Neue Rezepte

Guten Appetit listet Tastemaker für 2012

Guten Appetit listet Tastemaker für 2012


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Bon-Appétit's Die März-Ausgabe wird ihre erste Liste der Geschmacksmacher präsentieren und 26 Personen benennen, die ständig daran beteiligt sind, was wir essen und wo wir es essen. Der Chefredakteur des Magazins, Adam Rapoport, findet: „Guter Geschmack hat nicht nur mit guten Rezepten zu tun, sondern auch mit den Menschen. Lasst uns also auf die Metzger, Bäcker, handwerklichen Käser und den Playboy-Hotelier anstoßen, der es jetzt ist damit beschäftigt, Hühner zu züchten."

Wer hat die Liste für 2012 erstellt?

Alice Waters und der unwahrscheinliche Partner in Sachen Gartenarbeit, Jake Gyllenhaal, haben es in die Liste der "Gartenrevolutionäre" geschafft, weil sie Schulen dabei helfen, natürliche, frische Lebensmittel anzubauen und zu essen. Dann haben sie Michael Kors wegen seiner endlos schicken und coolen Reisen rund um den Globus in die Liste aufgenommen. Er hat zu Geschichten für alle beigetragen, von Bon Appétit bis Travel + Leisure, und gibt Tipps zu Restaurants in Capri, Italien und darüber hinaus.

Dazu gehören Ignacio Mattos und Taavo Somer, die Gastronomen, die kürzlich das Avantgarde-Restaurant Isa in Brooklyn eröffnet haben, sowie Chad Robertson, der Bäcker hinter der beliebten Tartine Bakery in San Francisco. Sie loben auch die Bemühungen von Paul Greenberg, dem ultimativen Fürsprecher für den Verzehr von nachhaltigem Fisch, sowie die Bemühungen von Pippa Lord, die damit begann SousStyle.com, ein wirklich cooler Blog mit Bildern und Geschichten von hippen jungen Leuten, die in ihren Wohnungen auf der ganzen Welt kochen.

Und natürlich gehörte auch der plötzliche Locavore André Balazs dazu, der kürzlich eine Farm im Bundesstaat New York gekauft hat und Hühner züchtet, die er an The Standard Grill in New York City liefert.

Wie schneidet ihre Tastemakers-Liste im Vergleich zu unserer Liste der die mächtigsten Menschen in Sachen Essen?


Nach der Kontroverse um Rassismus ernennt Bon Appétit die hochrangige Buchredakteurin Dawn Davis zur neuen Chefredakteurin

Einer der ranghöchsten schwarzen Führungskräfte der Buchverlagsbranche wechselt in die Zeitschriftenwelt.

Dawn Davis, die preisgekrönte Vizepräsidentin und Herausgeberin des 37 Ink-Imprints von Simon & Schuster, wurde zur neuen Chefredakteurin von Bon Appétit ernannt.

Laut Condé Nast, dem Herausgeber der führenden kulinarischen Zeitschrift, wird Davis für die redaktionelle Vision von Bon Appétit und den Lebensmittelmarken des Unternehmens Epicurious, Healthyish und Basic auf digitalen, Video-, Over The Top-Werbe-, Social- und Print-Plattformen verantwortlich sein.

Die Ernennung folgt auf den Rücktritt des langjährigen Chefredakteurs Adam Rapoport im Juni, nachdem auf einer Party 2013 Fotos von ihm in Brownface aufgetaucht waren, unter dem Vorwurf, dass das Magazin nur weiße Redakteure für Videoauftritte bezahlt – eine Behauptung, die Conde Nast vehement bestreitet.

Am 10. Juni entschuldigte sich das Unternehmen und verpflichtete sich, nach den Rassismusvorwürfen Veränderungen herbeizuführen.

In einer öffentlichen Erklärung mit dem Titel „Eine längst überfällige Entschuldigung und wohin wir von hier aus gehen“ versprach das Unternehmen, farbigen Menschen Vorrang zu geben, um die nach dem Abgang von Rapoport noch offene Chefredakteurin zu berücksichtigen.

Außerdem verpflichtete sie sich zu Schulungen gegen Rassismus für das Personal und zur Beseitigung von Lohnungleichheiten.

Bon Appétit sagte auch, dass es mehr Farb-Freelancer einstellen wird.

Davis, der am 2. November seine Arbeit aufnehmen soll, arbeitet seit mehr als 25 Jahren im Buchverlag und gründete 2013 das 37 Ink Imprint, mit dem Fokus auf marginalisierte Stimmen.

Zu ihren Bestsellern und preisgekrönten Titeln gehören „Heads of the Coloured People“ von Nafissa Thompson-Spires, Gewinnerin des Whiting Award 2019 und Finalistin des National Book Award, „Never Caught: The Washingtons’ Relentless Pursuit of Their Runaway Slave, Ona Judge“ von Erica Armstrong Dunbar und mehreren New York Times-Bestsellern, darunter „Tough Love: My Story of the Things Worth Fighting For“ von Susan Rice „The Butler: A Witness to History“ von Wil Haygood „The Misadventures of Awkward Black Girl“ von Issa Rae und „I Can’t Make This Up“ von Kevin Hart.

„Als bewährte Wegbereiterin im Verlagswesen und bekannt für ihren innovativen Ansatz ist Dawns Fähigkeit, aufstrebende Stimmen zu finden und ihnen die Plattformen zu bieten, um unsere Gesellschaft zu verändern, beispiellos“, sagte Roger Lynch, CEO von Condé Nast. „Als sie zu Bon Appétit mit einem der leidenschaftlichsten und engagiertesten Publikum in der kulinarischen Welt kommt, ist es aufregend, darüber nachzudenken, wie unsere Beziehung zum Essen durch ihre Führung und Vision verbessert wird.“

Davis wird an die langjährige Vogue-Redakteurin Anna Wintour berichten, die auch als künstlerische Leiterin von Condé Nast U.S. und als globaler Inhaltsberater für das Unternehmen tätig ist. Der Medienriese veröffentlicht auch The New Yorker, GQ und Vanity Fair.

„Dawns Arbeit zeichnet sich dadurch aus, dass sie wichtige kulturelle Gespräche definiert und führt“, sagte Wintour mit der Ankündigung. „Sie ist eine vertrauenswürdige Stimme und Unterstützerin einer vielfältigen und integrativen Gemeinschaft von Schriftstellern und hat Menschen und Geschichten beleuchtet, die erzählt werden müssen. Ich freue mich sehr, dass sie ihr beachtliches Talent bei Bon Appétit einbringen wird.“

Davis stammt aus Los Angeles und wird einer der wenigen Schwarzen sein, die jemals eine Condé Nast-Publikation leiten. Die erste war Keija Minor, von 2012 bis 2017 Chefredakteurin von Brides.


Nach Rassismus-Kontroversen ernennt Bon Appétit die hochrangige Buchredakteurin Dawn Davis zur neuen Chefredakteurin

Einer der ranghöchsten schwarzen Führungskräfte der Buchverlagsbranche wechselt in die Zeitschriftenwelt.

Dawn Davis, die preisgekrönte Vizepräsidentin und Herausgeberin des 37 Ink-Imprints von Simon & Schuster, wurde zur neuen Chefredakteurin von Bon Appétit ernannt.

Laut Condé Nast, dem Herausgeber der führenden kulinarischen Zeitschrift, wird Davis für die redaktionelle Vision von Bon Appétit und den Lebensmittelmarken des Unternehmens Epicurious, Healthyish und Basic auf digitalen, Video-, Over The Top-Werbe-, Social- und Print-Plattformen verantwortlich sein.

Die Ernennung folgt dem Rücktritt des langjährigen Chefredakteurs Adam Rapoport im Juni, nachdem auf einer Party 2013 Fotos von ihm in Brownface aufgetaucht waren, unter dem Vorwurf, dass das Magazin nur weiße Redakteure für Videoauftritte bezahlt – eine Behauptung, die Conde Nast vehement bestreitet.

Am 10. Juni entschuldigte sich das Unternehmen und verpflichtete sich, nach den Rassismusvorwürfen Veränderungen herbeizuführen.

In einer öffentlichen Erklärung mit dem Titel „Eine längst überfällige Entschuldigung und wohin wir von hier aus gehen“ versprach das Unternehmen, farbigen Menschen Vorrang zu geben, um für den Chefredakteur, der durch den Abgang von Rapoport offen geblieben ist, berücksichtigt zu werden.

Sie verpflichtete sich auch zu Schulungen gegen Rassismus für das Personal und zur Beseitigung von Lohnungleichheiten.

Bon Appétit sagte auch, dass es mehr Farb-Freelancer einstellen wird.

Davis, der am 2. November seine Arbeit aufnehmen soll, arbeitet seit mehr als 25 Jahren im Buchverlag und gründete 2013 das 37 Ink Imprint, mit dem Fokus auf marginalisierte Stimmen.

Zu ihren Bestsellern und preisgekrönten Titeln gehören „Heads of the Coloured People“ von Nafissa Thompson-Spires, Gewinnerin des Whiting Award 2019 und Finalistin des National Book Award, „Never Caught: The Washingtons’ Relentless Pursuit of Their Runaway Slave, Ona Judge“ von Erica Armstrong Dunbar und mehreren New York Times-Bestsellern, darunter „Tough Love: My Story of the Things Worth Fighting For“ von Susan Rice „The Butler: A Witness to History“ von Wil Haygood „The Misadventures of Awkward Black Girl“ von Issa Rae und „I Can’t Make This Up“ von Kevin Hart.

„Als bewährte Wegbereiterin im Verlagswesen und bekannt für ihren innovativen Ansatz ist Dawns Fähigkeit, aufstrebende Stimmen zu finden und ihnen die Plattformen zu bieten, um unsere Gesellschaft zu verändern, beispiellos“, sagte Roger Lynch, CEO von Condé Nast. „Als sie zu Bon Appétit mit einem der leidenschaftlichsten und engagiertesten Publikum in der kulinarischen Welt kommt, ist es aufregend, darüber nachzudenken, wie unsere Beziehung zum Essen durch ihre Führung und Vision verbessert wird.“

Davis wird an die langjährige Vogue-Redakteurin Anna Wintour berichten, die auch als künstlerische Leiterin von Condé Nast U.S. und als globaler Inhaltsberater für das Unternehmen tätig ist. Der Medienriese veröffentlicht auch The New Yorker, GQ und Vanity Fair.

„Dawns Arbeit zeichnet sich dadurch aus, dass sie wichtige kulturelle Gespräche definiert und führt“, sagte Wintour mit der Ankündigung. „Sie ist eine vertrauenswürdige Stimme und Unterstützerin einer vielfältigen und integrativen Gemeinschaft von Schriftstellern und hat Menschen und Geschichten beleuchtet, die erzählt werden müssen. Ich freue mich sehr, dass sie ihr beachtliches Talent bei Bon Appétit einbringen wird.“

Davis stammt aus Los Angeles und wird einer der wenigen Schwarzen sein, die jemals eine Condé Nast-Publikation leiten. Die erste war Keija Minor, von 2012 bis 2017 Chefredakteurin von Brides.


Nach Rassismus-Kontroversen ernennt Bon Appétit die hochrangige Buchredakteurin Dawn Davis zur neuen Chefredakteurin

Einer der ranghöchsten schwarzen Führungskräfte der Buchverlagsbranche wechselt in die Zeitschriftenwelt.

Dawn Davis, die preisgekrönte Vizepräsidentin und Herausgeberin des 37 Ink-Imprints von Simon & Schuster, wurde zur neuen Chefredakteurin von Bon Appétit ernannt.

Laut Condé Nast, dem Herausgeber der führenden kulinarischen Zeitschrift, wird Davis für die redaktionelle Vision von Bon Appétit und den Lebensmittelmarken des Unternehmens Epicurious, Healthyish und Basic auf digitalen, Video-, Over The Top-Werbe-, Social- und Print-Plattformen verantwortlich sein.

Die Ernennung folgt dem Rücktritt des langjährigen Chefredakteurs Adam Rapoport im Juni, nachdem auf einer Party 2013 Fotos von ihm in Brownface aufgetaucht waren, unter dem Vorwurf, dass das Magazin nur weiße Redakteure für Videoauftritte bezahlt – eine Behauptung, die Conde Nast vehement bestreitet.

Am 10. Juni entschuldigte sich das Unternehmen und verpflichtete sich, nach den Rassismusvorwürfen Veränderungen herbeizuführen.

In einer öffentlichen Erklärung mit dem Titel „Eine längst überfällige Entschuldigung und wohin wir von hier aus gehen“ versprach das Unternehmen, farbigen Menschen Vorrang zu geben, um für den Chefredakteur, der durch den Abgang von Rapoport offen geblieben ist, berücksichtigt zu werden.

Außerdem verpflichtete sie sich zu Schulungen gegen Rassismus für das Personal und zur Beseitigung von Lohnungleichheiten.

Bon Appétit sagte auch, dass es mehr Farb-Freelancer einstellen wird.

Davis, der am 2. November seine Arbeit aufnehmen soll, arbeitet seit mehr als 25 Jahren im Buchverlag und gründete 2013 das 37 Ink Imprint, mit dem Fokus auf marginalisierte Stimmen.

Zu ihren Bestsellern und preisgekrönten Titeln gehören „Heads of the Coloured People“ von Nafissa Thompson-Spires, Gewinnerin eines Whiting Award 2019 und Finalistin des National Book Award, „Never Caught: The Washingtons’ Relentless Pursuit of Their Runaway Slave, Ona Judge“ von Erica Armstrong Dunbar und mehreren New York Times-Bestsellern, darunter „Tough Love: My Story of the Things Worth Fighting For“ von Susan Rice „The Butler: A Witness to History“ von Wil Haygood „The Misadventures of Awkward Black Girl“ von Issa Rae und „I Can’t Make This Up“ von Kevin Hart.

„Als bewährte Wegbereiterin im Verlagswesen und bekannt für ihren innovativen Ansatz ist Dawns Fähigkeit, aufstrebende Stimmen zu finden und ihnen die Plattformen zu bieten, um unsere Gesellschaft zu verändern, beispiellos“, sagte Roger Lynch, CEO von Condé Nast. „Als sie zu Bon Appétit mit einem der leidenschaftlichsten und engagiertesten Publikum in der kulinarischen Welt kommt, ist es aufregend, darüber nachzudenken, wie unsere Beziehung zum Essen durch ihre Führung und Vision verbessert wird.“

Davis wird an die langjährige Vogue-Redakteurin Anna Wintour berichten, die auch als künstlerische Leiterin von Condé Nast U.S. und als globaler Inhaltsberater für das Unternehmen tätig ist. Der Medienriese veröffentlicht auch The New Yorker, GQ und Vanity Fair.

„Dawns Arbeit zeichnet sich dadurch aus, dass sie wichtige kulturelle Gespräche definiert und führt“, sagte Wintour mit der Ankündigung. „Sie ist eine vertrauenswürdige Stimme und Unterstützerin einer vielfältigen und integrativen Gemeinschaft von Schriftstellern und hat Menschen und Geschichten beleuchtet, die erzählt werden müssen. Ich freue mich sehr, dass sie ihr beachtliches Talent bei Bon Appétit einbringen wird.“

Davis stammt aus Los Angeles und wird einer der wenigen Schwarzen sein, die jemals eine Condé Nast-Publikation leiten. Die erste war Keija Minor, von 2012 bis 2017 Chefredakteurin von Brides.


Nach der Kontroverse um Rassismus ernennt Bon Appétit die hochrangige Buchredakteurin Dawn Davis zur neuen Chefredakteurin

Einer der ranghöchsten schwarzen Führungskräfte der Buchverlagsbranche wechselt in die Zeitschriftenwelt.

Dawn Davis, die preisgekrönte Vizepräsidentin und Herausgeberin des 37 Ink-Imprints von Simon & Schuster, wurde zur neuen Chefredakteurin von Bon Appétit ernannt.

Laut Condé Nast, dem Herausgeber der führenden kulinarischen Zeitschrift, wird Davis für die redaktionelle Vision von Bon Appétit und den Lebensmittelmarken des Unternehmens Epicurious, Healthyish und Basic auf digitalen, Video-, Over The Top-Werbe-, Social- und Print-Plattformen verantwortlich sein.

Die Ernennung folgt auf den Rücktritt des langjährigen Chefredakteurs Adam Rapoport im Juni, nachdem auf einer Party 2013 Fotos von ihm in Brownface aufgetaucht waren, unter dem Vorwurf, dass das Magazin nur weiße Redakteure für Videoauftritte bezahlt – eine Behauptung, die Conde Nast vehement bestreitet.

Am 10. Juni entschuldigte sich das Unternehmen und verpflichtete sich, nach den Rassismusvorwürfen Veränderungen herbeizuführen.

In einer öffentlichen Erklärung mit dem Titel „Eine längst überfällige Entschuldigung und wohin wir von hier aus gehen“ versprach das Unternehmen, farbigen Menschen Vorrang zu geben, um die nach dem Abgang von Rapoport noch offene Chefredakteurin zu berücksichtigen.

Außerdem verpflichtete sie sich zu Schulungen gegen Rassismus für das Personal und zur Beseitigung von Lohnungleichheiten.

Bon Appétit sagte auch, dass es mehr Farb-Freelancer einstellen wird.

Davis, der am 2. November seine Arbeit aufnehmen soll, arbeitet seit mehr als 25 Jahren im Buchverlag und gründete 2013 das 37 Ink Imprint, mit dem Fokus auf marginalisierte Stimmen.

Zu ihren Bestsellern und preisgekrönten Titeln gehören „Heads of the Coloured People“ von Nafissa Thompson-Spires, Gewinnerin des Whiting Award 2019 und Finalistin des National Book Award, „Never Caught: The Washingtons’ Relentless Pursuit of Their Runaway Slave, Ona Judge“ von Erica Armstrong Dunbar und mehreren New York Times-Bestsellern, darunter „Tough Love: My Story of the Things Worth Fighting For“ von Susan Rice „The Butler: A Witness to History“ von Wil Haygood „The Misadventures of Awkward Black Girl“ von Issa Rae und „I Can’t Make This Up“ von Kevin Hart.

„Als bewährte Wegbereiterin im Verlagswesen und bekannt für ihren innovativen Ansatz ist Dawns Fähigkeit, aufstrebende Stimmen zu finden und ihnen die Plattformen zu bieten, um unsere Gesellschaft zu verändern, beispiellos“, sagte Roger Lynch, CEO von Condé Nast. „Da sie zu Bon Appétit mit einem der leidenschaftlichsten und engagiertesten Publikum in der kulinarischen Welt kommt, ist es aufregend, darüber nachzudenken, wie unsere Beziehung zum Essen durch ihre Führung und Vision verbessert wird.“

Davis wird an die langjährige Vogue-Redakteurin Anna Wintour berichten, die auch als künstlerische Leiterin von Condé Nast U.S. und als globaler Inhaltsberater für das Unternehmen tätig ist. Der Medienriese veröffentlicht auch The New Yorker, GQ und Vanity Fair.

„Dawns Arbeit zeichnet sich dadurch aus, dass sie wichtige kulturelle Gespräche definiert und führt“, sagte Wintour mit der Ankündigung. „Sie ist eine vertrauenswürdige Stimme und Unterstützerin einer vielfältigen und integrativen Gemeinschaft von Schriftstellern und hat Menschen und Geschichten beleuchtet, die erzählt werden müssen. Ich freue mich sehr, dass sie ihr beachtliches Talent bei Bon Appétit einbringen wird.“

Davis stammt aus Los Angeles und wird einer der wenigen Schwarzen sein, die jemals eine Condé Nast-Publikation leiten. Die erste war Keija Minor, von 2012 bis 2017 Chefredakteurin von Brides.


Nach Rassismus-Kontroversen ernennt Bon Appétit die hochrangige Buchredakteurin Dawn Davis zur neuen Chefredakteurin

Einer der ranghöchsten schwarzen Führungskräfte der Buchverlagsbranche wechselt in die Zeitschriftenwelt.

Dawn Davis, die preisgekrönte Vizepräsidentin und Herausgeberin des 37 Ink-Imprints von Simon & Schuster, wurde zur neuen Chefredakteurin von Bon Appétit ernannt.

Laut Condé Nast, dem Herausgeber der führenden kulinarischen Zeitschrift, wird Davis für die redaktionelle Vision von Bon Appétit und den Lebensmittelmarken des Unternehmens Epicurious, Healthyish und Basic auf digitalen, Video-, Over The Top-Werbe-, Social- und Print-Plattformen verantwortlich sein.

Die Ernennung folgt dem Rücktritt des langjährigen Chefredakteurs Adam Rapoport im Juni, nachdem auf einer Party 2013 Fotos von ihm in Brownface aufgetaucht waren, unter dem Vorwurf, dass das Magazin nur weiße Redakteure für Videoauftritte bezahlt – eine Behauptung, die Conde Nast vehement bestreitet.

Am 10. Juni entschuldigte sich das Unternehmen und verpflichtete sich, nach den Rassismusvorwürfen Veränderungen herbeizuführen.

In einer öffentlichen Erklärung mit dem Titel „Eine längst überfällige Entschuldigung und wohin wir von hier aus gehen“ versprach das Unternehmen, farbigen Menschen Vorrang zu geben, um für den Chefredakteur, der durch den Abgang von Rapoport offen geblieben ist, berücksichtigt zu werden.

Außerdem verpflichtete sie sich zu Schulungen gegen Rassismus für das Personal und zur Beseitigung von Lohnungleichheiten.

Bon Appétit sagte auch, dass es mehr Farb-Freelancer einstellen wird.

Davis, der am 2. November seine Arbeit aufnehmen soll, arbeitet seit mehr als 25 Jahren im Buchverlag und gründete 2013 das 37 Ink Imprint, mit dem Fokus auf marginalisierte Stimmen.

Zu ihren Bestsellern und preisgekrönten Titeln gehören „Heads of the Coloured People“ von Nafissa Thompson-Spires, Gewinnerin eines Whiting Award 2019 und Finalistin des National Book Award, „Never Caught: The Washingtons’ Relentless Pursuit of Their Runaway Slave, Ona Judge“ von Erica Armstrong Dunbar und mehreren New York Times-Bestsellern, darunter „Tough Love: My Story of the Things Worth Fighting For“ von Susan Rice „The Butler: A Witness to History“ von Wil Haygood „The Misadventures of Awkward Black Girl“ von Issa Rae und „I Can’t Make This Up“ von Kevin Hart.

„Als bewährte Wegbereiterin im Verlagswesen und bekannt für ihren innovativen Ansatz ist Dawns Fähigkeit, aufstrebende Stimmen zu finden und ihnen die Plattformen zu bieten, um unsere Gesellschaft zu verändern, beispiellos“, sagte Roger Lynch, CEO von Condé Nast. „Als sie zu Bon Appétit mit einem der leidenschaftlichsten und engagiertesten Publikum in der kulinarischen Welt kommt, ist es aufregend, darüber nachzudenken, wie unsere Beziehung zum Essen durch ihre Führung und Vision verbessert wird.“

Davis wird an die langjährige Vogue-Redakteurin Anna Wintour berichten, die auch als künstlerische Leiterin von Condé Nast U.S. und als globaler Inhaltsberater für das Unternehmen tätig ist. Der Medienriese veröffentlicht auch The New Yorker, GQ und Vanity Fair.

„Dawns Arbeit zeichnet sich dadurch aus, dass sie wichtige kulturelle Gespräche definiert und führt“, sagte Wintour mit der Ankündigung. „Sie ist eine vertrauenswürdige Stimme und Unterstützerin einer vielfältigen und integrativen Gemeinschaft von Schriftstellern und hat Menschen und Geschichten beleuchtet, die erzählt werden müssen. Ich freue mich sehr, dass sie ihr beachtliches Talent bei Bon Appétit einbringen wird.“

Davis stammt aus Los Angeles und wird einer der wenigen Schwarzen sein, die jemals eine Condé Nast-Publikation leiten. Die erste war Keija Minor, von 2012 bis 2017 Chefredakteurin von Brides.


Nach Rassismus-Kontroversen ernennt Bon Appétit die hochrangige Buchredakteurin Dawn Davis zur neuen Chefredakteurin

Einer der ranghöchsten schwarzen Führungskräfte der Buchverlagsbranche wechselt in die Zeitschriftenwelt.

Dawn Davis, die preisgekrönte Vizepräsidentin und Herausgeberin des 37 Ink-Imprints von Simon & Schuster, wurde zur neuen Chefredakteurin von Bon Appétit ernannt.

Laut Condé Nast, dem Herausgeber der führenden kulinarischen Zeitschrift, wird Davis für die redaktionelle Vision von Bon Appétit und den Lebensmittelmarken des Unternehmens Epicurious, Healthyish und Basic auf digitalen, Video-, Over The Top-Werbe-, Social- und Print-Plattformen verantwortlich sein.

Die Ernennung folgt dem Rücktritt des langjährigen Chefredakteurs Adam Rapoport im Juni, nachdem auf einer Party 2013 Fotos von ihm in Brownface aufgetaucht waren, unter dem Vorwurf, dass das Magazin nur weiße Redakteure für Videoauftritte bezahlt – eine Behauptung, die Conde Nast vehement bestreitet.

Am 10. Juni entschuldigte sich das Unternehmen und verpflichtete sich, nach den Rassismusvorwürfen Veränderungen herbeizuführen.

In einer öffentlichen Erklärung mit dem Titel „Eine längst überfällige Entschuldigung und wohin wir von hier aus gehen“ versprach das Unternehmen, farbigen Menschen Vorrang zu geben, um für den Chefredakteur, der durch den Abgang von Rapoport offen geblieben ist, berücksichtigt zu werden.

Außerdem verpflichtete sie sich zu Schulungen gegen Rassismus für das Personal und zur Beseitigung von Lohnungleichheiten.

Bon Appétit sagte auch, dass es mehr Farb-Freelancer einstellen wird.

Davis, der am 2. November seine Arbeit aufnehmen soll, arbeitet seit mehr als 25 Jahren im Buchverlag und gründete 2013 das 37 Ink Imprint, mit dem Fokus auf marginalisierte Stimmen.

Zu ihren Bestsellern und preisgekrönten Titeln gehören „Heads of the Coloured People“ von Nafissa Thompson-Spires, Gewinnerin eines Whiting Award 2019 und Finalistin des National Book Award, „Never Caught: The Washingtons’ Relentless Pursuit of Their Runaway Slave, Ona Judge“ von Erica Armstrong Dunbar und mehreren New York Times-Bestsellern, darunter „Tough Love: My Story of the Things Worth Fighting For“ von Susan Rice „The Butler: A Witness to History“ von Wil Haygood „The Misadventures of Awkward Black Girl“ von Issa Rae und „I Can’t Make This Up“ von Kevin Hart.

„Als bewährte Wegbereiterin im Verlagswesen und bekannt für ihren innovativen Ansatz ist Dawns Fähigkeit, aufstrebende Stimmen zu finden und ihnen die Plattformen zu bieten, um unsere Gesellschaft zu verändern, beispiellos“, sagte Roger Lynch, CEO von Condé Nast. „Als sie zu Bon Appétit mit einem der leidenschaftlichsten und engagiertesten Publikum in der kulinarischen Welt kommt, ist es aufregend, darüber nachzudenken, wie unsere Beziehung zum Essen durch ihre Führung und Vision verbessert wird.“

Davis wird an die langjährige Vogue-Redakteurin Anna Wintour berichten, die auch als künstlerische Leiterin von Condé Nast U.S. und als globaler Inhaltsberater für das Unternehmen tätig ist. Der Medienriese veröffentlicht auch The New Yorker, GQ und Vanity Fair.

„Dawns Arbeit zeichnet sich dadurch aus, dass sie wichtige kulturelle Gespräche definiert und führt“, sagte Wintour mit der Ankündigung. „Sie ist eine vertrauenswürdige Stimme und Unterstützerin einer vielfältigen und integrativen Gemeinschaft von Schriftstellern und hat Menschen und Geschichten beleuchtet, die erzählt werden müssen. Ich freue mich sehr, dass sie ihr beachtliches Talent bei Bon Appétit einbringen wird.“

Davis stammt aus Los Angeles und wird einer der wenigen Schwarzen sein, die jemals eine Condé Nast-Publikation leiten. Die erste war Keija Minor, von 2012 bis 2017 Chefredakteurin von Brides.


Nach der Kontroverse um Rassismus ernennt Bon Appétit die hochrangige Buchredakteurin Dawn Davis zur neuen Chefredakteurin

Einer der ranghöchsten schwarzen Führungskräfte der Buchverlagsbranche wechselt in die Zeitschriftenwelt.

Dawn Davis, die preisgekrönte Vizepräsidentin und Herausgeberin des 37 Ink-Imprints von Simon & Schuster, wurde zur neuen Chefredakteurin von Bon Appétit ernannt.

Laut Condé Nast, dem Herausgeber der führenden kulinarischen Zeitschrift, wird Davis für die redaktionelle Vision von Bon Appétit und den Lebensmittelmarken des Unternehmens Epicurious, Healthyish und Basic auf digitalen, Video-, Over The Top-Werbe-, Social- und Print-Plattformen verantwortlich sein.

Die Ernennung folgt dem Rücktritt des langjährigen Chefredakteurs Adam Rapoport im Juni, nachdem auf einer Party 2013 Fotos von ihm in Brownface aufgetaucht waren, unter dem Vorwurf, dass das Magazin nur weiße Redakteure für Videoauftritte bezahlt – eine Behauptung, die Conde Nast vehement bestreitet.

Am 10. Juni entschuldigte sich das Unternehmen und verpflichtete sich, nach den Rassismusvorwürfen Veränderungen herbeizuführen.

In einer öffentlichen Erklärung mit dem Titel „Eine längst überfällige Entschuldigung und wohin wir von hier aus gehen“ versprach das Unternehmen, farbigen Menschen Vorrang zu geben, um die nach dem Abgang von Rapoport noch offene Chefredakteurin zu berücksichtigen.

Sie verpflichtete sich auch zu Schulungen gegen Rassismus für das Personal und zur Beseitigung von Lohnungleichheiten.

Bon Appétit sagte auch, dass es mehr Farb-Freelancer einstellen wird.

Davis, der am 2. November seine Arbeit aufnehmen soll, arbeitet seit mehr als 25 Jahren im Buchverlag und gründete 2013 das 37 Ink Imprint, mit dem Fokus auf marginalisierte Stimmen.

Zu ihren Bestsellern und preisgekrönten Titeln gehören „Heads of the Coloured People“ von Nafissa Thompson-Spires, Gewinnerin eines Whiting Award 2019 und Finalistin des National Book Award, „Never Caught: The Washingtons’ Relentless Pursuit of Their Runaway Slave, Ona Judge“ von Erica Armstrong Dunbar und mehreren New York Times-Bestsellern, darunter „Tough Love: My Story of the Things Worth Fighting For“ von Susan Rice „The Butler: A Witness to History“ von Wil Haygood „The Misadventures of Awkward Black Girl“ von Issa Rae und „I Can’t Make This Up“ von Kevin Hart.

„Als bewährte Wegbereiterin im Verlagswesen und bekannt für ihren innovativen Ansatz ist Dawns Fähigkeit, aufstrebende Stimmen zu finden und ihnen die Plattformen zu bieten, um unsere Gesellschaft zu verändern, beispiellos“, sagte Roger Lynch, CEO von Condé Nast. „Da sie zu Bon Appétit mit einem der leidenschaftlichsten und engagiertesten Publikum in der kulinarischen Welt kommt, ist es aufregend, darüber nachzudenken, wie unsere Beziehung zum Essen durch ihre Führung und Vision verbessert wird.“

Davis wird an die langjährige Vogue-Redakteurin Anna Wintour berichten, die auch als künstlerische Leiterin von Condé Nast U.S. und als globaler Inhaltsberater für das Unternehmen tätig ist. Der Medienriese veröffentlicht auch The New Yorker, GQ und Vanity Fair.

„Dawns Arbeit zeichnet sich dadurch aus, dass sie wichtige kulturelle Gespräche definiert und führt“, sagte Wintour mit der Ankündigung. „Sie ist eine vertrauenswürdige Stimme und Unterstützerin einer vielfältigen und integrativen Gemeinschaft von Schriftstellern und hat Menschen und Geschichten beleuchtet, die erzählt werden müssen. Ich freue mich sehr, dass sie ihr beachtliches Talent bei Bon Appétit einbringen wird.“

Davis stammt aus Los Angeles und wird einer der wenigen Schwarzen sein, die jemals eine Condé Nast-Publikation leiten. Die erste war Keija Minor, von 2012 bis 2017 Chefredakteurin von Brides.


Nach der Kontroverse um Rassismus ernennt Bon Appétit die hochrangige Buchredakteurin Dawn Davis zur neuen Chefredakteurin

Einer der ranghöchsten schwarzen Führungskräfte der Buchverlagsbranche wechselt in die Zeitschriftenwelt.

Dawn Davis, die preisgekrönte Vizepräsidentin und Herausgeberin des 37 Ink-Imprints von Simon & Schuster, wurde zur neuen Chefredakteurin von Bon Appétit ernannt.

Laut Condé Nast, dem Herausgeber der führenden kulinarischen Zeitschrift, wird Davis für die redaktionelle Vision von Bon Appétit und den Lebensmittelmarken des Unternehmens Epicurious, Healthyish und Basic auf digitalen, Video-, Over The Top-Werbe-, Social- und Print-Plattformen verantwortlich sein.

Die Ernennung folgt auf den Rücktritt des langjährigen Chefredakteurs Adam Rapoport im Juni, nachdem auf einer Party 2013 Fotos von ihm in Brownface aufgetaucht waren, unter dem Vorwurf, dass das Magazin nur weiße Redakteure für Videoauftritte bezahlt – eine Behauptung, die Conde Nast vehement bestreitet.

Am 10. Juni entschuldigte sich das Unternehmen und verpflichtete sich, nach den Rassismusvorwürfen Veränderungen herbeizuführen.

In einer öffentlichen Erklärung mit dem Titel „Eine längst überfällige Entschuldigung und wohin wir von hier aus gehen“ versprach das Unternehmen, farbigen Menschen Vorrang zu geben, um die nach dem Abgang von Rapoport noch offene Chefredakteurin zu berücksichtigen.

Außerdem verpflichtete sie sich zu Schulungen gegen Rassismus für das Personal und zur Beseitigung von Lohnungleichheiten.

Bon Appétit sagte auch, dass es mehr Farb-Freelancer einstellen wird.

Davis, der am 2. November seine Arbeit aufnehmen soll, arbeitet seit mehr als 25 Jahren im Buchverlag und gründete 2013 das 37 Ink Imprint, mit dem Fokus auf marginalisierte Stimmen.

Zu ihren Bestsellern und preisgekrönten Titeln gehören „Heads of the Coloured People“ von Nafissa Thompson-Spires, Gewinnerin eines Whiting Award 2019 und Finalistin des National Book Award, „Never Caught: The Washingtons’ Relentless Pursuit of Their Runaway Slave, Ona Judge“ von Erica Armstrong Dunbar und mehreren New York Times-Bestsellern, darunter „Tough Love: My Story of the Things Worth Fighting For“ von Susan Rice „The Butler: A Witness to History“ von Wil Haygood „The Misadventures of Awkward Black Girl“ von Issa Rae und „I Can’t Make This Up“ von Kevin Hart.

„Als bewährte Wegbereiterin im Verlagswesen und bekannt für ihren innovativen Ansatz ist Dawns Fähigkeit, aufstrebende Stimmen zu finden und ihnen die Plattformen zu bieten, um unsere Gesellschaft zu verändern, beispiellos“, sagte Roger Lynch, CEO von Condé Nast. „Als sie zu Bon Appétit mit einem der leidenschaftlichsten und engagiertesten Publikum in der kulinarischen Welt kommt, ist es aufregend, darüber nachzudenken, wie unsere Beziehung zum Essen durch ihre Führung und Vision verbessert wird.“

Davis wird an die langjährige Vogue-Redakteurin Anna Wintour berichten, die auch als künstlerische Leiterin von Condé Nast U.S. und als globaler Inhaltsberater für das Unternehmen tätig ist. Der Medienriese veröffentlicht auch The New Yorker, GQ und Vanity Fair.

„Dawns Arbeit zeichnet sich dadurch aus, dass sie wichtige kulturelle Gespräche definiert und führt“, sagte Wintour mit der Ankündigung. „Sie ist eine vertrauenswürdige Stimme und Unterstützerin einer vielfältigen und integrativen Gemeinschaft von Schriftstellern und hat Menschen und Geschichten beleuchtet, die erzählt werden müssen. Ich freue mich sehr, dass sie ihr beachtliches Talent bei Bon Appétit einbringen wird.“

Davis stammt aus Los Angeles und wird einer der wenigen Schwarzen sein, die jemals eine Condé Nast-Publikation leiten. Die erste war Keija Minor, von 2012 bis 2017 Chefredakteurin von Brides.


Nach Rassismus-Kontroversen ernennt Bon Appétit die hochrangige Buchredakteurin Dawn Davis zur neuen Chefredakteurin

Einer der ranghöchsten schwarzen Führungskräfte der Buchverlagsbranche wechselt in die Zeitschriftenwelt.

Dawn Davis, die preisgekrönte Vizepräsidentin und Herausgeberin des 37 Ink-Imprints von Simon & Schuster, wurde zur neuen Chefredakteurin von Bon Appétit ernannt.

Laut Condé Nast, dem Herausgeber der führenden kulinarischen Zeitschrift, wird Davis für die redaktionelle Vision von Bon Appétit und den Lebensmittelmarken des Unternehmens Epicurious, Healthyish und Basic auf digitalen, Video-, Over The Top-Werbe-, Social- und Print-Plattformen verantwortlich sein.

Die Ernennung folgt dem Rücktritt des langjährigen Chefredakteurs Adam Rapoport im Juni, nachdem auf einer Party 2013 Fotos von ihm in Brownface aufgetaucht waren, unter dem Vorwurf, dass das Magazin nur weiße Redakteure für Videoauftritte bezahlt – eine Behauptung, die Conde Nast vehement bestreitet.

Am 10. Juni entschuldigte sich das Unternehmen und verpflichtete sich, nach den Rassismusvorwürfen Veränderungen herbeizuführen.

In einer öffentlichen Erklärung mit dem Titel „Eine längst überfällige Entschuldigung und wohin wir von hier aus gehen“ versprach das Unternehmen, farbigen Menschen Vorrang zu geben, um die nach dem Abgang von Rapoport noch offene Chefredakteurin zu berücksichtigen.

Außerdem verpflichtete sie sich zu Schulungen gegen Rassismus für das Personal und zur Beseitigung von Lohnungleichheiten.

Bon Appétit sagte auch, dass es mehr Farb-Freelancer einstellen wird.

Davis, der am 2. November seine Arbeit aufnehmen soll, arbeitet seit mehr als 25 Jahren im Buchverlag und gründete 2013 das 37 Ink Imprint, mit dem Fokus auf marginalisierte Stimmen.

Some of her bestselling and award-winning titles include “Heads of the Colored People” by Nafissa Thompson-Spires, winner of a 2019 Whiting Award the National Book Award finalist, “Never Caught: The Washingtons’ Relentless Pursuit of Their Runaway Slave, Ona Judge” by Erica Armstrong Dunbar and several New York Times bestsellers, including “Tough Love: My Story of the Things Worth Fighting For” by Susan Rice “The Butler: A Witness to History” by Wil Haygood “The Misadventures of Awkward Black Girl” by Issa Rae and “I Can’t Make This Up” by Kevin Hart.

“A proven trailblazer in publishing and known for her innovative approach, Dawn’s ability to find emerging voices and give them the platforms to transform our society is unparalleled,” Condé Nast CEO Roger Lynch said. “As she joins Bon Appétit with one of the most passionate and engaged audiences in the culinary world, it’s thrilling to think about how our relationship with food will be enhanced through her leadership and vision.”

Davis will report to longtime Vogue editrix Anna Wintour, who also serves as artistic director of Condé Nast U.S. and global content advisor for the company. The media giant also publishes The New Yorker, GQ and Vanity Fair.

“Dawn’s work stands out for defining and leading important cultural conversations,” Wintour said with the announcement. “She is a trusted voice and supporter of a diverse and inclusive community of writers and she has shone a light on people and stories that need to be told. I am so pleased that she will bring her considerable talent to Bon Appétit.”

A native of Los Angeles, Davis will be one of very few Black people to ever helm a Condé Nast publication. The first was Keija Minor, the editor in chief of Brides from 2012 to 2017.


Following racism controversy, Bon Appétit names top ranking book editor Dawn Davis as its new editor-in-chief

One of the book publishing industry’s highest ranking Black executives is moving on to the magazine world.

Dawn Davis, the award-winning vice president and publisher of Simon & Schuster’s 37 Ink imprint has been named the new editor-in-chief of Bon Appétit.

According to the top culinary periodical’s publisher, Condé Nast, Davis will be responsible for the editorial vision of Bon Appétit and the company’s food brands Epicurious, Healthyish and Basically across digital, video, Over The Top advertising, social and print platforms.

The appointment follows the June resignation of longtime editor in chief Adam Rapoport after photos surfaced of him in brownface at a 2013 party, amid accusations that the magazine only pays white editors for video appearances – a claim that Conde Nast vehemently denied.

On June 10, the company apologized and committed to creating change following the racism allegations.

In a public statement titled “A Long-Overdue Apology, and Where We Go From Here,” the company promised to prioritize people of color for consideration for the editor in chief position left open by Rapoport’s departure.

It also committed to anti-racism training for the staff and to resolve pay inequities.

Bon Appétit also said it will hire more freelancers of color.

Davis, who’s scheduled to start working Nov. 2, has worked in book publishing for more than 25 years and founded the 37 Ink imprint in 2013, with a focus on shining light on marginalized voices.

Some of her bestselling and award-winning titles include “Heads of the Colored People” by Nafissa Thompson-Spires, winner of a 2019 Whiting Award the National Book Award finalist, “Never Caught: The Washingtons’ Relentless Pursuit of Their Runaway Slave, Ona Judge” by Erica Armstrong Dunbar and several New York Times bestsellers, including “Tough Love: My Story of the Things Worth Fighting For” by Susan Rice “The Butler: A Witness to History” by Wil Haygood “The Misadventures of Awkward Black Girl” by Issa Rae and “I Can’t Make This Up” by Kevin Hart.

“A proven trailblazer in publishing and known for her innovative approach, Dawn’s ability to find emerging voices and give them the platforms to transform our society is unparalleled,” Condé Nast CEO Roger Lynch said. “As she joins Bon Appétit with one of the most passionate and engaged audiences in the culinary world, it’s thrilling to think about how our relationship with food will be enhanced through her leadership and vision.”

Davis will report to longtime Vogue editrix Anna Wintour, who also serves as artistic director of Condé Nast U.S. and global content advisor for the company. The media giant also publishes The New Yorker, GQ and Vanity Fair.

“Dawn’s work stands out for defining and leading important cultural conversations,” Wintour said with the announcement. “She is a trusted voice and supporter of a diverse and inclusive community of writers and she has shone a light on people and stories that need to be told. I am so pleased that she will bring her considerable talent to Bon Appétit.”

A native of Los Angeles, Davis will be one of very few Black people to ever helm a Condé Nast publication. The first was Keija Minor, the editor in chief of Brides from 2012 to 2017.