Neue Rezepte

Wie Justin Warner Koch wurde

Wie Justin Warner Koch wurde


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Gewinner der 'Food Network Star'-Gerichte über seinen Beruf

In der Braiser Lounge im Traumhotel in New York City während der New York City Wine & Food Festival, Die tägliche Mahlzeit holte Justin Warner ein, den Gewinner des Food Network Star.

Während er The Daily Meal über eines seiner Lieblingsrestaurants in Fort Collins, Colorado, beschrieb, erkennt Warner – als hätte er vorübergehend vergessen – wie er ursprünglich zum Kochen kam.

Sushi-Koch Masakazu Suzuki war der erste Mensch, der Warner das Essen beibrachte. Er beschreibt den Koch als „normalen Kerl“, der ein Genie ist, das Dinge wie Tigerauge und Affenhirn herstellt. Als die beiden Mitbewohner waren, machte Suzuki Baingan Bartha (ein indisches Auberginengericht) und nachdem er das Gericht zum ersten Mal probiert hatte, kam Warner zu dem Schluss: "Das ist Babyaubergine und Senf."

Wie er es ausdrückt, war Suzuki „wie ‚Kumpel!‘“, also dachte Warner: „Vielleicht sollte ich Essen machen…“.


Justin Warner

Foodie Call Manhattan Pfannkuchen 06:38

Feinschmecker-Anruf: Chili 06:33

Feinschmecker-Anruf: Kichererbsen 05:47

Feinschmecker-Anruf: Schokolade 05:53

Feinschmecker-Anruf: Käse 06:53

Feinschmecker-Anruf: Chicago Barbecue 07:52

Feinschmecker-Anruf: Griechisches Essen 08:27

Feinschmecker-Ruf: Krabben 07:26

Feinschmecker-Anruf: Nintendo 08:27

Feinschmecker-Anruf: Mayo 06:26

Foodie Call: Scrapple Pie 06:35

Feinschmecker-Anruf: Heißes Eis 06:11

Feinschmecker-Anruf: Spam 06:27

Feinschmecker-Aufruf: Weltraumnahrung 07:10

Feinschmeckerruf: Matcha 05:38

Foodie Call: Ziegenmilch 05:25

Feinschmecker-Anruf: Sous Vide 06:07

Binge-Watching-Snack 06:31

Feinschmecker-Ruf: Mais 05:36

Feinschmecker-Anruf: Gochujang 05:24

Feinschmecker-Ruf: Kurkuma 05:55

Feinschmecker-Anruf: Basilikum 04:58

Feinschmecker-Anruf: Eier 04:08

Feinschmeckerruf: Ramen 04:47

Feinschmecker-Anruf: Jerky 03:37

Feinschmecker-Anruf: Kaffee 04:43

Justin auf Star

Sehen Sie sich die besten Momente von Justins Food Network Star-Reise an und blättern Sie durch sein Teilnehmeralbum.

Justins Star-Sammelalbum

Blättern Sie durch das Sammelalbum eines Food Network Star-Finalisten, um Tagebucheinträge und digitale Fotos, die hinter den Kulissen aufgenommen wurden, aus nächster Nähe zu betrachten.

Rebell aus kulinarischer Sicht

Justin Warner, ein 27-jähriger Nachwuchskoch aus Brooklyn, setzte sich mit seinem kulinarischen Rebell-POV bis ins Finale durch.

Justins Sternentagebuch

Jeder Finalist erhielt am ersten Tag ein Food Network Journal. Auf der ersten Seite ordnete Justin die Konkurrenz zu Team Bobby und Team Giada ein – bei Michele hatte er Recht, aber er unterschätzte Yvan.

Team Alton

Justin und Alton passten von Anfang an perfekt zusammen. "Bobby und Giada haben ihre Teams ausschließlich nach ihren Kochkünsten ausgewählt. Nun, Giada hat auch Leute mit einem hübschen Lächeln ausgewählt. Aber sie haben nichts zu sagen. Ihr habt etwas zu sagen", sagte Alton seinem Team.

Foto von: Todd Plitt ©2012, Television Food Network, G.P.

Den Wettbewerb einschätzen

Justin hat während der Food-Tour-Challenge von Episode 2 witzige Einblicke über seine Mitbewerber notiert: "Ippy liebt Spam. Judson hat zwei seiner Fingerspitzen entfernt. Ich hoffe, Alton hat Pflaster auf Lager."

Notizen auf der Lower East Side machen

Justins Zeichnung auf der vorherigen Tagebuchseite spiegelte die Angst seines Teamkollegen Judson vor Gurken bei der Food-Tour-Herausforderung der Lower East Side wider.

Foto von: Todd Plitt ©2012, Television Food Network, G.P.

Herausforderung im Flug

Justin hatte keine Zeit, irgendwelche Notizen in sein Tagebuch für die Gehackt Herausforderung — Sobald dieser Korb geöffnet war, musste er ihn nur noch beflügeln. Auf der gegenüberliegenden Seite ging er ein wenig auf Michele und ihre Lieblingszutat aus Neuengland ein.

Bindung mit Rivalen

Die Finalisten erhielten auch Digitalkameras, um das Leben hinter den Kulissen in der Stern Haus und Eintopf. Jemand hat diese Aufnahme von Justin und Team Bobby Rivalen Michele gemacht, die herumalbern. Trotz seiner Gerüchte über ihre Muschelbesessenheit wurden sie gute Freunde.

Kulinarische Couture

Justin hatte eine großartige Woche in der Fashion Challenge – sein siegreiches Remake von Beef Stroganoff brachte ihm 10.000 $ ein. Als er Altons Rat hörte, nicht übermütig zu werden, schrieb er in sein Tagebuch: "Es ist schwer, nicht übermütig zu sein, wenn ich ein Nerd mit 10 Gramm bin!" Auch hier zeigte er sich von seiner romantischen Seite und zeichnete einen Diamantring, den er seiner Freundin zu kaufen hoffte.

$10K Gericht

Für dieses Siegergericht dekonstruierte Justin die Aromen von Beef Stroganoff in eine mosaikartige Präsentation, die die Jury überwältigte. "Es ist wunderschön und er ist wirklich clever", sagte Susie. "Es ist unglaublich einfallsreich und ein sehr modisches Gericht."

Foto von: Edward Chen/Creel Films ©2012, Television Food Network, G.P.

Halloween mit Kerl

Team Alton gewann die Fashion Week Challenge, aber in der folgenden Woche wurde der Spieß umgedreht. Justins Illustration von "Guy's Big Bite" sagt alles — seine Angst hat ihn überwältigt, als er mit der Dynamik auf der Bühne stand Stern Alaun.

Ruhetag für Justin

Justin war begeistert von seinem Gericht, gebratenen Sardinenskeletten, aber als die Präsentation begann, bekam er kalte Füße: "Die Show beginnt und niemand sagt etwas. Totenstille. Ich habe zum ersten Mal Angst bei diesem Wettbewerb. Ich war nicht ich selbst." Das gesamte Team landete in der Producers' Challenge Justin zeigte eine gute Leistung, aber Judson wurde nach Hause geschickt.

Foto von: Edward Chen/Creel Films ©2012, Television Food Network, G.P.

Food-Court-Kochen

Für die Food-Court-Challenge in South Street Seaport machte Justin einen mit Tempura geschlagenen Fritto Misto. Das einfache Rezept hat er hier in sein Tagebuch geschrieben. Nichts machte Justin glücklicher als die Zustimmung von Alton: "Wenn Alton Brown sagt, dass er Ihr Essen mag, wissen Sie, dass Sie etwas richtig machen", schrieb er.

Zusammenarbeit

Alton war stolz auf die Bemühungen seines Teams im Food Court, und die Richter waren es auch. Justins Fritto Misto, Marties Arancini und Emilys Dessert-Panini waren allesamt Hits: "Ich konnte es kaum erwarten, in jedes einzelne zu beißen", sagte Susie.

Foto von: Edward Chen/Creel Films ©2012, Television Food Network, G.P.

Die Daten der Rebellen

Justin dachte über Linkies Ausscheiden nach der Food-Court-Herausforderung nach und zeigte, dass sich zu diesem Zeitpunkt alle trotz Teamrivalitäten nahe gekommen waren. Auf der gegenüberliegenden Seite bereitete er sich auf die nächste Herausforderung vor: einem Mediengremium ein One-Bite Dish zu präsentieren.

Die Presse beeindrucken

Justin präsentierte ein Gericht, das Ed Levine "wahnsinnig" nannte: gefüllte Datteln mit Erdnussbutter, Ente und Bonitoflocken. Aber der Rebell von Team Alton hat es mit einer Geschichte über seinen verstorbenen Vater geschafft, dem gesagt wurde, er könne nicht kochen und rebellierte, indem er gefüllte Datteln machte. "Ich dachte, es wäre ein perfekter Bissen", sagte Bob. "Ich sah eine Freude und eine Süße, und es hat mich dazu gebracht, ihn noch viel mehr zu lieben."

Foto von: Edward Chen/Creel Films ©2012, Television Food Network, G.P.

Geh nach Miami

Justin schaffte es nach Miami, wo die erste Herausforderung darin bestand, für Paula Deen zu kochen. Seine Teamkollegin und enge Freundin Martie war außer sich: "Vergiss, dass ich und Alton zwei Erbsen sind. Paula und Martie sind Erbsen und Karotten", schrieb er mit einer kleinen Skizze in sein Tagebuch. Justins Maissuppe war zu scharf für Paula, aber sie fand ihn trotzdem charmant und sagte ihm, dass er wie Elvis aussehe.

Letzte Herausforderung

Der letzte Pre-Pilot-Test war eine 30-Sekunden-Promo für die Shows, die die Finalisten auf Food Network haben wollten. "Ich fühle mich ziemlich gut und habe keine Angst", sagte Justin. "Ich bin hier, um zu liefern. Wenn Alton Brown an mich glaubt, dann bin ich bereit zu gehen."

Foto von: Edward Chen/Creel Films ©2012, Television Food Network, G.P.

Team Alton, United

"Ich möchte, dass Martie und ich zusammen in diesem Wettbewerb bleiben. Sie wird meine beste Freundin. Sie wollte das ihr ganzes Leben lang und wenn sie es nicht bekommt, wird mir das Herz gebrochen", sagte Justin. Team Alton war schockiert und begeistert zu erfahren, dass sowohl Martie als auch Justin Piloten machen würden.

Foto von: Edward Chen/Creel Films ©2012, Television Food Network, G.P.

Pilotenzeit!

Justin fuhr zurück nach Brooklyn, um sich mit Alton in seinem Restaurant Do or Dine zu treffen, um seinen Piloten zu erschießen. "Martie und ich werden das nehmen", schrieb er.

Mentorische Beratung

Justin wollte für seinen Piloten einen unkonventionellen Caesar-Salat machen, und Alton schlug eine "geniale Idee" vor: seine eigene Caesar-Salat-Episode von zu zeigen Gutes Essen um einen ausgangspunkt zu bieten, die klassische version des gerichts.

Der Cäsar der Rebellen

"Es ist eine beängstigende Situation. Es kommt alles auf diesen Moment an. Ich habe Probleme als Gastronom. Für mich steht unglaublich viel auf dem Spiel. Ich will es wirklich, wirklich", sagt Justin. "Was mag Amerika mehr als einen Caesar-Salat?"

Die große Enthüllung

Die Fans haben gesprochen und Justin Warner ist unser neuer Food Network Star!

Gewinnmoment

Justin nahm den lebensverändernden Moment mit seinem Mentor auf. Alton könnte nicht stolzer auf seinen rebellischen Schützling sein.


Community-Bewertungen

Stellen Sie sich das vor. Überlege dir ein paar Kochregeln, zeige einige Beispiele und breche dann die Regeln. Ja, es ist eine Einbildung. Eine andere Möglichkeit, über dieses Buch nachzudenken, ist, dass es bestimmte Arten von Geschmacks-/Geschmackskombinationen gibt, die im amerikanischen Kanon wirklich gut funktionieren. Indem Sie diese auseinandernehmen, können Sie neue Geschmackskombinationen kreieren, die funktionieren, indem sie Dinge wiedergeben, die der Verkoster kennt. So funktioniert dieses Kochbuch. Es gibt hier einige aggressive Rezepte und der Charakter, der Justin Warner ist, kommt durch. Stellen Sie sich das vor. Überlege dir ein paar Kochregeln, zeige einige Beispiele und breche dann die Regeln. Ja, es ist eine Einbildung. Eine andere Möglichkeit, über dieses Buch nachzudenken, ist, dass es bestimmte Arten von Geschmacks-/Geschmackskombinationen gibt, die im amerikanischen Kanon wirklich gut funktionieren. Indem Sie diese auseinandernehmen, können Sie neue Geschmackskombinationen kreieren, die funktionieren, indem sie Dinge wiedergeben, die der Verkoster kennt. So funktioniert dieses Kochbuch. Hier gibt es einige aggressive Rezepte und der Charakter Justin Warner kommt durch. Die Sache ist die, er ist mehr als ein betrunkener Post-College-Absolvent, der nur über sein Leben nachdenkt. Es ist offensichtlich, dass er viel Zeit damit verbracht hat, über diese Rezepte nachzudenken und warum sie funktionieren.

Sogar der luftige Stil und die Beilagen im Hauptteil des Rezepts sind nachdenklich und zeigen ein wirklich gutes Verständnis. Dies ist jemand, der eine Food Network Star-Saison gewonnen hat. Seine Persönlichkeit ist wirklich ausgearbeitet und ich wünschte, sie würden ein bisschen mehr von dem ernsthaften Food-Typen rauslassen.

Wie auch immer, hier sind die Rezepte, die mich interessieren, und Notizen auf dem Weg.

Kürbisbutter (S.58) Irgendwo habe ich ein Rezept.
Rettich-Caprese (S.61) Eine coole Trompe Bouche, die ich mal ausprobieren werde
Idee: Sahne mit Aroma aufgießen und dann schlagen.
Blumenkohlpüree (S.74) Ich glaube nicht, dass ich diese Zutaten zusammen in einer der aktuellen gesammelten Chargen gesehen habe. Werde versuchen.
Zwiebel-Kraut (S.90)
Idee: Sumach in Milch (S.153) für ca. 15 Minuten gibt ihm einen Getreidemilchgeschmack (Trix). Könnte dies mit Sahneidee kombinieren.
Blauschimmelkäsekuchen (S.162) Habe ein paar herzhafte Käsekuchenideen ausprobiert. Dieser ist ein weiterer, der der Liste hinzugefügt werden muss.
Idee: Sojamilch selber machen?
Holen Sie sich etwas gefriergetrocknete Durian.
Chia-Gel zusammen mit anderen Gelen (S.174)
Torido (S.248)
Ich habe etwas Bräunung in meiner Speisekammer. Ich interessiere mich nicht für seinen Idioten-Mix, aber ich sollte bald nach einem suchen. Jerk Blumenkohl kann eine gute Idee sein.
Haubitze Habanero Kuchen. Mein Sohn hätte das gerne
Und ich habe diese Website der Datenbank "Volatile Compounds in Food" vergessen. Dies ist die dritte oder vierte Erwähnung der Lebensmittelwissenschaft (Herve Dies wurde erwähnt)
Gerösteter Kakaoblumenkohl (S.294) Dies ist eine Interpretation eines Rezepts, das ich vor ein paar Wochen gemacht habe. Versuchen wir es einfach und sehen, wie es im Vergleich ist.


15. Guy Fieri

Er ist wohl einer der bekanntesten Stars des Food Network. Tatsächlich galt er 2010 als das Gesicht des Netzwerks. Er leitete nicht nur seine eigenen Restaurants, sondern machte sich auch als Fernsehpersönlichkeit einen Namen, die die folgenden Shows moderierte (von denen viele noch ausgestrahlt werden): Guy’s Big Bite, Diners, Drive-Ins und Tauchgänge, Der ultimative Rezept-Showdown, Kerl vom Haken, und Minute, um es zu gewinnen auf NBC. Er hat erst kürzlich sein neuestes Projekt angekündigt, eine Show namens Guy’s großes Projekt die irgendwann in diesem Jahr Premiere haben wird.


Zusammenfassung Bearbeiten

Die erste Staffel von Der nächste Food-Network-Star Die Serie wurde im Februar 2005 aufgenommen und bestand im Juni 2005 aus fünf Episoden. [1] Die Caterer aus der Region Chicago, Dan Smith und Steve McDonagh, gingen als Gewinner hervor und moderierten eine Show namens Partyline mit Dan & Steve, jetzt betitelt Partyline mit The Hearty Boys, die am 18. September 2005 uraufgeführt wurde.

Die Zweitplatzierte, Deborah Fewell, wurde ausgewählt, um ein Special zum Thema Essen an Stränden zu veranstalten. Surf N Turf, die im Juni 2006 ausgestrahlt wurde. Michael Thomas war der wiederkehrende Koch auf Die Tyra Banks-Show. Susannah Locketti hat einen Auftritt auf Die Tony Danza-Show, und ist auch ein On-Air-Koch für Publix-Lebensmittelgeschäfte im Süden der Vereinigten Staaten.

Teilnehmer Bearbeiten

Name Alter Heimatort Stelle
Dan Smith und Steve McDonagh 42 und 40 Bellmore, NY und Wayne, NJ Gewinner
Deborah Fewell 32 Los Angeles Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Hans Rüffert 32 Jasper, GA 3.
Susannah Locketti 33 Plymouth, MA 4.
Eric Warren 52 Los Angeles 5.
Michael Thomas 36 Venedig, CA 6.
Harmonie Marceau 30 New York City, NY 7.
Bach Harlan 24 Kolumbien, MO 8.

Zusammenfassung Bearbeiten

Die zweite Staffel von Der nächste Food-Network-Star Die Serie wurde im Dezember 2005 aufgenommen und im März 2006 ausgestrahlt. Guy Fieri wurde am 23. April 2006 als Sieger bekannt gegeben und schlug Reggie Southerland. [2]

Fieri hat seit seinem Sieg beachtliche Erfolge und einen Daytime Emmy bei Food Network erzielt und ist ab September 2020 immer noch regelmäßig auf Sendung. Kerls großer Biss wurde im Juni 2006 uraufgeführt und bis Dezember 2016 13 Staffeln lang ausgestrahlt. Fieri's zweite Serie, Diners, Drive-Ins und Tauchgänge, wurde im April 2007 uraufgeführt und wurde 33 Staffeln lang ausgestrahlt und erhielt mehrere Nominierungen für den Primetime Emmy Award. Er ging weiter zur Serie, Der ultimative Rezept-Showdown, Premiere am 17. Februar 2008, und Kerl vom Haken am 14. September 2008. Sein Reality-Wettbewerb Guys Lebensmittelspiele debütierte im Oktober 2013 und wurde 21 Staffeln lang ausgestrahlt.

Der Viertplatzierte Nathan Lyon begann seine eigene Serie zu moderieren. Ein Lyon in der Küche, [3] auf dem Discovery Health Channel im März 2007.

Vier der Staffel-Darsteller zusammen mit Fieri trafen sich in Staffel 10, Episode 4 von Guy's Grocery Games, die am 24. Juli 2016 ausgestrahlt wurde.

Teilnehmer Bearbeiten

Name Alter Heimatort Kulinarisches P.O.V. Eliminiert
Guy Fieri 38 Ferndale, CA "Off the Hook" kalifornische Küche Gewinner
Reggie Southerland 39 Los Angeles Modernes Soulfood Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Carissa Seward 33 San Diego, Kalifornien Einfaches Essen zur Unterhaltung Woche 6
Nathan Lyon 35 Los Angeles Gesundes und saisonales Essen Woche 5
Andrew Schumacher 26 Brooklyn, NY Kochtechniken Woche 4
Evette Rodriguez 35 Port St. Lucie, FL Lateinische Küche Woche 3
Elizabeth Raynor 32 Sausalito, Kalifornien Einfache mediterrane Küche Woche 2
Jess Dang 24 Menlo Park, Kalifornien Asiatische Küche Woche 1

Zusammenfassung Bearbeiten

Die dritte Staffel begann am 3. Juni 2007 und der Gewinner wurde am Sonntag, dem 22. Juli, bekannt gegeben. In Staffel 3 schickten die Richter wöchentlich 1 oder 2 Teilnehmer nach Hause. Sobald das Feld auf 2 Finalteilnehmer reduziert war, wählten die Zuschauer den Gewinner aus. Marc Summers (Gastgeber der ersten 2 Staffeln) kehrte nur zum Saisonfinale zurück. Bobby Flay moderierte die folgenden Staffelfinals. [4]

Während der Saison lebten die Kandidaten in einer Wohngemeinschaft in New York City. Zu den Herausforderungen der Teilnehmer gehörten das Kochen von Konzessionsessen für ein NBA-Spiel (mit Gast Darryl Dawkins) bis hin zu einer Mini-Version von Food Networks Iron Chef Amerika (mit Gastrichtern Bobby Flay und Cat Cora). Der Auswahlausschuss bestand aus den Führungskräften des Food Network, Bob Tuschman und Susie Fogelson, sowie einem Gast. Zu den Gastjuroren gehörten Alton Brown, Giada De Laurentiis, Duff Goldman, der Gewinner der zweiten Staffel, Guy Fieri, und Robert Irvine.

Paula Deen und Rachael Ray nahmen an Wettbewerben teil, und Bobby Flay spielte auch eine Rolle bei der Beratung und dem Auswahlprozess. Amy Finley wurde von Amerika als ausgewählt Der nächste Food-Network-Star am 22. Juli 2007. Ihre neue Show Der Gourmet von nebenan uraufgeführt am 14. Oktober 2007 und lief für sechs Episoden. Finley lehnte es später ab, die Serie fortzusetzen, unter Berufung auf den Umzug nach Frankreich aus familiären Gründen. [4]

Teilnehmer Bearbeiten

Name Alter Heimatort Beruf Eliminiert
Amy Finley 33 San Diego, Kalifornien Bleib zuhause Mama Gewinner 1
Rory Schepisi 31 Vega, TX Gastronom Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Joshua Adam "JAG" Garcia 25 Havelock, NC Küchenchef 1 . zurückgezogen
Paul McCullough 36 Los Angeles Caterer Woche 6
Adrian Sharp 29 Jackson, MI Lokale Kochshow-Host Woche 5
Michael Lachs 53 Brooklyn, NY Director of Operations für Macy's Woche 4
Tommy Grella jr. 34 Methuen, MA Autodidaktischer Koch Woche 3
Colombe Jacobsen-Derstine 29 New York, NY Ehemalige Kinderschauspielerin Woche 3
Nikki Shaw 38 Oakland, Kalifornien Caterer Woche 2
Patrick Rolfe 33 Seattle, WA Koch Woche 1
Vivien Cunha 40 Hermosa Beach, Kalifornien Caterer Woche 1

^Hinweis 1 : Amy Finley wurde in Woche 7 eliminiert und die ursprünglichen Finalisten waren Rory Schepisi und Joshua "JAG" Garcia. Nachdem die letzte Eliminierungsepisode ausgestrahlt wurde, kamen Beweise ans Licht, dass JAG sowohl über seine kulinarische Ausbildung als auch über seinen Militärdienst gelogen hatte, was beides als umfassender darstellte, als sie tatsächlich waren. [5] [6] Food Network erlaubte ihm, sich aus dem Wettbewerb zurückzuziehen und Amy Finley, die zum nächsten Food Network Star gewählt wurde, wieder einzusetzen.

Zusammenfassung Bearbeiten

Staffel vier von Der nächste Food-Network-Star Premiere am Sonntag, 1. Juni 2008. Die Food Network-Führungskräfte Bob Tuschman und Susie Fogelson werden für diese Saison von Bobby Flay als Auswahlkomitee unterstützt. Jede neue Episode wird sonntags um 22:00 Uhr EDT ausgestrahlt. Für diese Staffel erhielten die Zuschauer nicht mehr die Möglichkeit, über die Gewinner-Produzenten abzustimmen, sondern trafen die endgültige Entscheidung. Dies führte zu einem Fehler von FoodNetwork.com, das drei Tage vor der Ausstrahlung des Finales das Video des Gewinnermoments kurz auf ihrer Website veröffentlichte. Der Gewinner der vierten Staffel war Aaron McCargo Jr. Seine siegreiche Show-Idee, Big Daddys Haus, erstmals am 3. August 2008 ausgestrahlt. [8]

Finalist Adam Gertler wurde angeheuert, um eine Food Network-Show namens . zu moderieren Werde für Essen arbeiten, das am 19. Januar 2009 debütierte und nach einer Saison abgesetzt wurde. Er moderierte die Food Network-Show Kind in einem Süßwarenladen, die zwei Staffeln ausgestrahlt wurde.

Kelsey Nixon war Co-Moderatorin einer Webshow auf food2.com (einer Schwesterseite von Food Network, auch bekannt als Cooking Channel) und trat auch in der Premiere von . auf Köche vs. Stadt im Jahr 2009. Im Jahr 2010 wurden Gertler und Nixon Co-Gastgeber von Der nächste Food-Network-Star nach der Party, eine halbstündige Zusammenfassung/Interview-Show nach der Folge von Stern, auf dem Kochkanal. Nixon spielt in Kelseys Essentials, ein Programm über Küche und Kochgrundlagen für The Cooking Channel, das von November 2010 bis 2013 lief. [9]

Teilnehmer Bearbeiten

Name Alter Heimatort Beruf Eliminiert
Aaron McCargo Jr. 36 Camden, New Jersey Koch Gewinner
Adam Gertler 30 Philadelphia, PA Essensserver Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Lisa Garza 32 Dallas, TX Gastronom/Designer Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Kelsey Nixon 23 North Ogden, UT Stellvertretender Küchendirektor Woche 7
Shane Lyon 20 Colorado Springs, Colorado Privatkoch und Schauspieler Woche 6
Jennifer Cochrane 32 Woonsocket, RI Koch Woche 5
Nipa Bhatt 35 Victoria, MN Marketing Manager Woche 4
Jeffrey Vaden 43 White Plains, NY Gastronomiemanagement Woche 3
Kevin Roberts 39 San Diego, Kalifornien Radio-Talkshow-Moderator/Restaurantbesitzer/Autor Woche 2
Cory Kahaney 45 New York, NY Stand-up Comedian Woche 1

Zusammenfassung Bearbeiten

Staffel fünf von Der nächste Food-Network-Star Premiere war am 7. Juni 2009. Die Führungskräfte von Food Network, Bob Tuschman und Susie Fogelson, wurden von Bobby Flay als Auswahlkomitee für diese Saison unterstützt, die Anfang 2009 in New York, New York und Miami, Florida gedreht wurde. Melissa D'Arabian wurde am 2. August 2009 mit dem Titel für ihre Show zur Gewinnerin erklärt: Zehn-Dollar-Abendessen. Ihre Show wurde am 9. August 2009 uraufgeführt.[1]

Am 17. August 2009 kündigte Food Network an, dass Jeffrey Saad in einer Reihe von Online-Videos zurückkehren würde, die auf seinem Pilotprojekt basieren, das jetzt "The Spice Smuggler" heißt. [10] Das Programm wurde mit vier 4 + 1 ⁄ 2 -minütigen Videos uraufgeführt, die ein Gewürz und ein Rezept enthalten, das es enthält. [11] Saad wurde zum nationalen Vertreter des American Egg Board ernannt. Im November 2010 debütierte Saad in einer neuen Show für The Cooking Channel mit dem Titel United Tastes of America, das mehrere Aspekte der traditionellen amerikanischen Nahrung erforscht. [9]

Finalistin Debbie Lee hat ihr "Seoul to Soul"-Konzept auf die Straßen von L.A. getragen und einen Lunch-Truck namens Ahn-Joo mit einer Auswahl an koreanischen Speisen eröffnet.

Teilnehmer Bearbeiten

Name Alter Heimatort Beruf Kulinarisches P.O.V. Eliminiert
Melissa d'Arabian 40 Keller, TX Bleib zuhause Mama "Überlebenshilfe für die Küche" Gewinner
Jeffrey Saad 42 Los Angeles, Kalifornien Gastronom/Lebensmittelberater/Rezeptentwickler/Koch "Zutatenschmuggler" Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Debbie Lee 39 West Hollywood, Kalifornien Restaurantberater „Von Seoul zur Seele“ Woche 8
Jamika Pessoa 30 Atlanta, Georgia Persönlicher Koch/Geschäftsfrau Karibische Küche Woche 7
Michael Proietti 28 Stadtinsel, NY Geschäftsführer "Global ein Go-Go" Woche 6
Katie Cavuto 30 Philadelphia, PA Persönlicher Koch & Ernährungsberater Gesunde und grüne Küche Woche 5
Teddy Folkman 33 Alexandria, Virginia Restaurantbesitzer/Executive Chef "Gourmet-Bar-Essen" Woche 4
Eddie Gilbert 30 Los Angeles Kochlehrling "Modernisiertes traditionelles Essen" Woche 3
Brett August 33 New York, New York Executive Sous Chef Italienisch-Amerikanische Küche Woche 2
Jen Isham 30 Orlando, Florida Verkaufsleiter "Hausfrau 2.0" Woche 1

Zusammenfassung Bearbeiten

Die sechste Staffel der Serie wurde am Sonntag, dem 6. Juni 2010, uraufgeführt. Die Führungskräfte von Food Network, Bob Tuschman und Susie Fogelson, wurden erneut von Bobby Flay als Juroren unterstützt, außerdem fungierte Giada De Laurentiis als Mentorin am Set. Am 17. Juli 2010 wurde eine Zusammenfassung und Diskussionsshow nach dem Wettbewerb auf The Cooking Channel uraufgeführt. Shows wurden in Los Angeles, Kalifornien und New York, New York gedreht. [12]

Am 15. August 2010 wurde Aarti Sequeira zur Gewinnerin erklärt und ihre neue Show Aarti-Party [13] wurde am Sonntag, 22. August 2010, uraufgeführt und bietet amerikanische Küche mit einzigartigem indischem Flair. Staffel 2 von Aarti-Party [13] im Dezember uraufgeführt.

Das Food Network hat auch den Zweitplatzierten Tom Pizzica verpflichtet, eine neue Show namens . zu veranstalten Unverschämtes Essen, die im November 2010 uraufgeführt wurde. [14] Die letzten neuen Folgen von Aarti-Party Mitte 2013 ausgestrahlt.

Teilnehmer Bearbeiten

Name Alter Heimatort Beruf Kulinarisches P.O.V. Eliminiert
Aarti Sequeira 31 Los Angeles, Kalifornien Food-Blogger "Aarti Paarti" Gewinner
Kräuter-Mesa 41 Atlanta, Georgia Personal Trainer/Personal Chef "Kochen Con Sabor" Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Tom Pizzica 32 San Francisco, Kalifornien Arbeitsloser Koch "Großer Koch" Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Arie Kagan 30 Hollywood, Florida Privatkoch "Familienstil" Woche 9
Brad Sorenson 25 Austin, Texas Professioneller Koch "Profi"/"Kulinarische Suche" Woche 8
Serena Palumbo 31 New York, New York Rechtsanwalt "Serenas Trattoria" Woche 7
Brianna Jenkins 30 Atlanta, Georgia Caterer "Sexy und fabelhafte Aromen" Woche 6
Paul Young 32 Chicago, Illinois Kellner "Blue-Collar-Dollar" Woche 5
Darrell "DAS" Smith 28 Los Angeles Hochschullehrer für Kulinarik „Essen ist das Leben der Partei“ Woche 4
Dzintra Dzenis 44 Austin, TX Privater Kochlehrer Woche 3
Doreen Fang 38 Los Angeles Caterer/Kochlehrer "Einfach komplex" Woche 2
Alexis Hernandez 40 Clarksville, IN Food Writer in Teilzeit Woche 1

Zusammenfassung Bearbeiten

Für die siebte Staffel wurde die Reality-TV-Serie nach der ersten Folge in Food Network Star, wobei das Wort "Weiter" weggelassen wird. Es wurde am Sonntag, den 5. Juni 2011, uraufgeführt. Die Führungskräfte von Food Network, Bob Tuschman und Susie Fogelson, wurden in dieser Saison erneut von Bobby Flay und Giada De Laurentiis als Juroren unterstützt. Die Serie wurde in Los Angeles, Kalifornien und New York, New York gedreht. [fünfzehn]

Die Serie "Sandwich King" des Gewinners der siebten Staffel, Jeff Mauro, wurde am Sonntag, den 21. August 2011, uraufgeführt. Im Frühjahr 2013 moderierte Jeff $24 in 24, eine Show, in der er mehrere Städte bereiste und für 24 Dollar einen ganzen Tag Mahlzeiten zu sich nahm. Mauro ist derzeit Co-Moderator bei „The Kitchen“ und wird sonntagmorgens im Food Network mit den Co-Moderatoren Sunny Anderson, Katie Lee und Geoffrey Zakarian ausgestrahlt.

Teilnehmer Bearbeiten

Name Alter Heimatort Beruf Kulinarisches P.O.V. Eliminiert
Jeff Mauro 32 Chicago, Illinois Firmenchef "Sandwich-König" Gewinner
Susie Jimenez 31 Carbondale, CO Inhaber eines Cateringunternehmens "Mach es würziger" Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Vic "Vegas" Moea 36 Brooklyn, NY Geschäftsführer "Muttersöhnchen" Woche 11
Mary Beth Albright 38 Washington, D.C Food-Autor und Blogger "Sonntagsmahl" Woche 10
Whitney Chen 28 New York, NY Koch "Vier-Sterne-Flair" Woche 9
Jyll Everman 31 Glendora, Kalifornien Caterer "Jyllicious Bites" Woche 8
Penny Davidi 39 Los Angeles Restaurantbesitzer "Stilettos in der Küche"/"Mama aus dem Nahen Osten" Woche 7
Chris Nirschel 28 Hoboken, New Jersey Sous Chef "An der Leitung" Woche 7
Orchidee Paulmeier 38 Bluffton, SC Restaurantbesitzer "Asiatische Überzeugung" Woche 6
Justin Davis 31 Minneapolis, MN Food-Blogger "Die Geschmacksfabrik" Woche 5
Justin Balmes 32 Marietta, GA Fischhändler/ Metzger "Küchenwerkstatt" Woche 4
Alicia Sanchez 33 New York, NY Kochlehrer für junge Erwachsene "Alicias schuldige Freuden" Woche 3
Katy Clark 34 Long Beach, Kalifornien Betreiber eines Lebensmittel- und Fitnessunternehmens "Einfach fabelhaft" Woche 2
Juba Kali 29 New Orleans, LA Forschungschef "Küche einfach gemacht" Woche 2
Howie Drummond 40 Highlands Ranch, CO Radiomoderator "Einfach und lecker" Woche 1

Zusammenfassung Bearbeiten

Staffel 8 begann am 13. Mai 2012. Für Staffel 8 änderte sich das Format, wobei die Teilnehmer in drei fünfköpfige Teams aufgeteilt wurden, die jeweils von einem Food Network-Host gecoacht wurden, entweder Bobby Flay, Alton Brown oder Giada De Laurentiis. Die Trainer arbeiteten mit den Teams zusammen, während sie ihre Aufgaben vorbereiteten und erledigten. Der Coach des Gewinners wäre auch der Produzent der Gewinnershow.

Jede Woche wurde ein Siegerteam ausgewählt, und ein Mitglied der Teams, das nicht gewann, wurde in einer neuen Funktion namens Producers' Challenge ausgeschieden. Jede Herausforderung wurde von aktuellen Food Network-Persönlichkeiten veranstaltet.

Der endgültige Gewinner wurde zwischen dem 15. und 17. Juli 2012 durch eine Publikumsabstimmung auf foodnetwork.com ermittelt und am 22. Juli 2012 bekannt gegeben. Der Gewinner war Justin Warner, der ein einstündiges Special auf The Food Network moderierte. habe aber keine serie produzieren lassen. Er ist Blogger auf foodnetwork.com geworden, tritt bei Food Network-Events auf und ist auf Twitter aktiv. [16]

Trainer Bearbeiten

    - Gastgeber von Gutes Essen, Iron Chef Amerika, Der nächste Eiserne Koch, und Halsabschneider Küche. - Gastgeber von Grillen Sie es! mit Bobby Flay, Runterwerfen! mit Bobby Flay. Co-Moderator der dritten Staffel von Schlechteste Köche in Amerika und Iron Chef an Iron Chef Amerika - Gastgeber von Italienischer Alltag , Giada zu Hause und Giada in Italien.

Teilnehmer Bearbeiten

Name Alter Heimatort Beruf Kulinarisches P.O.V. Mannschaft Eliminiert
Justin Warner 27 Brooklyn, NY Koch und Restaurantbesitzer „Rebellen mit kulinarischen Gründen“ Team Alton Gewinner
Michele Ragussis 42 Brooklyn, New York [17] Geschäftsführer "Mein Neuengland" Team Bobby Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Yvan Lemoine 30 New York City Barkeeper und Koch für das französische Konsulat "Familienstil" Team Giada Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Martie Duncan 50 [18] Birmingham, AL Blogger und Partyplaner "Martie mit der Partei" Team Alton Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Philip "Ippy" Aiona 23 Kamuela, HI Geschäftsführer "Reise ins Paradies" Team Giada Woche 10
Nikki Martin 31 West Hollywood, Kalifornien Privatkoch, Lebensmittel- und Getränkeberater „Der Grill nebenan“ Team Bobby Woche 10
Martita Jara 35 San Diego, Kalifornien Autodidaktischer Koch "Martitas Mesa" Team Giada Woche 9
Malcolm Mitchell 41 Washington, D.C Privatkoch "Einfach und gefühlvoll" Team Bobby Woche 8
Emily Ellin 29 Orlando, Florida College-Student "Retro Rad kochen" Team Alton Woche 7
Linkie Marais 28 North Attleborough, MA Kuchenbäcker "Dessertkönigin" Team Giada Woche 6
Judson Allen 30 Chicago, Illinois Inhaber eines Cateringunternehmens "Reise zum Abnehmen" Team Alton Woche 5
Eric Lee 44 Petaluma, Kalifornien Chefkoch des Weinguts "Handgefertigt im Weinland" Team Bobby Woche 4
Josh Lyons 42 Jupiter, FL Restaurantberater und Sushi-Koch "Wok and Roll" Team Giada Woche 3
Kara Sigle 31 Chicago, Illinois Inhaber eines Cateringunternehmens "Nostalgisches Kochen mit dem gewissen Etwas" Team Bobby Woche 2
Cristie Schön 35 New Orleans, LA Caterer "Gesund und lecker" Team Alton Woche 1

Zusammenfassung Bearbeiten

Staffel 9 begann am 2. Juni 2013. [19] Für Staffel 9 betreuten und beurteilten Alton Brown, Bobby Flay und Giada De Laurentiis zwölf Food Network Star Konkurrenten, obwohl die Kandidaten nicht wie in Staffel 8 in Teams eingeteilt wurden. Viele der Kandidaten dieser Saison waren zuvor auf anderen Food Network-Shows aufgetreten. [20] Die Gewinnerin war Damaris Phillips, die durch eine Publikumsabstimmung auf foodnetwork.com entschieden und am 11. August 2013 live bekannt gegeben wurde. Phillips moderierte von 2013 bis 2016 fünf Staffeln lang die Food Network-Show Southern at Heart Co-Moderation der Bobby and Damaris Show im Food Network mit Bobby Flay. Phillips moderierte 2017 auch "Southern and Hungry" zusammen mit dem Autorennen-Analysten Rutledge Wood.

Teilnehmer Bearbeiten

Name Alter Heimatort Beruf Kulinarisches P.O.V. Eliminiert
Damaris Phillips 30 Louisville, KY Kochlehrer "Moderne Südstaatenküche" Gewinner
Rodney Henry 47 Baltimore, MD Pie-Shop-Besitzer "Pie-Stil" Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Russell Jackson 49 San Francisco, Kalifornien Underground-Koch "Sieben kulinarische Sünden" Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Stacey Poon-Kinney 34 San Diego, Kalifornien Restaurantbesitzer "Vintage mit einem modernen Twist" Woche 10
Nikki Dinki 29 New York, NY Food-Blogger/Online-Host "Semi-Vegetarisch" / "Fleisch dazu" Woche 9
Connie "Lovely" Jackson 27 Los Angeles Caterer "Party auf dem Teller" Woche 4 & Woche 8 (Gewinner von Star Salvation)
Tschad Rosenthal 37 Ambler, PA Restaurantbesitzer "Jüdischer BBQ-Typ" Woche 7
Chris Hodgson 26 Cleveland, Ohio Koch/Gastronom "Mitleid mit dem Essen" Woche 6
Vietnam 33 Salt Lake City, UT Chefkoch/Restaurantbesitzer "Der amerikanische Traum" Woche 5
Danushka Lysek 37 New York, NY Privatkoch/Model "Ihr Privatkoch" Woche 3
Andrés Guillama 26 Waynesville, NC Coach für Adipositasprävention bei Kindern „Männer das Kochen lehren“ Woche 2
Daniela Perez-Reyes 28 Haleiwa, HI Barkeeper/Caterer "Peruanische Prinzessin" Woche 1

Der Gewinner war Lenny McNab, der durch eine Publikumsabstimmung auf foodnetwork.com entschieden und am 10. August 2014 live bekannt gegeben wurde. Es ist die bisher letzte Staffel, in der das Finale live ausgestrahlt wurde. Alle folgenden Staffelfinale wurden Monate im Voraus gedreht. Lüftung. [21]

Teilnehmer Bearbeiten

Name Alter Heimatort Beruf Kulinarisches P.O.V. Eliminiert
Lenny McNab 42 De Beque, CO Geschäftsführer Gourmet-Cowboy Gewinner
Luca Della Casa 38 San Antonio, TX (Ursprünglich aus Turin, Italien) Gastronom Lucas Fest Folge 2 (Gewinner von Sternenrettung) Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Nicole Gaffney 29 Atlantic City, New Jersey Privatkoch Küstenküche Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Sarah Penrod 30 League City, TX Privatkoch Der Date Night/Texas Cuisine gewidmet Folge 10
Loreal Gavin 26 Indianapolis, IN Metzger Metzger Babe Folge 9
Emma Frisch 30 Ithaka, NY Bauer Farm-to-Table Folge 8
Chris Kyler 32 Stafford, Virginia Caterer erhebende Klassiker Folge 7
Ruben Ruiz 27 Miami, Florida Restaurantbesitzer Aromen von Miami Folge 6
Christopher Lynch 39 New Orleans, LA Geschäftsführer New Orleans inspiriert Folge 5
Aryen Moore-Alston 31 Memphis, TN Hausmannskost Internationale Küche leicht gemacht Folge 4
Kenny Laos 36 New York, NY Food Truck Koch Fast-Casual Folge 3
Donna Sonkin Shaw 42 New York, NY Ernährungsberaterin Gesunde Hausmannskost Episode 1

Ab dieser Saison trat Alton Brown nicht mehr als Richter auf. Der Gewinner war Eddie Jackson, ein ehemaliger NFL-Spieler und MasterChef (amerikanische Staffel 4) Kandidat. [22]

Teilnehmer Bearbeiten

Name Alter Heimatort Beruf Kulinarisches P.O.V. Eliminiert
Eddie Jackson 34 Houston, Texas Imbisswagen-Besitzer Karibik Gewinner
Jay Ducote 33 Baton Rouge, LA Radiomoderator Louisiana Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Dominick "Dom" Tesoriero 31 Staten Island, NY Imbisswagen-Besitzer Italienisch Woche 8 (Gewinner von Star Salvation kehrte für das Halbfinale zurück) Zweiter Platz
Arnold Myint 38 Nashville, TN Restaurantbesitzer Müheloses Home Entertainment Woche 10
Alex McCoy 31 Washington, D.C. Koch, Restaurantbesitzer Fusion-Sandwiches Woche 9
Michelle Karam 39 Santa Barbara, Kalifornien Food-Blogger Mittelmeer- Woche 7 (Zurückgezogen)
Emilia Cirker 36 Reston, Virginia Kochlehrer Gewürzklasse Woche 6
Rue Rusike 26 Brooklyn, NY Privatkoch südafrikanisch Woche 5
Rosa Graziano 38 Los Angeles Imbisswagen-Besitzer Süditalienisch Woche 4
Sita Lewis 47 New York, NY Kochlehrer Italienische Seele Woche 3
Matthew Grünwald 22 Scottsdale, AZ Restaurantchef Hashtag Woche 2
Christina Fitzgerald 29 St. Louis, MO Geschäftsführer Um die Welt Woche 1

Martita Jara trat ursprünglich in der achten Staffel der Serie an, die sie zurückkehrte, nachdem sie den Vorsaison-Wettbewerb gewonnen hatte Comeback-Küche. [23]

Teilnehmer Bearbeiten

Name Alter Heimatort Beruf Eliminiert
Tregaye Fraser 31 Atlanta, Georgia Caterer Gewinner
Jernard Wells 37 Geschäftsführer Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Damiano Carrara 30 Moorpark, Kalifornien Konditor
Yaku Moton-Spruill [A] 33 San Francisco, Kalifornien Basketballspieler, Souschef Woche 4 /
Woche 10
Ana Quincoces 49 Coral Gables, Florida Kochbuchautorin, Anwältin Woche 9
Erin Campbell 24 Woodbury, Minnesota Bäcker Woche 8
Joy Thompson 40 Thomasville, North Carolina Bäcker, Gastronom Woche 7
Rob Burmeister 45 Staten Island, New York Verwalter der Schulmahlzeit Woche 6
Monterey Salka 26 Nashville, Tennessee Caterer Woche 5
Martita Jara 39 San Diego, Kalifornien Hausmannskost Woche 3
Aaron Crumbaugh 36 Spokane, Washington Caterer Woche 2
Melissa Pfeister 34 Los Angeles, Kalifornien Basketball-Spieler
Havird Usry 28 Augusta, Georgien Gastronom Woche 1

Matthew Grunwald startete ursprünglich in Staffel 11. Er kehrte für eine zweite Chance zurück, nachdem er den Comeback Kitchen-Wettbewerb gewonnen hatte.

Teilnehmer Bearbeiten

Name Alter Heimatort Beruf Eliminiert
Jason Smith 39 Grayson, Kentucky Cafeteria manager Winner
Rusty Hamlin 42 Atlanta, Georgia Executive chef Runner-up
Cory Bahr 40 Monroe, Louisiana Chef [B]
Matthew Grunwald 24 Scottsdale, Arizona Restaurant chef Week 10
Amy Pottinger 32 Honolulu, Hawaii Food blogger Week 9
David Rose 35 Atlanta, Georgia Caterer Week 7
Addie Gundry 30 Lake Forest, Illinois Cookbook author chef Week 6
Caodan Tran 29 Dallas, Texas Personal chef Week 5
Trace Barnett 27 Brilliant, Alabama Food blogger Week 4
Suzanne Lossia 42 Chicago, Illinois Personal chef Week 3
Toya Boudy 34 New Orleans, Louisiana Week 2
Nancy Manlove 65 Texas City, Texas Chef
Blake Baldwin 30 Flemington, New Jersey Marketing manager home cook Week 1

Contestants Edit

This season features Manny Washington and Katie Dixon from MasterChef (American season 7) and Palak Patel who beats Bobby Flay. Amy Pottinger originally competed in season 13. She returned for a second chance after winning the Comeback Kitchen competition, along with Adam Gertler, who originally competed in season four. [25]


Wilson was born in Roseland near Amite, the seat of Tangipahoa Parish, one of the "Florida Parishes" of southeastern Louisiana. He was the second youngest of seven children of Harry D. Wilson, the Louisiana Commissioner of Agriculture and Forestry from 1916 to 1948 and a former member of the Louisiana House of Representatives. Harry Wilson was of Welsh descent. His mother, the former Olivette Mintern Toadvin (1880-1976), of French descent and known as Olivet Wilson, was an expert in the improvisation of meals and taught Justin how to cook. Olivet Wilson was also a pianist and a composer of instrumental music well into her nineties.

Wilson began his career as a safety engineer while he traveled throughout Acadiana. The safety lectures that he made to refinery workers prompted him to become a Cajun storyteller. He remembered it this way on the back cover of The Justin Wilson Cook Book:

Way back when I first started as a safety engineer, I took myself pretty seriously, and I found I was putting my audiences to sleep. So having lived all my life among the Cajuns of Louisiana, and having a good memory for the patois and the type of humor Cajuns go for, I started interspersing my talks on safety with Cajun humor.

Wilson later recorded several comedy albums, beginning with The Humorous World of Justin Wilson on Ember Records. He also recorded several albums for Jewel Records on the Paula label and a few for Capitol Records. He later appeared as a guest on the popular CBS series Die Ed-Sullivan-Show. He was known for the catchphrase, "I gar-on-tee!" (I guarantee).

As a comedian, Wilson was enormously popular in Louisiana, and to a lesser degree in neighboring states, but his humor may have been a little too specifically regional to enjoy the wider popularity of Southern comics such as Jerry Clower or Archie Campbell.

He composed ten songs, as well as composing the background music for his cooking show and recorded one album of Christmas songs with a jazz band. Wilson wrote seven Cajun cookbooks and two books of Cajun stories. He hosted several cooking shows on Public Broadcasting Services (PBS) and at least one in 1975, for Mississippi Educational Television (ETV) [1] that combined Cajun cooking and humor. Most were aired from the studios of WYES-TV in New Orleans.

In 1997, he published the cookbook "Looking Back", which combined his first two cookbooks in a hardcover format, with additional photos, and notes on how his cooking techniques had changed (e. g., using olive oil instead of oleo) since those early cookbooks were published. A companion series was produced, also titled "Looking Back" and broadcast nationwide on PBS, which was a repackaging of Justin's very first Television Cooking show from 1971, with new intros by Justin himself. This was the first time the 1971 programs were ever seen nationwide, as they were originally produced by Mississippi Educational Television and, at that time, were only broadcast regionally.

Southern author Harnett T. Kane said of Wilson: "I know of no one [else] who portrays the Louisiana Cajun as well, so skillfully and entertainingly". [2]

As the son of the former agriculture commissioner who died in office in 1948, Wilson was politically active in his early years. In 1951-1952, Justin Wilson was the manager of the unsuccessful Democratic gubernatorial campaign of Lieutenant Governor William J. "Bill" Dodd. He and Dodd were close though they often disagreed on political philosophy. Wilson's brother-in-law, Bolivar Edwards Kemp, Jr., was the Democratic attorney general of Louisiana from 1948 to 1952, while Dodd was lieutenant governor. Kemp served between the two terms of Attorney General Fred S. LeBlanc of Baton Rouge.

Known for his emphasis on patriotic themes, Wilson over the years became involved in numerous Louisiana political campaigns. Former State Senator Don W. Williamson of Caddo Parish recalls Wilson having cut a commercial for Williamson's Democratic challenge in 1979 to incumbent Insurance Commissioner Sherman A. Bernard. Williamson recalls that Wilson just volunteered to help him. Williamson only narrowly lost to Bernard, who later was imprisoned for fraud in the handling of his state job duties.

Justin Wilson was married four times. His third wife died and his three other marriages ended in divorce. [3] He had one son and three daughters: Harry D. Wilson II, Sara Sue, Pam, and Menette. [4] Wilson's last residence was in Summit in Pike County, Mississippi. He died on September 5, 2001, of heart failure in Baton Rouge, Louisiana. He is interred beside his third wife at Port Vincent Community Cemetery (also known as Saint William Catholic Cemetery) in Port Vincent in Livingston Parish. [5]


Recipe: How to Make Food Network Star Justin Warner’s Cheesy Wontons

Need a quick and yummy snack for your next weekend party? Us Weekly tapped Justin Warner, the season 8 winner of Der nächste Food-Network-Star and chef/co-owner of Brooklyn eatery Do or Dine, to whip up an appetizer perfect for sharing.

His choice: Broccoli & Cheese Wontons, which he recommends serving with a crisp glass of sauvignon blanc. “I like food to be playful to eat,” Brooklyn-based Warner tells Uns. “This conjures memories of the treat of broccoli and cheese as a kid, but the wonton vessel makes it more party friendly.”

Ingredients for the Stuffing
6 oz chopped broccoli florets
4 oz goat cheese, softened
2 oz cream cheese, softened
1 tbsp minced shallot
2 tsp minced parsley
1/4 tsp kosher salt

Ingredients for the Dipping Sauce
3 tbsp Sauvignon Blanc
1 EL Sojasauce
1 tsp granulated sugar

Ingredients for the Preparation
25-30 wonton skins
1 egg white
oil for frying

For the Stuffing
1. Moisten some paper towels and wrap the broccoli with them. Put the moistened broccoli parcel on a microwave-safe plate and microwave for two minutes on high power.
2. Carefully place the florets in a mixing bowl with the cheeses, shallots, parsley, and kosher salt. Using a wooden spoon, a fork, or a rubber spatula, mix the ingredients until thoroughly combined.

Chef Justin Warner, the season 8 champ of The Next Food Network Star, shares the recipe for his cheesy wontons with Us Weekly. Courtesy of Robert Mondavi

For the Preparation
Chef’s Tips: I like to fold it in to a triangle, and then fold the bottom corners up to make a sort of crown shape. Get creative. As long as it’s sealed you’re good to go.
1. Put heaping teaspoons of the mixture in the center of the wonton skins. Brush some of the egg white on the edges of the wrapper.
2. Do this until you run out of filling.
3. Place these guys in the fridge while you make the sauce. Pre-heat the oil in a dutch oven to 350 degrees.

For the Soy Sauce
1. Put the soy sauce and the Sauvignon Blanc in a saucepan and slowly bring to a boil.
2. Remove from the heat and stir in the sugar.
3. Refrigerate until you’re ready to use it.

To Fry
1. Fry the wontons in the 350 degree oil, in batches of three or until they are golden brown.
2. Drain on paper towels and serve hot, with the sauce and a cold glass of Sauvignon Blanc.

Frying Tricks of the Trade: The key to frying is to work in small batches. Like ice in a drink, the wontons lower the temperature of the oil when you put them in. When I fry, I keep a constant eye on the thermometer and adjust the heat accordingly. I use a plate lined with paper towels to allow the wontons to cool because the towels absorb excess oil which can cause sogginess . . . and sogginess and snacks do not mix in my book.

For access to all our exclusive celebrity videos and interviews – Subscribe on YouTube!


Leave Guy Fieri alone: Why he has nothing to do with the Food Network's decline

By Allen Salkin
Published August 16, 2014 3:00AM (UTC)

Guy Fieri (Reuters/Matt Sullivan)

Anteile

Give Guy a break. The Food Network is not in the business of improving the world’s eating habits or shrinking the American waistline. Its main goal, in fact, is to sell toothpaste and Lexuses.

Those who bemoan the network's loss of good old-fashioned cooking shows or who want to drag their talons across Guy Fieri’s oddly cherubic face, as Farsh Askari did so charmingly in this publication last week, are missing issues at the Food Network that are much more deep-seated.

But this isn’t surprising. The owners of the network, fat with ever-rising revenues -- $238 million in the last quarter, a 6.4 percent hike (add it up: nearly a billion annually) -- are behaving as if they are blind to the tragic problem at their cash cow as well.

As the author of the unauthorized history of Food Network, I'm hardly a zombie cheerleader for it and Mr. Fieri. But let’s get one thing out of the way. Guy Fieri is actually a man with an impressive background in food and a sensibility that inspires non-food people to come to the table.

Consider that just as Julia Child had her fateful sole meunière experience in northern France (when she was in her thirties), Fieri had his biggest mind-expanding food experience in the south of France when he was a high school exchange student.

In sixth grade, Guy worked at the Ferndale meat market in his native Northern California. The first meal he ever cooked for his parents was a steak when he was 10. But France opened him up. (Yes, take a breath. I’m actually talking about Guy Fieri here). He was as enthusiastic about the chicken feet soup and escargot served at school lunch as he would be later at the sight of jalapeño cheeseburgers.

But the food experience that led him to write home and tell his parents he wanted to someday open restaurants was a plate of steak frites. He was driving through small villages with a European family, and they stopped at a house for dinner. There, he was served beef so rich and flavorful he could think nothing other than “Oh, my God!” He loved it and then, increasingly, nearly everything else he ate in France. “The vinaigrette, the mustard, the bread, the cheese — oh, God!” Fieri told me during an interview for the book. “At the end of the day, eating cheese was so overwhelming.”

He attended a hotel management program at University of Nevada, Las Vegas in the late 1980s. The spicier foods he was exposed to there influenced his palate. He won a cooking competition in one UNLV class with his invented Cajun Chicken Alfredo.

After college, Fieri moved to Los Angeles and found work at Louise’s Trattoria, a string of Italian family restaurants across Southern California. Fieri got into a conflict with an executive at the Louise’s chain, Robert Kissinger. As the sophistication of diners in California deepened through the mid-1990s, the chain had spent heavily to improve the authenticity of its Italian menu. When Guy added tortilla soup to the lunch menu at the Louise’s locations he was managing, Kissinger phoned him, furious. “What the hell are you doing? This is an Italian restaurant chain!”

Guy was unintimidated. “Listen, I got a lot of businesspeople that come in here every day and want soup and salad for lunch. And I can’t feed ’em pasta fagiole and Italian wedding soup every day!”

This is a creative dude, an American original. By his mid-20s, he and a friend, Steve Gruber, moved to Santa Rosa, Calif., and opened Johnny Garlic’s. It featured the Jackass Roll, a sushi-style maki with pulled pork and green chili, and a recipe he’d been saving, Cajun Chicken Alfredo. Locals loved the place.

It would be a decade before he was on the Food Network, but early one morning in 1996 or 1997, Guy was, uncharacteristically, watching television with his wife before work. A "Good Morning America" host announced “Chef Emeril Lagasse” and mentioned that the chef had a show on the Food Network. Guy had never watched it.

Unusual name, Guy thought. Then he saw a performer who stopped him cold. Emeril strutted out to a gush of loud blues music, with a towel draped over his shoulder. “Oh, baby, yeah!” Emeril praised his suddenly sizzling array of pots. In Emeril, Guy recognized the showmanship of his childhood heroes, Evel Knievel and Elvis Presley. The New Orleans chef used a sauté pan to do what Evel did with a motorcycle: reveal its inherent power.

This is who Guy is: a product of all of his influences and passions — and genetics. He is what a television star should be. If he’s on-screen, love him or hate him, you can’t take your eyes off him. When it comes to food knowledge, compared to Sandra Lee and any number of personalities the network has foisted on viewers in recent years, he’s Jacques Pepin. What’s more, many people genuinely love him. I meet them at every book signing and see them lining up for autographs wherever Fieri appears. The dream: to get in that Camaro with him and tour around like best buddies. Guy celebrates a part of the food world that had not been celebrated before. No one is saying it's the healthiest food. But the food on "Diners, Drive-ins and Dives" is worth looking at as an expression of human spirit and creativity. Guy sings the song of the little guy, and that’s what makes people love him.

I’m certainly not 100 percent pro-Fieri. To my taste his Time Square restaurant sucks as bad as a restaurant has ever sucked. But I think its suckiness says more about Guy’s swollen ego than his culinary abilities. He signed a deal with a New York company to open a Times Square joint, a deal that required him to make a certain number of visits annually, to allow his image and his recipe concepts to be used. What he didn’t do was spend enough time overseeing the place. The New York Times' Pete Wells, author of the famously scathing and hilarious takedown of Fieri's Times Square joint, recently visited the Vegas outpost and Tweeted that “it’s easily twice as good as his restaurant in Times Square,” leading me to believe either that Fieri is working to improve the formula or that he loves spending time in Vegas so much he’s tasting the Donkey Sauce regularly to make sure it has just the right amount of donkeyness.

Emeril, who understood that exacting New York critics might savage a TV star who opened a restaurant but was not regularly on the premises, never opened a New York outpost. Note how Bobby Flay spent every night cooking in his new restaurant, Gato, for month after month. Wells gave it a rave.

Even if I can’t convince you that Guy Fieri is a worthwhile presence on television, please consider that he isn’t the real problem at Food Network: The real problem is a loss of inventiveness at the company’s core.

There was a time when Food Network presented revolutionary television like "Iron Chef" and "Good Eats." This was before the billion-dollar years, when chances were being taken by an earlier generation of network presidents like Eric Ober and Judy Girard. And even when it wasn’t revolutionary, it was at least pleasant. Back then the goofy David Rosengarten of "Taste," the sweet-faced, knowledgable "Two Hot Tamales" Susan Feniger and Mary Sue Milliken, and others were nice people who stood in as surrogate family members for viewers. These stars were performing the second-oldest activity on earth: cooking. As humans we couldn't help but be transfixed by someone who seemed as nurturing as The Barefoot Contessa, as indulgent and grandmotherly (we thought) as Paula Deen, and as wholesomely appealing as Giada De Laurentiis and Tyler Florence.

But then, as the 1970s passed into the 1980s and Rock and Roll mostly died, the Food Network lost its creative momentum sometime in the mid 2000s. Perhaps it’s just that we all know how to grate our own Parmesan now. We've learned to fold our fingertips under when chopping onions. Something new was needed. But nothing new was provided. The era of revolutionary television formats ended when Tennessee-based Scripps Interactive tightened its control over the Food Network. As the profits increased to over $100 million a year then to over $300 million and beyond, its ownership became more conservative.

In a conference call announcing the company's financial results this month, CEO Kenneth Lowe raved that “Our family-friendly networks in the home, food and travel content categories are extremely popular with viewers of all ages, but they particularly appeal to upscale women who watch our programming live.” What Lowe meant was: The non-DVR watchers love us. These are rich women who actually watch the commercials, increasingly rare birds who are the golden geese of the cable TV biosphere. Every programming gatekeeper seeks to woo them. Commercials for Lexuses, toothpaste, dog food and cruises are what make profits.

If running back-to-back episodes of "Diners, Drive-ins and Dives" on a Friday night gets an extra few thousand live viewers, that’s the way Food Network goes, instead of trying to break in a new star's cooking show, someone like the rather charming "Food Network Star" winner Jeff Mauro or the maternal Amy Thielen. The network is letting the seed corn go to waste and taking fewer and fewer chances.

The real problem is not too much Guy. It's too little Justin Warner. One of the most common questions I am asked at book appearances is whatever happened to Justin, the winner of "Food Network Star" two years ago. A mad-scientist-type Brooklyn chef who came off as a more charming Alton Brown type on TV, he was supposed to have won the right to host a TV series on the network. But after conflicts between Brown and the Food Network, and a struggle to find a format that would fit Justin, they eventually made one episode of a road-trip type show for him. It was called "Rebel Eats" and was like a hybrid of "Good Eats" and "Diners, Drive-ins and Dives." The Dives were punkier and the Eats were more molecular. The network aired it during a dead time, a Saturday night.

Justin has since appeared on "Beat Bobby Flay," but has never managed to break through the conservatism of Food Network programmers, like the man who has come to be known in the industry for saying no to risky ideas, Food Network programming chief Bob Tuschman. As the network ignores Justin, it breaks its faith with viewers who fell in love with him during "Food Network Star" and expected him to be the future of food TV. Prime time instead features negative dreck like "Mystery Diners" and "Restaurant Stakeout," where every week seems to feature a batch of fake employees who are actually actors hired by the production company. They steal beer by rolling kegs out the back, only to be caught and scolded by some rough-talking “consultant” with a pugnacious Long Island accent.

People can get any recipe they like on the Web -- even on FoodNetwork.com, which also has a nice library of instructional videos. Why should the casual viewer or even the food-centric viewer watch the Food Network if it isn't a hearth that warms the heart like it used to, especially during its peak creative years in the wake of 9/11, when the nation craved warmth?

The network is being irresponsibly careless with what’s left of its cultural momentum. Days after it crowned Lenny McNab the winner of this year’s "Food Network Star," it was revealed that he is a foul-fingered Web commenter who, amongst a cavalcade of inane racist, sexist and homophobic postings and videos once wrote of The Pioneer Woman, Ree Drummond, a rare bright spot in the network’s recent history, that “I’d f**** her…IN THE ASS. that’s right…I said it. ”

This comes long after the mess that was Robert Irvine’s trumped-up résumé nearly torpedoed the muscleman’s career (it seems he did not actually work on Princess Di’s wedding cake, etc.) after the host of "Calorie Commando," Juan-Carlos Cruz, put out a hit on his wife after a "Star" contestant was removed late in another season due to problems with his military service record and after the series of devastating public relations cluster bombs that was Paula Deen’s greedy diabetes drug endorsement cash grab followed by her N-word self-immolation.

Do you think Food Network president Brooke Johnson, the marketing department, or the overlords at Scripps might think about hiring a more effective private investigator to vet the humans who are the key representatives of their billion-dollar brand? If not five years ago, then when?

People used to watch the Food Network at the gym. It eased pain. For some viewers, Guy still does. But since 2006, when he won "Food Network Star," very few new household names have been created by the network. The Pioneer Woman created her own fame via a blog. Even before someone started -- too-late -- digging up McNab’s Internet history, did anyone seriously think he was going to someday have a line of hamburgers at Wal-Mart like Fieri does?

Sure, giant hamburgers are bad for the planet. Yes, Paula Deen turned out to be a greedy monster. Of course, not everybody on TV is perfect. But for a little while they can make us happy. I’d rather ride along with Guy than be told for the zillionth time to eat more dark leafy greens. I do it already. That’s not why I watch TV.

Allen Salkin is the author of "From Scratch: The Uncensored History of the Food Network," out in paperback Oct. 7 from Berkley Trade.


Marvel Cookbook Shares Recipes for Deadpool Chimichangas, Nova Donuts, More

Several recipes from Marvel's Eat the Universe cookbook have been released, including Deadpool's favorite snack, chimichangas!

Several new recipes from Marvel's Eat The Universe cookbook have been released. The book is based on the popular YouTube video series hosted by celebrity chef Justin Warner, who also wrote the cookbook.

The recipes included are "Nova Space-Cop Galaxy Doughnuts," which boast a sparkly blue frosting similar to the Human Rocket's costume Green Goblin's "Pumpkin Bombes," a frozen dessert resembling the weapons that Spider-Man's arch-enemy uses Deadpool's chimichangas and "Wolverine's Bayou Boil," made with crawfish. Warner notes in the recipe that crawfish, like the clawed X-Man, can regenerate their lost limbs.

"Based on Marvel’s hugely popular video series hosted by Warner, this cookbook features step-by-step instructions for creating the best super-heroic feast this side of Earth-616, including Storm’s Tournedos of Beef, Dazzler’s Pizza Bagels, Green Goblin’s Pumpkin Bombes, and more," an official press release reads. "With sixty recipes inspired by Marvel Comics’ rich history, Marvel Eat the Universe: The Official Cookbook offers something delicious for fans from every corner of the multiverse."

Warner hosts the Eat the Universe show on Marvel's YouTube channel. The show has seen a variety of guests appear and even had live episodes filmed at San Diego's Comic-Con International.

Marvel's Eat The Universe Cookbook is available for preorder on Amazon and goes on sale July 28.

A freelance journalist based in Seattle, Collier enjoys all facets of pop culture, namely comics and anime. Spider-Man is his favorite fictional character of all time.


Make Marvel-Inspired Munchies with 'Marvel Eat the Universe: The Official Cookbook'

Hey Marvel Insiders – did you know reading this article could earn you 250 points? All you need to do is sign in oder join now before you keep reading!

If you've ever wanted to eat like a Marvel Super Hero, your chance is almost here! On sale July 28, Marvel Eat the Universe: The Official Cookbook will feature recipes inspired by the Marvel Universe, created by Chef Justin Warner, host of the hit Marvel digital series Eat the Universe!

This ultimate compendium of recipes will feature dishes that span a variety of skill levels, including Storm’s Tournedos, Dazzler’s Glittering Pizza Bagels, Green Goblin Pumpkin Bombs, and more. With sixty recipes inspired by Marvel Comics’ rich history, Marvel Eat the Universe: The Official Cookbook offers something delicious for fans from every corner of the multiverse.

Have a look at two of the recipes that will featured in Marvel Eat the Universe: The Official Cookbook! (Right-click to view a larger size.)

Marvel Eat the Universe: The Official Cookbook Marvel Eat the Universe: The Official Cookbook

In addition to serving as host of Marvel's Eat the Universe, Chef Justin Warner is the winner of Food Network Star Season 8 and author of The Laws of Cooking: And How to Break Them und The Ultimate Ninja Foodi Pressure Cooker Cookbook. Warner is also featured regularly as a judge on Guy’s Grocery Games. On Eat the Universe, Chef Warner has featured several celebrity guests including Kevin Smith, John Hodgman, Lyrica Okano, and more!

Marvel Eat the Universe: The Official Cookbook is on sale July 28! Pre-order your copy on Amazon today!


Schau das Video: 24Kitchen. Бон Апети. Плоски хлебчета с билки (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Nikojar

    Wacker, was für eine ausgezeichnete Antwort.

  2. Mazut

    Ich stimme zu, eine nützliche Sache

  3. Voodoorisar

    Sie erlauben den Fehler. Geben Sie ein, wir werden diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, wir werden damit umgehen.

  4. Altu?

    Einerseits geht die Fantasie moderner Blogger über alle Grenzen hinaus, aber gleichzeitig ist dies immer süchtig. Ich kann keinen Tag leben, ohne meine Blogging -Freunde zu besuchen. Sie zum Beispiel! ;))

  5. Monohan

    Ich habe Mitleid mit dir.

  6. Yardane

    Ich wollte dieses Thema nicht entwickeln.

  7. Askook

    Ich möchte mit Ihnen über dieses Thema sprechen.

  8. Dix

    Bravo, was für ein Satz ... ein brillanter Gedanke



Eine Nachricht schreiben