Neue Rezepte

Partygäste, die Wildschweinfleisch serviert bekommen, bekommen seltene Infektionen

Partygäste, die Wildschweinfleisch serviert bekommen, bekommen seltene Infektionen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Nicht die Partygäste, die die Gäste erwartet hatten

Traumzeit

Den Gästen einer nordkalifornischen Feier im Dezember 2016 wurde ein rohes Schweinefleischgericht serviert, das viele von ihnen mit einer parasitären Krankheit behaftete. Laut einem neuen Bericht der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten wurden den Gästen der Party mehrere Schweinefleischgerichte serviert, darunter ein traditionelles laotisches Gericht namens Larb, das oft aus rohem Schweinefleisch zubereitet wird. Das Fleisch stammte in diesem Fall von einem domestizierten Wildschwein, das auf dem Hof ​​des Partygastgebers aufgezogen und geschlachtet wurde.

Time berichtet, dass 12 Menschen an Trichinellose erkrankten, einer Infektion, die zu Fieber, Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen führen kann. Der Ausbruch wurde erstmals von der CDC bemerkt, nachdem ein Krankenhausarzt das öffentliche Gesundheitsministerium von Alameda County im Januar 2017 über einen Patienten informiert hatte, bei dem der Parasit diagnostiziert wurde.

Von den 10 bestätigten und zwei wahrscheinlichen Fällen von Trichinellose wurden neun Personen ins Krankenhaus eingeliefert und zwei mussten sogar auf die Intensivstation aufgenommen werden. CDC-Beamte konnten übrig gebliebenes rohes Schweinefleisch aus der Mahlzeit testen und fanden Larven von Trichinella spiralis, dem Spulwurmparasiten, der die Krankheit verursacht.

Der Gastgeber sagte der CDC, dass bei früheren Feiern ohne Probleme rohe Schweinefleischgerichte serviert worden seien. Während jedoch mehrere gekochte Schweinefleischgerichte auf derselben Veranstaltung serviert wurden, war nur das rohe Larb mit einer Ansteckungsgefahr verbunden. Gesundheitsbeamte forderten den Wirt auf, rohes Fleisch 30 Tage lang einzufrieren und auf eine Mindestinnentemperatur von 71,1 Grad Celsius zu kochen, um die gefährlichen Larven abzutöten.

„Kulturelle Praktiken, die den Verzehr von rohem Fleisch beinhalten, könnten bestimmte Gruppen einem höheren Risiko für eine Infektion mit Trichinella aussetzen“, schloss die CDC.

Denkst du, dass es ziemlich knorrig ist, einen Parasiten zu bekommen? Dies sind die 21 tödlichsten Delikatessen der Welt.


365 Tage Fleisch.

Fleischwochen 35, 36, 37, 38, 39, 40 & 41. Donnerstag, 27. August - Mittwoch, 14. Oktober.

Guten Abend allerseits und willkommen zurück zu meiner Odyssee der Tiere, dem Fleischkarneval. Jetzt akzeptiere ich, dass es wieder einmal unglaublich lange her ist seit meinem letzten Update, aber ich habe beschlossen, dass wir alle bis Weihnachten eingeholt werden, was bedeutet, dass Sie in den nächsten zwei Tagen gehen werden Hören Sie von über drei Monaten köstlicher und nicht so köstlicher Kreaturen.

Bevor ich jedoch darauf eingehe, möchte ich zunächst auf mein früheres Versprechen eingehen, Ihnen allen vierzehn Tage lang ein Pfund pro Tag zu geben, das ich nicht aktualisiert habe. Nun, wenn ich drei, vier oder sogar bis zu sieben Tage zu spät gekommen wäre, wäre das in Ordnung gewesen. So wie es ist, würde mich das bankrott machen, also hole ich dir das nächste Mal einen Drink, wenn du mich danach fragst? Austeilen? Gut. Dann gehen wir weiter.

Als ich dich das letzte Mal ließ, bereitete ich mich darauf vor, zur Hochzeit meines Freundes nach Kroatien zu fliegen. Laura und ich hatten uns entschieden, diese Zeit als unseren Urlaub für das Jahr zu nehmen und so, während der Rest der Gäste nur eine Woche dort war, würden wir über drei Wochen in dem jüngsten Land verbringen, das ich je besucht habe.

Abgesehen davon, dass ich schon immer nach Kroatien wollte, seit es 1991 wieder unabhängig wurde (fragt mich nicht warum, ich habe keine Ahnung. ) zu essen, für die ich in Großbritannien möglicherweise Schwierigkeiten habe. Insbesondere freute ich mich darauf, während unseres Aufenthalts in Zagreb einen Tagesausflug nach Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, zu unternehmen, da ich gelesen hatte, dass essbare Siebenschläfer eine slowenische Nationalspezialität sind. Es versprach eine den Horizont verändernde Reise zu werden, und ich hätte mich nicht mehr darauf freuen können.

Jedenfalls habe ich die Reise, technisch gesehen, illegal begonnen, indem ich meine Schneckendose ins Land genommen habe. Da ich vor unserer Abreise keine Gelegenheit hatte, sie zu essen, dachte ich nur, dass ich sie mitnehmen würde, um mir dort draußen ein leichtes Fleisch zu geben. Allerdings hatte ich mit ein paar Dingen nicht gerechnet - erstens hatte keine der Unterkünfte, in denen wir den ganzen Urlaub verbracht haben, einen Backofen, was die Kochanleitung etwas strittig machte. Natürlich hatte ich zu der Zeit, als ich sie hatte, keine Ahnung, dass dies der Fall sein würde, da wir in unserem ersten privaten Zimmer waren. Es mag sein, dass jeder Ort, an dem wir danach geblieben wären, einen Ofen hatte, was den Prozess viel einfacher machte, aber leider ging mir in der Woche die Zeit davon und ich musste improvisieren.

Nachdem ich es geschafft hatte, von der Hostelbesitzerin etwas Knoblauch zu ergattern (da ich zuerst das kroatische Wort für Knoblauch gelernt hatte, da es eines der wenigen englischen Wörter war, das sie nicht verstand), öffnete ich die Dose und erwartete Schnecken in ihren Gehäusen zu finden . Was ich tatsächlich gefunden habe, waren ungeschälte Schnecken ohne Schalen zum Einlegen (was mich überraschte, als die Kochanleitung besagte, sie in ihren Schalen mit Knoblauchbutter in den Ofen zu legen). Also setzte ich meinen Denkhut auf und beschloss, die Schnecken in der Knoblauchbutter zu braten und zum Teufel mit den Muscheln. Als Backup-Pläne war es ziemlich elegant.

Und, wie sich herausstellte, völlig fehlgeleitet. Ich hatte keine Ahnung, wie lange ich die Schnecken kochen sollte, und sie kamen körnig und schrecklich heraus. Ich habe zwei gegessen, die viel zu gummiartig waren und überhaupt nicht so, wie sie letztes Jahr das erste Mal waren, als ich einen Ofen benutzen und die Anweisungen befolgen konnte. Diese ließen mich würgen, und der Rest wurde schnell weggeworfen, ohne dass Laura eine Chance hatte. Daher möchte ich meinem Freund, der sie für mich besorgt hat, sehr danken, aber ich muss mich für die Art und Weise entschuldigen, wie sie behandelt wurden. Entschuldigung - aber sie waren im Mülleimer oder ich die ganze Nacht im Badezimmer.

Leider für mich und wahrscheinlich auch für Sie ist dies nicht der richtige Ort für eine lange Liebeserklärung an Kroatien, in der detailliert beschrieben wird, wohin wir gegangen sind und was wir gemacht haben. Nein, hier erfahren Sie nur, was ich gegessen habe, und ich klinge eher wie ein englischer Tourist, als ich es mir jemals gewünscht hätte. Um die Persona zu vervollständigen, sage ich nur, dass das Wetter größtenteils herrlich war. Ich möchte jedoch jeden, der kann, auffordern, dorthin zu gehen, bevor es von Touristen überrannt wird - Kroatien ist im Moment wunderschön und entschlossen "fremd". Wir haben fast die ersten zwei Wochen unseres Urlaubs keinen anderen englischen Muttersprachler getroffen, und selbst dann waren sie eher Australier als Engländer. Es kann jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis sich all das ändert, und diese stolze Nation ist voll von Briten im Ausland, und wir müssen alle versuchen, etwas abseits der ausgetretenen Pfade zu finden.

Nachdem wir noch eine Woche überstanden hatten, zogen wir nach Zagreb, ich mit halbem Blick auf Ljubljana. Leider hatten wir einfach keine Zeit, was bedeutete, dass meine Hoffnungen auf essbare Siebenschläfer zunichte gemacht wurden. Noch enttäuschender war, als wir am Abreisetag und zu spät für mich herausfanden, dass ich in einigen der gehobeneren Restaurants ein Bärensteak hätte essen können. Gutted beschreibt es nicht ganz. Und so machten wir uns auf den Weg und brauchten noch spannende Tiere.

Weiter durch das Land kamen wir nach Pula, einer Küstenstadt im Nordwesten des Landes. Hier übernachteten wir in einem Ferienresort, unserem einzigen Resort des Urlaubs, was mich bei der Ankunft nicht gerade mit Freude erfüllte. Nachdem ich gekommen war, um einen Vorgeschmack auf das echte Kroatien zu finden, befand ich mich jetzt an einem langweiligen Ort, den ich vermeiden wollte. So war es aber nicht weiter schlimm, da waren meistens nur abends da und unsere Wohnung war schön - wenn auch noch ohne Backofen. Anscheinend backen oder braten Slawen nicht.

Das Resort hat sich jedoch eine sehr willkommene Überraschung einfallen lassen - ein Restaurant, das Hai serviert. Da ich die Position Kroatiens an der Adria kenne und mir versichert war, dass ein Großteil der Küche auf Meeresfrüchten basiert, hatte ich dies von meiner Liste gestrichen, um es hier zu haben. Es gab jedoch ein Problem. In der ersten Nacht, in der wir dort waren, hatten sie keinen Hai. Der Kellner schien ziemlich zuversichtlich, dass in den nächsten ein oder zwei Tagen etwas geliefert werden würde, aber ich konnte nicht so leichtfertig sein - ein Versagen hier hätte mein ganzes Jahr wertlos gemacht.

Aber sonst fiel mir nichts mehr ein. Natürlich gab es viele Fische, aber deren Abschnitte auf der Liste waren bereits ausgefüllt. Glücklicherweise stellte ich fest, dass das kleine Restaurant am Pool mittags Wildschweine servierte, was mir einen Fluchtweg verschaffte, obwohl ich sehr gehofft hatte, dass ich ihn nicht nehmen müsste - Hai wäre in Kroatien viel einfacher zu bekommen als zu Hause in das Vereinigte Königreich. Und so machten wir uns am Dienstagabend auf den Rückweg zum Restaurant, in der Hoffnung, wenn nicht in Erwartung. Zum Glück hatte der Kellner recht und ich konnte mein gegrilltes Haifischsteak bestellen.

Ich hatte nicht ganz damit gerechnet, was ich bekommen würde – drei runde Steaks mit einem Durchmesser von ungefähr 15 Zentimetern. Ich nehme an, es war ein Ammenhai oder etwas ähnlicher Größe, und da der Kellner mich nicht weiter aufklären konnte, bleibe ich dabei. Was auch immer es war, es war köstlich - eine flockige, fischige Textur ohne zu starken Geschmack, aber mit einem gewissen Etwas, das schwer zu bestimmen war. Es war ganz wie ein Thunfischsteak, besonders im Gefühl, und es war mehr als wert, auf ein köstliches mit Mozzarella gefülltes Kalbssteak zu verzichten. Gerade.

Als nächstes auf unserer Whistle-Stop-Tour war Split, und ich hatte auf etwas Wunderbares gehofft. Allerdings stieß ich auf Probleme. Es gab einfach nichts von meiner Liste, was ich haben konnte, und ich begann ein wenig verzweifelt zu werden. Nach langen Diskussionen mit Laura und der Erkenntnis, dass ich im Gegensatz zu zu Hause, wo ich einen Metzger oder Fischhändler nach allem fragen konnte, was ich wollte, und zumindest verstanden werden konnte, hier den Restaurants ausgeliefert war, entschied ich mich dass ich, um durchzukommen, gegen meine Kategorien vorgehen und einfach etwas Neues haben musste.

In diesem Sinne schickte ich Captain Meat eine E-Mail und bat um seine Erlaubnis, mich von dem zu lösen, was ich jetzt als "Richtlinien" im Gegensatz zu Regeln betrachte. Es war eine angespannte Wartezeit, aber am nächsten Tag kam eine Antwort - wir waren alle Systeme unterwegs, um ohne strenge Parameter weiterzumachen. Ich war natürlich enttäuscht, da ich gehofft hatte, die gesamte Liste zu vervollständigen, aber mit der Wahl zwischen Misserfolg und einer anderen Art von Erfolg entschied ich mich für Success 2.0.

Und Success 2.0 war sehr gut und etwas, das ich schon lange ausprobieren wollte – schwarzes Risotto mit Tintenfisch. Nun, Tintenfisch ist unglaublich wie Tintenfisch und Tintenfisch, mit der gleichen Textur und so ziemlich dem gleichen Geschmack. Der aufregendste Teil des Essens war das Tintenfischrisotto, das sehr lecker war, wenn auch ein wenig seltsam - schwarzes Essen zu essen ist sehr ungewöhnlich, und ich war noch nie so von einer Mahlzeit gesättigt. Es gab nicht viel Tintenfisch drin, aber was es gab, war köstlich. Das werde ich gerne wieder haben.

Tintenfisch wurde ziemlich früh in der Woche abgehakt, da ich wusste, dass ich ohne Garantie auf frisches Fleisch nach Dubrovnik ziehen würde und ich nicht riskieren wollte, etwas zu verlieren. Ich wusste auch, dass ich, da wir am Dienstag nach Hause fliegen, auch wenn ich in der nächsten Woche nichts finden würde, einen Tag zu Hause haben würde, um etwas zu klären. Alles in allem fühlte ich mich ziemlich sicher. Natürlich, sobald ich anfange zu denken, dass alles ein bisschen einfacher werden könnte, tut sich nichts mehr.

Interessanterweise hatte ich diese Woche tatsächlich ein neues Fleisch und auch eine neue Art eines alten Fleisches. Bei der Hochzeit hatte ich Red Snapper, den ich dieses Jahr noch nicht hatte, den ich aber nicht zählen konnte, da ich immer noch versuchte, so gut wie möglich an meiner ursprünglichen Liste zu bleiben, und ich schließlich auch hatte ganze Tintenfische und nicht nur Calamari. Das war herrlich.

Wie auch immer, der Rest der Gruppe war einen Tag vor uns gegangen, und als wir uns ein letztes Mal in der Stadt umsehen mussten, erhielt Laura eine SMS. Ein spannender Text. Ein Text, der uns sagte, dass es am Flughafen Bärenfleisch zum Verkauf gab.

Nein, ich war mir nicht sicher, wie wir es durch den Zoll bekommen würden. Ich hätte mir aber keine Sorgen machen müssen, denn es war kein frisches Bärensteak, wie ich erwartet hatte, sondern getrocknetes Fleisch, eher wie ein großer Klumpen Bären-Biltong. Wir kauften es (Laura hat mich noch vergessen lassen, wie viel es gekostet hat. Sagen wir einfach, es war sicherlich nicht billig) und es ging in meine Umhängetasche. Um dort verkauft zu werden, musste es natürlich ausreichen, es außer Landes zu bringen, was mich jedoch nicht davon abhielt, ein wenig zu flattern, als wir an den Zollbeamten vorbeikamen. Als ich zu Hause ankam, legte ich ihn in den Kühlschrank und wartete bis Mittwoch.

Aus dem Urlaub nach Hause zu kommen ist immer ein kleiner Kulturschock, daher fühlte ich mich mit diesem Fleisch ein bisschen glücklicher, als wäre noch ein bisschen Kroatien bei uns. Wie Trockenfleisch hatte es eine sehr zähe Konsistenz, war aber erheblich süßer als das meiste Trockenfleisch, das ich je gegessen hatte. Obwohl ich nicht leugnen kann, dass ich sehr enttäuscht war, kein frisches Bärensteak bekommen zu haben, machte dies das ein wenig wett und wurde mit Abstand das beeindruckendste Tier, das ich dieses Jahr gegessen hatte. Ich meine, wer würde nicht gerne glauben, dass sie einen Bären erlegen könnten? Und eines Tages werde ich mir einen frischen zulegen.

Wir waren gerade rechtzeitig zum Bauernmarkt zu Hause angekommen, ebenso wie unser monatlicher Spaziergang, um zu sehen, was wir finden könnten. Diesmal habe ich einen Hasen und ein paar Wildschweinkoteletts mitgenommen, was bedeutete, dass für zwei weitere Wochen gesorgt war. Der Hase wurde in den Gefrierschrank gelegt, während die Koteletts für ein Abendessen unter der Woche weggelassen wurden - eines, das sehr schnell kam. Gegrillt, wie ein normales Schweinekotelett, mit etwas Kartoffelpüree und Gemüse, war es eine so wärmende, traditionelle Mahlzeit, und was noch wichtiger war, die Koteletts waren köstlich. Sie hatten eine ordentliche Menge Fett, was das Fleisch wirklich mit Geschmack durchtrug, und sie waren so dick, dass sie in der Mitte noch ein wenig rosa waren, und waren zart und saftig. Alles in allem das perfekte Hack. Zugegeben, der Geschmack war nicht so anders als bei einem normalen Schweinekotelett, obwohl es sicherlich ein kleines Extra war - obwohl das auch nur das Wissen gewesen sein könnte, dass ich immer noch gut tickte und ein besonders feines Essen genoss.

In der folgenden Woche ging ich zurück nach Leeds, um meine Familie zu besuchen. Die Heimkehr ist jetzt natürlich immer eine Freude, aber es bereitet mir ernsthafte Probleme, neues Fleisch zu finden. Ich habe festgestellt, dass ich immer ein wenig gekämpft habe und deshalb etwas haben musste, bevor ich gehe oder nachdem ich zurückkomme. Aber dieses Mal hatte ich vorher nichts gehabt und musste etwas finden, um mich am Laufen zu halten. Und schließlich, am Mittwoch, tat ich es, als Marks & Spencer mir Lemon Sole überreichte.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich schon einmal Sohle hatte. Ich gehe davon aus, dass ich das habe, da es so normal ist, aber ich kann nicht sicher sein. Jedenfalls habe ich jetzt. In etwas Butter gebraten, die Seezunge war wirklich sehr lecker, und ich kann mir vorstellen, sie noch einmal zu essen. Es war jedoch nicht die Sensation, die zum Beispiel der Seeteufel gewesen war, also ist es nicht die Art von Dingen, die ich wirklich suchen werde. Sollte es mir jedoch in den Schoß fallen, über wen soll ich mich dann beschweren?

Zu Hause schien es, als würde ich mit meiner nächsten Woche keine Probleme haben. Als jedoch der Mittwoch herumrollte und mir klar wurde, dass ich vergessen hatte, den Hasen aus dem Gefrierschrank zu nehmen, wusste ich, dass es durchaus ein kleines Problem geben könnte.

Aber was soll man haben? Als ich meine Liste durchsuchte, suchte ich nach etwas, das ich möglicherweise ergattern konnte. Das einzige, was ich finden konnte, waren Vögel - wenn ich auf dem Markt ein Perlhuhn oder eine Wachtel bekommen könnte, dann wäre ich wirklich ein glücklicher Kerl. Leider sollte es nicht sein. Ich habe bei jedem Metzger nachgeschaut, der mir einfiel, und keiner hatte etwas, das mir helfen konnte. Am Ende habe ich eine große Entscheidung getroffen und mich entschlossen, mich noch einmal von meiner Liste zu lösen und etwas anderes zu wagen.

Ich hatte beschlossen, dass ich, wenn ich von meiner Liste streichen sollte, so weit wie möglich versuchen würde, etwas Interessantes zu finden. Diesmal habe ich es geschafft, ein paar frische Jakobsmuscheln zu kaufen. Nun, aufgrund ihres Preises und ihres etwas gehobenen Rufs hatte ich mir Sorgen gemacht, dass sie schwierig zuzubereiten sein könnten, aber das war in keiner Weise der Fall. Einfach in ein wenig Olivenöl und Butter gebraten, ein oder zwei Minuten auf jeder Seite, die Jakobsmuscheln waren großartig. Ich liebe die Textur von ihnen - sowohl weich als auch fleischig, und mit einem nicht überwältigenden Geschmack ist klar, warum sie so geschätzt werden.

Übrigens sind Jakobsmuscheln nicht annähernd so gut.

Da hast du es also. Eine weitere lange Aufholjagd, die uns nun Mitte Oktober, nur zweieinhalb Monate nach Abschluss meiner Challenge, gebracht hat. Es gibt noch Prüfungen und Wirrungen, einige erschreckende und köstliche Tierperspektiven und vieles mehr. Das nächste Update kommt, solange nichts dazwischen kommt, morgen Abend, also bis dahin.

Und für diejenigen unter euch, die versuchen, Schritt zu halten, und mit einigen Änderungen aufgrund meiner neu gefundenen fleischigen Freiheit, hier ist die aktualisierte Tabelle bis einschließlich Woche 41:

Pflanzenfressende Säugetiere
Rind - Kuh, Woche 2 Büffel, Woche 19.
Schaf - Schaf, Woche 5 Ziege, Woche 27.
Marsupia - Känguru, Woche 21.
Rodentia - Kaninchen, Woche 13.

Allesfressende Säugetiere
Schwein - Schwein, Woche 1 Wildschwein, Woche 39.
Rodentia (eine andere als die Pflanzenfresser)

Fleischfressende Säugetiere
Ursine - Bär, Woche 38.

Gliederfüßer
Insekten
- Geflügelt - Grillen, Woche 12.
- Ungeflügelte – Mehlwürmer, Woche 10 (Mealworm Beetle Larve) Ameisen, Woche 15.
Spinnentier - Skorpion, Woche 20.
Crustatia
- Meer - Garnelen, Woche 17 Krabben, Woche 23.

Reptilien
Krokodil, Woche 26.

Fisch
Fischschuppen - Lachs, Woche 6 Thunfisch, Woche 33.
Plattfisch - Seeteufel, Woche 30 Seezunge, Woche 40.
Hai - Katzenhai, Woche 28 Hai, Woche 36.

Weichtiere
Bivalvia – Muscheln, Woche 11 Herzmuscheln, Woche 29 Jakobsmuschel, Woche 41.
Kopffüßer - Oktopus, Woche 8 Tintenfisch, Woche 24 Tintenfisch, Woche 37.
Gastropoda - Wellhornschnecken, Woche 32 Schnecke, Woche 35

Plus 10 verschiedene Vogelarten - Pute, Woche 3 Huhn, Woche 4 Strauß, Woche 7 Ringeltaube, Woche 16 Ente, Woche 18 Gans, Woche 22 Fasan, Woche 31 Rebhuhn, Woche 34.
Plus 2 Tiere aus Klassifikationen, die NICHT auf der Liste stehen – Hirsch (Cervine), Woche 9 Aal, Woche 14.


365 Tage Fleisch.

Fleischwochen 35, 36, 37, 38, 39, 40 & 41. Donnerstag, 27. August - Mittwoch, 14. Oktober.

Guten Abend allerseits und willkommen zurück zu meiner Odyssee der Tiere, dem Fleischkarneval.Jetzt akzeptiere ich, dass es wieder einmal unglaublich lange her ist seit meinem letzten Update, aber ich habe beschlossen, dass wir alle bis Weihnachten eingeholt werden, was bedeutet, dass Sie in den nächsten zwei Tagen gehen werden Hören Sie von über drei Monaten köstlicher und nicht so köstlicher Kreaturen.

Bevor ich jedoch darauf eingehe, möchte ich zunächst auf mein früheres Versprechen eingehen, Ihnen allen vierzehn Tage lang ein Pfund pro Tag zu geben, das ich nicht aktualisiert habe. Nun, wenn ich drei, vier oder sogar bis zu sieben Tage zu spät gekommen wäre, wäre das in Ordnung gewesen. So wie es ist, würde mich das bankrott machen, also hole ich dir das nächste Mal einen Drink, wenn du mich danach fragst? Austeilen? Gut. Dann gehen wir weiter.

Als ich dich das letzte Mal ließ, bereitete ich mich darauf vor, zur Hochzeit meines Freundes nach Kroatien zu fliegen. Laura und ich hatten uns entschieden, diese Zeit als unseren Urlaub für das Jahr zu nehmen und so, während der Rest der Gäste nur eine Woche dort war, würden wir über drei Wochen in dem jüngsten Land verbringen, das ich je besucht habe.

Abgesehen davon, dass ich schon immer nach Kroatien wollte, seit es 1991 wieder unabhängig wurde (fragt mich nicht warum, ich habe keine Ahnung. ) zu essen, für die ich in Großbritannien möglicherweise Schwierigkeiten habe. Insbesondere freute ich mich darauf, während unseres Aufenthalts in Zagreb einen Tagesausflug nach Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, zu unternehmen, da ich gelesen hatte, dass essbare Siebenschläfer eine slowenische Nationalspezialität sind. Es versprach eine den Horizont verändernde Reise zu werden, und ich hätte mich nicht mehr darauf freuen können.

Jedenfalls habe ich die Reise, technisch gesehen, illegal begonnen, indem ich meine Schneckendose ins Land genommen habe. Da ich vor unserer Abreise keine Gelegenheit hatte, sie zu essen, dachte ich nur, dass ich sie mitnehmen würde, um mir dort draußen ein leichtes Fleisch zu geben. Allerdings hatte ich mit ein paar Dingen nicht gerechnet - erstens hatte keine der Unterkünfte, in denen wir den ganzen Urlaub verbracht haben, einen Backofen, was die Kochanleitung etwas strittig machte. Natürlich hatte ich zu der Zeit, als ich sie hatte, keine Ahnung, dass dies der Fall sein würde, da wir in unserem ersten privaten Zimmer waren. Es mag sein, dass jeder Ort, an dem wir danach geblieben wären, einen Ofen hatte, was den Prozess viel einfacher machte, aber leider ging mir in der Woche die Zeit davon und ich musste improvisieren.

Nachdem ich es geschafft hatte, von der Hostelbesitzerin etwas Knoblauch zu ergattern (da ich zuerst das kroatische Wort für Knoblauch gelernt hatte, da es eines der wenigen englischen Wörter war, das sie nicht verstand), öffnete ich die Dose und erwartete Schnecken in ihren Gehäusen zu finden . Was ich tatsächlich gefunden habe, waren ungeschälte Schnecken ohne Schalen zum Einlegen (was mich überraschte, als die Kochanleitung besagte, sie in ihren Schalen mit Knoblauchbutter in den Ofen zu legen). Also setzte ich meinen Denkhut auf und beschloss, die Schnecken in der Knoblauchbutter zu braten und zum Teufel mit den Muscheln. Als Backup-Pläne war es ziemlich elegant.

Und, wie sich herausstellte, völlig fehlgeleitet. Ich hatte keine Ahnung, wie lange ich die Schnecken kochen sollte, und sie kamen körnig und schrecklich heraus. Ich habe zwei gegessen, die viel zu gummiartig waren und überhaupt nicht so, wie sie letztes Jahr das erste Mal waren, als ich einen Ofen benutzen und die Anweisungen befolgen konnte. Diese ließen mich würgen, und der Rest wurde schnell weggeworfen, ohne dass Laura eine Chance hatte. Daher möchte ich meinem Freund, der sie für mich besorgt hat, sehr danken, aber ich muss mich für die Art und Weise entschuldigen, wie sie behandelt wurden. Entschuldigung - aber sie waren im Mülleimer oder ich die ganze Nacht im Badezimmer.

Leider für mich und wahrscheinlich auch für Sie ist dies nicht der richtige Ort für eine lange Liebeserklärung an Kroatien, in der detailliert beschrieben wird, wohin wir gegangen sind und was wir gemacht haben. Nein, hier erfahren Sie nur, was ich gegessen habe, und ich klinge eher wie ein englischer Tourist, als ich es mir jemals gewünscht hätte. Um die Persona zu vervollständigen, sage ich nur, dass das Wetter größtenteils herrlich war. Ich möchte jedoch jeden, der kann, auffordern, dorthin zu gehen, bevor es von Touristen überrannt wird - Kroatien ist im Moment wunderschön und entschlossen "fremd". Wir haben fast die ersten zwei Wochen unseres Urlaubs keinen anderen englischen Muttersprachler getroffen, und selbst dann waren sie eher Australier als Engländer. Es kann jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis sich all das ändert, und diese stolze Nation ist voll von Briten im Ausland, und wir müssen alle versuchen, etwas abseits der ausgetretenen Pfade zu finden.

Nachdem wir noch eine Woche überstanden hatten, zogen wir nach Zagreb, ich mit halbem Blick auf Ljubljana. Leider hatten wir einfach keine Zeit, was bedeutete, dass meine Hoffnungen auf essbare Siebenschläfer zunichte gemacht wurden. Noch enttäuschender war, als wir am Abreisetag und zu spät für mich herausfanden, dass ich in einigen der gehobeneren Restaurants ein Bärensteak hätte essen können. Gutted beschreibt es nicht ganz. Und so machten wir uns auf den Weg und brauchten noch spannende Tiere.

Weiter durch das Land kamen wir nach Pula, einer Küstenstadt im Nordwesten des Landes. Hier übernachteten wir in einem Ferienresort, unserem einzigen Resort des Urlaubs, was mich bei der Ankunft nicht gerade mit Freude erfüllte. Nachdem ich gekommen war, um einen Vorgeschmack auf das echte Kroatien zu finden, befand ich mich jetzt an einem langweiligen Ort, den ich vermeiden wollte. So war es aber nicht weiter schlimm, da waren meistens nur abends da und unsere Wohnung war schön - wenn auch noch ohne Backofen. Anscheinend backen oder braten Slawen nicht.

Das Resort hat sich jedoch eine sehr willkommene Überraschung einfallen lassen - ein Restaurant, das Hai serviert. Da ich die Position Kroatiens an der Adria kenne und mir versichert war, dass ein Großteil der Küche auf Meeresfrüchten basiert, hatte ich dies von meiner Liste gestrichen, um es hier zu haben. Es gab jedoch ein Problem. In der ersten Nacht, in der wir dort waren, hatten sie keinen Hai. Der Kellner schien ziemlich zuversichtlich, dass in den nächsten ein oder zwei Tagen etwas geliefert werden würde, aber ich konnte nicht so leichtfertig sein - ein Versagen hier hätte mein ganzes Jahr wertlos gemacht.

Aber sonst fiel mir nichts mehr ein. Natürlich gab es viele Fische, aber deren Abschnitte auf der Liste waren bereits ausgefüllt. Glücklicherweise stellte ich fest, dass das kleine Restaurant am Pool mittags Wildschweine servierte, was mir einen Fluchtweg verschaffte, obwohl ich sehr gehofft hatte, dass ich ihn nicht nehmen müsste - Hai wäre in Kroatien viel einfacher zu bekommen als zu Hause in das Vereinigte Königreich. Und so machten wir uns am Dienstagabend auf den Rückweg zum Restaurant, in der Hoffnung, wenn nicht in Erwartung. Zum Glück hatte der Kellner recht und ich konnte mein gegrilltes Haifischsteak bestellen.

Ich hatte nicht ganz damit gerechnet, was ich bekommen würde – drei runde Steaks mit einem Durchmesser von ungefähr 15 Zentimetern. Ich nehme an, es war ein Ammenhai oder etwas ähnlicher Größe, und da der Kellner mich nicht weiter aufklären konnte, bleibe ich dabei. Was auch immer es war, es war köstlich - eine flockige, fischige Textur ohne zu starken Geschmack, aber mit einem gewissen Etwas, das schwer zu bestimmen war. Es war ganz wie ein Thunfischsteak, besonders im Gefühl, und es war mehr als wert, auf ein köstliches mit Mozzarella gefülltes Kalbssteak zu verzichten. Gerade.

Als nächstes auf unserer Whistle-Stop-Tour war Split, und ich hatte auf etwas Wunderbares gehofft. Allerdings stieß ich auf Probleme. Es gab einfach nichts von meiner Liste, was ich haben konnte, und ich begann ein wenig verzweifelt zu werden. Nach langen Diskussionen mit Laura und der Erkenntnis, dass ich im Gegensatz zu zu Hause, wo ich einen Metzger oder Fischhändler nach allem fragen konnte, was ich wollte, und zumindest verstanden werden konnte, hier den Restaurants ausgeliefert war, entschied ich mich dass ich, um durchzukommen, gegen meine Kategorien vorgehen und einfach etwas Neues haben musste.

In diesem Sinne schickte ich Captain Meat eine E-Mail und bat um seine Erlaubnis, mich von dem zu lösen, was ich jetzt als "Richtlinien" im Gegensatz zu Regeln betrachte. Es war eine angespannte Wartezeit, aber am nächsten Tag kam eine Antwort - wir waren alle Systeme unterwegs, um ohne strenge Parameter weiterzumachen. Ich war natürlich enttäuscht, da ich gehofft hatte, die gesamte Liste zu vervollständigen, aber mit der Wahl zwischen Misserfolg und einer anderen Art von Erfolg entschied ich mich für Success 2.0.

Und Success 2.0 war sehr gut und etwas, das ich schon lange ausprobieren wollte – schwarzes Risotto mit Tintenfisch. Nun, Tintenfisch ist unglaublich wie Tintenfisch und Tintenfisch, mit der gleichen Textur und so ziemlich dem gleichen Geschmack. Der aufregendste Teil des Essens war das Tintenfischrisotto, das sehr lecker war, wenn auch ein wenig seltsam - schwarzes Essen zu essen ist sehr ungewöhnlich, und ich war noch nie so von einer Mahlzeit gesättigt. Es gab nicht viel Tintenfisch drin, aber was es gab, war köstlich. Das werde ich gerne wieder haben.

Tintenfisch wurde ziemlich früh in der Woche abgehakt, da ich wusste, dass ich ohne Garantie auf frisches Fleisch nach Dubrovnik ziehen würde und ich nicht riskieren wollte, etwas zu verlieren. Ich wusste auch, dass ich, da wir am Dienstag nach Hause fliegen, auch wenn ich in der nächsten Woche nichts finden würde, einen Tag zu Hause haben würde, um etwas zu klären. Alles in allem fühlte ich mich ziemlich sicher. Natürlich, sobald ich anfange zu denken, dass alles ein bisschen einfacher werden könnte, tut sich nichts mehr.

Interessanterweise hatte ich diese Woche tatsächlich ein neues Fleisch und auch eine neue Art eines alten Fleisches. Bei der Hochzeit hatte ich Red Snapper, den ich dieses Jahr noch nicht hatte, den ich aber nicht zählen konnte, da ich immer noch versuchte, so gut wie möglich an meiner ursprünglichen Liste zu bleiben, und ich schließlich auch hatte ganze Tintenfische und nicht nur Calamari. Das war herrlich.

Wie auch immer, der Rest der Gruppe war einen Tag vor uns gegangen, und als wir uns ein letztes Mal in der Stadt umsehen mussten, erhielt Laura eine SMS. Ein spannender Text. Ein Text, der uns sagte, dass es am Flughafen Bärenfleisch zum Verkauf gab.

Nein, ich war mir nicht sicher, wie wir es durch den Zoll bekommen würden. Ich hätte mir aber keine Sorgen machen müssen, denn es war kein frisches Bärensteak, wie ich erwartet hatte, sondern getrocknetes Fleisch, eher wie ein großer Klumpen Bären-Biltong. Wir kauften es (Laura hat mich noch vergessen lassen, wie viel es gekostet hat. Sagen wir einfach, es war sicherlich nicht billig) und es ging in meine Umhängetasche. Um dort verkauft zu werden, musste es natürlich ausreichen, es außer Landes zu bringen, was mich jedoch nicht davon abhielt, ein wenig zu flattern, als wir an den Zollbeamten vorbeikamen. Als ich zu Hause ankam, legte ich ihn in den Kühlschrank und wartete bis Mittwoch.

Aus dem Urlaub nach Hause zu kommen ist immer ein kleiner Kulturschock, daher fühlte ich mich mit diesem Fleisch ein bisschen glücklicher, als wäre noch ein bisschen Kroatien bei uns. Wie Trockenfleisch hatte es eine sehr zähe Konsistenz, war aber erheblich süßer als das meiste Trockenfleisch, das ich je gegessen hatte. Obwohl ich nicht leugnen kann, dass ich sehr enttäuscht war, kein frisches Bärensteak bekommen zu haben, machte dies das ein wenig wett und wurde mit Abstand das beeindruckendste Tier, das ich dieses Jahr gegessen hatte. Ich meine, wer würde nicht gerne glauben, dass sie einen Bären erlegen könnten? Und eines Tages werde ich mir einen frischen zulegen.

Wir waren gerade rechtzeitig zum Bauernmarkt zu Hause angekommen, ebenso wie unser monatlicher Spaziergang, um zu sehen, was wir finden könnten. Diesmal habe ich einen Hasen und ein paar Wildschweinkoteletts mitgenommen, was bedeutete, dass für zwei weitere Wochen gesorgt war. Der Hase wurde in den Gefrierschrank gelegt, während die Koteletts für ein Abendessen unter der Woche weggelassen wurden - eines, das sehr schnell kam. Gegrillt, wie ein normales Schweinekotelett, mit etwas Kartoffelpüree und Gemüse, war es eine so wärmende, traditionelle Mahlzeit, und was noch wichtiger war, die Koteletts waren köstlich. Sie hatten eine ordentliche Menge Fett, was das Fleisch wirklich mit Geschmack durchtrug, und sie waren so dick, dass sie in der Mitte noch ein wenig rosa waren, und waren zart und saftig. Alles in allem das perfekte Hack. Zugegeben, der Geschmack war nicht so anders als bei einem normalen Schweinekotelett, obwohl es sicherlich ein kleines Extra war - obwohl das auch nur das Wissen gewesen sein könnte, dass ich immer noch gut tickte und ein besonders feines Essen genoss.

In der folgenden Woche ging ich zurück nach Leeds, um meine Familie zu besuchen. Die Heimkehr ist jetzt natürlich immer eine Freude, aber es bereitet mir ernsthafte Probleme, neues Fleisch zu finden. Ich habe festgestellt, dass ich immer ein wenig gekämpft habe und deshalb etwas haben musste, bevor ich gehe oder nachdem ich zurückkomme. Aber dieses Mal hatte ich vorher nichts gehabt und musste etwas finden, um mich am Laufen zu halten. Und schließlich, am Mittwoch, tat ich es, als Marks & Spencer mir Lemon Sole überreichte.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich schon einmal Sohle hatte. Ich gehe davon aus, dass ich das habe, da es so normal ist, aber ich kann nicht sicher sein. Jedenfalls habe ich jetzt. In etwas Butter gebraten, die Seezunge war wirklich sehr lecker, und ich kann mir vorstellen, sie noch einmal zu essen. Es war jedoch nicht die Sensation, die zum Beispiel der Seeteufel gewesen war, also ist es nicht die Art von Dingen, die ich wirklich suchen werde. Sollte es mir jedoch in den Schoß fallen, über wen soll ich mich dann beschweren?

Zu Hause schien es, als würde ich mit meiner nächsten Woche keine Probleme haben. Als jedoch der Mittwoch herumrollte und mir klar wurde, dass ich vergessen hatte, den Hasen aus dem Gefrierschrank zu nehmen, wusste ich, dass es durchaus ein kleines Problem geben könnte.

Aber was soll man haben? Als ich meine Liste durchsuchte, suchte ich nach etwas, das ich möglicherweise ergattern konnte. Das einzige, was ich finden konnte, waren Vögel - wenn ich auf dem Markt ein Perlhuhn oder eine Wachtel bekommen könnte, dann wäre ich wirklich ein glücklicher Kerl. Leider sollte es nicht sein. Ich habe bei jedem Metzger nachgeschaut, der mir einfiel, und keiner hatte etwas, das mir helfen konnte. Am Ende habe ich eine große Entscheidung getroffen und mich entschlossen, mich noch einmal von meiner Liste zu lösen und etwas anderes zu wagen.

Ich hatte beschlossen, dass ich, wenn ich von meiner Liste streichen sollte, so weit wie möglich versuchen würde, etwas Interessantes zu finden. Diesmal habe ich es geschafft, ein paar frische Jakobsmuscheln zu kaufen. Nun, aufgrund ihres Preises und ihres etwas gehobenen Rufs hatte ich mir Sorgen gemacht, dass sie schwierig zuzubereiten sein könnten, aber das war in keiner Weise der Fall. Einfach in ein wenig Olivenöl und Butter gebraten, ein oder zwei Minuten auf jeder Seite, die Jakobsmuscheln waren großartig. Ich liebe die Textur von ihnen - sowohl weich als auch fleischig, und mit einem nicht überwältigenden Geschmack ist klar, warum sie so geschätzt werden.

Übrigens sind Jakobsmuscheln nicht annähernd so gut.

Da hast du es also. Eine weitere lange Aufholjagd, die uns nun Mitte Oktober, nur zweieinhalb Monate nach Abschluss meiner Challenge, gebracht hat. Es gibt noch Prüfungen und Wirrungen, einige erschreckende und köstliche Tierperspektiven und vieles mehr. Das nächste Update kommt, solange nichts dazwischen kommt, morgen Abend, also bis dahin.

Und für diejenigen unter euch, die versuchen, Schritt zu halten, und mit einigen Änderungen aufgrund meiner neu gefundenen fleischigen Freiheit, hier ist die aktualisierte Tabelle bis einschließlich Woche 41:

Pflanzenfressende Säugetiere
Rind - Kuh, Woche 2 Büffel, Woche 19.
Schaf - Schaf, Woche 5 Ziege, Woche 27.
Marsupia - Känguru, Woche 21.
Rodentia - Kaninchen, Woche 13.

Allesfressende Säugetiere
Schwein - Schwein, Woche 1 Wildschwein, Woche 39.
Rodentia (eine andere als die Pflanzenfresser)

Fleischfressende Säugetiere
Ursine - Bär, Woche 38.

Gliederfüßer
Insekten
- Geflügelt - Grillen, Woche 12.
- Ungeflügelte – Mehlwürmer, Woche 10 (Mealworm Beetle Larve) Ameisen, Woche 15.
Spinnentier - Skorpion, Woche 20.
Crustatia
- Meer - Garnelen, Woche 17 Krabben, Woche 23.

Reptilien
Krokodil, Woche 26.

Fisch
Fischschuppen - Lachs, Woche 6 Thunfisch, Woche 33.
Plattfisch - Seeteufel, Woche 30 Seezunge, Woche 40.
Hai - Katzenhai, Woche 28 Hai, Woche 36.

Weichtiere
Bivalvia – Muscheln, Woche 11 Herzmuscheln, Woche 29 Jakobsmuschel, Woche 41.
Kopffüßer - Oktopus, Woche 8 Tintenfisch, Woche 24 Tintenfisch, Woche 37.
Gastropoda - Wellhornschnecken, Woche 32 Schnecke, Woche 35

Plus 10 verschiedene Vogelarten - Pute, Woche 3 Huhn, Woche 4 Strauß, Woche 7 Ringeltaube, Woche 16 Ente, Woche 18 Gans, Woche 22 Fasan, Woche 31 Rebhuhn, Woche 34.
Plus 2 Tiere aus Klassifikationen, die NICHT auf der Liste stehen – Hirsch (Cervine), Woche 9 Aal, Woche 14.


365 Tage Fleisch.

Fleischwochen 35, 36, 37, 38, 39, 40 & 41. Donnerstag, 27. August - Mittwoch, 14. Oktober.

Guten Abend allerseits und willkommen zurück zu meiner Odyssee der Tiere, dem Fleischkarneval. Jetzt akzeptiere ich, dass es wieder einmal unglaublich lange her ist seit meinem letzten Update, aber ich habe beschlossen, dass wir alle bis Weihnachten eingeholt werden, was bedeutet, dass Sie in den nächsten zwei Tagen gehen werden Hören Sie von über drei Monaten köstlicher und nicht so köstlicher Kreaturen.

Bevor ich jedoch darauf eingehe, möchte ich zunächst auf mein früheres Versprechen eingehen, Ihnen allen vierzehn Tage lang ein Pfund pro Tag zu geben, das ich nicht aktualisiert habe. Nun, wenn ich drei, vier oder sogar bis zu sieben Tage zu spät gekommen wäre, wäre das in Ordnung gewesen. So wie es ist, würde mich das bankrott machen, also hole ich dir das nächste Mal einen Drink, wenn du mich danach fragst? Austeilen? Gut. Dann gehen wir weiter.

Als ich dich das letzte Mal ließ, bereitete ich mich darauf vor, zur Hochzeit meines Freundes nach Kroatien zu fliegen. Laura und ich hatten uns entschieden, diese Zeit als unseren Urlaub für das Jahr zu nehmen und so, während der Rest der Gäste nur eine Woche dort war, würden wir über drei Wochen in dem jüngsten Land verbringen, das ich je besucht habe.

Abgesehen davon, dass ich schon immer nach Kroatien wollte, seit es 1991 wieder unabhängig wurde (fragt mich nicht warum, ich habe keine Ahnung. ) zu essen, für die ich in Großbritannien möglicherweise Schwierigkeiten habe. Insbesondere freute ich mich darauf, während unseres Aufenthalts in Zagreb einen Tagesausflug nach Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, zu unternehmen, da ich gelesen hatte, dass essbare Siebenschläfer eine slowenische Nationalspezialität sind. Es versprach eine den Horizont verändernde Reise zu werden, und ich hätte mich nicht mehr darauf freuen können.

Jedenfalls habe ich die Reise, technisch gesehen, illegal begonnen, indem ich meine Schneckendose ins Land genommen habe. Da ich vor unserer Abreise keine Gelegenheit hatte, sie zu essen, dachte ich nur, dass ich sie mitnehmen würde, um mir dort draußen ein leichtes Fleisch zu geben. Allerdings hatte ich mit ein paar Dingen nicht gerechnet - erstens hatte keine der Unterkünfte, in denen wir den ganzen Urlaub verbracht haben, einen Backofen, was die Kochanleitung etwas strittig machte. Natürlich hatte ich zu der Zeit, als ich sie hatte, keine Ahnung, dass dies der Fall sein würde, da wir in unserem ersten privaten Zimmer waren. Es mag sein, dass jeder Ort, an dem wir danach geblieben wären, einen Ofen hatte, was den Prozess viel einfacher machte, aber leider ging mir in der Woche die Zeit davon und ich musste improvisieren.

Nachdem ich es geschafft hatte, von der Hostelbesitzerin etwas Knoblauch zu ergattern (da ich zuerst das kroatische Wort für Knoblauch gelernt hatte, da es eines der wenigen englischen Wörter war, das sie nicht verstand), öffnete ich die Dose und erwartete Schnecken in ihren Gehäusen zu finden . Was ich tatsächlich gefunden habe, waren ungeschälte Schnecken ohne Schalen zum Einlegen (was mich überraschte, als die Kochanleitung besagte, sie in ihren Schalen mit Knoblauchbutter in den Ofen zu legen). Also setzte ich meinen Denkhut auf und beschloss, die Schnecken in der Knoblauchbutter zu braten und zum Teufel mit den Muscheln. Als Backup-Pläne war es ziemlich elegant.

Und, wie sich herausstellte, völlig fehlgeleitet. Ich hatte keine Ahnung, wie lange ich die Schnecken kochen sollte, und sie kamen körnig und schrecklich heraus. Ich habe zwei gegessen, die viel zu gummiartig waren und überhaupt nicht so, wie sie letztes Jahr das erste Mal waren, als ich einen Ofen benutzen und die Anweisungen befolgen konnte. Diese ließen mich würgen, und der Rest wurde schnell weggeworfen, ohne dass Laura eine Chance hatte. Daher möchte ich meinem Freund, der sie für mich besorgt hat, sehr danken, aber ich muss mich für die Art und Weise entschuldigen, wie sie behandelt wurden. Entschuldigung - aber sie waren im Mülleimer oder ich die ganze Nacht im Badezimmer.

Leider für mich und wahrscheinlich auch für Sie ist dies nicht der richtige Ort für eine lange Liebeserklärung an Kroatien, in der detailliert beschrieben wird, wohin wir gegangen sind und was wir gemacht haben. Nein, hier erfahren Sie nur, was ich gegessen habe, und ich klinge eher wie ein englischer Tourist, als ich es mir jemals gewünscht hätte. Um die Persona zu vervollständigen, sage ich nur, dass das Wetter größtenteils herrlich war. Ich möchte jedoch jeden, der kann, auffordern, dorthin zu gehen, bevor es von Touristen überrannt wird - Kroatien ist im Moment wunderschön und entschlossen "fremd". Wir haben fast die ersten zwei Wochen unseres Urlaubs keinen anderen englischen Muttersprachler getroffen, und selbst dann waren sie eher Australier als Engländer. Es kann jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis sich all das ändert, und diese stolze Nation ist voll von Briten im Ausland, und wir müssen alle versuchen, etwas abseits der ausgetretenen Pfade zu finden.

Nachdem wir noch eine Woche überstanden hatten, zogen wir nach Zagreb, ich mit halbem Blick auf Ljubljana. Leider hatten wir einfach keine Zeit, was bedeutete, dass meine Hoffnungen auf essbare Siebenschläfer zunichte gemacht wurden. Noch enttäuschender war, als wir am Abreisetag und zu spät für mich herausfanden, dass ich in einigen der gehobeneren Restaurants ein Bärensteak hätte essen können. Gutted beschreibt es nicht ganz. Und so machten wir uns auf den Weg und brauchten noch spannende Tiere.

Weiter durch das Land kamen wir nach Pula, einer Küstenstadt im Nordwesten des Landes. Hier übernachteten wir in einem Ferienresort, unserem einzigen Resort des Urlaubs, was mich bei der Ankunft nicht gerade mit Freude erfüllte. Nachdem ich gekommen war, um einen Vorgeschmack auf das echte Kroatien zu finden, befand ich mich jetzt an einem langweiligen Ort, den ich vermeiden wollte. So war es aber nicht weiter schlimm, da waren meistens nur abends da und unsere Wohnung war schön - wenn auch noch ohne Backofen. Anscheinend backen oder braten Slawen nicht.

Das Resort hat sich jedoch eine sehr willkommene Überraschung einfallen lassen - ein Restaurant, das Hai serviert. Da ich die Position Kroatiens an der Adria kenne und mir versichert war, dass ein Großteil der Küche auf Meeresfrüchten basiert, hatte ich dies von meiner Liste gestrichen, um es hier zu haben. Es gab jedoch ein Problem. In der ersten Nacht, in der wir dort waren, hatten sie keinen Hai. Der Kellner schien ziemlich zuversichtlich, dass in den nächsten ein oder zwei Tagen etwas geliefert werden würde, aber ich konnte nicht so leichtfertig sein - ein Versagen hier hätte mein ganzes Jahr wertlos gemacht.

Aber sonst fiel mir nichts mehr ein. Natürlich gab es viele Fische, aber deren Abschnitte auf der Liste waren bereits ausgefüllt. Glücklicherweise stellte ich fest, dass das kleine Restaurant am Pool mittags Wildschweine servierte, was mir einen Fluchtweg verschaffte, obwohl ich sehr gehofft hatte, dass ich ihn nicht nehmen müsste - Hai wäre in Kroatien viel einfacher zu bekommen als zu Hause in das Vereinigte Königreich. Und so machten wir uns am Dienstagabend auf den Rückweg zum Restaurant, in der Hoffnung, wenn nicht in Erwartung. Zum Glück hatte der Kellner recht und ich konnte mein gegrilltes Haifischsteak bestellen.

Ich hatte nicht ganz damit gerechnet, was ich bekommen würde – drei runde Steaks mit einem Durchmesser von ungefähr 15 Zentimetern. Ich nehme an, es war ein Ammenhai oder etwas ähnlicher Größe, und da der Kellner mich nicht weiter aufklären konnte, bleibe ich dabei. Was auch immer es war, es war köstlich - eine flockige, fischige Textur ohne zu starken Geschmack, aber mit einem gewissen Etwas, das schwer zu bestimmen war. Es war ganz wie ein Thunfischsteak, besonders im Gefühl, und es war mehr als wert, auf ein köstliches mit Mozzarella gefülltes Kalbssteak zu verzichten. Gerade.

Als nächstes auf unserer Whistle-Stop-Tour war Split, und ich hatte auf etwas Wunderbares gehofft. Allerdings stieß ich auf Probleme. Es gab einfach nichts von meiner Liste, was ich haben konnte, und ich begann ein wenig verzweifelt zu werden. Nach langen Diskussionen mit Laura und der Erkenntnis, dass ich im Gegensatz zu zu Hause, wo ich einen Metzger oder Fischhändler nach allem fragen konnte, was ich wollte, und zumindest verstanden werden konnte, hier den Restaurants ausgeliefert war, entschied ich mich dass ich, um durchzukommen, gegen meine Kategorien vorgehen und einfach etwas Neues haben musste.

In diesem Sinne schickte ich Captain Meat eine E-Mail und bat um seine Erlaubnis, mich von dem zu lösen, was ich jetzt als "Richtlinien" im Gegensatz zu Regeln betrachte. Es war eine angespannte Wartezeit, aber am nächsten Tag kam eine Antwort - wir waren alle Systeme unterwegs, um ohne strenge Parameter weiterzumachen. Ich war natürlich enttäuscht, da ich gehofft hatte, die gesamte Liste zu vervollständigen, aber mit der Wahl zwischen Misserfolg und einer anderen Art von Erfolg entschied ich mich für Success 2.0.

Und Success 2.0 war sehr gut und etwas, das ich schon lange ausprobieren wollte – schwarzes Risotto mit Tintenfisch. Nun, Tintenfisch ist unglaublich wie Tintenfisch und Tintenfisch, mit der gleichen Textur und so ziemlich dem gleichen Geschmack. Der aufregendste Teil des Essens war das Tintenfischrisotto, das sehr lecker war, wenn auch ein wenig seltsam - schwarzes Essen zu essen ist sehr ungewöhnlich, und ich war noch nie so von einer Mahlzeit gesättigt. Es gab nicht viel Tintenfisch drin, aber was es gab, war köstlich. Das werde ich gerne wieder haben.

Tintenfisch wurde ziemlich früh in der Woche abgehakt, da ich wusste, dass ich ohne Garantie auf frisches Fleisch nach Dubrovnik ziehen würde und ich nicht riskieren wollte, etwas zu verlieren. Ich wusste auch, dass ich, da wir am Dienstag nach Hause fliegen, auch wenn ich in der nächsten Woche nichts finden würde, einen Tag zu Hause haben würde, um etwas zu klären. Alles in allem fühlte ich mich ziemlich sicher. Natürlich, sobald ich anfange zu denken, dass alles ein bisschen einfacher werden könnte, tut sich nichts mehr.

Interessanterweise hatte ich diese Woche tatsächlich ein neues Fleisch und auch eine neue Art eines alten Fleisches. Bei der Hochzeit hatte ich Red Snapper, den ich dieses Jahr noch nicht hatte, den ich aber nicht zählen konnte, da ich immer noch versuchte, so gut wie möglich an meiner ursprünglichen Liste zu bleiben, und ich schließlich auch hatte ganze Tintenfische und nicht nur Calamari. Das war herrlich.

Wie auch immer, der Rest der Gruppe war einen Tag vor uns gegangen, und als wir uns ein letztes Mal in der Stadt umsehen mussten, erhielt Laura eine SMS. Ein spannender Text. Ein Text, der uns sagte, dass es am Flughafen Bärenfleisch zum Verkauf gab.

Nein, ich war mir nicht sicher, wie wir es durch den Zoll bekommen würden. Ich hätte mir aber keine Sorgen machen müssen, denn es war kein frisches Bärensteak, wie ich erwartet hatte, sondern getrocknetes Fleisch, eher wie ein großer Klumpen Bären-Biltong. Wir kauften es (Laura hat mich noch vergessen lassen, wie viel es gekostet hat. Sagen wir einfach, es war sicherlich nicht billig) und es ging in meine Umhängetasche. Um dort verkauft zu werden, musste es natürlich ausreichen, es außer Landes zu bringen, was mich jedoch nicht davon abhielt, ein wenig zu flattern, als wir an den Zollbeamten vorbeikamen. Als ich zu Hause ankam, legte ich ihn in den Kühlschrank und wartete bis Mittwoch.

Aus dem Urlaub nach Hause zu kommen ist immer ein kleiner Kulturschock, daher fühlte ich mich mit diesem Fleisch ein bisschen glücklicher, als wäre noch ein bisschen Kroatien bei uns. Wie Trockenfleisch hatte es eine sehr zähe Konsistenz, war aber erheblich süßer als das meiste Trockenfleisch, das ich je gegessen hatte. Obwohl ich nicht leugnen kann, dass ich sehr enttäuscht war, kein frisches Bärensteak bekommen zu haben, machte dies das ein wenig wett und wurde mit Abstand das beeindruckendste Tier, das ich dieses Jahr gegessen hatte. Ich meine, wer würde nicht gerne glauben, dass sie einen Bären erlegen könnten? Und eines Tages werde ich mir einen frischen zulegen.

Wir waren gerade rechtzeitig zum Bauernmarkt zu Hause angekommen, ebenso wie unser monatlicher Spaziergang, um zu sehen, was wir finden könnten. Diesmal habe ich einen Hasen und ein paar Wildschweinkoteletts mitgenommen, was bedeutete, dass für zwei weitere Wochen gesorgt war. Der Hase wurde in den Gefrierschrank gelegt, während die Koteletts für ein Abendessen unter der Woche weggelassen wurden - eines, das sehr schnell kam. Gegrillt, wie ein normales Schweinekotelett, mit etwas Kartoffelpüree und Gemüse, war es eine so wärmende, traditionelle Mahlzeit, und was noch wichtiger war, die Koteletts waren köstlich. Sie hatten eine ordentliche Menge Fett, was das Fleisch wirklich mit Geschmack durchtrug, und sie waren so dick, dass sie in der Mitte noch ein wenig rosa waren, und waren zart und saftig. Alles in allem das perfekte Hack. Zugegeben, der Geschmack war nicht so anders als bei einem normalen Schweinekotelett, obwohl es sicherlich ein kleines Extra war - obwohl das auch nur das Wissen gewesen sein könnte, dass ich immer noch gut tickte und ein besonders feines Essen genoss.

In der folgenden Woche ging ich zurück nach Leeds, um meine Familie zu besuchen. Die Heimkehr ist jetzt natürlich immer eine Freude, aber es bereitet mir ernsthafte Probleme, neues Fleisch zu finden. Ich habe festgestellt, dass ich immer ein wenig gekämpft habe und deshalb etwas haben musste, bevor ich gehe oder nachdem ich zurückkomme. Aber dieses Mal hatte ich vorher nichts gehabt und musste etwas finden, um mich am Laufen zu halten. Und schließlich, am Mittwoch, tat ich es, als Marks & Spencer mir Lemon Sole überreichte.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich schon einmal Sohle hatte. Ich gehe davon aus, dass ich das habe, da es so normal ist, aber ich kann nicht sicher sein. Jedenfalls habe ich jetzt. In etwas Butter gebraten, die Seezunge war wirklich sehr lecker, und ich kann mir vorstellen, sie noch einmal zu essen. Es war jedoch nicht die Sensation, die zum Beispiel der Seeteufel gewesen war, also ist es nicht die Art von Dingen, die ich wirklich suchen werde. Sollte es mir jedoch in den Schoß fallen, über wen soll ich mich dann beschweren?

Zu Hause schien es, als würde ich mit meiner nächsten Woche keine Probleme haben. Als jedoch der Mittwoch herumrollte und mir klar wurde, dass ich vergessen hatte, den Hasen aus dem Gefrierschrank zu nehmen, wusste ich, dass es durchaus ein kleines Problem geben könnte.

Aber was soll man haben? Als ich meine Liste durchsuchte, suchte ich nach etwas, das ich möglicherweise ergattern konnte. Das einzige, was ich finden konnte, waren Vögel - wenn ich auf dem Markt ein Perlhuhn oder eine Wachtel bekommen könnte, dann wäre ich wirklich ein glücklicher Kerl. Leider sollte es nicht sein. Ich habe bei jedem Metzger nachgeschaut, der mir einfiel, und keiner hatte etwas, das mir helfen konnte. Am Ende habe ich eine große Entscheidung getroffen und mich entschlossen, mich noch einmal von meiner Liste zu lösen und etwas anderes zu wagen.

Ich hatte beschlossen, dass ich, wenn ich von meiner Liste streichen sollte, so weit wie möglich versuchen würde, etwas Interessantes zu finden. Diesmal habe ich es geschafft, ein paar frische Jakobsmuscheln zu kaufen. Nun, aufgrund ihres Preises und ihres etwas gehobenen Rufs hatte ich mir Sorgen gemacht, dass sie schwierig zuzubereiten sein könnten, aber das war in keiner Weise der Fall. Einfach in ein wenig Olivenöl und Butter gebraten, ein oder zwei Minuten auf jeder Seite, die Jakobsmuscheln waren großartig. Ich liebe die Textur von ihnen - sowohl weich als auch fleischig, und mit einem nicht überwältigenden Geschmack ist klar, warum sie so geschätzt werden.

Übrigens sind Jakobsmuscheln nicht annähernd so gut.

Da hast du es also. Eine weitere lange Aufholjagd, die uns nun Mitte Oktober, nur zweieinhalb Monate nach Abschluss meiner Challenge, gebracht hat. Es gibt noch Prüfungen und Wirrungen, einige erschreckende und köstliche Tierperspektiven und vieles mehr. Das nächste Update kommt, solange nichts dazwischen kommt, morgen Abend, also bis dahin.

Und für diejenigen unter euch, die versuchen, Schritt zu halten, und mit einigen Änderungen aufgrund meiner neu gefundenen fleischigen Freiheit, hier ist die aktualisierte Tabelle bis einschließlich Woche 41:

Pflanzenfressende Säugetiere
Rind - Kuh, Woche 2 Büffel, Woche 19.
Schaf - Schaf, Woche 5 Ziege, Woche 27.
Marsupia - Känguru, Woche 21.
Rodentia - Kaninchen, Woche 13.

Allesfressende Säugetiere
Schwein - Schwein, Woche 1 Wildschwein, Woche 39.
Rodentia (eine andere als die Pflanzenfresser)

Fleischfressende Säugetiere
Ursine - Bär, Woche 38.

Gliederfüßer
Insekten
- Geflügelt - Grillen, Woche 12.
- Ungeflügelte – Mehlwürmer, Woche 10 (Mealworm Beetle Larve) Ameisen, Woche 15.
Spinnentier - Skorpion, Woche 20.
Crustatia
- Meer - Garnelen, Woche 17 Krabben, Woche 23.

Reptilien
Krokodil, Woche 26.

Fisch
Fischschuppen - Lachs, Woche 6 Thunfisch, Woche 33.
Plattfisch - Seeteufel, Woche 30 Seezunge, Woche 40.
Hai - Katzenhai, Woche 28 Hai, Woche 36.

Weichtiere
Bivalvia – Muscheln, Woche 11 Herzmuscheln, Woche 29 Jakobsmuschel, Woche 41.
Kopffüßer - Oktopus, Woche 8 Tintenfisch, Woche 24 Tintenfisch, Woche 37.
Gastropoda - Wellhornschnecken, Woche 32 Schnecke, Woche 35

Plus 10 verschiedene Vogelarten - Pute, Woche 3 Huhn, Woche 4 Strauß, Woche 7 Ringeltaube, Woche 16 Ente, Woche 18 Gans, Woche 22 Fasan, Woche 31 Rebhuhn, Woche 34.
Plus 2 Tiere aus Klassifikationen, die NICHT auf der Liste stehen – Hirsch (Cervine), Woche 9 Aal, Woche 14.


365 Tage Fleisch.

Fleischwochen 35, 36, 37, 38, 39, 40 & 41. Donnerstag, 27. August - Mittwoch, 14. Oktober.

Guten Abend allerseits und willkommen zurück zu meiner Odyssee der Tiere, dem Fleischkarneval. Jetzt akzeptiere ich, dass es wieder einmal unglaublich lange her ist seit meinem letzten Update, aber ich habe beschlossen, dass wir alle bis Weihnachten eingeholt werden, was bedeutet, dass Sie in den nächsten zwei Tagen gehen werden Hören Sie von über drei Monaten köstlicher und nicht so köstlicher Kreaturen.

Bevor ich jedoch darauf eingehe, möchte ich zunächst auf mein früheres Versprechen eingehen, Ihnen allen vierzehn Tage lang ein Pfund pro Tag zu geben, das ich nicht aktualisiert habe. Nun, wenn ich drei, vier oder sogar bis zu sieben Tage zu spät gekommen wäre, wäre das in Ordnung gewesen. So wie es ist, würde mich das bankrott machen, also hole ich dir das nächste Mal einen Drink, wenn du mich danach fragst? Austeilen? Gut. Dann gehen wir weiter.

Als ich dich das letzte Mal ließ, bereitete ich mich darauf vor, zur Hochzeit meines Freundes nach Kroatien zu fliegen. Laura und ich hatten uns entschieden, diese Zeit als unseren Urlaub für das Jahr zu nehmen und so, während der Rest der Gäste nur eine Woche dort war, würden wir über drei Wochen in dem jüngsten Land verbringen, das ich je besucht habe.

Abgesehen davon, dass ich schon immer nach Kroatien wollte, seit es 1991 wieder unabhängig wurde (fragt mich nicht warum, ich habe keine Ahnung. ) zu essen, für die ich in Großbritannien möglicherweise Schwierigkeiten habe. Insbesondere freute ich mich darauf, während unseres Aufenthalts in Zagreb einen Tagesausflug nach Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, zu unternehmen, da ich gelesen hatte, dass essbare Siebenschläfer eine slowenische Nationalspezialität sind. Es versprach eine den Horizont verändernde Reise zu werden, und ich hätte mich nicht mehr darauf freuen können.

Jedenfalls habe ich die Reise, technisch gesehen, illegal begonnen, indem ich meine Schneckendose ins Land genommen habe. Da ich vor unserer Abreise keine Gelegenheit hatte, sie zu essen, dachte ich nur, dass ich sie mitnehmen würde, um mir dort draußen ein leichtes Fleisch zu geben. Allerdings hatte ich mit ein paar Dingen nicht gerechnet - erstens hatte keine der Unterkünfte, in denen wir den ganzen Urlaub verbracht haben, einen Backofen, was die Kochanleitung etwas strittig machte. Natürlich hatte ich zu der Zeit, als ich sie hatte, keine Ahnung, dass dies der Fall sein würde, da wir in unserem ersten privaten Zimmer waren. Es mag sein, dass jeder Ort, an dem wir danach geblieben wären, einen Ofen hatte, was den Prozess viel einfacher machte, aber leider ging mir in der Woche die Zeit davon und ich musste improvisieren.

Nachdem ich es geschafft hatte, von der Hostelbesitzerin etwas Knoblauch zu ergattern (da ich zuerst das kroatische Wort für Knoblauch gelernt hatte, da es eines der wenigen englischen Wörter war, das sie nicht verstand), öffnete ich die Dose und erwartete Schnecken in ihren Gehäusen zu finden . Was ich tatsächlich gefunden habe, waren ungeschälte Schnecken ohne Schalen zum Einlegen (was mich überraschte, als die Kochanleitung besagte, sie in ihren Schalen mit Knoblauchbutter in den Ofen zu legen). Also setzte ich meinen Denkhut auf und beschloss, die Schnecken in der Knoblauchbutter zu braten und zum Teufel mit den Muscheln. Als Backup-Pläne war es ziemlich elegant.

Und, wie sich herausstellte, völlig fehlgeleitet. Ich hatte keine Ahnung, wie lange ich die Schnecken kochen sollte, und sie kamen körnig und schrecklich heraus. Ich habe zwei gegessen, die viel zu gummiartig waren und überhaupt nicht so, wie sie letztes Jahr das erste Mal waren, als ich einen Ofen benutzen und die Anweisungen befolgen konnte. Diese ließen mich würgen, und der Rest wurde schnell weggeworfen, ohne dass Laura eine Chance hatte. Daher möchte ich meinem Freund, der sie für mich besorgt hat, sehr danken, aber ich muss mich für die Art und Weise entschuldigen, wie sie behandelt wurden. Entschuldigung - aber sie waren im Mülleimer oder ich die ganze Nacht im Badezimmer.

Leider für mich und wahrscheinlich auch für Sie ist dies nicht der richtige Ort für eine lange Liebeserklärung an Kroatien, in der detailliert beschrieben wird, wohin wir gegangen sind und was wir gemacht haben. Nein, hier erfahren Sie nur, was ich gegessen habe, und ich klinge eher wie ein englischer Tourist, als ich es mir jemals gewünscht hätte. Um die Persona zu vervollständigen, sage ich nur, dass das Wetter größtenteils herrlich war. Ich möchte jedoch jeden, der kann, auffordern, dorthin zu gehen, bevor es von Touristen überrannt wird - Kroatien ist im Moment wunderschön und entschlossen "fremd". Wir haben fast die ersten zwei Wochen unseres Urlaubs keinen anderen englischen Muttersprachler getroffen, und selbst dann waren sie eher Australier als Engländer. Es kann jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis sich all das ändert, und diese stolze Nation ist voll von Briten im Ausland, und wir müssen alle versuchen, etwas abseits der ausgetretenen Pfade zu finden.

Nachdem wir noch eine Woche überstanden hatten, zogen wir nach Zagreb, ich mit halbem Blick auf Ljubljana. Leider hatten wir einfach keine Zeit, was bedeutete, dass meine Hoffnungen auf essbare Siebenschläfer zunichte gemacht wurden. Noch enttäuschender war, als wir am Abreisetag und zu spät für mich herausfanden, dass ich in einigen der gehobeneren Restaurants ein Bärensteak hätte essen können. Gutted beschreibt es nicht ganz. Und so machten wir uns auf den Weg und brauchten noch spannende Tiere.

Weiter durch das Land kamen wir nach Pula, einer Küstenstadt im Nordwesten des Landes. Hier übernachteten wir in einem Ferienresort, unserem einzigen Resort des Urlaubs, was mich bei der Ankunft nicht gerade mit Freude erfüllte. Nachdem ich gekommen war, um einen Vorgeschmack auf das echte Kroatien zu finden, befand ich mich jetzt an einem langweiligen Ort, den ich vermeiden wollte. So war es aber nicht weiter schlimm, da waren meistens nur abends da und unsere Wohnung war schön - wenn auch noch ohne Backofen. Anscheinend backen oder braten Slawen nicht.

Das Resort hat sich jedoch eine sehr willkommene Überraschung einfallen lassen - ein Restaurant, das Hai serviert. Da ich die Position Kroatiens an der Adria kenne und mir versichert war, dass ein Großteil der Küche auf Meeresfrüchten basiert, hatte ich dies von meiner Liste gestrichen, um es hier zu haben. Es gab jedoch ein Problem.In der ersten Nacht, in der wir dort waren, hatten sie keinen Hai. Der Kellner schien ziemlich zuversichtlich, dass in den nächsten ein oder zwei Tagen etwas geliefert werden würde, aber ich konnte nicht so leichtfertig sein - ein Versagen hier hätte mein ganzes Jahr wertlos gemacht.

Aber sonst fiel mir nichts mehr ein. Natürlich gab es viele Fische, aber deren Abschnitte auf der Liste waren bereits ausgefüllt. Glücklicherweise stellte ich fest, dass das kleine Restaurant am Pool mittags Wildschweine servierte, was mir einen Fluchtweg verschaffte, obwohl ich sehr gehofft hatte, dass ich ihn nicht nehmen müsste - Hai wäre in Kroatien viel einfacher zu bekommen als zu Hause in das Vereinigte Königreich. Und so machten wir uns am Dienstagabend auf den Rückweg zum Restaurant, in der Hoffnung, wenn nicht in Erwartung. Zum Glück hatte der Kellner recht und ich konnte mein gegrilltes Haifischsteak bestellen.

Ich hatte nicht ganz damit gerechnet, was ich bekommen würde – drei runde Steaks mit einem Durchmesser von ungefähr 15 Zentimetern. Ich nehme an, es war ein Ammenhai oder etwas ähnlicher Größe, und da der Kellner mich nicht weiter aufklären konnte, bleibe ich dabei. Was auch immer es war, es war köstlich - eine flockige, fischige Textur ohne zu starken Geschmack, aber mit einem gewissen Etwas, das schwer zu bestimmen war. Es war ganz wie ein Thunfischsteak, besonders im Gefühl, und es war mehr als wert, auf ein köstliches mit Mozzarella gefülltes Kalbssteak zu verzichten. Gerade.

Als nächstes auf unserer Whistle-Stop-Tour war Split, und ich hatte auf etwas Wunderbares gehofft. Allerdings stieß ich auf Probleme. Es gab einfach nichts von meiner Liste, was ich haben konnte, und ich begann ein wenig verzweifelt zu werden. Nach langen Diskussionen mit Laura und der Erkenntnis, dass ich im Gegensatz zu zu Hause, wo ich einen Metzger oder Fischhändler nach allem fragen konnte, was ich wollte, und zumindest verstanden werden konnte, hier den Restaurants ausgeliefert war, entschied ich mich dass ich, um durchzukommen, gegen meine Kategorien vorgehen und einfach etwas Neues haben musste.

In diesem Sinne schickte ich Captain Meat eine E-Mail und bat um seine Erlaubnis, mich von dem zu lösen, was ich jetzt als "Richtlinien" im Gegensatz zu Regeln betrachte. Es war eine angespannte Wartezeit, aber am nächsten Tag kam eine Antwort - wir waren alle Systeme unterwegs, um ohne strenge Parameter weiterzumachen. Ich war natürlich enttäuscht, da ich gehofft hatte, die gesamte Liste zu vervollständigen, aber mit der Wahl zwischen Misserfolg und einer anderen Art von Erfolg entschied ich mich für Success 2.0.

Und Success 2.0 war sehr gut und etwas, das ich schon lange ausprobieren wollte – schwarzes Risotto mit Tintenfisch. Nun, Tintenfisch ist unglaublich wie Tintenfisch und Tintenfisch, mit der gleichen Textur und so ziemlich dem gleichen Geschmack. Der aufregendste Teil des Essens war das Tintenfischrisotto, das sehr lecker war, wenn auch ein wenig seltsam - schwarzes Essen zu essen ist sehr ungewöhnlich, und ich war noch nie so von einer Mahlzeit gesättigt. Es gab nicht viel Tintenfisch drin, aber was es gab, war köstlich. Das werde ich gerne wieder haben.

Tintenfisch wurde ziemlich früh in der Woche abgehakt, da ich wusste, dass ich ohne Garantie auf frisches Fleisch nach Dubrovnik ziehen würde und ich nicht riskieren wollte, etwas zu verlieren. Ich wusste auch, dass ich, da wir am Dienstag nach Hause fliegen, auch wenn ich in der nächsten Woche nichts finden würde, einen Tag zu Hause haben würde, um etwas zu klären. Alles in allem fühlte ich mich ziemlich sicher. Natürlich, sobald ich anfange zu denken, dass alles ein bisschen einfacher werden könnte, tut sich nichts mehr.

Interessanterweise hatte ich diese Woche tatsächlich ein neues Fleisch und auch eine neue Art eines alten Fleisches. Bei der Hochzeit hatte ich Red Snapper, den ich dieses Jahr noch nicht hatte, den ich aber nicht zählen konnte, da ich immer noch versuchte, so gut wie möglich an meiner ursprünglichen Liste zu bleiben, und ich schließlich auch hatte ganze Tintenfische und nicht nur Calamari. Das war herrlich.

Wie auch immer, der Rest der Gruppe war einen Tag vor uns gegangen, und als wir uns ein letztes Mal in der Stadt umsehen mussten, erhielt Laura eine SMS. Ein spannender Text. Ein Text, der uns sagte, dass es am Flughafen Bärenfleisch zum Verkauf gab.

Nein, ich war mir nicht sicher, wie wir es durch den Zoll bekommen würden. Ich hätte mir aber keine Sorgen machen müssen, denn es war kein frisches Bärensteak, wie ich erwartet hatte, sondern getrocknetes Fleisch, eher wie ein großer Klumpen Bären-Biltong. Wir kauften es (Laura hat mich noch vergessen lassen, wie viel es gekostet hat. Sagen wir einfach, es war sicherlich nicht billig) und es ging in meine Umhängetasche. Um dort verkauft zu werden, musste es natürlich ausreichen, es außer Landes zu bringen, was mich jedoch nicht davon abhielt, ein wenig zu flattern, als wir an den Zollbeamten vorbeikamen. Als ich zu Hause ankam, legte ich ihn in den Kühlschrank und wartete bis Mittwoch.

Aus dem Urlaub nach Hause zu kommen ist immer ein kleiner Kulturschock, daher fühlte ich mich mit diesem Fleisch ein bisschen glücklicher, als wäre noch ein bisschen Kroatien bei uns. Wie Trockenfleisch hatte es eine sehr zähe Konsistenz, war aber erheblich süßer als das meiste Trockenfleisch, das ich je gegessen hatte. Obwohl ich nicht leugnen kann, dass ich sehr enttäuscht war, kein frisches Bärensteak bekommen zu haben, machte dies das ein wenig wett und wurde mit Abstand das beeindruckendste Tier, das ich dieses Jahr gegessen hatte. Ich meine, wer würde nicht gerne glauben, dass sie einen Bären erlegen könnten? Und eines Tages werde ich mir einen frischen zulegen.

Wir waren gerade rechtzeitig zum Bauernmarkt zu Hause angekommen, ebenso wie unser monatlicher Spaziergang, um zu sehen, was wir finden könnten. Diesmal habe ich einen Hasen und ein paar Wildschweinkoteletts mitgenommen, was bedeutete, dass für zwei weitere Wochen gesorgt war. Der Hase wurde in den Gefrierschrank gelegt, während die Koteletts für ein Abendessen unter der Woche weggelassen wurden - eines, das sehr schnell kam. Gegrillt, wie ein normales Schweinekotelett, mit etwas Kartoffelpüree und Gemüse, war es eine so wärmende, traditionelle Mahlzeit, und was noch wichtiger war, die Koteletts waren köstlich. Sie hatten eine ordentliche Menge Fett, was das Fleisch wirklich mit Geschmack durchtrug, und sie waren so dick, dass sie in der Mitte noch ein wenig rosa waren, und waren zart und saftig. Alles in allem das perfekte Hack. Zugegeben, der Geschmack war nicht so anders als bei einem normalen Schweinekotelett, obwohl es sicherlich ein kleines Extra war - obwohl das auch nur das Wissen gewesen sein könnte, dass ich immer noch gut tickte und ein besonders feines Essen genoss.

In der folgenden Woche ging ich zurück nach Leeds, um meine Familie zu besuchen. Die Heimkehr ist jetzt natürlich immer eine Freude, aber es bereitet mir ernsthafte Probleme, neues Fleisch zu finden. Ich habe festgestellt, dass ich immer ein wenig gekämpft habe und deshalb etwas haben musste, bevor ich gehe oder nachdem ich zurückkomme. Aber dieses Mal hatte ich vorher nichts gehabt und musste etwas finden, um mich am Laufen zu halten. Und schließlich, am Mittwoch, tat ich es, als Marks & Spencer mir Lemon Sole überreichte.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich schon einmal Sohle hatte. Ich gehe davon aus, dass ich das habe, da es so normal ist, aber ich kann nicht sicher sein. Jedenfalls habe ich jetzt. In etwas Butter gebraten, die Seezunge war wirklich sehr lecker, und ich kann mir vorstellen, sie noch einmal zu essen. Es war jedoch nicht die Sensation, die zum Beispiel der Seeteufel gewesen war, also ist es nicht die Art von Dingen, die ich wirklich suchen werde. Sollte es mir jedoch in den Schoß fallen, über wen soll ich mich dann beschweren?

Zu Hause schien es, als würde ich mit meiner nächsten Woche keine Probleme haben. Als jedoch der Mittwoch herumrollte und mir klar wurde, dass ich vergessen hatte, den Hasen aus dem Gefrierschrank zu nehmen, wusste ich, dass es durchaus ein kleines Problem geben könnte.

Aber was soll man haben? Als ich meine Liste durchsuchte, suchte ich nach etwas, das ich möglicherweise ergattern konnte. Das einzige, was ich finden konnte, waren Vögel - wenn ich auf dem Markt ein Perlhuhn oder eine Wachtel bekommen könnte, dann wäre ich wirklich ein glücklicher Kerl. Leider sollte es nicht sein. Ich habe bei jedem Metzger nachgeschaut, der mir einfiel, und keiner hatte etwas, das mir helfen konnte. Am Ende habe ich eine große Entscheidung getroffen und mich entschlossen, mich noch einmal von meiner Liste zu lösen und etwas anderes zu wagen.

Ich hatte beschlossen, dass ich, wenn ich von meiner Liste streichen sollte, so weit wie möglich versuchen würde, etwas Interessantes zu finden. Diesmal habe ich es geschafft, ein paar frische Jakobsmuscheln zu kaufen. Nun, aufgrund ihres Preises und ihres etwas gehobenen Rufs hatte ich mir Sorgen gemacht, dass sie schwierig zuzubereiten sein könnten, aber das war in keiner Weise der Fall. Einfach in ein wenig Olivenöl und Butter gebraten, ein oder zwei Minuten auf jeder Seite, die Jakobsmuscheln waren großartig. Ich liebe die Textur von ihnen - sowohl weich als auch fleischig, und mit einem nicht überwältigenden Geschmack ist klar, warum sie so geschätzt werden.

Übrigens sind Jakobsmuscheln nicht annähernd so gut.

Da hast du es also. Eine weitere lange Aufholjagd, die uns nun Mitte Oktober, nur zweieinhalb Monate nach Abschluss meiner Challenge, gebracht hat. Es gibt noch Prüfungen und Wirrungen, einige erschreckende und köstliche Tierperspektiven und vieles mehr. Das nächste Update kommt, solange nichts dazwischen kommt, morgen Abend, also bis dahin.

Und für diejenigen unter euch, die versuchen, Schritt zu halten, und mit einigen Änderungen aufgrund meiner neu gefundenen fleischigen Freiheit, hier ist die aktualisierte Tabelle bis einschließlich Woche 41:

Pflanzenfressende Säugetiere
Rind - Kuh, Woche 2 Büffel, Woche 19.
Schaf - Schaf, Woche 5 Ziege, Woche 27.
Marsupia - Känguru, Woche 21.
Rodentia - Kaninchen, Woche 13.

Allesfressende Säugetiere
Schwein - Schwein, Woche 1 Wildschwein, Woche 39.
Rodentia (eine andere als die Pflanzenfresser)

Fleischfressende Säugetiere
Ursine - Bär, Woche 38.

Gliederfüßer
Insekten
- Geflügelt - Grillen, Woche 12.
- Ungeflügelte – Mehlwürmer, Woche 10 (Mealworm Beetle Larve) Ameisen, Woche 15.
Spinnentier - Skorpion, Woche 20.
Crustatia
- Meer - Garnelen, Woche 17 Krabben, Woche 23.

Reptilien
Krokodil, Woche 26.

Fisch
Fischschuppen - Lachs, Woche 6 Thunfisch, Woche 33.
Plattfisch - Seeteufel, Woche 30 Seezunge, Woche 40.
Hai - Katzenhai, Woche 28 Hai, Woche 36.

Weichtiere
Bivalvia – Muscheln, Woche 11 Herzmuscheln, Woche 29 Jakobsmuschel, Woche 41.
Kopffüßer - Oktopus, Woche 8 Tintenfisch, Woche 24 Tintenfisch, Woche 37.
Gastropoda - Wellhornschnecken, Woche 32 Schnecke, Woche 35

Plus 10 verschiedene Vogelarten - Pute, Woche 3 Huhn, Woche 4 Strauß, Woche 7 Ringeltaube, Woche 16 Ente, Woche 18 Gans, Woche 22 Fasan, Woche 31 Rebhuhn, Woche 34.
Plus 2 Tiere aus Klassifikationen, die NICHT auf der Liste stehen – Hirsch (Cervine), Woche 9 Aal, Woche 14.


365 Tage Fleisch.

Fleischwochen 35, 36, 37, 38, 39, 40 & 41. Donnerstag, 27. August - Mittwoch, 14. Oktober.

Guten Abend allerseits und willkommen zurück zu meiner Odyssee der Tiere, dem Fleischkarneval. Jetzt akzeptiere ich, dass es wieder einmal unglaublich lange her ist seit meinem letzten Update, aber ich habe beschlossen, dass wir alle bis Weihnachten eingeholt werden, was bedeutet, dass Sie in den nächsten zwei Tagen gehen werden Hören Sie von über drei Monaten köstlicher und nicht so köstlicher Kreaturen.

Bevor ich jedoch darauf eingehe, möchte ich zunächst auf mein früheres Versprechen eingehen, Ihnen allen vierzehn Tage lang ein Pfund pro Tag zu geben, das ich nicht aktualisiert habe. Nun, wenn ich drei, vier oder sogar bis zu sieben Tage zu spät gekommen wäre, wäre das in Ordnung gewesen. So wie es ist, würde mich das bankrott machen, also hole ich dir das nächste Mal einen Drink, wenn du mich danach fragst? Austeilen? Gut. Dann gehen wir weiter.

Als ich dich das letzte Mal ließ, bereitete ich mich darauf vor, zur Hochzeit meines Freundes nach Kroatien zu fliegen. Laura und ich hatten uns entschieden, diese Zeit als unseren Urlaub für das Jahr zu nehmen und so, während der Rest der Gäste nur eine Woche dort war, würden wir über drei Wochen in dem jüngsten Land verbringen, das ich je besucht habe.

Abgesehen davon, dass ich schon immer nach Kroatien wollte, seit es 1991 wieder unabhängig wurde (fragt mich nicht warum, ich habe keine Ahnung. ) zu essen, für die ich in Großbritannien möglicherweise Schwierigkeiten habe. Insbesondere freute ich mich darauf, während unseres Aufenthalts in Zagreb einen Tagesausflug nach Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, zu unternehmen, da ich gelesen hatte, dass essbare Siebenschläfer eine slowenische Nationalspezialität sind. Es versprach eine den Horizont verändernde Reise zu werden, und ich hätte mich nicht mehr darauf freuen können.

Jedenfalls habe ich die Reise, technisch gesehen, illegal begonnen, indem ich meine Schneckendose ins Land genommen habe. Da ich vor unserer Abreise keine Gelegenheit hatte, sie zu essen, dachte ich nur, dass ich sie mitnehmen würde, um mir dort draußen ein leichtes Fleisch zu geben. Allerdings hatte ich mit ein paar Dingen nicht gerechnet - erstens hatte keine der Unterkünfte, in denen wir den ganzen Urlaub verbracht haben, einen Backofen, was die Kochanleitung etwas strittig machte. Natürlich hatte ich zu der Zeit, als ich sie hatte, keine Ahnung, dass dies der Fall sein würde, da wir in unserem ersten privaten Zimmer waren. Es mag sein, dass jeder Ort, an dem wir danach geblieben wären, einen Ofen hatte, was den Prozess viel einfacher machte, aber leider ging mir in der Woche die Zeit davon und ich musste improvisieren.

Nachdem ich es geschafft hatte, von der Hostelbesitzerin etwas Knoblauch zu ergattern (da ich zuerst das kroatische Wort für Knoblauch gelernt hatte, da es eines der wenigen englischen Wörter war, das sie nicht verstand), öffnete ich die Dose und erwartete Schnecken in ihren Gehäusen zu finden . Was ich tatsächlich gefunden habe, waren ungeschälte Schnecken ohne Schalen zum Einlegen (was mich überraschte, als die Kochanleitung besagte, sie in ihren Schalen mit Knoblauchbutter in den Ofen zu legen). Also setzte ich meinen Denkhut auf und beschloss, die Schnecken in der Knoblauchbutter zu braten und zum Teufel mit den Muscheln. Als Backup-Pläne war es ziemlich elegant.

Und, wie sich herausstellte, völlig fehlgeleitet. Ich hatte keine Ahnung, wie lange ich die Schnecken kochen sollte, und sie kamen körnig und schrecklich heraus. Ich habe zwei gegessen, die viel zu gummiartig waren und überhaupt nicht so, wie sie letztes Jahr das erste Mal waren, als ich einen Ofen benutzen und die Anweisungen befolgen konnte. Diese ließen mich würgen, und der Rest wurde schnell weggeworfen, ohne dass Laura eine Chance hatte. Daher möchte ich meinem Freund, der sie für mich besorgt hat, sehr danken, aber ich muss mich für die Art und Weise entschuldigen, wie sie behandelt wurden. Entschuldigung - aber sie waren im Mülleimer oder ich die ganze Nacht im Badezimmer.

Leider für mich und wahrscheinlich auch für Sie ist dies nicht der richtige Ort für eine lange Liebeserklärung an Kroatien, in der detailliert beschrieben wird, wohin wir gegangen sind und was wir gemacht haben. Nein, hier erfahren Sie nur, was ich gegessen habe, und ich klinge eher wie ein englischer Tourist, als ich es mir jemals gewünscht hätte. Um die Persona zu vervollständigen, sage ich nur, dass das Wetter größtenteils herrlich war. Ich möchte jedoch jeden, der kann, auffordern, dorthin zu gehen, bevor es von Touristen überrannt wird - Kroatien ist im Moment wunderschön und entschlossen "fremd". Wir haben fast die ersten zwei Wochen unseres Urlaubs keinen anderen englischen Muttersprachler getroffen, und selbst dann waren sie eher Australier als Engländer. Es kann jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis sich all das ändert, und diese stolze Nation ist voll von Briten im Ausland, und wir müssen alle versuchen, etwas abseits der ausgetretenen Pfade zu finden.

Nachdem wir noch eine Woche überstanden hatten, zogen wir nach Zagreb, ich mit halbem Blick auf Ljubljana. Leider hatten wir einfach keine Zeit, was bedeutete, dass meine Hoffnungen auf essbare Siebenschläfer zunichte gemacht wurden. Noch enttäuschender war, als wir am Abreisetag und zu spät für mich herausfanden, dass ich in einigen der gehobeneren Restaurants ein Bärensteak hätte essen können. Gutted beschreibt es nicht ganz. Und so machten wir uns auf den Weg und brauchten noch spannende Tiere.

Weiter durch das Land kamen wir nach Pula, einer Küstenstadt im Nordwesten des Landes. Hier übernachteten wir in einem Ferienresort, unserem einzigen Resort des Urlaubs, was mich bei der Ankunft nicht gerade mit Freude erfüllte. Nachdem ich gekommen war, um einen Vorgeschmack auf das echte Kroatien zu finden, befand ich mich jetzt an einem langweiligen Ort, den ich vermeiden wollte. So war es aber nicht weiter schlimm, da waren meistens nur abends da und unsere Wohnung war schön - wenn auch noch ohne Backofen. Anscheinend backen oder braten Slawen nicht.

Das Resort hat sich jedoch eine sehr willkommene Überraschung einfallen lassen - ein Restaurant, das Hai serviert. Da ich die Position Kroatiens an der Adria kenne und mir versichert war, dass ein Großteil der Küche auf Meeresfrüchten basiert, hatte ich dies von meiner Liste gestrichen, um es hier zu haben. Es gab jedoch ein Problem. In der ersten Nacht, in der wir dort waren, hatten sie keinen Hai. Der Kellner schien ziemlich zuversichtlich, dass in den nächsten ein oder zwei Tagen etwas geliefert werden würde, aber ich konnte nicht so leichtfertig sein - ein Versagen hier hätte mein ganzes Jahr wertlos gemacht.

Aber sonst fiel mir nichts mehr ein. Natürlich gab es viele Fische, aber deren Abschnitte auf der Liste waren bereits ausgefüllt. Glücklicherweise stellte ich fest, dass das kleine Restaurant am Pool mittags Wildschweine servierte, was mir einen Fluchtweg verschaffte, obwohl ich sehr gehofft hatte, dass ich ihn nicht nehmen müsste - Hai wäre in Kroatien viel einfacher zu bekommen als zu Hause in das Vereinigte Königreich. Und so machten wir uns am Dienstagabend auf den Rückweg zum Restaurant, in der Hoffnung, wenn nicht in Erwartung. Zum Glück hatte der Kellner recht und ich konnte mein gegrilltes Haifischsteak bestellen.

Ich hatte nicht ganz damit gerechnet, was ich bekommen würde – drei runde Steaks mit einem Durchmesser von ungefähr 15 Zentimetern. Ich nehme an, es war ein Ammenhai oder etwas ähnlicher Größe, und da der Kellner mich nicht weiter aufklären konnte, bleibe ich dabei. Was auch immer es war, es war köstlich - eine flockige, fischige Textur ohne zu starken Geschmack, aber mit einem gewissen Etwas, das schwer zu bestimmen war. Es war ganz wie ein Thunfischsteak, besonders im Gefühl, und es war mehr als wert, auf ein köstliches mit Mozzarella gefülltes Kalbssteak zu verzichten. Gerade.

Als nächstes auf unserer Whistle-Stop-Tour war Split, und ich hatte auf etwas Wunderbares gehofft. Allerdings stieß ich auf Probleme. Es gab einfach nichts von meiner Liste, was ich haben konnte, und ich begann ein wenig verzweifelt zu werden. Nach langen Diskussionen mit Laura und der Erkenntnis, dass ich im Gegensatz zu zu Hause, wo ich einen Metzger oder Fischhändler nach allem fragen konnte, was ich wollte, und zumindest verstanden werden konnte, hier den Restaurants ausgeliefert war, entschied ich mich dass ich, um durchzukommen, gegen meine Kategorien vorgehen und einfach etwas Neues haben musste.

In diesem Sinne schickte ich Captain Meat eine E-Mail und bat um seine Erlaubnis, mich von dem zu lösen, was ich jetzt als "Richtlinien" im Gegensatz zu Regeln betrachte. Es war eine angespannte Wartezeit, aber am nächsten Tag kam eine Antwort - wir waren alle Systeme unterwegs, um ohne strenge Parameter weiterzumachen. Ich war natürlich enttäuscht, da ich gehofft hatte, die gesamte Liste zu vervollständigen, aber mit der Wahl zwischen Misserfolg und einer anderen Art von Erfolg entschied ich mich für Success 2.0.

Und Success 2.0 war sehr gut und etwas, das ich schon lange ausprobieren wollte – schwarzes Risotto mit Tintenfisch. Nun, Tintenfisch ist unglaublich wie Tintenfisch und Tintenfisch, mit der gleichen Textur und so ziemlich dem gleichen Geschmack. Der aufregendste Teil des Essens war das Tintenfischrisotto, das sehr lecker war, wenn auch ein wenig seltsam - schwarzes Essen zu essen ist sehr ungewöhnlich, und ich war noch nie so von einer Mahlzeit gesättigt.Es gab nicht viel Tintenfisch drin, aber was es gab, war köstlich. Das werde ich gerne wieder haben.

Tintenfisch wurde ziemlich früh in der Woche abgehakt, da ich wusste, dass ich ohne Garantie auf frisches Fleisch nach Dubrovnik ziehen würde und ich nicht riskieren wollte, etwas zu verlieren. Ich wusste auch, dass ich, da wir am Dienstag nach Hause fliegen, auch wenn ich in der nächsten Woche nichts finden würde, einen Tag zu Hause haben würde, um etwas zu klären. Alles in allem fühlte ich mich ziemlich sicher. Natürlich, sobald ich anfange zu denken, dass alles ein bisschen einfacher werden könnte, tut sich nichts mehr.

Interessanterweise hatte ich diese Woche tatsächlich ein neues Fleisch und auch eine neue Art eines alten Fleisches. Bei der Hochzeit hatte ich Red Snapper, den ich dieses Jahr noch nicht hatte, den ich aber nicht zählen konnte, da ich immer noch versuchte, so gut wie möglich an meiner ursprünglichen Liste zu bleiben, und ich schließlich auch hatte ganze Tintenfische und nicht nur Calamari. Das war herrlich.

Wie auch immer, der Rest der Gruppe war einen Tag vor uns gegangen, und als wir uns ein letztes Mal in der Stadt umsehen mussten, erhielt Laura eine SMS. Ein spannender Text. Ein Text, der uns sagte, dass es am Flughafen Bärenfleisch zum Verkauf gab.

Nein, ich war mir nicht sicher, wie wir es durch den Zoll bekommen würden. Ich hätte mir aber keine Sorgen machen müssen, denn es war kein frisches Bärensteak, wie ich erwartet hatte, sondern getrocknetes Fleisch, eher wie ein großer Klumpen Bären-Biltong. Wir kauften es (Laura hat mich noch vergessen lassen, wie viel es gekostet hat. Sagen wir einfach, es war sicherlich nicht billig) und es ging in meine Umhängetasche. Um dort verkauft zu werden, musste es natürlich ausreichen, es außer Landes zu bringen, was mich jedoch nicht davon abhielt, ein wenig zu flattern, als wir an den Zollbeamten vorbeikamen. Als ich zu Hause ankam, legte ich ihn in den Kühlschrank und wartete bis Mittwoch.

Aus dem Urlaub nach Hause zu kommen ist immer ein kleiner Kulturschock, daher fühlte ich mich mit diesem Fleisch ein bisschen glücklicher, als wäre noch ein bisschen Kroatien bei uns. Wie Trockenfleisch hatte es eine sehr zähe Konsistenz, war aber erheblich süßer als das meiste Trockenfleisch, das ich je gegessen hatte. Obwohl ich nicht leugnen kann, dass ich sehr enttäuscht war, kein frisches Bärensteak bekommen zu haben, machte dies das ein wenig wett und wurde mit Abstand das beeindruckendste Tier, das ich dieses Jahr gegessen hatte. Ich meine, wer würde nicht gerne glauben, dass sie einen Bären erlegen könnten? Und eines Tages werde ich mir einen frischen zulegen.

Wir waren gerade rechtzeitig zum Bauernmarkt zu Hause angekommen, ebenso wie unser monatlicher Spaziergang, um zu sehen, was wir finden könnten. Diesmal habe ich einen Hasen und ein paar Wildschweinkoteletts mitgenommen, was bedeutete, dass für zwei weitere Wochen gesorgt war. Der Hase wurde in den Gefrierschrank gelegt, während die Koteletts für ein Abendessen unter der Woche weggelassen wurden - eines, das sehr schnell kam. Gegrillt, wie ein normales Schweinekotelett, mit etwas Kartoffelpüree und Gemüse, war es eine so wärmende, traditionelle Mahlzeit, und was noch wichtiger war, die Koteletts waren köstlich. Sie hatten eine ordentliche Menge Fett, was das Fleisch wirklich mit Geschmack durchtrug, und sie waren so dick, dass sie in der Mitte noch ein wenig rosa waren, und waren zart und saftig. Alles in allem das perfekte Hack. Zugegeben, der Geschmack war nicht so anders als bei einem normalen Schweinekotelett, obwohl es sicherlich ein kleines Extra war - obwohl das auch nur das Wissen gewesen sein könnte, dass ich immer noch gut tickte und ein besonders feines Essen genoss.

In der folgenden Woche ging ich zurück nach Leeds, um meine Familie zu besuchen. Die Heimkehr ist jetzt natürlich immer eine Freude, aber es bereitet mir ernsthafte Probleme, neues Fleisch zu finden. Ich habe festgestellt, dass ich immer ein wenig gekämpft habe und deshalb etwas haben musste, bevor ich gehe oder nachdem ich zurückkomme. Aber dieses Mal hatte ich vorher nichts gehabt und musste etwas finden, um mich am Laufen zu halten. Und schließlich, am Mittwoch, tat ich es, als Marks & Spencer mir Lemon Sole überreichte.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich schon einmal Sohle hatte. Ich gehe davon aus, dass ich das habe, da es so normal ist, aber ich kann nicht sicher sein. Jedenfalls habe ich jetzt. In etwas Butter gebraten, die Seezunge war wirklich sehr lecker, und ich kann mir vorstellen, sie noch einmal zu essen. Es war jedoch nicht die Sensation, die zum Beispiel der Seeteufel gewesen war, also ist es nicht die Art von Dingen, die ich wirklich suchen werde. Sollte es mir jedoch in den Schoß fallen, über wen soll ich mich dann beschweren?

Zu Hause schien es, als würde ich mit meiner nächsten Woche keine Probleme haben. Als jedoch der Mittwoch herumrollte und mir klar wurde, dass ich vergessen hatte, den Hasen aus dem Gefrierschrank zu nehmen, wusste ich, dass es durchaus ein kleines Problem geben könnte.

Aber was soll man haben? Als ich meine Liste durchsuchte, suchte ich nach etwas, das ich möglicherweise ergattern konnte. Das einzige, was ich finden konnte, waren Vögel - wenn ich auf dem Markt ein Perlhuhn oder eine Wachtel bekommen könnte, dann wäre ich wirklich ein glücklicher Kerl. Leider sollte es nicht sein. Ich habe bei jedem Metzger nachgeschaut, der mir einfiel, und keiner hatte etwas, das mir helfen konnte. Am Ende habe ich eine große Entscheidung getroffen und mich entschlossen, mich noch einmal von meiner Liste zu lösen und etwas anderes zu wagen.

Ich hatte beschlossen, dass ich, wenn ich von meiner Liste streichen sollte, so weit wie möglich versuchen würde, etwas Interessantes zu finden. Diesmal habe ich es geschafft, ein paar frische Jakobsmuscheln zu kaufen. Nun, aufgrund ihres Preises und ihres etwas gehobenen Rufs hatte ich mir Sorgen gemacht, dass sie schwierig zuzubereiten sein könnten, aber das war in keiner Weise der Fall. Einfach in ein wenig Olivenöl und Butter gebraten, ein oder zwei Minuten auf jeder Seite, die Jakobsmuscheln waren großartig. Ich liebe die Textur von ihnen - sowohl weich als auch fleischig, und mit einem nicht überwältigenden Geschmack ist klar, warum sie so geschätzt werden.

Übrigens sind Jakobsmuscheln nicht annähernd so gut.

Da hast du es also. Eine weitere lange Aufholjagd, die uns nun Mitte Oktober, nur zweieinhalb Monate nach Abschluss meiner Challenge, gebracht hat. Es gibt noch Prüfungen und Wirrungen, einige erschreckende und köstliche Tierperspektiven und vieles mehr. Das nächste Update kommt, solange nichts dazwischen kommt, morgen Abend, also bis dahin.

Und für diejenigen unter euch, die versuchen, Schritt zu halten, und mit einigen Änderungen aufgrund meiner neu gefundenen fleischigen Freiheit, hier ist die aktualisierte Tabelle bis einschließlich Woche 41:

Pflanzenfressende Säugetiere
Rind - Kuh, Woche 2 Büffel, Woche 19.
Schaf - Schaf, Woche 5 Ziege, Woche 27.
Marsupia - Känguru, Woche 21.
Rodentia - Kaninchen, Woche 13.

Allesfressende Säugetiere
Schwein - Schwein, Woche 1 Wildschwein, Woche 39.
Rodentia (eine andere als die Pflanzenfresser)

Fleischfressende Säugetiere
Ursine - Bär, Woche 38.

Gliederfüßer
Insekten
- Geflügelt - Grillen, Woche 12.
- Ungeflügelte – Mehlwürmer, Woche 10 (Mealworm Beetle Larve) Ameisen, Woche 15.
Spinnentier - Skorpion, Woche 20.
Crustatia
- Meer - Garnelen, Woche 17 Krabben, Woche 23.

Reptilien
Krokodil, Woche 26.

Fisch
Fischschuppen - Lachs, Woche 6 Thunfisch, Woche 33.
Plattfisch - Seeteufel, Woche 30 Seezunge, Woche 40.
Hai - Katzenhai, Woche 28 Hai, Woche 36.

Weichtiere
Bivalvia – Muscheln, Woche 11 Herzmuscheln, Woche 29 Jakobsmuschel, Woche 41.
Kopffüßer - Oktopus, Woche 8 Tintenfisch, Woche 24 Tintenfisch, Woche 37.
Gastropoda - Wellhornschnecken, Woche 32 Schnecke, Woche 35

Plus 10 verschiedene Vogelarten - Pute, Woche 3 Huhn, Woche 4 Strauß, Woche 7 Ringeltaube, Woche 16 Ente, Woche 18 Gans, Woche 22 Fasan, Woche 31 Rebhuhn, Woche 34.
Plus 2 Tiere aus Klassifikationen, die NICHT auf der Liste stehen – Hirsch (Cervine), Woche 9 Aal, Woche 14.


365 Tage Fleisch.

Fleischwochen 35, 36, 37, 38, 39, 40 & 41. Donnerstag, 27. August - Mittwoch, 14. Oktober.

Guten Abend allerseits und willkommen zurück zu meiner Odyssee der Tiere, dem Fleischkarneval. Jetzt akzeptiere ich, dass es wieder einmal unglaublich lange her ist seit meinem letzten Update, aber ich habe beschlossen, dass wir alle bis Weihnachten eingeholt werden, was bedeutet, dass Sie in den nächsten zwei Tagen gehen werden Hören Sie von über drei Monaten köstlicher und nicht so köstlicher Kreaturen.

Bevor ich jedoch darauf eingehe, möchte ich zunächst auf mein früheres Versprechen eingehen, Ihnen allen vierzehn Tage lang ein Pfund pro Tag zu geben, das ich nicht aktualisiert habe. Nun, wenn ich drei, vier oder sogar bis zu sieben Tage zu spät gekommen wäre, wäre das in Ordnung gewesen. So wie es ist, würde mich das bankrott machen, also hole ich dir das nächste Mal einen Drink, wenn du mich danach fragst? Austeilen? Gut. Dann gehen wir weiter.

Als ich dich das letzte Mal ließ, bereitete ich mich darauf vor, zur Hochzeit meines Freundes nach Kroatien zu fliegen. Laura und ich hatten uns entschieden, diese Zeit als unseren Urlaub für das Jahr zu nehmen und so, während der Rest der Gäste nur eine Woche dort war, würden wir über drei Wochen in dem jüngsten Land verbringen, das ich je besucht habe.

Abgesehen davon, dass ich schon immer nach Kroatien wollte, seit es 1991 wieder unabhängig wurde (fragt mich nicht warum, ich habe keine Ahnung. ) zu essen, für die ich in Großbritannien möglicherweise Schwierigkeiten habe. Insbesondere freute ich mich darauf, während unseres Aufenthalts in Zagreb einen Tagesausflug nach Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, zu unternehmen, da ich gelesen hatte, dass essbare Siebenschläfer eine slowenische Nationalspezialität sind. Es versprach eine den Horizont verändernde Reise zu werden, und ich hätte mich nicht mehr darauf freuen können.

Jedenfalls habe ich die Reise, technisch gesehen, illegal begonnen, indem ich meine Schneckendose ins Land genommen habe. Da ich vor unserer Abreise keine Gelegenheit hatte, sie zu essen, dachte ich nur, dass ich sie mitnehmen würde, um mir dort draußen ein leichtes Fleisch zu geben. Allerdings hatte ich mit ein paar Dingen nicht gerechnet - erstens hatte keine der Unterkünfte, in denen wir den ganzen Urlaub verbracht haben, einen Backofen, was die Kochanleitung etwas strittig machte. Natürlich hatte ich zu der Zeit, als ich sie hatte, keine Ahnung, dass dies der Fall sein würde, da wir in unserem ersten privaten Zimmer waren. Es mag sein, dass jeder Ort, an dem wir danach geblieben wären, einen Ofen hatte, was den Prozess viel einfacher machte, aber leider ging mir in der Woche die Zeit davon und ich musste improvisieren.

Nachdem ich es geschafft hatte, von der Hostelbesitzerin etwas Knoblauch zu ergattern (da ich zuerst das kroatische Wort für Knoblauch gelernt hatte, da es eines der wenigen englischen Wörter war, das sie nicht verstand), öffnete ich die Dose und erwartete Schnecken in ihren Gehäusen zu finden . Was ich tatsächlich gefunden habe, waren ungeschälte Schnecken ohne Schalen zum Einlegen (was mich überraschte, als die Kochanleitung besagte, sie in ihren Schalen mit Knoblauchbutter in den Ofen zu legen). Also setzte ich meinen Denkhut auf und beschloss, die Schnecken in der Knoblauchbutter zu braten und zum Teufel mit den Muscheln. Als Backup-Pläne war es ziemlich elegant.

Und, wie sich herausstellte, völlig fehlgeleitet. Ich hatte keine Ahnung, wie lange ich die Schnecken kochen sollte, und sie kamen körnig und schrecklich heraus. Ich habe zwei gegessen, die viel zu gummiartig waren und überhaupt nicht so, wie sie letztes Jahr das erste Mal waren, als ich einen Ofen benutzen und die Anweisungen befolgen konnte. Diese ließen mich würgen, und der Rest wurde schnell weggeworfen, ohne dass Laura eine Chance hatte. Daher möchte ich meinem Freund, der sie für mich besorgt hat, sehr danken, aber ich muss mich für die Art und Weise entschuldigen, wie sie behandelt wurden. Entschuldigung - aber sie waren im Mülleimer oder ich die ganze Nacht im Badezimmer.

Leider für mich und wahrscheinlich auch für Sie ist dies nicht der richtige Ort für eine lange Liebeserklärung an Kroatien, in der detailliert beschrieben wird, wohin wir gegangen sind und was wir gemacht haben. Nein, hier erfahren Sie nur, was ich gegessen habe, und ich klinge eher wie ein englischer Tourist, als ich es mir jemals gewünscht hätte. Um die Persona zu vervollständigen, sage ich nur, dass das Wetter größtenteils herrlich war. Ich möchte jedoch jeden, der kann, auffordern, dorthin zu gehen, bevor es von Touristen überrannt wird - Kroatien ist im Moment wunderschön und entschlossen "fremd". Wir haben fast die ersten zwei Wochen unseres Urlaubs keinen anderen englischen Muttersprachler getroffen, und selbst dann waren sie eher Australier als Engländer. Es kann jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis sich all das ändert, und diese stolze Nation ist voll von Briten im Ausland, und wir müssen alle versuchen, etwas abseits der ausgetretenen Pfade zu finden.

Nachdem wir noch eine Woche überstanden hatten, zogen wir nach Zagreb, ich mit halbem Blick auf Ljubljana. Leider hatten wir einfach keine Zeit, was bedeutete, dass meine Hoffnungen auf essbare Siebenschläfer zunichte gemacht wurden. Noch enttäuschender war, als wir am Abreisetag und zu spät für mich herausfanden, dass ich in einigen der gehobeneren Restaurants ein Bärensteak hätte essen können. Gutted beschreibt es nicht ganz. Und so machten wir uns auf den Weg und brauchten noch spannende Tiere.

Weiter durch das Land kamen wir nach Pula, einer Küstenstadt im Nordwesten des Landes. Hier übernachteten wir in einem Ferienresort, unserem einzigen Resort des Urlaubs, was mich bei der Ankunft nicht gerade mit Freude erfüllte. Nachdem ich gekommen war, um einen Vorgeschmack auf das echte Kroatien zu finden, befand ich mich jetzt an einem langweiligen Ort, den ich vermeiden wollte. So war es aber nicht weiter schlimm, da waren meistens nur abends da und unsere Wohnung war schön - wenn auch noch ohne Backofen. Anscheinend backen oder braten Slawen nicht.

Das Resort hat sich jedoch eine sehr willkommene Überraschung einfallen lassen - ein Restaurant, das Hai serviert. Da ich die Position Kroatiens an der Adria kenne und mir versichert war, dass ein Großteil der Küche auf Meeresfrüchten basiert, hatte ich dies von meiner Liste gestrichen, um es hier zu haben. Es gab jedoch ein Problem. In der ersten Nacht, in der wir dort waren, hatten sie keinen Hai. Der Kellner schien ziemlich zuversichtlich, dass in den nächsten ein oder zwei Tagen etwas geliefert werden würde, aber ich konnte nicht so leichtfertig sein - ein Versagen hier hätte mein ganzes Jahr wertlos gemacht.

Aber sonst fiel mir nichts mehr ein. Natürlich gab es viele Fische, aber deren Abschnitte auf der Liste waren bereits ausgefüllt. Glücklicherweise stellte ich fest, dass das kleine Restaurant am Pool mittags Wildschweine servierte, was mir einen Fluchtweg verschaffte, obwohl ich sehr gehofft hatte, dass ich ihn nicht nehmen müsste - Hai wäre in Kroatien viel einfacher zu bekommen als zu Hause in das Vereinigte Königreich. Und so machten wir uns am Dienstagabend auf den Rückweg zum Restaurant, in der Hoffnung, wenn nicht in Erwartung. Zum Glück hatte der Kellner recht und ich konnte mein gegrilltes Haifischsteak bestellen.

Ich hatte nicht ganz damit gerechnet, was ich bekommen würde – drei runde Steaks mit einem Durchmesser von ungefähr 15 Zentimetern. Ich nehme an, es war ein Ammenhai oder etwas ähnlicher Größe, und da der Kellner mich nicht weiter aufklären konnte, bleibe ich dabei. Was auch immer es war, es war köstlich - eine flockige, fischige Textur ohne zu starken Geschmack, aber mit einem gewissen Etwas, das schwer zu bestimmen war. Es war ganz wie ein Thunfischsteak, besonders im Gefühl, und es war mehr als wert, auf ein köstliches mit Mozzarella gefülltes Kalbssteak zu verzichten. Gerade.

Als nächstes auf unserer Whistle-Stop-Tour war Split, und ich hatte auf etwas Wunderbares gehofft. Allerdings stieß ich auf Probleme. Es gab einfach nichts von meiner Liste, was ich haben konnte, und ich begann ein wenig verzweifelt zu werden. Nach langen Diskussionen mit Laura und der Erkenntnis, dass ich im Gegensatz zu zu Hause, wo ich einen Metzger oder Fischhändler nach allem fragen konnte, was ich wollte, und zumindest verstanden werden konnte, hier den Restaurants ausgeliefert war, entschied ich mich dass ich, um durchzukommen, gegen meine Kategorien vorgehen und einfach etwas Neues haben musste.

In diesem Sinne schickte ich Captain Meat eine E-Mail und bat um seine Erlaubnis, mich von dem zu lösen, was ich jetzt als "Richtlinien" im Gegensatz zu Regeln betrachte. Es war eine angespannte Wartezeit, aber am nächsten Tag kam eine Antwort - wir waren alle Systeme unterwegs, um ohne strenge Parameter weiterzumachen. Ich war natürlich enttäuscht, da ich gehofft hatte, die gesamte Liste zu vervollständigen, aber mit der Wahl zwischen Misserfolg und einer anderen Art von Erfolg entschied ich mich für Success 2.0.

Und Success 2.0 war sehr gut und etwas, das ich schon lange ausprobieren wollte – schwarzes Risotto mit Tintenfisch. Nun, Tintenfisch ist unglaublich wie Tintenfisch und Tintenfisch, mit der gleichen Textur und so ziemlich dem gleichen Geschmack. Der aufregendste Teil des Essens war das Tintenfischrisotto, das sehr lecker war, wenn auch ein wenig seltsam - schwarzes Essen zu essen ist sehr ungewöhnlich, und ich war noch nie so von einer Mahlzeit gesättigt. Es gab nicht viel Tintenfisch drin, aber was es gab, war köstlich. Das werde ich gerne wieder haben.

Tintenfisch wurde ziemlich früh in der Woche abgehakt, da ich wusste, dass ich ohne Garantie auf frisches Fleisch nach Dubrovnik ziehen würde und ich nicht riskieren wollte, etwas zu verlieren. Ich wusste auch, dass ich, da wir am Dienstag nach Hause fliegen, auch wenn ich in der nächsten Woche nichts finden würde, einen Tag zu Hause haben würde, um etwas zu klären. Alles in allem fühlte ich mich ziemlich sicher. Natürlich, sobald ich anfange zu denken, dass alles ein bisschen einfacher werden könnte, tut sich nichts mehr.

Interessanterweise hatte ich diese Woche tatsächlich ein neues Fleisch und auch eine neue Art eines alten Fleisches. Bei der Hochzeit hatte ich Red Snapper, den ich dieses Jahr noch nicht hatte, den ich aber nicht zählen konnte, da ich immer noch versuchte, so gut wie möglich an meiner ursprünglichen Liste zu bleiben, und ich schließlich auch hatte ganze Tintenfische und nicht nur Calamari. Das war herrlich.

Wie auch immer, der Rest der Gruppe war einen Tag vor uns gegangen, und als wir uns ein letztes Mal in der Stadt umsehen mussten, erhielt Laura eine SMS. Ein spannender Text. Ein Text, der uns sagte, dass es am Flughafen Bärenfleisch zum Verkauf gab.

Nein, ich war mir nicht sicher, wie wir es durch den Zoll bekommen würden. Ich hätte mir aber keine Sorgen machen müssen, denn es war kein frisches Bärensteak, wie ich erwartet hatte, sondern getrocknetes Fleisch, eher wie ein großer Klumpen Bären-Biltong. Wir kauften es (Laura hat mich noch vergessen lassen, wie viel es gekostet hat. Sagen wir einfach, es war sicherlich nicht billig) und es ging in meine Umhängetasche. Um dort verkauft zu werden, musste es natürlich ausreichen, es außer Landes zu bringen, was mich jedoch nicht davon abhielt, ein wenig zu flattern, als wir an den Zollbeamten vorbeikamen. Als ich zu Hause ankam, legte ich ihn in den Kühlschrank und wartete bis Mittwoch.

Aus dem Urlaub nach Hause zu kommen ist immer ein kleiner Kulturschock, daher fühlte ich mich mit diesem Fleisch ein bisschen glücklicher, als wäre noch ein bisschen Kroatien bei uns. Wie Trockenfleisch hatte es eine sehr zähe Konsistenz, war aber erheblich süßer als das meiste Trockenfleisch, das ich je gegessen hatte. Obwohl ich nicht leugnen kann, dass ich sehr enttäuscht war, kein frisches Bärensteak bekommen zu haben, machte dies das ein wenig wett und wurde mit Abstand das beeindruckendste Tier, das ich dieses Jahr gegessen hatte. Ich meine, wer würde nicht gerne glauben, dass sie einen Bären erlegen könnten? Und eines Tages werde ich mir einen frischen zulegen.

Wir waren gerade rechtzeitig zum Bauernmarkt zu Hause angekommen, ebenso wie unser monatlicher Spaziergang, um zu sehen, was wir finden könnten. Diesmal habe ich einen Hasen und ein paar Wildschweinkoteletts mitgenommen, was bedeutete, dass für zwei weitere Wochen gesorgt war. Der Hase wurde in den Gefrierschrank gelegt, während die Koteletts für ein Abendessen unter der Woche weggelassen wurden - eines, das sehr schnell kam.Gegrillt, wie ein normales Schweinekotelett, mit etwas Kartoffelpüree und Gemüse, war es eine so wärmende, traditionelle Mahlzeit, und was noch wichtiger war, die Koteletts waren köstlich. Sie hatten eine ordentliche Menge Fett, die das Fleisch wirklich mit Geschmack durchtrug, und sie waren so dick, dass sie in der Mitte noch ein wenig rosa waren, und waren zart und saftig. Alles in allem das perfekte Hack. Zugegeben, der Geschmack war nicht so anders als bei einem normalen Schweinekotelett, obwohl es sicherlich ein kleines Extra war - obwohl das auch nur das Wissen gewesen sein könnte, dass ich immer noch gut tickte und ein besonders feines Essen genoss.

In der folgenden Woche ging ich zurück nach Leeds, um meine Familie zu besuchen. Die Heimkehr ist natürlich immer eine Freude, aber es bereitet mir ernsthafte Probleme, neues Fleisch zu finden. Ich habe festgestellt, dass ich immer ein wenig gekämpft habe und deshalb etwas haben musste, bevor ich gehe oder nachdem ich zurückkomme. Aber dieses Mal hatte ich vorher nichts gehabt und musste etwas finden, um mich am Laufen zu halten. Und schließlich, am Mittwoch, tat ich es, als Marks & Spencer mir Lemon Sole überreichte.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich schon einmal Sohle hatte. Ich gehe davon aus, dass ich das habe, da es so normal ist, aber ich kann nicht sicher sein. Jedenfalls habe ich jetzt. In etwas Butter gebraten, die Seezunge war wirklich sehr lecker, und ich kann mir vorstellen, sie noch einmal zu essen. Es war jedoch nicht die Sensation, die zum Beispiel der Seeteufel gewesen war, also ist es nicht die Art von Dingen, die ich wirklich suchen werde. Sollte es mir aber in den Schoß fallen, über wen soll ich mich dann beschweren?

Zu Hause schien es, als würde ich mit meiner nächsten Woche keine Probleme haben. Als jedoch der Mittwoch herumrollte und mir klar wurde, dass ich vergessen hatte, den Hasen aus dem Gefrierschrank zu nehmen, wusste ich, dass es durchaus ein kleines Problem geben könnte.

Aber was soll man haben? Als ich meine Liste durchsuchte, suchte ich nach etwas, das ich möglicherweise ergattern konnte. Das einzige, was ich finden konnte, waren Vögel - wenn ich auf dem Markt ein Perlhuhn oder eine Wachtel kriegen könnte, dann wäre ich wirklich ein glücklicher Kerl. Leider sollte es nicht sein. Ich habe jeden Metzger überprüft, der mir einfiel, und keiner hatte etwas, das mir helfen konnte. Am Ende habe ich eine große Entscheidung getroffen und mich entschlossen, mich noch einmal von meiner Liste zu lösen und etwas anderes zu wagen.

Ich hatte beschlossen, dass ich, wenn ich von meiner Liste streichen sollte, so weit wie möglich versuchen würde, etwas Interessantes zu finden. Diesmal habe ich es geschafft, ein paar frische Jakobsmuscheln zu kaufen. Nun, aufgrund ihres Preises und ihres etwas gehobenen Rufs hatte ich mir Sorgen gemacht, dass sie schwierig zuzubereiten sein könnten, aber das war in keiner Weise der Fall. Einfach in ein wenig Olivenöl und Butter gebraten, ein oder zwei Minuten auf jeder Seite, die Jakobsmuscheln waren großartig. Ich liebe die Textur von ihnen - sowohl weich als auch fleischig, und mit einem nicht überwältigenden Geschmack ist klar, warum sie so geschätzt werden.

Übrigens sind Jakobsmuscheln nicht annähernd so gut.

Da hast du es also. Eine weitere Aufholjagd auf lange Distanz, die uns nun Mitte Oktober gebracht hat, nur zweieinhalb Monate nach Abschluss meiner Challenge. Es gibt noch Prüfungen und Wirrungen, einige erschreckende und köstliche Tierperspektiven und vieles mehr. Das nächste Update kommt, solange nichts dazwischen kommt, morgen Abend, also bis dahin.

Und für diejenigen unter euch, die versuchen, Schritt zu halten, und mit einigen Änderungen aufgrund meiner neu gefundenen fleischigen Freiheit, hier ist die aktualisierte Tabelle bis einschließlich Woche 41:

Pflanzenfressende Säugetiere
Rind - Kuh, Woche 2 Büffel, Woche 19.
Schaf - Schaf, Woche 5 Ziege, Woche 27.
Marsupia - Känguru, Woche 21.
Rodentia - Kaninchen, Woche 13.

Allesfressende Säugetiere
Schwein - Schwein, Woche 1 Wildschwein, Woche 39.
Rodentia (eine andere als die Pflanzenfresser)

Fleischfressende Säugetiere
Ursine - Bär, Woche 38.

Gliederfüßer
Insekten
- Geflügelt - Grillen, Woche 12.
- Ungeflügelte – Mehlwürmer, Woche 10 (Mealworm Beetle Larve) Ameisen, Woche 15.
Spinnentier - Skorpion, Woche 20.
Crustatia
- Meer - Garnelen, Woche 17 Krabben, Woche 23.

Reptilien
Krokodil, Woche 26.

Fisch
Fischschuppen - Lachs, Woche 6 Thunfisch, Woche 33.
Plattfisch - Seeteufel, Woche 30 Seezunge, Woche 40.
Hai - Katzenhai, Woche 28 Hai, Woche 36.

Weichtiere
Bivalvia – Muscheln, Woche 11 Herzmuscheln, Woche 29 Jakobsmuschel, Woche 41.
Kopffüßer - Oktopus, Woche 8 Tintenfisch, Woche 24 Tintenfisch, Woche 37.
Gastropoda - Wellhornschnecken, Woche 32 Schnecke, Woche 35

Plus 10 verschiedene Vogelarten - Pute, Woche 3 Huhn, Woche 4 Strauß, Woche 7 Ringeltaube, Woche 16 Ente, Woche 18 Gans, Woche 22 Fasan, Woche 31 Rebhuhn, Woche 34.
Plus 2 Tiere aus Klassifikationen, die NICHT auf der Liste stehen – Hirsch (Cervine), Woche 9 Aal, Woche 14.


365 Tage Fleisch.

Fleischwochen 35, 36, 37, 38, 39, 40 & 41. Donnerstag, 27. August - Mittwoch, 14. Oktober.

Guten Abend allerseits und willkommen zurück zu meiner Odyssee der Tiere, dem Fleischkarneval. Jetzt akzeptiere ich, dass es wieder einmal unglaublich lange her ist seit meinem letzten Update, aber ich habe beschlossen, dass wir alle bis Weihnachten eingeholt werden, was bedeutet, dass Sie in den nächsten zwei Tagen gehen werden Hören Sie von über drei Monaten köstlicher und nicht so köstlicher Kreaturen.

Bevor ich jedoch darauf eingehe, möchte ich zunächst auf mein früheres Versprechen eingehen, Ihnen allen vierzehn Tage lang ein Pfund pro Tag zu geben, das ich nicht aktualisiert habe. Nun, wenn ich drei, vier oder sogar bis zu sieben Tage zu spät gekommen wäre, wäre das in Ordnung gewesen. So wie es ist, würde mich das bankrott machen, also hole ich dir das nächste Mal einen Drink, wenn du mich danach fragst? Austeilen? Gut. Dann gehen wir weiter.

Als ich dich das letzte Mal ließ, bereitete ich mich darauf vor, zur Hochzeit meines Freundes nach Kroatien zu fliegen. Laura und ich hatten uns entschieden, diese Zeit als unseren Urlaub für das Jahr zu nehmen und so, während der Rest der Gäste nur eine Woche dort war, würden wir über drei Wochen in dem jüngsten Land verbringen, das ich je besucht habe.

Abgesehen davon, dass ich schon immer nach Kroatien wollte, seit es 1991 wieder unabhängig wurde (fragt mich nicht warum, ich habe keine Ahnung. ) zu essen, für die ich in Großbritannien möglicherweise Schwierigkeiten habe. Insbesondere freute ich mich darauf, während unseres Aufenthalts in Zagreb einen Tagesausflug nach Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, zu unternehmen, da ich gelesen hatte, dass essbare Siebenschläfer eine slowenische Nationalspezialität sind. Es versprach eine den Horizont verändernde Reise zu werden, und ich hätte mich nicht mehr darauf freuen können.

Jedenfalls begann ich die Reise, technisch gesehen, illegal, indem ich meine Schneckendose ins Land nahm. Da ich vor unserer Abreise keine Gelegenheit hatte, sie zu essen, dachte ich nur, dass ich sie mitnehmen würde, um mir dort draußen ein leichtes Fleisch zu geben. Allerdings hatte ich mit ein paar Dingen nicht gerechnet - erstens hatte keine der Unterkünfte, in denen wir den ganzen Urlaub verbracht haben, einen Backofen, was die Kochanleitung etwas strittig machte. Natürlich hatte ich zu der Zeit, als ich sie hatte, keine Ahnung, dass dies der Fall sein würde, da wir in unserem ersten privaten Zimmer waren. Es mag sein, dass jeder Ort, an dem wir danach geblieben wären, einen Ofen hatte, was den Prozess viel einfacher machte, aber leider ging mir in der Woche die Zeit davon und ich musste improvisieren.

Nachdem ich es geschafft hatte, von der Hostelbesitzerin etwas Knoblauch zu ergattern (da ich zuerst das kroatische Wort für Knoblauch gelernt hatte, da es eines der wenigen englischen Wörter war, das sie nicht verstand), öffnete ich die Dose und erwartete Schnecken in ihren Gehäusen zu finden . Was ich tatsächlich gefunden habe, waren ungeschälte Schnecken ohne Schalen zum Einlegen (was mich überraschte, als die Kochanleitung besagte, sie in ihren Schalen mit Knoblauchbutter in den Ofen zu legen). Also setzte ich meinen Denkhut auf und beschloss, die Schnecken in der Knoblauchbutter zu braten und zum Teufel mit den Muscheln. Als Backup-Pläne war es ziemlich elegant.

Und, wie sich herausstellte, völlig fehlgeleitet. Ich hatte keine Ahnung, wie lange ich die Schnecken kochen sollte, und sie kamen körnig und schrecklich heraus. Ich habe zwei gegessen, die viel zu gummiartig waren und überhaupt nicht so, wie sie letztes Jahr das erste Mal waren, als ich einen Ofen benutzen und die Anweisungen befolgen konnte. Diese ließen mich würgen, und der Rest wurde schnell weggeworfen, ohne dass Laura eine Chance hatte. Daher möchte ich meinem Freund, der sie für mich besorgt hat, sehr danken, aber ich muss mich für die Art und Weise entschuldigen, wie sie behandelt wurden. Entschuldigung - aber sie waren im Mülleimer oder ich die ganze Nacht im Badezimmer.

Leider für mich und wahrscheinlich auch für Sie ist dies nicht der richtige Ort für eine lange Liebeserklärung an Kroatien, in der detailliert beschrieben wird, wohin wir gegangen sind und was wir gemacht haben. Nein, hier erfahren Sie nur, was ich gegessen habe, und ich klinge eher wie ein englischer Tourist, als ich es mir jemals gewünscht hätte. Um die Persona zu vervollständigen, sage ich nur, dass das Wetter größtenteils herrlich war. Ich möchte jedoch jeden, der kann, auffordern, dorthin zu gehen, bevor es von Touristen überrannt wird - Kroatien ist im Moment wunderschön und entschlossen "fremd". Wir haben fast die ersten zwei Wochen unseres Urlaubs keinen anderen englischen Muttersprachler getroffen, und selbst dann waren sie eher Australier als Engländer. Es kann jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis sich all das ändert, und diese stolze Nation ist voll von Briten im Ausland, und wir müssen alle versuchen, etwas abseits der ausgetretenen Pfade zu finden.

Nachdem wir noch eine Woche überstanden hatten, zogen wir nach Zagreb, ich mit halbem Blick auf Ljubljana. Leider hatten wir einfach keine Zeit, was bedeutete, dass meine Hoffnungen auf essbare Siebenschläfer zunichte gemacht wurden. Noch enttäuschender war, als wir am Abreisetag und zu spät für mich herausfanden, dass ich in einigen der gehobeneren Restaurants ein Bärensteak hätte essen können. Gutted beschreibt es nicht ganz. Und so machten wir uns auf den Weg und brauchten noch spannende Tiere.

Weiter durch das Land kamen wir nach Pula, einer Küstenstadt im Nordwesten des Landes. Hier übernachteten wir in einem Ferienresort, unserem einzigen Resort des Urlaubs, was mich bei der Ankunft nicht gerade mit Freude erfüllte. Nachdem ich gekommen war, um einen Vorgeschmack auf das echte Kroatien zu finden, befand ich mich jetzt an einem langweiligen Ort, den ich vermeiden wollte. So war es aber nicht weiter schlimm, da wir meistens nur abends da waren und unsere Wohnung war schön - wenn auch noch ohne Backofen. Anscheinend backen oder braten Slawen nicht.

Das Resort hat sich jedoch eine sehr willkommene Überraschung einfallen lassen - ein Restaurant, das Hai serviert. Da ich die Position Kroatiens an der Adria kenne und mir versichert war, dass ein Großteil der Küche auf Meeresfrüchten basiert, hatte ich dies von meiner Liste gestrichen, um es hier zu haben. Es gab jedoch ein Problem. In der ersten Nacht, in der wir dort waren, hatten sie keinen Hai. Der Kellner schien ziemlich zuversichtlich, dass in den nächsten ein oder zwei Tagen etwas geliefert werden würde, aber ich konnte nicht so leichtfertig sein - ein Versagen hier hätte mein ganzes Jahr wertlos gemacht.

Aber sonst fiel mir nichts mehr ein. Natürlich gab es viele Fische, aber deren Abschnitte auf der Liste waren bereits ausgefüllt. Glücklicherweise stellte ich fest, dass das kleine Restaurant am Pool mittags Wildschweine servierte, was mir einen Fluchtweg verschaffte, obwohl ich sehr gehofft hatte, dass ich ihn nicht nehmen müsste - Hai wäre in Kroatien viel einfacher zu bekommen als zu Hause in das Vereinigte Königreich. Und so machten wir uns am Dienstagabend auf den Rückweg zum Restaurant, in der Hoffnung, wenn nicht in Erwartung. Zum Glück hatte der Kellner recht und ich konnte mein gegrilltes Haifischsteak bestellen.

Ich hatte nicht ganz damit gerechnet, was ich bekommen würde – drei runde Steaks mit einem Durchmesser von ungefähr 15 Zentimetern. Ich nehme an, es war ein Ammenhai oder etwas ähnlicher Größe, und da der Kellner mich nicht weiter aufklären konnte, bleibe ich dabei. Was auch immer es war, es war köstlich - eine flockige, fischige Textur ohne zu starken Geschmack, aber mit einem gewissen Etwas, das schwer zu bestimmen war. Es war ganz wie ein Thunfischsteak, besonders im Gefühl, und es war mehr als wert, auf ein köstliches mit Mozzarella gefülltes Kalbssteak zu verzichten. Gerade.

Als nächstes auf unserer Whistle-Stop-Tour war Split, und ich hatte auf etwas Wunderbares gehofft. Allerdings stieß ich auf Probleme. Es gab einfach nichts von meiner Liste, was ich haben konnte, und ich begann, ein wenig verzweifelt zu werden. Nach langen Diskussionen mit Laura und der Erkenntnis, dass ich im Gegensatz zu zu Hause, wo ich einen Metzger oder Fischhändler nach allem fragen konnte, was ich wollte, und zumindest verstanden werden konnte, hier den Restaurants ausgeliefert war, entschied ich mich dass ich, um durchzukommen, gegen meine Kategorien vorgehen und einfach etwas Neues haben musste.

In diesem Sinne schickte ich Captain Meat eine E-Mail und bat um seine Erlaubnis, mich von dem zu lösen, was ich jetzt als "Richtlinien" im Gegensatz zu Regeln betrachte. Es war eine angespannte Wartezeit, aber am nächsten Tag kam eine Antwort - wir waren alle Systeme unterwegs, um ohne strenge Parameter weiterzumachen. Ich war natürlich enttäuscht, da ich gehofft hatte, die gesamte Liste zu vervollständigen, aber mit der Wahl zwischen Misserfolg und einer anderen Art von Erfolg entschied ich mich für Success 2.0.

Und Success 2.0 war sehr gut und etwas, das ich schon lange ausprobieren wollte – schwarzes Risotto mit Tintenfisch. Nun, Tintenfisch ist unglaublich wie Tintenfisch und Tintenfisch, mit der gleichen Textur und so ziemlich dem gleichen Geschmack. Der aufregendste Teil des Essens war das Tintenfischrisotto, das sehr lecker war, wenn auch ein wenig seltsam - schwarzes Essen zu essen ist sehr ungewöhnlich, und ich war noch nie so von einer Mahlzeit gesättigt. Es gab nicht viel Tintenfisch drin, aber was es gab, war köstlich. Das werde ich gerne wieder haben.

Tintenfisch wurde ziemlich früh in der Woche abgehakt, da ich wusste, dass ich ohne Garantie auf frisches Fleisch nach Dubrovnik ziehen würde und ich nicht riskieren wollte, etwas zu verlieren. Ich wusste auch, dass ich, da wir am Dienstag nach Hause fliegen, auch wenn ich in der nächsten Woche nichts finden würde, einen Tag zu Hause haben würde, um etwas zu klären. Alles in allem fühlte ich mich ziemlich sicher. Natürlich, sobald ich anfange zu denken, dass alles ein bisschen einfacher werden könnte, tut sich nichts mehr.

Interessanterweise hatte ich diese Woche tatsächlich ein neues Fleisch und auch eine neue Art eines alten Fleisches. Bei der Hochzeit hatte ich Red Snapper, den ich dieses Jahr noch nicht hatte, den ich aber nicht zählen konnte, da ich immer noch versuchte, so gut wie möglich an meiner ursprünglichen Liste zu bleiben, und ich schließlich auch hatte ganze Tintenfische und nicht nur Calamari. Das war herrlich.

Wie auch immer, der Rest der Gruppe war einen Tag vor uns gegangen, und als wir uns ein letztes Mal in der Stadt umsehen mussten, erhielt Laura eine SMS. Ein spannender Text. Ein Text, der uns sagte, dass es am Flughafen Bärenfleisch zum Verkauf gab.

Nein, ich war mir nicht sicher, wie wir es durch den Zoll bekommen würden. Ich hätte mir aber keine Sorgen machen müssen, denn es war kein frisches Bärensteak, wie ich erwartet hatte, sondern getrocknetes Fleisch, eher wie ein großer Klumpen Bären-Biltong. Wir kauften es (Laura hat mich noch vergessen lassen, wie viel es gekostet hat. Sagen wir einfach, es war sicherlich nicht billig) und es ging in meine Umhängetasche. Um dort verkauft zu werden, musste es natürlich ausreichen, es außer Landes zu bringen, was mich jedoch nicht davon abhielt, ein wenig zu flattern, als wir an den Zollbeamten vorbeikamen. Als ich zu Hause ankam, legte ich ihn in den Kühlschrank und wartete bis Mittwoch.

Aus dem Urlaub nach Hause zu kommen ist immer ein kleiner Kulturschock, daher fühlte ich mich mit diesem Fleisch ein bisschen glücklicher, als wäre noch ein bisschen Kroatien bei uns. Wie Trockenfleisch hatte es eine sehr zähe Konsistenz, war aber erheblich süßer als die meisten Trockenfleischsorten, die ich je gegessen hatte. Obwohl ich nicht leugnen kann, dass ich sehr enttäuscht war, kein frisches Bärensteak bekommen zu haben, machte dies das ein wenig wett und wurde mit Abstand das beeindruckendste Tier, das ich dieses Jahr gegessen hatte. Ich meine, wer würde nicht gerne glauben, dass sie einen Bären erlegen könnten? Und eines Tages werde ich mir einen frischen zulegen.

Wir waren gerade rechtzeitig zum Bauernmarkt zu Hause angekommen, ebenso wie unser monatlicher Spaziergang, um zu sehen, was wir finden könnten. Diesmal habe ich einen Hasen und ein paar Wildschweinkoteletts mitgenommen, was bedeutete, dass für zwei weitere Wochen gesorgt war. Der Hase wurde in den Gefrierschrank gelegt, während die Koteletts für ein Abendessen unter der Woche weggelassen wurden - eines, das sehr schnell kam. Gegrillt, wie ein normales Schweinekotelett, mit etwas Kartoffelpüree und Gemüse, war es eine so wärmende, traditionelle Mahlzeit, und was noch wichtiger war, die Koteletts waren köstlich. Sie hatten eine ordentliche Menge Fett, was das Fleisch wirklich mit Geschmack durchtrug, und sie waren so dick, dass sie in der Mitte noch ein wenig rosa waren, und waren zart und saftig. Alles in allem das perfekte Hack. Zugegeben, der Geschmack war nicht so anders als bei einem normalen Schweinekotelett, obwohl es sicherlich ein kleines Extra war - obwohl das auch nur das Wissen gewesen sein könnte, dass ich immer noch gut tickte und ein besonders feines Essen genoss.

In der folgenden Woche ging ich zurück nach Leeds, um meine Familie zu besuchen. Die Heimkehr ist natürlich immer eine Freude, aber es bereitet mir ernsthafte Probleme, neues Fleisch zu finden. Ich habe festgestellt, dass ich immer ein wenig gekämpft habe und deshalb etwas haben musste, bevor ich gehe oder nachdem ich zurückkomme. Aber dieses Mal hatte ich vorher nichts gehabt und musste etwas finden, um mich am Laufen zu halten. Und schließlich, am Mittwoch, tat ich es, als Marks & Spencer mir Lemon Sole überreichte.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich schon einmal Sohle hatte. Ich gehe davon aus, dass ich das habe, da es so normal ist, aber ich kann nicht sicher sein. Jedenfalls habe ich jetzt. In etwas Butter gebraten, die Seezunge war wirklich sehr lecker, und ich kann mir vorstellen, sie noch einmal zu essen. Es war jedoch nicht die Sensation, die zum Beispiel der Seeteufel gewesen war, also ist es nicht die Art von Dingen, die ich wirklich suchen werde. Sollte es mir jedoch in den Schoß fallen, über wen soll ich mich dann beschweren?

Zu Hause schien es, als würde ich mit meiner nächsten Woche keine Probleme haben. Als jedoch der Mittwoch herumrollte und mir klar wurde, dass ich vergessen hatte, den Hasen aus dem Gefrierschrank zu nehmen, wusste ich, dass es durchaus ein kleines Problem geben könnte.

Aber was soll man haben? Als ich meine Liste durchsuchte, suchte ich nach etwas, das ich möglicherweise ergattern konnte. Das einzige, was ich finden konnte, waren Vögel - wenn ich auf dem Markt ein Perlhuhn oder eine Wachtel kriegen könnte, dann wäre ich wirklich ein glücklicher Kerl. Leider sollte es nicht sein. Ich habe jeden Metzger überprüft, der mir einfiel, und keiner hatte etwas, das mir helfen konnte. Am Ende habe ich eine große Entscheidung getroffen und mich entschlossen, mich noch einmal von meiner Liste zu lösen und etwas anderes zu wagen.

Ich hatte beschlossen, dass ich, wenn ich von meiner Liste streichen sollte, so weit wie möglich versuchen würde, etwas Interessantes zu finden. Diesmal habe ich es geschafft, ein paar frische Jakobsmuscheln zu kaufen. Nun, aufgrund ihres Preises und ihres etwas gehobenen Rufs hatte ich mir Sorgen gemacht, dass sie schwierig zuzubereiten sein könnten, aber das war in keiner Weise der Fall. Einfach in ein wenig Olivenöl und Butter gebraten, ein oder zwei Minuten auf jeder Seite, die Jakobsmuscheln waren großartig. Ich liebe die Textur von ihnen - sowohl weich als auch fleischig, und mit einem nicht überwältigenden Geschmack ist klar, warum sie so geschätzt werden.

Übrigens sind Jakobsmuscheln nicht annähernd so gut.

Da hast du es also. Eine weitere Aufholjagd auf lange Distanz, die uns nun Mitte Oktober gebracht hat, nur zweieinhalb Monate nach Abschluss meiner Challenge. Es gibt noch Prüfungen und Wirrungen, einige erschreckende und köstliche Tierperspektiven und vieles mehr. Das nächste Update kommt, solange nichts dazwischen kommt, morgen Abend, also bis dahin.

Und für diejenigen unter euch, die versuchen, Schritt zu halten, und mit einigen Änderungen aufgrund meiner neu gefundenen fleischigen Freiheit, hier ist die aktualisierte Tabelle bis einschließlich Woche 41:

Pflanzenfressende Säugetiere
Rind - Kuh, Woche 2 Büffel, Woche 19.
Schaf - Schaf, Woche 5 Ziege, Woche 27.
Marsupia - Känguru, Woche 21.
Rodentia - Kaninchen, Woche 13.

Allesfressende Säugetiere
Schwein - Schwein, Woche 1 Wildschwein, Woche 39.
Rodentia (eine andere als die Pflanzenfresser)

Fleischfressende Säugetiere
Ursine - Bär, Woche 38.

Gliederfüßer
Insekten
- Geflügelt - Grillen, Woche 12.
- Ungeflügelte – Mehlwürmer, Woche 10 (Mealworm Beetle Larve) Ameisen, Woche 15.
Spinnentier - Skorpion, Woche 20.
Crustatia
- Meer - Garnelen, Woche 17 Krabben, Woche 23.

Reptilien
Krokodil, Woche 26.

Fisch
Fischschuppen - Lachs, Woche 6 Thunfisch, Woche 33.
Plattfisch - Seeteufel, Woche 30 Seezunge, Woche 40.
Hai - Katzenhai, Woche 28 Hai, Woche 36.

Weichtiere
Bivalvia – Muscheln, Woche 11 Herzmuscheln, Woche 29 Jakobsmuschel, Woche 41.
Kopffüßer - Oktopus, Woche 8 Tintenfisch, Woche 24 Tintenfisch, Woche 37.
Gastropoda - Wellhornschnecken, Woche 32 Schnecke, Woche 35

Plus 10 verschiedene Vogelarten - Pute, Woche 3 Huhn, Woche 4 Strauß, Woche 7 Ringeltaube, Woche 16 Ente, Woche 18 Gans, Woche 22 Fasan, Woche 31 Rebhuhn, Woche 34.
Plus 2 Tiere aus Klassifikationen, die NICHT auf der Liste stehen – Hirsch (Cervine), Woche 9 Aal, Woche 14.


365 Tage Fleisch.

Fleischwochen 35, 36, 37, 38, 39, 40 & 41. Donnerstag, 27. August - Mittwoch, 14. Oktober.

Guten Abend allerseits und willkommen zurück zu meiner Odyssee der Tiere, dem Fleischkarneval. Jetzt akzeptiere ich, dass es wieder einmal unglaublich lange her ist seit meinem letzten Update, aber ich habe beschlossen, dass wir alle bis Weihnachten eingeholt werden, was bedeutet, dass Sie in den nächsten zwei Tagen gehen werden Hören Sie von über drei Monaten köstlicher und nicht so köstlicher Kreaturen.

Bevor ich jedoch darauf eingehe, möchte ich zunächst auf mein früheres Versprechen eingehen, Ihnen allen vierzehn Tage lang ein Pfund pro Tag zu geben, das ich nicht aktualisiert habe. Nun, wenn ich drei, vier oder sogar bis zu sieben Tage zu spät gekommen wäre, wäre das in Ordnung gewesen. So wie es ist, würde mich das bankrott machen, also hole ich dir das nächste Mal einen Drink, wenn du mich danach fragst? Austeilen? Gut. Dann gehen wir weiter.

Als ich dich das letzte Mal ließ, bereitete ich mich darauf vor, zur Hochzeit meines Freundes nach Kroatien zu fliegen. Laura und ich hatten uns entschieden, diese Zeit als unseren Urlaub für das Jahr zu nehmen und so, während der Rest der Gäste nur eine Woche dort war, würden wir über drei Wochen in dem jüngsten Land verbringen, das ich je besucht habe.

Abgesehen davon, dass ich schon immer nach Kroatien wollte, seit es 1991 wieder unabhängig wurde (fragt mich nicht warum, ich habe keine Ahnung. ) zu essen, für die ich in Großbritannien möglicherweise Schwierigkeiten habe. Insbesondere freute ich mich darauf, während unseres Aufenthalts in Zagreb einen Tagesausflug nach Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, zu unternehmen, da ich gelesen hatte, dass essbare Siebenschläfer eine slowenische Nationalspezialität sind. Es versprach eine den Horizont verändernde Reise zu werden, und ich hätte mich nicht mehr darauf freuen können.

Jedenfalls begann ich die Reise, technisch gesehen, illegal, indem ich meine Schneckendose ins Land nahm. Da ich vor unserer Abreise keine Gelegenheit hatte, sie zu essen, dachte ich nur, dass ich sie mitnehmen würde, um mir dort draußen ein leichtes Fleisch zu geben. Allerdings hatte ich mit ein paar Dingen nicht gerechnet - erstens hatte keine der Unterkünfte, in denen wir den ganzen Urlaub verbracht haben, einen Backofen, was die Kochanleitung etwas strittig machte. Natürlich hatte ich zu der Zeit, als ich sie hatte, keine Ahnung, dass dies der Fall sein würde, da wir in unserem ersten privaten Zimmer waren. Es mag sein, dass jeder Ort, an dem wir danach geblieben wären, einen Ofen hatte, was den Prozess viel einfacher machte, aber leider ging mir in der Woche die Zeit davon und ich musste improvisieren.

Nachdem ich es geschafft hatte, von der Hostelbesitzerin etwas Knoblauch zu ergattern (da ich zuerst das kroatische Wort für Knoblauch gelernt hatte, da es eines der wenigen englischen Wörter war, das sie nicht verstand), öffnete ich die Dose und erwartete Schnecken in ihren Gehäusen zu finden . Was ich tatsächlich gefunden habe, waren ungeschälte Schnecken ohne Schalen zum Einlegen (was mich überraschte, als die Kochanleitung besagte, sie in ihren Schalen mit Knoblauchbutter in den Ofen zu legen). Also setzte ich meinen Denkhut auf und beschloss, die Schnecken in der Knoblauchbutter zu braten und zum Teufel mit den Muscheln. Als Backup-Pläne war es ziemlich elegant.

Und, wie sich herausstellte, völlig fehlgeleitet. Ich hatte keine Ahnung, wie lange ich die Schnecken kochen sollte, und sie kamen körnig und schrecklich heraus. Ich habe zwei gegessen, die viel zu gummiartig waren und überhaupt nicht so, wie sie letztes Jahr das erste Mal waren, als ich einen Ofen benutzen und die Anweisungen befolgen konnte. Diese ließen mich würgen, und der Rest wurde schnell weggeworfen, ohne dass Laura eine Chance hatte. Daher möchte ich meinem Freund, der sie für mich besorgt hat, sehr danken, aber ich muss mich für die Art und Weise entschuldigen, wie sie behandelt wurden. Entschuldigung - aber sie waren im Mülleimer oder ich die ganze Nacht im Badezimmer.

Leider für mich und wahrscheinlich auch für Sie ist dies nicht der richtige Ort für eine lange Liebeserklärung an Kroatien, in der detailliert beschrieben wird, wohin wir gegangen sind und was wir gemacht haben. Nein, hier erfahren Sie nur, was ich gegessen habe, und ich klinge eher wie ein englischer Tourist, als ich es mir jemals gewünscht hätte. Um die Persona zu vervollständigen, sage ich nur, dass das Wetter größtenteils herrlich war. Ich möchte jedoch jeden, der kann, auffordern, dorthin zu gehen, bevor es von Touristen überrannt wird - Kroatien ist im Moment wunderschön und entschlossen "fremd". Wir haben fast die ersten zwei Wochen unseres Urlaubs keinen anderen englischen Muttersprachler getroffen, und selbst dann waren sie eher Australier als Engländer. Es kann jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis sich all das ändert, und diese stolze Nation ist voll von Briten im Ausland, und wir müssen alle versuchen, etwas abseits der ausgetretenen Pfade zu finden.

Nachdem wir noch eine Woche überstanden hatten, zogen wir nach Zagreb, ich mit halbem Blick auf Ljubljana. Leider hatten wir einfach keine Zeit, was bedeutete, dass meine Hoffnungen auf essbare Siebenschläfer zunichte gemacht wurden. Noch enttäuschender war, als wir am Abreisetag und zu spät für mich herausfanden, dass ich in einigen der gehobeneren Restaurants ein Bärensteak hätte essen können. Gutted beschreibt es nicht ganz. Und so machten wir uns auf den Weg und brauchten noch spannende Tiere.

Weiter durch das Land kamen wir nach Pula, einer Küstenstadt im Nordwesten des Landes. Hier übernachteten wir in einem Ferienresort, unserem einzigen Resort des Urlaubs, was mich bei der Ankunft nicht gerade mit Freude erfüllte. Nachdem ich gekommen war, um einen Vorgeschmack auf das echte Kroatien zu finden, befand ich mich jetzt an einem langweiligen Ort, den ich vermeiden wollte. So war es aber nicht weiter schlimm, da wir meistens nur abends da waren und unsere Wohnung war schön - wenn auch noch ohne Backofen. Anscheinend backen oder braten Slawen nicht.

Das Resort hat sich jedoch eine sehr willkommene Überraschung einfallen lassen - ein Restaurant, das Hai serviert. Da ich die Position Kroatiens an der Adria kenne und mir versichert war, dass ein Großteil der Küche auf Meeresfrüchten basiert, hatte ich dies von meiner Liste gestrichen, um es hier zu haben. Es gab jedoch ein Problem. In der ersten Nacht, in der wir dort waren, hatten sie keinen Hai. Der Kellner schien ziemlich zuversichtlich, dass in den nächsten ein oder zwei Tagen etwas geliefert werden würde, aber ich konnte nicht so leichtfertig sein - ein Versagen hier hätte mein ganzes Jahr wertlos gemacht.

Aber sonst fiel mir nichts mehr ein. Natürlich gab es viele Fische, aber deren Abschnitte auf der Liste waren bereits ausgefüllt. Glücklicherweise stellte ich fest, dass das kleine Restaurant am Pool mittags Wildschweine servierte, was mir einen Fluchtweg verschaffte, obwohl ich sehr gehofft hatte, dass ich ihn nicht nehmen müsste - Hai wäre in Kroatien viel einfacher zu bekommen als zu Hause in das Vereinigte Königreich. Und so machten wir uns am Dienstagabend auf den Rückweg zum Restaurant, in der Hoffnung, wenn nicht in Erwartung. Zum Glück hatte der Kellner recht und ich konnte mein gegrilltes Haifischsteak bestellen.

Ich hatte nicht ganz damit gerechnet, was ich bekommen würde – drei runde Steaks mit einem Durchmesser von ungefähr 15 Zentimetern. Ich nehme an, es war ein Ammenhai oder etwas ähnlicher Größe, und da der Kellner mich nicht weiter aufklären konnte, bleibe ich dabei. Was auch immer es war, es war köstlich - eine flockige, fischige Textur ohne zu starken Geschmack, aber mit einem gewissen Etwas, das schwer zu bestimmen war. Es war ganz wie ein Thunfischsteak, besonders im Gefühl, und es war mehr als wert, auf ein köstliches mit Mozzarella gefülltes Kalbssteak zu verzichten. Gerade.

Als nächstes auf unserer Whistle-Stop-Tour war Split, und ich hatte auf etwas Wunderbares gehofft. Allerdings stieß ich auf Probleme. Es gab einfach nichts von meiner Liste, was ich haben konnte, und ich begann, ein wenig verzweifelt zu werden. Nach langen Diskussionen mit Laura und der Erkenntnis, dass ich im Gegensatz zu zu Hause, wo ich einen Metzger oder Fischhändler nach allem fragen konnte, was ich wollte, und zumindest verstanden werden konnte, hier den Restaurants ausgeliefert war, entschied ich mich dass ich, um durchzukommen, gegen meine Kategorien vorgehen und einfach etwas Neues haben musste.

In diesem Sinne schickte ich Captain Meat eine E-Mail und bat um seine Erlaubnis, mich von dem zu lösen, was ich jetzt als "Richtlinien" im Gegensatz zu Regeln betrachte. Es war eine angespannte Wartezeit, aber am nächsten Tag kam eine Antwort - wir waren alle Systeme unterwegs, um ohne strenge Parameter weiterzumachen. Ich war natürlich enttäuscht, da ich gehofft hatte, die gesamte Liste zu vervollständigen, aber mit der Wahl zwischen Misserfolg und einer anderen Art von Erfolg entschied ich mich für Success 2.0.

Und Success 2.0 war sehr gut und etwas, das ich schon lange ausprobieren wollte – schwarzes Risotto mit Tintenfisch. Nun, Tintenfisch ist unglaublich wie Tintenfisch und Tintenfisch, mit der gleichen Textur und so ziemlich dem gleichen Geschmack. Der aufregendste Teil des Essens war das Tintenfischrisotto, das sehr lecker war, wenn auch ein wenig seltsam - schwarzes Essen zu essen ist sehr ungewöhnlich, und ich war noch nie so von einer Mahlzeit gesättigt. Es gab nicht viel Tintenfisch drin, aber was es gab, war köstlich. Das werde ich gerne wieder haben.

Tintenfisch wurde ziemlich früh in der Woche abgehakt, da ich wusste, dass ich ohne Garantie auf frisches Fleisch nach Dubrovnik ziehen würde und ich nicht riskieren wollte, etwas zu verlieren. Ich wusste auch, dass ich, da wir am Dienstag nach Hause fliegen, auch wenn ich in der nächsten Woche nichts finden würde, einen Tag zu Hause haben würde, um etwas zu klären. Alles in allem fühlte ich mich ziemlich sicher. Natürlich, sobald ich anfange zu denken, dass alles ein bisschen einfacher werden könnte, tut sich nichts mehr.

Interessanterweise hatte ich diese Woche tatsächlich ein neues Fleisch und auch eine neue Art eines alten Fleisches. Bei der Hochzeit hatte ich Red Snapper, den ich dieses Jahr noch nicht hatte, den ich aber nicht zählen konnte, da ich immer noch versuchte, so gut wie möglich an meiner ursprünglichen Liste zu bleiben, und ich schließlich auch hatte ganze Tintenfische und nicht nur Calamari. Das war herrlich.

Wie auch immer, der Rest der Gruppe war einen Tag vor uns gegangen, und als wir uns ein letztes Mal in der Stadt umsehen mussten, erhielt Laura eine SMS. Ein spannender Text. Ein Text, der uns sagte, dass es am Flughafen Bärenfleisch zum Verkauf gab.

Nein, ich war mir nicht sicher, wie wir es durch den Zoll bekommen würden. Ich hätte mir aber keine Sorgen machen müssen, denn es war kein frisches Bärensteak, wie ich erwartet hatte, sondern getrocknetes Fleisch, eher wie ein großer Klumpen Bären-Biltong. Wir kauften es (Laura hat mich noch vergessen lassen, wie viel es gekostet hat. Sagen wir einfach, es war sicherlich nicht billig) und es ging in meine Umhängetasche. Um dort verkauft zu werden, musste es natürlich ausreichen, es außer Landes zu bringen, was mich jedoch nicht davon abhielt, ein wenig zu flattern, als wir an den Zollbeamten vorbeikamen. Als ich zu Hause ankam, legte ich ihn in den Kühlschrank und wartete bis Mittwoch.

Aus dem Urlaub nach Hause zu kommen ist immer ein kleiner Kulturschock, daher fühlte ich mich mit diesem Fleisch ein bisschen glücklicher, als wäre noch ein bisschen Kroatien bei uns. Wie Trockenfleisch hatte es eine sehr zähe Konsistenz, war aber erheblich süßer als die meisten Trockenfleischsorten, die ich je gegessen hatte. Obwohl ich nicht leugnen kann, dass ich sehr enttäuscht war, kein frisches Bärensteak bekommen zu haben, machte dies das ein wenig wett und wurde mit Abstand das beeindruckendste Tier, das ich dieses Jahr gegessen hatte. Ich meine, wer würde nicht gerne glauben, dass sie einen Bären erlegen könnten? Und eines Tages werde ich mir einen frischen zulegen.

Wir waren gerade rechtzeitig zum Bauernmarkt zu Hause angekommen, ebenso wie unser monatlicher Spaziergang, um zu sehen, was wir finden könnten. Diesmal habe ich einen Hasen und ein paar Wildschweinkoteletts mitgenommen, was bedeutete, dass für zwei weitere Wochen gesorgt war. Der Hase wurde in den Gefrierschrank gelegt, während die Koteletts für ein Abendessen unter der Woche weggelassen wurden - eines, das sehr schnell kam. Gegrillt, wie ein normales Schweinekotelett, mit etwas Kartoffelpüree und Gemüse, war es eine so wärmende, traditionelle Mahlzeit, und was noch wichtiger war, die Koteletts waren köstlich. Sie hatten eine ordentliche Menge Fett, was das Fleisch wirklich mit Geschmack durchtrug, und sie waren so dick, dass sie in der Mitte noch ein wenig rosa waren, und waren zart und saftig. Alles in allem das perfekte Hack. Zugegeben, der Geschmack war nicht so anders als bei einem normalen Schweinekotelett, obwohl es sicherlich ein kleines Extra war - obwohl das auch nur das Wissen gewesen sein könnte, dass ich immer noch gut tickte und ein besonders feines Essen genoss.

In der folgenden Woche ging ich zurück nach Leeds, um meine Familie zu besuchen. Die Heimkehr ist natürlich immer eine Freude, aber es bereitet mir ernsthafte Probleme, neues Fleisch zu finden. Ich habe festgestellt, dass ich immer ein wenig gekämpft habe und deshalb etwas haben musste, bevor ich gehe oder nachdem ich zurückkomme. Aber dieses Mal hatte ich vorher nichts gehabt und musste etwas finden, um mich am Laufen zu halten. Und schließlich, am Mittwoch, tat ich es, als Marks & Spencer mir Lemon Sole überreichte.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich schon einmal Sohle hatte. Ich gehe davon aus, dass ich das habe, da es so normal ist, aber ich kann nicht sicher sein. Jedenfalls habe ich jetzt. In etwas Butter gebraten, die Seezunge war wirklich sehr lecker, und ich kann mir vorstellen, sie noch einmal zu essen. Es war jedoch nicht die Sensation, die zum Beispiel der Seeteufel gewesen war, also ist es nicht die Art von Dingen, die ich wirklich suchen werde. Sollte es mir jedoch in den Schoß fallen, über wen soll ich mich dann beschweren?

Zu Hause schien es, als würde ich mit meiner nächsten Woche keine Probleme haben. Als jedoch der Mittwoch herumrollte und mir klar wurde, dass ich vergessen hatte, den Hasen aus dem Gefrierschrank zu nehmen, wusste ich, dass es durchaus ein kleines Problem geben könnte.

Aber was soll man haben? Als ich meine Liste durchsuchte, suchte ich nach etwas, das ich möglicherweise ergattern konnte. Das einzige, was ich finden konnte, waren Vögel - wenn ich auf dem Markt ein Perlhuhn oder eine Wachtel kriegen könnte, dann wäre ich wirklich ein glücklicher Kerl. Leider sollte es nicht sein. Ich habe jeden Metzger überprüft, der mir einfiel, und keiner hatte etwas, das mir helfen konnte. Am Ende habe ich eine große Entscheidung getroffen und mich entschlossen, mich noch einmal von meiner Liste zu lösen und etwas anderes zu wagen.

Ich hatte beschlossen, dass ich, wenn ich von meiner Liste streichen sollte, so weit wie möglich versuchen würde, etwas Interessantes zu finden. Diesmal habe ich es geschafft, ein paar frische Jakobsmuscheln zu kaufen. Nun, aufgrund ihres Preises und ihres etwas gehobenen Rufs hatte ich mir Sorgen gemacht, dass sie schwierig zuzubereiten sein könnten, aber das war in keiner Weise der Fall. Einfach in ein wenig Olivenöl und Butter gebraten, ein oder zwei Minuten auf jeder Seite, die Jakobsmuscheln waren großartig. Ich liebe die Textur von ihnen - sowohl weich als auch fleischig, und mit einem nicht überwältigenden Geschmack ist klar, warum sie so geschätzt werden.

Übrigens sind Jakobsmuscheln nicht annähernd so gut.

Da hast du es also. Eine weitere Aufholjagd auf lange Distanz, die uns nun Mitte Oktober gebracht hat, nur zweieinhalb Monate nach Abschluss meiner Challenge. Es gibt noch Prüfungen und Wirrungen, einige erschreckende und köstliche Tierperspektiven und vieles mehr. Das nächste Update kommt, solange nichts dazwischen kommt, morgen Abend, also bis dahin.

Und für diejenigen unter euch, die versuchen, Schritt zu halten, und mit einigen Änderungen aufgrund meiner neu gefundenen fleischigen Freiheit, hier ist die aktualisierte Tabelle bis einschließlich Woche 41:

Pflanzenfressende Säugetiere
Rind - Kuh, Woche 2 Büffel, Woche 19.
Schaf - Schaf, Woche 5 Ziege, Woche 27.
Marsupia - Känguru, Woche 21.
Rodentia - Kaninchen, Woche 13.

Allesfressende Säugetiere
Schwein - Schwein, Woche 1 Wildschwein, Woche 39.
Rodentia (eine andere als die Pflanzenfresser)

Fleischfressende Säugetiere
Ursine - Bär, Woche 38.

Gliederfüßer
Insekten
- Geflügelt - Grillen, Woche 12.
- Ungeflügelte – Mehlwürmer, Woche 10 (Mealworm Beetle Larve) Ameisen, Woche 15.
Spinnentier - Skorpion, Woche 20.
Crustatia
- Meer - Garnelen, Woche 17 Krabben, Woche 23.

Reptilien
Krokodil, Woche 26.

Fisch
Fischschuppen - Lachs, Woche 6 Thunfisch, Woche 33.
Plattfisch - Seeteufel, Woche 30 Seezunge, Woche 40.
Hai - Katzenhai, Woche 28 Hai, Woche 36.

Weichtiere
Bivalvia – Muscheln, Woche 11 Herzmuscheln, Woche 29 Jakobsmuschel, Woche 41.
Kopffüßer - Oktopus, Woche 8 Tintenfisch, Woche 24 Tintenfisch, Woche 37.
Gastropoda - Wellhornschnecken, Woche 32 Schnecke, Woche 35

Plus 10 verschiedene Vogelarten - Pute, Woche 3 Huhn, Woche 4 Strauß, Woche 7 Ringeltaube, Woche 16 Ente, Woche 18 Gans, Woche 22 Fasan, Woche 31 Rebhuhn, Woche 34.
Plus 2 Tiere aus Klassifikationen, die NICHT auf der Liste stehen – Hirsch (Cervine), Woche 9 Aal, Woche 14.


365 Tage Fleisch.

Fleischwochen 35, 36, 37, 38, 39, 40 & 41. Donnerstag, 27. August - Mittwoch, 14. Oktober.

Guten Abend allerseits und willkommen zurück zu meiner Odyssee der Tiere, dem Fleischkarneval. Jetzt akzeptiere ich, dass es wieder einmal unglaublich lange her ist seit meinem letzten Update, aber ich habe beschlossen, dass wir alle bis Weihnachten eingeholt werden, was bedeutet, dass Sie in den nächsten zwei Tagen gehen werden Hören Sie von über drei Monaten köstlicher und nicht so köstlicher Kreaturen.

Bevor ich jedoch darauf eingehe, möchte ich zunächst auf mein früheres Versprechen eingehen, Ihnen allen vierzehn Tage lang ein Pfund pro Tag zu geben, das ich nicht aktualisiert habe. Nun, wenn ich drei, vier oder sogar bis zu sieben Tage zu spät gekommen wäre, wäre das in Ordnung gewesen. So wie es ist, würde mich das bankrott machen, also hole ich dir das nächste Mal einen Drink, wenn du mich danach fragst? Austeilen? Gut. Dann gehen wir weiter.

Als ich dich das letzte Mal ließ, bereitete ich mich darauf vor, zur Hochzeit meines Freundes nach Kroatien zu fliegen.Laura und ich hatten uns entschieden, diese Zeit als unseren Urlaub für das Jahr zu nehmen und so, während der Rest der Gäste nur eine Woche dort war, würden wir über drei Wochen in dem jüngsten Land verbringen, das ich je besucht habe.

Abgesehen davon, dass ich schon immer nach Kroatien wollte, seit es 1991 wieder unabhängig wurde (fragt mich nicht warum, ich habe keine Ahnung. ) zu essen, für die ich in Großbritannien möglicherweise Schwierigkeiten habe. Insbesondere freute ich mich darauf, während unseres Aufenthalts in Zagreb einen Tagesausflug nach Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, zu unternehmen, da ich gelesen hatte, dass essbare Siebenschläfer eine slowenische Nationalspezialität sind. Es versprach eine den Horizont verändernde Reise zu werden, und ich hätte mich nicht mehr darauf freuen können.

Jedenfalls begann ich die Reise, technisch gesehen, illegal, indem ich meine Schneckendose ins Land nahm. Da ich vor unserer Abreise keine Gelegenheit hatte, sie zu essen, dachte ich nur, dass ich sie mitnehmen würde, um mir dort draußen ein leichtes Fleisch zu geben. Allerdings hatte ich mit ein paar Dingen nicht gerechnet - erstens hatte keine der Unterkünfte, in denen wir den ganzen Urlaub verbracht haben, einen Backofen, was die Kochanleitung etwas strittig machte. Natürlich hatte ich zu der Zeit, als ich sie hatte, keine Ahnung, dass dies der Fall sein würde, da wir in unserem ersten privaten Zimmer waren. Es mag sein, dass jeder Ort, an dem wir danach geblieben wären, einen Ofen hatte, was den Prozess viel einfacher machte, aber leider ging mir in der Woche die Zeit davon und ich musste improvisieren.

Nachdem ich es geschafft hatte, von der Hostelbesitzerin etwas Knoblauch zu ergattern (da ich zuerst das kroatische Wort für Knoblauch gelernt hatte, da es eines der wenigen englischen Wörter war, das sie nicht verstand), öffnete ich die Dose und erwartete Schnecken in ihren Gehäusen zu finden . Was ich tatsächlich gefunden habe, waren ungeschälte Schnecken ohne Schalen zum Einlegen (was mich überraschte, als die Kochanleitung besagte, sie in ihren Schalen mit Knoblauchbutter in den Ofen zu legen). Also setzte ich meinen Denkhut auf und beschloss, die Schnecken in der Knoblauchbutter zu braten und zum Teufel mit den Muscheln. Als Backup-Pläne war es ziemlich elegant.

Und, wie sich herausstellte, völlig fehlgeleitet. Ich hatte keine Ahnung, wie lange ich die Schnecken kochen sollte, und sie kamen körnig und schrecklich heraus. Ich habe zwei gegessen, die viel zu gummiartig waren und überhaupt nicht so, wie sie letztes Jahr das erste Mal waren, als ich einen Ofen benutzen und die Anweisungen befolgen konnte. Diese ließen mich würgen, und der Rest wurde schnell weggeworfen, ohne dass Laura eine Chance hatte. Daher möchte ich meinem Freund, der sie für mich besorgt hat, sehr danken, aber ich muss mich für die Art und Weise entschuldigen, wie sie behandelt wurden. Entschuldigung - aber sie waren im Mülleimer oder ich die ganze Nacht im Badezimmer.

Leider für mich und wahrscheinlich auch für Sie ist dies nicht der richtige Ort für eine lange Liebeserklärung an Kroatien, in der detailliert beschrieben wird, wohin wir gegangen sind und was wir gemacht haben. Nein, hier erfahren Sie nur, was ich gegessen habe, und ich klinge eher wie ein englischer Tourist, als ich es mir jemals gewünscht hätte. Um die Persona zu vervollständigen, sage ich nur, dass das Wetter größtenteils herrlich war. Ich möchte jedoch jeden, der kann, auffordern, dorthin zu gehen, bevor es von Touristen überrannt wird - Kroatien ist im Moment wunderschön und entschlossen "fremd". Wir haben fast die ersten zwei Wochen unseres Urlaubs keinen anderen englischen Muttersprachler getroffen, und selbst dann waren sie eher Australier als Engländer. Es kann jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis sich all das ändert, und diese stolze Nation ist voll von Briten im Ausland, und wir müssen alle versuchen, etwas abseits der ausgetretenen Pfade zu finden.

Nachdem wir noch eine Woche überstanden hatten, zogen wir nach Zagreb, ich mit halbem Blick auf Ljubljana. Leider hatten wir einfach keine Zeit, was bedeutete, dass meine Hoffnungen auf essbare Siebenschläfer zunichte gemacht wurden. Noch enttäuschender war, als wir am Abreisetag und zu spät für mich herausfanden, dass ich in einigen der gehobeneren Restaurants ein Bärensteak hätte essen können. Gutted beschreibt es nicht ganz. Und so machten wir uns auf den Weg und brauchten noch spannende Tiere.

Weiter durch das Land kamen wir nach Pula, einer Küstenstadt im Nordwesten des Landes. Hier übernachteten wir in einem Ferienresort, unserem einzigen Resort des Urlaubs, was mich bei der Ankunft nicht gerade mit Freude erfüllte. Nachdem ich gekommen war, um einen Vorgeschmack auf das echte Kroatien zu finden, befand ich mich jetzt an einem langweiligen Ort, den ich vermeiden wollte. So war es aber nicht weiter schlimm, da wir meistens nur abends da waren und unsere Wohnung war schön - wenn auch noch ohne Backofen. Anscheinend backen oder braten Slawen nicht.

Das Resort hat sich jedoch eine sehr willkommene Überraschung einfallen lassen - ein Restaurant, das Hai serviert. Da ich die Position Kroatiens an der Adria kenne und mir versichert war, dass ein Großteil der Küche auf Meeresfrüchten basiert, hatte ich dies von meiner Liste gestrichen, um es hier zu haben. Es gab jedoch ein Problem. In der ersten Nacht, in der wir dort waren, hatten sie keinen Hai. Der Kellner schien ziemlich zuversichtlich, dass in den nächsten ein oder zwei Tagen etwas geliefert werden würde, aber ich konnte nicht so leichtfertig sein - ein Versagen hier hätte mein ganzes Jahr wertlos gemacht.

Aber sonst fiel mir nichts mehr ein. Natürlich gab es viele Fische, aber deren Abschnitte auf der Liste waren bereits ausgefüllt. Glücklicherweise stellte ich fest, dass das kleine Restaurant am Pool mittags Wildschweine servierte, was mir einen Fluchtweg verschaffte, obwohl ich sehr gehofft hatte, dass ich ihn nicht nehmen müsste - Hai wäre in Kroatien viel einfacher zu bekommen als zu Hause in das Vereinigte Königreich. Und so machten wir uns am Dienstagabend auf den Rückweg zum Restaurant, in der Hoffnung, wenn nicht in Erwartung. Zum Glück hatte der Kellner recht und ich konnte mein gegrilltes Haifischsteak bestellen.

Ich hatte nicht ganz damit gerechnet, was ich bekommen würde – drei runde Steaks mit einem Durchmesser von ungefähr 15 Zentimetern. Ich nehme an, es war ein Ammenhai oder etwas ähnlicher Größe, und da der Kellner mich nicht weiter aufklären konnte, bleibe ich dabei. Was auch immer es war, es war köstlich - eine flockige, fischige Textur ohne zu starken Geschmack, aber mit einem gewissen Etwas, das schwer zu bestimmen war. Es war ganz wie ein Thunfischsteak, besonders im Gefühl, und es war mehr als wert, auf ein köstliches mit Mozzarella gefülltes Kalbssteak zu verzichten. Gerade.

Als nächstes auf unserer Whistle-Stop-Tour war Split, und ich hatte auf etwas Wunderbares gehofft. Allerdings stieß ich auf Probleme. Es gab einfach nichts von meiner Liste, was ich haben konnte, und ich begann, ein wenig verzweifelt zu werden. Nach langen Diskussionen mit Laura und der Erkenntnis, dass ich im Gegensatz zu zu Hause, wo ich einen Metzger oder Fischhändler nach allem fragen konnte, was ich wollte, und zumindest verstanden werden konnte, hier den Restaurants ausgeliefert war, entschied ich mich dass ich, um durchzukommen, gegen meine Kategorien vorgehen und einfach etwas Neues haben musste.

In diesem Sinne schickte ich Captain Meat eine E-Mail und bat um seine Erlaubnis, mich von dem zu lösen, was ich jetzt als "Richtlinien" im Gegensatz zu Regeln betrachte. Es war eine angespannte Wartezeit, aber am nächsten Tag kam eine Antwort - wir waren alle Systeme unterwegs, um ohne strenge Parameter weiterzumachen. Ich war natürlich enttäuscht, da ich gehofft hatte, die gesamte Liste zu vervollständigen, aber mit der Wahl zwischen Misserfolg und einer anderen Art von Erfolg entschied ich mich für Success 2.0.

Und Success 2.0 war sehr gut und etwas, das ich schon lange ausprobieren wollte – schwarzes Risotto mit Tintenfisch. Nun, Tintenfisch ist unglaublich wie Tintenfisch und Tintenfisch, mit der gleichen Textur und so ziemlich dem gleichen Geschmack. Der aufregendste Teil des Essens war das Tintenfischrisotto, das sehr lecker war, wenn auch ein wenig seltsam - schwarzes Essen zu essen ist sehr ungewöhnlich, und ich war noch nie so von einer Mahlzeit gesättigt. Es gab nicht viel Tintenfisch drin, aber was es gab, war köstlich. Das werde ich gerne wieder haben.

Tintenfisch wurde ziemlich früh in der Woche abgehakt, da ich wusste, dass ich ohne Garantie auf frisches Fleisch nach Dubrovnik ziehen würde und ich nicht riskieren wollte, etwas zu verlieren. Ich wusste auch, dass ich, da wir am Dienstag nach Hause fliegen, auch wenn ich in der nächsten Woche nichts finden würde, einen Tag zu Hause haben würde, um etwas zu klären. Alles in allem fühlte ich mich ziemlich sicher. Natürlich, sobald ich anfange zu denken, dass alles ein bisschen einfacher werden könnte, tut sich nichts mehr.

Interessanterweise hatte ich diese Woche tatsächlich ein neues Fleisch und auch eine neue Art eines alten Fleisches. Bei der Hochzeit hatte ich Red Snapper, den ich dieses Jahr noch nicht hatte, den ich aber nicht zählen konnte, da ich immer noch versuchte, so gut wie möglich an meiner ursprünglichen Liste zu bleiben, und ich schließlich auch hatte ganze Tintenfische und nicht nur Calamari. Das war herrlich.

Wie auch immer, der Rest der Gruppe war einen Tag vor uns gegangen, und als wir uns ein letztes Mal in der Stadt umsehen mussten, erhielt Laura eine SMS. Ein spannender Text. Ein Text, der uns sagte, dass es am Flughafen Bärenfleisch zum Verkauf gab.

Nein, ich war mir nicht sicher, wie wir es durch den Zoll bekommen würden. Ich hätte mir aber keine Sorgen machen müssen, denn es war kein frisches Bärensteak, wie ich erwartet hatte, sondern getrocknetes Fleisch, eher wie ein großer Klumpen Bären-Biltong. Wir kauften es (Laura hat mich noch vergessen lassen, wie viel es gekostet hat. Sagen wir einfach, es war sicherlich nicht billig) und es ging in meine Umhängetasche. Um dort verkauft zu werden, musste es natürlich ausreichen, es außer Landes zu bringen, was mich jedoch nicht davon abhielt, ein wenig zu flattern, als wir an den Zollbeamten vorbeikamen. Als ich zu Hause ankam, legte ich ihn in den Kühlschrank und wartete bis Mittwoch.

Aus dem Urlaub nach Hause zu kommen ist immer ein kleiner Kulturschock, daher fühlte ich mich mit diesem Fleisch ein bisschen glücklicher, als wäre noch ein bisschen Kroatien bei uns. Wie Trockenfleisch hatte es eine sehr zähe Konsistenz, war aber erheblich süßer als die meisten Trockenfleischsorten, die ich je gegessen hatte. Obwohl ich nicht leugnen kann, dass ich sehr enttäuscht war, kein frisches Bärensteak bekommen zu haben, machte dies das ein wenig wett und wurde mit Abstand das beeindruckendste Tier, das ich dieses Jahr gegessen hatte. Ich meine, wer würde nicht gerne glauben, dass sie einen Bären erlegen könnten? Und eines Tages werde ich mir einen frischen zulegen.

Wir waren gerade rechtzeitig zum Bauernmarkt zu Hause angekommen, ebenso wie unser monatlicher Spaziergang, um zu sehen, was wir finden könnten. Diesmal habe ich einen Hasen und ein paar Wildschweinkoteletts mitgenommen, was bedeutete, dass für zwei weitere Wochen gesorgt war. Der Hase wurde in den Gefrierschrank gelegt, während die Koteletts für ein Abendessen unter der Woche weggelassen wurden - eines, das sehr schnell kam. Gegrillt, wie ein normales Schweinekotelett, mit etwas Kartoffelpüree und Gemüse, war es eine so wärmende, traditionelle Mahlzeit, und was noch wichtiger war, die Koteletts waren köstlich. Sie hatten eine ordentliche Menge Fett, was das Fleisch wirklich mit Geschmack durchtrug, und sie waren so dick, dass sie in der Mitte noch ein wenig rosa waren, und waren zart und saftig. Alles in allem das perfekte Hack. Zugegeben, der Geschmack war nicht so anders als bei einem normalen Schweinekotelett, obwohl es sicherlich ein kleines Extra war - obwohl das auch nur das Wissen gewesen sein könnte, dass ich immer noch gut tickte und ein besonders feines Essen genoss.

In der folgenden Woche ging ich zurück nach Leeds, um meine Familie zu besuchen. Die Heimkehr ist natürlich immer eine Freude, aber es bereitet mir ernsthafte Probleme, neues Fleisch zu finden. Ich habe festgestellt, dass ich immer ein wenig gekämpft habe und deshalb etwas haben musste, bevor ich gehe oder nachdem ich zurückkomme. Aber dieses Mal hatte ich vorher nichts gehabt und musste etwas finden, um mich am Laufen zu halten. Und schließlich, am Mittwoch, tat ich es, als Marks & Spencer mir Lemon Sole überreichte.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich schon einmal Sohle hatte. Ich gehe davon aus, dass ich das habe, da es so normal ist, aber ich kann nicht sicher sein. Jedenfalls habe ich jetzt. In etwas Butter gebraten, die Seezunge war wirklich sehr lecker, und ich kann mir vorstellen, sie noch einmal zu essen. Es war jedoch nicht die Sensation, die zum Beispiel der Seeteufel gewesen war, also ist es nicht die Art von Dingen, die ich wirklich suchen werde. Sollte es mir jedoch in den Schoß fallen, über wen soll ich mich dann beschweren?

Zu Hause schien es, als würde ich mit meiner nächsten Woche keine Probleme haben. Als jedoch der Mittwoch herumrollte und mir klar wurde, dass ich vergessen hatte, den Hasen aus dem Gefrierschrank zu nehmen, wusste ich, dass es durchaus ein kleines Problem geben könnte.

Aber was soll man haben? Als ich meine Liste durchsuchte, suchte ich nach etwas, das ich möglicherweise ergattern konnte. Das einzige, was ich finden konnte, waren Vögel - wenn ich auf dem Markt ein Perlhuhn oder eine Wachtel kriegen könnte, dann wäre ich wirklich ein glücklicher Kerl. Leider sollte es nicht sein. Ich habe jeden Metzger überprüft, der mir einfiel, und keiner hatte etwas, das mir helfen konnte. Am Ende habe ich eine große Entscheidung getroffen und mich entschlossen, mich noch einmal von meiner Liste zu lösen und etwas anderes zu wagen.

Ich hatte beschlossen, dass ich, wenn ich von meiner Liste streichen sollte, so weit wie möglich versuchen würde, etwas Interessantes zu finden. Diesmal habe ich es geschafft, ein paar frische Jakobsmuscheln zu kaufen. Nun, aufgrund ihres Preises und ihres etwas gehobenen Rufs hatte ich mir Sorgen gemacht, dass sie schwierig zuzubereiten sein könnten, aber das war in keiner Weise der Fall. Einfach in ein wenig Olivenöl und Butter gebraten, ein oder zwei Minuten auf jeder Seite, die Jakobsmuscheln waren großartig. Ich liebe die Textur von ihnen - sowohl weich als auch fleischig, und mit einem nicht überwältigenden Geschmack ist klar, warum sie so geschätzt werden.

Übrigens sind Jakobsmuscheln nicht annähernd so gut.

Da hast du es also. Eine weitere Aufholjagd auf lange Distanz, die uns nun Mitte Oktober gebracht hat, nur zweieinhalb Monate nach Abschluss meiner Challenge. Es gibt noch Prüfungen und Wirrungen, einige erschreckende und köstliche Tierperspektiven und vieles mehr. Das nächste Update kommt, solange nichts dazwischen kommt, morgen Abend, also bis dahin.

Und für diejenigen unter euch, die versuchen, Schritt zu halten, und mit einigen Änderungen aufgrund meiner neu gefundenen fleischigen Freiheit, hier ist die aktualisierte Tabelle bis einschließlich Woche 41:

Pflanzenfressende Säugetiere
Rind - Kuh, Woche 2 Büffel, Woche 19.
Schaf - Schaf, Woche 5 Ziege, Woche 27.
Marsupia - Känguru, Woche 21.
Rodentia - Kaninchen, Woche 13.

Allesfressende Säugetiere
Schwein - Schwein, Woche 1 Wildschwein, Woche 39.
Rodentia (eine andere als die Pflanzenfresser)

Fleischfressende Säugetiere
Ursine - Bär, Woche 38.

Gliederfüßer
Insekten
- Geflügelt - Grillen, Woche 12.
- Ungeflügelte – Mehlwürmer, Woche 10 (Mealworm Beetle Larve) Ameisen, Woche 15.
Spinnentier - Skorpion, Woche 20.
Crustatia
- Meer - Garnelen, Woche 17 Krabben, Woche 23.

Reptilien
Krokodil, Woche 26.

Fisch
Fischschuppen - Lachs, Woche 6 Thunfisch, Woche 33.
Plattfisch - Seeteufel, Woche 30 Seezunge, Woche 40.
Hai - Katzenhai, Woche 28 Hai, Woche 36.

Weichtiere
Bivalvia – Muscheln, Woche 11 Herzmuscheln, Woche 29 Jakobsmuschel, Woche 41.
Kopffüßer - Oktopus, Woche 8 Tintenfisch, Woche 24 Tintenfisch, Woche 37.
Gastropoda - Wellhornschnecken, Woche 32 Schnecke, Woche 35

Plus 10 verschiedene Vogelarten - Pute, Woche 3 Huhn, Woche 4 Strauß, Woche 7 Ringeltaube, Woche 16 Ente, Woche 18 Gans, Woche 22 Fasan, Woche 31 Rebhuhn, Woche 34.
Plus 2 Tiere aus Klassifikationen, die NICHT auf der Liste stehen – Hirsch (Cervine), Woche 9 Aal, Woche 14.


365 Tage Fleisch.

Fleischwochen 35, 36, 37, 38, 39, 40 & 41. Donnerstag, 27. August - Mittwoch, 14. Oktober.

Guten Abend allerseits und willkommen zurück zu meiner Odyssee der Tiere, dem Fleischkarneval. Jetzt akzeptiere ich, dass es wieder einmal unglaublich lange her ist seit meinem letzten Update, aber ich habe beschlossen, dass wir alle bis Weihnachten eingeholt werden, was bedeutet, dass Sie in den nächsten zwei Tagen gehen werden Hören Sie von über drei Monaten köstlicher und nicht so köstlicher Kreaturen.

Bevor ich jedoch darauf eingehe, möchte ich zunächst auf mein früheres Versprechen eingehen, Ihnen allen vierzehn Tage lang ein Pfund pro Tag zu geben, das ich nicht aktualisiert habe. Nun, wenn ich drei, vier oder sogar bis zu sieben Tage zu spät gekommen wäre, wäre das in Ordnung gewesen. So wie es ist, würde mich das bankrott machen, also hole ich dir das nächste Mal einen Drink, wenn du mich danach fragst? Austeilen? Gut. Dann gehen wir weiter.

Als ich dich das letzte Mal ließ, bereitete ich mich darauf vor, zur Hochzeit meines Freundes nach Kroatien zu fliegen. Laura und ich hatten uns entschieden, diese Zeit als unseren Urlaub für das Jahr zu nehmen und so, während der Rest der Gäste nur eine Woche dort war, würden wir über drei Wochen in dem jüngsten Land verbringen, das ich je besucht habe.

Abgesehen davon, dass ich schon immer nach Kroatien wollte, seit es 1991 wieder unabhängig wurde (fragt mich nicht warum, ich habe keine Ahnung. ) zu essen, für die ich in Großbritannien möglicherweise Schwierigkeiten habe. Insbesondere freute ich mich darauf, während unseres Aufenthalts in Zagreb einen Tagesausflug nach Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, zu unternehmen, da ich gelesen hatte, dass essbare Siebenschläfer eine slowenische Nationalspezialität sind. Es versprach eine den Horizont verändernde Reise zu werden, und ich hätte mich nicht mehr darauf freuen können.

Jedenfalls begann ich die Reise, technisch gesehen, illegal, indem ich meine Schneckendose ins Land nahm. Da ich vor unserer Abreise keine Gelegenheit hatte, sie zu essen, dachte ich nur, dass ich sie mitnehmen würde, um mir dort draußen ein leichtes Fleisch zu geben. Allerdings hatte ich mit ein paar Dingen nicht gerechnet - erstens hatte keine der Unterkünfte, in denen wir den ganzen Urlaub verbracht haben, einen Backofen, was die Kochanleitung etwas strittig machte. Natürlich hatte ich zu der Zeit, als ich sie hatte, keine Ahnung, dass dies der Fall sein würde, da wir in unserem ersten privaten Zimmer waren. Es mag sein, dass jeder Ort, an dem wir danach geblieben wären, einen Ofen hatte, was den Prozess viel einfacher machte, aber leider ging mir in der Woche die Zeit davon und ich musste improvisieren.

Nachdem ich es geschafft hatte, von der Hostelbesitzerin etwas Knoblauch zu ergattern (da ich zuerst das kroatische Wort für Knoblauch gelernt hatte, da es eines der wenigen englischen Wörter war, das sie nicht verstand), öffnete ich die Dose und erwartete Schnecken in ihren Gehäusen zu finden . Was ich tatsächlich gefunden habe, waren ungeschälte Schnecken ohne Schalen zum Einlegen (was mich überraschte, als die Kochanleitung besagte, sie in ihren Schalen mit Knoblauchbutter in den Ofen zu legen). Also setzte ich meinen Denkhut auf und beschloss, die Schnecken in der Knoblauchbutter zu braten und zum Teufel mit den Muscheln. Als Backup-Pläne war es ziemlich elegant.

Und, wie sich herausstellte, völlig fehlgeleitet. Ich hatte keine Ahnung, wie lange ich die Schnecken kochen sollte, und sie kamen körnig und schrecklich heraus. Ich habe zwei gegessen, die viel zu gummiartig waren und überhaupt nicht so, wie sie letztes Jahr das erste Mal waren, als ich einen Ofen benutzen und die Anweisungen befolgen konnte. Diese ließen mich würgen, und der Rest wurde schnell weggeworfen, ohne dass Laura eine Chance hatte. Daher möchte ich meinem Freund, der sie für mich besorgt hat, sehr danken, aber ich muss mich für die Art und Weise entschuldigen, wie sie behandelt wurden. Entschuldigung - aber sie waren im Mülleimer oder ich die ganze Nacht im Badezimmer.

Leider für mich und wahrscheinlich auch für Sie ist dies nicht der richtige Ort für eine lange Liebeserklärung an Kroatien, in der detailliert beschrieben wird, wohin wir gegangen sind und was wir gemacht haben.Nein, hier erfahren Sie nur, was ich gegessen habe, und ich klinge eher wie ein englischer Tourist, als ich es mir jemals gewünscht hätte. Um die Persona zu vervollständigen, sage ich nur, dass das Wetter größtenteils herrlich war. Ich möchte jedoch jeden, der kann, auffordern, dorthin zu gehen, bevor es von Touristen überrannt wird - Kroatien ist im Moment wunderschön und entschlossen "fremd". Wir haben fast die ersten zwei Wochen unseres Urlaubs keinen anderen englischen Muttersprachler getroffen, und selbst dann waren sie eher Australier als Engländer. Es kann jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis sich all das ändert, und diese stolze Nation ist voll von Briten im Ausland, und wir müssen alle versuchen, etwas abseits der ausgetretenen Pfade zu finden.

Nachdem wir noch eine Woche überstanden hatten, zogen wir nach Zagreb, ich mit halbem Blick auf Ljubljana. Leider hatten wir einfach keine Zeit, was bedeutete, dass meine Hoffnungen auf essbare Siebenschläfer zunichte gemacht wurden. Noch enttäuschender war, als wir am Abreisetag und zu spät für mich herausfanden, dass ich in einigen der gehobeneren Restaurants ein Bärensteak hätte essen können. Gutted beschreibt es nicht ganz. Und so machten wir uns auf den Weg und brauchten noch spannende Tiere.

Weiter durch das Land kamen wir nach Pula, einer Küstenstadt im Nordwesten des Landes. Hier übernachteten wir in einem Ferienresort, unserem einzigen Resort des Urlaubs, was mich bei der Ankunft nicht gerade mit Freude erfüllte. Nachdem ich gekommen war, um einen Vorgeschmack auf das echte Kroatien zu finden, befand ich mich jetzt an einem langweiligen Ort, den ich vermeiden wollte. So war es aber nicht weiter schlimm, da wir meistens nur abends da waren und unsere Wohnung war schön - wenn auch noch ohne Backofen. Anscheinend backen oder braten Slawen nicht.

Das Resort hat sich jedoch eine sehr willkommene Überraschung einfallen lassen - ein Restaurant, das Hai serviert. Da ich die Position Kroatiens an der Adria kenne und mir versichert war, dass ein Großteil der Küche auf Meeresfrüchten basiert, hatte ich dies von meiner Liste gestrichen, um es hier zu haben. Es gab jedoch ein Problem. In der ersten Nacht, in der wir dort waren, hatten sie keinen Hai. Der Kellner schien ziemlich zuversichtlich, dass in den nächsten ein oder zwei Tagen etwas geliefert werden würde, aber ich konnte nicht so leichtfertig sein - ein Versagen hier hätte mein ganzes Jahr wertlos gemacht.

Aber sonst fiel mir nichts mehr ein. Natürlich gab es viele Fische, aber deren Abschnitte auf der Liste waren bereits ausgefüllt. Glücklicherweise stellte ich fest, dass das kleine Restaurant am Pool mittags Wildschweine servierte, was mir einen Fluchtweg verschaffte, obwohl ich sehr gehofft hatte, dass ich ihn nicht nehmen müsste - Hai wäre in Kroatien viel einfacher zu bekommen als zu Hause in das Vereinigte Königreich. Und so machten wir uns am Dienstagabend auf den Rückweg zum Restaurant, in der Hoffnung, wenn nicht in Erwartung. Zum Glück hatte der Kellner recht und ich konnte mein gegrilltes Haifischsteak bestellen.

Ich hatte nicht ganz damit gerechnet, was ich bekommen würde – drei runde Steaks mit einem Durchmesser von ungefähr 15 Zentimetern. Ich nehme an, es war ein Ammenhai oder etwas ähnlicher Größe, und da der Kellner mich nicht weiter aufklären konnte, bleibe ich dabei. Was auch immer es war, es war köstlich - eine flockige, fischige Textur ohne zu starken Geschmack, aber mit einem gewissen Etwas, das schwer zu bestimmen war. Es war ganz wie ein Thunfischsteak, besonders im Gefühl, und es war mehr als wert, auf ein köstliches mit Mozzarella gefülltes Kalbssteak zu verzichten. Gerade.

Als nächstes auf unserer Whistle-Stop-Tour war Split, und ich hatte auf etwas Wunderbares gehofft. Allerdings stieß ich auf Probleme. Es gab einfach nichts von meiner Liste, was ich haben konnte, und ich begann, ein wenig verzweifelt zu werden. Nach langen Diskussionen mit Laura und der Erkenntnis, dass ich im Gegensatz zu zu Hause, wo ich einen Metzger oder Fischhändler nach allem fragen konnte, was ich wollte, und zumindest verstanden werden konnte, hier den Restaurants ausgeliefert war, entschied ich mich dass ich, um durchzukommen, gegen meine Kategorien vorgehen und einfach etwas Neues haben musste.

In diesem Sinne schickte ich Captain Meat eine E-Mail und bat um seine Erlaubnis, mich von dem zu lösen, was ich jetzt als "Richtlinien" im Gegensatz zu Regeln betrachte. Es war eine angespannte Wartezeit, aber am nächsten Tag kam eine Antwort - wir waren alle Systeme unterwegs, um ohne strenge Parameter weiterzumachen. Ich war natürlich enttäuscht, da ich gehofft hatte, die gesamte Liste zu vervollständigen, aber mit der Wahl zwischen Misserfolg und einer anderen Art von Erfolg entschied ich mich für Success 2.0.

Und Success 2.0 war sehr gut und etwas, das ich schon lange ausprobieren wollte – schwarzes Risotto mit Tintenfisch. Nun, Tintenfisch ist unglaublich wie Tintenfisch und Tintenfisch, mit der gleichen Textur und so ziemlich dem gleichen Geschmack. Der aufregendste Teil des Essens war das Tintenfischrisotto, das sehr lecker war, wenn auch ein wenig seltsam - schwarzes Essen zu essen ist sehr ungewöhnlich, und ich war noch nie so von einer Mahlzeit gesättigt. Es gab nicht viel Tintenfisch drin, aber was es gab, war köstlich. Das werde ich gerne wieder haben.

Tintenfisch wurde ziemlich früh in der Woche abgehakt, da ich wusste, dass ich ohne Garantie auf frisches Fleisch nach Dubrovnik ziehen würde und ich nicht riskieren wollte, etwas zu verlieren. Ich wusste auch, dass ich, da wir am Dienstag nach Hause fliegen, auch wenn ich in der nächsten Woche nichts finden würde, einen Tag zu Hause haben würde, um etwas zu klären. Alles in allem fühlte ich mich ziemlich sicher. Natürlich, sobald ich anfange zu denken, dass alles ein bisschen einfacher werden könnte, tut sich nichts mehr.

Interessanterweise hatte ich diese Woche tatsächlich ein neues Fleisch und auch eine neue Art eines alten Fleisches. Bei der Hochzeit hatte ich Red Snapper, den ich dieses Jahr noch nicht hatte, den ich aber nicht zählen konnte, da ich immer noch versuchte, so gut wie möglich an meiner ursprünglichen Liste zu bleiben, und ich schließlich auch hatte ganze Tintenfische und nicht nur Calamari. Das war herrlich.

Wie auch immer, der Rest der Gruppe war einen Tag vor uns gegangen, und als wir uns ein letztes Mal in der Stadt umsehen mussten, erhielt Laura eine SMS. Ein spannender Text. Ein Text, der uns sagte, dass es am Flughafen Bärenfleisch zum Verkauf gab.

Nein, ich war mir nicht sicher, wie wir es durch den Zoll bekommen würden. Ich hätte mir aber keine Sorgen machen müssen, denn es war kein frisches Bärensteak, wie ich erwartet hatte, sondern getrocknetes Fleisch, eher wie ein großer Klumpen Bären-Biltong. Wir kauften es (Laura hat mich noch vergessen lassen, wie viel es gekostet hat. Sagen wir einfach, es war sicherlich nicht billig) und es ging in meine Umhängetasche. Um dort verkauft zu werden, musste es natürlich ausreichen, es außer Landes zu bringen, was mich jedoch nicht davon abhielt, ein wenig zu flattern, als wir an den Zollbeamten vorbeikamen. Als ich zu Hause ankam, legte ich ihn in den Kühlschrank und wartete bis Mittwoch.

Aus dem Urlaub nach Hause zu kommen ist immer ein kleiner Kulturschock, daher fühlte ich mich mit diesem Fleisch ein bisschen glücklicher, als wäre noch ein bisschen Kroatien bei uns. Wie Trockenfleisch hatte es eine sehr zähe Konsistenz, war aber erheblich süßer als die meisten Trockenfleischsorten, die ich je gegessen hatte. Obwohl ich nicht leugnen kann, dass ich sehr enttäuscht war, kein frisches Bärensteak bekommen zu haben, machte dies das ein wenig wett und wurde mit Abstand das beeindruckendste Tier, das ich dieses Jahr gegessen hatte. Ich meine, wer würde nicht gerne glauben, dass sie einen Bären erlegen könnten? Und eines Tages werde ich mir einen frischen zulegen.

Wir waren gerade rechtzeitig zum Bauernmarkt zu Hause angekommen, ebenso wie unser monatlicher Spaziergang, um zu sehen, was wir finden könnten. Diesmal habe ich einen Hasen und ein paar Wildschweinkoteletts mitgenommen, was bedeutete, dass für zwei weitere Wochen gesorgt war. Der Hase wurde in den Gefrierschrank gelegt, während die Koteletts für ein Abendessen unter der Woche weggelassen wurden - eines, das sehr schnell kam. Gegrillt, wie ein normales Schweinekotelett, mit etwas Kartoffelpüree und Gemüse, war es eine so wärmende, traditionelle Mahlzeit, und was noch wichtiger war, die Koteletts waren köstlich. Sie hatten eine ordentliche Menge Fett, was das Fleisch wirklich mit Geschmack durchtrug, und sie waren so dick, dass sie in der Mitte noch ein wenig rosa waren, und waren zart und saftig. Alles in allem das perfekte Hack. Zugegeben, der Geschmack war nicht so anders als bei einem normalen Schweinekotelett, obwohl es sicherlich ein kleines Extra war - obwohl das auch nur das Wissen gewesen sein könnte, dass ich immer noch gut tickte und ein besonders feines Essen genoss.

In der folgenden Woche ging ich zurück nach Leeds, um meine Familie zu besuchen. Die Heimkehr ist natürlich immer eine Freude, aber es bereitet mir ernsthafte Probleme, neues Fleisch zu finden. Ich habe festgestellt, dass ich immer ein wenig gekämpft habe und deshalb etwas haben musste, bevor ich gehe oder nachdem ich zurückkomme. Aber dieses Mal hatte ich vorher nichts gehabt und musste etwas finden, um mich am Laufen zu halten. Und schließlich, am Mittwoch, tat ich es, als Marks & Spencer mir Lemon Sole überreichte.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich schon einmal Sohle hatte. Ich gehe davon aus, dass ich das habe, da es so normal ist, aber ich kann nicht sicher sein. Jedenfalls habe ich jetzt. In etwas Butter gebraten, die Seezunge war wirklich sehr lecker, und ich kann mir vorstellen, sie noch einmal zu essen. Es war jedoch nicht die Sensation, die zum Beispiel der Seeteufel gewesen war, also ist es nicht die Art von Dingen, die ich wirklich suchen werde. Sollte es mir jedoch in den Schoß fallen, über wen soll ich mich dann beschweren?

Zu Hause schien es, als würde ich mit meiner nächsten Woche keine Probleme haben. Als jedoch der Mittwoch herumrollte und mir klar wurde, dass ich vergessen hatte, den Hasen aus dem Gefrierschrank zu nehmen, wusste ich, dass es durchaus ein kleines Problem geben könnte.

Aber was soll man haben? Als ich meine Liste durchsuchte, suchte ich nach etwas, das ich möglicherweise ergattern konnte. Das einzige, was ich finden konnte, waren Vögel - wenn ich auf dem Markt ein Perlhuhn oder eine Wachtel kriegen könnte, dann wäre ich wirklich ein glücklicher Kerl. Leider sollte es nicht sein. Ich habe jeden Metzger überprüft, der mir einfiel, und keiner hatte etwas, das mir helfen konnte. Am Ende habe ich eine große Entscheidung getroffen und mich entschlossen, mich noch einmal von meiner Liste zu lösen und etwas anderes zu wagen.

Ich hatte beschlossen, dass ich, wenn ich von meiner Liste streichen sollte, so weit wie möglich versuchen würde, etwas Interessantes zu finden. Diesmal habe ich es geschafft, ein paar frische Jakobsmuscheln zu kaufen. Nun, aufgrund ihres Preises und ihres etwas gehobenen Rufs hatte ich mir Sorgen gemacht, dass sie schwierig zuzubereiten sein könnten, aber das war in keiner Weise der Fall. Einfach in ein wenig Olivenöl und Butter gebraten, ein oder zwei Minuten auf jeder Seite, die Jakobsmuscheln waren großartig. Ich liebe die Textur von ihnen - sowohl weich als auch fleischig, und mit einem nicht überwältigenden Geschmack ist klar, warum sie so geschätzt werden.

Übrigens sind Jakobsmuscheln nicht annähernd so gut.

Da hast du es also. Eine weitere Aufholjagd auf lange Distanz, die uns nun Mitte Oktober gebracht hat, nur zweieinhalb Monate nach Abschluss meiner Challenge. Es gibt noch Prüfungen und Wirrungen, einige erschreckende und köstliche Tierperspektiven und vieles mehr. Das nächste Update kommt, solange nichts dazwischen kommt, morgen Abend, also bis dahin.

Und für diejenigen unter euch, die versuchen, Schritt zu halten, und mit einigen Änderungen aufgrund meiner neu gefundenen fleischigen Freiheit, hier ist die aktualisierte Tabelle bis einschließlich Woche 41:

Pflanzenfressende Säugetiere
Rind - Kuh, Woche 2 Büffel, Woche 19.
Schaf - Schaf, Woche 5 Ziege, Woche 27.
Marsupia - Känguru, Woche 21.
Rodentia - Kaninchen, Woche 13.

Allesfressende Säugetiere
Schwein - Schwein, Woche 1 Wildschwein, Woche 39.
Rodentia (eine andere als die Pflanzenfresser)

Fleischfressende Säugetiere
Ursine - Bär, Woche 38.

Gliederfüßer
Insekten
- Geflügelt - Grillen, Woche 12.
- Ungeflügelte – Mehlwürmer, Woche 10 (Mealworm Beetle Larve) Ameisen, Woche 15.
Spinnentier - Skorpion, Woche 20.
Crustatia
- Meer - Garnelen, Woche 17 Krabben, Woche 23.

Reptilien
Krokodil, Woche 26.

Fisch
Fischschuppen - Lachs, Woche 6 Thunfisch, Woche 33.
Plattfisch - Seeteufel, Woche 30 Seezunge, Woche 40.
Hai - Katzenhai, Woche 28 Hai, Woche 36.

Weichtiere
Bivalvia – Muscheln, Woche 11 Herzmuscheln, Woche 29 Jakobsmuschel, Woche 41.
Kopffüßer - Oktopus, Woche 8 Tintenfisch, Woche 24 Tintenfisch, Woche 37.
Gastropoda - Wellhornschnecken, Woche 32 Schnecke, Woche 35

Plus 10 verschiedene Vogelarten - Pute, Woche 3 Huhn, Woche 4 Strauß, Woche 7 Ringeltaube, Woche 16 Ente, Woche 18 Gans, Woche 22 Fasan, Woche 31 Rebhuhn, Woche 34.
Plus 2 Tiere aus Klassifikationen, die NICHT auf der Liste stehen – Hirsch (Cervine), Woche 9 Aal, Woche 14.