Neue Rezepte

Gary Beisler, Präsident und CEO von Qdoba Mexican Grill, geht in den Ruhestand

Gary Beisler, Präsident und CEO von Qdoba Mexican Grill, geht in den Ruhestand


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Präsident und CEO von Qdoba Mexican Grill, Gary Beisler, sagte am Dienstag, er plane, nach vierzehn Jahren bei der Fast-Casual-Marke in den Ruhestand zu gehen.

Die Muttergesellschaft Jack in the Box Inc. sagte, dass eine Suche nach seinem Nachfolger im Gange sei, obwohl Beisler in der Position bleiben wird, bis ein Nachfolger benannt ist.

Darüber hinaus gab das Unternehmen am Dienstag bekannt, dass Jeffrey Wood zum Vice President und Chief Development Officer ernannt wurde, was eine neu geschaffene Position für die Marke Qdoba ist.

Beisler kam 1998 als Chief Operating Officer zu Qdoba, als die Kette mit mittlerweile 614 Einheiten 13 Standorte hatte. Er ist seit November 2000 CEO und seit Januar 1999 Präsident. Jack in the Box erwarb 2003 die Marke Qdoba.

Linda Lang, Vorsitzende und CEO von Jack in the Box Inc., sagte: „Wir loben Gary für seine Vision, die einzigartigen Attribute zu definieren, die Qdoba von seinen Mitbewerbern unterscheiden, und für seine Nutzung dieser Qualitäten beim Ausbau der Marke. Wir wünschen ihm alles Gute bei der Vorbereitung auf das nächste Kapitel in seinem Leben und freuen uns auf seine weitere Führung bei der Suche nach einer erfahrenen Führungskraft, die uns bei der Umsetzung der Wachstumsstrategie von Qdoba unterstützt.“

Die Kette hat unterdessen aggressive Pläne, sowohl Unternehmens- als auch Franchise-Standorte auszubauen, sagte das Unternehmen.

Wood kommt von Dave & Buster’s Holdings Inc. zu Qdoba, wo er als Senior Vice President und Chief Development Officer tätig war. Frühere Erfahrungen umfassen die Arbeit im Restaurantleasing für die Simon Property Group und als Entwicklungsleiter für Brinker International.

Jack in the Box hat in diesem Jahr weitere Führungswechsel erfahren. Im August gab Terri Funk Graham, Senior Vice President und Chief Marketing Officer des Unternehmens, ihren Rücktritt nach 22 Jahren bekannt.

Das Unternehmen gab außerdem bekannt, dass es in Verbindung mit einem laufenden Refranchising-Programm eine umfassende Überprüfung seiner Organisationsstruktur durchführt, einschließlich Personalabbau und Vorruhestandsoptionen.

Jack in the Box Inc. mit Sitz in San Diego betreibt unter anderem 2.247 Jack in the Box-Restaurants sowie 614 Einheiten von Qdoba.

Kontaktieren Sie Lisa Jennings unter [email protected]
Folgen Sie ihr auf Twitter: @livetodineout


Sperrgrund: Der Zugang aus Ihrem Bereich wurde aus Sicherheitsgründen vorübergehend eingeschränkt.
Zeit: Fr, 21. Mai 2021 2:51:39 GMT

Über Wordfence

Wordfence ist ein Sicherheits-Plugin, das auf über 3 Millionen WordPress-Sites installiert ist. Der Eigentümer dieser Site verwendet Wordfence, um den Zugriff auf seine Site zu verwalten.

Sie können auch die Dokumentation lesen, um mehr über die Blockierungstools von Wordfence zu erfahren, oder besuchen Sie wordfence.com, um mehr über Wordfence zu erfahren.

Erstellt von Wordfence am Fr, 21. Mai 2021 2:51:39 GMT.
Die Zeit Ihres Computers: .


Qdoba Mexican Grill® gibt Führungswechsel bekannt

DENVER--( BUSINESS WIRE )--Die Qdoba Restaurant Corporation, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Jack in the Box Inc. (NASDAQ: JACK), die Qdoba Mexican Grill® betreibt und vertreibt, gab heute bekannt, dass Präsident und CEO Gary J. Beisler plant, aus dem Unternehmen ausscheiden. Für Beisler wird derzeit ein Nachfolger gesucht, der bis zur Benennung eines Nachfolgers in seinen bisherigen Funktionen tätig sein wird. Das Unternehmen gab heute außerdem bekannt, dass Jeffrey C. Wood dem Unternehmen als Vice President und Chief Development Officer von Qdoba beitritt.

Beisler, der 1998 als Chief Operating Officer zu Qdoba kam, ist seit November 2000 CEO und seit Januar 1999 Präsident.

Linda A. Lang, Chairman und CEO von Jack in the Box Inc., sagte: „Wir loben Gary für seine Vision, die einzigartigen Attribute zu definieren, die Qdoba von seinen Mitbewerbern unterscheiden, und dafür, dass er diese Qualitäten beim Ausbau der Marke nutzt. Wir wünschen ihm alles Gute bei der Vorbereitung auf das nächste Kapitel in seinem Leben und freuen uns auf seine weitere Führung bei der Suche nach einer erfahrenen Führungskraft, die uns bei der Umsetzung der Wachstumsstrategie von Qdoba unterstützt.“

„Ich habe jedes der letzten 14 Jahre sehr genossen und diese großartige Marke durch eine Zeit enormen Wachstums und Erfolgs geführt“, sagte Beisler. „Als ich anfing, hatte Qdoba gerade einmal 13 Standorte und ist heute eines der größten Konzepte in der Fast-Casual-Branche. Ich möchte unseren wunderbaren Mitarbeitern und unserer Franchise-Community dafür danken, dass sie zum Erfolg unserer Marke beigetragen haben und für all die Unterstützung, die sie mir im Laufe der Jahre gegeben haben.“

Qdoba, das 1995 in Denver gegründet wurde, wurde im Januar 2003 von Jack in the Box Inc. übernommen. Die Kette ist in der Folge von 85 Einheiten in 16 Bundesstaaten auf mehr als 600 Restaurants in 42 Bundesstaaten und dem District of Columbia angewachsen. Das Unternehmen plant, sowohl durch Unternehmens- als auch durch Franchiseentwicklung weiter zu expandieren. Diese Entwicklung wird von Jeffrey C. Wood geleitet, der als Vice President und Chief Development Officer zu Qdoba gekommen ist.

Wood bringt 27 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Restaurantimmobilien in seine neue Position ein. Zuletzt war er Senior Vice President und Chief Development Officer von Dave & Buster’s Holdings, Inc. in Dallas. Bevor Wood 2006 zu Dave & Buster's kam, war er Vice President of Restaurant Leasing bei der Simon Property Group, einem Eigentümer von Einkaufszentren und Immobilienunternehmen in Indianapolis. Bevor er 2005 zur Simon Property Group kam, hatte er verschiedene Positionen mit zunehmender Verantwortung bei Brinker International, Inc. inne, einem Unternehmen, das weltweit Casual-Dining-Restaurants besitzt und betreibt. Zu seinen Führungspositionen bei Brinker gehörten unter anderem Vice President of Development - Emerging Concepts und Vice President of Real Estate & Property Development. Er war außerdem Regional Director of Real Estate bei Carlson Restaurants Worldwide, Inc., bevor er 1993 zu Brinker kam. von der Southern Methodist University, beide mit Immobilienschwerpunkt.

„Wir freuen uns sehr, jemanden von Jeffs hochkarätigem Kaliber im Qdoba-Team zu haben“, sagte Lang. „Sein breites Erfahrungsspektrum in allen Facetten der Immobilienentwicklung wird uns beim weiteren Wachstum der Marke Qdoba gute Dienste leisten.“

Über Qdoba Mexican Grill®

Qdoba Mexican Grill ist eine mexikanische Küche, in der jeder ein frisches, handgemachtes Essen genießen kann, das direkt vor seinen Augen zubereitet wird. Jedes Qdoba Restaurant präsentiert Speisen, die Qdobas Leidenschaft für Zutaten zelebrieren, ein Menü voller innovativer Aromen, handwerklicher Zubereitung und einladendem Service. Qdoba wurde 1995 in Denver gegründet und gehört mit mehr als 600 Restaurants in 42 Bundesstaaten und dem District of Columbia zu den größten mexikanischen Fast-Casual-Ketten des Landes. Qdoba ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Jack in the Box Inc. (NASDAQ: JACK). Franchise-Entwicklungsrechte bestehen für weitere Qdoba Mexican Grill-Restaurants in Gebieten im ganzen Land. Weitere Informationen zu Qdoba oder zu Franchising-Möglichkeiten finden Sie unter www.qdoba.com.


Wachstum

2013 betreibt Qdoba über 600 Fast-Casual-Restaurants in den USA. [33]

Der erste kanadische Standort wurde am 3. Dezember 2012 in Brandon, Manitoba, eröffnet. [34] Drei Monate später wurde ein zweiter Standort in London, Ontario, eröffnet. [35] Ein dritter Standort wurde 2014 in Winnipeg eröffnet. [36]

Qdoba kaufte 25 Geschäfte in Kentucky, Indiana und Tennessee von . zurück ZT von Louisville, Inc., einer seiner größten Franchisenehmer, für einen nicht genannten Betrag Mitte 2012. [37] Tim Casey ersetzte Gary Beisler als CEO im März 2013. [27] Im Juni 2013 kündigte Qdoba an, insgesamt 67 leistungsschwache Restaurants zu schließen, darunter 18 in und um Chicago. [38]

Im Oktober 2014 änderte Qdoba seine Preisstruktur auf "All-Inclusive", bei der der Preis nur von der Art des Proteins abhängig war (0,80 für Hühnchen oder vegetarische Artikel und 0,40 für Steak, geschreddertes Rindfleisch oder Schweinefleisch), aber alle die bisher kostenpflichtigen "Extras" wie Guacamole und Queso-Sauce. [39] [40] Die meisten Leute, die routinemäßig die "Extras" zu ihren Burritos bestellten, sahen nach Inkrafttreten der neuen Preise keinen großen Preisunterschied. Leichte Esser beschwerten sich jedoch darüber, dass sie, wenn sie ihre leichten Essgewohnheiten beibehalten wollten, indem sie einen einfachen, einfachen Artikel erhielten, von einer Preiserhöhung pro Artikel betroffen waren (z ab .49), indem sie für Artikel bezahlen, die sie nicht bekommen haben (wie die Guacamole), andere Kunden subventioniert, die in der Vergangenheit normalerweise für die "Extras" bezahlt haben, und, wenn sie sich für die Extras entschieden haben, die sie normalerweise nicht bekommen , würden diese leichten Esser ihre Taille durch die erhöhte Aufnahme von Kalorien, Fett und Salz erhöhen, die normalerweise mit diesen "Extras" einhergingen. [41] [42] [43]

Angesichts des schleppenden Wachstums beschloss das Management, seine Marketingstrategie zu ändern. Im Rahmen der neuen Strategie wurde der Handelsname der Restaurants in geändert Qdoba Mexikanisches Essen im Oktober 2015 in der Hoffnung, sich von ähnlich klingenden Mitbewerbern abzuheben. [2] [44]

Bis Juli 2016 hatte das Unternehmen 650 Restaurants in 47 Bundesstaaten, dem District of Columbia und Kanada. [32]

Qdoba serviert Burritos im San Francisco Burrito-Stil [45] und andere Speisen wie Tacos, Quesadillas, Chili con Queso und mexikanisches Gumbo. Das Restaurant fällt in die Kategorie "Fast Casual" und bietet sowohl schnellen Service als auch eine höhere Qualität der Speisen als typische Fastfood-Restaurants. Kunden bestellen, indem sie eine Vorspeise und dann die Zutaten auswählen. Alle Artikel werden für den Kunden sichtbar gemacht. Der aktuelle Slogan der Kette lautet „We Live Food“.

Um sich von einigen Mitbewerbern abzuheben, serviert Qdoba Frühstück, und einige Standorte sind am Wochenende rund um die Uhr geöffnet. [33]

Qdoba hat auch Restaurants an nicht-traditionellen Orten eröffnet, beispielsweise direkt auf dem Universitätsgelände, und kann an einigen College-Mahlzeiten teilnehmen. [46] [47] [48]


Gary Beisler, Präsident und CEO von Qdoba Mexican Grill, geht in den Ruhestand - Rezepte

Qdoba Mexican Grill® gibt Führungswechsel bekannt

DENVER--(BUSINESS WIRE)--Die Qdoba Restaurant Corporation, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Jack in the Box Inc. ( NAS: JACK ), die Qdoba Mexican Grill® betreibt und vertreibt, gab heute bekannt, dass Präsident und CEO Gary J. Beisler plant, aus dem Unternehmen ausscheiden. Für Beisler wird derzeit ein Nachfolger gesucht, der bis zur Benennung eines Nachfolgers in seinen bisherigen Funktionen tätig sein wird. Das Unternehmen gab heute außerdem bekannt, dass Jeffrey C. Wood als Vice President und Chief Development Officer von Qdoba zum Unternehmen stößt.

Beisler, der 1998 als Chief Operating Officer zu Qdoba kam, ist seit November 2000 CEO und seit Januar 1999 Präsident.

Linda A. Lang, Chairman und CEO von Jack in the Box Inc., sagte: „Wir loben Gary für seine Vision, die einzigartigen Attribute zu definieren, die Qdoba von seinen Mitbewerbern unterscheiden, und für die Nutzung dieser Qualitäten beim Ausbau der Marke. Wir wünschen ihm alles Gute bei der Vorbereitung auf das nächste Kapitel in seinem Leben und freuen uns auf seine weitere Führung bei der Suche nach einer erfahrenen Führungskraft, die uns bei der Umsetzung der Wachstumsstrategie von Qdoba unterstützt."

"Ich habe jedes der letzten 14 Jahre sehr genossen und diese großartige Marke durch eine Zeit enormen Wachstums und Erfolgs geführt", sagte Beisler. "Qdoba hatte nur 13 Standorte, als ich anfing, und heute ist es eines der größten Konzepte in der Fast-Casual-Branche. Ich möchte unseren wunderbaren Mitarbeitern und unserer Franchise-Community dafür danken, dass sie zum Erfolg unserer Marke beigetragen haben und für all die Unterstützung, die sie mir im Laufe der Jahre gegeben haben."

Qdoba, das 1995 in Denver gegründet wurde, wurde im Januar 2003 von Jack in the Box Inc. übernommen. Die Kette ist in der Folge von 85 Einheiten in 16 Bundesstaaten auf mehr als 600 Restaurants in 42 Bundesstaaten und dem District of Columbia angewachsen. Das Unternehmen plant, sowohl durch Unternehmens- als auch durch Franchiseentwicklung weiter zu expandieren. Diese Entwicklung wird von Jeffrey C. Wood geleitet, der als Vice President und Chief Development Officer zu Qdoba gekommen ist.

Wood bringt 27 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Restaurantimmobilien in seine neue Position ein. Zuletzt war er Senior Vice President und Chief Development Officer von Dave & Buster's Holdings, Inc. in Dallas. Bevor Wood 2006 zu Dave & Buster kam, war er Vice President of Restaurant Leasing bei der Simon Property Group, einem Eigentümer von Einkaufszentren und Immobilienunternehmen in Indianapolis. Bevor er 2005 zur Simon Property Group kam, hatte er verschiedene Positionen mit zunehmender Verantwortung bei Brinker International, Inc. inne, einem Unternehmen, das weltweit Casual-Dining-Restaurants besitzt und betreibt. Zu seinen Führungspositionen bei Brinker gehörten unter anderem Vice President of Development - Emerging Concepts und Vice President of Real Estate & Property Development. Er war außerdem Regional Director of Real Estate bei Carlson Restaurants Worldwide, Inc., bevor er 1993 zu Brinker kam. von der Southern Methodist University, beide mit Immobilienschwerpunkt.

"Wir freuen uns sehr, dass jemand von Jeffs hochkarätigem Kaliber dem Qdoba-Team beitritt", sagte Lang. "Seine breite Erfahrung in allen Facetten der Immobilienentwicklung wird uns beim weiteren Wachstum der Marke Qdoba von Nutzen sein."

Über Qdoba Mexican Grill®

Qdoba Mexican Grill ist eine mexikanische Küche, in der jeder ein frisches, handgemachtes Essen genießen kann, das direkt vor seinen Augen zubereitet wird. Jedes Qdoba-Restaurant präsentiert Speisen, die Qdobas Leidenschaft für Zutaten zelebrieren, ein Menü voller innovativer Aromen, handwerklicher Zubereitung und einladendem Service. Qdoba wurde 1995 in Denver gegründet und gehört zu den größten mexikanischen Fast-Casual-Ketten mit mehr als 600 Restaurants in 42 Bundesstaaten und dem District of Columbia. Qdoba ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Jack in the Box Inc. (NAS: JACK). Franchise-Entwicklungsrechte bestehen für weitere Qdoba Mexican Grill-Restaurants in Gebieten im ganzen Land. Weitere Informationen zu Qdoba oder zu Franchising-Möglichkeiten finden Sie unter www.qdoba.com.

Jack in the Box Inc.
Investorenkontakt:
Carol DiRaimo, (858) 571-2407
oder
Medienkontakt:
Brian Luscomb, (858) 571-2291

SCHLÜSSELWÖRTER: Vereinigte Staaten Nordamerika Colorado

Testen Sie einen unserer Foolish Newsletter-Dienste 30 Tage lang kostenlos. Wir Narren haben vielleicht nicht alle die gleiche Meinung, aber wir alle glauben, dass uns die Berücksichtigung einer Vielzahl von Erkenntnissen zu besseren Anlegern macht. The Motley Fool hat eine Offenlegungsrichtlinie.

Copyright © 1995 - 2012 The Motley Fool, LLC. Alle Rechte vorbehalten. The Motley Fool hat ein Verschwiegenheitsrichtlinie.


Über Qdoba Mexican Grill®

Qdoba Mexican Grill ist eine mexikanische Küche, in der jeder ein frisches, handgemachtes Essen genießen kann, das direkt vor seinen Augen zubereitet wird. Jedes Qdoba Restaurant präsentiert Speisen, die Qdobas Leidenschaft für Zutaten zelebrieren, ein Menü voller innovativer Aromen, handwerklicher Zubereitung und einladendem Service. Qdoba wurde 1995 in Denver gegründet und gehört mit mehr als 600 Restaurants in 42 Bundesstaaten und im District of Columbia zu den landesweit größten Fast-Casual-Ketten Mexikos. Qdoba ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Jack in the Box Inc. (NASDAQ: JACK). Franchise-Entwicklungsrechte bestehen für weitere Qdoba Mexican Grill-Restaurants in Gebieten im ganzen Land. Weitere Informationen zu Qdoba oder zu Franchising-Möglichkeiten finden Sie unter www.qdoba.com.


Qdoba plant kanadisches Wachstum

In Ontario, Kanada, befindet sich eine Qdoba-Einheit im Bau.

Qdoba Mexican Grill hat einen Franchisevertrag mit mehreren Einheiten in Kanada unterzeichnet, der den ersten Vorstoß der mexikanischen Fast-Casual-Kette in einen internationalen Markt markiert, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Die in Denver ansässige Kette hat die Vereinbarung für London, Ontario, unterzeichnet, wobei der erste Standort dort nächste Woche eröffnet werden soll. Im Dezember eröffnete es im Rahmen einer Vereinbarung mit den Franchise-Betreibern Laird und Tracy Lidster leise seinen ersten Standort in Kanada in Brandon, Manitoba.

John Dikos, Director of Franchise Development bei Qdoba, sagte, das Unternehmen habe die Anzahl der im Rahmen der Vereinbarung geplanten Standorte in Ontario nicht bekannt gegeben. Die dortige Franchise-Gruppe ist die QNorth Development Corp. unter dem Chef Leo Strathakis, deren Unternehmen in Kanada rund 20 Restaurants unter verschiedenen anderen Marken betreibt.

Wie viele in den USA ansässige Ketten erkundet Qdoba Wachstum auf der ganzen Welt, aber bisher ist Kanada der einzige internationale Markt, den die Marke aktiv entwickelt, sagte Dikos.

Kanada bietet Qdoba viel Raum zum Wachsen, sagte er. Das Fast-Casual-Segment insgesamt ist in Kanada noch relativ neu, mit nur einer Handvoll US-Konzepte. Chipotle Mexican Grill zum Beispiel hat dort in fünf Jahren fünf Restaurants eröffnet.

Qdoba betrachtet Kanada als Franchise-Markt, und die Kette plant, nur mit erfahrenen kanadischen Betreibern zusammenzuarbeiten, sagte Dikos.

Die Kette, die sich im Besitz von Jack in the Box Inc. aus San Diego befindet, hat keine spezifischen Wachstumspläne für Kanada bekannt gegeben, plant jedoch in diesem Jahr 70 bis 85 Standorte in Nordamerika hinzuzufügen.

„Qdoba freut sich, unser Wachstum über die US-Grenze hinaus fortzusetzen, und Franchisenehmer wie Leo Strathakis von QNorth Development Corp. in Ontario helfen uns dabei, unseren Weg zu ebnen“, sagte Dikos. „Wir werden weiterhin Franchisepartner in den USA und international pflegen, die einen Unternehmergeist und eine Leidenschaft für Lebensmittel sowie eine Erfolgsgeschichte in der Gastronomie aufweisen.“

Für die große Eröffnung in Ontario plant das Restaurant, den ersten 20 Kunden an jedem Tag der Eröffnungswoche vom 18. bis 23. März einen kostenlosen Eintritt zu geben. Die ersten 500 Ontario-Kunden, die sich bei Qdoba Rewards registrieren, erhalten beim Kauf ihres nächsten Burritos einen kostenlosen Burrito, und die Registrierung während der Eröffnungswoche bietet die Möglichkeit, ein Jahr lang kostenlose Vorspeisen zu gewinnen.

In den USA betreibt oder konzessioniert Qdoba mehr als 600 Restaurants in 44 Bundesstaaten und dem District of Columbia.

Kontaktieren Sie Lisa Jennings unter [email protected] .
Folgen Sie ihr auf Twitter: @livetodineout


Über Qdoba Mexican Grill®

Qdoba Mexican Grill ist eine mexikanische Küche, in der jeder ein frisches, handgemachtes Essen genießen kann, das direkt vor seinen Augen zubereitet wird. Jedes Qdoba Restaurant präsentiert Speisen, die Qdobas Leidenschaft für Zutaten zelebrieren, ein Menü voller innovativer Aromen, handwerklicher Zubereitung und einladendem Service. Qdoba wurde 1995 in Denver gegründet und gehört mit mehr als 600 Restaurants in 42 Bundesstaaten und dem District of Columbia zu den größten mexikanischen Fast-Casual-Ketten des Landes. Qdoba ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Jack in the Box Inc. (NASDAQ: JACK). Franchise-Entwicklungsrechte bestehen für weitere Qdoba Mexican Grill-Restaurants in Gebieten im ganzen Land. Weitere Informationen zu Qdoba oder zu Franchising-Möglichkeiten finden Sie unter www.qdoba.com.


Lebensmittelmarken verabschieden sich von Vorstandsmitgliedern und Top-Managern

Leider verabschiedet sich NaturalShrimp von seinem ehemaligen CEO, da er verstorben ist. Bei anderen Lebensmittelmarken gehen eine Vielzahl von Führungskräften in den Ruhestand oder wechseln zu anderen Aufgaben.

Jack in the Box-CEO geht in den Ruhestand

Ab 15. Juni wird Darin Harris die Position des CEO und Mitglied des Board of Directors von Jack in the Box Inc. übernehmen. Er kommt aus mehr als 25 Jahren im Franchise-Segment, zuletzt als CEO von Nordamerika bei der IWG PLC. Er hat auch in großen Franchise-Restaurants wie CiCi’s Pizza und Arby’s Restaurant Group, Captain D’s Seafood, Papa John’s Pizza und Qdoba Mexican Grill gearbeitet.

Harris wird die Rolle des derzeitigen CEO Lenny Comma übernehmen, der in den Ruhestand geht. Comma ist seit 2014 im Amt und hat im Dezember seinen Rücktritt bekannt gegeben. Wenn Harris übernimmt, wird Comma sowohl den Vorstand als auch die CEO-Position verlassen.

Darüber hinaus hat Jack in the Box David Goebel ebenfalls ab Juni zum nicht geschäftsführenden Vorstandsvorsitzenden gewählt.

Publix begrüßt zurückgetretenen VP im Vorstand

Publix Super Markets heißt den pensionierten Vice President von Atlanta Joe DiBenedetto wieder in seinem Board of Directors willkommen, da das derzeitige Mitglied Tom Hough in den Ruhestand tritt. DiBenedetto ist seit 1975 bei Publix, zunächst als Frontservice-Mitarbeiter und bis zu seiner Pensionierung Ende letzten Jahres.

Von 2011 bis 2019 war DiBenedetto auch im Vorstand der Georgia Food Industry Association tätig.

Im März hat Publix den Spatenstich für ein neues Distributionszentrum in North Carolina gemacht.

VP of Business Development bei Rainer wechselt ins Consulting

Rainer Fruit Co. Vice President of Business Development Andy Tudor verlässt das Unternehmen, um sich anderen Aufgaben zu widmen. Er wechselt zu AT Ag Consulting, wo er spezialisierte Marketingstrategien und andere Unternehmensberatungsdienste anbieten wird.

Tudor verlässt Rainier Fruit nach acht Jahren im Unternehmen, wo er dazu beigetragen hat, es als führenden Bio-Lieferanten zu positionieren. Er ist verantwortlich für die Steigerung des Umsatzes, den Start neuer Programme mit verschiedenen Unternehmenseinzelhändlern und die Förderung innovativer Marketingkampagnen. Er verfügt über mehr als drei Jahrzehnte Erfahrung in der Produkt- und Geschäftsentwicklung.

Ehemaliger CEO von NaturalShrimp verstorben

NaturalShrimp verabschiedet sich traurig von seinem emeritierten Vorsitzenden Bill Williams, der am 12. April verstorben ist. Er ist erst kürzlich als Vorstandsvorsitzender und CEO in den Ruhestand gegangen.

Der Vorstand sagt, er sei einer der SHMP-Visionäre und -Gründer gewesen und halte seine Familie in Gedanken.


Roark Capital investiert in ein Fast Casual, das sich auf nahöstliche Speisen spezialisiert hat

Die Muttergesellschaft von Carl’s Jr., Arby’s und 16 anderen Restaurantketten hat eine Beteiligung an Naf Naf Grill getätigt, einer Fast-Casual-Kette mit 13 Einheiten, die sich auf Streetfood im Nahen Osten spezialisiert hat. Mit dem Kapital soll Naf Naf ausgebaut werden, das derzeit im Großraum Chicago tätig ist.

Als Teil des Deals beruft Roark zwei Veteranen der Restaurantbranche in den Vorstand von Naf Naf: Gary Beisler, den ehemaligen CEO von Qdoba Mexican Grill, und George Condos, den Präsidenten und COO von Arby bis zu seiner Pensionierung im April. Die Mitgründer von Naf Naf, Sahar Sander und David Sloan, bleiben Co-CEOs.

Die Speisekarte von Naf Naf umfasst Pita-Sandwiches, Reisschüsseln und Salate, die alle mit einer Reihe von Saucen und anderen Beilagen erhältlich sind. Zu seinen Markenzeichen gehören Hühnchen-Döner und langsam geröstete Steaks.

Roark sagte, die Investition sei seine erste Beteiligung an einem aufkommenden Konzept. Die meisten der Restaurantmarken, die es direkt oder über seine Focus Brands-Beteiligung erworben hat, sind reife Unternehmen, die eine Verjüngung, Kapital oder eine klarere Ausrichtung erforderten. Zu diesen Ketten gehören Betriebe wie Carvel, Auntie Anne’s, Il Fornaio, Corner Bakery, McAlister’s Deli, Schlotzsky’s, Cinnabon, Moe’s Southwest Grill und Miller’s Ale House.

Das Private-Equity-Unternehmen ist dabei, eine seiner Marken, die Wingstop Chicken-Wings-Kette, durch ein Aktienangebot auszugliedern.


Schau das Video: The Untold Truth Of Qdoba (Kann 2022).