterialien für nationale und internationale Programme half und viele Marketingkommunikationen verfasste. 2008 erhielt sie das Angebot, General Manager von California Sweet Potato Growers zu werden. Eine Position, die sie zusammen mit dem Vertrieb für Cal Sweet seit mehr als 10 Jahren innehatte. Durch Effizienz- und Produktionsänderungen hat sie den Nettogewinn um mehr als 900 Prozent gesteigert und den Volumenumsatz um mehr als 30 Prozent gesteigert. Sie ist aktives Mitglied des California Sweetpotato Council, arbeitet im Marketing-Unterausschuss und hilft bei der Organisation des Jahreskongresses. Seit zwei Jahren vertritt sie den California Sweetpotato Council in Washington D.C., wo sie sich nicht nur für die Interessen der Süßkartoffelbauern, sondern der gesamten Agrarindustrie einsetzt.

Hobbys: Backen, Kuchen/Kekse dekorieren

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, drei Kinder, japanisches Farm-Family-Austauschprogramm der Niigata Agricultural University

Lebensmotto: „Gib Gnade, um Gnade zu empfangen. Das lässt oft die Tür für zukünftige positive Beziehungen offen.“

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Schon in jungen Jahren begeisterte ich mich für die Landwirtschaft und wusste, dass ich in der Agrarwirtschaft tätig werden wollte. Ich war sehr aktiv in vielen landwirtschaftlichen Organisationen in High School und College, darunter FFA, Ag-Business Management (ABM), Farm Bureau und Teil eines national ausgezeichneten Teams der Food Distribution Research Society bei Cal Poly. Meine erste Karrierechance ergab sich nach einem Cal Poly ABM-Meeting, bei dem Amy Gates, die damals bei Famous Software war (jetzt Präsidentin von Frontera), mich für den Vertrieb rekrutierte.

F: Was wissen Sie jetzt, von dem Sie sich wünschten, Sie hätten es zu Beginn Ihrer Karriere gewusst?
Die Produktion ist der Wall Street sehr ähnlich – einige Entscheidungen sind kalkuliert und andere sind sehr emotionale Reaktionen. Ich würde meinem jüngeren Selbst sagen, dass es Muster erkennen und deiner Intuition vertrauen soll.

F: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Ich bin stolz, dass ich mit 26 Jahren ein Unternehmen übernommen und unsere Gewinne und Effizienz gesteigert habe. Ich bin stolz darauf, Beziehungen zu Kunden und anderen Branchenmitgliedern zu pflegen. Ich bin stolz, eine Marke zu repräsentieren, die für Qualität bekannt ist. Ich bin stolz darauf, meine Erfahrung beim California Tree Fruit Agreement nutzen zu können, um das Marketingprogramm des California Sweetpotato Council, unserer freiwilligen Branchenorganisation, zu leiten.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Ich wusste, dass Cal Sweet mein Zuhause war, als ich all meine Fähigkeiten einsetzen konnte, vom Verkauf über die Buchhaltung, das Marketing, das Produktionsmanagement, die Konfliktlösung und mehr. Mein Aha-Moment kam jedoch, als ich echte Beziehungen zu meinen Kunden aufbauen konnte. Es ist einfach, einen Verkauf von Produkten zu tätigen (wenn Sie unter dem Marktpreis liegen). Das wahre Geschenk besteht darin, das Beste für Ihre Züchter zu machen. Bei jedem Verkauf geht es um die Gesundheit und Nachhaltigkeit unserer Branche und unserer Landwirte, die seit Generationen Landwirtschaft betreiben. Der Aufbau eines Kundenstamms, der dies unterstützt, ist für den langfristigen Erfolg unerlässlich.

Frage: Was würden Sie gerne beruflich machen, wenn Sie 50 werden?
Ich habe viele Ziele für mich und Cal Sweet mit viel Wachstumspotenzial. Es gibt keinen anderen Ort, an dem ich lieber wäre. Ich weiß, dass ich mehr zu lernen und mehr zu geben habe. Sobald meine Kinder etwas älter sind, freue ich mich auf die Möglichkeiten, durch Führung und soziales Engagement auch außerhalb meines Unternehmens etwas zurückzugeben. Im Moment halten mich meine Titel Mama, General Manager, Farmfrau/Mitbesitzerin ziemlich auf Trab.

Brandon Bentley, 36

Kategorie Business Manager–Gemüse
Top-Märkte
Williamsville, NY

Bentley begann 2001 während seiner Schulzeit als Cart Associate für Tops Markets. Nach seinem Abschluss arbeitete er weiterhin Vollzeit und besuchte Abendkurse am College. Er war stellvertretender Produktionsleiter während einer der größten Umbauten des Unternehmens, die jemals während der Öffnungszeiten abgeschlossen wurden. Im Jahr 2007 war er einer der jüngsten Produktmanager, die jemals befördert wurden, und begann, Geschäfte mit aufsteigendem Volumen zu leiten. 2015 wurde Bentley als United Fresh Produce Manager of the Year ausgezeichnet. Er wurde auch ein wichtiger Trainer für verderbliche Waren und andere Unternehmensinitiativen und verwaltete mit großen Gruppen von Mitarbeitern des Unternehmens behindernde Zeitpläne. Er eröffnete Grundkonstruktionen und wurde ein Verbindungsmann für Unternehmensfusionen.

Nachdem Bentley 2016 zum Store Operations Management befördert wurde, betreute Bentley 165 Mitarbeiter bei einer feierlichen Eröffnung. Schließlich kehrte er zu seinen Wurzeln zurück, als er als Produktionsspezialist tätig wurde und 31 Geschäfte in Lehre, Ausbildung und Mentoring in Bezug auf Merchandising und Abteilungsbetrieb leitete. Mitte 2016 übernahm er die Position des Category Business Managers Obst, wo er sein Wissen um die Feinheiten aus der Unternehmensseite mit mehr als 170 Filialen erweitern konnte.Nach einer zweijährigen Tätigkeit als CBM für Obst wurde eine Stelle frei, um seine Karriere als CBM für Gemüse im Einzelhandel von unten nach oben abzurunden. Zu seinen beruflichen Erfolgen in der Branche zählen der Tops East Region Produce Manager of the Year 2015 und der Abschluss des Executive Development Program 2017 der Cornell University Produzieren. Er koordiniert die Spenden von Frischprodukten für wohltätige Zwecke wie Taste of Buffalo, Taste of Syracuse und Taste of Rochester sowie Tops 5k Run for Roswell.

Hobbys: Golf, Fahren, Familien-Brettspiele, Outdoor-Aktivitäten

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, zwei Töchter

Lebensmotto: „Um die Leute zu führen, geh mit ihnen.“

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Aufgewachsen in einer Farmgemeinde wie Kendall, NY, waren die Jobmöglichkeiten ziemlich knapp. Ich hätte als Tellerwäscher in der örtlichen Kneipe arbeiten oder die lokalen Tops-Märkte nutzen können. Der einzige Job, den sie zu dieser Zeit hatten, war ein Karrenmitarbeiter. Mein Vater hat mir immer gesagt, wenn man etwas „richtig“ machen will, kam ich immer früh herein und bat um mehr Arbeit an meinen freien Tagen. Die Filialleitung fing an, mich als Helfer in mehrere Abteilungen zu versetzen und stellte mir dann die Möglichkeiten zum Übernachtbacken, Fleischaufräumen oder Produzieren vor. Ich war es gewohnt, frisches Fleisch zu sehen, und ich mochte Donuts, aber die Schönheit der Produkte machte es zu einer einfachen Antwort. Wo sonst kann man so ein schönes Bild malen? Ich wusste, dass ich kein Künstler war, aber ich konnte mit den Farben von Obst und Gemüse ein Kunstwerk schaffen.

F: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Ich bin stolz auf die Beziehungen, die ich aufgebaut habe, und auf die Fähigkeit, Produkte in Zeiten der Not für unsere Kunden zu beschaffen. Selbst etwas wie „unsere Kunden“ zu sagen, ist vage. Diese Kunden sind Ihre Freunde, Familie und Nachbarn und aufgrund der Werte, mit denen ich aufgewachsen bin, kann ich sie in dieser beispiellosen Zeit mit frischem Obst und Gemüse versorgen.

F: Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der neu in der Lebensmittelindustrie ist?
Produzieren ist ein Geben und Nehmen. Jeder in der Nahrungskette muss Geld verdienen und ein Tyrann zu sein ist nicht gut fürs Geschäft. Immer darum zu bitten, die FOBs zu senken oder mehr neue Produkte aufzunehmen, führt schließlich zu Rissen in der Beziehung. Es sind diese Beziehungen, die den wahren Kern des Erfolgs in dieser Branche ausmachen.

Chris Blanford, 38

Senior Director, Marketing
Litehouse, Inc.
Sandspitze, ID

Seit seinem Eintritt bei Litehouse im Jahr 2017 hat Blanford einen enormen Einfluss nicht nur auf die Marketingstrategie, sondern auch auf die gesamte Geschäftsstrategie des Unternehmens. Sein datengesteuerter Marketingansatz hat Litehouse geholfen, neue Taktiken mit bewährtem ROI zu erkunden und zur Marktposition des Unternehmens beigetragen. Aufgrund seiner phänomenalen Erfolgsbilanz wurde Blanford 2019 vom Director of Digital Marketing zum Senior Director of Marketing befördert, wo er nun für die Etablierung der Marketingvision, die Überwachung von Markenmanagement, Innovation, Kategoriemanagement, Marktforschung, Kreativdienstleistungen und Verbrauchermarketing verantwortlich ist .

Blanford begann seine Karriere nach seinem Abschluss an der University of Idaho in Coldwater Creek, wo er das Wachstum des Einzelhandels- und Online-Geschäfts durch das Management von Direktmarketingkampagnen an den Verbraucher unterstützte. Nach vier Jahren wechselte er in die Agenturseite der Geschäftswelt, wo er sechs Jahre lang bei Full-Service-Marketingagenturen arbeitete und funktionsübergreifende Teams bei der Entwicklung von Kommunikations- und Teststrategien zur Förderung der Kundenbindung und -bindung leitete. 2014 wechselte er zu Kochava, einer auf Software as a Service (SaaS) basierenden Lösung, die Marketingfachleuten hilft, Marketingkampagnen auf vernetzten Geräten zu messen und zu optimieren. Bei Kochava war er als Director of Client Services und Senior Director of Marketing für die Outbound-Marketingstrategie des Unternehmens verantwortlich. 2017 kam er als Director of Digital Marketing zu Litehouse, bevor er 2019 in seine aktuelle Position befördert wurde.

Hobbys: Skifahren, Wandern, Bootfahren, Mountainbiken

Familie/Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, zwei Kinder, Vorstand – Panhandle Alliance for Education

Lebensmotto: "Bleib positiv. Positivität fördert Kreativität und Kreativität erhellt neue Möglichkeiten.“

F: Was wissen Sie jetzt, von dem Sie sich wünschten, Sie hätten es zu Beginn Ihrer Karriere gewusst?
Dass es in Ordnung ist, zuzugeben, dass man etwas nicht weiß. Nehmen Sie Ihre Wissenslücken als Gelegenheit wahr, sich zu verbessern, indem Sie Fragen stellen.

F: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Worauf ich am meisten stolz bin, ist, dass mein beruflicher Fortschritt durch harte Arbeit und den respektvollen und mitfühlenden Umgang mit anderen zustande gekommen ist und nicht dadurch, dass ich andere niederlege oder auftrete, um voranzukommen.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Wir sehen einen Verbrauchertrend in Richtung Transparenz bei Lebensmitteln – von der Herkunft der Zutaten bis hin zum Weg der Produkte vom Bauernhof auf den Tisch. Transparenz wird für viele CPG-Marken zu einer Lebensader für Relevanz und Gewinn, und diejenigen, die frühzeitig auf Transparenz setzen, werden die Nase vorn haben.

F: Wie hat sich die Branche während Ihrer Amtszeit verändert?
Meiner Meinung nach kam die größte Veränderung mit der Ankündigung von Amazon im Juni 2017, Whole Foods zu übernehmen. Dies war vielleicht das größte Einzelereignis in der modernen Geschichte, das eine Schockwelle durch die CPG-Branche geschickt hat. Es war diese Ankündigung, die den Begriff des E-Commerce-Lebensmitteleinkaufs in großem Maßstab von einem Konzept zur Realität machte.

F: Welche Social-Media-Plattform für Unternehmen nutzen Sie am häufigsten und warum?
Bei mir dreht sich alles um LinkedIn. Auf diese Weise kann ich nicht nur mit anderen in der Branche in Verbindung bleiben, sondern auch mit Partnern aus meiner früheren Karriere wie Werbe- oder PR-Agenturen.

Frage: Was würden Sie gerne beruflich machen, wenn Sie 50 werden?
Inspirieren Sie diejenigen, die gerade erst in die Branche einsteigen, die Grenzen zu überschreiten und den Status quo in Frage zu stellen.

Brett Britz, 29 Jahre alt

Vizepräsident, Vertrieb und Marketing
Sunwest Fruit Company, Inc.
Parlier, CA

Britz stammt aus einer Bauernfamilie in dritter Generation und begann 2011 nach seinem Abschluss an der UC Irvine bei Sunwest zu arbeiten. Er begann in einer Rolle als Verkaufsassistent, der Proben sammelte, die Auftragserfassung durchführte und die Lagerbestände überwachte. Etwa ein Jahr später wechselte er in den Vertrieb, wo er hauptsächlich in der Neukundenakquise tätig war. Schließlich erhielt er einige Hauskonten, die er weiterhin verwaltet. Während seiner Zeit im Vertrieb hat er das Geschäft mit großen Einzelhandelskunden ausgebaut und war maßgeblich an neuen Protokollen und Verfahren im Vertrieb / in der Produktion beteiligt, um die Effizienz im Unternehmen zu ermöglichen. Im Jahr 2015 wechselte er in eine Position, in der er neben der Betreuung bestimmter Key Accounts auch als Verbindungsmann für Verkauf, Ernte und Verpackung fungierte. Er war auch an der Sortenauswahl für zukünftige Anpflanzungen von Zitrus- und Steinobst sowie an der Anschaffung neuer Geräte beteiligt, um die Verpackungsinnovation voranzutreiben und die Verpackung zu mechanisieren. 2019 wurde er zum Vizepräsidenten für Vertrieb und Marketing befördert, wo er jährlich mehr als 150 Millionen US-Dollar an Frischobstverkäufen verwaltet. Er überwacht auch die Beschaffung von Verpackungsmaterial und ist für alle neuen Produktentwicklungen verantwortlich.

Hobbys: Fitness, Kochen, Sport

Persönlich/Gemeinschaft: Arbeitet mit Collaborative for Fresh Produce zusammen

Lebensmotto: "Manchmal ist es besser, Glück zu haben als Gutes."

F: Was wissen Sie jetzt, von dem Sie sich wünschten, Sie hätten es zu Beginn Ihrer Karriere gewusst?
Es ist nicht das, was Sie nicht wissen, was Sie verletzen wird, es ist das, was Sie nicht wissen, von dem Sie denken, dass Sie es wissen.

F: Welcher Aspekt des Geschäfts hat Sie am Anfang am meisten herausgefordert?
Ich bin introvertiert und meine Tätigkeit im Vertrieb hat mich gezwungen, meine Komfortzone zu verlassen, als ich anfing, Kunden kalt anzurufen.

F: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Ich habe dazu beigetragen, dass unser Unternehmen mit einem unserer wichtigsten Partner zum Produzenten des Jahres wurde.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Mehr Vielfalt.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Bieten Sie innovative Verpackungen an.

F: Was sind heute einige der herausfordernderen Aspekte einer Karriere in der Lebensmittelindustrie?
Es ist ein 24/7-Geschäft, was die Work-Life-Balance zu einer Herausforderung macht.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Als mir klar wurde, wache ich jeden Tag auf und freue mich darauf, ins Büro zu gehen.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Wasser. Eine weitere Mechanisierung wird wahrscheinlich kommen, aber die Wassertechnologie hat noch einen langen Weg vor sich, um die Probleme der Landwirtschaft in bestimmten Gebieten des Landes zu lösen.

F: Wie hat sich die Branche (oder Sie) während Ihrer Amtszeit verändert?
Ich sehe mehr Vielfalt in der Belegschaft als zu Beginn und finde das sehr spannend. Ich hoffe auf eine größere Vielfalt, während wir als Branche weiter vorankommen.

F: Was hat Sie an der Lebensmittelindustrie schockiert oder überrascht?
Wie klein von einer Gemeinschaft es wirklich ist. Die Obst- und Gemüsewelt, um so viele Menschen wie wir ernähren zu können, ist eine sehr kleine Welt.

Michael Brown, 39 Jahre alt

Regie, Kategorie
Management – ​​Produzieren
Sysco Corporation
Houston, Texas

Brown begann in der Branche im Jahr 2009, als er als Marketingmitarbeiter zu Sysco West Texas kam und Produkte als eine von 12 Broadline-Kategorien verkaufte. Im Jahr 2011 wurde er zu FreshPoint Dallas versetzt, zunächst als Vertriebsmitarbeiter für das Produce Redistribution Center (PRDC) und stieg 2013 zum PRDC-Vertriebsleiter auf. 2015 wurde Brown gebeten, in einer hybriden Rolle als Direktor erneut zu Sysco zurückzukehren von produzieren. In dieser Funktion war er für den Abschluss der Eingliederung von FreshPoint Arizona in den Sysco Arizona Produce Operation des Unternehmens verantwortlich. Brown beaufsichtigte drei Jahre lang den Vertrieb, die Beschaffung und das operative Geschäft des kombinierten Unternehmens und erhielt eine Reihe von Unternehmens- und Kundenauszeichnungen für hervorragende Leistungen. Im Jahr 2018 wurde Brown zum Production Market Director-Pacific befördert, wo er die Führung und Unterstützung bei der Produktion von Kategoriemanagern und Planern in jeder der 14 operativen Gesellschaften des Marktes übernahm. Unter seiner Führung zeichnete sich der Markt durch und gewann den Markt des Jahres nach seinem ersten vollen Jahr in dieser Position. Im April dieses Jahres trat Brown eine neue Position im Unternehmen als Director of Category Management für Produkte an. In dieser nationalen Funktion, die von den Sysco Los Angeles-Market-Büros aus arbeitet, hat Brown die Aufgabe, die Einhaltung von Kategoriensortimenten und Anbietern zu verwalten, Marketing- und Werbemöglichkeiten zu entwickeln und die Lieferantenbeziehungen durch Innovation, Umsatzwachstum und Problemlösung zu verbessern.

Hobbys: BBQ, Besuch von Nationalparks mit der Familie

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, zwei Söhne

Lebensmotto: „Wenn Sie keinen Spaß haben, warum sollten Sie sich dann die Mühe machen? Geh nach Hause, gruppiere dich neu und komm zurück, wenn du bereit bist, das Leben zu genießen.“

F: Welcher Aspekt des Geschäfts hat Sie am Anfang am meisten herausgefordert?
Für mich war es am Anfang der schwierigste Aspekt unseres Geschäfts, all die kleinen Teile zu verstehen, die in das große Ganze passen. Unsere Branche besteht aus so vielen Rohstoffen, die jeweils ihren eigenen Märkten folgen und sich mit ihren eigenen Herausforderungen und Nuancen auseinandersetzen. Eine meiner ersten Rollen im Produktbereich bestand im Wesentlichen darin, ein „Produktexperte“ zu sein und Vertriebsmitarbeitern zu helfen, die Kategorie zu verkaufen. Da ich noch selbst lernte, war dies eine ziemliche Herausforderung. Zum Glück hatte ich selbst ein paar Experten, auf die ich mich verlassen konnte.

F: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Vor ungefähr fünf Jahren wurde ich gebeten, von Texas nach Arizona zu ziehen, um die Kombination von zwei Produktprogrammen unseres Unternehmens abzuschließen und dann zu überwachen. Im Wesentlichen haben wir Vertrieb und Betrieb von unserem in Phoenix ansässigen Spezialitätenproduzenten in die Sysco Broadline Company zusammengelegt. Innerhalb weniger Monate war der Betrieb stabil, wir haben das Verkaufsteam umgeschult und konnten einen verbesserten Verkauf feststellen.

F: Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der neu in der Lebensmittelindustrie ist?
Konzentrieren Sie sich auf die Menschen. Es sind die Menschen in unserer Branche, die unsere Branche so besonders machen. Sie kennenlernen. Lernen Sie Ihre Partner, Ihre Erzeuger/Versender, Ihre Spediteure und natürlich Ihre Kunden kennen. Verlieren Sie bei jeder Entscheidung, ob als Mitarbeiter oder als Führungskraft, die Auswirkungen dieser Entscheidung auf die Menschen, die sie ausführen oder ertragen müssen, nie aus den Augen.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Wir müssen unsere Produkte besser für unsere Kinder attraktiv machen, und das fängt in den Schulen an. Es wird viel Wert darauf gelegt, Obst und Gemüse in das Mittagessen in der Schule aufzunehmen, aber anscheinend wenig Fokus darauf, dieses Obst und Gemüse schmackhaft zu machen. Es ist uns gelungen, unsere Produkte auf den Teller zu bringen. Wir müssen herausfinden, wie wir Kinder dazu bringen können, diesen Teller zu reinigen und für Sekunden zurückzugehen. Ich weiß, dass es viele Beispiele für Programme gibt, die versuchen, dies zu erreichen. Brighter Bites mit Sitz in Houston ist eine solche Organisation, die von Sysco stolz unterstützt wird.

Andrew Casserly, 39 Jahre alt

Direktor, Region Ost
Robinson Frisch
Eden Prairie, MN

Casserly begann seine Karriere als Produzenten im Dezember 2003 bei C.H. Robinson in Cleveland, Ohio, als Account Manager. Zu Beginn seiner Karriere investierten unglaubliche Mentoren in seine Entwicklung und brachten ihm verschiedene Aspekte des Lebensmittelgeschäfts und der Lieferketten bei. Er entwickelte schnell einen vielfältigen Kundenstamm, der sein Wissen und seine Expertise in der Lebensmittelindustrie beschleunigte. 2008 wurde Casserly Key Account Manager und wechselte zum C.H. Robinson-Pittsburgh-Büro. Seine Rolle bestand darin, neue Mitarbeiter zu entwickeln und sein bestehendes Portfolio um neue Kunden zu erweitern. Im Jahr 2013 wechselte er erneut als Key Account in das Philadelphia Area Office und war erneut involviert und bildete neue Account Manager aus. Im Jahr 2017 hat Casserly das renommierte Key Account Sales Program von C.H. Robinson und war Teil des Siegerteams der KASP Cup Challenge. Er wurde 2019 zum Director, East Region für Robinson Fresh befördert, wo er für die Leitung einer Gruppe von Account Managern verantwortlich ist und ihnen beim Aufbau von Geschäften und neuen Möglichkeiten hilft. Casserly arbeitet auch mit dem Geschäftsentwicklungsteam von Robinson Fresh zusammen, um potenzielle Kunden zu treffen.

Hobbys: Sport, Zeit mit Familie und Freunden verbringen, Jugendsport coachen, Reisen

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, drei Kinder, Mitglied der Kirche der Menschwerdung

Lebensmotto: „Schieße immer auf den Mond, denn wenn du ihn verfehlst, bist du wenigstens unter den Sternen.“

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Als ich im Mai 2003 meinen College-Abschluss machte, begann ich als Restaurantmanager bei Eat 'n Park in Cleveland, Ohio, zu arbeiten. Ich war schon früh mit verschiedenen Facetten der Gastronomie vertraut, aber der Aspekt der Produkte faszinierte mich sofort. Jedes Mal, wenn ich unsere Bestellungen bei unserem Lieferanten anrief, fragte ich immer nach den aktuellen Märkten, Trends und allem, was angesagt war. Wir haben im Restaurant eine Salatbar betrieben, daher war es wichtig, immer frisches Obst und Gemüse für die Kunden zu haben. Im Spätherbst 2003 sah ich eine Stellenausschreibung für C.H. Robinson auf der Produktseite des Geschäfts, und ich habe mich sofort beworben. Mein erster Arbeitstag bei C.H. Robinson war am 31. Dezember 2003.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Ich besuchte meine Oma, nachdem ich für C.H. Robinson für fünf Monate. In ihrer Küche stand eine Tüte Tropicana-Orangen, und ich sagte ihr, dass ich dafür verantwortlich sei, diese an den Lebensmittelladen zu verkaufen, in dem sie einkauft. Sie war unglaublich fasziniert davon, wie ich die gesamte Lieferkette beschrieb und war erstaunt über die Leidenschaft, die ich in meiner Erklärung hatte. Da wurde mir klar, wie cool es war, dass meine Familienmitglieder das Produkt kauften, das ich täglich an die Lebensmittelgeschäfte lieferte. Nachdem ich ihr Haus verlassen hatte, rief ich alle meine Freunde an, um einige der Orangen zu kaufen, die ich in die Läden gebracht hatte.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
2020 wird als eines der herausforderndsten Jahre in unser Leben eingehen. Ich glaube wirklich, dass Widrigkeiten das Beste aus den Menschen herausholen. Es wird sehr interessant sein zu sehen, wie mehrere Unternehmen in der Lage sind, auf die katastrophale Pandemie zu reagieren. Es wird zweifellos einen nachhaltigen Einfluss auf das Leben haben, wie wir es kennen, aber wie wir auf diese Herausforderung reagieren, ist für unseren Erfolg in der Branche von größter Bedeutung.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Legen Sie einen stärkeren Fokus auf minderwertige Produkte. Die Verbraucher müssen darüber aufgeklärt werden, dass ein Produkt, das optisch nicht perfekt ist, dennoch einen Wert hat. Wenn wir dieses Produkt mit einem Rabatt anbieten, können wir den Konsum auf verschiedene Weise steigern.

Ricardo Echeverri, 38

Vizepräsident von Tropicals
Fyffes Nordamerika Inc.
Coral Gables, FL

Echeverri hat seine berufliche Laufbahn der Entwicklung der Tropenkategorie auf dem US-Markt durch Programme mit ausgezeichneter Qualität und Preisgestaltung gewidmet. In seiner Position bei Fyffes (ehemals Turbana Corporation) leitet er das gesamte Tropenprogramm von der Beschaffung bis zum Verkauf. In seinem ersten Jahr, in dem er das Tropenprogramm Turbana/Fyffes leitete, stieg der Umsatz um mehr als 300 Prozent, was zu einer Erhöhung des Angebots von 3 auf 18 Produkte führte. Er hat Beziehungen zu verschiedenen Züchtern in Mexiko, Costa Rica, der Dominikanischen Republik, Ecuador, Kolumbien und Florida aufgebaut.

Er begann seine Karriere bei Obst und Gemüse vor 13 Jahren als stellvertretender Produktmanager bei Fresh Del Monte Produce Inc. und war für die Beschaffung und Logistik des Melonenprogramms verantwortlich. In dieser Funktion lernte er die Vertriebs- und Einkaufsorganisation kennen und hatte bald die Möglichkeit, eine wichtige Rolle bei wichtigen Beschaffungs- und Geschäftstransaktionen zu spielen. Fünf Jahre später wurde er von Bounty Fresh rekrutiert – einem führenden Unternehmen im Ananasgeschäft. Neben dem landesweiten Verkauf des Ananas-Programms wurde er an Bord geholt, um das Wegerich-Programm, das neueste und führende Produktangebot, zu entwickeln und zu betreiben. Sein Team baute das Geschäft in weniger als 18 Monaten vom Verkauf von drei Containern pro Woche auf 14 Container pro Woche (3,5 x Volumen) aus. Da Bounty Fresh schnell Marktanteile bei Kochbananen gewann und Konkurrenten aus der Branche dies bemerkten, wurde er 2013 von der Turbana Corporation angesprochen und bot ihm eine leitende Position als Leiter des Tropenprogramms an.Als Vice President of Tropicals strukturierte er das gesamte Programm um, indem er direkt von Erzeugern in Mittel- und Südamerika einkaufte. Unter seiner Leitung ist das Tropenprogramm in den letzten sechs Jahren jedes Jahr um mehr als 30 Prozent gewachsen und er konzentriert sich weiterhin darauf, es auszubauen.

Hobbys: Tennis, Laufen, Trainieren, Lesen

Persönlich/Gemeinschaft: Single, Katholische Kirche St. Agnes

Lebensmotto: „Wenn du schnell gehen willst, geh allein. Wenn du weit kommen willst, geh mit anderen.“

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Einige Monate vor meinem Abschluss des MBA-Programms der Mercer University begann ich, Möglichkeiten in Miami, einer meiner Lieblingsstädte, zu erkunden. Mit Del Monte Fresh Produce bin ich auf eine Gelegenheit gestoßen, die mein Interesse geweckt hat und war begeistert von der Idee, im Einzelhandel und insbesondere in der Produktkategorie Obst und Gemüse zu arbeiten. Die Verbindung zwischen gesunden Produkten und einem gesunden Lebensstil ist etwas, für das ich seit langem eine Leidenschaft habe. Ich habe mich auf die Stelle beworben, aber leider wurde sofort jemand benötigt und das hat für mich in Bezug auf den Zeitpunkt des Verlassens der Universität nicht funktioniert. Nach meinem Abschluss entschied ich mich, nach Miami zu ziehen und im Laufe der Zeit unter anderem bei Del Monte weiterzumachen. Ich habe mich wieder mit der Einstellungsabteilung verbunden und zu meiner Freude war die gleiche Stelle frei geworden. Diesmal habe ich die Rolle gelandet. Ich schätze mich glücklich, meine Karriere in einem so großartigen Unternehmen begonnen zu haben und die Möglichkeit zu haben, das Geschäft von einem der Besten der Branche zu lernen.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Unsere Branche muss sich darauf konzentrieren, bei der Rekrutierung an vorderster Front zu stehen, insbesondere bei jüngeren Fachkräften, die eine neue Denkweise mitbringen und wirklich disruptiv sein können (wie die Entwicklung von Online-Produkten). Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass unsere Branche nicht mit dem gleichen Glamour gesehen wird wie in den gehobenen Büros der Großstädte. Die Branche hat jedoch noch so viel mehr zu bieten, was sie ebenso lohnend macht wie die wahrgenommene finanzielle Entschädigung. Zum Beispiel reisen wir um die ganze Welt und arbeiten direkt mit lokalen Bauern und Züchtern zusammen – den Personen, die einen großen Teil der Bevölkerung mit Nahrung versorgen.

Nikki Ford, 37

Senior Director für Ernährung
Avocado-Ernährungszentrum
Hass-Avocado-Brett
Mission Viejo, Kalifornien

Dr. Ford war maßgeblich an der Erstellung und Durchführung des Ernährungsforschungsprogramms des Hass Avocado Board beteiligt und leitete und leitete die Forschung zu den gesundheitlichen Vorteilen von Avocados. Dies hat dazu geführt, dass eine einst verleumdete Frucht von der American Heart Association als gesunde Superfrucht und herzgesund angesehen wird. Sie ist seit 2013 Senior Director of Nutrition am Avocado Nutrition Center (ANC) – der weltweit einzigen unabhängigen Quelle für Avocado-Ernährungsforschung. Ohne diese Programme gäbe es die Erforschung der gesundheitlichen Vorteile des Verzehrs von Avocado einfach nicht. Ihre Programme sorgen für einen kontinuierlichen Strom relevanter und motivierender Gesundheitsforschung über Avocados unter Einhaltung höchster wissenschaftlicher Standards.

Vor seinem Eintritt beim ANC war Ford in der medizinischen Forschung an der University of Texas in Austin tätig. Ihre Karriere konzentrierte sich darauf, die gesundheitlichen Vorteile des Verzehrs von Obst, Gemüse und anderen gesunden Lebensmitteln zu verstehen. Sie hat einen B.S. in Tierbiowissenschaften von der Pennsylvania State University und einen Ph.D. in Ernährungswissenschaften und ein Zertifikat in Betriebswirtschaft der University of Illinois in Urbana-Champaign. Sie hat mehr als 40 wissenschaftliche Publikationen verfasst und spricht regelmäßig auf wissenschaftlichen und medizinischen Fachtagungen.

Hobbys: Lesen, Wandern, Reisen, Nationalparks besuchen

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, ein Kind

Lebensmotto: „Führe ein FRUCHTVOLLES Leben.“

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
2013 trat ich offiziell mit meiner Rolle beim Hass Avocado Board der Obst- und Gemüseindustrie bei. Dennoch habe ich während meiner gesamten Karriere mit der Frischwarenindustrie zusammengearbeitet und sie unterstützt, indem ich daran gearbeitet habe, besser zu verstehen, wie Lebensmittel das Krankheitsrisiko reduzieren.

F: Welcher Aspekt des Geschäfts hat Sie am Anfang am meisten herausgefordert?
Da die gesundheitlichen Vorteile des Verzehrs von Avocados so gut wie nicht erforscht waren, mussten wir die potenziellen Vorteile anhand der in einer Avocado enthaltenen Nährstoffe am besten einschätzen. Wir mussten also kalkulierte Risiken eingehen. Es wäre toll gewesen, mehr Daten zu haben, um unseren Entscheidungsprozess frühzeitig in der Entwicklung der Forschungspipeline zu unterstützen. Auch heute noch gehen wir oft von potenziellen gesundheitlichen Vorteilen aus, die auf ähnlichen Lebensmitteln wie Nüssen und Oliven basieren, für die jahrzehntelange Gesundheitsforschung betrieben wurde.

Frage: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Ich habe die Unterstützung der Industrie für eine große translationale klinische Forschungsstudie erhalten, an der 1.000 Personen an mehreren Forschungsstandorten in den USA teilnahmen Nahrungsmittelindustrie. Die Studie stellt die kritische Frage, ob der Verzehr von Avocados Bauchfett reduzieren kann, während viele andere relevante gesundheitliche Auswirkungen betrachtet werden.

F: Was möchten Sie den Verbrauchern über die Branche mitteilen?
Die Avocado-Industrie steht hinter dem Avocado-Ernährungsprogramm und setzt sich dafür ein, die Gesundheit durch Forschung zu verbessern, ohne in den wissenschaftlichen Prozess einzugreifen. Verbraucher, Angehörige der Gesundheitsberufe und Wissenschaftler sollten sich an das Avocado Nutrition Center wenden, um legitime Ernährungsinformationen für Avocados zu erhalten.

F: Wie hat sich die Branche während Ihrer Amtszeit verändert?
In den letzten sieben Jahren haben wir das Portfolio der Avocado-Ernährungsforschung von einigen rudimentären Studien zu einer seriösen wissenschaftlichen Forschungspipeline ausgebaut, die der Prüfung und Zeit standhält. Wir hatten einige große Gewinne, nachdem sich die Avocadoindustrie verpflichtet hatte, in Ernährungsprogramme zu investieren, da Avocados jetzt als herzgesund vermarktet werden können und Ballaststoffe, Vitamin K und andere essentielle Nährstoffe enthalten.

Eric Frasse, 38

Vizepräsident Vertrieb
Ich liebe Produkte LLC
West Grove, PA

Frasse begann seine Karriere im Produzieren im Jahr 2010 bei I Love Produce als Business Development Manager. Zu seiner derzeitigen Position als Vice President of Sales stieg er durch seinen hartnäckigen Antrieb und seine phänomenalen zwischenmenschlichen Fähigkeiten auf. Seine Leitung der Vertriebs- und Marketingabteilungen hilft dem Unternehmen dabei, Innovationen zu entwickeln, die zu anhaltendem Erfolg führen. Ihm wird zugeschrieben, dass er durch die Erschließung neuer Märkte und die Diversifizierung des Kundenportfolios des Unternehmens maßgeblich zum Erfolg von I Love Produce beigetragen hat. Er war auch maßgeblich an der Initiierung des aktuellen Lebensmittelsicherheitsprogramms des Unternehmens beteiligt.
Er hat sich drei Jahre lang freiwillig für das PMA-Mitgliedschaftskomitee gemeldet und als Mannschaftskapitän gedient. Er ist seit vier Jahren Mitglied des Fresh Summit Ausstellerkomitees. Er engagiert sich als Karriere-Botschafter für das Center for Growing Talent und arbeitet mit College-Studenten zusammen, um ihnen zu helfen, Möglichkeiten in der Obst- und Gemüseindustrie zu entdecken. Er ist Absolvent des PMA Emerging Leaders Program.

Hobbys: Laufen, reisen, in neuen interessanten Restaurants essen gehen.

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, ein Sohn

Lebensmotto: "Grinden, schleifen und noch mehr schleifen."

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Ich kam 2008 aus der Baubranche, als der Wohnungsmarkt zusammenbrach. Als ich nach einem neuen Job suchte, konzentrierte ich mich auf Bereiche, von denen ich wusste, dass sie rezessionssicher sein würden, und landete bei den Produkten.

F: Welcher Aspekt des Geschäfts hat Sie am Anfang am meisten herausgefordert?
Der Zeitplan ist am Anfang der gewöhnungsbedürftigste Aspekt. Dies ist kein 9-to-five-Job und Sie arbeiten an Wochenenden, Nächten, Feiertagen und Ferien. Alles, was wir tun, hat ein Gefühl der Dringlichkeit und muss sofort erledigt werden. Es ist einfach die Natur des Tieres.

Frage: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Mein Team und ich haben dazu beigetragen, I Love Produce zu dem zu machen, was wir heute sind. Ich half beim Aufbau unserer Marke in der Branche und initiierte das Lebensmittelsicherheitsprogramm.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Junge Generationen dazu zu bringen, sich für den Beruf zu entscheiden. Die PMA hat viel getan, um die Obst- und Gemüseindustrie nicht nur bei der jüngeren Generation zu fördern, sondern auch zu halten. Ich würde mir insgesamt mehr Anstöße von der gesamten Branche wünschen, um dieses Ziel zu erreichen.

F: Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der neu in der Lebensmittelindustrie ist?
Hör nicht auf zu lernen! Wenn Sie glauben, alles zu wissen, werden Sie aufhören zu wachsen. Sammeln Sie so viele Informationen wie möglich innerhalb und außerhalb der Branche. Sprechen Sie mit Menschen und lernen Sie aus ihren Erfahrungen. Seien Sie einfach offen und bereit, Neues zu lernen. Dies wird Ihnen helfen, über den Tellerrand zu schauen und Sie durch Ihre Karriere zu tragen.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Die Förderung einer gesünderen Ernährung von Kindern und Jugendlichen ist immer ein guter Anfang. Die Gewohnheiten, die sie sich jetzt aneignen, werden ihnen höchstwahrscheinlich bis ins Erwachsenenalter treu bleiben.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Vor sechs Jahren stellten wir auf einer Industriemesse aus und eine Gruppe von fünf Einzelhändlern kam an unserem Stand vorbei, um mit mir über mein Produkt zu sprechen. Sie feuerten schnell alle möglichen Fragen auf mich und ohne zu zögern konnte ich alles beantworten, was sie fragten. Ich habe mit Leichtigkeit genaue Informationen bereitgestellt. Nach dieser Begegnung fühlte ich mich wirklich erfolgreich und glücklich in meiner Karriere. Ich bin ein Profi in der Lebensmittelindustrie.

Frage: Was würden Sie gerne beruflich machen, wenn Sie 50 werden?
Ich werde eines Tages CEO sein.

Justin Garibaldi, 39 Jahre alt

Kategorie Direktor
Loblaw Companies Ltd
Cambridge, Ontario, Kanada

Garibaldi verfügt über 23 Jahre umfassende Erfahrung in der kanadischen Lebensmittelindustrie, einschließlich Einzelhandel auf Ladenebene, Qualitätssicherung, Lieferkette, Einzelhandelsverkauf und Großhandelsbeschaffung. Er begann seine Karriere 1997 bei Zehrs (jetzt Teil der Familie Loblaw) in Kitchener im Alter von 15 Jahren, während er nach einem festen Job suchte, um ihn durch das College zu bringen. Seitdem bekleidete er verschiedene Positionen auf allen Ebenen des Unternehmens. In den letzten 10 Jahren war er als Category Director sowohl im Merchandising als auch im Einkauf tätig, wo er viele starke Beziehungen sowohl intern als auch innerhalb der Grower-Community aufgebaut hat. Er wurde 2010 mit Passion for Produce ausgezeichnet und hatte die Ehre, Loblaw als zukünftige Führungskraft zu vertreten. Als Category Leader hat er zwei Händler erfolgreich zu Category Directors und zwei Associate Merchants zu Händlern entwickelt, gecoacht und betreut.

Garibaldi hat die Grenzen konsequent überschritten und den Maßstab für Produktqualität und -verfügbarkeit angehoben, um ein besseres Sortiment und einen besseren Wert für den kanadischen Verbraucher zu erzielen. Er hat auch seine starken Führungsqualitäten genutzt, um sein Team zu entwickeln. Während seiner Amtszeit bei Loblaws beschaffte und verhandelte er 2011 Kanadas erste 1-Pfund-Erdbeer-Werbeaktion im Wert von 1,00 USD, entwickelte neue Schifffahrtsrouten, um die Transitzeit für Bananen zu verkürzen und die Gesamtversandkosten zu senken, und leitete und verwaltete ein lokal ausgerichtetes Grown Close to Home Marketingprogramm für vier Jahre. Er hat sich für Initiativen eingesetzt, um die Beschaffung direkt an die Erzeugerquelle zu bringen, die Zwischenhändler, die Handhabung und die Verweilzeit des Produkts zu reduzieren und letztendlich eine bessere Frische und einen besseren Wert für den Endkunden zu erzielen. Er implementierte auch Initiativen zur Beerenkühlung in einer ganzen Abteilung von Geschäften, die zu Einsparungen beim Schwund und zur Verbesserung der Produktqualität und Haltbarkeit führten. Er entwickelte und brachte eine Reihe innovativer und wirkungsvoller Produkte auf den kanadischen Markt, darunter President’s Choice Green House Grown Strawberries, President’s Choice Flavor Burst Blueberries und President’s Choice Orri Mandarins.

Hobbys: Hockey, Baseball

Persönlich/Gemeinschaft: PC-Kinderhilfswerk

Lebensmotto: "Lebe das Leben gut."

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Mein Großvater war in den 1960er und 1970er Jahren auch ein Einkäufer für Lebensmittel bei National Grocers, zusammen mit meinem Urgroßvater, der einen Obststand in Italien hatte. Es ist also seit Jahrhunderten in meinen Wurzeln.

F: Was wissen Sie jetzt, von dem Sie sich wünschten, Sie hätten es zu Beginn Ihrer Karriere gewusst?
Ich wünschte, ich hätte die Einsicht und Vision, als ich zum ersten Mal begann, die Möglichkeiten des Lokalen zu sehen und was es für unseren kanadischen Verbraucher bedeutet. Ich meine, alles anzuerkennen, vom Verkauf und der Vermarktung lokal angebauter Produkte bis hin zur Unterstützung und dem Aufbau langfristiger, nachhaltiger Beziehungen mit lokalen Erzeugern, um bezahlbare, schmackhafte und qualitativ hochwertige Produkte für unsere Verbraucher zu schaffen.

F: Welcher Aspekt des Geschäfts hat Sie am Anfang am meisten herausgefordert?
Meine größte Herausforderung war der Übergang vom Laden zum Büro. Ich habe die persönliche Interaktion mit Kunden genossen und im Laufe der Jahre viele Beziehungen aufgebaut. Das nicht täglich zu haben, war schwierig. Die Erkenntnis kam jedoch bald, als ich sah, welche Wirkung ich von meinem Büro aus hatte und wie ich unsere Verbraucher indirekt bediente. Die Beschaffung und Bereitstellung von Produkten mit Wert und gleichbleibender Qualität war Tag für Tag sehr lohnend.

Frage: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Eine meiner größten Errungenschaften war die Auszeichnung mit dem Passion for Produce Award im Jahr 2010. Zu dieser Zeit war ich noch sehr jung, motiviert und begierig darauf, in die Kategorie Director aufzusteigen, und dies war für mich eine Bestätigung – zu wissen, dass es tun sollte. Passion for Produce war ein großartiges Programm und ich fühlte mich geehrt, Loblaw als zukünftige Führungskraft zu vertreten.

Robin Graham, 36

Graham ist ein aufstrebender Star bei Stemilt und in der Branche. Kürzlich wurde er zum Leiter von Stemilt Ag Services befördert, der Abteilung für Obstgartenmanagement des Unternehmens, und überwacht derzeit die Obstbaumbuchhaltung, das Personalwesen, das Projektmanagement und das Tagesgeschäft, da sie alle mit dem Anbau eines großen Prozentsatzes von Stemilt-Äpfeln, Birnen, Kirschen und Steinobst zusammenhängen. . Unabhängig von der Aufgabe zeigt er große Sorgfalt und Konzentration auf die Herstellung von geschmacksintensiven Früchten, um Stemilts Mission zu erfüllen, die Verbraucher zu begeistern. Er kümmert sich um die Umwelt und leitet das Responsible Choice-Programm von Stemilt bei neuen Umweltinitiativen. Er ist ein Mentor für sein Team und konzentriert sich auf die Kultur und die Förderung der nächsten Generation in diesem Bereich.

Während des Colleges und ein Jahr nach seinem Abschluss arbeitete Graham in der Baumobstindustrie in Kalifornien und Washington. Während dieser Zeit hatte er einen seiner Lieblingswinzer, Le Cuvier aus Paso Robles, CA, kennengelernt und schließlich davon überzeugt, ihn einzustellen. Während seiner Position bei Le Cuvier lernte er nicht nur die Weinindustrie, sondern erhielt auch eine gute Ausbildung in den Bereichen Unternehmensführung, Verkauf und die Bedeutung von Kultur und organisatorischer Gesundheit. Im Jahr 2013 nutzte er die Gelegenheit, nach Washington zurückzukehren, um als Obstgartenmanager bei Stemilts Farmteam zu arbeiten. Während dieser Zeit wurde er zweimal befördert und erhielt 2015 auch den Stemilt Grower Award. Im Herbst 2018 wurde er zum General Manager von Stemilt Ag Services ernannt. Er leistet einen Beitrag zur Branche, indem er als Podiumsteilnehmer an verschiedenen Branchentreffen teilnimmt, darunter am Grower Roundtable während des Organic Grower Summit 2018 und der Washington State Tree Fruit Jahreskonferenz 2017. Und er leitete eine Feldtour-Demonstration für den International Fruit Tree Jahrestagung des Vereins 2017.

Hobbys: Kochen, Lesen, Wandern, Reisen, Holzbearbeitung, Bogenschießen

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet

Lebensmotto: "Arbeite hart und sei nett."

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Ich bin seit ich denken kann vom Essen besessen. Aus dieser Obsession für Lebensmittel wurde schließlich ein Interesse am Anbau von Dingen.

F: Was wissen Sie jetzt, von dem Sie sich wünschten, Sie hätten es zu Beginn Ihrer Karriere gewusst?
Konzentriere dich auf das, was ich kontrollieren kann, und sei vielleicht nicht so streng mit mir selbst, wenn es um Dinge geht, die ich nicht kann.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Unsere Branche braucht kontinuierliche Verbesserungen in der Human Augmentation für verbesserte Sicherheit und Ergonomie.

F: Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der neu in der Lebensmittelindustrie ist?
Scheuen Sie sich nicht, viele Leute anzurufen, um Hilfe, Ratschläge oder Ideen zur Lösung von Problemen zu erhalten.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Es ist schwer vorstellbar, dass etwas anderes als eine Reform der Arbeit und der Einwanderung diese Position halten könnte.

F: Was möchten Sie den Verbrauchern über die Branche mitteilen?
In meiner Rolle sehe ich ständig die harte Arbeit und den Stolz, die besten Früchte für den Verbraucher anzubauen. Es ist inspirierend zu sehen.

Frage: Was würden Sie gerne beruflich machen, wenn Sie 50 werden?
Ich würde mich sehr freuen, das Gleiche zu tun, würde aber gerne mehr Zeit für die Freiwilligenarbeit und vielleicht nur ein bisschen Angeln verwenden.

Bernsteingrau, 33

Digitaler Marketingmanager
Produkte für Kinder
Orlando, Florida

Als Digital Marketing Manager bei Produce for Kids überwacht Gray alle digitalen Marketingaktivitäten für das Unternehmen, einschließlich Social Media, Website, Inhaltsentwicklung, Rezeptfotografie und E-Mail-Marketing. Seit sie 2010 bei Produce for Kids anfing, hat sie die sozialen Medien von Produce for Kids von Anfang an organisch zu einer Gemeinschaft von mehr als 300.000 leidenschaftlichen Eltern und Familien entwickelt.

Nachdem Gray in der Branche eine hohe Nachfrage nach mehr digitalen Möglichkeiten festgestellt hatte, konzipierte Gray 2014 die Kampagne „Power Your Lunchbox“. Jetzt im siebten Jahr hat die digitale Kampagne über Feeding America mehr als 1,4 Millionen Mahlzeiten an bedürftige Familien gespendet und 1,3 Milliarden gesammelt Eindrücke bis heute. Im Jahr 2019 wurde die Kampagne von der London Produce Show and Conference mit dem Preis „Best International Initiative for Marketing Fresh Produce to Children“ ausgezeichnet.

Gray arbeitet ehrenamtlich im Arnold Palmer Hospital Committee des Southeast Produce Council, als Sozialvorsitzende der Agricultural Communicators of Florida, im Hospitality-Team ihrer Kirche und war fünf Jahre im Vorstand der American Marketing Association of Orlando .

Hobbys: Kochen, Lesen, Reisen, Foodfotografie

Ppersönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, eine Tochter

Lebensmotto: „Jedes Kind ist ein Künstler. Das Problem ist, ein Künstler zu bleiben, wenn wir erwachsen sind.“ - Pablo Picasso

F: Was wissen Sie jetzt, von dem Sie sich wünschten, Sie hätten es zu Beginn Ihrer Karriere gewusst?
Sie müssen nicht alles wissen. Ich hatte immer das Gefühl, alle Antworten zu haben und war nervös, dass jemand eine Frage stellte, auf die ich keine Antwort hatte. Wir alle haben Bereiche, in denen wir alles wissen, und einige, in denen wir uns darauf verlassen, dass unsere Umgebung die Lücken schließt.Mein Team bei Produce for Kids stützt sich in allen digitalen Bereichen auf mich, und wenn im Einzelhandel eine Frage auftaucht, weiß ich, dass ich mich auf Mitglieder unseres Teams mit Einzelhandelshintergrund verlassen kann.

F: Auf welche Leistung(en) sind Sie in Ihrer Karriere am meisten stolz?
Start der Kampagne Produce for Kids Power Your Lunchbox. Als ich 2010 bei Produce for Kids an Bord kam, waren unsere In-Store-Programme gut etabliert, obwohl wir ständig optimierten und verbesserten. Mit Power Your Lunchbox hatten wir eine Idee für eine digitale Promotion und kamen recht schnell auf das Programm. Als wir es herausbrachten, waren wir uns nicht sicher, wie es ankommen würde, aber die Resonanz in den letzten sieben Jahren war erstaunlich.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Ich würde es begrüßen, wenn die Branche alle Aspekte des digitalen Zeitalters vollständig berücksichtigt. Als Lebensmittelindustrie liefern wir die gesündesten und nahrhaftesten Lebensmittel der Welt und haben eine Geschichte zu erzählen. Wir sollten die sozialen Medien nutzen, um den Verbrauchern unsere Marke zu zeigen, zu erklären, warum sie beim Drive-Thru zu einem Apfel über Pommes greifen sollten und die Branche als Ganzes unterstützen. Mit Virtual- und Augmented-Reality-Technologie können wir Verbraucher aufs Feld bringen, damit sie sehen können, woher ihr Essen kommt. Durch Videos können Verbraucher neue Rezepte oder Zubereitungsarten entdecken. Technologie in Geschäften beim Kauf kann einen Verbraucher dazu inspirieren, ein neues Obst oder Gemüse zu kaufen, indem sie ihm zeigen, wie man es verwendet.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Ungefähr ein Jahr nach meiner Karriere bei Produce for Kids nahm ich an einer Networking-Veranstaltung in Orlando teil. Als ich jemandem erzählte, was ich tat, antworteten sie mit „Wie toll! Sie müssen Ihren Job lieben. Ich weiß, dass ich es tun würde, wenn das mein Job wäre. Ich mache Marketing für eine Gruppe von Anwälten und es kann ziemlich langweilig sein.“ Es hat mir klar gemacht, dass ich einen Job habe, bei dem ich mich gut fühlen kann und für den ich eine solche Leidenschaft habe, egal wie schlecht der Tag aussieht oder wie viel ich auf meiner To-Do-Liste habe.

Jeff Helseth, 31 Jahre alt

Director of Sales & Field Operations
Twist-Ease
Minneapolis, MN

Helseth ist ein leidenschaftlicher, authentischer und gewissenhafter Branchenführer. In weniger als sieben Jahren bei Twist-Ease hat er kontinuierlich daran gearbeitet, die Produktions-, Einzelhandels-, Zuliefer- und Fertigungsindustrie schnell zu verstehen, und arbeitet jetzt in zwei Positionen. Er begann in den Sommerferien zwischen 2009 und 2012 mit Twist-Ease zu arbeiten. Diese Zeit verbrachte er mit Reisen und dem Aufbau neuer Kunden. Im Jahr 2014 begann er in Vollzeit mit der Verwaltung von Versand und Wareneingang im Twist-Ease-Lager. Später in diesem Jahr wurde ihm eine angestellte Position angeboten, in der er den Außendienst des Unternehmens leitete und die Installationen koordinierte. In den letzten fünf Jahren hat sich sein Aufgabengebiet um Marketingtätigkeiten erweitert. Derzeit hält er zwei Titel im Unternehmen, Director of Sales und Director of Field Operations.

In seiner Position leitet Helseth neue Ladeneinrichtungen und ist Ansprechpartner für Ladenketten, Banner und Vertreter, um den Zeitplan, die Halterungen und die Logistik von Twist-Ease-Spendern zu besprechen. Er teilt dem Twist-Ease-Team die erforderlichen zu kaufenden Rohstoffe, die zu montierenden Produkte und den Zeitpunkt der Lieferungen mit. Er hat ein strategisches Netzwerk von Partnerschaften mit Taschenunternehmen, Distributoren, Handelsorganisationen, Verbänden und Großhändlern aufgebaut. Er stellt an, schult und verwaltet Twist-Ease-Installateure (sowohl Mitarbeiter als auch Auftragnehmer) und ist für die Definition der Richtlinien und Richtlinien für alle Installateure verantwortlich. Er pflegt und entwickelt aktive Kundendatenbanken mit aktuellen Informationen. Er arbeitet auch daran, Marktstrategien zu definieren, um die allgemeinen Ziele des Unternehmens zu unterstützen. Er entwickelte einen Marketingplan für Twist-Ease und überwacht dessen tägliche Umsetzung, einschließlich der Einreichung und Pflege von jährlichen Marketingbudgetvorschlägen, um den Marketingplan umzusetzen und steuerliche Ergebnisse zu liefern, um die Kapitalrendite zu belegen. Er pflegt und aktualisiert die Twist-Ease-Website, Begleitmaterialien und Social-Media-Kampagnen.

Hobbys: Abfahrtsskirennen, Radfahren, Wasserski, Langsamer Softball, Fantasy Football

Persönlich/Gemeinschaft: Zertifizierter Hennepin County Master Recycler / Composter Volunteer

Lebensmotto: „Entscheiden Sie sich, optimistisch zu sein. Es fühlt sich besser an.“ Dalai Lama

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Mein Vater, Jim, war während des gesamten Colleges ein Produktmanager in den Twin Cities. Während seiner Amtszeit patentierte er das Twist-Ease-System. Twist-Ease ermöglichte ein einfaches Dosieren von Kabelbindern in der Warenabteilung und ein einfaches Nachfüllen. Das Geschäft wurde 1989 gegründet, als ich sechs Monate alt war, also bin ich in der Branche tätig, seit ich mich erinnern kann. Ich habe während meiner Sommerpause vom College mit Twist-Ease angefangen. Während dieser Monate reiste ich und installierte das Twist-Ease-System in 250 Geschäften im ganzen Land. Während dieser Reisen dachte ich, ich könnte viel einbringen, um Twist-Ease zu helfen. Die Installation unseres Produkts in der Produktionsabteilung ermöglichte es mir auch, mich mit Produktionsmitarbeitern zu verbinden und Kunden oft dabei zu helfen, Produkte zu finden und zu bewerten.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Das Hot-Button-Problem, das ich sehe, ist eine Verlagerung des Fokus auf das Online-Shopping, das von Amazon angetrieben wird. Es war interessant zu bewerten, wie sich diese Veränderungen auf die Frischwarenindustrie und Twist-Ease ausgewirkt haben. Wenn ich einkaufe, berühre und bewerte ich gerne die Produkte, bevor ich sie kaufe. Es wird wichtig sein, einen Weg zu finden, um Online-Shopping mehr wie das stationäre Erlebnis zu gestalten.

Frage: Was würden Sie gerne beruflich machen, wenn Sie 50 werden?
Ich möchte mich weiterentwickeln und wachsen und Twist-Ease in eine zweite Erfolgsgeneration führen. Die auf dem Weg erworbenen Fähigkeiten nutzen, um zukünftige Unternehmer in der Produktwelt zu entwickeln und zu betreuen.

Tony Hinderer, 36

Retail Vertical Manager – Managed Procurement Services
Robinson Frisch
Eden Prairie, MN

Hinderer begann 2007 direkt nach dem College als Business Analyst bei Robinson Fresh. Nachdem er den Service Level deutlich gesteigert, die Nachschubsoftware mitentwickelt und zusätzliche Fallumsätze generiert hat, wurde er ins Account Management befördert. Sein Verantwortungsbereich erstreckte sich auf sechs strategische Kundenkonten und er half beim Aufbau mehrerer neuer Service-Vertikalen, darunter nationale Direktlieferungen, Rücktransport von Einzelhändlern und End-to-End-Supply-Chain-Lösungen durch CH Robinson-Technologie. Heute ist er der Retail Vertical Manager für Robinson Fresh Managed Procurement Services, wo er neue Lieferkettenlösungen entwickelt, um Produkte in den Einzelhandel zu bringen. Sein Ziel ist es, die Effizienz zu steigern, die Kosten zu senken und neue Kanäle zu erschließen, um Wachstum und Rentabilität nicht nur für Robinson Fresh, sondern für die gesamte Lebensmittelindustrie zu steigern.

Hobbys: Reisen, Wandern, Bouldern, Trailrunning, Bootfahren, Skifahren

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet Alzheimer’s Association Pancreatic Cancer Action Network.

Lebensmotto: "Diejenigen, die sagen, dass es nicht geht, werden normalerweise von anderen unterbrochen, die es tun." James Baldwin

F: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Ich bin stolz auf eine kürzlich entwickelte Lösung, die ich schnell entwickelt habe, um auf die Auswirkungen von COVID-19 zu reagieren. Innerhalb von zwei Tagen entwickelte ich einen 600er Direct-to-Store-Service, um überquellende Produkte neu zu verteilen. Dies unterstützt unsere Handels- und Foodservice-Partner in dieser beispiellosen Zeit, frische Produkte zu den Verbrauchern zu bringen.

F: Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der neu in der Lebensmittelindustrie ist?
Ich würde jedem, der neu in der Lebensmittelindustrie ist, raten, sich nicht nur über das Produkt, sondern über die gesamte Branche zu informieren. Es gibt so viele Möglichkeiten, in dieser Branche zu arbeiten. Wenn Sie diese zu Beginn Ihrer Karriere erkunden, können Sie das Gesamtbild besser verstehen.

F: Was sind heute einige der herausfordernderen Aspekte einer Karriere in der Lebensmittelindustrie?
In dem Moment, in dem Sie Ihr Produkt bewegen, stirbt es. Gleichzeitig sind die Nachfrage nach Frische und Kostenwettbewerbsfähigkeit höher denn je. Logistik und Timing in der Lieferkette sind von entscheidender Bedeutung, und nur wenige andere Branchen stehen vor dieser gleichen Herausforderung. Dies macht meine Rolle in der Lebensmittelindustrie entscheidend, da ich an der Entwicklung einer durchgängigen integrierten Produkt- und Kapazitätsversorgung arbeite.

F: Wie hat sich die Branche während Ihrer Amtszeit verändert?
Eine große Veränderung in der Branche war das Aufkommen neuer Kanäle. Historisch gesehen kauften die Leute ihre Produkte oft in ihrem örtlichen Supermarkt. Heute kaufen Verbraucher Produkte über eine Vielzahl von Kanälen wie Convenience Stores, Small Box Retail, Bauernmärkte, gemeinschaftsunterstützte Agraraktien, Essenssets und E-Commerce. Dieser Wandel wird sich weiter beschleunigen, während die Verbraucher dasselbe Niveau an Service, Qualität, Verfügbarkeit und Auswahl erwarten. Die Arbeit an dieser Komplexität und Veränderung ist spannend und erfordert innovative Lösungen.

Frage: Was würden Sie gerne beruflich machen, wenn Sie 50 werden?
Ich würde gerne immer noch in dieser aufregenden Branche arbeiten und die innovativen Dinge tun, die ich heute mache.

Christopher Holden, 35

Vertriebsleiter - Nordost
NaturSüß
San Antonio, TX

Holden begann seine Karriere im August 2006 in der Konzernzentrale von Great A&P als Sachbearbeiter und wurde schnell zum Einkäufer in der Lebensmittelabteilung befördert. Im Alter von 23 Jahren wurde er zum Category Manager im Lebensmittelbereich in der Abteilung für haltbare Lebensmittel befördert und durchlief als Category Manager mehrere Lebensmittelabteilungen. 2011 erhielt er die Möglichkeit, als Category Manager in die Obst- und Gemüseabteilung zu wechseln. Nach einigen Jahren im Bereich Obst und Gemüse wurde ihm eine Position als Regional Sales Manager bei Fresh Express angeboten, die den Markt der Metro New York betreut. Dort verbrachte er dreieinhalb Jahre und baute den Fresh Express-Anteil in der Salatkategorie bei Großkunden aus. Holden wurde 2015 von NatureSweet angesprochen und gebeten, als Bereichsleiter für die Nordostregion und von Montvale, NJ, in sein Vertriebsteam zu kommen. In seinen mehr als drei Jahren im Unternehmen hat er den Vertrieb in der gesamten Region umfassend ausgebaut. Durch die kontinuierliche Unterstützung bestehender und neuer Kunden entlang der Ostküste konnte er neue Partnerschaften in der gesamten Region fördern.

Hobbys: Golf, Abenteuer mit seinen Kindern, Projekte rund ums Haus, Anfeuern aller Sportarten in Philadelphia

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, 3 Kinder

Lebensmotto: "Arbeite hart und gute Dinge werden kommen."

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Die langen Arbeitszeiten, die ein Category Manager erforderte, brannte mir aus, aber der Wechsel zu verderblichen Waren führte mich in die Gemeinschaft ein, die nur in Produkten existiert. Jeder Tag stellte sich vor neue Herausforderungen, bei denen Sie neu denken, eine Entscheidung treffen und aus den Konsequenzen lernen müssen. Unserem damaligen Team hat der Grind-Alltag Spaß gemacht, was mir damals in meiner Karriere noch gefehlt hat. Ich war süchtig nach Produkten.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Reduzierung von Lebensmittel- und Verpackungsabfällen. In den USA ist die Menge an guten Lebensmitteln, die wir aus unzähligen Gründen verschwenden, völlig inakzeptabel. Es ist keineswegs die Schuld einer Person, sondern liegt in unserer Verantwortung.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Arbeiten Sie über Marken/Kategorien hinweg zusammen, um Mahlzeitenlösungen mit Produkten als Hauptdarsteller zu präsentieren. Die meisten Marken versuchen, in den Umkreis vorzudringen, also nutzen Sie den stark frequentierten Warengang, um einfache Mahlzeitenlösungen für die Verbraucher zu schaffen.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Einwegverpackungen aus recycelbarem Kunststoff. Wir sind zu abhängig von Plastik geworden und es hat erst angefangen, uns einzuholen. Ich glaube, dass wir als Branche insgesamt einen besseren Weg finden müssen, um sowohl verderbliche als auch lagerstabile Produkte zu schützen und die Frische zu erhalten, ohne unsere Müllhalden mit nicht biologisch abbaubarem Material zu füllen.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das größte Missverständnis der Öffentlichkeit über die Lebensmittelindustrie?
Lebensmittelsicherheit, obwohl es immer Raum für Verbesserungen gibt. Ich denke, die Nachrichtenmedien können ein Thema während eines langsamen Nachrichtenzyklus zu sehr ausschmücken, um den Anschein eines größeren Problems zu erwecken.

F: Was möchten Sie den Verbrauchern über die Branche mitteilen?
Selbstsüchtig möchte ich, dass sie die Kosten und den Arbeitsaufwand für die Beschaffung frischer Produkte in ihren Regalen besser verstehen, vom Kauf bestimmter Samen, den Veredelungsprozessen, Technologien in Gewächshäusern, der Arbeit, die zum Ernten von Obst erforderlich ist, und der Fracht, um es dorthin zu bringen . Wie in jeder Branche gibt es viele unbesungene Helden, die während des gesamten Prozesses unerkannt bleiben. Für viele ist dies wirklich eine Herzensangelegenheit.

Nicole Elizabeth Hulstein, 38

Kategoriemanager
Essen Löwe
Salisbury, NC

Hulstein begann 2004 direkt nach dem College bei Food Lion zu arbeiten. Sie trat dem Produktkategorie-Team als Assistentin für den Kategorieeinkauf bei. Harte Arbeit und Hartnäckigkeit brachten ihr ungefähr 18 Monate später eine Beförderung in eine Einkaufsrolle ein. Als Einkäufer für Food Lion war sie für die tägliche Bestandsverwaltung, Prognosen, Kostenverhandlungen und den Transport von Produkten von der Quelle in die Distributionszentren verantwortlich. Während ihrer Zeit als Einkäuferin hat sie schon einmal fast alle Kategorien in der Produktabteilung gekauft. Im Zuge ihrer weiteren beruflichen Entwicklung übernahm sie als Analystin für die Snack-Kategorie die Verantwortung für die Kategorieanalyse. Obwohl die Erfahrung gut war, erkannte sie, dass ihre Leidenschaft der Produktion galt, und trat als Assistentin der Kategoriemanagerin wieder in das Produktionsteam ein, eine Rolle, in der sie das Glück hatte, bei Teri Miller in die Lehre zu gehen.

Nachdem sie die notwendigen Fähigkeiten entwickelt hatte, um ihr Talent zu entwickeln, wechselte sie 2016 in die Leitung der Obstkategorie für The Fresh Market. Obwohl sie Produkte und die Lieferkette liebte, war sie begierig auf eine andere Herausforderung. Im Jahr 2017 stellte sich eine Herausforderung in den Geschäften in Form ihrer Rückkehr zu Food Lion, um ein wichtiges Geschäftsinitiativenprojekt zu leiten. Die Initiative umfasste viele Aspekte ihres Fachwissens, darunter Produktqualität, Frische, Artikelspezifikation und Auswirkungen auf die Lieferkette. Die Rolle bot ihr die Möglichkeit, als Führungskraft zu wachsen und sich zu positionieren, um 2018 ihre aktuelle Rolle als Obstkategoriemanagerin für Food Lion zu übernehmen. Sie war 2014 Absolventin des STEP-UPP-Programms des Southeastern Produce Council (SEPC) und war eines der Gründungsmitglieder des Southern Roots Committee des SEPC.

Hobbys: Zeit mit der Familie verbringen, lesen, tanzen, kochen

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, 2 Kinder, Cove Kids-Dienst in der örtlichen Kirche, zuvor im Vorstand des Kinderbetreuungszentrums in Salisbury

Lebensmotto: „Ich habe gelernt, dass die Leute vergessen werden, was du gesagt hast, die Leute werden vergessen, was du getan hast, aber die Leute werden nie vergessen, wie du sie gefühlt hast.“ —Maya Angelou

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Ich habe die Lebensmittelindustrie nicht gefunden – sie hat mich gefunden. Was mich an der Branche fasziniert hat, ist die Geschwindigkeit und Ausdauer, die erforderlich sind, um in dieser Branche erfolgreich zu sein.

F: Was wissen Sie jetzt, von dem Sie sich wünschten, Sie hätten es zu Beginn Ihrer Karriere gewusst?
Dies ist eine Branche, die wegen der Menschen darin floriert.

F: Welcher Aspekt des Geschäfts hat Sie am Anfang am meisten herausgefordert?
Sorten, Qualitäten und Spezifikationen – es gab so viel zu lernen!

F: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Andere zu führen und ihnen die Feinheiten dieser Branche beizubringen, ist eine unglaubliche Ehre und macht mir große Freude.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Das erste Mal habe ich etwas geschehen lassen, was nie hätte passieren dürfen. Ein Problemlöser von Natur aus, den ersten großen Gewinn für mein Unternehmen aufgrund meiner Beziehung zu anderen in der Branche zu haben, bereit zu sein, über den Tellerrand zu schauen und meine Fähigkeiten zum kritischen Denken einzusetzen, um letztendlich für meine Kunden zu liefern, war ein bemerkenswert großer Moment.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Nachhaltigkeit. Dies ist ein Muss, um sicherzustellen, dass wir unser Geschäft für das nächste Jahrzehnt und die Jahrzehnte danach weiterführen können.

F: Was möchten Sie den Verbrauchern über die Branche mitteilen?
Es steckt so viel harte Arbeit dahinter, die Produkte ins Regal zu bringen, von denen sie kaufen.

Anny Jones, 38

Senior Operations Manager
Sunrise Logistics Inc.
Ephrata, PA

Seit seinem Eintritt in die Four Seasons-Unternehmensfamilie im Jahr 2008 hat Jones 3PL-Kunden von Sunrise Logistics effektive Führung und Management bei Supply-Chain-Lösungen angeboten. Kunden verlassen sich auf ihre Expertise bei der Entwicklung effektiver Lösungen zur Bewältigung komplexer Herausforderungen in der Lieferkette und sie ist eine vertrauenswürdige Leiterin mehrerer Account-Management-Teams. Sie diente auch als Fachexpertin (SME) bei der Planung und Implementierung einer komplexen Enterprise Resource Planning (ERP)-Technologielösung.

Jones begann ihre Karriere bei Four Seasons während ihres letzten College-Jahres mit einem Teilzeitjob als Verwaltungsassistentin in der Transportabteilung. In dieser Funktion wurde sie in die Logistikdienstleistungen von Drittanbietern eingeführt, die das Unternehmen aufbaute. Nach ihrem College-Abschluss wurde Sunrise Logistics (eine Tochtergesellschaft von Four Seasons) gegründet und ihr wurde 2006 eine Stelle als Logistik-Account-Repräsentantin angeboten. 2007 verließ sie Sunrise, um eine Gelegenheit bei Bozzuto's Inc. wahrzunehmen, um den Aufbau von 3PL . zu unterstützen Dienstleistungen von seiner Einrichtung in Allentown, PA. Einige Jahre später kehrte sie als Logistik-Account-Repräsentantin zu Sunrise Logistics zurück. 2017 wurde sie zur Logistics Account Managerin bei Sunrise befördert. 2018 wurde sie zur Betriebsleiterin Logistik befördert. 2019 übernahm sie ihre jetzige Position als Senior Operations Manager. Heute leitet sie vier Teams, die jeweils aus einem Account Manager, einem Logistiker und mehreren Logistikkoordinatoren bestehen. Sie absolvierte erfolgreich das Leadership Lancaster-Programm, das sich zum Ziel gesetzt hat, herausragende Gemeindeführungskräfte zu entwickeln, um die Bedürfnisse von Lancaster County zu unterstützen. Darüber hinaus hat Jones mehrere Veranstaltungen als Freiwilliger bei Circles USA koordiniert – einer Organisation mit der Mission, Armut durch die Schaffung blühender Familien und blühender Gemeinschaften zu beenden.

Hobbys: Golf, Sport, Shopping, Zeit mit der Familie verbringen

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, fünf Kinder

Lebensmotto: "Lebe das Leben, das Du liebst!"

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Ich dachte immer, ich möchte CPA werden. Angefangen habe ich mit dem Studium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Rechnungswesen. Nach meinem ersten Marketingkurs verlagerte ich meine Konzentration auf Marketing. Das Lernen über die Kaufgewohnheiten der Verbraucher und warum Verbraucher die Entscheidungen treffen, die sie treffen, hat mein Interesse geweckt.Während meines letzten Studienjahres begann ich einen Teilzeitjob bei Four Seasons Produce. Die Idee, für eine Produktionsfirma zu arbeiten, war interessant.

F: Welcher Aspekt des Geschäfts hat Sie am Anfang am meisten herausgefordert?
Als ich anfing, hatte ich kein Verständnis für die Lebensmittelindustrie. Es war eine Herausforderung, all die verschiedenen Waren und Marken kennenzulernen. Neben dem Erlernen einer neuen Branche musste ich den logistischen Teil der Branche erlernen. Die Logistik in der Lebensmittelindustrie ist aufgrund der kurzen Haltbarkeit des Produkts eine der anspruchsvollsten. Es gibt sehr wenig bis gar keine Verzögerung.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Mehr Automatisierung. Ich habe im Laufe der Jahre mehrere Möglichkeiten gesehen, wie Informationen automatisiert wurden. In der Logistikwelt verlassen wir uns ständig darauf, dass unsere Kunden uns Informationen zur Eingabe in unser System senden. Ein Beispiel ist ein LKW-Manifest. Die Automatisierung der auf dem Frachtbrief aufgeführten Informationen wie Mengen und Paletten-ID-Tags nach dem Versand von der Ladestelle an unser System wäre erstaunlich.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Als ich das erste Mal durch den Warengang im Lebensmittelgeschäft ging, stellte ich fest, dass das Produkt, das ich mir ansah, aus unserem Lager kam. Es ist ein großes Gefühl von Stolz, wenn man sich das Produkt ansieht und versteht, wie viel Zeit und Mühe es gekostet hat, ins Ladenregal zu kommen, um so hübsch auszusehen.

Bianca Kaprielian, 36

Die Familie von Kaprielian bewirtschaftet seit vier Generationen im kalifornischen San Joaquin Valley. Nach einer ersten Karriere als Dokumentarfilmerin zog es sie zurück in die Landwirtschaft und absolvierte die UC Santa Cruz Ausbildung in Ökologischer Gartenbau und Nachhaltiger Lebensmittelsysteme. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie als Projektmanagerin für die gemeinnützige Organisation Sustainable Agriculture Education (SAGE) und arbeitete mit Landwirten und Interessengruppen zusammen, um die kalifornischen Agrarflächen zu kartieren. Durch ihre Bemühungen bei SAGE entdeckte sie, dass sie weiterhin eng mit den Züchtern zusammenarbeiten wollte und strebte danach, ein Produktkäufer zu werden. Sie verdiente ihre Produkte mit dem Kauf von Koteletts bei Veritable Vegetable, dem angeblich ältesten Bio-Großhändler des Landes, wo sie sich um die Beschaffung von Zitrusfrüchten und Trockengemüse kümmerte. Zwei Jahre später erhielt sie die Möglichkeit, dem Produktbeschaffungsteam im Northern California Distribution Center von Whole Foods beizutreten. Während ihrer Tätigkeit bei Whole Foods gewann sie tiefe Einblicke in die Welt des Lebensmitteleinzelhandels. 2017 verließ sie die Firma, um mit CJ Buxman die Fruit World Company zu gründen. Das Ziel des Unternehmens ist es, sicherzustellen, dass Familienbetriebe (einschließlich ihrer Familienbetriebe) und Landwirte im ganzen Staat tragfähige Absatzmöglichkeiten für die angebauten Produkte haben – damit die Betriebe auch in zukünftigen Generationen weitergeführt werden können. Zusätzlich zu den Früchten, die von eigenen Familien und Farmen angebaut werden, repräsentiert Fruit World jetzt Produkte von acht anderen Erzeugern und verkauft an große Einzelhändler in den USA Der Umsatz hat sich seit 2017 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt, wobei das Unternehmen jedes Jahr zusätzliches Personal hinzufügt Gut.

Hobbys: Reisen, sich durch neue Städte essen, Bogenschießen, neue Fähigkeiten erlernen (derzeit Holzbearbeitung)

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, unterstützt HealthRight360 (eine in San Francisco ansässige gemeinnützige Organisation für Gesundheitsversorgung und Substanzrehabilitation im Dienste der kalifornischen Gemeinden), Smith College-Alumnae-Gruppe

Lebensmotto: „Alter ist ein Privileg, das nicht jeder hat, also sei dankbar für jedes Jahr und lebe das Leben in vollen Zügen.“

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Ich bin in der Branche aufgewachsen. Einige meiner frühesten Erinnerungen sind, mit meinem Vater im Pickup auf den Ranches herumzufahren. Als ich ein Kind war, haben wir Steinobst und Tafeltrauben angebaut, dann sind wir in der High School auf Zitrusfrüchte umgestiegen. Meine Sommer verbrachte ich damit, im Familienpackhaus Kaprielian Brothers Packing (jetzt Eastside Packing) zu arbeiten. Ich bin aufgewachsen, weil ich ermutigt wurde, keine Landwirtschaft zu betreiben, weil es so harte Arbeit ist, aber wie das Sprichwort sagt: "Sie können das Mädchen aus der Farm nehmen, aber nicht die Farm aus dem Mädchen."

F: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Die Gründung von Fruit World Co. ist die Leistung, auf die ich in meiner bisherigen Karriere am meisten stolz bin. CJ und ich haben das Unternehmen von Grund auf neu gegründet und viel von uns selbst investiert, um eine Vertriebsgesellschaft aufzubauen, von der nicht nur wir, sondern auch unsere Familien, die Gemeinschaft der Züchter und die Kunden profitieren.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Ich würde gerne mehr Frauen in Führungspositionen in der Lebensmittelindustrie sehen. Die Branche muss die Vielfalt in Führungspositionen weiterhin fördern und wertschätzen. Wir haben seit meiner Kindheit große Fortschritte gemacht und ich bin dankbar für all die Frauen und Männer, die jungen weiblichen CEOs wie mir den Weg geebnet haben.

F: Was sind heute einige der herausfordernderen Aspekte einer Karriere in der Lebensmittelindustrie?
Eine große Herausforderung in unserer Branche besteht derzeit darin, Junglandwirte zu halten und zu rekrutieren. Die Landwirtschaft erfordert so viel mehr als ein Nine-to-Five-Engagement und es gibt nicht viele Mentoring-Möglichkeiten, ganz zu schweigen von den hohen Kosten für die Gründung, wenn Sie kein Land zur Verfügung haben. Damit die Branche erfolgreich sein kann, müssen wir die Landwirtschaft zu einer praktikablen und spannenden Option für junge Menschen machen. Aus diesem Grund haben wir Fruit World Co.

Stefanie Katzmann, 37 Jahre alt

Leitender Vizepräsident
S. Katzman Produzieren
Bronx, NY

Katzman begann ihre Karriere in der Produktion am Tag ihrer Geburt. Als Führungskraft in vierter Generation in einem Familienunternehmen strahlt sie Selbstvertrauen aus und beweist großen Mut und Fürsorge für ihre Mitarbeiter und ihr Unternehmen. Ihre positive Einstellung, die alles tun kann, motiviert ihr Team, die Grenzen des Vertriebs von Endprodukten weiter zu verschieben und den Marktanteil kontinuierlich zu erhöhen. Sie begann ihre Karriere als Produzentin offiziell während der High School im Jahr 2001 und arbeitete im Sommer für das Familienunternehmen auf dem Hunts Point Produce Market. Nach Abschluss des Ramapo College mit einem B.A. in Wirtschaftswissenschaften begann sie in Vollzeit und hat sich durch die Ränge hochgearbeitet und jede Position im Unternehmen kennengelernt. Sie hat alles erlebt, vom Ziehen eines Wagenhebers im Lager über das Entladen von LKWs, Verkauf, Einkauf, Buchhaltung, Betriebsführung und Geschäftsführung. Als Executive Vice President von S. Katzman Produce Inc., Katzman Berry Corp. und Sharkey’s Trucking Inc. arbeitet sie derzeit an der Seite ihres Vaters Stephen Katzman und leitet weiterhin das großartige Team von etwa 375 Mitarbeitern. Sie leitet auch die Einzelhandelsmarke Bloomfresh von S. Katzman, die derzeit 14 Artikel direkt im Einzelhandel anbietet.

2013 wurde Katzman Miteigentümer von MamaMia Produce, einem Anbauhändler für Gemüse aus der Dominikanischen Republik. MamaMia besitzt eigenes Ackerland in der DR und konzentriert sich hauptsächlich auf persische Gurken, Spezialtomaten und Peperoni. Im Jahr 2018 gründete sie zusammen mit einem anderen Partner ein neues Unternehmen namens Bad Apple, das ein Überangebot und minderwertiges Obst und Gemüse nach Hause liefert. Bad Apple konzentriert sich auf Nachhaltigkeit und Community-Unterstützung und Öffentlichkeitsarbeit, während es frisches Obst und Gemüse direkt an die Haustür des Verbrauchers liefert. Sie ist Mitglied des United Fresh Wholesaler Distributor Board sowie des Easterseals of NY Board. Sie spricht aktiv auf Networking-Veranstaltungen zu branchen- und gesellschaftlich relevanten Themen wie Arbeitsbeziehungen und Unternehmenswachstum. Der NY Food and Beverage Summit fordert sie auf, über frische Markttrends, Nachhaltigkeit und Millennials in der Belegschaft zu sprechen. Für ihre umfassende Arbeit mit der Schule und ihren Programmen wurde sie von der DREAM School of NYC als „Woman Leader in Business“ ausgezeichnet.

Hobbys: Baseball gucken, Konzerte gucken, mit Freunden abhängen, mit Nichten und Neffen spielen

Persönlich/Gemeinschaft: Single, DREAM Wohltätigkeitsorganisation

Lebensmotto: „Arbeite hart, spiele hart!“

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Als ich aufwuchs, wusste ich, dass ich immer in das Geschäft wollte, aber nach dem ersten Sommer, in dem ich nach der High School auf dem Markt arbeitete, war ich süchtig. Die Aufregung, die Menschen, die Tatsache, dass wir Produkte verkaufen konnten, die gut für Sie sind, die Verkäufer und Kunden und Beziehungen, die sich wie eine Familie anfühlten. Wirklich alles daran, in das ich mich verliebt habe.

F: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Am stolzesten bin ich auf das Team, das wir hier aufgebaut haben. Ohne sie hätten wir das bisher Erreichte und unsere Zukunftspläne nie erreichen können. Sich mit den richtigen Leuten zu umgeben ist der Schlüssel zum Erfolg!

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Konzentrieren Sie sich auf die Kinder. Kindern beizubringen, richtig zu essen, wenn sie jünger sind, schafft gute Essgewohnheiten und zukünftige Kunden.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Ich habe das Geschäft vom ersten Tag an wirklich geliebt, aber als ich zum ersten Mal in der Verkaufsabteilung unten auf dem Weg anfing, war ich zu 10.000 Prozent begeistert. Die Aktion, die Verhandlungen, die Beziehungen – es war wie an der Börse, aber besser, weil wir den zusätzlichen Druck der Vergänglichkeit hatten.

Rob Kinsella, 37 Jahre alt

Kinsella gilt innerhalb von Robinson Fresh/C.H. Robinson, der neben anderen Lenkungsausschüssen innerhalb der C.H. Robinson-Unternehmen. Aufgewachsen in der Geschäftstätigkeit des Frischgeschäfts, war er maßgeblich am Wachstum des Unternehmens beteiligt und kann auf eine lange Erfolgsgeschichte durch kaufmännische Bemühungen zurückblicken. Er ist auch am Aufbau von für beide Seiten vorteilhaften Lieferkettenservices beteiligt, die die laufenden Initiativen der direkten und indirekten Einzelhandelskunden unterstützen. Nach seinem Abschluss an der Minnesota State University-Mankato trat Kinsella mit C.H. Robinson. Von seinem ersten Tag an hatte er einen Fokus und eine Anziehungskraft auf die Lieferkette des Lebensmitteleinzelhandels, sowohl bei Frischprodukten als auch bei Blumen. In den letzten 15 Jahren hatte er verschiedene Funktionen in beiden Unternehmen inne, die es ihm ermöglichten, mit temperaturgesteuerten Lieferkettenpraktiken und -methoden zusammenzuarbeiten, Innovationen zu entwickeln und mit ihnen zu experimentieren.

Derzeit leitet er ein Team von Account Managern, die viele der weltweit größten Einzelhändler beschäftigen. Er hat die Verantwortung, mehrjährige Strategien zu entwickeln, die interne Struktur und die Talententwicklung seines Teams zu entwerfen und ein erstklassiges Kundenerlebnis für seine Kunden zu entwickeln. Nach Jahren der Zusammenarbeit mit der Retail Industry Leaders Association (RILA) ist Kinsella kürzlich dem Transport- und Infrastrukturausschuss beigetreten, wo er sich monatlich mit Führungskräften aus über 50 Einzelhandelsunternehmen trifft. Sie arbeiten zusammen, um positive Veränderungen innerhalb der Lieferkette des Einzelhandels zu bewirken. Der Aufbau dauerhafter Beziehungen zu wichtigen Interessengruppen in den Bereichen Erzeuger/Versender, Einzelhandel, Großhandel, Gastronomie und Transportunternehmen hat es ihm ermöglicht, durchweg qualitativ hochwertige Ergebnisse zu liefern und gleichzeitig Innovation und Effizienz in der Frischwarenindustrie voranzutreiben.

Hobbys: Wandern, Golf, Mountainbiken, Hausprojekte, Kochen/Grillen, Lokale Livemusik

Persönlich: Verheiratet, drei Kinder

Lebensmotto: „Wer auf dem Stier reitet, kann nie absteigen.“

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
In dieser Branche dreht sich alles um Beziehungen. Als zwei meiner engsten Freunde anfingen, bei C.H. Robinson als Praktikanten während wir zusammen die MSU besuchten, sprachen sie über die Geschwindigkeit, die Energie und die Kultur rund um die Branche und das Unternehmen. Ich war an meinem ersten Tag süchtig und habe es nicht bereut.

F: Auf welche Leistung(en) sind Sie in Ihrer Karriere am meisten stolz?
Abgesehen davon, dass ich jeden Tag die Chance bekommen habe, ein Team von sehr erfolgreichen Fachleuten zu leiten, bin ich besonders stolz darauf, Teil des Teams zu sein, das dreimal in Folge von einem der Einzelhändler, die diese Branche vorantreiben, als Drittanbieter für Logistik gewonnen hat.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Ich würde mir wünschen, dass die an der Erstellung von Vorschriften Beteiligten die richtige Balance zwischen Sicherheit und Produktivität finden. Ich würde gerne einen Weg für die Obst- und Gemüseindustrie über die gesamte Lieferkette hinweg finden, um Familien kostengünstiger die Möglichkeit zu geben, mehr Obst und Gemüse zu konsumieren. Ich würde es begrüßen, wenn Einzelhändler weiterhin die Grenzen des „In-Store“-Erlebnisses verschieben würden, mit einer produktorientierten Denkweise. Außerdem möchte ich, dass die Branche einen Weg findet, lokal (das ganze Jahr) zu wachsen, um nicht nur Lebensmittelkilometer zu reduzieren, sondern auch Wirtschaftswachstum in den lokalen Gemeinschaften zu generieren.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das größte Missverständnis der Öffentlichkeit über die Lebensmittelindustrie?
Der Verbraucher wurde darüber aufgeklärt, dass die Qualität der Produkte höher sein muss, wenn sie lokal bezogen werden. Während die Unterstützung einer lokalen Wirtschaft wichtig ist, können hochwertige Produkte mit einer großartigen Lieferkette von überall auf der Welt kommen. Der Schlüssel besteht darin, die beste Anbau- und Beschaffungsregion für dieses Produkt zu verstehen, die an die Saisonalität gebunden ist, da dies letztendlich die Qualität des Produkts diktiert.

Angela Lavorato Salinas, 38

Leiter Verkaufsanalyse und Kredit
D’Arrigo Bros. Co. aus Kalifornien
Salinas, Kalifornien

Während ihrer 13 Jahre bei D’Arrigo Bros Co. aus Kalifornien hat Lavorato Salinas bei der Steigerung von Einnahmen und Effizienz geholfen, während sie zwischen und innerhalb mehrerer Abteilungen arbeitete. Als Leiterin der Vertriebsanalyse analysiert sie alle Aspekte des Umsatzes. In Zusammenarbeit mit den Vizepräsidenten für Verkauf, Nachernte, Betrieb und Finanzen wurden Betriebsstrukturen und neue Einnahmequellen aufgebaut und Arbeitsabläufe organisiert. Sie begann ihre Karriere bei D’Arrigo Bros. als Verkaufsanalystin, was eine neue Position war. Sie baute schnell eine starke Beziehung zum Vertriebsmanagementteam auf und war an jeder Vertragsverlängerung und den wöchentlichen Rentabilitätsergebnissen beteiligt.

Ihre Position wuchs zu einer leitenden Finanzanalystin, wo sie sich in Kundengesprächen und Managementgesprächen wiederfand. Sie wurde Beraterin für alle Einnahmequellen. Lavorato Salinas wurde dann zum Manager für Verkaufsanalyse und Kredite befördert. Sie arbeitet mit einem Team von Analysten zusammen, um den Umsatz und die Effizienz sowie den Cashflow zu steigern. An sie berichtet auch das Debitorenteam. Als Zahlenexpertin gilt sie als wichtiger Teil des Vertriebs-, Finanz- und Führungsteams und ihre Rolle spielt eine entscheidende Rolle bei Geschäfts- und Partnerschaftsentscheidungen, um das Unternehmen voranzutreiben. Sie leistet Input und Führung bei verschiedenen Abteilungsentscheidungen von der Lebensmittelsicherheit bis zur Qualität – um sicherzustellen, dass D’Arrigo nicht nur bei wichtigen Entscheidungen an vorderster Front steht, sondern auch, dass finanzielle Unterstützung gewährt wird, um sicherzustellen, dass diese Bereiche für den Erfolg unterstützt werden.

Hobbys: Sport coachen, Sport treiben, lesen, neue Küchen ausprobieren, Reisen, Zeit mit Kindern, Freunden, Familie verbringen

Persönlich/Gemeinschaft: Zwei Jungen, Schulfreiwillige, katholische Kirche St. Joseph, Vorstand von Ariel Theatrical, Vorstand von Toro Pony Baseball, leiteten ein Relay for Life-Team für ihre Firma.

Lebensmotto: „Erfolg ist nicht endgültig, Scheitern ist nicht fatal: Der Mut zum Weitermachen zählt.“

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Es war nicht mein ursprünglicher Plan. Als ich das College betrat, war ich mir meiner eigenen Leidenschaft nicht sicher. Ich hatte vor, in die Fußstapfen meines Vaters zu treten, einen Abschluss in Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Rechnungswesen zu machen und für seine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zu arbeiten. Aber ich habe schon früh im Studium gemerkt, dass das nicht der richtige Weg für mich ist. Ich habe Wirtschaftswissenschaften studiert und alles hat sich geändert. Das Thema hat gerade geklickt. Ich konnte meine mathematischen Fähigkeiten einsetzen und sie mit der Dateninterpretation verbinden. Ich wechselte mein Hauptfach in Wirtschaftswissenschaften und richtete mein Augenmerk auf die Obst- und Gemüseindustrie. Ich hatte immer vor, nach dem College nach Hause zu ziehen und da die größte Industrie im Salinas Valley produziert, war es eine leichte Entscheidung.

F: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Die Leistung, auf die ich in meiner Amtszeit am meisten stolz bin, ist die Entwicklung und Verwaltung eines vollständigen und übersichtlichen Vertragssystems. Dieses System bietet die Möglichkeit, unsere offenen und vertraglich vereinbarten Verkäufe zu analysieren und bietet Einblicke in die Einhaltung und Erfüllung von Verträgen und offenen Verkäufen sowohl auf Makro- als auch auf Mikroebene.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Arbeit und Mechanisierung. Angesichts der Erhöhung des Mindestlohnsatzes, der Reduzierung der Überstunden und einer geringeren Erwerbsbevölkerung ist die Mechanisierung unserer Arbeitskraft unabdingbar. Die stark gestiegenen Lohnsteuern und Sozialleistungen haben den Anbieter stark unter Kostendruck gesetzt. Außerdem hat die gestiegene Nachfrage nach Arbeitskräften für andere nicht traditionell im Salinas-Tal angebaute Pflanzen wie Cannabis, Beeren und Keltertrauben die Arbeitskräfte sehr dünn gestreut. Die Mechanisierung wird nicht nur dazu beitragen, den Druck erhöhter Lohnsteuern und Sozialleistungen zu bekämpfen, sondern auch die Anzahl der Besatzungen verringern, um die Arbeitskräfte auf die Tausende von Morgen in diesem Tal zu verteilen.

Kraig Loomis, 39

Vertriebs-und Marketingmanager
GreenFruit Avocados
Newport Beach, Kalifornien

Loomis verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung mit Produkten, von denen 15 im Einzelhandel als Produktkaufmann, -manager, -inspektor, -spezialist und -einkäufer bei Unternehmen wie Kroger und Fresh & Easy verbracht wurden. Er wechselte als Verkaufsleiter für Spargel, Nassgemüse und sortenreine Beeren bei Progressive Produce in den Bereich Erzeuger/Versender. Im Juli 2018 übernahm er eine neue Position bei GreenFruit Avocados, wo er dafür verantwortlich ist, auf den bestehenden Vertriebs- und Marketingprogrammen von GreenFruit aufzubauen und eine Kultur der Qualität und des Serviceerlebnisses für jeden Kunden zu schaffen. Dazu gehört die Betreuung des Vertriebs- und Marketingteams, um Unternehmensziele sowie persönliche Ziele zu erreichen. Er hat dazu beigetragen, eine positive Unternehmenskultur zu schaffen. Ihm wird zugeschrieben, dass er neue Geschäfte für das Unternehmen gesichert hat und dazu beigetragen hat, den Umsatz von etwa 12 Millionen US-Dollar im Jahr 2019 zu steigern das Programm.

Hobbys: Fußball, Baseball, Wandern, Backpacking, Trainer-Töchter-Fußballmannschaften

Familie/Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, drei Kinder

Lebensmotto: Immer Ziele haben, vorbereiten, planen und alles geben, um erfolgreich zu sein.

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Ich fing an, als Lebensmittel-Kombi-Angestellter in der Produktion zu arbeiten, und bekam die Chance, in der dritten Schicht in meinem Laden zu arbeiten. Ich habe es sofort geliebt, mit Produkten zu arbeiten, vom Merchandising der Artikel und dem Aufbau von Displays bis hin zum Kennenlernen der Artikel in der Abteilung und der interessanten Kundeninteraktionen. Nach dieser Schicht habe ich mir das Ziel gesetzt, ein Einkäufer von Produkten zu werden.

F: Was wissen Sie jetzt, von dem Sie sich wünschten, Sie hätten es zu Beginn Ihrer Karriere gewusst?
Ich wünschte, ich wüsste mehr über die Pathway-Programme, die jemandem zur Verfügung steht, der gerade seine Karriere beginnt. Es gibt so viele Ressourcen und großartige Mentoren, die Ihnen helfen können.

F: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Ich bin stolz, Teil der FPFC Apprentice Taskforce zu sein und seit sechs Jahren Mentorin zu sein. Mit Beginn des siebten Jahrgangs habe ich die neue Position als Vorsitzender der Lehrlings-Taskforce übernommen. Insgesamt liebe ich es, Teil dieses Programms zu sein, um der Branche, die meiner Familie und mir so viel gegeben hat, etwas zurückzugeben.

F: Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der neu in der Lebensmittelindustrie ist?
Seien Sie bereit, jeden Tag zu lernen und hart zu arbeiten, um in der Branche etwas zu bewirken. Auch um Menschen so zu behandeln, wie Sie behandelt werden möchten.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Es geschah, als ich zum Produktionsleiter bei Ralph’s Grocery Company befördert wurde. Ich habe die verschiedenen Karrierewege in der Lebensmittelindustrie und die zahlreichen Möglichkeiten kennengelernt.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Arbeit ist ein großes Thema, mit dem wir derzeit konfrontiert sind und mit dem wir uns auch in Zukunft auseinandersetzen werden. Der Schlüssel wird eine Einwanderungsreform sein, die umgesetzt werden muss. Ohne Arbeit zum Anpflanzen und Ernten von Obst und Gemüse wird der Verbraucher nicht in der Lage sein, seine Produkte zu kaufen und sich gesund zu ernähren.

F: Was möchten Sie den Verbrauchern über die Branche mitteilen?
Der Zeit- und Arbeitsaufwand, den die Verbraucher benötigen, um ihre Produkte zu erhalten. Es gibt viele Menschen, die ihre Produkte anbauen, ernten und von der Farm auf den Tisch transportieren, und ich denke, dass die Aufklärung der Verbraucher über diesen Prozess sehr wichtig ist.

Daniel Adam Maletschuk, 39 Jahre

Geschäftsführer
Kalera
Orlando, Florida

Als Veteran der Lebensmittelindustrie hat Malechuk seine Karriere damit verbracht, mehrere der weltweit führenden Lebensmittel-, Lebensmittel- und Produktionsunternehmen zu leiten und aufzubauen. Als Branchenführer hat er in allen Aspekten der von ihm geleiteten Geschäfte gearbeitet, einschließlich Vertrieb, Betrieb, Lieferkette und Marketing für Unternehmen wie ALDI, Keysource Foods, Shamrock Foods und Kalera. Malechuk begann 2019 als CEO bei Kalera zu arbeiten. In dieser Position hat er dem Unternehmen geholfen, von seinen Wurzeln in Orlando zu einem aufstrebenden nationalen und internationalen Unternehmen zu expandieren, indem er das Führungsteam aufbaute, es in das nationale Medien Rampenlicht brachte und nationale hochkarätige Kunden gewann. Er dient auch als wichtiges Aushängeschild im Bereich Vertical/Urban Farming auf Konferenzen auf der ganzen Welt.

Vor seiner Position bei Kalera war Malechuk Senior Vice President of Supply Chain für Mastronardi Produce und leitete auch die Einzelhandelsabteilung von Shamrock Foods, wo er ein explosives Umsatz- und Rentabilitätswachstum und eine Expansion im gesamten Südwesten vorantrieb. Er war Vice President bei Keysource Foods, wo er die Unternehmensstrategie und den Vertrieb leitete und Verträge mit einigen der weltweit größten Lebensmittelunternehmen aushandelte, darunter ConAgra, Carnival Corporation, PF Chang’s, ALDI und Sysco. Er begann seine Karriere als District Manager bei ALDI, wo er das Unternehmen bei der Expansion in neue Märkte unterstützte und anschließend zum Director of Corporate Purchasing in der US-Zentrale von ALDI befördert wurde. Dort leitete er mehrere der verderblichen Programme des Unternehmens und konzentrierte sich auf globale Beschaffung, Einkauf, Marketing und Produktentwicklung. Darüber hinaus entwickelte und leitete er die Nachhaltigkeitspolitik des Unternehmens für Meeresfrüchte und entwickelte ein Produkt, das den Salute to Excellence Award der nationalen Private Label Manufacturers Association gewann. Er hat einen BA in Betriebswirtschaft und Marketing der North Carolina State University, wo er Park Scholar war, und einen Executive MBA der University of Arizona.

Hobbys: Fliegen (er ist Pilot), Tauchen, Reisen, Angeln, Laufen, Jagen

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, vier Kinder, Mitglied des Gemeinderates, Lektor und Leiter der Jugendarbeit, Aktiv bei den Rittern von Kolumbus, Vorstand des Christian Family Living Center

Lebensmotto: "Machen Sie das Beste aus dem, was Sie haben, verschwenden Sie keine Zeit damit, etwas zu sein, das Sie nicht sind." Dave Matthews

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Die Produktion war ein wesentlicher Bestandteil meiner fast zwei Jahrzehnte währenden Karriere in der Lebensmittelindustrie. Angefangen als Bezirksleiter bei ALDI war das Produkt ein „Trip-Driver“ für unsere Handelskunden. Meine Zeit bei Shamrock Foods führte zu einer Mischung aus Einzelhandelskunden sowie Restaurantbesitzern und -betreibern, und ich habe es genossen, mit allen Kunden zusammenzuarbeiten, um den Wert der Produkte für ihren Betrieb zu erkennen. Ich übernahm die Führungsrolle als Chief Executive bei Kalera mit dem Wunsch, den Menschen hyperlokal die frischesten und nahrhaftesten Produkte anbieten zu können.

F: Was wissen Sie jetzt, von dem Sie sich wünschten, Sie hätten es zu Beginn Ihrer Karriere gewusst?
Ich hätte nie gedacht, wie komplex und sich ständig verändernd die Lebensmittelindustrie ist. Die Technologie verändert die Art und Weise, wie wir Produkte anbauen, vertreiben und vermarkten, sowie die Art und Weise, wie sich unerwartete Herausforderungen wie Naturkatastrophen oder sogar COVID-19 auf die Branche auswirken.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Das Erkennen der Gelegenheit bei Kalera hat die Möglichkeit, die Art und Weise zu verändern, wie Menschen Zugang zu Produkten haben, und dass es das Leben der Menschen wirklich verändern kann, indem sie ihre Produkte genau dort produzieren, wo sie sind, genau dann, wenn sie es wollen. Ich habe vor kurzem Hunderte von Kisten mit Produkten an Menschen in Orlando verteilt, die aufgrund von COVID-19 entlassen wurden .

Nathalie Marin-Gest, 37

Leiter Frischwaren
Fairer Handel USA
Oakland, Kalifornien

Marin-Gest gilt als Vorreiter und hat unermüdlich daran gearbeitet, die Fair-Trade-Bewegung bei Produkten durch den Aufbau starker Partnerschaften mit Marken und Einzelhändlern zu fördern und auszubauen. Ihre Arbeit hat viele auf der ganzen Welt beeinflusst, während sie jahrelang zu Farmen reist, an Fokusgruppen, Mitarbeiterschulungen, Meetings und Vorträgen teilnimmt.
Sie begann ihre Tätigkeit bei Fair Trade USA als Praktikantin in der Kaffeeabteilung im Sommer 2012 während ihres Studiums. Im Jahr 2013 wurde sie in Vollzeit als erste Supply Chain Managerin für das Produkt- und Blumenteam eingestellt. 2015 wurde sie Senior Supply Chain Manager, Produzieren und Blumen. Sie leitete die Strategie für das Lieferkettenteam, wo sie die Fair-Trade-Zertifizierung in der US-Produktion entwickelte und einführte – eine Premiere in der Geschichte des Fairen Handels.

Im Jahr 2017 wurde Marin-Gest zur Direktorin, Produktion und Blumenabteilung befördert, wo sie die Teams für Geschäftsentwicklung und Lieferkette durch die Strategieaktualisierung leitete. Das Team generierte 8 Millionen US-Dollar an Fair-Trade-Prämien für Erzeuger und Arbeiter. Im Jahr 2018 wurde sie Senior Director, Produzieren und Blumen und führte das Team durch die Umstrukturierung, die Entwicklung des Vertriebs und des Geschäftsbetriebs und die Programmerweiterung, um 9 Millionen US-Dollar an Fair Trade-Prämien zu erzielen. Im Jahr 2019 übernahm sie ihre derzeitige Position, in der sie den strategischen Ausbau der Kategorien Fair Trade-zertifizierte Produkte, Blumen und Meeresfrüchte beaufsichtigt und gleichzeitig die preisgekrönte Geschäftsentwicklung für Frischwaren, die Support-Teams für Erzeuger und das Supply Chain-Team unterstützt. Marin-Gest hat dazu beigetragen, die Produkt- und Blumenkategorie zu erweitern, um mehr als 1,5 Milliarden Pfund an Produkten zu repräsentieren, die zu Fair-Trade-Bedingungen verkauft wurden (während des letzten Jahrzehnts), was einem Einfluss von mehr als 30 Millionen US-Dollar aus Fair-Trade-Prämien entspricht, die an Erzeuger und Arbeiter zurückgehen.

Hobbys: Reisen, Wandern, Philosophie, Physik

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet

Lebensmotto: "Versuchen Sie zu verstehen, ob Sie zustimmen oder nicht."

F: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Im Rahmen meiner Arbeit in der Lebensmittelindustrie bei Fair Trade USA bin ich stolz darauf, die Entwicklung und Einführung des inländischen Fair Trade-Zertifizierungsprogramms geleitet zu haben. Vor September 2016 konnten Fair-Trade-Zertifizierungen nur in Ländern außerhalb der USA vergeben werden um Marken, Bauern und Arbeiter in den USA zu unterstützen und wie sich Fairer Handel auch hier auswirken könnte. Ich leitete die Integration des Feedbacks von Experten, Regierungsbehörden und anderen unterschiedlichen Interessengruppen in den aktualisierten Standard für landwirtschaftliche Produktion, wodurch nun allen Ländern und Regionen ein neues Fair-Trade-Zertifizierungsprogramm angeboten werden kann.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Der Aha-Moment war für mich, als ich merkte, wie viele Leute eine Tomate anfassen, bevor ich sie im Laden kaufe. Mehr als ein Dutzend Menschen, ihre Familien und ihre Gemeinden produzieren eine Tomate. Bei jedem Produktionsschritt wird so viel Sorgfalt und Detailarbeit in diese eine Tomate investiert, die am Ende der Lieferkette den Verbrauchern Freude und Ernährung bringt. Als ich das verstanden habe, konnte ich sehen, dass Produkte ein wesentlicher Bestandteil unserer körperlichen Gesundheit und unserer Verbindung als Mensch sind, die bis zu den Anfängen der Landwirtschaft zurückreicht.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Die soziale und ökologische Nachhaltigkeit der Lebensmittelindustrie ist das wichtigste heiße Thema. Die Umweltauswirkungen von Produktion und Verpackung sind in den letzten zehn Jahren zu einem heißeren Thema geworden, und erst jetzt nimmt das Thema soziale Verantwortung richtig Fahrt auf.

Wyatt Meiggs, 36

Präsident
Western Sky Produce LLC
Salinas, Kalifornien

Meiggs ist über seine Jahre und Erfahrung hinaus für seine Führungsqualitäten und sein kritisches Denken bekannt. Seine erste Vollzeitstelle in der Branche begann 2008 bei FoodSource, einem Unternehmen von CH Robinson, als Account Manager. Er verbrachte 12 Jahre bei FoodSource/Robinson und arbeitete in vielen verschiedenen Rollen vom Vertrieb bis zum Supply Management, einschließlich Senior Sourcing Representative, Account Manager und Category Manager.

In seiner letzten Funktion als Category Manager war er für die Entwicklung und Verwaltung von zwei bedeutenden Programmen verantwortlich: 1) ein Vertriebsprogramm für kleinere Gemüsehändler im Nordosten und 2) das Management wichtiger großer Import- und Vertriebsprogramme, einschließlich eines Importapfels und Birnenprogramm aus Südamerika an große Einzelhandelsketten im ganzen Land.

Seine Entwicklung durch Robinson ermöglichte es ihm, seine Talente in eine unternehmerische Rolle zu bringen, und im Jahr 2020 eröffnete er mit seinem Geschäftspartner Phillip Giles Western Sky Produce. Das Unternehmen arbeitet daran, Wert für Kunden und Erzeuger zu schaffen, indem es Lieferketten optimiert und Effizienzen entdeckt. In seiner Position als President of Sales and Grower Relations des neuen Unternehmens ist Meiggs verantwortlich für die Überwachung der Lieferantenbasis des Unternehmens und die enge Zusammenarbeit mit den Kunden, um maßgeschneiderte Lösungen für individuelle Bedürfnisse zu entwickeln.

Er war der erste Student, der seinen Abschluss mit Schwerpunkt Agrarwirtschaft an der Cal State University Monterey Bay machte und während seines College-Aufenthalts verschiedene Praktika in der Lebensmittelindustrie absolvierte.

Hobbys: Wandern, Angeln, Jagen, Radfahren, Golfen

Familie/Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, 2 Kinder

Lebensmotto: "Bleiben Sie leidenschaftlich und arbeiten Sie hart, um Ihre Ziele zu erreichen."

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Mein Onkel war ein Frischgemüsebauer in Hollister, CA, und ich erinnere mich, dass ich in jungen Jahren mit ihm von Ranch zu Ranch gefahren bin, um den Fortschritt seiner Ernte zu überprüfen. Ich kann mich noch erinnern, dass ich nicht älter als 10 Jahre war und wusste, dass ich in der Lebensmittelindustrie arbeiten würde. Seitdem hat sich viel verändert, aber hier bin ich 25 Jahre später in der Branche tätig, in der ich schon immer tätig sein wollte.

F: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
ich
Ich bin stolz auf die vielen Partnerschaften, die ich im Laufe meiner Karriere aufgebaut und gepflegt habe. Ich verbringe viel Zeit damit, darüber nachzudenken, wie sich mein Handeln und meine Leistung auf meine Partner auswirken.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Ich glaube, dass Lebensmittelverschwendung ganz oben auf meiner Liste steht. Ich würde mir eine bessere und transparentere Lieferkette wünschen, die Lebensmittelverschwendung in unserer Branche eliminiert.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Ich bin fest davon überzeugt, dass Kinder erwachsen werden und diese gesunden Gewohnheiten ihr ganzes Leben lang beibehalten, wenn Sie gesunde Gewohnheiten mit Kindern beginnen. Meiner Meinung nach liegt die Chance darin, jetzt mehr Produkte in den Mund der Kinder zu bekommen. Programme wie Brighter Bites und Salad Bars for Schools sind hervorragende Beispiele dafür, wie Kinder schon in jungen Jahren mehr frische Produkte essen.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Arbeit ist für mich der heiße Knopf. Die Zahl der Arbeitskräfte, die bereit sind, auszugehen und Getreide wie Beeren und Äpfel zu ernten, wird weiter schrumpfen.

Frage: Was würden Sie gerne beruflich machen, wenn Sie 50 werden?
Ich möchte von Kollegen umgeben sein, die hart daran arbeiten, unsere Branche voranzubringen.

Shannon Mikulskis, 32

Beziehungs- und Projektleitung, Produktverteilung
Chick-fil-A, Inc.
Atlanta, GA

Mikulskis ist seit 15 Jahren in der Lebensmittel- und Vertriebsindustrie tätig. Sie ist bekannt für ihre Fähigkeit, nach den besten Lösungen für Industriepartner in der gesamten Lieferkette Ausschau zu halten und sich auf den Aufbau kohärenter und für beide Seiten vorteilhafter Partnerschaften zu konzentrieren. Ihre ersten sechs Jahre bei Chick-fil-A verbrachte sie in einem Restaurant in ihrer Heimatstadt Newnan, GA. Danach begann sie in einer Teilzeitstelle für die Lieferkettenabteilung von Chick-fil-A Inc., traf sich mit Restaurantbetreibern und diskutierte die Vorteile eines Managed Produce-Programms. Sie arbeitete in der Beschaffung und im Vertrieb, wobei sie die meiste Zeit im Vertrieb verbrachte. Sie wurde schließlich zu ihrer aktuellen Position als Beziehungs- und Projektleiterin im Produktvertrieb befördert. Ihre Hauptaufgabe bestand darin, das Produce-Programm von Chick-fil-A aufzubauen, die Strategie festzulegen und Beziehungen zu seinen Partnern und Distributoren aufzubauen. Ein weiteres wirkungsvolles Projekt in ihrem Bereich ist die Implementierung von End-to-End-Rückverfolgbarkeit. Sie war in mehreren Ausschüssen der Lebensmittelindustrie tätig, unter anderem als ehemalige Vorsitzende des United Fresh Retail-Foodservice Board und als Mitglied des Executive Committee des United Fresh Board of Directors.

Hobbys: Fotografie, Gartenarbeit, Hühnerhaltung

Ppersönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, zwei Kinder, Calvary Chapel Newnan Children’s Ministry Director, World Vision

Lebensmotto: „Vertraue deinem Instinkt, stelle dich der Realität, nimm das Gute in den Menschen an und sorge immer füreinander und für dich selbst.“

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Ich begann als temporärer Teilzeitmitarbeiter, da Supply Chain derzeit jemanden brauchte, der zu allen Restaurantmärkten von Chick-fil-A reisen und sich mit unseren Restaurantbetreibern treffen konnte. Meine Erfahrung im Restaurant war entscheidend, zusammen mit einem Crashkurs in der Lebensmittelindustrie.

F: Welcher Aspekt des Geschäfts hat Sie am Anfang am meisten herausgefordert?
Entscheiden Sie, wo Sie zuerst einstecken! Es gibt so viele Möglichkeiten zum Lernen und die Leute sind so bereit, sich auszutauschen und Neuankömmlinge mitzubringen, aber am Anfang war es etwas überwältigend. Darüber hinaus war es eine Menge Informationen, die man gleichzeitig aufnehmen musste, wenn man lernte, wie sich die Vegetationsperioden und Regionen bestimmter Produkte unterscheiden.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Das ist ganz einfach – die Einführung der Rückverfolgbarkeit und ein einfacherer Prozess für den Papierkram für Zeitarbeitskräfte/Einwanderer.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Ich denke, wir müssen den Kauf von Produkten für die Verbraucher weiterhin einfach und erschwinglich machen. Die Arbeit, die United Fresh leistet, um Programme wie SNAP und WIC zu beeinflussen, ist erstaunlich. Ich liebe es, was Kroger tut, um gesunde Lebensmittel (Produkte) als Ergänzung zu fördern oder bestimmte Medikamente in bestimmten Situationen zu ersetzen, zusammen mit der Förderung sauberer Zutaten und Produktions- / Ernteprozesse mit seiner Marke Simple Truth. Wenn Restaurants weiterhin gesunde Optionen auf ihren Speisekarten verfolgen können – einschließlich Mahlzeiten für Kinder – werden Kinder nur dazu ermutigt, diese Entscheidungen zu treffen und zu erfragen, wenn sie in der Schule und zu Hause sind.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Als mir klar wurde, dass der „Rummel“ und die Geschäftigkeit der Produkte wirklich lustig und aufregend waren – nicht, dass ich ein Fan von Wetterproblemen oder Haltbarkeitsproblemen bin. Ich bin immer demütig und dankbar für die Art und Weise, wie die Branche in diesen Situationen an einem Strang zieht, um allen direkten Konkurrenten zu dienen, die sogar zusammenarbeiten. Ich liebe auch das Talent, das Wissen und die Geschichte der Familien in Anbau- und Vertriebsbetrieben – besonders derer, die manchmal drei, vier oder sogar fünf Generationen alt sind.

Ryan Miller, 38

Miller kam mit einem Hintergrund im Finanzwesen in die Obst- und Gemüseindustrie und zeichnete sich sofort in der schnelllebigen und sich ständig verändernden Obst- und Gemüsebranche aus. Obwohl er erst seit wenigen Jahren im Geschäft ist, hat er M. Levin and Company, Inc. sowie die gesamte Branche beeinflusst. Er begann im allgemeinen Vertrieb und entwickelte sich schnell weiter, indem er seine früheren Vertriebsfähigkeiten, Nachverfolgung und Liebe zum Detail nutzte. Er leitete das Western Vegetables Program des Unternehmens, vergrößerte den Kundenstamm und suchte neue Lieferanten, bis er schließlich den Einkauf des Produkts übernahm. Seit er das Western Vegetable Program neu gestartet hat, ist sein prozentuales Wachstum exponentiell mit einem schätzungsweise 30-prozentigen Anstieg der Gemüseverkäufe im Jahresvergleich. Er hat auch Verbindungen zu vier neuen Farmen hergestellt, von denen das Unternehmen jetzt Produkte erhält, und hat eine neue Einzelhandelspartnerschaft gegründet, die weiter ausgebaut wird. Er ist ein 2019 Eastern Produce Council Leadership. Er gibt etwas zurück, indem er eng mit Philabundance und anderen Tafeln der Region zusammenarbeitet, um die wöchentlichen Spenden zu koordinieren.

Hobbys: Laufen, Tennis, Snowboarden, Landschaftsbau

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, eine Tochter und eine weitere unterwegs

Lebensmotto: "Das Leben ist eine Reise, kein Ziel."

F: Welcher Aspekt des Geschäfts hat Sie am Anfang am meisten herausgefordert?
Ein neues Gemüseprogramm zu starten war sehr anspruchsvoll. Dies beinhaltete den Aufbau von Beziehungen zu Lieferanten, den Aufbau eines Kundenstamms und die kontinuierliche Bereitstellung des Kundenerlebnisses und der Qualität, für die unser Unternehmen bekannt ist.

F: Was sehen Sie als das kritischste „Hot-Button“-Problem der Branche in den nächsten zehn Jahren?
Leider durchleben wir es derzeit mit einer Weltpandemie.Zu lernen, die Versorgung zu kontrollieren und weiterhin den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden, und gleichzeitig Empathie für die Herausforderungen zu zeigen, denen sich die Welt heute gegenübersieht – und letztendlich in den kommenden Monaten und sogar Jahren, hätte ich nie gedacht, dass ich damit zu tun hätte. Die aktuelle Pandemie hat die Zukunft der Lebensmittelindustrie für immer verändert.

F: Was möchten Sie den Verbrauchern über die Branche mitteilen?
Die meisten Verbraucher wissen nicht, was es braucht, um das Produkt vom Bauernhof auf den Tisch zu bringen. Sie berücksichtigen nicht die Herausforderungen in Logistik, Landwirtschaft, Arbeitern, Lebensmittelsicherheit, um es gelinde auszudrücken.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Wir müssen die Bedeutung eines gesunden Mittagessens in der Schule immer wieder betonen. Den Kindern täglich Zugang zu frischen Produkten zu geben und sie über die wichtigen Vorteile einer gesunden Ernährung aufzuklären. Dies wird ihnen nicht nur Gesundheit einflößen, sondern sie werden sie auch an ihre Familien weitergeben. Dies wird auch in Zukunft dazu beitragen, unser Gesundheitssystem zu entlasten.

F: Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der neu in der Lebensmittelindustrie ist?
Es ist ein schwieriges Geschäft, sich einen Namen zu machen, wenn es um den Aufbau und die Pflege von Beziehungen geht. Ich würde jemandem, der neu in der Branche ist, raten, sich zu vernetzen (über so viele persönliche Kontakte wie möglich) und so viele Verbindungen wie möglich entlang verschiedener Sektoren der Lieferkette zu knüpfen. Lernen Sie alles, was Sie können, von jedem, den Sie können. Ihre Erfahrungen und ihr Wissen werden Ihnen helfen, Ihre Karriere in der Branche zu schmieden.

Frage: Was würden Sie gerne beruflich machen, wenn Sie 50 werden?
Mein Ziel ist es, der Verkaufsleiter für unser gesamtes Verkaufsteam zu werden und jeden Verkäufer und seine Produkte zu beaufsichtigen. Ich möchte weiterhin sicherstellen, dass das Kundenerlebnis mit den Werten unseres Unternehmens gleichgesetzt wird, und dafür sorgen, dass wir kontinuierlich wachsen.

Nicole Minnich-Zapata, 34 Jahre alt

Marketingleiter
Misionero
Monterey, Kalifornien

Minnich-Zapata begann als Kind im Verkaufsbüro von Misionero Vegetables, wo ihr Vater damals Partner war, das Gemüsespiel zu lernen. Als sie älter wurde, genoss sie es, von ihrem Vater zu lernen, während er Food Source (später von CH Robinson übernommen) mitbegründete und baute. Während dieser Jahre verbrachte sie viel Zeit damit, ihn bei Besuchen auf den Feldern, Verarbeitungsanlagen und Veranstaltungen zu begleiten. Seitdem sie sich selbstständig gemacht hat, ist sie als Teamplayerin und Führungskraft anerkannt – bereit, die Extrameile zu gehen, um die Aufgabe zu erfüllen. Sie begann ihre offizielle Karriere als Produzentin als Assistentin von Joe Merenda (Präsident), als die Harbinger Group, LLC im Jahr 2010 gegründet wurde. Seitdem hat sie sich durch die Reihen aufgestiegen und ist als kreative Kraft im Unternehmen bekannt. Durch die Übernahme neuer Aufgaben innerhalb des Teams erwarb sie sich den Respekt der gesamten Organisation. Als die Harbinger Group 2016 Misionero übernahm, wechselte Minnich-Zapata ins Marketing. Seitdem ist sie zur Marketingdirektorin von Misionero aufgestiegen, wo sie die gesamten Marketingaktivitäten und -strategien verwaltet sowie die Produktentwicklung und Initiativen zur sozialen Verantwortung unterstützt.

Sie hat die gesamte Marketingstrategie des Unternehmens neu aufgebaut, arbeitet an der Produktentwicklung und hat das Geschäft des Unternehmens auf die Branche umgestellt. Ihre Kampagne „Smiles Behind Your Food“ war der Grundstein dafür, wie sich das Unternehmen der Branche präsentiert. Sie entwickelte dies aus der Grundüberzeugung des Unternehmens heraus, dass die Mitarbeiter es sind, die es zu einem großartigen Unternehmen machen. Dies führte zu einer offensichtlichen Rolle für sie, die Bemühungen des Unternehmens zur sozialen Verantwortung als eine Organisation zu leiten, die EFI, rPlanet, Project Gigaton und Zero Waste-Initiativen umfasst. Minnich-Zapata verantwortet zudem ein komplettes Rebranding aller Produktlinien, Marken und operativen Gesellschaften des Unternehmens unter dem Dach der Harbinger Group. Dazu gehören Misionero, Green Wave Farms, Vertical Foods und Terra Fresh Organics. Sie ist auch sehr aktiv in der Vernetzung und Teilnahme an der Branche und unterstützt Marketing- und Fraueninitiativen.

Hobbys: Zeit mit der Familie verbringen, Sport, Wandern, Yoga

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, eine Tochter

Lebensmotto: „Das Leben ist ein Spiel, spiele es Das Leben ist eine Herausforderung, das Leben ist eine Chance, fang es ein.“ - Unbekannt

F: Welcher Aspekt des Geschäfts hat Sie am Anfang am meisten herausgefordert?
Diese Branche ist wie keine andere und kann sich von Tag zu Tag schnell ändern. Sie müssen akribisch planen und agil bleiben, um sich zu übertreffen.

Frage: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Am stolzesten bin ich auf mein Team. Mit großartiger Führung konnten wir Teams aufbauen, die zu Misioneros kontinuierlichem Wachstum geführt haben, auf den Säulen, den Menschen an die erste Stelle zu setzen sowie Innovation, und ich könnte nicht stolzer sein.

F: Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der neu in der Lebensmittelindustrie ist?
Nehmen Sie alles in sich auf und lernen Sie jeden Aspekt Ihres Unternehmens kennen. Bleiben Sie nicht nur in Ihrer Spur.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Stellen Sie die Menschen an die erste Stelle beim Messaging. Die Menschen wollen heute mehr denn je wissen, was hinter ihrem Essen steckt und woher es kommt. Alle Aspekte unserer Branche haben großartige Menschengeschichten zu erzählen.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Da ich in der Branche aufgewachsen bin, gab es immer eine Anziehungskraft, aber es wurde offiziell gemacht, als ich anfing, für die Harbinger Group zu arbeiten. Ich liebe die Erfolge und Herausforderungen, die mit der Arbeit mit verderblichen Produkten einhergehen, und die Verbindung von allem.

Christine Moseley, 38

Gründer und Geschäftsführer
Volle Ernte
San Francisco, Kalifornien

Moseley, Gründer und CEO von Full Harvest, hat es sich zur Aufgabe gemacht, das weltweite Problem der Lebensmittelverschwendung zu lösen. Full Harvest, der erste Business-to-Business-Online-Marktplatz, der Erzeuger mit Marken verbindet, die „hässliche“ und überschüssige Produkte in innovative Lebensmittel- und Getränkeprodukte verwandeln, wurde aus ihrer Leidenschaft für Umwelt, Nachhaltigkeit und erschwingliche gesunde Lebensmittel geboren. Full Harvest schafft Wert in der gesamten Lieferkette, indem es die Verschwendung von Lebensmitteln und Ressourcen erheblich reduziert, die Produktionskosten für Lebensmittel- und Getränkeunternehmen senkt und den Landwirten zusätzliche Einnahmequellen verschafft.

Moseley verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Logistik- und Lebensmittelindustrie sowohl bei Fortune-100-Unternehmen (Maersk, P&G) als auch bei wachstumsstarken Food-Start-ups. In ihrer vorherigen Position unterstützte sie Organic Avenue, ein New Yorker Start-up für gesunde Lebensmittel und Säfte, das doppelt so groß war wie die Leiterin strategischer Projekte und Geschäftsentwicklung. Sie hat einen MBA der Wharton Business School und wurde kürzlich von Fortune als Nr. 2 „Innovativste Frau in Essen und Trinken“ und Forbes als Nr. 14 „Woman Crushing Tech“ ausgezeichnet. Full Harvest wurde von Forbes als eines der „innovativsten Agtech-Startups“ ausgezeichnet. Für seine Bemühungen wurde das Unternehmen auch als Technologiepionier des World Economic Forum 2019 ausgezeichnet. Moseley sprach auf dem Treffen der UN COP 25 im Januar 2020 und dem diesjährigen Weltwirtschaftsforum.

Hobbys: Kochen, Reisen, Klavier, Tanz, Nachhaltigkeit

Persönlich/Gemeinschaft: YPO, Leinwand-Kirche

Lebensmotto: "Gehen groß oder nach Hause gehen."

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Erstens würde ich es begrüßen, wenn Landwirte gedeihen, wenn sie mehr Produkte verkaufen können, die historisch auf dem Feld geblieben sind, weil sie nicht den ästhetischen Standards des Einzelhandels entsprechen. Als nächstes möchte ich, dass der Lebensmittelsektor im Mittelpunkt der Klimadiskussion steht. Die Branche wird in Zukunft stark von Klimaveränderungen betroffen sein, und wir müssen eine große Rolle bei der Reduzierung der CO2-Emissionen durch die Beseitigung von Lebensmittelverlusten spielen. Da die Nachfrage nach pflanzlichen Produkten weiterhin ein Wachstumsmotor im Lebensmittelsektor ist, werden Produkte eine starke Stimme bei der Schaffung eines gesünderen und nachhaltigeren Lebensmittelsystems haben.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Als ich einen Römersalatbauern besuchte, sah ich, wie viel Lebensmittel auf dem Bauernhof verloren gingen, weil sie nicht den strengen ästhetischen Standards des Einzelhandels entsprachen, aber ansonsten qualitativ hochwertige und essbare Lebensmittel waren. In diesem Moment beschloss ich, mein Leben der Hilfe für Bauern zu widmen, mehr Geld zu verdienen und die Herausforderung des Lebensmittelverlusts auf dem Bauernhof zu beheben. Mein Ziel: Lebensmittelverschwendung eliminieren und 100 Prozent Vollernten für die Bauern schaffen.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Der Klimawandel ist das wichtigste Thema für die Nachhaltigkeit unserer Branche. Mit zunehmender Klimavarianz werden wir weiterhin Unterbrechungen der Lieferkette sehen, die soziale und ökologische Auswirkungen auf unsere landwirtschaftlichen Gemeinschaften haben. Ich bin jedoch optimistisch, weil auch die Lebensmittelindustrie eine immer wichtigere Rolle bei der Bekämpfung des Klimawandels spielt. Wenn wir als Branche an der Einführung von Technologien und Logistiklösungen arbeiten, können wir einen übergroßen Einfluss auf die Lösung dieses Problems haben.

F: Wie hat sich die Branche während Ihrer Amtszeit verändert?
Im Großen und Ganzen ist die Branche real gewachsen, da die Nachfrage nach pflanzlichen Produkten sprunghaft angestiegen ist. Dies ist ein so großer Trend, da er sich auf die menschliche und planetare Gesundheit bezieht. Ich denke auch, dass die COVID-Pandemie sehr reale Schwachstellen in unserer Branche beleuchtet und einige der Lebensmittelverluste und Arbeitsprobleme, mit denen der Sektor konfrontiert ist, verschärft hat. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Pandemie ein Wendepunkt für unsere Branche sein wird, da wir gemeinsam an der Einführung von Technologien und Logistiklösungen arbeiten, die diese Probleme angehen.

Joshua Noonan, 35

Senior Manager, Supply Chain Services
https://www.robinsonfresh.com/Robinson Fresh
Eden Prairie, MN

Noonan begann mit C.H. Robinson/Robinson Fresh direkt nach dem College im Bereich Warentransport, wo er mehrere Preise gewann und als Podiumsredner an Branchenveranstaltungen teilnahm. Er wurde mit dem Schwerpunkt auf das Management der Strategie für die Lebensmittelhändler des Unternehmens befördert und unterstützte sie dabei, eingehende Produkte für Foodservice-Kunden effektiver zu transportieren. Anschließend übernahm er eine neue Position und leitete das Preferred Distribution Network des Unternehmens, eine Gruppe regionaler Lebensmittelhändler, die die Lieferung am selben Tag an Einzelhandels-, Foodservice- und C-Store-Kunden anbieten. Unter seiner Leitung hat das Team das Netzwerk des Unternehmens um mehr als 300 Prozent erweitert, es international ausgeweitet und die kollaborative Ausbildung durch die Ausrichtung von und die Teilnahme an Produktverteilergipfeln verbessert.

Durch seine 13-jährige Karriere bei C.H. Robinson/Robinson Fresh hat Noonan zahlreiche Positionen innerhalb des Unternehmens inne, in denen er ständig mit der Entwicklung und Umsetzung von Strategien in Verbindung mit Initiativen der Lebensmittelindustrie beauftragt war. Seine Erfahrung umfasst die Führung innerhalb der Abteilung Managed Procurement Services, den Transport von Produkten, die Verwaltung und Entwicklung des Vertriebsnetzwerks für Produkte und kürzlich die Kooperationsstrategie mit Alibaba.com, die Robinson Fresh Produce auf seine E-Commerce-Plattform bringt.

Hobbys: Grillen im Garten, Golf spielen, Basketball mit seinem Sohn Minnesota Vikings spielen

Persönlich/Gemeinschaft: Verlobt, ein Sohn und der andere unterwegs, Diamond Lake Lutheran Church, The Bridging Center, Wounded Warriors Foundation, Richfield Youth und Central College Athletics

Lebensmotto: "Wenn du die Wahrheit sagst, musst du dich an nichts erinnern." - Mark Twain

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Als ich die C.H. Robinson-Verkaufsfläche als Teil meines Vorstellungsgesprächs war ich sofort von den globalen Auswirkungen des schnelllebigen Umfelds und der Teamarbeit bei jeder Produkttransaktion angezogen.

Frage: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Während der COVID-19-Pandemie hatten Einzelhändler und Lebensmittelhändler Schwierigkeiten, die gestiegene Nachfrage der Verbraucher zu befriedigen und frische Produkte in ihren Regalen zu halten. Wir halfen ihnen, indem wir unser regionales Vertriebsnetz für Produkte nutzten, das das Team und ich in den letzten sieben Jahren entwickelt haben, um frische Produkte zu liefern und zweimal täglich direkt an die Geschäfte zu liefern und die Regale aufgefüllt zu halten.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Die Industrie konzentriert sich darauf, die Verwendung von 30 Prozent oder mehr der verschwendeten Produkte zu verbessern und den weltweiten Kampf gegen den Hunger zu lösen.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Die Verbesserung der Rückverfolgbarkeit von Produkten bis zum Ursprung der Lieferung ist von entscheidender Bedeutung, um schneller ausgegebene Hinweise und Rückrufe ohne Schaden für die Verbraucher oder große Störungen der Branche zu platzieren.

F: Wie hat sich die Branche während Ihrer Amtszeit verändert?
Die Rolle der Digitalisierung und Analytik innerhalb des Marktes ist zur neuen Normalität geworden. Als ich vor 13 Jahren anfing, verbrachte ich einen Großteil meines Tages damit, am Faxgerät zu warten. Schneller Vorlauf bis heute und Bestellungen fließen elektronisch zwischen Handelspartnern, während Echtzeitdaten erfasst werden, sodass Kunden ihr Geschäft schneller als je zuvor verwalten und verlagern können.

Frage: Was würden Sie gerne beruflich machen, wenn Sie 50 werden?
Mein Ziel ist es, der Präsident von Robinson Fresh zu sein und ein Team von starken Führungskräften zu führen, die mit Branchenführern interagieren, um sicherzustellen, dass den Verbrauchern weltweit gesunde, sichere und erschwingliche Produkte zur Verfügung stehen.

Maria D. Nunez, 34 Jahre alt

Präsident und Hauptgeschäftsführer
Linda Mar Imports Inc.
Medley, Florida

Nunez ist ein Selbstgründer, der in den letzten 10 Jahren ein erfolgreiches, von Frauen geführtes Produktunternehmen aufgebaut hat. Sie begann 2008 als Geschäftsführerin eines Lebensmitteltransportunternehmens mit 19 LKWs in der Lebensmittelindustrie und baute starke Beziehungen zu Kunden auf. Vor ungefähr zwei Jahren führte sie ihre Motivation, etwas anderes zu tun, nach Honduras, wo sie ein Packhaus und Land pachtete, um mit dem Anbau und Import von orientalischem Gemüse zu beginnen. Obwohl ihr erstes Jahr schwierig war, zeigte sie extreme Entschlossenheit und Mut, aus den Erfahrungen zu lernen und für die Zukunft zu planen. Sie ist derzeit im dritten Jahr damit beschäftigt, ihre eigenen Produkte zu brandmarken und sieht Erfolg. Trotz der COVID-19-Pandemie hat sie vier Mitarbeiter beschäftigt und mit unabhängigen Vertriebsteams zusammengearbeitet, um die Bestände in den Märkten aufrechtzuerhalten. Sie bot Kunden und Kollegen Dienstleistungen in den Bereichen Lagerung, Umschlag und LKW-Transport an und arbeitete ununterbrochen daran, LKWs mit Sicherheitsvorkehrungen weiterzutransportieren.

Hobbys: Yoga, Tanz, Golf, Bootfahren, Sport mit ihren Kindern

Persönlich/Gemeinschaft: Verlobt, zwei Söhne, Wohltätigkeitsarbeit in Honduras

Lebensmotto: „Logik bringt dich von A nach B. Fantasie führt dich überall hin.“

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Führung einer Spedition mit 19 LKWs in den USA, die Produkte transportieren. Es hat mich angezogen, meinen Kunden Full-Service-LKWs und -Produkte anzubieten.

F: Was wissen Sie jetzt, von dem Sie sich wünschten, Sie hätten es zu Beginn Ihrer Karriere gewusst?
Ich wünschte, ich hätte einen Unternehmensberater wie jetzt, der mir hilft, meine Ziele zu organisieren und mich fokussiert zu halten.

F: Welcher Aspekt des Geschäfts hat Sie am Anfang am meisten herausgefordert?
Wachsen und international Geschäfte machen, wo ich Buchhaltung in Fremdwährungen machen musste.

Frage: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Das Vertrauen und die Unterstützung, die ich von meinen Kunden habe und das großartige Team, das ich geschaffen habe.

F: Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der neu in der Lebensmittelindustrie ist?
Investieren Sie nicht und gehen Sie nicht zu viel Risiko ein, weil sich die Marktpreise schnell ändern.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Produktion und Landwirte müssen Geld haben, um in qualitativ hochwertige Produkte zu investieren, damit die Händler nicht 30 Prozent zurückweisen und wegwerfen.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Auf Reisen nach Honduras habe ich viele Züchter besucht und getroffen. Ich weiß, wie hart sie arbeiten, und ich möchte, dass mein Unternehmen profitabel genug ist, um Hunger und Armut zu reduzieren.

F: Was möchten Sie den Verbrauchern über die Branche mitteilen?
Ich möchte sie durch den Verpackungsprozess führen und ihnen bewusst machen, wie sich dies auf die Umwelt auswirkt. Ich würde sie auch gerne mehr über alle Nährstoffe und Vorteile von Gemüse und Obst aufklären.

F: Wie hat sich die Branche während Ihrer Amtszeit verändert?
Die Frachtkosten mit dem Boot sind gestiegen und die Vorschriften der FDA und USDA haben kein Mitleid, wenn es um Begasungen geht.

F: Welche Social-Media-Plattform für Unternehmen nutzen Sie am häufigsten und warum?
LinkedIn, weil es eine großartige Möglichkeit ist, sich zu verbinden.

Nadia Pasco, 39

Geschäftsführer
Azzule
Santa Maria, Kalifornien

Pasco und Azzule spielen eine entscheidende Rolle bei der Produktion, indem sie den Käufern dabei helfen, den Lieferanten Erwartungen zu vermitteln und im Gegenzug den Käufern die Leistung des Lieferanten zu vermitteln. Sie setzt eine Reihe komplexer Aufgaben in leicht überprüfbare Ergebnisse um und versucht, Lebensmittelsicherheitstransaktionen in der gesamten Lieferkette so transparent wie möglich zu gestalten. In den letzten 12 Jahren hat Azzule unter der Führung von Pasco einen genauen, offenen und ehrlichen Austausch zwischen fast 10.000 Käufern und Verkäufern ermöglicht. Sie ist seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2008 CEO von Azzule. Als CEO hat sie die Ausweitung des PrimusGFS-Audits auf 21 Länder beaufsichtigt, was es zu einem der beliebtesten GFSI-Benchmarked-Zertifizierungsprogramme in der westlichen Hemisphäre macht. Darüber hinaus leitete sie die Entwicklung der Plattform des Azzule Supply Chain Program, einem System zur Pflege von Dokumenten zur Lebensmittelsicherheit (Laborergebnisse, Audits, Versicherungs- und Hygieneaufzeichnungen usw.), das Transaktionen zwischen Käufern und Verkäufern erleichtert. Derzeit beherbergt die Azzule-Plattform 18 große Käuferseiten für so unterschiedliche Lebensmitteleinzelhändler wie Costco, Walmart und H.E.B. und Gastronomieunternehmen wie Sysco und C.H. Robinson.

Pasco begann ihre Karriere noch vor ihrem Abschluss mit einem B.S. in Information Systems Engineering von Tecnológico de Monterrey, als sie eine Regierungsposition als Leiterin der Dateneingabe und -verifizierung beim mexikanischen Bundesstaat Sinaloa annahm. Zwei Jahre später bot PrimusLabs ihr eine Stelle in ihrer Heimatstadt Culiacan, Mexiko, als Projektmanagerin für Informationssysteme an. In dieser Funktion verwaltete sie das Projektportfolio für die internen und externen Kunden von PrimusLabs, leitete die Softwareentwicklergruppe, legte Ziele und Zielsetzungen fest und verfolgte ständig den Status verschiedener Projekte. Sie stand in ständiger Kommunikation mit Kunden, um Anforderungen zu identifizieren und deren Bedürfnisse zu überwachen. Gleichzeitig begann sie mit einem MBA. Im Jahr 2008 beschloss PrimusLabs, seine Datenserviceabteilung abzuspalten, um sie als Azzule Systems zu vereinigen, und Pasco wurde zum CEO des neuen Unternehmens ernannt und gebeten, in den Hauptsitz von PrimusLabs in Santa Maria, Kalifornien, umzuziehen.Pasco ist aktives Mitglied des Wissenschafts- und Technologieausschusses der Produce Marketing Association, der Blockchain Task Force der Produce Marketing Association, Stakeholder der Jahreskonferenz der Global Food Safety Initiative, Central Coast CEO Roundtable, Softec: The Central Coast Technology Alliance und des Project Management Institute-Zertifizierungsprogramms.

Hobbys: Lesen, Sport treiben, Reisen

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, 2 Kinder, Kirche St. Louis de Montfort.

Lebensmotto: „Wenn Sie hart arbeiten, können Sie alle Ziele erreichen, die Sie sich selbst setzen.“

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Ich möchte in der Lage sein, weiterhin Hilfestellungen für kleine und mittlere Distributoren, Einzelhändler und Restaurants zu entwickeln, um Überprüfungen der Lieferkette einzurichten, die eine Aufsicht ermöglichen und gleichzeitig operativ effektiv bleiben.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Du meinst heute? Gestern? In dieser Woche? Nun… es hat sich viel getan, aber die Ereignisse rund um das Coronavirus haben mir geholfen zu erkennen, dass der Einzelhandelsvertrieb eine echte Priorität hat und dass auch Produkte ein wesentliches Bedürfnis für die Menschen sind.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Benjamin Franklin sagte einst: "Es braucht viele gute Taten, um einen guten Ruf aufzubauen, und nur eine schlechte, um ihn zu verlieren." Das scheint leider die Not der Frischwarenindustrie zu sein. Obwohl Obst und Gemüse noch nie so sicher produziert wurden, kann ein einziger Ausbruch die gesamte Branche ruinieren. Azzule sieht seine Rolle darin, die Industrie dabei zu unterstützen, das Vertrauen der Verbraucher in die Sicherheit frischer Produkte zurückzugewinnen und zu erhalten.

Travis Phelps, 39

Großkundenbetreuer
Robinson Frisch
Eden Prairie, MN

Seit 15 Jahren unterstützt Phelps seine Kunden und sein Unternehmen beim stetigen Wachstum. Im Jahr 2004 begann er seine Karriere im Obst- und Gemüsegeschäft bei C.H. Robinson in Spokane, WA, wo er seine frühen Jahre umgeben von Branchenveteranen verbrachte, die ihm halfen, die Grundlage für seinen Erfolg zu schaffen. Später wechselte er nach Scottsdale, AZ, wo er eine erweiterte Rolle bei C.H. Robinson übernahm und als regionaler Commodity Manager und Account Manager arbeitete. Während der acht Jahre in Arizona arbeitete er mit Verarbeitern und Einzelhändlern in der West- und Rocky-Mountain-Region, baute Unternehmen aus und baute lebenslange Beziehungen auf. Während seines Aufenthalts in Arizona war er zweifacher Mitarbeiter des Jahres für herausragende Produktion und Leistung. Phelps hat auch C.H. Robinsons Key Account Sales Programm. Er traf dann die Entscheidung, nach Nashville zu ziehen, um sich darauf zu konzentrieren, das Programm The Misfits zum Leben zu erwecken. Die Misfits wurden zum größten Programm seiner Art im Land und begannen die Diskussion darüber, wie man kosmetisch hässliches Obst besser vermarkten und verkaufen und Lebensmittelverschwendung in der gesamten Lieferkette bekämpfen kann.

2017 verließ Phelps Robinson Fresh, um die Position des Vice President of Sales für Veggie Noodle Co. in Austin, TX, zu übernehmen. Er war Teil eines dynamischen und kreativen Teams, das sich darauf konzentrierte, Veggie Noodles und Zoodles in die Welt zu bringen. Als Vorreiter eines aufstrebenden Trends verhalf er dem Unternehmen zu einem explosiven Wachstum und bot Familien im ganzen Land gesunde Ernährungsoptionen. 2018 trat er wieder dem Team von Robinson Fresh bei, diesmal in Tampa, FL, wo er als Key Account Manager begann und sich darauf konzentrierte, neue Innovationen auf den Markt zu bringen. Seit seiner Rückkehr zu Robinson Fresh hat er mehrere Marketing- und Produktentwicklungsinitiativen geleitet – eine davon ist das Daily 'Dos Avocado-Programm, das er entwickelt und auf den Markt gebracht hat. Als großartiges Beispiel für Innovation in der Branche verwendet Daily ‘Dos eine exklusive Technologie, um vier gereifte Avocados in verschiedenen Stadien anzubieten.

Hobbys: Golf, Kochen, Reisen

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, zwei Söhne

Lebensmotto: "Gehen Sie die Extrameile ... es ist nie überfüllt."

F: Was wissen Sie jetzt, von dem Sie sich wünschten, Sie hätten es zu Beginn Ihrer Karriere gewusst?
Ich brauchte länger als nötig, um mich zu präsentieren und neue Ideen zu entwickeln und Projekte in Gang zu bringen. Ich würde jedem, der gerade erst am Anfang steht, ermutigen, in seiner Karriere so proaktiv wie möglich zu sein. Gehen Sie das Risiko ein und stellen Sie sicher, dass ihre Stimme gehört wird. Ich wünschte, ich hätte das vom ersten Tag an getan.

Frage: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Die Einführung des Misfits-Programms und positive Aufmerksamkeit auf hässliches Obst und Gemüse. Dieses Programm hat bis heute Millionen Pfund hässliches Obst und Gemüse bewegt, das sonst in einem traditionellen Einzelhandelsumfeld nicht geerntet oder verkauft worden wäre.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Wir müssen uns weiterhin darauf konzentrieren, den Erzeugern zu helfen, die gesamte Ernte zu verlagern. Als Branche haben wir immer noch eine zu kurzsichtige Vorstellung davon, wie ein „gutes Produkt“ aussehen muss und was wir für unsere Endkunden in die Regale stellen. Die Welt nimmt Obst an, das nicht perfekt ist, und Käufer erkennen, dass kosmetisch hässliche Früchte oft besser schmecken, weniger kosten und eine verantwortungsvolle Entscheidung bei ihrer Kaufentscheidung sind. Wir müssen unsere Spezifikationen neu bewerten und uns weiterhin auf frische mehr als auf Größe und Aussehen konzentrieren.

F: Wie hat sich die Branche während Ihrer Amtszeit verändert?
Daten. Wir waren in der Lage, Daten und Informationen so viel effektiver zu sammeln und zu nutzen, als ich es vor 15 Jahren je für möglich gehalten hätte. Die Entwicklung dieses Teils des Geschäfts beschleunigt sich so schnell und ich freue mich auf die Fortschritte in den kommenden Jahren.

Douglas Posthuma, 38

Posthuma ist seit 17 Jahren bei Alsum und hat in fast jedem Aspekt des Unternehmens gearbeitet, vom Zwiebeleinkauf über den Kartoffel- und Zwiebelverkauf bis hin zum Aufbau vertrauensvoller Beziehungen zu Erzeugern und Kunden. Seine Aufgaben haben sich weiterentwickelt, um mit Landwirten zusammenzuarbeiten und Markttrends bei Kartoffelbeständen und -sorten zu überwachen. Er war von zentraler Bedeutung für den Aufbau der Beziehungen des Unternehmens zu Partnern und Kunden von landwirtschaftlichen Lieferanten. Er ist ein wichtiger Treiber des Geschäfts, der daran arbeitet, die Preise für die Kunden festzulegen und den Landwirten einen günstigen Preis zu erstatten. Posthuma begann bei Alsum im Juni 2003, als er als Zwiebeleinkäufer und als Teilhaber am Verkauf eingestellt wurde. Nach und nach engagierte er sich auf der Vertriebsseite und wechselte schließlich als Account Manager für Key National Accounts. Derzeit bezieht er Kartoffeln und unterhält wichtige nationale Vertriebskunden.

Posthuma hat seine Führungsentwicklung und seinen Dienst für die Kartoffelindustrie als derzeitiger Vorstand der United Potato Growers Cooperative of Wisconsin vorangetrieben, besuchte das 2020 Potato Industry Leadership Institute (PILI) und ist Absolvent der Gründungsvereinigung Wisconsin Potato & Vegetable Growers Association Mitgliederentwicklungsprogramm im Jahr 2019

Hobbys: Reisen, Triathlon, Wandern, Bier brauen, College-Golf trainieren und Basketball für Jungen der Mittelstufe

Persönlich: Verheiratet, zwei Kinder

Lebensmotto: "Das Leben ist entweder ein gewagtes Abenteuer oder nichts."

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Ich bin in der Gemeinschaft aufgewachsen und habe meinen Abschluss gemacht, die Alsum Farms & Produce zu Hause nennt. Ich hatte das Glück, in einem familiengeführten Unternehmen zu arbeiten, das es mir ermöglichte, in der Nähe meiner Familie zu leben und zu arbeiten. Obwohl ich nur sehr wenig Wissen über Produkte hatte, habe ich einfach so viel wie möglich aufgesogen, so schnell ich konnte, um mit unserem Team zu arbeiten.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Ich würde mir wünschen, dass die Industrie weiterhin an Lösungen arbeitet, um die Lebensmittelverschwendung in unserem Land zu reduzieren. Jeder Amerikaner verdient Zugang zu guter Ernährung und Produkte können diesen Bedarf decken. Ich möchte, dass es für jeden Züchter/Verpacker/Versender und für diejenigen, die Teil der Lieferkette sind, bessere Absatzmöglichkeiten und Möglichkeiten gibt, um Produkte zu transportieren, die möglicherweise nicht für ihre ursprüngliche Absicht verkauft werden können, und sie zu verwenden, um die Bedürftigen zu ernähren . Dies hat im Laufe der Jahre einen langen Weg zurückgelegt, aber es gibt immer noch viele Möglichkeiten, den Hunger in Amerika zu bekämpfen.

F: Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der neu in der Lebensmittelindustrie ist?
Springen Sie zu 100 Prozent. Es ist eine großartige Branche, zu der man gehören kann, weil die Menschen – von Züchtern, Kunden bis hin zu Lieferanten – alle engagiert und leidenschaftlich für die Branche und ihre Geschäfte stehen. Sie werden lebenslange Freundschaften schließen, die auf Ehrlichkeit, Integrität, Prüfungen und Herausforderungen basieren.

F: Wie hat sich die Branche während Ihrer Amtszeit verändert?
Die größte Veränderung seit meinen Anfängen bis zu unserem jetzigen Stand ist die Änderung der Verbraucherverpackungen. In der Kartoffelindustrie ist heute mehr denn je eine Verschiebung hin zu kleineren Spezialpackungen zu beobachten. Die 5-Pfund-Packung ist immer noch die Kartoffelpackung mit dem größten Volumen. Die Nachfrage nach Spezialpackungen von 12 Unzen bis 3 Pfund steigt von Verbrauchern basierend auf Lifestyle-Trends und Demografie.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das größte Missverständnis der Öffentlichkeit über die Lebensmittelindustrie?
Eines der größten Missverständnisse der Öffentlichkeit über die Produktindustrie ist, dass Landwirte keine guten Verwalter des Ackerlandes sind. Letztendlich ist die Gesundheit und Zukunft des landwirtschaftlichen Betriebs von entscheidender Bedeutung für die Landverwaltung, um eine qualitativ hochwertige Ernte anzubauen, die auf den Markt gebracht werden kann. Jedes Jahr implementieren wir im Rahmen unserer guten landwirtschaftlichen Praktiken neue Technologien, die uns helfen, die Qualität von Boden und Wasser zu verbessern. Unser Erfolg und unsere zukünftige Vitalität hängen davon ab, ein Verwalter unseres Landes zu sein, damit wir das landwirtschaftliche Erbe letztendlich an die nächste Generation weitergeben können, um das Land für die kommenden Jahrzehnte anzubauen und zu pflegen.

F: Was möchten Sie den Verbrauchern über die Branche mitteilen?
Alles, was aus dem Boden oder vom Baum kommt, kommt nicht aus einer Form. So sehr wir gerne alle Produkte so ansprechend wie lecker oder nahrhaft gestalten würden, es ist einfach nicht möglich. Es gibt viel zu viele Produkte, die aufgrund ihres Aussehens nicht verkauft werden. Es gibt eine Bewegung für Imperfect Produce, aber ich denke, wir haben noch einen langen Weg vor uns, um einen Wert und einen Ort für Produkte zu finden, die nicht perfekt sind. Wenn Mutter Natur Ihr Geschäftspartner ist, gibt es viele Einflüsse, die die Art und Weise beeinflussen, wie ein Aussehen erzeugt wird, auf das der Landwirt keinen Einfluss hat.

Frage: Was würden Sie gerne beruflich machen, wenn Sie 50 werden?
Ich möchte der Branche weiterhin etwas zurückgeben, indem ich mich freiwillig in nationalen Kartoffelausschüssen und -ausschüssen arbeite. Ein stärkeres Engagement in der Branche ermöglicht es einem, mit einigen der klügsten Köpfe der Branche zu wachsen, sich zu vernetzen und sich mit ihnen zu vernetzen. Darüber hinaus möchte ich die nächste Generation von Produktionsfachleuten als Mentor anleiten, um Wissen weiterzugeben und gleichermaßen von ihnen zu lernen und ihnen eine Stimme der Ermutigung zu sein. Ich möchte auch meine Beziehung zu unseren Züchtern weiter ausbauen.

Natalie Ramirez, 34 Jahre alt

Einzelhandelsverkaufsleiter
Driscolls
Watsonville, Kalifornien

Ramirez ist dafür bekannt, dass sie ihre Arbeit mit unglaublicher Leidenschaft verfolgt und sich dafür einsetzt, ihre Fähigkeiten als Führungskraft weiterzuentwickeln. Bei Driscolls seit fast 13 Jahren hat sie eine Vielzahl von Rollen übernommen, die ihr geholfen haben, ihr Wissen und ihre Erfahrung während ihres Aufstiegs zu formen. Aufgrund dieser Erfahrung und ihrer Bereitschaft, anderen zu helfen, ist sie die erste Anlaufstelle für den Einzelhandel. Zuletzt war sie an der Entwicklung eines Mentorenprogramms für die Vertriebs- und Marketingabteilungen von Driscoll's beteiligt. Ramirez begann 2007 bei Driscoll als nationaler Koordinator für Ladefenster. Die Abteilung war zu dieser Zeit ein Pilotprogramm, das eingerichtet wurde, um in den Vertriebszentren des Unternehmens vom Wer zuerst kommt, mahlt zuerst zu wechseln. Ziel war es, ein terminbasiertes System für die Beladung zu schaffen. Nachdem das Programm getestet und alle Vertriebsstandorte erfolgreich auf Termine umgestellt worden waren, wechselte Ramirez als Einzelhandelskoordinator in den Vertrieb. Sie unterstützte bei verschiedenen nationalen und regionalen Einzelhandelskunden. Anschließend wurde sie Vertriebsmitarbeiterin, die nationale Konten mit Schwerpunkt Ostküste bearbeitete.

Nach einigen Jahren wechselte sie als Blueberry Demand Managerin ins Sales Demand Management, bevor sie Einzelhandelsverkaufsleiterin wurde. In ihrer aktuellen Position führt Ramirez kundenspezifische Nachfrageziele aus dem jährlichen Bedarfsplan aus, die der Kundenpriorisierung und -strategie durch eine Partnerschaft mit Kategorieentwicklung, Nachfragemanagement und Marketing folgen. Sie ist verantwortlich für die tägliche und wöchentliche Ausrichtung und unterstützt die Ziele und Strategien des berry-Businessplans. Sie dient als Kommunikationsverbindung zwischen Handelsvertretern und Nachfragemanagement, um die Marktbedingungen zu repräsentieren, und baut und pflegt erfolgreiche Beziehungen sowohl intern als auch extern durch die Zusammenarbeit von Unternehmensstrategien und -zielen. Sie ist eine beitragende Fachexpertin zu Unternehmensprojektinitiativen und -zielen durch neue Systemimplementierungen und Prozessverbesserungseffizienzen.

Hobbys: Yoga, Radfahren, Reisen, Zeit mit der Familie verbringen

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, 2 Kinder

Lebensmotto: "Behalte deine Augen auf die Sterne und deine Füße auf dem Boden."
-Theodore Roosevelt

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Es ist ein bisschen klischeehaft, aber ich hatte mehrere Gründe, warum ich mich von der Lebensmittelindustrie angezogen fühlte. Meine Großeltern waren beide Züchter und/oder Erntemaschinen und ich hatte mehrere Familienmitglieder, die während meiner Kindheit bei Driscoll's gearbeitet haben. Mein Vater Albert Quintero feierte kürzlich seinen 40. Geburtstag bei Driscoll's und als ich vier Jahre alt war, zogen wir nach Mexiko, während er in der QA-Abteilung war, bevor er in den Vertrieb wechselte. Als ich die Leidenschaft meiner Familie und meines Vaters für Driscoll sah, wusste ich, dass dies das Unternehmen sein würde, für das ich schon in jungen Jahren arbeiten wollte.

Frage: Auf welche Leistung in Ihrer Karriere sind Sie am meisten stolz?
Die Leistung, auf die ich in meiner Karriere am meisten stolz bin, ist, das zu finden, was ich wirklich gerne tue. Ich hatte die Gelegenheit, in verschiedenen Abteilungen dieses Unternehmens zu arbeiten und hatte die Möglichkeit, auch Mitglied unserer regionalen Philanthropie- und Nachhaltigkeitsteams zu sein, während ich das tue, was ich liebe.

F: Wie hat sich die Branche während Ihrer Amtszeit verändert?
Ich hatte die Gelegenheit, von mehreren erfahrenen Veteranen zu lernen, die mir immer früh sagten, dass es am besten sei, einfach zum Telefon zu greifen, wenn ich etwas brauchte, anstatt auf eine E-Mail zu warten. Wenn es dringend war und es über das Telefon abgewickelt werden könnte, können Sie wertvolle Marktinformationen und -kenntnisse sammeln, während Sie Ihr Netzwerk durch ein schnelles Gespräch aufbauen. Es muss eines der besten Dinge für mich gewesen sein, während ich im Vertrieb wuchs, ich konnte Dinge schnell und effizient erledigen.

Christina B. Ward, 37 Jahre alt

Direktor für globales Markenmarketing
Sunkist-Züchter
Valencia, CA

Ward bringt fast 17 Jahre Marketing- und Kommunikationserfahrung in die Zitrusgenossenschaft ein. Sie begann ihre Karriere auf Agenturseite, arbeitete für große Lifestyle- und Foodservice-Marken und setzte sich später intern für die Transformation von Kommunikationsprogrammen und Marketingstrategien ein. Als Head of Global Brand leitet sie die integrierten Marketing- und Kommunikationsbemühungen von Sunkist, einschließlich Public Relations, Werbung, Verbraucherreaktionen sowie sozialer und digitaler Inhalte. Sie überwacht alle Markenmarketingstrategien im Inland und in den Exportmärkten von Sunkist, darunter eine Veranstaltung in Vietnam, um den Wiedereintritt von US-Orangen auf den Markt zu feiern. Inmitten des COVID-19-Ausbruchs hat sie ihre Verantwortung auf ein neues Niveau gehoben und kommuniziert regelmäßig mit Mitarbeitern, Züchtern, Packhäusern und Kunden, während sich die Dinge täglich ändern. Sie hat die Share What’s Real-Plattform ins Leben gerufen, um Verbraucher zu ermutigen, echte Gespräche, echtes Essen und echte Erfahrungen in den sozialen Medien mit Sunkist-Zitrusfrüchten zu teilen.

Ward stammt aus Kalifornien und hat einen Bachelor of Arts in Kommunikationswissenschaften der California State University of Long Beach. Sie war maßgeblich an der Spende von Sunkist-Zitrusfrüchten an Krankenhäuser, Schulen und Tafeln beteiligt. Ein weiterer grundlegender Teil ihrer Arbeit ist die Bereitstellung kritischer Kommunikation für die Sunkist-Community, einschließlich Mitarbeitern, Erzeugern, Verpackungshäusern, Kunden und Verbrauchern. Als Gemeindeleiter war Ward Mitglied des Beirats von UpaDowna und des Kids on Bikes-Vorstands. Derzeit ist sie Mitglied des Kuratoriums von Produce for Better Health und des Demand Creation Committee 2020 der Produce Marketing Association.

Hobbys: An den Strand gehen, Vinyl spielen, neue Restaurants ausprobieren

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet, 1 Sohn

Lebensmotto: „Wenn du schnell gehen willst, geh allein. Wenn Sie weit kommen wollen, gehen Sie zusammen.“

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Ich wurde in Kalifornien geboren und bin mit einer Wertschätzung für Ag aufgewachsen. Meine Karriere als Produkt begann bei Sunkist, einer Marke, die ich als Kind mochte. Sunkist ist gleichbedeutend mit Glück. Ich war von der Idee angezogen, ein Teil davon zu sein, Menschen weltweit dieses Glück zu bringen.

F: Was wissen Sie jetzt, von dem Sie sich wünschten, Sie hätten es zu Beginn Ihrer Karriere gewusst?
Dinge wachsen nicht über Nacht und Menschen auch nicht. Sei geduldig.

F: Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der neu in der Lebensmittelindustrie ist?
Stellen Sie Fragen und lernen Sie so viel wie möglich, auch außerhalb Ihres Fachgebiets. Bei Produkten wird es nie langweilig, also nehmen Sie es auf. Nehmen Sie alles auf.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Es ist wichtig, den Endbenutzer einzubeziehen. Die Verbraucher müssen wissen, wie einfach es ist, Produkte in ihren Alltag zu integrieren, und dazu gehört auch, den Überblick zu behalten. Ich denke, die Branche bewegt sich in die richtige Richtung. Gemeinsam müssen wir nur lauter werden und die Relevanz in dieser schnelllebigen Welt bewahren.

F: Was möchten Sie den Verbrauchern über die Branche mitteilen?
Produkte wachsen nicht von selbst.

F: Welche Social-Media-Plattform für Unternehmen nutzen Sie am häufigsten und warum?
Instagram, weil es eine großartige Plattform für das Geschichtenerzählen mit Bildern und Videos ist. Außerdem gefällt mir, wie sich Verbraucher von Posts auf Instagram inspirieren lassen, indem sie kreative Möglichkeiten zur Verwendung von Zitrusfrüchten zeigen. Es ist lohnend, wenn sie ihre Bilder teilen, wie sie Sunkist in ihr Leben gebracht haben.

Jeffrey Weisman, 34 Jahre alt

Senior Vice President
Die Ruby Company
Büffelhain, IL

Weisman verließ das Drehbuchschreiben in Los Angeles und stieg vor fast 10 Jahren in die Welt der Produktion ein. Er begann als Vertriebsmitarbeiter auf Einstiegsebene und hat sich die Ränge hochgearbeitet, während er herausragende Führungsqualitäten unter Beweis gestellt hat. Er hat dazu beigetragen, jahrzehntelange Beziehungen aufzubauen und zu pflegen, indem er faire, ehrliche und ethische Geschäfte praktizierte. Er begann damit, einen der früheren Eigentümer des Unternehmens bei der Optimierung seiner Geschäfts- und Prozessabläufe zu unterstützen. Weisman konnte diese Beziehungen nehmen und exponentiell ausbauen, indem er neue Kartoffel- und Zwiebelverträge mit großartigen Anbaupartnern abschloss.Nicht lange danach begann er, sein eigenes Geschäftsbuch zu führen, das einige der größten Kunden des Unternehmens umfasste. Indem er nach und nach mehr Verantwortung übernahm und eine „Was auch immer es braucht“-Mentalität verkörperte, um sowohl den Lieferanten- als auch den Kundenstamm zu vergrößern, avancierte er bald zum Leiter des Zwiebelverkaufs und des Vertragswesens für Ruby Robinson und Produce Alliance. Er bleibt an der Spitze dieser Kategorie.

Als sich Ruby Robinson und Produce Alliance trennten, konnte Weisman eine Aktienposition in Ruby Robinson und den Titel des Senior Vice President einnehmen. Er bleibt sowohl in der Beschaffung als auch im Vertrieb sehr aktiv, hat aber auch eine Geschäftsentwicklungs- und Vertriebstrainingsfunktion für Neueinstellungen übernommen. Unter seiner Leitung hat sich das Unternehmen auf neue Unternehmungen innerhalb des Unternehmens konzentriert – einschließlich Logistik, Eigenmarken-Branding sowie Wachstum und Erhaltung der Kernwerte des Unternehmens.

Hobbys: Laufen, Gewichtheben, Kochen, Craft Beer, Podcasts

Persönlich/Gemeinschaft: Unterstützung von drei verheirateten Kindern für die Epilepsie-Stiftung

Lebensmotto: „Du erschaffst dir dein eigenes Glück durch harte Arbeit.“

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Mein bester Freund und unser Firmenpräsident David Cohen hat mich der Branche vorgestellt. Er und ich waren schon immer Geschäftspartner und verkauften Baseballkarten, Beanie Babies und CDs und schließlich Pager und Mobiltelefone in der Mall. Wir haben immer gut zusammengearbeitet und uns von der Energie des anderen ernährt. Ich wusste, dass ich in einer Branche etwas bewegen wollte, und die Produktion war die perfekte Schnittstelle zwischen den persönlichen Geschäftsbeziehungen der alten Schule und der neuen Schule der Nutzung von Technologie zur Nutzung von Daten.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Ich würde gerne sehen, dass Service und Qualität den Preis mehr als bisher ersetzen. Wir alle wissen, wie wichtig es ist, die Warenkosten zu kontrollieren. Es ist jedoch eine kostengünstigere Option, auf eine Erfolgsbilanz in Bezug auf Leistung und Zuverlässigkeit zu vertrauen, als Entscheidungen ausschließlich nach dem Preis zu treffen.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Der Moment, in dem ich wusste, dass die Branche die beste Wahl für mich ist, war, als ich einige unserer Zwiebel- und Kartoffelbauern in Idaho besuchte. Ich sah, wie hart unsere Züchter arbeiteten, um ihre Familien zu unterstützen, und die enormen Opfer, die sie dafür bringen würden.

F: Was sind heute einige der herausfordernderen Aspekte einer Karriere in der Lebensmittelindustrie?
Unterscheidung. Niemand will dauerhaft der Niedrigpreisführer sein. Es ist eine Herausforderung, Kunden davon zu überzeugen, Produkte und Marken, die wir verkaufen, eher als produktbasierte und nicht als reine Waren zu behandeln. Wir versuchen, diesen Unterschied in unserem Engagement für erstklassigen Service und Marketing auszugleichen. Wir unterscheiden uns dadurch, dass wir rund um die Uhr verfügbar sind und uns um unvermeidliche Probleme kümmern, die auftreten werden.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Angesichts der aktuellen COVID-19-Krise werden meiner Meinung nach Diversifizierung und Lebensmittelsicherheit die beiden wichtigsten Themen sein.

Thomas Wheelus, 30

Nationaler Account Manager
Taylor Farms
Salinas, Kalifornien

Wheelus' Karriere als Produkt begann direkt nach der High School, als ihm die Möglichkeit geboten wurde, bei Custom Produce (Parlier, CA) in einer Position in der Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle zu arbeiten, während er Unterricht am örtlichen Junior College und online nahm. Seine Zeit in der Kühlbox wechselte dann in das Verkaufs- und Rechnungswesen. Nach mehreren Jahren im Custom-Produce-Team wurde ihm eine Verkaufsstelle bei Mann Packing of Salinas angeboten. Sein Fokus lag auf dem kanadischen und hauptsächlich dem Einzelhandelsmarkt, wo er ein ausgeprägtes Verständnis der einzigartigen ethnischen Märkte in den Provinzen und der Auswirkungen auf die Produktpalette des Unternehmens demonstrierte. Nach dreieinhalb Jahren bei Mann wurde er von Taylor Farms angesprochen und in seine jetzige Position versetzt. Heute verwaltet er einige der größten nationalen Kunden von Taylor Farms und hat ein beträchtliches Umsatzwachstum erzielt. Er hat auch Hand in Hand mit Ingenieuren zusammengearbeitet, um die Produktionseffizienz in der Salatfabrik des Unternehmens zu steigern.

Hobbys: Wettkampfwasserski, Mountainbike, Hot Rods und Motorräder, Native Sons of the Golden West und die Elks Lodge

Persönlich: Verheiratet, ein Sohn und ein weiterer Sohn unterwegs

Lebensmotto: „Ich habe nicht versagt. Ich habe gerade 10.000 Wege gefunden, die nicht funktionieren.“ - Thomas Edison

F: Was wissen Sie jetzt, von dem Sie sich wünschten, Sie hätten es zu Beginn Ihrer Karriere gewusst?
Passen Sie sich dem Wandel an und seien Sie der Anführer, der diesen Wandel vorantreibt. Unsere Branche entwickelt sich an fast allen Fronten ständig weiter. Als Branche haben wir gelernt, uns an die durch die Medien getriebenen Marktveränderungen anzupassen, die staatlichen Anforderungen an Produktprüfungen zu erfüllen und zu übertreffen (mit einem Schwerpunkt kürzlich auf Wasserpraktiken) und als Mitglied des Taylor-Teams waren wir an vorderster Front bei diesen Veränderungen, um diese zu erhöhen die Messlatte für unsere Mitbewerber. Ein weiteres Beispiel für die Anpassung an Veränderungen im Zusammenhang mit arbeitsbedingten Herausforderungen ist, dass das Team von Taylor Farms führend in der Automatisierung war. Dies beinhaltet die Anpassung der Fähigkeiten an die sich ständig ändernden Aufgaben im gesamten Unternehmen, da wir mehrere automatisierte Maschinen sowohl auf dem Feld als auch im Werk einsetzen.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Ich glaube, unsere Branche braucht ein aktuelleres und aktiveres Leitungsgremium. Ich würde gerne sehen, dass unsere Branchenführer zusammenkommen, um ein Team zu bilden, das wirklich die Messlatte an allen Fronten höher legt – Automatisierung, Lebensmittelsicherheit und Verbraucherbewusstsein. Damit die Obst- und Gemüseindustrie die Herausforderungen, denen wir uns jeden Tag stellen müssen, mit einem gemeinsamen Ziel und bestimmten erhöhten Maßstäben meistern kann, wird sichergestellt, dass die Verbraucher sichere Produkte genießen können, ohne Zweifel daran, wie sie angebaut wurden oder welche Praktiken zum Ernten und Waschen verwendet wurden oder verarbeiten Sie die Lebensmittel, die sie genießen.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Wenn unsere Branche der amerikanischen Jugend auf Schulebene die Bedeutung gesunder Ernährung beibringen kann, können wir wahrscheinlich ihren allgemeinen Lebensstil zu Hause und während sie wachsen, verbessern. Die Ressourcen zur Förderung einer gesunden Ernährung sind weiterhin leicht verfügbar, insbesondere bei der Nutzung von Social-Media-Plattformen. Es liegt in unserer Verantwortung als Branche sicherzustellen, dass wir Rezepte und die Artikel liefern, die die Verbraucher genießen möchten.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das kritischste „Hot-Button“-Problem, mit dem die Branche in den nächsten zehn Jahren konfrontiert ist?
Lebensmittelsicherheit wird weiterhin ganz oben auf der Liste stehen, bis jedes Unternehmen lebensmittelbedingte Krankheiten aus frischen Produkten isolieren, mildern und eliminieren kann. Mit den jüngsten Ereignissen in den Nachrichten und sozialen Medien rund um krankheitsbedingte Krankheiten ist der Druck auf unsere Branche, diese Probleme zu beseitigen, auf einem Allzeithoch. Der Spinatausbruch im Jahr 2006 war wirklich das entscheidende Ereignis, das die Betonung der Lebensmittelsicherheitspraktiken der Branche verändert hat. Bis unsere Industrie einen wirklichen Tötungsschritt bieten kann, wird meiner Meinung nach weiterhin ein starker Schwerpunkt auf Lebensmittelsicherheitsverfahren gelegt.

Mackenzie Wortham, 31

Wortham kam 2011 zu DMA Solutions und war seitdem maßgeblich an der Einführung einiger der umfassendsten und visuell ansprechendsten Websites, Blogs und Marketingaktionen im Namen der Kunden von DMA beteiligt. Heute leitet sie als Account Director die gesamte Marketingstrategie und -planung für die Kunden von DMA, um ihnen bei der Verwirklichung ihrer Marketing- und Geschäftsziele zu helfen. Sie ist auch eines von drei Mitgliedern des Führungsteams bei DMA Solutions. In dieser Funktion ist sie für die Entwicklung des Unternehmens, seiner Kultur und seiner Mitarbeiter verantwortlich. Sie ist Absolventin des Center for Growing Talent PMA Emerging Leaders Program im Jahr 2018 und arbeitet derzeit im PMA Fresh Summit Planning Committee. Bevor sie zu DMA kam, erhielt sie ihren Bachelor-Abschluss in Journalismus und Public Relations von der University of North Texas. Sie begann als PR-Koordinatorin für eine lokale politische Talkshow in Dallas, bevor sie ihre Karriere in der Produktion begann.

Hobbys: Reisen, Weinproben, Fitness-Bootcamp, Laufen, Konzerte mit Ehemann

Persönlich/Gemeinschaft: Verheiratet

Lebensmotto: "Was auch immer du tun willst, wenn du darin großartig sein willst, musst du es lieben und in der Lage sein, dafür Opfer zu bringen." – Maya Angelou

F: Wie haben Sie angefangen, in der Lebensmittelindustrie zu arbeiten?
Nach meinen ersten Monaten bei DMA Solutions habe ich mich schnell in die Lebensmittelindustrie verliebt. Obwohl ich weder Landwirtschaft studiert habe noch einen landwirtschaftlichen Hintergrund habe, wollte ich eine Karriere, die mehr als nur ein Marketingjob sein sollte, und DMA hat mich schnell mit der Kultur und den Möglichkeiten angezogen, die mir geboten werden. Was ich bei der Frischebranche gefunden habe, war genau das – es ist mehr als nur ein Job.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Es ist aufregend zu sehen, wie sich die Lebensmittelindustrie weiterhin auf Innovation und die Identifizierung neuer Produkte mit Lösungen konzentriert, die den Bedürfnissen der Menschen entsprechen. Gleichzeitig glaube ich, dass wir als Branche manchmal Schwierigkeiten haben, die Realitäten zu verstehen, was die Schaffung erfolgreicher Marken mit sich bringt, die Verbraucher namentlich suchen. Wenn wir nicht nur den Konsum, sondern auch die Nachfrage nach frischem Obst und Gemüse steigern wollen, sollten wir Chancen ergreifen, vom „Warendenken“ wegzukommen und Wege in Betracht zu ziehen, sich als Marken zu verhalten – Marken, die in der Lage sind, persönliche Verbindungen herzustellen mit ihrem Publikum, das sie immer wieder kommen lässt, um mehr zu erfahren.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Käufer suchen zunehmend nach Transparenz und einer direkten Verbindung zu den Marken, denen sie am meisten treu sind. Mit dem digitalen Marketing, wo es heute ist, sind die Voraussetzungen für Produktionsunternehmen geschaffen, die Kontrolle über ihre eigenen Geschichten zu übernehmen und sie direkt mit den Verbrauchern zu teilen.

F: Was ist Ihrer Meinung nach das größte Missverständnis der Öffentlichkeit über die Lebensmittelindustrie?
Ich glaube, dass die breite Öffentlichkeit viele falsche Vorstellungen darüber hat, wie frische Lebensmittel angebaut und auf den Markt gebracht werden – von GVO über Pestizide bis hin zu Lebensmittelabfällen sind viele Menschen irreführenden Informationen ausgesetzt. Es kann schwierig sein, zwischen einer zuverlässigen oder einer voreingenommenen Quelle zu unterscheiden. Selbst einige scheinbar zuverlässige Nachrichtenagenturen können ihre Leser in die Irre führen, weil sie oft nicht nach Input aus unserer Branche als Quelle suchen, bevor sie Inhalte veröffentlichen. Ich denke, eines der größten Beispiele dafür ist der Dirty Dozen-Bericht, der jedes Jahr von der Environmental Working Group veröffentlicht wird. Nachrichtenagenturen teilen diese Informationen jedes Jahr, aber sie interviewen keine Erzeuger von Frischprodukten, um ihre zwei Cent zu dieser Geschichte hinzuzufügen. Wir haben die Möglichkeit, uns zu äußern und ein Teil dieser Erzählung zu sein.

Jay Zimmermann, 31 Jahre alt

Regionaler Vertriebsleiter West und Mittlerer Westen
Love Beets USA LLC
Bala Cynwyd, PA

Zimmermann gilt in der Branche als talentierter Verkäufer, dessen Fähigkeiten nur durch seine Zuverlässigkeit und Ausdauer übertroffen werden. Nach seinem Abschluss an der University of Idaho und einer kurzen Station in der Finanzbranche wusste er, dass er zurück ins Wenatchee Valley ziehen und in der Lebensmittelindustrie arbeiten wollte. Er begann seine Karriere bei Crunch Pak Sliced ​​Apples als Marketinganalyst. Während seiner sieben Jahre dort arbeitete er in den Bereichen Marketing, Operations, Logistik und Vertrieb. Er entwickelte ein kostensparendes 3PL-Programm für das Ostküstengeschäft des Unternehmens, leitete alle Co-Packing-Operationen und war Account Manager für eine Reihe von National Accounts.

Im August 2019 trat er dem Love Beets-Team als regionaler Vertriebsleiter bei. In dieser Position arbeitet er mit Kunden an der Entwicklung von Werbeplänen und der Einführung neuer Artikel, um den Umsatz zu steigern. Er ist auch dafür verantwortlich, jährliche Rohstoff- und Verkaufsbudgets durch den Kunden zu erstellen, um eine konsistente Lieferkette für jeden einzelnen Einzelhändler sicherzustellen. In den letzten Monaten hat er eng mit der Verwaltung großer Einzelhandels- und unabhängiger Kunden in den USA zusammengearbeitet und bei der Entwicklung einer 3PL-Lösung für Frachtkosteneinsparungsmaßnahmen mitgewirkt. Zimmerman ist derzeit Mitglied des Mitgliedschaftsausschusses des Fresh Produce and Floral Council (FPFC).

Hobbys: Golf, Tennis, Wandern, Freunde treffen

Lebensmotto: Lache und sei glücklich.

F: Was wissen Sie jetzt, von dem Sie sich wünschten, Sie hätten es zu Beginn Ihrer Karriere gewusst?
Ich wünschte, ich hätte ein besseres Verständnis des gesamten Lieferkettenmodells. Ich fand es sehr interessant, mehr über alle wesentlichen Teile der Lieferkette zu erfahren und wie wichtig jeder Schritt ist, den Verbrauchern frische Produkte zur Verfügung zu stellen.

F: Welcher Aspekt des Geschäfts hat Sie am Anfang am meisten herausgefordert?
Verstehen, wie alle Teile der Lieferkette zusammenarbeiten müssen, damit Ihr Produkt zum Einzelhändler/Endverbraucher gelangt. Wenn ein Glied in der Kette gebrochen ist oder nicht richtig funktioniert, kann dies alles stören.

F: Welche Branchenverbesserungen würden Sie gerne sehen?
Verbraucher aufklären. Den Verbrauchern stehen so viele Produktoptionen zur Verfügung, dass es überwältigend sein kann, was sie wählen sollen, welches Obst und Gemüse gut zu ihren täglichen Speiseplänen passt.

F: Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der neu in der Lebensmittelindustrie ist?
Machen Sie mit. Es gibt so viele Möglichkeiten, sich in der Branche durch verschiedene Gremien, Organisationen usw.

F: Was kann die Industrie Ihrer Meinung nach tun, um den Konsum von Produkten zu fördern?
Ich denke, das Bewusstsein der Verbraucher ist extrem wichtig. Durch meine Arbeit in der Obst- und Gemüseindustrie habe ich neue Obst- und Gemüsesorten kennengelernt, von denen ich noch nie zuvor gehört oder probiert habe. Ich denke, dem Verbraucher beizubringen, bestimmte Gemüse- oder Obstsorten mit seinen täglichen Mahlzeiten zu kombinieren, wird dazu beitragen, dass Produkte zu einem größeren Teil seiner täglichen Routine werden.

F: Was war der Aha-Moment, als Sie wussten, dass die Lebensmittelindustrie die beste Wahl für Sie ist?
Als ich erkannte, wie schnell sich die Dinge in der Branche bewegen und ändern können. Jeder Tag ist anders und bietet eine lustige neue Herausforderung.

F: Wie haben Sie sich während Ihrer Amtszeit verändert?
Ich habe das Gefühl, dass die Branche meine Wertschätzung für frische Produkte verändert hat. Zu lernen und zu verstehen, wie viel dazu gehört, den Einzelhändlern täglich frische Produkte anzubieten, lässt mich wirklich schätzen, wie glücklich wir sind, frische Produkte leicht verfügbar zu haben.


Ranglisten

1. Alter Eco Super Blackout

Alter Eco geht noch einen Schritt weiter, um zu beweisen, dass ihr Produkt von hoher Qualität ist – es ist sowohl biologisch als auch fair gehandelt und wird in einem klimaneutralen Herstellungsprozess hergestellt.

Darüber hinaus erhalten Sie eine große Auswahl an Sorten mit einem Kakaogehalt von 70 bis 90 % (unser Favorit, Super Blackout, liegt am oberen Ende dieser Palette). Diese Vielseitigkeit macht es zu einer fantastischen Allround-Wahl, wenn Sie nach einem großartigen dunklen Schokoladenriegel suchen.

Hinzu kommt, dass es keine zusätzlichen Aromen oder Zusatzstoffe gibt und Sie haben einen Gewinner.

2. Vom Aussterben bedrohte Arten Extra Dark Chocolate Panther

Gefährdete Arten Schokolade hat eine soziale und eine kommerzielle Mission. Ein Teil des Verkaufserlöses fließt in den Schutz bedrohter Regenwaldarten wie dem Namensgeber dieses Schokoriegels, dem Panther.

Aber diese Schokolade ist nicht nur gut für den Regenwald – der 88% Kakaogehalt macht sie super reich an Antioxidantien und Ballaststoffen und zuckerarm.

3. Lindt Excellence Supreme Dark

Lindt stellt einen fantastischen superdunklen Schokoladenriegel her, der zu 90 % aus Kakao besteht. Dank der Anwesenheit von echten Vanilleschoten, extrahiert mit Bourbon, wird sein reichhaltiger Geschmack durch die luftigen Noten von Vanilleöl ergänzt.

Der Ballaststoffgehalt ist hoch und der Zuckergehalt niedrig, was dies zu einer guten Wahl macht, wenn Sie eine extrem dunkle Schokolade wünschen.

4. Lily’s Intensiv dunkle Schokolade

Lily’s Intensely Dark Chocolate ist unsere Lieblingsauswahl für Menschen, die gewichtsbewusst sind oder sich um ihre Zuckeraufnahme sorgen. Anstatt Zucker zu verwenden, um den bitteren Geschmack von rohem Kakao auszugleichen, verwendet Lily’s Erythrit, um den Zuckergehalt bei Null zu halten.

Egal, ob Sie ein Keto-Diätetiker sind, der nach einem Keto-freundlichen Leckerbissen sucht, oder ein Diätetiker, der abnehmen möchte, ohne auf gelegentliche Schokolade zu verzichten, es ist eine großartige zuckerarme Option.

5. Pascha Sehr dunkle Schokolade

Pascha stellt einen dunklen Schokoladenriegel her, der sowohl biologisch als auch ethisch beschafft wird. Für Bio-Fans ist es eine gute Wahl, besonders für diejenigen, die etwas Weicheres und weniger Komplexes als die dunkelste der dunklen Schokoladen wollen. Der Kakaogehalt ist hoch und der Zuckergehalt niedrig, was ihn zu einer starken Gesamtauswahl macht.

6. Ghirardelli Chocolate Intense Dark

Ghirardelli stellt eine dunkle Schokoladentafel mit 72% Kakaoanteil her, die für Menschen, die den bitteren und komplexen Geschmack einiger der roheren und natürlicheren dunklen Schokoladen scheuen, etwas zugänglicher ist.

Ghirardelli enthält natürliche Aromen und Vanilleextrakt, um einen Teil des Aromas zu glätten, und Milchfett für mehr Cremigkeit.

Die Verwendung von Milchprodukten macht diese dunkle Schokolade für Veganer oder Menschen mit starker Laktoseintoleranz nicht zu einer praktikablen Option. Wenn Sie also in diese Kategorien passen, sollten Sie sich woanders umsehen.

7. Gleicher Austausch Total Eclipse

Equal Exchange setzt einen sehr hohen Kakaogehalt in ihren dunkelsten Schokoladenriegel ein und steigert den Kakaogehalt auf schockierende 92%. Dies macht es ideal für Menschen, die den komplexen, bittersüßen Geschmack von ultra-dunkler Schokolade schätzen, obwohl er für andere etwas extrem sein kann.

8. GODIVA Chocolatier

GODIVA Chocolatier stellt 72 % dunkle Schokoladentafeln her, die glatter und weniger intensiv sind als einige der dunklen Schokoladen mit höherem Kakaogehalt auf dem Markt.

Es enthält auch keine Milchbestandteile, was bei Schokoladen mit niedrigerem Kakaogehalt nicht üblich ist.

Es ist eine gute Wahl für diejenigen, die Milchprodukte abgeneigt sind, aber auch etwas anderes als die extremen dunklen Schokoladen mit 80 oder 90% Kakao wollen. Der einzige Nachteil ist, dass durch den geringeren Kakaogehalt der Zuckergehalt höher ist.

9. BIJA Chocolates Bio Zartbitterschokolade

BIJA Chocolates Organic Dark Chocolate gibt es in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen, die alle 72% Kakaogehalt haben und alle aus kontrolliert biologischem Anbau sind.

Die Geschmacksrichtungen reichen von Zitrus- und Inka-Beeren über Espresso und Kakaonibs bis hin zu wildem Ingwer und Cayennepfeffer. Wenn Sie also den gleichen dunklen Schokoladengeschmack satt haben, probieren Sie BIJA aus.

Wie bei anderen aromatisierten dunklen Schokoladen erhöhen die Extras den Zuckergehalt, sodass sie besser für den gelegentlichen Gebrauch und nicht für den täglichen Gebrauch geeignet sind.

10. Grüne und schwarze Bio-Dunkelschokolade

Green & Black’s Organic Dark Chocolate ist eine weiche und zugängliche dunkle Schokolade mit 70 % Kakaogehalt und Noten von Vanilleschote, dank des verwendeten Bio-Vanilleextrakts.

Alle Zutaten sind biologisch zertifiziert, was es zu einer guten Wahl für alle macht, die eine mildere dunkle Schokolade mit minimalen Änderungen des Pestizid- oder Kunstdüngergehalts suchen.


Cabernet Franc

Geschmacksrichtungen: Veilchen, Heidelbeere, Erde, schwarze Olive, Kaffee

Zusammen mit Cabernet Sauvignon und Merlot ist Cabernet Franc Teil des wesentlichen Verschnitt-Trias, der den Großteil der in den Vereinigten Staaten produzierten Rotweine aus Bordeaux (und Meritage) ausmacht. Cabernet Franc ist für sich genommen ein eher tanninreicher, erdiger Cousin von Cabernet Sauvignon. In wärmeren Lagen außerhalb Europas sind seine auffälligsten Eigenschaften seine reinen Noten von Veilchen und Blaubeere, und seine reifen Tannine tragen oft den Duft von frisch geröstetem Kaffee. Er wird (wenn auch selten gekennzeichnet) als Rebsorte in Chinon, Bourgueil und Saumur-Champigny hergestellt, wo er hart und tanninhaltig ist und eine strenge Mineralität hervorrufen kann. In Pomerol und Saint-Émilion ist es in Mischungen mit Merlot enthalten und fügt eine würzige, scharfe, manchmal minzige Note hinzu.


Die 100 besten Käufe des Jahres 2019

Wir alle möchten eine fantastische Flasche Wein finden, die die Bank nicht sprengt. Aber wie entscheiden Sie sich bei einer ständig wachsenden Auswahl? Ein einprägsames Etikett mag Aufmerksamkeit erregen, aber Sie wissen, dass es wirklich wichtig ist, was sich in der Flasche befindet.

Hier kommen unsere Best Buys ins Spiel. Mit einem Preis von 15 USD oder weniger sind dies qualitätsorientierte Pours, die das Beste für Ihr Geld bieten. Jedes Jahr erhalten mehr als 1.300 geprüfte Weine diese begehrte Auszeichnung – eine Zahl, die jedem den Kopf verdrehen könnte.

In der Hoffnung, es Ihnen leicht zu machen, stellen wir die Top 100 Best Buys-Liste zusammen, die einige der besten wertorientierten Weine auf dem heutigen Markt hervorhebt (Sie können hier sehen, was 2018 den Cut ausmachte).

In diesem Jahr werden Weine aus 17 Ländern präsentiert, darunter begehrte Weine wie kalifornischer Pinot Noir, neuseeländischer Sauvignon Blanc, Chianti und Rosé aus der Provence. Für diejenigen, die es genießen, die Welt durch Wein zu erkunden und dabei ihr Budget zu schonen, gibt es auch viele Beispiele aus Spanien, Österreich, Südafrika, Georgien, Indien und darüber hinaus.

Und wenn Sie auf der Suche nach den besten Weinen für eine Party sind, suchen Sie nach den aufregenden Optionen im Großformat oder in Dosen, die die diesjährige Liste zieren. Großen Wein gibt es wirklich in allen Formen und Größen.


MacArthur-Stipendiaten

&bdquoInmitten von Unruhen, einer globalen Pandemie, Naturkatastrophen und Feuersbrünsten bietet diese Gruppe von 21 außergewöhnlich kreativen Persönlichkeiten einen Moment zum Feiern. Sie stellen kritische Fragen, entwickeln innovative Technologien und öffentliche Richtlinien, bereichern unser Verständnis des menschlichen Daseins und produzieren Kunstwerke, die uns provozieren und inspirieren.&rdquo

Cecilia Conrad
Geschäftsführer, MacArthur Fellows


Das größte Verzeichnis vonKostenlose Gewinnspiele und Wettbewerbe

Am 15. Juni 2021 haben wir 81 neue Gewinnspiele hinzugefügt. SA hat auch 998 Online-Gewinnspiele, die in den nächsten 14 Tagen ablaufen. Verwenden Sie die Navigationsleiste oben auf der Seite, um auf all diese aufregenden Werbegeschenke und Tausende von kostenlosen Gewinnspielen für Ihre Gewinnträume zuzugreifen. Werden Sie der beste Gewinnspiel und gewinnen Sie mehr neue Preise und Bargeld auf der besten Website für Wettbewerbe und Gewinnspiele! Sehen Sie sich einige der jüngsten Gewinner von Gewinnspielen aus vergangenen Gewinnspielen und Wettbewerben von Sweepstakes Advantage an.

Empfohlene Einträge, die diese Woche hinzugefügt wurden:

iHeart Eric Church Flyaway Online-Gewinnspiel

Das iHeart Eric Church Flyaway-Gewinnspiel beginnt am 11. Juni 2021 um 00:00 Uhr ET und endet um 23:59:59 Uhr. ET am 24. Juni 2021. Am oder um den 28. Juni 2021 wird der Sponsor nach dem Zufallsprinzip einen (1) potenziellen Gewinner des Gewinnspiels aus allen berechtigten Einsendungen auswählen, die gemeinsam während des Gewinnspielzeitraums eingehen. Ein (1) Grand Giveaway des Wettbewerbs: Für den Gewinner des Gewinnspiels und einen (1) berechtigten Gast nach New York City • Inlandsflug für den Hin- und Rückflug für den Gewinner und einen (1) berechtigten Gast zwischen dem nächstgelegenen Hauptwohnsitz des Gewinners des Gewinnspielpreises und (im im Falle von Streitigkeiten wird der Flughafen nach eigenem Ermessen vom Sponsor bestimmt) zum Zielflughafen für New York City • Zwei (2) Übernachtungen (ein Zimmer/Standard-Doppelbelegung) Hotelunterkunft. • Zwei Premium-Tickets für die Madison Square Garden Show am 22. Mai 2022 • Merch-Bundle • Begrüßung mit Erich Church Preis der Messina Touring Group Der Preis des Preises kann je nach Abfahrtsort und Reisezeit variieren. Es gelten andere Wettbewerbsbeschränkungen. Ungefährer Einzelhandelswert des iHeart Eric Church Flyaway-Gewinnspiels („ARV“): 2.100,00 USD.

PopSugar Mode- und Schönheits-Upgrade-Gewinnspiel

Nehmen Sie am PopSugar Fashion- und Beauty-Upgrade-Gewinnspiel teil, um zu gewinnen. Ein (1) bestätigter Gewinner des Hauptgewinnspiels erhält eine (1) Birdy Grey-Geschenkkarte, die online unter https://www.birdygrey.com/ einlösbar ist und einen ungefähren Verkaufswert ("ARV") von fünfhundert Dollar (500,00 $) hat. , eine (1) Joie-Geschenkkarte, die online unter https://www.joie.com/ mit einem ARV von dreihundertfünfzig ($350,00) eingelöst werden kann, eine (1) American Express ® -Geschenkkarte, um Ihr Lieblings-Make-up von L'Oréal zu kaufen .com-Produkte mit einem ARV von dreihundert Dollar ($300,00) und einem (1) Mojave Mauve-Set von T3 (enthält einen (1) T3 Fit Haartrockner, ein (1) T3 Lucea Glätteisen und ein (1) T3 SinglePass-Lockenstab) mit einem ARV von vierhundertfünfzig Dollar (450,00 $) (der "Hauptpreis des Wettbewerbs"). Der gesamte kombinierte ARV des PopSugar Fashion and Beauty Upgrade Sweepstakes Grand Prize beträgt eintausendsechshundert Dollar (1.600,00 $).

VetriScience Laboratories Das gesunde und glückliche Gewinnspiel

( 2 Gewinner ) Um eine Chance zu gewinnen, nehmen Sie am VetriScience Laboratories The Healthy and Happy-Gewinnspiel teil. Die zwei (2) Gewinner des Gewinnspiels („Gewinner“) wählen ein (1) Preispaket ihrer Wahl aus: Gewinnpaket „Get Out & Explore“ oder „Rest & Restore“-Preispaket.
Das kostenlose Gewinnspiel-Preispaket Get Out & Explore enthält:
- Ein (1) Scheck über 2.000 USD, zahlbar an den Gewinner des Wettbewerbs.
- Eine Auswahl von Kong®-Produkten, deren Einzelhandelswert 163 USD nicht überschreiten darf.
- Eine Auswahl an VetriScience® GlycoFlex® Plus-Produkten, deren Einzelhandelswert 189 USD nicht überschreiten darf.
Die Verlosung des Rest & Restore-Preispakets beinhaltet:
- Ein (1) Scheck über 1.000 USD, zahlbar an den Gewinner.
- Eine (1) Original Casper® Matratze im Queen-Size-Format (geschätzter Wert von 1.200 USD).
- Ein (1) Casper® Pet Bed (geschätzter Wert 279 USD).
- Eine Auswahl an VetriScience® Composure™ Giveaway-Produkten, deren Einzelhandelswert 108 USD nicht überschreiten darf.
Der Gesamt-ARV des Preispakets des Pet Get Out & Explore-Wettbewerbs beträgt ungefähr 2.298,00 USD
USD. Der Gesamt-ARV des Preispakets des Pet Rest and Restore-Gewinnspiels beträgt ungefähr 2.587,00 USD.
The VetriScience Laboratories Das gesunde und glückliche Gewinnspiel endet am 15. Juli 2021.

Money Pits Safe at Home-Gewinnspiel

( 6 Gewinner ) Nehmen Sie am Safe at Home-Gewinnspiel von Money Pit teil und gewinnen Sie. Ein (1) Gewinner des Wettbewerbspreises auf dem ersten Platz erhält ein Deep Sentinel Starter 3-Kamera-Kit und ein Giveaway-Abonnement für ein einjähriges LiveSentinel™-Abonnement im Wert von 1.899 USD. Fünf (5) Gewinner des Money Pit's Safe at Home-Gewinnspiels auf dem zweiten Platz erhalten jeweils ein Deep Sentinel Front Door 1-Kamera-Kit im Wert von 399 US-Dollar.

Bloom Boutique Sommer-Gewinnspiel

Willkommen zu unserem 1.000-Dollar-Sommer-Shopping-Gewinnspiel! Wir wissen, dass 2020 und 2021 für viele von uns eine harte Zeit waren! Wir hoffen, es für Sie besser zu machen! Wir verlosen einen Gesamtpreiswert von $1.250.
Ein glücklicher Gewinner des Wettbewerbs erhält insgesamt 1000 USD in Bloom Boutique-Geschenkkarten (Kontoguthaben)! Sie möchten auch in dieser Sommersaison die Liebe teilen, daher erhalten ZEHN weitere glückliche Gewinner des Gewinnspiels jeweils eine Boutique-Geschenkkarte im Wert von 25 USD (Kontogutschrift). Vergessen Sie nicht, mit Ihrer Familie und Ihren Freunden zu teilen, damit sie gleichzeitig die Chance haben, zu gewinnen und Ihre Einträge zu erhöhen. Preise der Geschenkkarte:
Gewinner des Hauptpreises: Eine (1) Bloom Boutique-Geschenkkarte im Wert von 1000 USD.
Zehn weitere Giveaway-Gewinner: Eine (1) Bloom Boutique-Geschenkkarte im Wert von jeweils 25 USD.
Der Gewinner des Gewinnspiels wird am 15. Juli um 20:00 Uhr auf unserer Facebook-Seite bekannt gegeben, also vergessen Sie nicht, unseren Newsletter zu abonnieren und unsere Seite zu besuchen, um herauszufinden, ob Sie beim Online-Gewinnspiel gewonnen haben! Das Bloom Boutique Sommer-Gewinnspiel und Giveaway ist vom 5. Juni 2021 bis 15. Juli 2021 live.

Landers/Drake Waterfowl Old School-Gewinnspiel

Nehmen Sie am Landers/Drake Waterfowl Old School-Gewinnspiel teil und gewinnen Sie. Preise für den Teilnahmezeitraum: Jeder Gewinner des Gewinnspiels erhält ein Drake Waterfowl- oder Landers Outdoor-Produkt, das vom Sponsor bestimmt wird. Der ungefähre Gesamtverkaufswert ("ARV") jedes Gewinnspiel-Teilnahmezeitraumpreises beträgt 599 US-Dollar. Der Gesamt-ARV aller Preise für den Teilnahmezeitraum beträgt 4.193 USD. Gewinnspiel des Finalisten-Wettbewerbs: Drei (3) Finalisten-Preisträger erhalten einen Finalisten-Preis in Höhe von: i) Hin- und Rückflug in der Reisebusklasse für Gewinnspiele Finalisten-Preisträger zum/von der Gewinnspiel-Veranstaltung am 19. Januar 2022 bis 21. Januar 2022 und ii) zwei (2) Hotelübernachtungen (ein Standardzimmer, nur Zimmer und Steuern) in einem vom Wettbewerbssponsor zu bestimmenden Hotel. Der Gesamt-ARV aller Finalistenpreise ist Landers/Drake Waterfowl Old School-Gewinnspiel im $3.000.
Hauptpreis des Gewinnspiels: Ein (1) Hauptgewinner erhält eine Auswahl von vier Fahrzeugen: i) eine „Drake Edition“ 2021 oder 2022 RAM 1400 4x4 Longhorn oder ii) einen 2021-2022 Ford F150 4x4 King Ranch oder iii ) einen Nissan Titan Pro 4x 4x4 2021-2022 oder iv) einen GMC 1500 4x4 AT4 (der „Hauptpreis“). Der Hauptpreis hat einen vom Hersteller empfohlenen Verkaufspreis (der „UVP“) von ca. 75.000 USD (Farbe, Optionen und Zubehör werden nach alleinigem Ermessen des Sponsors festgelegt). Zweitplatzierte Preise: Die zwei (2) verbleibenden Finalisten des Gewinnspiels erhalten Drake Waterfowl- oder Landers Outdoor-Produkte, die vom Sponsor bestimmt werden. Der ungefähre Gesamtverkaufswert („ARV“) jedes Zweitplatzierten des Wettbewerbs beträgt 1.000 USD. Der Gesamt-ARV aller Zweitplatzierten-Giveaway-Preise beträgt 2.000 USD.

Das BluegreenVacations-Abenteuer beginnt hier! Gewinnspiel

Betreten Sie die BluegreenVacations Ihr Abenteuer beginnt hier! Gewinnspiel. Hauptpreis: Gewinnspiel-Gewinner Wahl eines der folgenden Preise: Hauptpreis-Option (1): ein Urlaubserlebnis bestehend aus einem (1) sieben (7) aufeinanderfolgenden Übernachtungen im Wilderness Club™ at Big Cedar® (befindet sich am 1285 Estate Drive .) , Ridgedale, MO 65739) in einer Einheit mit zwei (2) Schlafzimmern für bis zu vier Gäste (mindestens ein Gast muss über 25 Jahre alt sein) PLUS ein Scheck über sechstausend Dollar ($6.000,00), der für Reisekosten verwendet werden kann ( oder andernfalls). Der Gesamtverkaufswert dieses Wettbewerbspreises beträgt ca. 8.163,00 $ - 9.463,00 $, je nach Reisedatum oder Grand Prize Option (2): 25.000,00 $ in Bass Pro Shops®/Cabelas Co-Branding-Geschenkkarten, einlösbar für Bass Pro Shops® oder Cabelas Merchandise (in -Shop, Online oder Katalog). Der Gesamtverkaufswert dieses Preises beträgt 25.000,00 USD. Die geschätzten Gewinnchancen für den Hauptpreis liegen bei 1:2.000.000, die tatsächlichen Gewinnchancen hängen jedoch von der Gesamtzahl der berechtigten Online-Einträge ab, die während der BluegreenVacations erhalten haben Ihr Abenteuer beginnt hier! Zeitraum des Gewinnspielwettbewerbs. Insgesamt zwölf Preise des ersten Gewinnspiels (einer wird jeden Kalendermonat während des Wettbewerbszeitraums vergeben, wie unten beschrieben): jeder besteht aus (1) einer Geschenkkarte im Wert von 1.000,00 US-Dollar von Bass Pro Shops®/Cabelas Co-Branding mit einem Verkaufswert von 1.000,00 US-Dollar.


Täuschend lecker: Einfache Geheimnisse, damit Ihre Kinder gutes Essen essen

Der Deal ist, wenn Sie gesundes Zeug in Kindernahrung "einschleichen" möchten (oder in Ihr eigenes Essen, wie ich es mir erhofft hatte), müssen Sie eine echte Änderung des Lebensstils vornehmen: Bereiten Sie sich darauf vor, Stunden am Stück damit zu verbringen, Gemüse aufzukochen und sie in einem Mixer verflüssigen und dann für ein zukünftiges Datum einfrieren, wenn Sie Ihre Kinder dazu bringen können, sie zu essen, indem Sie sagen, ich hasse dieses Buch. Natürlich versuche ich nicht, objektiv zu sein, und ich bin irgendwie schlecht gelaunt, während ich dies schreibe :(

Ich finde dieses BUCH täuscht!

Der Deal ist, wenn Sie gesundes Zeug in Kindernahrung "schleichen" möchten (oder in Ihr eigenes Essen, wie ich es mir erhofft hatte), müssen Sie eine wirkliche große Änderung des Lebensstils vornehmen: Bereiten Sie sich darauf vor, Stunden am Stück damit zu verbringen, Gemüse aufkochen und in einem Mixer verflüssigen und dann für ein zukünftiges Datum einfrieren, wenn Sie Ihre Kinder dazu bringen können, es zu essen, indem Sie sagen: "Hey, Kind, wie wäre es mit einer Bananen-Sahne-Torte, die teilweise mit flüssigem Kürbis gefüllt ist?"

Wer würde das alles tun, es sei denn, er wäre tatsächlich nachweislich verrückt? Ich weiß nicht, wie dieses Buch veröffentlicht wurde! Ungefähr 1% (oder weniger) der Leute, die dieses Buch kaufen, werden dem seltsamen Plan dieser verrückten Dame folgen.

Um meine eigene Frage zu beantworten, wie es veröffentlicht wurde, liegt es daran, dass es ein ansprechendes Cover und einen ansprechenden Titel hat, und wenn Sie das Ding durchblättern, ist es mit bunten Fotos von köstlich aussehenden Rezepten gefüllt. Erst wenn du dich hinsetzt und es gut liest, siehst du, dass diese Mutter verrückt ist.

Ich denke, meine größte Frage ist, ob die Kochtaktiken dieser Dame wirklich einen Nährwert haben? Sie kann den Kindern (wahrscheinlich) nicht schaden mit ihren suppigen Gebräuen, aber ist es nicht wahr, dass, wenn man Gemüse zum Teufel kocht und es verflüssigt, die Vitamine und anderen guten Sachen komplett im Blut sind. Gut. Toilette?

Apropos, vielleicht ist das Einschleichen des Gemüses nur für Raufutterzwecke (sp) gedacht. Warum also pürieren? Verfehlt das nicht den Zweck?

Mein alternativer Titel wäre "Wie Sie Ihren Kindern Durchfall geben".

Ich bin verbittert, weil dieses Buch ziemlich teuer war und ich mich betrogen fühlte.

Daher betrachte ich diese Rezension als eine Art öffentlich-rechtliche Botschaft: Nutze sie gut.

Schon beim Lesen der Rezepte drehte sich mir der Magen um.

Sie möchten, dass Ihre Kinder mehr Obst und Gemüse essen? Sie müssen sie im Babystadium beginnen.

Wenn Sie versuchen, Schadensbegrenzung zu betreiben und die Geschmacksknospen Ihres Kindes im Vorschulalter zu erziehen, sehe ich immer noch nicht, wie diese Rezepte funktionieren könnten.

Ich verstehe, dass und was dieser Autor versucht zu tun, aber die winzigen Mengen an püriertem Gemüse, die normalen Rezepten hinzugefügt werden, bieten nicht genug Nahrungsschub, um den Geschmacksunterschied auszugleichen, und werden auch nicht beim Lesen der Rezepte meinen Magen umdrehen.

Sie möchten, dass Ihre Kinder mehr Obst und Gemüse essen? Sie müssen sie im Babystadium beginnen.

Wenn Sie versuchen, Schadensbegrenzung zu betreiben und die Geschmacksknospen Ihres Kindes im Vorschulalter voranzubringen, sehe ich immer noch nicht, wie diese Rezepte funktionieren könnten.

Ich verstehe, dass der Autor das versucht, aber die winzigen Mengen an püriertem Gemüse, die normalen Rezepten hinzugefügt werden, bieten keinen ausreichenden Nährwert, um den Geschmacksunterschied auszugleichen, und werden Ihre Kinder in KEINER Weise daran gewöhnen, mehr Gemüse zu essen. Früchte in ihrer reinen Form.

1) Wenn sie Babys/Kleinkinder sind..kein Problem. sie essen alles. Sie orientieren sich an dir. Wenn du ängstlich aussiehst, ihnen einen Bissen zu geben, zB "Oh Cr*p. das wird ihnen NICHT gefallen" Rate mal was? sie werden nicht.

2) Wenn sie im Vorschulalter sind. führe den "nein danke"-biss ein

Dies bedeutet "Du willst nicht mehr? Okay, du musst nicht." ABER Sie wiederholen dieses Spiel mit jedem Lebensmittel, bis es zu einem erworbenen Geschmack wird. Denn seien wir ehrlich. Wie viele von uns dachten, Bier sei die BOMBE, als wir es das erste Mal probierten?

3) Am wichtigsten. Holen Sie sie in die Küche, die JEDEN Tag mit Ihnen kochen, sobald sie aufrecht stehen können, einen Tritthocker auf die Theke ziehen und sich artikulieren.

Meine beiden Söhne im Alter von drei Jahren konnten und erledigten die kleinsten Aufgaben, z.

Ja, es ist eine Qual. Ja, es dauert dreimal so lange, das Abendessen zuzubereiten. Ja, sie machen ein riesiges Durcheinander. Ja, Sie können es selbst schneller machen. Ja, es ist nicht perfekt.

Ich arbeite außerhalb des Hauses. Schnelle Abendessen auf dem Tisch waren und sind Priorität. Aber eine noch größere Priorität war und ist für mich, Kinder mit gesundem, gesundem Appetit aufzuziehen.

Endeffekt. sie waren investiert und dankbar dafür, wie lange es dauerte, das Essen zuzubereiten, und wie ihr Essen von klein auf zubereitet wurde und daher viel eher zum Essen neigte und weniger zum Jammern neigte.

Spinat in Blaubeerriegeln?

Ich bevorzuge "sneaky chef" und verwende diese Rezepte bisher häufiger, aber Sie können hier sicherlich auch einige tolle Ideen bekommen.
Als Mama eines 4-jährigen Jungen mit Autismus und daraus resultierenden sensorischen Problemen (ganz zu schweigen von Verhaltensproblemen und extremer "Angst vor dem Unbekannten") sind beide Bücher echte Lebensretter. Ich fühle mich viel besser mit dem Essen, das ich meinen Kindern gebe, wenn ich dieses Gemüse hineinschmuggele, und die Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe, sind wirklich ziemlich gut. Den Geschmackstest in meinem Haushalt zu bestehen ist eine große Sache!
Ich akzeptiere zwar, dass ich "sneaky chef" bevorzuge und diese Rezepte bisher häufiger verwende, aber Sie können hier sicherlich auch einige großartige Ideen bekommen.
Als Mama eines 4-jährigen Jungen mit Autismus und daraus resultierenden sensorischen Problemen (ganz zu schweigen von Verhaltensproblemen und extremer "Angst vor dem Unbekannten") sind beide Bücher echte Lebensretter. Ich fühle mich viel besser mit dem Essen, das ich meinen Kindern gebe, wenn ich dieses Gemüse hineinschmuggele, und die Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe, sind wirklich ziemlich gut. Den Geschmackstest in meinem Haushalt zu bestehen ist eine große Sache!
Obwohl ich anerkenne, dass die kleine Menge Gemüse in einem einzigen Rezept im Laufe eines Tages summiert keinen großen Unterschied macht (ich schleiche etwas in fast alles, was ich heutzutage füttere---), fühle ich mich auf jeden Fall besser ich selbst als elternteil.

Für diejenigen unter Ihnen, die das Glück haben, Kinder zu haben, die das essen, was Sie ihnen vorsetzen, können Sie sich segnen, dass Sie dieses Buch nicht brauchen. Ich würde es vorziehen, das Gemüse in seinem natürlichen Zustand auf den Tisch zu bringen, aber das hat wirklich etwas von meinem Selbstvertrauen als Mutter-Ernährer-Geberin des Lebens wiederhergestellt. . mehr

Ich werde Spinat nicht pürieren, um ihn in Brownies zu verstecken. Auf keinen Fall.
meh.

Ich werde Spinat nicht pürieren, um ihn in Brownies zu verstecken. Auf keinen Fall.
. mehr

Als ich zum ersten Mal die Begeisterung für dieses Kochbuch hörte, war ich etwas aufgeregt. Ich bin ein Kochbuch-Junkie und liebe es, neue Dinge auszuprobieren. Ich habe meine lokalen Buchhandlungen überprüft, das Buch war ausverkauft und hatte Wartelisten! Dieses Wissen machte das Buch für mich nur noch verlockender. Ich bin ein paar Tage später in einem Supermarkt auf das schwer fassbare Buch (im Sale!) Ich war schwer enttäuscht!

Ehrlich gesagt, als ich das erste Mal von diesem Kochbuch hörte, war ich etwas aufgeregt. Ich bin ein Kochbuch-Junkie und liebe es, neue Dinge auszuprobieren. Ich habe meine lokalen Buchhandlungen überprüft, das Buch war ausverkauft und hatte Wartelisten! Dieses Wissen machte das Buch für mich nur noch verlockender. Ich bin ein paar Tage später in einem Supermarkt auf das schwer fassbare Buch (im Sale!) Ich war schwer enttäuscht!

Ehrlich gesagt, wenn Sie 1/4 bis 1/2 Tasse gekochten, pürierten Butternusskürbis zu einem Rezept hinzufügen, das vier, sechs (oder acht!) serviert, fügen Sie nicht viel zusätzlichen Nährwert hinzu. Ich habe ein paar Rezepte aus diesem Buch ausprobiert und sie waren bestenfalls unterdurchschnittlich. Das Bananenbrot war ungenießbar. Wenn gute Esser dieses Zeug nicht essen, ist es sehr zweifelhaft, dass ein wählerischer Esser dies tut.Eltern, die möchten, dass ihre Kinder gesunde Mahlzeiten zu sich nehmen, sollten auf dieses Kochbuch verzichten und drohen, den Nachtisch für diejenigen vorzuenthalten, die ihren Spinat nicht essen.

Mein Exemplar wird demnächst bei ebay gelistet. . mehr

Seinfeld ist so sehr damit beschäftigt, sicherzustellen, dass alles, was ihre Kinder essen, Gemüse enthält, dass es ihr anscheinend egal ist, wie ihr Cholesterinspiegel ist! Es scheint, als wäre alles in diesem Buch frittiert, und sie verwendet immer Margarine, niemals Butter. Margarine ist SCHRECKLICH für dich! Egad! Ich bin auch verblüfft über Orte, an denen Dinge wie Apfelmus leicht durch Öl ersetzt werden können (wie in Kuchen oder Bananenbrot), aber sie listet ein großes Öl auf 1/2 c. Öl in den Zutaten zusammen mit etwas wie pürierten Bohnen Seinfeld ist so beschäftigt, dass alles, was ihre Kinder essen, Gemüse enthält, dass es ihr egal zu sein scheint, wie ihr Cholesterinspiegel ist! Es scheint, als wäre alles in diesem Buch frittiert, und sie verwendet immer Margarine, niemals Butter. Margarine ist SCHRECKLICH für dich! Egad! Ich bin auch verblüfft über Orte, an denen Dinge wie Apfelmus leicht durch Öl ersetzt werden können (wie in Kuchen oder Bananenbrot), aber sie listet ein großes altes 1/2 c auf. Öl in den Zutaten zusammen mit etwas wie pürierten Bohnen, um es "gesund" zu machen. Pürierte Marinebohnen heben das Öl und die Margarine nicht auf, mein Freund. Der andere Nachteil ist, dass die meisten Rezepte zwischen 45 Minuten und einer Stunde dauern, und das sogar, wenn Sie Ihre Pürees im Voraus zubereitet haben. Wenn ich mich beeilen muss, das Abendessen zuzubereiten, bevor die Leute anfangen zu naschen, habe ich keine Zeit zum Kochen, Mixen, Rühren, Formen und Braten von Reisbällchen.

Auf der positiven Seite jedoch: Der Putenhackbraten ist tatsächlich eines der besten Hackbratenrezepte, die ich je gefunden habe. Einige der Rezepte sind wirklich großartig und sie gibt Ihnen einige gute Ideen, wie Sie Mahlzeiten planen und Gemüse in Ihre regulären Rezepte integrieren können. Zum Beispiel: Pürierter Butternut-Kürbis oder Blumenkohl können in Makkaroni und Käse gemischt werden, und der Kürbis passt auch hervorragend zu allem mit einer Marinara-Sauce. Blumenkohl, der mit Ihren Kartoffeln püriert wird, macht sie leichter und verleiht ihnen einen guten Geschmack, ohne auffällig zu sein.

Ich würde empfehlen, dieses Buch aus der Bibliothek auszuleihen, es durchzulesen und vielleicht ein paar Notizen zu machen, anstatt es zu kaufen. . mehr

Dinge, die mir an diesem Buch nicht gefallen haben:
1. Kinderkochbücher deprimieren mich.
2. Kochbuch von der Bücherei? Ick.
3. Jessica Seinfeld? Du kennt sie hat wirklich einen Stab von Gourmetköchen.
4. Wie bei den meisten Kochbüchern ist dieses auf vegetarische und ei- und milchfreie Optionen beschränkt.
5. (Am wichtigsten) Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit der ganzen hinterhältigen Essenssache einverstanden bin. Obst und Gemüse sind SO gut. Kinder sollten sie nur essen wollen, wenn Sie ihnen genug anbieten, oder? Diese Täuschung stört mich.
6. Was ich an diesem Buch nicht mochte:
1. Kinderkochbücher deprimieren mich.
2. Kochbuch von der Bücherei? Ick.
3. Jessica Seinfeld? Du kennt sie hat wirklich einen Stab von Gourmetköchen.
4. Wie bei den meisten Kochbüchern ist dieses auf vegetarische und ei- und milchfreie Optionen beschränkt.
5. (Am wichtigsten) Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit der ganzen hinterhältigen Essenssache einverstanden bin. Obst und Gemüse sind SO gut. Kinder sollten sie nur essen wollen, wenn Sie ihnen genug anbieten, oder? Diese Täuschung stört mich.
6. Was sie vorschlägt. Vorratshaltung funktioniert bei mir nie – ich werde einfach so verschwenderisch. Ich kann nur genau das kaufen, was ich in dieser Woche brauche, oder ich nehme einfach unseren Gehaltsscheck und lasse ihn in unserem Kühlschrank formen.

Dinge, die mir an diesem Buch sehr gefallen haben:
1. Der Ernährungsteil hat mir am Anfang sehr gut gefallen. Wer hätte gedacht, dass Kinder täglich drei Gemüse und zwei Früchte bekommen? Oder dass man die Schalen für das Püree auf den Äpfeln belassen kann?
2. Ich mag Jessica Seinfeld wirklich sehr. Das ganze Püree-Zeug? Jeden Sonntagabend? Und die beschrifteten Tüten? Sie ist total Zwangsgestört, auf eine Art und Weise, dass du-kannst-total-meine-Freundin sein.
3. Dieses Buch enthält großartige Vorschläge mit gesundem Menschenverstand. Mehrere Kurse. Kleinkinder sich selbst bedienen lassen. Gemüse mit (täuschend gesundem) Dip, während Sie das Abendessen zubereiten. Viele Rezepte sahen auch gut aus. . mehr

Zuerst muss ich gestehen, dass ich einen Kochbuchzwang habe. Ich LIEBE es zu lesen, was ich als meinen Küchenporno bezeichne, und ich habe eine Sammlung von Kochbüchern, die ich gerne nur zum Spaß durchblättere. Eines meiner am meisten geschätzten Kochbücher ist mein Kochbuch der Boston Cooking School von Fannie Farmer. Ich werde wahrscheinlich nie etwas aus der Auswahl von Fannie Farmer&aposs kochen, aber es macht trotzdem Spaß, es zu lesen. Ich habe auch das erste Kochbuch meiner Oma und Aposs, das sie in den 40er Jahren als Jungvermählten gekauft hat. Und ich besitze ein Exemplar von First, ich glaube, ich sollte gestehen, dass ich einen Kochbuchzwang habe. Ich LIEBE es zu lesen, was ich als meinen Küchenporno bezeichne, und ich habe eine Sammlung von Kochbüchern, die ich gerne nur zum Spaß durchblättere. Eines meiner wertvollsten Kochbücher ist mein Kochbuch der Boston Cooking School von Fannie Farmer. Ich werde wahrscheinlich nie etwas aus Fannie Farmers Auswahl kochen, aber es macht trotzdem Spaß, es zu lesen. Ich habe auch das allererste Kochbuch meiner Oma, die sie in den 40er Jahren als frisch verheiratetes Mädchen gekauft hat. Und ich besitze ein Exemplar von Average Janes Familienkochbuch. Außerdem habe ich voller Aufregung das Familienkochbuch von Sophia Loren aufgeschnappt. Äh. Ja. Die Liste geht weiter, weil ich gerne Kochbücher lese. Trotzdem. Als ich vor einigen Wochen das Buch Deceptively Delicious gesehen habe, war ich sofort interessiert und habe es in meinem Amazon-Warenkorb gespeichert, um es in Betracht zu ziehen.

So. Ist es den Hype wert? Wahrscheinlich nicht. Es ist jedoch wirklich ein lustiges, einfaches Kochbuch, das eines wählerischen, kindlichen Gaumens würdig ist. Alter - EINFACH. Die Rezepte sind sehr einfach zu befolgen und sie erklärt die Schritte zur Zubereitung sehr gut. Außerdem hat mich dieses Buch mit seinen bezaubernden Anekdoten, erzählenden Zitaten und skurrilen Illustrationen überzeugt.

Eine kleine Kritik möchte ich an diesem Kochbuch anbringen - die Rezepte sind definitiv für Leute gedacht, die fad Essen mögen. Ich denke immer noch, dass die meisten Amerikaner den Gaumen von Kleinkindern unterschätzen. Wir geben Arun oft zu scharfes Essen. Er weiß jetzt, dass seine Welt nicht zusammengebrochen ist und er nur nach seinem Wasser greifen muss. Nach ein paar Schluck Wasser greift er unweigerlich nach mehr Nahrung. Allerdings ist er erst zwei Jahre alt und ich höre, dass das Alter von 3 bis 4 Jahren für die ganze Essenskämpfe schwierig ist, also können Sie sicher sein, dass ich hier nicht allzu zuversichtlich bin.

Schließlich finde ich es nicht ganz uncool, Gemüse in Rezepte zu schieben. Schließlich pressen Omas schon seit Jahren Zucchini ins Brot. Haben Sie sich beschwert?

Ich war neugierig auf dieses Buch und habe es aus der Bibliothek abgemeldet. Ich habe einen Artikel gelesen in Vegetarische Zeiten Vor ein paar Jahren schlug ich die Idee vor, Gemüsepürees zu Kindern und Apos-Lebensmitteln hinzuzufügen, also wusste ich, dass die Grundidee so originell war, aber ich mochte das allgemeine Konzept und dachte, ich würde es ausprobieren.

Ich habe bisher nur zwei Rezepte ausprobiert und wahrscheinlich habe ich andere gewonnen, einfach weil die beiden, die ich ausprobiert habe, sehr gut funktioniert haben.
Als ich versuchte, die Tofu-Nuggets zuzubereiten, blieb das Püree am Tofu hängen. Ich war neugierig auf dieses Buch und habe es aus der Bibliothek abgemeldet. Ich würde einen Artikel in lesen Vegetarische Zeiten Vor ein paar Jahren schlug ich die Idee vor, Gemüsepürees zu Kindernahrung hinzuzufügen, also wusste ich, dass die Grundidee nicht so originell war, aber ich mochte das allgemeine Konzept und dachte, ich würde es ausprobieren.

Ich habe bisher nur zwei Rezepte ausprobiert und werde wahrscheinlich andere nicht ausprobieren, einfach weil die beiden, die ich ausprobiert habe, nicht sehr gut funktioniert haben.
Als ich versuchte, die Tofu-Nuggets zuzubereiten, klebte das Püree überhaupt nicht am Tofu. Mit etwas Mühe habe ich es geschafft, etwas Püree auf den Tofu zu häufen und die Semmelbrösel hinzuzufügen, aber ich glaube nicht, dass ein Kind dazu verleitet würde, Gemüse aus diesem Rezept zu essen! Außerdem beinhaltet das Rezept das Salzen des Tofus und das Braten, wenn / nachdem Sie es überhaupt geschafft haben, ihn paniert zu bekommen. Ich brauche nicht wirklich mehr Salz und Öl in meiner Ernährung und ich wette, die meisten Kinder brauchen es auch nicht.

Ich habe auch die Mozzarella-Sticks probiert, und diese verwandelten sich einfach in Mozzarella-Kleckse statt in etwas stäbchenartiges.

Wenn Sie die Ideen hinter einem der Rezepte interessieren, empfehle ich Ihnen, zunächst ein gutes Rezept zu finden und dann das Gemüsepüree experimentell hinzuzufügen, anstatt sich auf diese Rezepte zu verlassen.

Ich war ein Kind, das die meiste Zeit nicht wirklich verrückt nach Gemüse war (ich glaube, Kinder bekommen manchmal eine Notiz, dass sie bestimmte Dinge nicht mögen sollten), aber als Erwachsene bin ich Vegetarier und esse so ziemlich jeden Gemüse unter der Sonne. Ich denke, manchmal würden Kinder mehr Gemüse essen, wenn sie mit besseren Gewürzen zubereitet würden, und ich denke auch, dass es nicht immer so schlimm ist, wenn Kinder in einem bestimmten rebellischen Alter kein Gemüse mögen. Am Ende des Tages weiß ich nicht, ob die 1/8 Tasse Gemüsepüree, die die Kinder in einigen dieser Rezepte bekommen würden, wirklich einen großen Unterschied in Bezug auf ihre Bereitschaft machen würde, Gemüse zu essen . . mehr

Als Elternteil eines Kindes, das nur Pfannkuchen und PB& J (zumindest auf Vollkorn) isst, kaufte ich dieses Buch, als ich es in der heutigen Sendung sah. Auch Schokoladenpudding mit Avocado und nur 69 Kalorien ist für mich vielversprechend!
*************************************************************
Ich habe mir das angeschaut und bin bis jetzt immer noch aufgeregt, obwohl ich gehört habe, dass die Rezepte alles sind, was sie sind.
************************************************************
I Als Elternteil eines Kindes, das nur Pfannkuchen und PB& J (zumindest auf Vollkorn) isst, kaufte ich dieses Buch, als ich es in der heutigen Sendung sah. Auch Schokoladenpudding mit Avocado und nur 69 Kalorien ist für mich vielversprechend!
*************************************************************
Ich habe mir das angeschaut und bin bis jetzt immer noch begeistert, auch wenn ich gehört habe, dass die Rezepte nicht alles sind, was sie sein sollen.
************************************************************
Ich fing an zu pürieren. Ich empfehle wirklich eine Küchenmaschine über einen Mixer. Der Mixer ist großartig für Margaritas, aber schwer zu schöpfen Avocado.
Ich habe gelernt, oder ich vermute zumindest, dass "Braten" dasselbe ist wie Backen, aber für normale Lebensmittel im Gegensatz zu Desserts (ich bin kein Hausmann, das ist ein großer Schritt) und auch für gerösteten Bio-Butternusskürbis ist erstaunlich gut.

Ich habe noch nicht mit allen Rezepten angefangen, vergebe aber aus folgenden Gründen fünf Sterne für dieses Buch:
1. Ich habe Butter-Nuss-Kürbis geröstet
2. Es macht Spaß, deine Kinder zu täuschen
3. Der 3-jährige Harry hat mehrere Dinge ausgewählt, die er essen möchte
4. Es erklärt spezifische Nährwertinformationen für gewöhnliches Obst und Gemüse
5. Es erklärt Ihnen, wie Sie Obst und Gemüse für das Püree zubereiten, und erklärt auch dem Nicht-Einheimischen, wie man viele der Gegenstände zubereitet6. Jessica Seinfeld wirkt wie eine normale Person, und ich zitiere sie: "Jessica hatte auch angefangen, sich vor dem Abendessen zu fürchten." oder "Jessica sagte, Jerry würde so ziemlich alles essen, ohne sich zu beschweren." . mehr

Dieses Kochbuch gefällt mir sehr gut. Ich bin Single, aber ich habe es aufgegriffen, weil ich noch nie ein Koch war und es nach etwas ziemlich Einfachem aussah. Die Präsentation und der Schreibstil gefallen mir sehr gut. Ich glaube nicht, dass die Zubereitung der Pürees so lange dauert, aber ich koche für einen. Vielleicht wäre es anders, wenn ich für eine Familie koche. Ich habe die Apfelmus-Muffins (mit Karottenpüree) gemacht und ich liebe sie! Sie sind lecker. Ich habe auch das Rührei mit Spinat und das Mac and Cheese mit Cauli gemacht. Ich mag dieses Kochbuch sehr. Ich bin Single, aber ich habe es aufgegriffen, weil ich noch nie ein Koch war und es nach etwas ziemlich Einfachem aussah. Die Präsentation und der Schreibstil gefallen mir sehr gut. Ich glaube nicht, dass die Zubereitung der Pürees so lange dauert, aber ich koche für einen. Vielleicht wäre es anders, wenn ich für eine Familie koche. Ich habe die Apfelmus-Muffins (mit Karottenpüree) gemacht und ich liebe sie! Sie sind lecker. Ich habe auch das Rührei mit Spinat und das Mac and Cheese mit Blumenkohl gemacht. Sie sind beide wirklich gut und ich freue mich darauf, mehr zu versuchen.

Ich denke, die Leute stehen diesem Kochbuch zu kritisch gegenüber. Der Hauptpunkt eines jeden Kochbuchs besteht darin, Lebensmittel zuzubereiten, die Sie essen möchten und gerne essen. Wenn dir das Essen, das du zubereitest, nicht magst, dann ist das Kochbuch nicht gut. Der ganze "entscheidende" Kinderpunkt ist hier nicht das Wichtigste, ich denke, es ist die Tatsache, dass die Lebensmittel, die Sie kochen, lecker und gesünder sind, als die bereits zubereiteten Lebensmittel zu kaufen. UND es macht Spaß! . mehr

Ich suche immer nach alternativen Zutaten für Rezepte mit vielen kalorienreichen, nährstoffarmen Zutaten. Letztendlich denke ich, dass Lebensmittel mit mehr natürlichen Zutaten besser schmecken (und ohne Butter, die durch sie tropft, was ich mir vorstellen kann, dass die Leute es lieben, es macht mir schlecht). Dafür habe ich in diesem Buch einige gute Tipps gefunden. Zum Beispiel die Verwendung einer Avocado anstelle von Butter in einem Rezept. Wenn Sie einen Leckerbissen haben möchten, warum nicht eine etwas gesündere Version machen?

Ich stimme jedoch nicht zu, dass ich immer nach alternativen Zutaten für Rezepte suche, die mit vielen kalorienreichen, nährstoffarmen Zutaten beladen sind. Letztendlich denke ich, dass Lebensmittel mit mehr natürlichen Zutaten besser schmecken (und ohne Butter, die durch sie tropft, was ich mir nicht vorstellen kann, dass die Leute es lieben, wird mir schlecht). Dafür habe ich in diesem Buch einige gute Tipps gefunden. Wie die Verwendung einer Avocado anstelle von Butter in einem Rezept. Wenn Sie einen Leckerbissen haben möchten, warum nicht eine etwas gesündere Version machen?

Ich bin jedoch nicht einverstanden mit dem Konzept, Ihren Kindern scheinbar ungesunde Lebensmittel mit pürierten Gesundheitskost darin zu präsentieren. Zuallererst glaube ich nicht daran, Ihre Kinder zu täuschen. Natürlich ist manchmal Täuschung notwendig, aber es sollte nicht alltäglich sein. Als meine Tochter mich fragte, was in einem dieser Rezepte enthalten sei, habe ich es ihr gesagt. Füttern Sie Ihre Kinder von Anfang an mit gesundem Essen und sie werden empfänglicher für natürliche Lebensmittel. Zweitens, was diese natürlichen Lebensmittel für Ihr System besser macht, ist, dass Ihr Körper sie abbauen muss. Sie pürieren sie, damit ein Baby nicht die ganze Verdauungsarbeit machen muss. Der Rest von uns kann und sollte mit Lebensmitteln ohne die zusätzliche Verarbeitung umgehen. Die beste Option ist der Apfel, kein in Apfelmus zerlegter Apfel.

Abgesehen davon weiß ich, dass manche Kinder einfach dazu neigen, bestimmte Arten von Lebensmitteln gegenüber anderen zu genießen. Wenn Sie ein Kind haben, mit dem Sie Probleme haben, nehmen Sie diese Vitamine und Mineralstoffe auf jeden Fall so gut es geht zu sich. Wenn meine Tochter Schwierigkeiten hätte, Obst und Gemüse zu essen, würde ich versuchen, sie auch irgendwie einzuschmuggeln. Und wenn Sie etwas wie Makkaroni und Käse zum Abendessen servieren möchten, ist es besser, etwas Gemüsepüree hineinzuwerfen als nichts. Eine bessere Option wäre, etwas Gesünderes zu servieren, aber manchmal ist es nur Mac und Käse. Verwenden Sie Gemüsepürees nicht als einzige Quelle und versuchen Sie nur, Ihre Kinder dazu zu bringen, Obst und Gemüse zu essen. Und gehen Sie nicht mit der falschen Vorstellung herum, dass Kinder kein gesundes Essen mögen, ohne es vorher probiert zu haben.

Ich habs? Nehmen Sie das Buch für die gesunden Ersatzstoffe zur Hand, nicht als Allheilmittel, um Ihre Kinder dazu zu bringen, ihr Gemüse zu essen. Sie sollten es zuerst auf die altmodische Weise versuchen. Verwenden Sie die Rezepte für eine gesündere Version einer Leckerei. Ich denke, diese Rezepte sollten nicht für jede Mahlzeit verwendet werden, sondern nur gelegentlich als Ersatz. Ich habe ein paar Rezepte in diesem Buch ausprobiert und einige waren überraschend gut. Dann habe ich einen probiert (ich wünschte, ich könnte mich an welchen erinnern) und er schmeckte genau so, wie er klang: gemahlenes Gemüse, gemulcht mit bitterer ungesüßter Schokolade. Seitdem bin ich ein wenig waffenscheu. Aber ich bin mir sicher, dass das Buch bessere Rezepte enthält als die wenigen, die ich ausprobiert habe. Wenn ich jemals meinen kaputten Mixer ersetze, werde ich vielleicht ein paar weitere Optionen ausprobieren. Die Rezepte erfordern etwas mehr Aufwand und Planung, aber das ist normalerweise der Fall, wenn Sie einen gesünderen Lebensstil verfolgen (und dies ist wiederum nicht die gesündeste Option). . mehr

Ich habe keine eigenen biologischen Kinder. Mein bald rechtmäßiger Ehemann-Mr. Hase – tut. Ich habe einige kleine Nichten, Neffen und Freunde mit Kindern. Gelegentlich koche ich für sie.

Außerdem habe ich zwei Dinge, die der Autor nicht hat. Welche sind ein Abschluss in Kochkunst und eine Zertifizierung in Ernährung. Nehmen Sie die obigen Informationen nach Belieben.

Ich hatte Probleme mit diesem Buch, genauso wie Mr. Bunny, als ich ihm davon erzählte. Wir sind beide dagegen, püriertes Gemüse und Obst in den Mahlzeiten zu verstecken. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ich selbst keine biologischen Kinder habe. Mein bald rechtmäßiger Ehemann-Mr. Hase – tut. Ich habe einige kleine Nichten, Neffen und Freunde mit Kindern. Gelegentlich koche ich für sie.

Außerdem habe ich zwei Dinge, die der Autor nicht hat. Welche sind ein Abschluss in Kochkunst und eine Zertifizierung in Ernährung. Nehmen Sie die obigen Informationen nach Belieben.

Ich hatte Probleme mit diesem Buch, genauso wie Mr. Bunny, als ich ihm davon erzählte. Wir sind beide dagegen, püriertes Gemüse und Obst in den Mahlzeiten zu verstecken. Es ist eine sehr betrügerische Sache, einem Kind anzutun. Ich kann verstehen, dass Kinder verschiedene Lebensmittel nicht mögen und wählerisch sind, was sie essen. Indem sie die Pürees in einem anderen Gericht verstecken, haben sie nicht die Möglichkeit, sie zu mögen.

Meine kleinen Nichten probieren ein neues Essen oder etwas, das sie normalerweise nicht mögen, wenn ich es esse. Auch wenn ich am Tisch von dem Essen schwärme, bringt es sie dazu, es zu wollen. Sie sagten: "Ohhh, ich will was! Tante Raye-Raye isst es!"

Was auch hilft, ist Gemüse und Obst richtig zu kochen. Kochen Sie sie nicht zu Brei und servieren Sie sie nicht ungekocht. Wenn du sie falsch kochst, werden sie nicht so schmecken, wie sie sollten.

Ein anderes Problem, das ich hatte, war, welche Mutter die Zeit hat, Fremdpürees zuzubereiten? Meine SAHM-Freunde haben kaum Zeit zum Duschen. Ich glaube, meine berufstätigen Mutterfreunde würden bei der bloßen Idee lachen. Verdammt, ich bin arbeitslos und habe viel Freizeit, und selbst ich würde mir nicht die Zeit nehmen, sie zu machen!

Ich bin eher misstrauisch, wie die fertigen Rezepte schmecken würden. Vielleicht liegt es nur an mir und meinem Training, aber ich würde es bemerken, wenn Sie Spinatpüree in eine Pfanne mit Brownies geben. Ich fand die Pürees, die der Autor Ihnen zu verschiedenen Rezepten hinzufügen wollte, seltsam. Blumenkohlpüree im Bananenbrot?

Schließlich hatte ich Probleme damit, wie nahrhaft die Rezepte zu sein behaupteten. Ich glaube nicht, dass es ernährungsphysiologisch viel hilft, wenn man ein paar Teelöffel Püree hinzufügt. Ich bin gegen die Verwendung von "fettarmer" Mayonnaise, Sauerrahm und Frischkäse. Sie haben Gegenstände hinzugefügt, die nicht so gesund sind. Solange Sie die ehemaligen Zutaten in Maßen verwenden, sollte es Ihnen gut gehen. Anstatt Kochspray wie Pam zu verwenden, das für Sie auch nicht so gesund ist, kaufen Sie einen kleinen Ölsprüher. Geben Sie etwas schönes natives Olivenöl hinein.

Ich habe einen brandneuen Mixer und ein 6 Monate altes Baby, also sind Pürees genau das Richtige für mich. Wir essen eine Menge Gemüse, aber die wichtigsten Pürees in diesem Buch sind Gemüse, die wir normalerweise NICHT essen (Blumenkohl, Kürbis, Süßkartoffel, Karotte und Kürbis). in welche Art von Essen so hilfreich ist. Ich kann auch Püree für das Baby machen und den Rest dann in Mahlzeiten für die Familie verwenden.

Mein Favorit ist Kürbis in heißer Schokolade. Wir haben eine Menge heiße Schokolade, denn ich habe einen brandneuen Mixer und ein 6 Monate altes Baby, also sind Pürees genau das Richtige für mich.Wir essen eine Menge Gemüse, aber die wichtigsten Pürees in diesem Buch sind Gemüse, die wir normalerweise NICHT essen (Blumenkohl, Kürbis, Süßkartoffel, Karotte und Kürbis). in welche Art von Essen so hilfreich ist. Ich kann auch Püree für das Baby machen und den Rest dann in Mahlzeiten für die Familie verwenden.

Mein Favorit ist Kürbis in heißer Schokolade. Wir haben eine Tonne heiße Schokolade zu Weihnachten bekommen und 50 Gläser Zuckerwasser haben mich nicht begeistert, aber 50 Gläser Kürbis mit Schokoladengeschmack scheinen in Ordnung zu sein. 1 TBS pro Tasse Mischung hat von meinen Kindern die Daumen hoch.

Eines Abends, nachdem die Kinder ins Bett gegangen waren, machte ich Blumenkohl-, Kürbis- und Bohnenpüree. Heute mache ich Süßkartoffeln und habe jede Menge Kürbis in Dosen. Nachdem ich einige Rezensionen gelesen hatte, sah es für mich so aus, als ob es wichtig wäre, ziemlich dicke Pürees anstelle von wässrigen zu verwenden, daher hatte der Mixer eine harte Zeit, da ich so wenig Wasser verwendet habe, aber ich habe es gut hinbekommen. Ich verwende schon seit einiger Zeit Rote-Bete-Püree in Kuchen und Apfelmus und Bananen in Frühstücksspeisen. Das sind mit Sicherheit Gewinner. Übrigens, je mehr Wasser im Püree ist, desto länger muss ein Rübenkuchen oder Muffin garen.

Rezeptbewertungen:
Blumenkohl in Thunfisch-Sandwiches, Püree für die halbe Mayo, super!
Blumenkohl in Kartoffelsuppe, fünf Sterne, ich habe auch Kürbis hineingelegt, für die Käsefarbe. Es hat super funktioniert.
Kürbis auf gegrilltem Käse, ich habe etwas auf einem normalen gegrillten Käse wie Butter gestrichen und es hat mir geschmeckt, aber sonst wollte es niemand probieren.
Ich denke auch, dass Kürbis- und Süßkartoffelpüree nette Beilagen "so wie sie sind" sein könnten.
Ich habe letzte Nacht geriebene Karotten in die Spaghettisauce gegeben, stand das im Buch oder bin ich nur eine Rolle?

Gesundheitstipp
. Verwenden Sie beim Backen KEINE "trans-fettfreie Margarine".
Gesundheitstipp
Die Seiten zur Kinderernährung kamen mir wie USDA-Werbespots vor. Kinder brauchen viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukte, ziemlich einfach IMO. . mehr


Southern Baptist Convention trifft sich in Nashville


https://www.tryazon.com/spin-master-rc-megathon-party/ -sie haben 50 Plätze frei. Für diese Party ausgewählte Gastgeber erhalten ein Partypaket mit einem Gesamtwert von mehr als 350 USD, das die folgenden Artikel enthält:

1 Air Hogs Gravitor
1 Air Hogs Super Soft, Jump Fury
1 Monster Jam Grave Digger Freestyle Force RC
1 Monster Jam, offizielle MEGA El Toro Loco, All-Terrain-Fernbedienung
1 Monster Jam, Offizielle El Toro Loco, Walmart Exclusive, Maßstab 1:10
1 Monster Jam, Offizieller Grave Digger vs. Megalodon Racing Rivals Ferngesteuerte Trucks, Maßstab 1:24 (Target Exclusive)
1 Batman, geländegängiges Batmobil-Fernbedienungsfahrzeug, wasserdicht
Party Host Guide, der Ihnen bei der Planung und Durchführung der Party hilft!