Neue Rezepte

Das seltsamste Museum in jeder Staatsgalerie

Das seltsamste Museum in jeder Staatsgalerie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Seltsame, das Seltsame und das wirklich Coole

Chris J./Yelp

Es stimmt zwar, dass die meisten Museen dem Streben nach Wissen in dem einen oder anderen Bereich gewidmet sind, aber es gibt einige US-Museen, die sich wirklich seltsamen Themen annehmen. Überall in unserem Land gibt es Galerien und Ausstellungen, die sich bizarren Themen widmen – wie amerikanischen Folklorehelden, Menschenhaarkunst, Puppen, Clowns, Miniatur-Bauernfahrzeugen und sogar Senf.

Es gibt einige Museen, die aufgrund ihrer Geschichte als seltsam gelten, sowie einige, die als prähistorische Ausgrabungsstätten scheinbar mitten im Nirgendwo seltsam sind. Obwohl diese „seltsamen“ Museen als ungewöhnlich gelten, sind sie notwendig, weil sie das Leben der Gäste mit greifbaren Informationen bereichern, die Sie wahrscheinlich im Internet sehen könnten – aber es ist viel cooler, sie aus erster Hand zu sehen.

The Daily Meal hat die seltsamsten, seltsamsten und ehrlich gesagt einige der coolsten Museen in den USA zusammengestellt, die einen Besuch bei zukünftigen Roadtrips zu abseits der ausgetretenen Touristenpfaden wert sind.

Das seltsamste Museum in jedem Staat

Chris J./Yelp

Es stimmt zwar, dass die meisten Museen dem Streben nach Wissen in dem einen oder anderen Bereich gewidmet sind, aber es gibt einige USA, die bei zukünftigen Roadtrips zu abgelegenen Touristenorten einen Besuch wert sind.

Alabama: Das MOOseum

Louisa F./Yelp

Das treffend benannte MOOseum ist ein Ort für Kinder und Erwachsene, um etwas über Alabamas Fleischrinderindustrie zu lernen – aber Sie wissen schon, auf unterhaltsame Weise! Besucher erfahren mehr über Protein, Rindfleisch, Kuhställe und die verschiedenen Rinder- und Pferderassen in Alabama. Außerdem können Sie sich als Souvenir mit einem Texas Longhorn fotografieren lassen. Wer braucht schon ein langweiliges Geschichtsmuseum, wenn man etwas über Rindfleisch lernen kann?

Alaska: Dolly's House Museum

Laurie V./Yelp

Dolly's House war früher das Zuhause von Dolly Arthur, der berühmtesten Frau der Gegend. Ihr Zuhause ist das einzige noch stehende (aber nicht in Betrieb befindliche) Bordell in Ketchikan, und es wurde erhalten, um sein ursprüngliches Aussehen zu bewahren. Die Gäste können Fotos von Dolly, ihrer Originaltapete und dem Schrank sehen, in dem sie ihren Schnaps aus der Prohibitionszeit aufbewahrte. Sauber!

Arizona: Superstition Mountain Museum

Chris K./Yelp

Zu den aktuellen Ausstellungen gehören „Jacob Waltz, ‚Lost Dutchman‘“, die die Geschichte des „Holländers verlorene Mine" und untersucht, ob die sagenumwobene Ader überhaupt existiert. Auf dem Gelände befindet sich auch eine Elvis Presley gewidmete Kapelle, in der viele seiner Filmerinnerungsstücke aus dem Film Charo . aufbewahrt werden!

Arkansas: Das Walmart-Museum

Das Walmart-Museum/Yelp

Das Walmart Museum ist im Grunde das, was Sie erwarten: ein Museum, das der Walton Family und ihren Bemühungen gewidmet ist, die Superstore-Kette Walmart zu schaffen. Coole Dinge sind die Originalfliesen aus dem allerersten Walton's Store, Walton's 5&10; Artefakte; und der Spark Café Sodabrunnen. Wir hoffen, sie haben Greeter!

Kalifornien: Das Hasenmuseum

Rich G./Yelp

Candace Frazee und Steve Lubanski verwandelten ihr kalifornisches Zuhause in ein Museum mit über 35.000 "Häschen". Es gibt neun originale Rose Parade Float-Hasen, hölzerne Eier-Hasen-Kunst, Hasenschmuck, antike Hasenanhänger und -knochen, Hasenuhren, Hasenkeksdosen, Plüschhasen und sogar echte Hasen zum Streicheln und Spielen.

Colorado: Lee Maxwell Waschmaschinenmuseum

Links: Kevin B./Yelp; Rechts: Trevor H./Yelp

Lee Maxwell besitzt eine Sammlung von über 1.400 antiken Waschmaschinen aus der ganzen Welt, die älteste stammt aus dem Jahr 1840. Seine umfangreiche Sammlung brachte ihm im Jahr 2000 den Guinness-Weltrekord für die größte Waschmaschinensammlung der Welt ein. Heute lagert er seine Fülle an Maschinen in einem großen Gebäude, das wie ein Vintage-Waschsalon eingerichtet ist!

Connecticut: Barnum Museum

Kongressbibliothek/Wikimedia Commons

Wenn Sie ein Fan von The Greatest Showman sind, sollten Sie das Barnum Museum in Bridgeport, Connecticut, besuchen, wo der Entertainer einst als Bürgermeister diente. Das Museum beherbergt über 60.000 Artefakte mit Bezug zu P.T. Barnums Leben und Werk (also Zirkuszeug!) sowie Erinnerungsstücke aus dem Amerika des 19. Jahrhunderts. Barnum war ein großer Unterstützer von Museen – er besaß einst sein eigenes Museum namens American Museum in New York, das Kuriositäten wie ausgestopfte Tiere, gefälschte Artefakte wie Meerjungfrauenskelette und lebende Exponate beherbergte, bis es 1865 bis auf die Grundmauern niederbrannte Die Wale des Museums wurden während des Feuers in ihren Tanks lebendig gekocht, und es gab (später widerlegte) Gerüchte über einen entflohenen Löwen, der durch die Straßen von Manhattan pirschte. Barnum versuchte, dieses Museum wieder zu eröffnen, aber es brannte erneut nieder; der Museumsidee blieb er jedoch treu und genehmigte nur wenige Wochen vor seinem Tod im Jahr 1891 die Pläne für das Gebäude, in dem das heutige Barnum-Museum untergebracht ist.

DC: Internationales Spionagemuseum

Marcus Qwertyus/Wikimedia Commons

Das Internationale Spionagemuseum ist die größte Sammlung internationaler Spionageartefakte zur öffentlichen Ausstellung und das einzige Museum der Welt, das den Spionageberuf aus einer globalen Perspektive zeigt. Dies ist das perfekte Museum für Verschwörungstheoretiker und Spionagefilm-Junkies.

Delaware: Discoversea Shipwreck Museum

Tate P./Yelp

Dieses mit Schiffswrack-Artefakten gefüllte Museum enthält die Geschichte und Fundstücke von 14 Schiffswracks auf der ganzen Welt bis ins Jahr 1622 zurück. Ein begeisterter Trip Advisor-Rezensent schrieb: „Das Schiffswrack-Museum ist definitiv einen Besuch wert. Wir dachten, es würde ein kleines Dink-Ding werden, aber WOW! ! ! Wir waren überwältigt. Es birgt echte Schätze in sich. Der Besitzer ist ein Taucher und hat unglaubliche Sachen. UND es ist völlig KOSTENLOS!!!!!!“

Florida: Skelette: Museum für Osteologie

JimJones1971/Wikimedia Commons

Dieses Skelettmuseum ist in Familienbesitz und nur eines von zwei Skelettmuseen in Amerika! Inhaber Jay Villemarette machte aus seiner Leidenschaft für das Sammeln von Tierschädeln eine Tierschädel-Firma, die sich später zu einem ganzen Museum (und ganzen Skeletten) entwickelte. Derzeit gibt es zwei Standorte (einen in Oklahoma und einen in Florida) und beide enthalten die echten Skelette von Hunderten von Tieren aus der ganzen Welt.

Georgien: Zentrum für Puppenspielkunst

HisChild D./Yelp

Das Zentrum für Puppenspielkunst beherbergt ein Museum namens Worlds of Puppetry, das Puppen und Marionetten aus der ganzen Welt zeigt. Derzeit wird eine interaktive Jim Henson-Ausstellung gezeigt.

Hawaii: Jaggar-Museum

Cass K./Yelp

Das Jaggar Museum konzentriert sich auf die Wissenschaft der Vulkanologie, aber seine Hauptattraktion ist ein atemberaubender Blick auf die Mündung eines der aktivsten Vulkane der Welt. Museumsbesucher können laufende Gasausbrüche sehen, die Feuer- und Rauchexplosionen beinhalten, während sie mehr über Vulkane erfahren. Nur für Nervenkitzel-Suchende!

Idaho: Idaho Kartoffelmuseum

KRRK/Wikimedia Commons

Eine riesige Ofenkartoffel mit einem Stück Butter begrüßt die Besucher am Eingang des Kartoffelmuseums von Idaho. Obwohl das Museum Geschichte über Idahos berühmten Spud und seinen Anbau bietet, ist es ein kitschig-cooles Erlebnis, bei dem Museumsbesucher auf Kartoffelsäcken neben einer mit Kartoffelsäcken bekleideten Marilyn Monroe posieren können.

Illinois: Super Museum

Jerry M./Yelp

Das Super Museum ist ein Museum, das allen Dingen von Superman gewidmet ist. Das Museum befindet sich in Clark Kents Heimatstadt Metropolis, Illinois, und die Besucher werden von den über 20.000 Objekten des Museums aus der Sammlung von Jim Hambrick (Besitzer einer der größten Superman-Sammlungen der Welt) begeistert sein, darunter jedes jemals produzierte Superman-Spielzeug sowie Filmrequisiten und Werbematerial aus Film und Fernsehen.

Indiana: Das Indiana Medical History Museum

Kathy V./Yelp

Das Indiana Medical History Museum beherbergt die älteste erhaltene Pathologieeinrichtung der USA! Museumsbesucher können alle alten Labors, die Bibliothek, den Empfangsraum, den Aktenraum und sogar den Autopsieraum voller erhaltener Gehirne sehen.

Iowa: National Farm Toy Museum

Madmaxmarchehare/Wikimedia Commons

Dies ist ein Museum voller Spielzeugversionen von landwirtschaftlichen Geräten. Die Gäste können Fahrzeuge und Geräte sehen, die auf Bauernhöfen verwendet werden, jedoch in Puppengröße. Eine wirklich ausgezeichnete Museumsoption für jedes kleine Kind, das gerne mit Traktoren spielt.

Kansas: Ruhmeshalle des Lehrers, Dodge City

US-Bildungsministerium/Wikimedia Commons

Kansas weiß seine Lehrer wirklich zu schätzen. Die Kansas Teachers’ Hall of Fame ist ein Muss für jeden, der seine Bewunderung für die Menschen zeigen möchte, die uns das Lesen, Zählen und Buchstabieren beigebracht haben. Es gibt sogar einen Raum im Museum, der Schulartefakten wie alten Holztischen, Vervielfältigungsgeräten, Kreidetafeln und einem Klavier gewidmet ist!

Kentucky: Großes amerikanisches Puppenhausmuseum

Julie S./Yelp

Wenn Sie von Puppen ausgeflippt sind, vermeiden Sie dieses Museum vielleicht. Das Great American Dollhouse Museum beherbergt über 200 Puppenhäuser, Miniaturgebäude, Zimmerkästen und Puppen. Es gibt fiktive Szenen, ein Fantasieland, Nachbarschaften und Zeitleisten, die alle mit komplizierten Puppenhäusern und Puppen gezeigt werden.

Louisiana: New Orleans Pharmacy Museum

Kat S./Yelp

Dieses historische Gebäude in New Orleans beherbergt eine riesige Sammlung aller Dinge, die die Apothekenindustrie und das Gesundheitswesen von Louisiana in Vergangenheit und Gegenwart betreffen. Besucher finden Opium, Voodoo-Tränke, chirurgische Instrumente und Plaketten, die fragwürdige medizinische Praktiken beschreiben.

Maine: Regenschirm-Cover-Museum

Das Regenschirm-Cover-Museum/Yelp

Das Maine Umbrella Cover Museum ist das einzige Museum seiner Art weltweit. Es ist die Sammlung der in Maine ansässigen Nancy Hoffman, die über 700 Regenschirmbezüge aus der ganzen Welt besitzt. Laut Atlas Obscura führt Hoffman selbst Museumsführungen durch.

Maryland: Babe Ruth Geburtshaus & Museum

Alexander W./Yelp

Das Elternhaus von Babe Ruth ist heute ein begehbares Museum, das eine Reihe von Bildern, Videos und Erinnerungsstücken aus seinem Leben und seiner Karriere bietet. „Das Babe Ruth Birthplace Museum ist ein Muss für jeden Baseball-Fan“, schrieb ein begeisterter Yelp-Rezensent. "Schließlich ist er immer noch der GRÖSSTE Baseballspieler aller Zeiten und sein Vermächtnis ist einfach nicht zu leugnen."

Massachusetts: Pilgrim Hall Museum

Vivian C./Yelp

Dieses Museum ist das älteste kontinuierlich betriebene öffentliche Museum in den USA und beherbergt Artefakte, die tatsächlich mit der Mayflower kamen. Ist es wirklich so seltsam? Nein. Aber es ist irgendwie verrückt zu denken, dass diese Gegenstände einst im Besitz von Einwanderern waren, die auf der Suche nach einem besseren Leben nach Amerika kamen, und dass wir ihre Habseligkeiten so viele Jahre lang aufbewahrt haben, um daran zu erinnern, dass Amerika als Konzept für alle Menschen da ist auf der Suche nach einem Neuanfang.

Michigan: Pickle Barrel House Museum

Wikimedia Commons

Dieses zweistöckige Cottage wurde ursprünglich als Sommerhaus für den Karikaturisten William Donahey erbaut und ähnelt einem riesigen Gurkenfass, das auf Donaheys Charakteren basiert. Es ist heute ein Museum, das dem Karikaturisten und seinem Werk gewidmet ist.

Minnesota: SPAM-Museum und Besucherzentrum

Darb02/Wikimedia Commons

Hormel, die Marke, die Spam herstellt, hat ihren Hauptsitz in Minnesota. Dort gibt es ein Spam-Museum, das alles bietet, was ein Dosenfleischliebhaber sich nur wünschen kann. Voller interaktiver Exponate, Erinnerungsstücke, Muster und ikonischer Spam-Geschichte – dies ist ein seltsames Museum, das Sie nicht verpassen sollten.

Mississippi: Elvis Presley Geburtshaus & Museum

Markuskun/Wikimedia Commons

Besucher können das von Elvis 'Familie in Tupelo, Mississippi gebaute Zwei-Zimmer-Haus sowie seine Kinderkirche sehen! Das Anwesen des Elvis Presley Museums umfasst ein aktuelles Museum, sein Zuhause, das eigentliche Gebäude, in dem er Gottesdienste besuchte, und den Park mit Statuen von Elvis als Gitarre spielendes Kind.

Missouri: Leilas Haarmuseum

Lelias Haarmuseum/Yelp

Dieses Museum in Missouri behauptet, das einzige Haarmuseum der Welt zu sein. Leila Cohoon, Gründerin von Leila’s Hair Museum, zeigt in ihrem Museum 600 Haarkränze und über 2000 Schmuckstücke. Alle Stücke sind aus Echthaar gefertigt, wie es in der viktorianischen Ära beliebt war. Das älteste Stück im Museum stammt aus dem Jahr 1680! Leila, eine ehemalige Friseurin, gibt auch Kurse in Haarkunsttechniken.

Montana: Altes Gefängnismuseum von Montana

Altes Gefängnismuseum/Yelp

Dieses Gefängnis beherbergt innerhalb seiner Mauern fünf verschiedene Museen: Old Montana Prison, Powell County Museum, Frontier Montana Museum, Yesterday's Playthings und das Montana Auto Museum. Das Old Montana Prison-Gefängnis verlegte 1979 seine letzten Gefangenen. Moderne Besucher können die Zellenblöcke, den Übungshof und sogar die Hochsicherheitseinheit besichtigen, in der die Gefangenen während des düstereren Teils der Geschichte des Gebäudes ihre Tage verbrachten.

Nebraska: Klown-Puppenmuseum

Wenn Sie keine Clowns lieben, kann dieses Museum Ihr wacher Albtraum sein. Besucher werden am Eingang des Klown-Puppenmuseums (ja mit K) von einem 2,40 Meter großen hölzernen Clown-Maskottchen namens „Stumpy“ begrüßt. Das Museum beherbergt über 7.000 Clownpuppen und befindet sich im „Klown Kapital“ von Nebraska.

Nevada: Das Neonmuseum

Chris J./Yelp

Dieses Museum ist ein Knochenhof für einige der berühmtesten Beschilderungen in Las Vegas. Caesars Palace, Binions Horseshoe und das Golden Nugget haben alle Schilder, die auf diesem Gelände beigesetzt wurden. Sie bieten sogar Führungen an!

New Hampshire: Amerikas Credit Union Museum

Magicpiano/Wikimedia Commons

Dieses Museum ist die Heimat von Amerikas erster Kreditgenossenschaft. “So viel Geschichte und alles begann hier in Manchester!” kommentierte ein Trip Advisor-Benutzer. „Drei Etagen mit Bildern und Fakten. Ein tolles Erlebnis für Schüler und Erwachsene.“

New Jersey: Insektropolis

In diesem Museum, das als "The Bugseum of New Jersey" bekannt ist, geht es darum, seinen Besuchern jeden Alters Käfer aus nächster Nähe näher zu bringen. Die verschiedenen Exponate von Insectropolis voller gruseliger Krabbeltiere – darunter eines namens „Caterpillar Cafe“, das sich auf die Ernährungsgewohnheiten von Insekten konzentriert – sind eine coole Möglichkeit, Ihr Museumserlebnis aus der Vogelperspektive zu betrachten.

New Mexico: Tinkertown Museum

Melissa R./Yelp

Wie das Willkommensschild sagt: "Tinkertown wurde 1962 als Hobby begonnen. Es war nicht als öffentliche Ausstellung gedacht, bis Ihr Interesse beim Bau unseres Museums half." Tinkertown wurde von Ross Ward gesammelt und gebaut und ist eine Kakophonie aus exzentrischem Americana-Handwerk und Ausstellungen in New Mexico.

New York: Museum für Sex

Museum für Sex/Yelp

Das Leitbild des New Yorker Museum of Sex sagt alles: "Eintreten für einen offenen Diskurs über Sex und Sexualität sowie das Bestreben, der Öffentlichkeit das Beste der aktuellen Wissenschaft zu präsentieren, ungehindert von Selbstzensur." Im Grunde ist es ein großartiges Museum, das Sie besuchen sollten, wenn Sie entweder die öffentlichen Tabus rund um S-E-X oder Hollywoods glänzende Nachahmung der Vögel und Bienen satt haben. Nur in New York!

North Carolina: Cape Fear Museum

Cape Fear Museum/Yelp

Das Cape Fear Museum beherbergt die Knochen eines 6 m hohen Riesenfaultiers und ein maßstabsgetreues Modell der Uferpromenade von Wilmington von 1863. Ein TripAdvisor-Rezensent nannte das Museum „wirklich faszinierend“.

North Dakota: Broste Rock Museum

Rzacher/Wikimedia Commons

In einem supercoolen Gebäude aus Felsen lebt das Broste Rock Museum. "So etwas findet man auf der ganzen Welt nicht", heißt es auf der Website des Museums. Im Museum befinden sich alle Gemälde, konzeptionellen Skulpturen, Illustrationen, Gedichte, Philosophien und (natürlich) die Gesteinssammlung des Farmers, Künstlers und Visionärs Paul Broste aus North Dakota.

Ohio: Ein Haus mit Weihnachtsgeschichte

Caryn G./Yelp

Das Haus in Ohio, das im Kultklassiker Weihnachtsfilm A Christmas Story als Ralphies Haus diente, ist als Museum mit Original-Requisiten, Kostümen und Erinnerungsstücken für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Gäste können auch im Museum in „Ralphie und Randys Betten“ in einem privaten Loft im dritten Stock des Hauses übernachten.

Oklahoma: Niemandslandmuseum

Die Gründer des No Man’s Land Museum in der Stadt Goodwell im Panhandle des Staates waren präterritoriale Pioniere, die die einzigartige Geschichte ihrer Gemeinde bewahren wollten. Obwohl das Museum viele Artefakte der Viehzüchter und Gehöfte dieser Zeit beherbergt, sind auch Dinosaurier-Fußabdrücke, prähistorische Mastodon- und Mammutknochen und ein zweiköpfiges Kalb zu sehen.

Oregon: Powerland Heritage Park

Powerland Heritage Park/Yelp

Dieses Museum in Oregon beherbergt antike landwirtschaftliche Maschinen und dampfbetriebene Geräte. Jedes Jahr veranstaltet das Museum The Great Oregon Steam-Up, bei dem alle alten landwirtschaftlichen Geräte wieder in Betrieb sind und Oldtimer-Traktoren, Lastwagen und ein Sägewerk zu bestimmten Zeiten für die Öffentlichkeit arbeiten.

Pennsylvania: Bitte berühren Sie das Museum

Bitte berühren Sie Museum/Yelp

Ja, das ist ein Kindermuseum, aber das Seltsame und Interessante daran ist, dass es von einem Montessori-Pädagogen entwickelt wurde, der es als Projekt gegründet hat innerhalb Philadelphias Academy of Natural Sciences (wo sie Dinosaurierskelette und wollige Mammuts beherbergen, die sicherlich nicht zum Anfassen sind). Zu den coolen Dingen, die Sie in diesem Museum anfassen können, gehören: der vollständig aus Spielzeug gefertigte Arm der Freiheitsstatue und ein restauriertes Karussell aus dem Jahr 1908.

Rhode Island: Clouds Hill Victorian House Museum

Magicpiano/Wikimedia Commons

Treten Sie im Clouds Hill Victorian House Museum in die viktorianische Ära ein. Dieses ehemalige Wohnhaus und heutige Museum hat vier Generationen von Frauen gehört. Auf der Website des Museums heißt es: „Besucher aus der ganzen Welt haben festgestellt, dass dieses Haus eines der besten Beispiele für Victoriana ist und ‚sogar die Herrenhäuser der Bellevue Avenue in Bezug auf die Authentizität seines Inhalts übertrifft.‘“ Ebenfalls vor Ort ist das Feuerwehrauto der ersten weiblichen Feuerwehrchefin der Welt, Anne „Nancy“ Allen Holst, deren Abstammung auf die Familie zurückgeht, der das Anwesen gehört.

South Carolina: Die Kazoo-Fabrik

L M./Yelp

Es ist eine Kazoo-Fabrik und ein Museum. Das Museum enthält eine der weltweit größten Sammlungen von Kazoos und der Souvenirladen bietet das Musikinstrument in einer Vielzahl von Farben an. Außerdem kannst du die Kazoo-Fabrik besichtigen und sehen, wie sie hergestellt werden!

South Dakota: Mammutort der heißen Quellen

Jeff the quiet/Wikimedia Commons

Das Coole an diesem Museum ist, dass es auch eine aktive paläontologische Ausgrabungsstätte ist, was bedeutet, dass ständig neue Dinge wie Mammutüberreste entdeckt werden! Derzeit wurden 61 Mammuts auf dem Gelände ausgegraben, und Besucher können sich sogar anmelden, um nach mehr zu graben, wenn sie möchten!

Tennessee: Alcatraz Ost

Bernstein M./Yelp

Sie haben wahrscheinlich schon von Alcatraz in San Francisco gehört, aber auch von Alcatraz East? Dieses Museum, das wie eine Kombination aus Tennessees erstem Staatsgefängnis und dem Leuchtturm von Alcatraz aussieht, beherbergt Tonnen von kriminellen Artefakten aus der gesamten US-Geschichte (nicht nur der Geschichte von Alcatraz).

Texas: Nationalmuseum für Bestattungsgeschichte

Paul L./Yelp

Dies ist ein ganzes Museum, das der Bestattungsbranche und den kulturellen Ritualen der Bestattung gewidmet ist. Die Dauerausstellungen zeigen Dinge wie "Die Geschichte der Einbalsamierung", "Tag der Toten" und "Feiern des Lebens und Sterbens der Päpste" sowie viele weitere Ausstellungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.Dieses Museum ist perfekt für den Sarg-, Sarg- und Leichenwagen-besessenen Goth in Ihrem Leben sowie für den alltäglichen Neugierigen.

Utah: Erntedankfest

Loresa B./Yelp

Thanksgiving Point beherbergt einige Museen, aber keines ist so neugierig wie das Museum of Ancient Life. Nein, es ist kein Museum über Thanksgiving oder Pilger. Das Museum beherbergt 60 vollständige Dinosaurierskelette, ein paläontologisches Labor und eine Fossilienbohrstelle.

Vermont: Brot- und Puppentheater

Das Brot- und Puppentheater, benannt nach dem Sauerteig-Roggenbrot, das sie bei Puppenspielen anbieten, beherbergt auch ein Museum mit einer der größten Puppen- und Maskensammlungen der Welt. Auf ihrer Website heißt es: „Im Laufe der Jahre hat sich die Sammlung auf zwei Etagen in der Scheune ausgedehnt und erstreckt sich jetzt in den Holzschuppen, den Cheap Art-Bus auf der anderen Straßenseite und auf die Wände der Pappmaché-Kathedrale hinter der Scheune .“

Virginia: Edgar Allan Poe Museum

Rob W./Yelp

Das Edgar Allan Poe Museum beschäftigt sich mit Edgar Allan Poe und verfügt über einen Garten (wie in seinem Gedicht „To One in Paradise“ beschrieben), einen Schrein für Poe und zwei schwarze Katzen zu Ehren des Autors, der eine hingebungsvolle Katze war -Mann.

Washington: Das Walmuseum

Richie D./Yelp

Aufruf an alle Fans des Films Blackfish: The Whale Museum ist eine gemeinnützige Organisation, die sich der Förderung des Schutzes der Wale durch Bildung und Forschung verschrieben hat. Das bedeutet, dass Besucher bei einem Spaziergang durch dieses Museum alles über Wale und ihre Rettung und ihren Schutz erfahren können.

West Virginia: Mothman Museum

jenn C./Yelp

Das weltweit einzige Mothman-Museum beherbergt die größte Sammlung von Requisiten und Erinnerungsstücken aus dem Film The Mothman Prophecies. Noch aufregender ist, dass es sich in der Stadt in West Virginia befindet, in der es tatsächlich zu Mothman-Sichtungen gekommen ist. Noch nie von Mothman gehört? Dieses Museum hat Sie abgedeckt. Im Inneren des Museums können Besucher seltene Presseausschnitte und Fotografien über die Legende sehen.

Wisconsin: Nationales Senfmuseum

Im National Senf Museum sind mehr als 5.500 Senfsorten aus über 70 Ländern ausgestellt. Das Museum bietet Senfanzeigen, Senfgläser und sogar eine Great Wall of Senf. Außerdem gibt es Hunderte von Senfsorten zum Probieren. Wenn Sie also das Mars Cheese Castle satt haben, sollte dies Ihr nächster Halt in Wisco sein!

Wyoming: Buffalo Bill Center des Westens

Buffalo Bill Center of the West/Yelp

Das Buffalo Bill Center of the West konzentriert sich auf das Leben von William F. „Buffalo Bill“ Cody, einer amerikanischen Folklore-Ikone, Führer, Pfadfinder, Schauspieler und Unternehmer. “Dieses Museum ist unglaublich!” sagte ein Rezensent. „Fahren Sie nicht einfach an diesem Ort vorbei. Sie könnten zwei Tage damit verbringen, die verführerischen Exponate einer vergangenen Zeit zu durchstöbern.“ Sie bleiben in Wyoming? Hier sind die besten Orte zum Essen und Trinken.


Das seltsamste Museum in jeder Staatsgalerie - Rezepte

HALLO "Für Wackelpudding ist immer Platz." So lautet der Kampagnenslogan eines einfachen Gelatine-Desserts, das heute als "Amerikas berühmtestes Dessert" bekannt ist vor angestellt. Verkäufer, gut ausgebildet, gepflegt, versiert in der Kunst des Verkaufens, gingen in "Prügel-Rigs, gezogen von schönen Pferden" auf die Straßen, Nebenstraßen, Jahrmärkte, Landversammlungen, kirchlichen Gesellschaften und Partys, um für ihr Produkt zu werben. Zuerst kamen Team-gezogene Wagen, gefolgt von intelligenten Auto-Autos. Bilder, Poster und Plakate über der amerikanischen Landschaft sowie Seitenanzeigen in Zeitschriften trugen das Jell-O Girl und die sechs köstlichen Geschmacksrichtungen in die amerikanische Heimat.

Im Jahr 1845 probierte Peter Cooper ein Produkt aus und ließ es patentieren, das mit Gelatine "verfestigt" wurde. Es genügt zu sagen, dass es bei der amerikanischen Öffentlichkeit nie "jell" gemacht hat. Im Jahr 1897 stellte Pearle Wait, ein Zimmermann in LeRoy, in seinem Haus ein Hustenmittel und einen abführenden Tee auf. Er experimentierte mit Gelatine und entwickelte ein Dessert mit Fruchtgeschmack, das seine Frau May Jell-O nannte. Er versuchte, sein Produkt zu vermarkten, aber ihm fehlten das Kapital und die Erfahrung. 1899 verkaufte er die Marke für 450 Dollar an einen Mitbürger.

Der Käufer hatte bereits einige Erfolge in der Herstellung und im Verkauf. Er war einer der bekanntesten Hersteller von Arzneispezialitäten. Der Redner Frank Woodward wurde 1856 in Nordbergen geboren und zog 1860 mit seiner Familie nach LeRoy. Das Leben war für den Jungen nicht einfach, aber keine Arbeit war ihm zu gering, denn in seiner Vorstellung war jede Gelegenheit ein Schritt in Richtung seines Ziels. Bis 1876 stellte er Kompositionsbälle her, die von Schützen für das Zielschießen verwendet wurden. Dann beschäftigte er sich mit der Herstellung eines zusammengesetzten Notgroschens mit "wunderbarer Kraft, Läuse bei Hühnern beim Schlüpfen abzutöten". Dies wurde in den Vereinigten Staaten und Kanada zu einem weithin bekannten und verwendeten Produkt.

Am 9. September 1899 kaufte er den Namen und das Geschäft von Jell-O von Mr. Wait. Der Kaufvertrag trägt den Namen Everett W. Bishop als Zeugen. Die Herstellung erfolgte unter der Aufsicht von Andrew Samuel Nico aus Lyons, NY. Die Verkäufe des neuen Produkts waren langsam und entmutigend, aber die Einnahmen von Grain-O blieben stabil. Eines Tages in düsterer Stimmung bot "O.F." Sam Nico für 35 Dollar das ganze Geschäft an. Diese Geschichte wird von George McHardy bestätigt. Im Jahr 1900 wurde der Name Jell-O erstmals von der Genesee Pure Food Company verwendet. Die Werbekampagne erwies sich als so erfolgreich, dass der Jell-O-Umsatz 1902 auf 250.000 US-Dollar stieg. Jell-O florierte und der Konsens der Stadtbewohner wird in einem umgangssprachlichen Ausdruck getragen, der in der Stadt zu hören ist - "Grain-O, Jell-O und Nico."

Von Anfang an wurde die Werbung von Jell-O von William E. Humelbaugh geleitet, gefolgt von Frank LaBounty. Diese Männer begannen 1904 mit der Verteilung von Rezepten und Mustern. Eine 3-Zoll-Anzeige für 336 US-Dollar im Ladies Home Journal startete den gedruckten Teil der Kampagne, und das erste der Jell-O-„Bestseller-Rezepte“ rollte von den Druckmaschinen. In einigen Jahren wurden bis zu 15 Millionen Broschüren verteilt. Bekannte Künstler wie Rose O'Neill, Maxfield Parrish, Coles Phillips, Norman Rockwell, Linn Ball und Angus MacDonald machten Jell-O mit ihren farbigen Illustrationen zu einem Begriff.

1904 stellt Jell-O das Jell-O Girl vor, die vierjährige Elizabeth King, deren Vater Franklin King ein Künstler war, der mit der Dauchy Company - Jell-Os Werbeagentur - verbunden war. In ihrer rechten Hand hielt das kleine Mädchen einen Wasserkocher und in ihrer linken eine Packung Wackelpudding. Die Werbung hielt mit der Zeit Schritt und so unterzeichnete 1934 General Foods, ein Pionier im Radioverkauf, Jack Benny und die ganze Welt lernte "J-E-L-L-O kennen."

Um zu den Anfängen zurückzukehren, wurde am 5. November 1923 die Jell-O Company, Inc. gegründet und übernahm das gesamte Vermögen der Genesee Pure Foods Company ohne Änderung in der Geschäftsführung oder Kontrolle. Der Zweck dieser Änderung bestand darin, den Wert von Jell-O als Handelsname zu schützen, indem es eng mit dem Unternehmen identifiziert wird. Die Absicht war, es davon abzuhalten, ein gebräuchliches Substantiv zu werden. Die Offiziere im Jahr 1925, kurz bevor sie sich Postum anschlossen, waren: Ernest L. Woodward, James Gordon Gilfillan, Charles W. Metcalf, Frank L. LaBounty, Donald Woodward und Miss Beatrice Curtiss.

In den folgenden Jahren entwickelte sich Jell-O von einem handverpackten Unternehmen zu einer hochmechanisierten Fabrik und wurde zu einer der wichtigsten Branchen von LeRoy. Die Suche nach neuen Produkten und einzigartigen Werbe- und Merchandising-Durchbrüchen entwickelte einen phänomenalen Rekord. Am 31. Dezember 1925 wurde die Jell-O Company, Inc. durch Aktientausch an die Postum Cereal Company, Inc. verkauft und wurde damit zur ersten Tochtergesellschaft einer großen Fusion, aus der schließlich die General Foods Corporation wurde. Und so wuchs das kleine Jell-O-Paket, das 1897 in LeRoy geboren wurde, von der Kindheit zum Erwachsenen. Jell-O verließ 1964 seine Heimatstadt, um in die weite Welt zu gelangen. Heute wird Jell-O von Kraft/General Foods in Dover, Delaware, hergestellt.

Während einer Airshow im Woodward

Flughafen, einer der Wettbewerbe, bei dem der Pilot das Flugzeug landen, zu einem Tisch rennen und eine Schüssel Wackelpudding essen und dann zum Flugzeug zurücklaufen und abheben musste.

Früchte, die schwimmen: frische Früchte wie Äpfel, Bananen, Orangen- und Grapefruitstücke, geschnittene Pfirsiche und Birnen, Erdbeeren und in hellem Sirup verpackte Früchte.

Die ersten vier Jell-O-Geschmacksrichtungen waren Orange, Zitrone, Erdbeere und Himbeere. Limette wurde eingeführt

Früchte, die sinken: kernlos

Trauben und Früchte in schweren

1909 erzielte die Genesee Pure Food Company einen Umsatz von über einer Million Dollar. Vier Jahre später verdoppelte sich diese Zahl.

Die Einwohner von Salt Lake City konsumieren mehr Gelatine mit Limettengeschmack als jede andere Stadt in den Vereinigten Staaten

Am 6. Januar 1925 wurde Jell-O ein Patent für ein zuckerfreies Gelatine-Dessert namens D-Zerta erteilt.

17. März 1993, Techniker des Krankenhauses St. Jerome in Batavia testeten eine Schüssel Limetten-Jell-O mit einem EEG-Gerät und bestätigen die früheren Tests von Dr. Adrian Upton, dass eine Schüssel Wackel-Jell-O Gehirnwellen hat, die denen von erwachsene Männer und Frauen.


Das seltsamste Museum in jeder Staatsgalerie - Rezepte

HALLO „Für Wackelpudding ist immer Platz.“ So lautet der Kampagnenslogan eines einfachen Gelatine-Desserts, das heute als „Amerikas berühmtestes Dessert“ bekannt ist vor angestellt. Verkäufer, gut ausgebildet, gepflegt, versiert in der Kunst des Verkaufens, gingen in "Prügel-Rigs, gezogen von schönen Pferden" auf die Straßen, Nebenstraßen, Jahrmärkte, Landversammlungen, kirchlichen Gesellschaften und Partys, um für ihr Produkt zu werben. Zuerst kamen vom Team gezogene Wagen, gefolgt von intelligenten Autoautos. Bilder, Poster und Plakate über der amerikanischen Landschaft sowie Seitenanzeigen in Zeitschriften trugen das Jell-O Girl und die sechs köstlichen Geschmacksrichtungen in die amerikanische Heimat.

Im Jahr 1845 probierte Peter Cooper ein Produkt aus und ließ es patentieren, das mit Gelatine "verfestigt" wurde. Es genügt zu sagen, dass es bei der amerikanischen Öffentlichkeit nie "jell" gemacht hat. Im Jahr 1897 stellte Pearle Wait, ein Zimmermann in LeRoy, in seinem Haus ein Hustenmittel und einen abführenden Tee auf. Er experimentierte mit Gelatine und entwickelte ein Dessert mit Fruchtgeschmack, das seine Frau May Jell-O nannte. Er versuchte, sein Produkt zu vermarkten, aber ihm fehlten das Kapital und die Erfahrung. 1899 verkaufte er die Marke für 450 Dollar an einen Mitbürger.

Der Käufer hatte bereits einige Erfolge in der Herstellung und im Verkauf. Er war einer der bekanntesten Hersteller von Arzneispezialitäten. Der Redner Frank Woodward wurde 1856 in Nordbergen geboren und zog 1860 mit seiner Familie nach LeRoy. Das Leben war für den Jungen nicht einfach, aber keine Arbeit war ihm zu gering, denn in seiner Vorstellung war jede Gelegenheit ein Schritt in Richtung seines Ziels. Bis 1876 stellte er Kompositionsbälle her, die von Schützen für das Zielschießen verwendet wurden. Dann beschäftigte er sich mit der Herstellung eines zusammengesetzten Notgroschens mit "wunderbarer Kraft, Läuse bei Hühnern beim Schlüpfen abzutöten". Dies wurde in den Vereinigten Staaten und Kanada zu einem weithin bekannten und verwendeten Produkt.

Am 9. September 1899 kaufte er den Namen und das Geschäft von Jell-O von Mr. Wait. Der Kaufvertrag trägt den Namen Everett W. Bishop als Zeugen. Die Herstellung erfolgte unter der Aufsicht von Andrew Samuel Nico aus Lyons, NY. Die Verkäufe des neuen Produkts waren langsam und entmutigend, aber die Einnahmen von Grain-O blieben stabil. Eines Tages in düsterer Stimmung bot "O.F." Sam Nico das ganze Geschäft für 35 Dollar an. Diese Geschichte wird von George McHardy bestätigt. Im Jahr 1900 wurde der Name Jell-O erstmals von der Genesee Pure Food Company verwendet. Die Werbekampagne erwies sich als so erfolgreich, dass der Jell-O-Umsatz 1902 auf 250.000 US-Dollar stieg. Jell-O florierte und der Konsens der Stadtbewohner wird in einem umgangssprachlichen Ausdruck getragen, der in der Stadt zu hören ist - "Grain-O, Jell-O und Nico."

Von Anfang an wurde die Werbung von Jell-O von William E. Humelbaugh geleitet, gefolgt von Frank LaBounty. Diese Männer begannen 1904 mit der Verteilung von Rezepten und Mustern. Eine 3-Zoll-Anzeige für 336 US-Dollar im Ladies Home Journal startete den gedruckten Teil der Kampagne, und das erste der Jell-O-„Bestseller-Rezepte“ rollte von den Druckmaschinen. In einigen Jahren wurden bis zu 15 Millionen Broschüren verteilt. Bekannte Künstler wie Rose O'Neill, Maxfield Parrish, Coles Phillips, Norman Rockwell, Linn Ball und Angus MacDonald machten Jell-O mit ihren farbigen Illustrationen zu einem Begriff.

1904 stellt Jell-O das Jell-O Girl vor, die vierjährige Elizabeth King, deren Vater Franklin King ein Künstler war, der mit der Dauchy Company - Jell-Os Werbeagentur - verbunden war. In ihrer rechten Hand hielt das kleine Mädchen einen Wasserkocher und in ihrer linken eine Packung Wackelpudding. Die Werbung ging mit der Zeit Schritt und so unterzeichnete General Foods, ein Pionier im Radioverkauf, 1934 Jack Benny und die ganze Welt lernte "J-E-L-L-O kennen."

Um zu den Anfängen zurückzukehren, wurde am 5. November 1923 die Jell-O Company, Inc. gegründet und übernahm das gesamte Vermögen der Genesee Pure Foods Company ohne Änderung in der Geschäftsführung oder Kontrolle. Der Zweck dieser Änderung bestand darin, den Wert von Jell-O als Handelsname zu schützen, indem es eng mit dem Unternehmen identifiziert wird. Die Absicht war, es davon abzuhalten, ein gebräuchliches Substantiv zu werden. Die Offiziere im Jahr 1925, kurz bevor sie sich Postum anschlossen, waren: Ernest L. Woodward, James Gordon Gilfillan, Charles W. Metcalf, Frank L. LaBounty, Donald Woodward und Miss Beatrice Curtiss.

In den folgenden Jahren entwickelte sich Jell-O von einem handverpackten Unternehmen zu einer hochmechanisierten Fabrik und wurde zu einer der wichtigsten Branchen von LeRoy. Die Suche nach neuen Produkten und einzigartigen Werbe- und Merchandising-Durchbrüchen entwickelte einen phänomenalen Rekord. Am 31. Dezember 1925 wurde die Jell-O Company, Inc. durch Aktientausch an die Postum Cereal Company, Inc. verkauft und wurde damit zur ersten Tochtergesellschaft einer großen Fusion, aus der schließlich die General Foods Corporation wurde. Und so wuchs das kleine Jell-O-Paket, das 1897 in LeRoy geboren wurde, von der Kindheit zum Erwachsenen. Jell-O verließ 1964 seine Heimatstadt, um in die weite Welt zu gelangen. Heute wird Jell-O von Kraft/General Foods in Dover, Delaware, hergestellt.

Während einer Airshow im Woodward

Airport, einer der Wettbewerbe, bei dem der Pilot das Flugzeug landen, zu einem Tisch rennen und eine Schüssel Wackelpudding essen und dann zum Flugzeug zurücklaufen und abheben musste.

Früchte, die schwimmen: frische Früchte wie Äpfel, Bananen, Orangen- und Grapefruitstücke, geschnittene Pfirsiche und Birnen, Erdbeeren und in hellem Sirup verpackte Früchte.

Die ersten vier Jell-O-Geschmacksrichtungen waren Orange, Zitrone, Erdbeere und Himbeere. Limette wurde eingeführt

Früchte, die sinken: kernlos

Trauben und Früchte in schweren

1909 erzielte die Genesee Pure Food Company einen Umsatz von über einer Million Dollar. Vier Jahre später verdoppelte sich diese Zahl.

Die Einwohner von Salt Lake City konsumieren mehr Gelatine mit Limettengeschmack als jede andere Stadt in den Vereinigten Staaten

Am 6. Januar 1925 wurde Jell-O ein Patent für ein zuckerfreies Gelatine-Dessert namens D-Zerta erteilt.

17. März 1993, Techniker des Krankenhauses St. Jerome in Batavia testeten eine Schüssel Limetten-Jell-O mit einem EEG-Gerät und bestätigen die früheren Tests von Dr. Adrian Upton, dass eine Schüssel Wackel-Jell-O Gehirnwellen hat, die denen von erwachsene Männer und Frauen.


Das seltsamste Museum in jeder Staatsgalerie - Rezepte

HALLO "Für Wackelpudding ist immer Platz." So lautet der Kampagnenslogan eines einfachen Gelatine-Desserts, das heute als "Amerikas berühmtestes Dessert" bekannt ist vor angestellt. Verkäufer, gut ausgebildet, gepflegt, versiert in der Kunst des Verkaufens, gingen in "Prügel-Rigs, gezogen von schönen Pferden" auf die Straßen, Nebenstraßen, Jahrmärkte, Landversammlungen, kirchlichen Gesellschaften und Partys, um für ihr Produkt zu werben. Zuerst kamen Team-gezogene Wagen, gefolgt von intelligenten Auto-Autos. Bilder, Poster und Plakate über der amerikanischen Landschaft sowie Seitenanzeigen in Zeitschriften trugen das Jell-O Girl und die sechs köstlichen Geschmacksrichtungen in die amerikanische Heimat.

Im Jahr 1845 probierte Peter Cooper ein Produkt aus und ließ es patentieren, das mit Gelatine "verfestigt" wurde. Es genügt zu sagen, dass es bei der amerikanischen Öffentlichkeit nie "jell" gemacht hat. Im Jahr 1897 stellte Pearle Wait, ein Zimmermann in LeRoy, in seinem Haus ein Hustenmittel und einen abführenden Tee auf. Er experimentierte mit Gelatine und entwickelte ein Dessert mit Fruchtgeschmack, das seine Frau May Jell-O nannte. Er versuchte, sein Produkt zu vermarkten, aber ihm fehlten das Kapital und die Erfahrung. 1899 verkaufte er die Marke für 450 Dollar an einen Mitbürger.

Der Käufer hatte bereits einige Erfolge in der Herstellung und im Verkauf. Er war einer der bekanntesten Hersteller von Arzneispezialitäten. Der Redner Frank Woodward wurde 1856 in Nordbergen geboren und zog 1860 mit seiner Familie nach LeRoy. Das Leben war für den Jungen nicht einfach, aber keine Arbeit war ihm zu gering, denn in seiner Vorstellung war jede Gelegenheit ein Schritt in Richtung seines Ziels. Bis 1876 stellte er Kompositionsbälle her, die von Schützen für das Zielschießen verwendet wurden. Dann beschäftigte er sich mit der Herstellung eines zusammengesetzten Notgroschens mit "wunderbarer Kraft, Läuse bei Hühnern beim Schlüpfen abzutöten". Dies wurde in den Vereinigten Staaten und Kanada zu einem weithin bekannten und verwendeten Produkt.

Am 9. September 1899 kaufte er den Namen und das Geschäft von Jell-O von Mr. Wait. Der Kaufvertrag trägt den Namen Everett W. Bishop als Zeugen. Die Herstellung erfolgte unter der Aufsicht von Andrew Samuel Nico aus Lyons, NY. Die Verkäufe des neuen Produkts waren langsam und entmutigend, aber die Einnahmen von Grain-O blieben stabil. Eines Tages in düsterer Stimmung bot "O.F." Sam Nico für 35 Dollar das ganze Geschäft an. Diese Geschichte wird von George McHardy bestätigt. Im Jahr 1900 wurde der Name Jell-O erstmals von der Genesee Pure Food Company verwendet. Die Werbekampagne erwies sich als so erfolgreich, dass der Jell-O-Umsatz 1902 auf 250.000 US-Dollar stieg. Jell-O florierte und der Konsens der Stadtbewohner wird in einem umgangssprachlichen Ausdruck getragen, der in der Stadt zu hören ist - "Grain-O, Jell-O und Nico."

Von Anfang an wurde die Werbung von Jell-O von William E. Humelbaugh geleitet, gefolgt von Frank LaBounty. Diese Männer begannen 1904 mit der Verteilung von Rezepten und Mustern. Eine 3-Zoll-Anzeige im Ladies Home Journal für 336 US-Dollar startete den gedruckten Teil der Kampagne, und das erste der Jell-O-„Bestseller-Rezepte“ rollte von den Druckmaschinen. In einigen Jahren wurden bis zu 15 Millionen Broschüren verteilt. Bekannte Künstler wie Rose O'Neill, Maxfield Parrish, Coles Phillips, Norman Rockwell, Linn Ball und Angus MacDonald machten Jell-O mit ihren farbigen Illustrationen zu einem Begriff.

1904 stellt Jell-O das Jell-O Girl vor, die vierjährige Elizabeth King, deren Vater Franklin King ein Künstler war, der mit der Dauchy Company - Jell-Os Werbeagentur - verbunden war. In ihrer rechten Hand hielt das kleine Mädchen einen Wasserkocher und in ihrer linken eine Packung Wackelpudding. Die Werbung ging mit der Zeit Schritt und so unterzeichnete General Foods, ein Pionier im Radioverkauf, 1934 Jack Benny und die ganze Welt lernte "J-E-L-L-O kennen."

Um zu den Anfängen zurückzukehren, wurde am 5. November 1923 die Jell-O Company, Inc. gegründet und übernahm das gesamte Vermögen der Genesee Pure Foods Company ohne Änderung in der Geschäftsführung oder Kontrolle. Der Zweck dieser Änderung bestand darin, den Wert von Jell-O als Handelsname zu schützen, indem es eng mit dem Unternehmen identifiziert wird. Die Absicht war, es davon abzuhalten, ein gebräuchliches Substantiv zu werden. Die Offiziere im Jahr 1925, kurz bevor sie sich Postum anschlossen, waren: Ernest L. Woodward, James Gordon Gilfillan, Charles W. Metcalf, Frank L. LaBounty, Donald Woodward und Miss Beatrice Curtiss.

In den folgenden Jahren entwickelte sich Jell-O von einem handverpackten Unternehmen zu einer hochmechanisierten Fabrik und wurde zu einer der wichtigsten Branchen von LeRoy. Die Suche nach neuen Produkten und einzigartigen Werbe- und Merchandising-Durchbrüchen entwickelte einen phänomenalen Rekord. Am 31. Dezember 1925 wurde die Jell-O Company, Inc. durch Aktientausch an die Postum Cereal Company, Inc. verkauft und wurde damit zur ersten Tochtergesellschaft einer großen Fusion, aus der schließlich die General Foods Corporation wurde. Und so wuchs das kleine Jell-O-Paket, das 1897 in LeRoy geboren wurde, von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter. Jell-O verließ 1964 seine Heimatstadt, um in die weite Welt zu gelangen. Heute wird Jell-O von Kraft/General Foods in Dover, Delaware, hergestellt.

Während einer Airshow im Woodward

Flughafen, einer der Wettbewerbe, bei dem der Pilot das Flugzeug landen, zu einem Tisch rennen und eine Schüssel Wackelpudding essen und dann zum Flugzeug zurücklaufen und abheben musste.

Früchte, die schwimmen: frische Früchte wie Äpfel, Bananen, Orangen- und Grapefruitstücke, geschnittene Pfirsiche und Birnen, Erdbeeren und in hellem Sirup verpackte Früchte.

Die ersten vier Jell-O-Geschmacksrichtungen waren Orange, Zitrone, Erdbeere und Himbeere. Limette wurde eingeführt

Früchte, die sinken: kernlos

Trauben und Früchte in schweren

1909 erzielte die Genesee Pure Food Company einen Umsatz von über einer Million Dollar. Vier Jahre später verdoppelte sich diese Zahl.

Die Einwohner von Salt Lake City konsumieren mehr Gelatine mit Limettengeschmack als jede andere Stadt in den Vereinigten Staaten

Am 6. Januar 1925 wurde Jell-O ein Patent für ein zuckerfreies Gelatine-Dessert namens D-Zerta erteilt.

17. März 1993, Techniker des St. Jerome Krankenhauses in Batavia testeten eine Schüssel Limetten-Jell-O mit einem EEG-Gerät und bestätigen die früheren Tests von Dr. Adrian Upton, dass eine Schüssel Wackel-Jell-O Gehirnwellen hat, die denen von erwachsene Männer und Frauen.


Das seltsamste Museum in jeder Staatsgalerie - Rezepte

HALLO „Für Wackelpudding ist immer Platz.“ So lautet der Kampagnenslogan eines einfachen Gelatine-Desserts, das heute als „Amerikas berühmtestes Dessert“ bekannt ist vor angestellt. Verkäufer, gut ausgebildet, gepflegt, versiert in der Kunst des Verkaufens, gingen in "Prügel-Rigs, gezogen von schönen Pferden" auf die Straßen, Nebenstraßen, Jahrmärkte, Landversammlungen, kirchlichen Gesellschaften und Partys, um für ihr Produkt zu werben. Zuerst kamen Team-gezogene Wagen, gefolgt von intelligenten Auto-Autos. Bilder, Poster und Plakate über der amerikanischen Landschaft sowie Seitenanzeigen in Zeitschriften trugen das Jell-O Girl und die sechs köstlichen Geschmacksrichtungen in die amerikanische Heimat.

Im Jahr 1845 probierte Peter Cooper ein Produkt aus und ließ es patentieren, das mit Gelatine "verfestigt" wurde. Es genügt zu sagen, dass es bei der amerikanischen Öffentlichkeit nie "jell" gemacht hat. Im Jahr 1897 stellte Pearle Wait, ein Zimmermann in LeRoy, in seinem Haus ein Hustenmittel und einen abführenden Tee auf. Er experimentierte mit Gelatine und entwickelte ein Dessert mit Fruchtgeschmack, das seine Frau May Jell-O nannte. Er versuchte, sein Produkt zu vermarkten, aber ihm fehlten das Kapital und die Erfahrung. 1899 verkaufte er die Marke für 450 Dollar an einen Mitbürger.

Der Käufer hatte bereits einige Erfolge in der Herstellung und im Verkauf. Er war einer der bekanntesten Hersteller von Arzneispezialitäten. Der Redner Frank Woodward wurde 1856 in Nordbergen geboren und zog 1860 mit seiner Familie nach LeRoy. Das Leben war für den Jungen nicht einfach, aber keine Arbeit war ihm zu gering, denn in seiner Vorstellung war jede Gelegenheit ein Schritt in Richtung seines Ziels. Bis 1876 stellte er Kompositionsbälle her, die von Schützen für das Zielschießen verwendet wurden. Dann beschäftigte er sich mit der Herstellung eines zusammengesetzten Notgroschens mit "wunderbarer Kraft, Läuse bei Hühnern beim Schlüpfen abzutöten". Dies wurde in den Vereinigten Staaten und Kanada zu einem weithin bekannten und verwendeten Produkt.

Am 9. September 1899 kaufte er den Namen und das Geschäft von Jell-O von Mr. Wait. Der Kaufvertrag trägt den Namen Everett W. Bishop als Zeugen. Die Herstellung erfolgte unter der Aufsicht von Andrew Samuel Nico aus Lyons, NY. Die Verkäufe des neuen Produkts waren langsam und entmutigend, aber die Einnahmen von Grain-O blieben stabil. Eines Tages in düsterer Stimmung bot "O.F." Sam Nico für 35 Dollar das ganze Geschäft an. Diese Geschichte wird von George McHardy bestätigt. Im Jahr 1900 wurde der Name Jell-O erstmals von der Genesee Pure Food Company verwendet. Die Werbekampagne erwies sich als so erfolgreich, dass der Jell-O-Umsatz 1902 auf 250.000 US-Dollar stieg. Jell-O florierte und der Konsens der Stadtbewohner wird in einem umgangssprachlichen Ausdruck getragen, der in der Stadt zu hören ist - "Grain-O, Jell-O und Nico."

Von Anfang an wurde die Werbung von Jell-O von William E. Humelbaugh geleitet, gefolgt von Frank LaBounty. Diese Männer begannen 1904 mit der Verteilung von Rezepten und Mustern. Eine 3-Zoll-Anzeige für 336 US-Dollar im Ladies Home Journal startete den gedruckten Teil der Kampagne, und das erste der Jell-O-„Bestseller-Rezepte“ rollte von den Druckmaschinen. In einigen Jahren wurden bis zu 15 Millionen Broschüren verteilt. Bekannte Künstler wie Rose O'Neill, Maxfield Parrish, Coles Phillips, Norman Rockwell, Linn Ball und Angus MacDonald machten Jell-O mit ihren farbigen Illustrationen zu einem Begriff.

1904 stellt Jell-O das Jell-O Girl vor, die vierjährige Elizabeth King, deren Vater Franklin King ein Künstler war, der mit der Dauchy Company - Jell-Os Werbeagentur - verbunden war. In ihrer rechten Hand hielt das kleine Mädchen einen Wasserkocher und in ihrer linken eine Packung Wackelpudding. Die Werbung ging mit der Zeit Schritt und so unterzeichnete General Foods, ein Pionier im Radioverkauf, 1934 Jack Benny und die ganze Welt lernte "J-E-L-L-O kennen."

Um zu den Anfängen zurückzukehren, wurde am 5. November 1923 die Jell-O Company, Inc. gegründet und übernahm das gesamte Vermögen der Genesee Pure Foods Company ohne Änderung in der Geschäftsführung oder Kontrolle. Der Zweck dieser Änderung bestand darin, den Wert von Jell-O als Handelsname zu schützen, indem es eng mit dem Unternehmen identifiziert wird. Die Absicht war, es davon abzuhalten, ein gebräuchliches Substantiv zu werden. Die Offiziere im Jahr 1925, kurz bevor sie sich Postum anschlossen, waren: Ernest L. Woodward, James Gordon Gilfillan, Charles W. Metcalf, Frank L. LaBounty, Donald Woodward und Miss Beatrice Curtiss.

In den folgenden Jahren entwickelte sich Jell-O von einem handverpackten Unternehmen zu einer hochmechanisierten Fabrik und wurde zu einer der wichtigsten Branchen von LeRoy. Die Suche nach neuen Produkten und einzigartigen Werbe- und Merchandising-Durchbrüchen entwickelte einen phänomenalen Rekord. Am 31. Dezember 1925 wurde die Jell-O Company, Inc. durch Aktientausch an die Postum Cereal Company, Inc. verkauft und wurde damit zur ersten Tochtergesellschaft einer großen Fusion, aus der schließlich die General Foods Corporation wurde. Und so wuchs das kleine Jell-O-Paket, das 1897 in LeRoy geboren wurde, von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter. Jell-O verließ 1964 seine Heimatstadt, um in die weite Welt zu gelangen. Heute wird Jell-O von Kraft/General Foods in Dover, Delaware, hergestellt.

Während einer Airshow im Woodward

Flughafen, einer der Wettbewerbe, bei dem der Pilot das Flugzeug landen, zu einem Tisch rennen und eine Schüssel Wackelpudding essen und dann zum Flugzeug zurücklaufen und abheben musste.

Früchte, die schwimmen: frische Früchte wie Äpfel, Bananen, Orangen- und Grapefruitstücke, geschnittene Pfirsiche und Birnen, Erdbeeren und in hellem Sirup verpackte Früchte.

Die ersten vier Jell-O-Geschmacksrichtungen waren Orange, Zitrone, Erdbeere und Himbeere. Limette wurde eingeführt

Früchte, die sinken: kernlos

Trauben und Früchte in schweren

1909 erzielte die Genesee Pure Food Company einen Umsatz von über einer Million Dollar. Vier Jahre später verdoppelte sich diese Zahl.

Die Einwohner von Salt Lake City konsumieren mehr Gelatine mit Limettengeschmack als jede andere Stadt in den Vereinigten Staaten

Am 6. Januar 1925 wurde Jell-O ein Patent für ein zuckerfreies Gelatine-Dessert namens D-Zerta erteilt.

17. März 1993, Techniker des St. Jerome Krankenhauses in Batavia testeten eine Schüssel Limetten-Jell-O mit einem EEG-Gerät und bestätigen die früheren Tests von Dr. Adrian Upton, dass eine Schüssel Wackel-Jell-O Gehirnwellen hat, die denen von erwachsene Männer und Frauen.


Das seltsamste Museum in jeder Staatsgalerie - Rezepte

HALLO „Für Wackelpudding ist immer Platz.“ So lautet der Kampagnenslogan eines einfachen Gelatine-Desserts, das heute als „Amerikas berühmtestes Dessert“ bekannt ist vor angestellt. Verkäufer, gut ausgebildet, gepflegt, versiert in der Kunst des Verkaufens, gingen in "Prügel-Rigs, gezogen von schönen Pferden" auf die Straßen, Nebenstraßen, Jahrmärkte, Landversammlungen, kirchlichen Gesellschaften und Partys, um für ihr Produkt zu werben. Zuerst kamen Team-gezogene Wagen, gefolgt von intelligenten Auto-Autos. Bilder, Poster und Plakate über der amerikanischen Landschaft sowie Seitenanzeigen in Zeitschriften trugen das Jell-O Girl und die sechs köstlichen Geschmacksrichtungen in die amerikanische Heimat.

Im Jahr 1845 probierte Peter Cooper ein Produkt aus und ließ es patentieren, das mit Gelatine "verfestigt" wurde. Es genügt zu sagen, dass es bei der amerikanischen Öffentlichkeit nie "jell" gemacht hat. Im Jahr 1897 stellte Pearle Wait, ein Zimmermann in LeRoy, in seinem Haus ein Hustenmittel und einen abführenden Tee auf. Er experimentierte mit Gelatine und entwickelte ein Dessert mit Fruchtgeschmack, das seine Frau May Jell-O nannte. Er versuchte, sein Produkt zu vermarkten, aber ihm fehlten das Kapital und die Erfahrung. 1899 verkaufte er die Marke für 450 Dollar an einen Mitbürger.

Der Käufer hatte bereits einige Erfolge in der Herstellung und im Verkauf. Er war einer der bekanntesten Hersteller von Arzneispezialitäten. Der Redner Frank Woodward wurde 1856 in Nordbergen geboren und zog 1860 mit seiner Familie nach LeRoy. Das Leben war für den Jungen nicht einfach, aber keine Arbeit war ihm zu gering, denn in seiner Vorstellung war jede Gelegenheit ein Schritt in Richtung seines Ziels. Bis 1876 stellte er Kompositionsbälle her, die von Schützen für das Zielschießen verwendet wurden. Dann beschäftigte er sich mit der Herstellung eines zusammengesetzten Notgroschens mit "wunderbarer Kraft, Läuse bei Hühnern beim Schlüpfen abzutöten". Dies wurde in den Vereinigten Staaten und Kanada zu einem weithin bekannten und verwendeten Produkt.

Am 9. September 1899 kaufte er den Namen und das Geschäft von Jell-O von Mr. Wait. Der Kaufvertrag trägt den Namen Everett W. Bishop als Zeugen. Die Herstellung erfolgte unter der Aufsicht von Andrew Samuel Nico aus Lyons, NY. Die Verkäufe des neuen Produkts waren langsam und entmutigend, aber die Einnahmen von Grain-O blieben stabil. Eines Tages in düsterer Stimmung bot "O.F." Sam Nico für 35 Dollar das ganze Geschäft an. Diese Geschichte wird von George McHardy bestätigt. Im Jahr 1900 wurde der Name Jell-O erstmals von der Genesee Pure Food Company verwendet. Die Werbekampagne erwies sich als so erfolgreich, dass der Jell-O-Umsatz 1902 auf 250.000 US-Dollar stieg. Jell-O florierte und der Konsens der Stadtbewohner wird in einem umgangssprachlichen Ausdruck getragen, der in der Stadt zu hören ist - "Grain-O, Jell-O und Nico."

Von Anfang an wurde die Werbung von Jell-O von William E. Humelbaugh geleitet, gefolgt von Frank LaBounty. Diese Männer begannen 1904 mit der Verteilung von Rezepten und Mustern. Eine 3-Zoll-Anzeige für 336 US-Dollar im Ladies Home Journal startete den gedruckten Teil der Kampagne, und das erste der Jell-O-„Bestseller-Rezepte“ rollte von den Druckmaschinen. In einigen Jahren wurden bis zu 15 Millionen Broschüren verteilt. Bekannte Künstler wie Rose O'Neill, Maxfield Parrish, Coles Phillips, Norman Rockwell, Linn Ball und Angus MacDonald machten Jell-O mit ihren farbigen Illustrationen zu einem Begriff.

1904 stellt Jell-O das Jell-O Girl vor, die vierjährige Elizabeth King, deren Vater Franklin King ein Künstler war, der mit der Dauchy Company - Jell-Os Werbeagentur - verbunden war. In ihrer rechten Hand hielt das kleine Mädchen einen Wasserkocher und in ihrer linken eine Packung Wackelpudding. Die Werbung ging mit der Zeit Schritt und so unterzeichnete General Foods, ein Pionier im Radioverkauf, 1934 Jack Benny und die ganze Welt lernte "J-E-L-L-O kennen."

Um zu den Anfängen zurückzukehren, wurde am 5. November 1923 die Jell-O Company, Inc. gegründet und übernahm das gesamte Vermögen der Genesee Pure Foods Company ohne Änderung in der Geschäftsführung oder Kontrolle. Der Zweck dieser Änderung bestand darin, den Wert von Jell-O als Handelsname zu schützen, indem es eng mit dem Unternehmen identifiziert wird. Die Absicht war, es davon abzuhalten, ein gebräuchliches Substantiv zu werden. Die Offiziere im Jahr 1925, kurz bevor sie sich Postum anschlossen, waren: Ernest L. Woodward, James Gordon Gilfillan, Charles W. Metcalf, Frank L. LaBounty, Donald Woodward und Miss Beatrice Curtiss.

In den folgenden Jahren entwickelte sich Jell-O von einem handverpackten Unternehmen zu einer hochmechanisierten Fabrik und wurde zu einer der wichtigsten Branchen von LeRoy. Die Suche nach neuen Produkten und einzigartigen Werbe- und Merchandising-Durchbrüchen entwickelte einen phänomenalen Rekord. Am 31. Dezember 1925 wurde die Jell-O Company, Inc. durch Aktientausch an die Postum Cereal Company, Inc. verkauft und wurde damit zur ersten Tochtergesellschaft einer großen Fusion, aus der schließlich die General Foods Corporation wurde. Und so wuchs das kleine Jell-O-Paket, das 1897 in LeRoy geboren wurde, von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter. Jell-O verließ 1964 seine Heimatstadt, um in die weite Welt zu gelangen. Heute wird Jell-O von Kraft/General Foods in Dover, Delaware, hergestellt.

Während einer Airshow im Woodward

Flughafen, einer der Wettbewerbe, bei dem der Pilot das Flugzeug landen, zu einem Tisch rennen und eine Schüssel Wackelpudding essen und dann zum Flugzeug zurücklaufen und abheben musste.

Früchte, die schwimmen: frische Früchte wie Äpfel, Bananen, Orangen- und Grapefruitstücke, geschnittene Pfirsiche und Birnen, Erdbeeren und in hellem Sirup verpackte Früchte.

Die ersten vier Jell-O-Geschmacksrichtungen waren Orange, Zitrone, Erdbeere und Himbeere. Limette wurde eingeführt

Früchte, die sinken: kernlos

Trauben und Früchte in schweren

1909 erzielte die Genesee Pure Food Company einen Umsatz von über einer Million Dollar. Vier Jahre später verdoppelte sich diese Zahl.

Die Einwohner von Salt Lake City konsumieren mehr Gelatine mit Limettengeschmack als jede andere Stadt in den Vereinigten Staaten

Am 6. Januar 1925 wurde Jell-O ein Patent für ein zuckerfreies Gelatine-Dessert namens D-Zerta erteilt.

17. März 1993, Techniker des St. Jerome Krankenhauses in Batavia testeten eine Schüssel Limetten-Jell-O mit einem EEG-Gerät und bestätigen die früheren Tests von Dr. Adrian Upton, dass eine Schüssel Wackel-Jell-O Gehirnwellen hat, die denen von erwachsene Männer und Frauen.


Das seltsamste Museum in jeder Staatsgalerie - Rezepte

HALLO „Für Wackelpudding ist immer Platz.“ So lautet der Kampagnenslogan eines einfachen Gelatine-Desserts, das heute als „Amerikas berühmtestes Dessert“ bekannt ist vor angestellt. Verkäufer, gut ausgebildet, gepflegt, versiert in der Kunst des Verkaufens, gingen in "Prügel-Rigs, gezogen von schönen Pferden" auf die Straßen, Nebenstraßen, Jahrmärkte, Landversammlungen, kirchlichen Gesellschaften und Partys, um für ihr Produkt zu werben. Zuerst kamen Team-gezogene Wagen, gefolgt von intelligenten Auto-Autos. Bilder, Poster und Plakate über der amerikanischen Landschaft sowie Seitenanzeigen in Zeitschriften trugen das Jell-O Girl und die sechs köstlichen Geschmacksrichtungen in die amerikanische Heimat.

Im Jahr 1845 probierte Peter Cooper ein Produkt aus und ließ es patentieren, das mit Gelatine "verfestigt" wurde. Es genügt zu sagen, dass es bei der amerikanischen Öffentlichkeit nie "jell" gemacht hat. Im Jahr 1897 stellte Pearle Wait, ein Zimmermann in LeRoy, in seinem Haus ein Hustenmittel und einen abführenden Tee auf. Er experimentierte mit Gelatine und entwickelte ein Dessert mit Fruchtgeschmack, das seine Frau May Jell-O nannte. Er versuchte, sein Produkt zu vermarkten, aber ihm fehlten das Kapital und die Erfahrung. 1899 verkaufte er die Marke für 450 Dollar an einen Mitbürger.

Der Käufer hatte bereits einige Erfolge in der Herstellung und im Verkauf. Er war einer der bekanntesten Hersteller von Arzneispezialitäten. Der Redner Frank Woodward wurde 1856 in Nordbergen geboren und zog 1860 mit seiner Familie nach LeRoy. Das Leben war für den Jungen nicht einfach, aber keine Arbeit war ihm zu gering, denn in seiner Vorstellung war jede Gelegenheit ein Schritt in Richtung seines Ziels. Bis 1876 stellte er Kompositionsbälle her, die von Schützen für das Zielschießen verwendet wurden. Dann beschäftigte er sich mit der Herstellung eines zusammengesetzten Notgroschens mit "wunderbarer Kraft, Läuse bei Hühnern beim Schlüpfen abzutöten". Dies wurde in den Vereinigten Staaten und Kanada zu einem weithin bekannten und verwendeten Produkt.

Am 9. September 1899 kaufte er den Namen und das Geschäft von Jell-O von Mr. Wait. Der Kaufvertrag trägt den Namen Everett W. Bishop als Zeugen. Die Herstellung erfolgte unter der Aufsicht von Andrew Samuel Nico aus Lyons, NY. Die Verkäufe des neuen Produkts waren langsam und entmutigend, aber die Einnahmen von Grain-O blieben stabil. Eines Tages in düsterer Stimmung bot "O.F." Sam Nico für 35 Dollar das ganze Geschäft an. Diese Geschichte wird von George McHardy bestätigt. Im Jahr 1900 wurde der Name Jell-O erstmals von der Genesee Pure Food Company verwendet. Die Werbekampagne erwies sich als so erfolgreich, dass der Jell-O-Umsatz 1902 auf 250.000 US-Dollar stieg. Jell-O florierte und der Konsens der Stadtbewohner wird in einem umgangssprachlichen Ausdruck getragen, der in der Stadt zu hören ist - "Grain-O, Jell-O und Nico."

Von Anfang an wurde die Werbung von Jell-O von William E. Humelbaugh geleitet, gefolgt von Frank LaBounty. Diese Männer begannen 1904 mit der Verteilung von Rezepten und Mustern. Eine 3-Zoll-Anzeige für 336 US-Dollar im Ladies Home Journal startete den gedruckten Teil der Kampagne, und das erste der Jell-O-„Bestseller-Rezepte“ rollte von den Druckmaschinen. In einigen Jahren wurden bis zu 15 Millionen Broschüren verteilt. Bekannte Künstler wie Rose O'Neill, Maxfield Parrish, Coles Phillips, Norman Rockwell, Linn Ball und Angus MacDonald machten Jell-O mit ihren farbigen Illustrationen zu einem Begriff.

1904 stellt Jell-O das Jell-O Girl vor, die vierjährige Elizabeth King, deren Vater Franklin King ein Künstler war, der mit der Dauchy Company - Jell-Os Werbeagentur - verbunden war. In ihrer rechten Hand hielt das kleine Mädchen einen Wasserkocher und in ihrer linken eine Packung Wackelpudding. Die Werbung ging mit der Zeit Schritt und so unterzeichnete General Foods, ein Pionier im Radioverkauf, 1934 Jack Benny und die ganze Welt lernte "J-E-L-L-O kennen."

Um zu den Anfängen zurückzukehren, wurde am 5. November 1923 die Jell-O Company, Inc. gegründet und übernahm das gesamte Vermögen der Genesee Pure Foods Company ohne Änderung in der Geschäftsführung oder Kontrolle. Der Zweck dieser Änderung bestand darin, den Wert von Jell-O als Handelsname zu schützen, indem es eng mit dem Unternehmen identifiziert wird. Die Absicht war, es davon abzuhalten, ein gebräuchliches Substantiv zu werden.Die Offiziere im Jahr 1925, kurz bevor sie sich Postum anschlossen, waren: Ernest L. Woodward, James Gordon Gilfillan, Charles W. Metcalf, Frank L. LaBounty, Donald Woodward und Miss Beatrice Curtiss.

In den folgenden Jahren entwickelte sich Jell-O von einem handverpackten Unternehmen zu einer hochmechanisierten Fabrik und wurde zu einer der wichtigsten Branchen von LeRoy. Die Suche nach neuen Produkten und einzigartigen Werbe- und Merchandising-Durchbrüchen entwickelte einen phänomenalen Rekord. Am 31. Dezember 1925 wurde die Jell-O Company, Inc. durch Aktientausch an die Postum Cereal Company, Inc. verkauft und wurde damit zur ersten Tochtergesellschaft einer großen Fusion, aus der schließlich die General Foods Corporation wurde. Und so wuchs das kleine Jell-O-Paket, das 1897 in LeRoy geboren wurde, von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter. Jell-O verließ 1964 seine Heimatstadt, um in die weite Welt zu gelangen. Heute wird Jell-O von Kraft/General Foods in Dover, Delaware, hergestellt.

Während einer Airshow im Woodward

Flughafen, einer der Wettbewerbe, bei dem der Pilot das Flugzeug landen, zu einem Tisch rennen und eine Schüssel Wackelpudding essen und dann zum Flugzeug zurücklaufen und abheben musste.

Früchte, die schwimmen: frische Früchte wie Äpfel, Bananen, Orangen- und Grapefruitstücke, geschnittene Pfirsiche und Birnen, Erdbeeren und in hellem Sirup verpackte Früchte.

Die ersten vier Jell-O-Geschmacksrichtungen waren Orange, Zitrone, Erdbeere und Himbeere. Limette wurde eingeführt

Früchte, die sinken: kernlos

Trauben und Früchte in schweren

1909 erzielte die Genesee Pure Food Company einen Umsatz von über einer Million Dollar. Vier Jahre später verdoppelte sich diese Zahl.

Die Einwohner von Salt Lake City konsumieren mehr Gelatine mit Limettengeschmack als jede andere Stadt in den Vereinigten Staaten

Am 6. Januar 1925 wurde Jell-O ein Patent für ein zuckerfreies Gelatine-Dessert namens D-Zerta erteilt.

17. März 1993, Techniker des St. Jerome Krankenhauses in Batavia testeten eine Schüssel Limetten-Jell-O mit einem EEG-Gerät und bestätigen die früheren Tests von Dr. Adrian Upton, dass eine Schüssel Wackel-Jell-O Gehirnwellen hat, die denen von erwachsene Männer und Frauen.


Das seltsamste Museum in jeder Staatsgalerie - Rezepte

HALLO „Für Wackelpudding ist immer Platz.“ So lautet der Kampagnenslogan eines einfachen Gelatine-Desserts, das heute als „Amerikas berühmtestes Dessert“ bekannt ist vor angestellt. Verkäufer, gut ausgebildet, gepflegt, versiert in der Kunst des Verkaufens, gingen in "Prügel-Rigs, gezogen von schönen Pferden" auf die Straßen, Nebenstraßen, Jahrmärkte, Landversammlungen, kirchlichen Gesellschaften und Partys, um für ihr Produkt zu werben. Zuerst kamen Team-gezogene Wagen, gefolgt von intelligenten Auto-Autos. Bilder, Poster und Plakate über der amerikanischen Landschaft sowie Seitenanzeigen in Zeitschriften trugen das Jell-O Girl und die sechs köstlichen Geschmacksrichtungen in die amerikanische Heimat.

Im Jahr 1845 probierte Peter Cooper ein Produkt aus und ließ es patentieren, das mit Gelatine "verfestigt" wurde. Es genügt zu sagen, dass es bei der amerikanischen Öffentlichkeit nie "jell" gemacht hat. Im Jahr 1897 stellte Pearle Wait, ein Zimmermann in LeRoy, in seinem Haus ein Hustenmittel und einen abführenden Tee auf. Er experimentierte mit Gelatine und entwickelte ein Dessert mit Fruchtgeschmack, das seine Frau May Jell-O nannte. Er versuchte, sein Produkt zu vermarkten, aber ihm fehlten das Kapital und die Erfahrung. 1899 verkaufte er die Marke für 450 Dollar an einen Mitbürger.

Der Käufer hatte bereits einige Erfolge in der Herstellung und im Verkauf. Er war einer der bekanntesten Hersteller von Arzneispezialitäten. Der Redner Frank Woodward wurde 1856 in Nordbergen geboren und zog 1860 mit seiner Familie nach LeRoy. Das Leben war für den Jungen nicht einfach, aber keine Arbeit war ihm zu gering, denn in seiner Vorstellung war jede Gelegenheit ein Schritt in Richtung seines Ziels. Bis 1876 stellte er Kompositionsbälle her, die von Schützen für das Zielschießen verwendet wurden. Dann beschäftigte er sich mit der Herstellung eines zusammengesetzten Notgroschens mit "wunderbarer Kraft, Läuse bei Hühnern beim Schlüpfen abzutöten". Dies wurde in den Vereinigten Staaten und Kanada zu einem weithin bekannten und verwendeten Produkt.

Am 9. September 1899 kaufte er den Namen und das Geschäft von Jell-O von Mr. Wait. Der Kaufvertrag trägt den Namen Everett W. Bishop als Zeugen. Die Herstellung erfolgte unter der Aufsicht von Andrew Samuel Nico aus Lyons, NY. Die Verkäufe des neuen Produkts waren langsam und entmutigend, aber die Einnahmen von Grain-O blieben stabil. Eines Tages in düsterer Stimmung bot "O.F." Sam Nico für 35 Dollar das ganze Geschäft an. Diese Geschichte wird von George McHardy bestätigt. Im Jahr 1900 wurde der Name Jell-O erstmals von der Genesee Pure Food Company verwendet. Die Werbekampagne erwies sich als so erfolgreich, dass der Jell-O-Umsatz 1902 auf 250.000 US-Dollar stieg. Jell-O florierte und der Konsens der Stadtbewohner wird in einem umgangssprachlichen Ausdruck getragen, der in der Stadt zu hören ist - "Grain-O, Jell-O und Nico."

Von Anfang an wurde die Werbung von Jell-O von William E. Humelbaugh geleitet, gefolgt von Frank LaBounty. Diese Männer begannen 1904 mit der Verteilung von Rezepten und Mustern. Eine 3-Zoll-Anzeige für 336 US-Dollar im Ladies Home Journal startete den gedruckten Teil der Kampagne, und das erste der Jell-O-„Bestseller-Rezepte“ rollte von den Druckmaschinen. In einigen Jahren wurden bis zu 15 Millionen Broschüren verteilt. Bekannte Künstler wie Rose O'Neill, Maxfield Parrish, Coles Phillips, Norman Rockwell, Linn Ball und Angus MacDonald machten Jell-O mit ihren farbigen Illustrationen zu einem Begriff.

1904 stellt Jell-O das Jell-O Girl vor, die vierjährige Elizabeth King, deren Vater Franklin King ein Künstler war, der mit der Dauchy Company - Jell-Os Werbeagentur - verbunden war. In ihrer rechten Hand hielt das kleine Mädchen einen Wasserkocher und in ihrer linken eine Packung Wackelpudding. Die Werbung ging mit der Zeit Schritt und so unterzeichnete General Foods, ein Pionier im Radioverkauf, 1934 Jack Benny und die ganze Welt lernte "J-E-L-L-O kennen."

Um zu den Anfängen zurückzukehren, wurde am 5. November 1923 die Jell-O Company, Inc. gegründet und übernahm das gesamte Vermögen der Genesee Pure Foods Company ohne Änderung in der Geschäftsführung oder Kontrolle. Der Zweck dieser Änderung bestand darin, den Wert von Jell-O als Handelsname zu schützen, indem es eng mit dem Unternehmen identifiziert wird. Die Absicht war, es davon abzuhalten, ein gebräuchliches Substantiv zu werden. Die Offiziere im Jahr 1925, kurz bevor sie sich Postum anschlossen, waren: Ernest L. Woodward, James Gordon Gilfillan, Charles W. Metcalf, Frank L. LaBounty, Donald Woodward und Miss Beatrice Curtiss.

In den folgenden Jahren entwickelte sich Jell-O von einem handverpackten Unternehmen zu einer hochmechanisierten Fabrik und wurde zu einer der wichtigsten Branchen von LeRoy. Die Suche nach neuen Produkten und einzigartigen Werbe- und Merchandising-Durchbrüchen entwickelte einen phänomenalen Rekord. Am 31. Dezember 1925 wurde die Jell-O Company, Inc. durch Aktientausch an die Postum Cereal Company, Inc. verkauft und wurde damit zur ersten Tochtergesellschaft einer großen Fusion, aus der schließlich die General Foods Corporation wurde. Und so wuchs das kleine Jell-O-Paket, das 1897 in LeRoy geboren wurde, von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter. Jell-O verließ 1964 seine Heimatstadt, um in die weite Welt zu gelangen. Heute wird Jell-O von Kraft/General Foods in Dover, Delaware, hergestellt.

Während einer Airshow im Woodward

Flughafen, einer der Wettbewerbe, bei dem der Pilot das Flugzeug landen, zu einem Tisch rennen und eine Schüssel Wackelpudding essen und dann zum Flugzeug zurücklaufen und abheben musste.

Früchte, die schwimmen: frische Früchte wie Äpfel, Bananen, Orangen- und Grapefruitstücke, geschnittene Pfirsiche und Birnen, Erdbeeren und in hellem Sirup verpackte Früchte.

Die ersten vier Jell-O-Geschmacksrichtungen waren Orange, Zitrone, Erdbeere und Himbeere. Limette wurde eingeführt

Früchte, die sinken: kernlos

Trauben und Früchte in schweren

1909 erzielte die Genesee Pure Food Company einen Umsatz von über einer Million Dollar. Vier Jahre später verdoppelte sich diese Zahl.

Die Einwohner von Salt Lake City konsumieren mehr Gelatine mit Limettengeschmack als jede andere Stadt in den Vereinigten Staaten

Am 6. Januar 1925 wurde Jell-O ein Patent für ein zuckerfreies Gelatine-Dessert namens D-Zerta erteilt.

17. März 1993, Techniker des St. Jerome Krankenhauses in Batavia testeten eine Schüssel Limetten-Jell-O mit einem EEG-Gerät und bestätigen die früheren Tests von Dr. Adrian Upton, dass eine Schüssel Wackel-Jell-O Gehirnwellen hat, die denen von erwachsene Männer und Frauen.


Das seltsamste Museum in jeder Staatsgalerie - Rezepte

HALLO „Für Wackelpudding ist immer Platz.“ So lautet der Kampagnenslogan eines einfachen Gelatine-Desserts, das heute als „Amerikas berühmtestes Dessert“ bekannt ist vor angestellt. Verkäufer, gut ausgebildet, gepflegt, versiert in der Kunst des Verkaufens, gingen in "Prügel-Rigs, gezogen von schönen Pferden" auf die Straßen, Nebenstraßen, Jahrmärkte, Landversammlungen, kirchlichen Gesellschaften und Partys, um für ihr Produkt zu werben. Zuerst kamen Team-gezogene Wagen, gefolgt von intelligenten Auto-Autos. Bilder, Poster und Plakate über der amerikanischen Landschaft sowie Seitenanzeigen in Zeitschriften trugen das Jell-O Girl und die sechs köstlichen Geschmacksrichtungen in die amerikanische Heimat.

Im Jahr 1845 probierte Peter Cooper ein Produkt aus und ließ es patentieren, das mit Gelatine "verfestigt" wurde. Es genügt zu sagen, dass es bei der amerikanischen Öffentlichkeit nie "jell" gemacht hat. Im Jahr 1897 stellte Pearle Wait, ein Zimmermann in LeRoy, in seinem Haus ein Hustenmittel und einen abführenden Tee auf. Er experimentierte mit Gelatine und entwickelte ein Dessert mit Fruchtgeschmack, das seine Frau May Jell-O nannte. Er versuchte, sein Produkt zu vermarkten, aber ihm fehlten das Kapital und die Erfahrung. 1899 verkaufte er die Marke für 450 Dollar an einen Mitbürger.

Der Käufer hatte bereits einige Erfolge in der Herstellung und im Verkauf. Er war einer der bekanntesten Hersteller von Arzneispezialitäten. Der Redner Frank Woodward wurde 1856 in Nordbergen geboren und zog 1860 mit seiner Familie nach LeRoy. Das Leben war für den Jungen nicht einfach, aber keine Arbeit war ihm zu gering, denn in seiner Vorstellung war jede Gelegenheit ein Schritt in Richtung seines Ziels. Bis 1876 stellte er Kompositionsbälle her, die von Schützen für das Zielschießen verwendet wurden. Dann beschäftigte er sich mit der Herstellung eines zusammengesetzten Notgroschens mit "wunderbarer Kraft, Läuse bei Hühnern beim Schlüpfen abzutöten". Dies wurde in den Vereinigten Staaten und Kanada zu einem weithin bekannten und verwendeten Produkt.

Am 9. September 1899 kaufte er den Namen und das Geschäft von Jell-O von Mr. Wait. Der Kaufvertrag trägt den Namen Everett W. Bishop als Zeugen. Die Herstellung erfolgte unter der Aufsicht von Andrew Samuel Nico aus Lyons, NY. Die Verkäufe des neuen Produkts waren langsam und entmutigend, aber die Einnahmen von Grain-O blieben stabil. Eines Tages in düsterer Stimmung bot "O.F." Sam Nico für 35 Dollar das ganze Geschäft an. Diese Geschichte wird von George McHardy bestätigt. Im Jahr 1900 wurde der Name Jell-O erstmals von der Genesee Pure Food Company verwendet. Die Werbekampagne erwies sich als so erfolgreich, dass der Jell-O-Umsatz 1902 auf 250.000 US-Dollar stieg. Jell-O florierte und der Konsens der Stadtbewohner wird in einem umgangssprachlichen Ausdruck getragen, der in der Stadt zu hören ist - "Grain-O, Jell-O und Nico."

Von Anfang an wurde die Werbung von Jell-O von William E. Humelbaugh geleitet, gefolgt von Frank LaBounty. Diese Männer begannen 1904 mit der Verteilung von Rezepten und Mustern. Eine 3-Zoll-Anzeige für 336 US-Dollar im Ladies Home Journal startete den gedruckten Teil der Kampagne, und das erste der Jell-O-„Bestseller-Rezepte“ rollte von den Druckmaschinen. In einigen Jahren wurden bis zu 15 Millionen Broschüren verteilt. Bekannte Künstler wie Rose O'Neill, Maxfield Parrish, Coles Phillips, Norman Rockwell, Linn Ball und Angus MacDonald machten Jell-O mit ihren farbigen Illustrationen zu einem Begriff.

1904 stellt Jell-O das Jell-O Girl vor, die vierjährige Elizabeth King, deren Vater Franklin King ein Künstler war, der mit der Dauchy Company - Jell-Os Werbeagentur - verbunden war. In ihrer rechten Hand hielt das kleine Mädchen einen Wasserkocher und in ihrer linken eine Packung Wackelpudding. Die Werbung ging mit der Zeit Schritt und so unterzeichnete General Foods, ein Pionier im Radioverkauf, 1934 Jack Benny und die ganze Welt lernte "J-E-L-L-O kennen."

Um zu den Anfängen zurückzukehren, wurde am 5. November 1923 die Jell-O Company, Inc. gegründet und übernahm das gesamte Vermögen der Genesee Pure Foods Company ohne Änderung in der Geschäftsführung oder Kontrolle. Der Zweck dieser Änderung bestand darin, den Wert von Jell-O als Handelsname zu schützen, indem es eng mit dem Unternehmen identifiziert wird. Die Absicht war, es davon abzuhalten, ein gebräuchliches Substantiv zu werden. Die Offiziere im Jahr 1925, kurz bevor sie sich Postum anschlossen, waren: Ernest L. Woodward, James Gordon Gilfillan, Charles W. Metcalf, Frank L. LaBounty, Donald Woodward und Miss Beatrice Curtiss.

In den folgenden Jahren entwickelte sich Jell-O von einem handverpackten Unternehmen zu einer hochmechanisierten Fabrik und wurde zu einer der wichtigsten Branchen von LeRoy. Die Suche nach neuen Produkten und einzigartigen Werbe- und Merchandising-Durchbrüchen entwickelte einen phänomenalen Rekord. Am 31. Dezember 1925 wurde die Jell-O Company, Inc. durch Aktientausch an die Postum Cereal Company, Inc. verkauft und wurde damit zur ersten Tochtergesellschaft einer großen Fusion, aus der schließlich die General Foods Corporation wurde. Und so wuchs das kleine Jell-O-Paket, das 1897 in LeRoy geboren wurde, von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter. Jell-O verließ 1964 seine Heimatstadt, um in die weite Welt zu gelangen. Heute wird Jell-O von Kraft/General Foods in Dover, Delaware, hergestellt.

Während einer Airshow im Woodward

Flughafen, einer der Wettbewerbe, bei dem der Pilot das Flugzeug landen, zu einem Tisch rennen und eine Schüssel Wackelpudding essen und dann zum Flugzeug zurücklaufen und abheben musste.

Früchte, die schwimmen: frische Früchte wie Äpfel, Bananen, Orangen- und Grapefruitstücke, geschnittene Pfirsiche und Birnen, Erdbeeren und in hellem Sirup verpackte Früchte.

Die ersten vier Jell-O-Geschmacksrichtungen waren Orange, Zitrone, Erdbeere und Himbeere. Limette wurde eingeführt

Früchte, die sinken: kernlos

Trauben und Früchte in schweren

1909 erzielte die Genesee Pure Food Company einen Umsatz von über einer Million Dollar. Vier Jahre später verdoppelte sich diese Zahl.

Die Einwohner von Salt Lake City konsumieren mehr Gelatine mit Limettengeschmack als jede andere Stadt in den Vereinigten Staaten

Am 6. Januar 1925 wurde Jell-O ein Patent für ein zuckerfreies Gelatine-Dessert namens D-Zerta erteilt.

17. März 1993, Techniker des St. Jerome Krankenhauses in Batavia testeten eine Schüssel Limetten-Jell-O mit einem EEG-Gerät und bestätigen die früheren Tests von Dr. Adrian Upton, dass eine Schüssel Wackel-Jell-O Gehirnwellen hat, die denen von erwachsene Männer und Frauen.


Das seltsamste Museum in jeder Staatsgalerie - Rezepte

HALLO „Für Wackelpudding ist immer Platz.“ So lautet der Kampagnenslogan eines einfachen Gelatine-Desserts, das heute als „Amerikas berühmtestes Dessert“ bekannt ist vor angestellt. Verkäufer, gut ausgebildet, gepflegt, versiert in der Kunst des Verkaufens, gingen in "Prügel-Rigs, gezogen von schönen Pferden" auf die Straßen, Nebenstraßen, Jahrmärkte, Landversammlungen, kirchlichen Gesellschaften und Partys, um für ihr Produkt zu werben. Zuerst kamen Team-gezogene Wagen, gefolgt von intelligenten Auto-Autos. Bilder, Poster und Plakate über der amerikanischen Landschaft sowie Seitenanzeigen in Zeitschriften trugen das Jell-O Girl und die sechs köstlichen Geschmacksrichtungen in die amerikanische Heimat.

Im Jahr 1845 probierte Peter Cooper ein Produkt aus und ließ es patentieren, das mit Gelatine "verfestigt" wurde. Es genügt zu sagen, dass es bei der amerikanischen Öffentlichkeit nie "jell" gemacht hat. Im Jahr 1897 stellte Pearle Wait, ein Zimmermann in LeRoy, in seinem Haus ein Hustenmittel und einen abführenden Tee auf. Er experimentierte mit Gelatine und entwickelte ein Dessert mit Fruchtgeschmack, das seine Frau May Jell-O nannte. Er versuchte, sein Produkt zu vermarkten, aber ihm fehlten das Kapital und die Erfahrung. 1899 verkaufte er die Marke für 450 Dollar an einen Mitbürger.

Der Käufer hatte bereits einige Erfolge in der Herstellung und im Verkauf. Er war einer der bekanntesten Hersteller von Arzneispezialitäten. Der Redner Frank Woodward wurde 1856 in Nordbergen geboren und zog 1860 mit seiner Familie nach LeRoy. Das Leben war für den Jungen nicht einfach, aber keine Arbeit war ihm zu gering, denn in seiner Vorstellung war jede Gelegenheit ein Schritt in Richtung seines Ziels. Bis 1876 stellte er Kompositionsbälle her, die von Schützen für das Zielschießen verwendet wurden. Dann beschäftigte er sich mit der Herstellung eines zusammengesetzten Notgroschens mit "wunderbarer Kraft, Läuse bei Hühnern beim Schlüpfen abzutöten". Dies wurde in den Vereinigten Staaten und Kanada zu einem weithin bekannten und verwendeten Produkt.

Am 9. September 1899 kaufte er den Namen und das Geschäft von Jell-O von Mr. Wait. Der Kaufvertrag trägt den Namen Everett W. Bishop als Zeugen. Die Herstellung erfolgte unter der Aufsicht von Andrew Samuel Nico aus Lyons, NY. Die Verkäufe des neuen Produkts waren langsam und entmutigend, aber die Einnahmen von Grain-O blieben stabil. Eines Tages in düsterer Stimmung bot "O.F." Sam Nico für 35 Dollar das ganze Geschäft an. Diese Geschichte wird von George McHardy bestätigt. Im Jahr 1900 wurde der Name Jell-O erstmals von der Genesee Pure Food Company verwendet. Die Werbekampagne erwies sich als so erfolgreich, dass der Jell-O-Umsatz 1902 auf 250.000 US-Dollar stieg. Jell-O florierte und der Konsens der Stadtbewohner wird in einem umgangssprachlichen Ausdruck getragen, der in der Stadt zu hören ist - "Grain-O, Jell-O und Nico."

Von Anfang an wurde die Werbung von Jell-O von William E. Humelbaugh geleitet, gefolgt von Frank LaBounty. Diese Männer begannen 1904 mit der Verteilung von Rezepten und Mustern. Eine 3-Zoll-Anzeige für 336 US-Dollar im Ladies Home Journal startete den gedruckten Teil der Kampagne, und das erste der Jell-O-„Bestseller-Rezepte“ rollte von den Druckmaschinen. In einigen Jahren wurden bis zu 15 Millionen Broschüren verteilt. Bekannte Künstler wie Rose O'Neill, Maxfield Parrish, Coles Phillips, Norman Rockwell, Linn Ball und Angus MacDonald machten Jell-O mit ihren farbigen Illustrationen zu einem Begriff.

1904 stellt Jell-O das Jell-O Girl vor, die vierjährige Elizabeth King, deren Vater Franklin King ein Künstler war, der mit der Dauchy Company - Jell-Os Werbeagentur - verbunden war. In ihrer rechten Hand hielt das kleine Mädchen einen Wasserkocher und in ihrer linken eine Packung Wackelpudding. Die Werbung ging mit der Zeit Schritt und so unterzeichnete General Foods, ein Pionier im Radioverkauf, 1934 Jack Benny und die ganze Welt lernte "J-E-L-L-O kennen."

Um zu den Anfängen zurückzukehren, wurde am 5. November 1923 die Jell-O Company, Inc. gegründet und übernahm das gesamte Vermögen der Genesee Pure Foods Company ohne Änderung in der Geschäftsführung oder Kontrolle. Der Zweck dieser Änderung bestand darin, den Wert von Jell-O als Handelsname zu schützen, indem es eng mit dem Unternehmen identifiziert wird. Die Absicht war, es davon abzuhalten, ein gebräuchliches Substantiv zu werden. Die Offiziere im Jahr 1925, kurz bevor sie sich Postum anschlossen, waren: Ernest L. Woodward, James Gordon Gilfillan, Charles W. Metcalf, Frank L. LaBounty, Donald Woodward und Miss Beatrice Curtiss.

In den folgenden Jahren entwickelte sich Jell-O von einem handverpackten Unternehmen zu einer hochmechanisierten Fabrik und wurde zu einer der wichtigsten Branchen von LeRoy.Die Suche nach neuen Produkten und einzigartigen Werbe- und Merchandising-Durchbrüchen entwickelte einen phänomenalen Rekord. Am 31. Dezember 1925 wurde die Jell-O Company, Inc. durch Aktientausch an die Postum Cereal Company, Inc. verkauft und wurde damit zur ersten Tochtergesellschaft einer großen Fusion, aus der schließlich die General Foods Corporation wurde. Und so wuchs das kleine Jell-O-Paket, das 1897 in LeRoy geboren wurde, von der Kindheit zum Erwachsenen. Jell-O verließ 1964 seine Heimatstadt, um in die weite Welt zu gelangen. Heute wird Jell-O von Kraft/General Foods in Dover, Delaware, hergestellt.

Während einer Airshow im Woodward

Airport, einer der Wettbewerbe, bei dem der Pilot das Flugzeug landen, zu einem Tisch rennen und eine Schüssel Wackelpudding essen und dann zum Flugzeug zurücklaufen und abheben musste.

Früchte, die schwimmen: frische Früchte wie Äpfel, Bananen, Orangen- und Grapefruitstücke, geschnittene Pfirsiche und Birnen, Erdbeeren und in hellem Sirup verpackte Früchte.

Die ersten vier Jell-O-Geschmacksrichtungen waren Orange, Zitrone, Erdbeere und Himbeere. Limette wurde eingeführt

Früchte, die sinken: kernlos

Trauben und Früchte in schweren

1909 erzielte die Genesee Pure Food Company einen Umsatz von über einer Million Dollar. Vier Jahre später verdoppelte sich diese Zahl.

Die Einwohner von Salt Lake City konsumieren mehr Gelatine mit Limettengeschmack als jede andere Stadt in den Vereinigten Staaten

Am 6. Januar 1925 wurde Jell-O ein Patent für ein zuckerfreies Gelatine-Dessert namens D-Zerta erteilt.

17. März 1993, Techniker des Krankenhauses St. Jerome in Batavia testeten eine Schüssel Limetten-Jell-O mit einem EEG-Gerät und bestätigen die früheren Tests von Dr. Adrian Upton, dass eine Schüssel Wackel-Jell-O Gehirnwellen hat, die denen von erwachsene Männer und Frauen.


Das seltsamste Museum in jeder Staatsgalerie - Rezepte

HALLO "Für Wackelpudding ist immer Platz." So lautet der Kampagnenslogan eines einfachen Gelatine-Desserts, das heute als "Amerikas berühmtestes Dessert" bekannt ist vor angestellt. Verkäufer, gut ausgebildet, gepflegt, versiert in der Kunst des Verkaufens, gingen in "Prügel-Rigs, gezogen von schönen Pferden" auf die Straßen, Nebenstraßen, Jahrmärkte, Landversammlungen, kirchlichen Gesellschaften und Partys, um für ihr Produkt zu werben. Zuerst kamen Team-gezogene Wagen, gefolgt von intelligenten Auto-Autos. Bilder, Poster und Plakate über der amerikanischen Landschaft sowie Seitenanzeigen in Zeitschriften trugen das Jell-O Girl und die sechs köstlichen Geschmacksrichtungen in die amerikanische Heimat.

Im Jahr 1845 probierte Peter Cooper ein Produkt aus und ließ es patentieren, das mit Gelatine "verfestigt" wurde. Es genügt zu sagen, dass es bei der amerikanischen Öffentlichkeit nie "jell" gemacht hat. Im Jahr 1897 stellte Pearle Wait, ein Zimmermann in LeRoy, in seinem Haus ein Hustenmittel und einen abführenden Tee auf. Er experimentierte mit Gelatine und entwickelte ein Dessert mit Fruchtgeschmack, das seine Frau May Jell-O nannte. Er versuchte, sein Produkt zu vermarkten, aber ihm fehlten das Kapital und die Erfahrung. 1899 verkaufte er die Marke für 450 Dollar an einen Mitbürger.

Der Käufer hatte bereits einige Erfolge in der Herstellung und im Verkauf. Er war einer der bekanntesten Hersteller von Arzneispezialitäten. Der Redner Frank Woodward wurde 1856 in Nordbergen geboren und zog 1860 mit seiner Familie nach LeRoy. Das Leben war für den Jungen nicht einfach, aber keine Arbeit war ihm zu gering, denn in seiner Vorstellung war jede Gelegenheit ein Schritt in Richtung seines Ziels. Bis 1876 stellte er Kompositionsbälle her, die von Schützen für das Zielschießen verwendet wurden. Dann beschäftigte er sich mit der Herstellung eines zusammengesetzten Notgroschens mit "wunderbarer Kraft, Läuse bei Hühnern beim Schlüpfen abzutöten". Dies wurde in den Vereinigten Staaten und Kanada zu einem weithin bekannten und verwendeten Produkt.

Am 9. September 1899 kaufte er den Namen und das Geschäft von Jell-O von Mr. Wait. Der Kaufvertrag trägt den Namen Everett W. Bishop als Zeugen. Die Herstellung erfolgte unter der Aufsicht von Andrew Samuel Nico aus Lyons, NY. Die Verkäufe des neuen Produkts waren langsam und entmutigend, aber die Einnahmen von Grain-O blieben stabil. Eines Tages in düsterer Stimmung bot "O.F." Sam Nico für 35 Dollar das ganze Geschäft an. Diese Geschichte wird von George McHardy bestätigt. Im Jahr 1900 wurde der Name Jell-O erstmals von der Genesee Pure Food Company verwendet. Die Werbekampagne erwies sich als so erfolgreich, dass der Jell-O-Umsatz 1902 auf 250.000 US-Dollar stieg. Jell-O florierte und der Konsens der Stadtbewohner wird in einem umgangssprachlichen Ausdruck getragen, der in der Stadt zu hören ist - "Grain-O, Jell-O und Nico."

Von Anfang an wurde die Werbung von Jell-O von William E. Humelbaugh geleitet, gefolgt von Frank LaBounty. Diese Männer begannen 1904 mit der Verteilung von Rezepten und Mustern. Eine 3-Zoll-Anzeige im Ladies Home Journal für 336 US-Dollar startete den gedruckten Teil der Kampagne, und das erste der Jell-O-„Bestseller-Rezepte“ rollte von den Druckmaschinen. In einigen Jahren wurden bis zu 15 Millionen Broschüren verteilt. Bekannte Künstler wie Rose O'Neill, Maxfield Parrish, Coles Phillips, Norman Rockwell, Linn Ball und Angus MacDonald machten Jell-O mit ihren farbigen Illustrationen zu einem Begriff.

1904 stellt Jell-O das Jell-O Girl vor, die vierjährige Elizabeth King, deren Vater Franklin King ein Künstler war, der mit der Dauchy Company - Jell-Os Werbeagentur - verbunden war. In ihrer rechten Hand hielt das kleine Mädchen einen Wasserkocher und in ihrer linken eine Packung Wackelpudding. Die Werbung ging mit der Zeit Schritt und so unterzeichnete General Foods, ein Pionier im Radioverkauf, 1934 Jack Benny und die ganze Welt lernte "J-E-L-L-O kennen."

Um zu den Anfängen zurückzukehren, wurde am 5. November 1923 die Jell-O Company, Inc. gegründet und übernahm das gesamte Vermögen der Genesee Pure Foods Company ohne Änderung in der Geschäftsführung oder Kontrolle. Der Zweck dieser Änderung bestand darin, den Wert von Jell-O als Handelsname zu schützen, indem es eng mit dem Unternehmen identifiziert wird. Die Absicht war, es davon abzuhalten, ein gebräuchliches Substantiv zu werden. Die Offiziere im Jahr 1925, kurz bevor sie sich Postum anschlossen, waren: Ernest L. Woodward, James Gordon Gilfillan, Charles W. Metcalf, Frank L. LaBounty, Donald Woodward und Miss Beatrice Curtiss.

In den folgenden Jahren entwickelte sich Jell-O von einem handverpackten Unternehmen zu einer hochmechanisierten Fabrik und wurde zu einer der wichtigsten Branchen von LeRoy. Die Suche nach neuen Produkten und einzigartigen Werbe- und Merchandising-Durchbrüchen entwickelte einen phänomenalen Rekord. Am 31. Dezember 1925 wurde die Jell-O Company, Inc. durch Aktientausch an die Postum Cereal Company, Inc. verkauft und wurde damit zur ersten Tochtergesellschaft einer großen Fusion, aus der schließlich die General Foods Corporation wurde. Und so wuchs das kleine Jell-O-Paket, das 1897 in LeRoy geboren wurde, von der Kindheit zum Erwachsenen. Jell-O verließ 1964 seine Heimatstadt, um in die weite Welt zu gelangen. Heute wird Jell-O von Kraft/General Foods in Dover, Delaware, hergestellt.

Während einer Airshow im Woodward

Airport, einer der Wettbewerbe, bei dem der Pilot das Flugzeug landen, zu einem Tisch rennen und eine Schüssel Wackelpudding essen und dann zum Flugzeug zurücklaufen und abheben musste.

Früchte, die schwimmen: frische Früchte wie Äpfel, Bananen, Orangen- und Grapefruitstücke, geschnittene Pfirsiche und Birnen, Erdbeeren und in hellem Sirup verpackte Früchte.

Die ersten vier Jell-O-Geschmacksrichtungen waren Orange, Zitrone, Erdbeere und Himbeere. Limette wurde eingeführt

Früchte, die sinken: kernlos

Trauben und Früchte in schweren

1909 erzielte die Genesee Pure Food Company einen Umsatz von über einer Million Dollar. Vier Jahre später verdoppelte sich diese Zahl.

Die Einwohner von Salt Lake City konsumieren mehr Gelatine mit Limettengeschmack als jede andere Stadt in den Vereinigten Staaten

Am 6. Januar 1925 wurde Jell-O ein Patent für ein zuckerfreies Gelatine-Dessert namens D-Zerta erteilt.

17. März 1993, Techniker des Krankenhauses St. Jerome in Batavia testeten eine Schüssel Limetten-Jell-O mit einem EEG-Gerät und bestätigen die früheren Tests von Dr. Adrian Upton, dass eine Schüssel Wackel-Jell-O Gehirnwellen hat, die denen von erwachsene Männer und Frauen.


Schau das Video: Restaurierung im Museum: Schauatelier Wüstenrot Stiftung (Kann 2022).