Neue Rezepte

Monsanto lässt die Europäische Union fallen

Monsanto lässt die Europäische Union fallen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Monsanto lässt Anträge auf Aussaat von neuem Saatgut in der Europäischen Union fallen

Grüner Frieden der Europäischen Union nahm ein Sieg gestern als Monsanto ihren Antrag auf den Anbau neuer gentechnisch veränderter Pflanzen in Europa fallengelassen und beschlossen, sich auf die Zulassung von Ländern zu konzentrieren, die gentechnisch veränderte Pflanzen durch ihre Türen zulassen. Mark Breddy, ein Sprecher von Green Peace, bezeichnete die Ankündigung als „großartige Nachricht für Wissenschaft und Forschung“, berichtete Associated Press.

Monsanto kündigte an, alle ausstehenden Anträge auf Zulassung von genetisch verändertem Wachstum in der Europäischen Union zurückzuziehen. Obwohl Monsanto eine hat Variation von Mais für den Anbau in Europa zugelassen, haben viele Länder, darunter Deutschland, Frankreich und Italien, den Import dieser Pflanzen national abgelehnt. Die Länder lehnen es ab, weil sie befürchten, dass es der biologischen Vielfalt und der allgemeinen Umweltgesundheit schadet.

Obwohl Europa als Ganzes einer der größte Käufer Biotech-Getreide, kaufen mehr als 30 Millionen Tonnen und verwenden es für Viehfutter, stellen sie viele Hindernisse für Unternehmen wie Monsanto dar, Getreide für den Verbrauch in die Europäische Union zu importieren, und verschieben die Bearbeitung von Anfragen um Monate, manchmal sogar Jahre .


Island senkt EU-Beitrittsgebot: 'Interessen außerhalb der Gewerkschaft besser bedient

Island hat angekündigt, seine Bewerbung um einen Beitritt zur Europäischen Union im Einklang mit den Zusagen seiner damals neuen europaskeptischen Regierung vor zwei Jahren fallen zu lassen.

Island beantragte 2009 erstmals die EU-Mitgliedschaft, doch sein Außenminister Gunnar Bragi Sveinsson sagte in einer Erklärung, die Mitte-Rechts-Regierung habe den derzeitigen EU-Präsidenten Lettland und die Europäische Kommission über ihre Entscheidung zur Annullierung des Antrags informiert.

„Islands Interessen sind außerhalb der Europäischen Union besser bedient“, schrieb der Minister auf seiner Website.

Island bewarb sich erstmals 2009 unter einer linken Regierung um die EU-Mitgliedschaft, als das Land von einer Wirtschaftskrise schwer erschüttert wurde, die dazu führte, dass die isländische Krone fast die Hälfte ihres Wertes verlor, was die Mitgliedschaft in der Eurozone attraktiv machte.

Die heikle Frage der Fangquoten wurde jedoch als zentrales Hindernis für den Beitritt zum Block angesehen, obwohl sie in den Beitrittsverhandlungen nie zur Sprache kam.

Die Fischerei stellt einen wichtigen Teil der isländischen Wirtschaft dar, und es wurde nie klargestellt, wie die Differenzen zwischen Brüssel und Reykjavik zu diesem Thema beigelegt werden könnten.

Tausende Demonstranten hatten sich letztes Jahr auf den Straßen von Reykjavik gedrängt, um ein Referendum zu fordern, nachdem die Regierung angekündigt hatte, ihren EU-Beitrittsantrag ohne Volksabstimmung fallen zu lassen.

Aber in jüngerer Zeit zeigten Meinungsumfragen einen wachsenden Widerstand der Isländer gegen die EU-Mitgliedschaft.

Der Chef der sozialdemokratischen Opposition, Arni Pall Arnasson, beklagte jedoch, dass die Regierung die Entscheidung ohne Zustimmung einer Mehrheit im Parlament getroffen habe.

Als 2013 die zentristische Fortschrittspartei und die rechte Unabhängigkeitspartei an die Macht kamen, unterbrachen sie die Gespräche mit Brüssel.

Island hat erklärt, es wolle „enge Verbindungen und Zusammenarbeit“ mit der EU aufrechterhalten und profitiert bereits von solchen Verbindungen.

Die Nordatlantikinsel ist Mitglied des visumfreien europäischen Schengen-Raums und des Europäischen Wirtschaftsraums.

Dies ermöglicht es, Meeresfrüchte zollfrei auf das Festland zu exportieren und trägt zur Ankurbelung des Tourismus bei, der für die Deviseneinnahmen des Landes entscheidend ist.

Island hat sich vom Niedergang seines aufgeblähten Finanzsektors im Jahr 2008 erholt. Offizielle Zahlen zeigen diese Woche, dass das BIP im vergangenen Jahr Rekordhöhen erreicht hat.

Zu konstanten Preisen wuchs Islands BIP 2014 um 1,9 % und übertraf laut Statistics Iceland einen BIP-Rekord aus dem Vorkrisenniveau.

„Das Pro-Kopf-BIP bleibt jedoch niedriger als 2008, und obwohl es keinen Mangel an Arbeitsplätzen gibt, fehlen uns gut bezahlte Arbeitsplätze, insbesondere für junge Absolventen“, sagte der Wirtschaftsprofessor der Universität von Island, Asgeir Jonsson, gegenüber AFP.

Für viele Isländer hat der EU-Beitritt keine große Priorität, sondern sie sorgen sich um die Rückzahlung von Krediten, die sie aufgenommen haben, als die Wirtschaft vor dem Crash zu boomen schien.

Das kleine nordische Land wurde hart getroffen, als der Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers den Zusammenbruch seiner drei größten Banken verursachte.

Ohne wirksame Aufsicht hatten Islands Banken im Ausland massiv billige Kredite aufgenommen und Vermögenswerte im Wert von einem Vielfachen der Jahresproduktion der Insel aufgeschöpft.

Island war dann die erste westeuropäische Nation seit 25 Jahren, die an den Internationalen Währungsfonds appellierte, seine angeschlagene Wirtschaft zu retten.


Da das Virus Städte in Europa lahmlegt, sinkt die Umweltverschmutzung

BERLIN (AP) – Die Weltraumbehörde der Europäischen Union sagt, sie habe einen Rückgang der Luftverschmutzung festgestellt, da Städte in ganz Europa während des Ausbruchs des Coronavirus geschlossen wurden.

Die Weltraumbehörde teilt mit, dass ihre Erdbeobachtungssatelliten in Norditalien eine deutliche Verringerung des Schadstoffs Stickstoffdioxid festgestellt haben, da das Fortschreiten der COVID-19-Krankheit zu drastischen Maßnahmen geführt hat, die das normale Leben einschränken.

Der Copernicus Atmosphere Monitoring Service der Agentur berichtete am Dienstag, dass er mit den „abrupten Änderungen des Aktivitätsniveaus“ in Norditalien in den letzten vier bis fünf Wochen einen „Reduktionstrend“ von Stickstoffdioxid oder NO2 verfolgt habe.

„Obwohl es aufgrund von Wolkenbedeckung und Wetteränderungen leichte Abweichungen in den Daten geben könnte, sind wir sehr zuversichtlich, dass die Reduzierung der Emissionen, die wir sehen, mit der Sperrung in Italien zusammenfällt, die weniger Verkehr und industrielle Aktivitäten verursacht“, sagte Claus Zehner, Copernicus . der ESA Sentinel-5P-Missionsmanager, sagte.


Da das Virus Städte in Europa lahmlegt, sinkt die Umweltverschmutzung

BERLIN (AP) – Die Weltraumbehörde der Europäischen Union sagt, sie habe einen Rückgang der Luftverschmutzung festgestellt, da Städte in ganz Europa während des Ausbruchs des Coronavirus geschlossen wurden.

Die Weltraumbehörde teilt mit, dass ihre Erdbeobachtungssatelliten in Norditalien eine deutliche Verringerung des Schadstoffs Stickstoffdioxid festgestellt haben, da das Fortschreiten der COVID-19-Krankheit zu drastischen Maßnahmen geführt hat, die das normale Leben einschränken.

Der Copernicus Atmosphere Monitoring Service der Agentur berichtete am Dienstag, dass er mit den „abrupten Änderungen des Aktivitätsniveaus“ in Norditalien in den letzten vier bis fünf Wochen einen „Reduktionstrend“ von Stickstoffdioxid oder NO2 verfolgt habe.

„Obwohl es aufgrund von Wolkenbedeckung und Wetteränderungen leichte Abweichungen in den Daten geben könnte, sind wir sehr zuversichtlich, dass die Reduzierung der Emissionen, die wir sehen, mit der Sperrung in Italien zusammenfällt, die weniger Verkehr und industrielle Aktivitäten verursacht“, sagte Claus Zehner, Copernicus . der ESA Sentinel-5P-Missionsmanager, sagte.


Europa verpasst

Der Krankenhausaufenthalt in der vergangenen Woche, bevor sie beim Musikfestival „Rock in Rio“ auftreten konnte, war die zweite Absage, die Lady Gaga musste in diesem Jahr ihren gesamten Tourplan machen. Am 4. September musste sie ein Konzert in Montreal wegen einer Kehlkopfentzündung absagen, obwohl sie sich genug erholte, um mit zwei Tourdaten in Toronto und zwei weiteren in Philadelphia fortzufahren. Aber der Beginn von Fibromyalgie bedeutete für den Elektro- und Dance-Pop-Star eine lange Genesung, auf Kosten all ihrer europäischen Konzerte für die „Joanne World Tour.”

Gaga's große Tour durch den Kontinent hätte mit zwei Konzertterminen in Barcelona, ​​Spanien, mit dem ersten am einundzwanzigsten des Monats begonnen.

Wegen ihr FibromyalgieLady Gaga wird jedoch alle 18 europäischen Termine für „Joanne.“ Infolgedessen wird eine riesige Anzahl von Little Monsters in 14 Städten in 11 Ländern am Ende völlig enttäuscht sein, dass sie das Mother Monster nicht im Konzert sehen können. Was ihren verpassten Auftritt letzte Woche angeht, wurde ihr Platz beim „Rock in Rio“-Festival von Maroon 5 ausgefüllt.

Indie-Pop-Königshaus Kingsley enthüllt mit Spannung erwartetes zweites Album


Die Angst vor globalen Welleneffekten wächst, während die finanziellen Probleme der Türkei anhalten

Die Angst vor globalen Welleneffekten wächst, während die finanziellen Probleme der Türkei anhalten

Da das Vertrauen in Erdogan und die türkische Währung sinkt, beginnen europäische Banken, die in der Türkei Geld verliehen haben, sich Sorgen zu machen, ob sie ihre Kredite zurückfordern können. Und Analysten sagen, dass dieses Währungsproblem in Verbindung mit den steigenden Zinsen in den USA Investoren von anderen Schwellenländern abschreckt.

„Viele dieser Länder haben sich auf den internationalen Märkten einiges geliehen und vor allem viel in Dollar aufgenommen, als die Kreditaufnahme in Dollar günstig war. Jetzt kommen die Hühner nach Hause, um zu schlafen, wenn die Zinsen in den USA steigen.“ Eswar Prasad sagte gegenüber Audie Cornish von NPR.

„Die Geschehnisse in der Türkei sind also ein Auslöser für eine Neubewertung internationaler Investoren“, fügte er hinzu. „Das führt dazu, dass etwas Geld aus den Schwellenländern kommt und macht die anfälligen – wie Indonesien, Argentinien, Südafrika – noch anfälliger und stärkt den Dollar, was den Druck auf diese Schwellenländer erhöht.“

Ein Flugzeug der US-Marine überfliegt 2015 den Luftwaffenstützpunkt Incirlik am Stadtrand von Adana, Türkei von Incirlik. Emrah Gurel/AP Bildunterschrift ausblenden

Ein Flugzeug der US-Marine überfliegt 2015 den Luftwaffenstützpunkt Incirlik am Stadtrand von Adana, Türkei von Incirlik.

Warum ist die Beziehung zwischen den USA und der Türkei so wichtig?

Die Türkei ist nicht nur ein weiterer NATO-Verbündeter der USA. Sie hat das zweitgrößte Militär in der 29-köpfigen Allianz und ist ein starker Verbündeter in einer Region intensiver Konflikte und Relevanz für die amerikanischen Interessen.

Das Land grenzt sowohl an den Irak als auch an Syrien, wo die USA noch immer Tausende ihrer Truppen im Kampf gegen den IS stationieren. Diese Soldaten brauchen Luftschutz und Nachschub, für die türkische Militärstützpunkte gut positioniert sind.

Es grenzt auch an den Iran, wo die USA versucht haben, diplomatischen Druck auszuüben – insbesondere seit Beginn der Trump-Administration. Anfang dieses Jahres traten die USA aus dem multilateralen Nuklearabkommen aus, das sie mit dem Iran und fünf anderen Ländern ausgehandelt hatten, und letzte Woche stellten sie einige der Sanktionen wieder her, die der Pakt aufgehoben hatte, und versprachen, den Rest im November zurückzuholen.

Und die Türkei liegt am Schwarzen Meer, wo russische Truppen operieren und unter anderem 2014 die Krim von der Ukraine annektiert haben – gegen den Willen der Ukraine.

Abgesehen von geografischen Überlegungen war die Türkei ein wichtiger Partner im Kampf gegen ISIS, eine militante Gruppe, die innerhalb ihrer Grenzen Anschläge verübt hat, und es ist eine seltene muslimische Nation, die diplomatische Beziehungen zu Israel, einem weiteren Verbündeten der USA, unterhält. Die Türkei hat auch mehr als 3,5 Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen, die sonst möglicherweise nach Europa oder in die USA reisen würden.

Und das ist nur in der Gegenwart. Die Beziehungen zwischen den USA und der Türkei reichen Jahrzehnte zurück, bis zu ihrer festen Partnerschaft während des Kalten Krieges. Die USA entsandten Atomraketen in die Türkei, um Druck auf die Sowjetunion auszuüben – ein so starker Druck, dass sich das Versprechen, diese Raketen zu entfernen, als Schlüsselfaktor für die USA bei der Beendigung der Kubakrise erwies.

Ein F-35-Jet steht im Juni in Forth Worth, Texas. Bei der Zeremonie, die in einer Einrichtung von Lockheed Martin stattfand, nahm die Türkei zwei der hochmodernen Kampfjets in Besitz, mit denen sie in Arizona etwa ein Jahr lang trainieren wird. Anadolu Agency/Getty Images Bildunterschrift ausblenden

Ein F-35-Jet steht im Juni in Forth Worth, Texas. Bei der Zeremonie, die in einer Einrichtung von Lockheed Martin stattfand, nahm die Türkei zwei der hochmodernen Kampfjets in Besitz, mit denen sie in Arizona etwa ein Jahr lang trainieren wird.

Anadolu Agency/Getty Images

Was können wir also in Zukunft erwarten?

Diese Antwort ist, wie Sie sich vorstellen können, schwer zu sagen. Aber der diplomatische Streit beginnt, Hinweise auf greifbare Auswirkungen auf die Grundlagen ihrer militärischen Vereinbarungen zu zeigen.

Vielleicht kann man diese Reibung nirgendwo besser erkennen als im Tauziehen um den F-35 Joint Strike Fighter, ein hochmodernes Kampfflugzeug, das von einem Konsortium aus neun Nationen hergestellt wird, dem beide Länder angehören. Die Türkei hat mehr als 100 Tarnkappenjäger von Lockheed Martin bestellt. Der Kongress hat jedoch darauf gedrängt, diese Übergabe zu blockieren, und verwies auf die Behandlung von Pastor Brunson in der Türkei sowie auf allgemeinere Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit.

Nationale Sicherheit

Warum der Gesetzgeber versucht, die Lieferung von Kampfjets in die Türkei zu blockieren

Nationale Sicherheit

Verteidigungshaushalt verlagert den Fokus des Militärs vom Terrorismus auf China und Russland

„Die türkische Regierung behauptet, ein russisches Luftverteidigungssystem gekauft zu haben, das genau diese Flugzeuge abschießen soll“, sagte Senatorin Jeanne Shaheen, D-N.H., letzten Monat während der parteiübergreifenden Bewerbung, um das Thema zu veröffentlichen.

"NATO-Partner brauchen diese F-35, um russischen Aktivitäten entgegenzuwirken", fügte sie hinzu. "Wir würden diese Technologie dem Kreml übergeben, wenn wir der Türkei diese Flugzeuge gewähren würden, und der Kongress wird dafür nicht stehen."

Wie David Welna von NPR im Juni berichtete, könnten die Türkei und Russland das von Shaheen genannte Luftabwehrsystem – das in Russland hergestellte Triumf S-400 – nutzen, um „Tests durchzuführen, um Schwachstellen in der F-35 aufzudecken“.

Letztendlich reduzierte der Senat seine Bemühungen und ersetzte sie im jüngsten Haushaltsentwurf des Pentagon durch die Forderung, dass Verteidigungsminister James Mattis vor November einen Bericht "über den Status der Beziehungen der Vereinigten Staaten" zur Türkei vorlegen muss.

Die Türkei hat Anfang des Jahres ihre ersten beiden F-35-Flugzeuge in Besitz genommen, jedoch mit einer Einschränkung: Türkische Piloten müssen mindestens das nächste Jahr mit ihnen auf der Luke Air Force Base in Arizona trainieren.


China lässt europäische Weindumping-Anfrage fallen

Peking wird eine Antidumping-Untersuchung zu Weinimporten aus der Europäischen Union beenden, teilte Chinas Handelsministerium am Freitag mit, nachdem es sich um einen Deal zwischen den Produzenten gehandelt hatte.

Die Ankündigung erfolgte am Vorabend des Besuchs des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Europa.

Das Ministerium sagte in einer Erklärung, dass chinesische und europäische Weinindustriegruppen nach sechs Gesprächsrunden seit November am Dienstag eine Absichtserklärung unterzeichnet haben, um „den Streit durch Zusammenarbeit zu lösen“.

Im Rahmen der Vereinbarung werden chinesische Weinunternehmen die Behörden auffordern, die Ermittlungen einzustellen, hieß es.

Die Nachricht wird für die europäischen Weinproduzenten eine Erleichterung sein. In der Europäischen Union hergestellte Weine machten im Jahr 2012 65,2 Prozent der gesamten Weinimporte Chinas und 15,6 Prozent des chinesischen Weinmarktes aus, wie Regierungszahlen zeigten.

Frankreich, Spanien, Italien und Deutschland sind die wichtigsten Weinexporteure der EU und machen mehr als 96 Prozent der gesamten Weinlieferungen des Blocks nach China aus.

Frankreichs Handelsministerin Nicole Bricq nannte das Abkommen "hervorragende Nachrichten, die beweisen, dass wir einen offenen und konstruktiven Dialog mit unseren chinesischen Freunden führen können".

Im Juli kündigte das chinesische Handelsministerium eine Antidumping-Untersuchung gegen aus der EU importierte Weine an, die nach offiziellen Angaben im Jahr 2012 einen Wert von 1,04 Milliarden US-Dollar hatten.

Es kam, nachdem die EU verhängte Notabgaben auf importierte chinesische Solarmodule, wobei die beiden in eine Reihe von Handelsstreitigkeiten verwickelt waren.

Später im Juli kündigten die beiden eine "einvernehmliche Lösung" für Solarzellen an, die die Spannungen verringerte und als Wegbereiter für eine eventuelle Lösung der Weinprobleme angesehen wurde.

„Wir freuen uns, dass die Industrien beider Seiten das Verständnis durch den Dialog vertiefen und den Streit durch Zusammenarbeit beilegen“, sagte Handelsminister Gao Hucheng in einer Erklärung.

Im Rahmen der Vereinbarung wird die europäische Weinindustrie der chinesischen Seite eine Reihe von technischen Unterstützungspaketen in Bereichen wie Traubenanbau, Weinherstellung und Marketing zur Verfügung stellen. Die Chinesen werden europäische Weinproduzenten dabei unterstützen, Weinproben in China zu organisieren und das Weinwissen der chinesischen Verbraucher zu verbessern.


Da das Virus Städte in Europa lahmlegt, sinkt die Umweltverschmutzung

BERLIN (AP) – Die Weltraumbehörde der Europäischen Union sagt, sie habe einen Rückgang der Luftverschmutzung festgestellt, da Städte in ganz Europa während des Ausbruchs des Coronavirus geschlossen wurden.

Die Weltraumbehörde teilt mit, dass ihre Erdbeobachtungssatelliten in Norditalien eine deutliche Verringerung des Schadstoffs Stickstoffdioxid festgestellt haben, da das Fortschreiten der COVID-19-Krankheit zu drastischen Maßnahmen geführt hat, die das normale Leben einschränken.

Der Copernicus Atmosphere Monitoring Service der Agentur berichtete am Dienstag, dass er mit den „abrupten Änderungen des Aktivitätsniveaus“ in Norditalien in den letzten vier bis fünf Wochen einen „Reduktionstrend“ von Stickstoffdioxid oder NO2 verfolgt habe.

„Obwohl es aufgrund von Wolkenbedeckung und Wetteränderungen leichte Abweichungen in den Daten geben könnte, sind wir sehr zuversichtlich, dass die Reduzierung der Emissionen, die wir sehen, mit der Sperrung in Italien zusammenfällt, die weniger Verkehr und industrielle Aktivitäten verursacht“, sagte Claus Zehner, Copernicus . der ESA Sentinel-5P-Missionsmanager, sagte.


Da das Virus Städte in Europa lahmlegt, sinkt die Umweltverschmutzung

BERLIN (AP) – Die Weltraumbehörde der Europäischen Union sagt, sie habe einen Rückgang der Luftverschmutzung festgestellt, da Städte in ganz Europa während des Ausbruchs des Coronavirus geschlossen wurden.

Die Weltraumbehörde teilt mit, dass ihre Erdbeobachtungssatelliten in Norditalien eine deutliche Verringerung des Schadstoffs Stickstoffdioxid festgestellt haben, da das Fortschreiten der COVID-19-Krankheit zu drastischen Maßnahmen geführt hat, die das normale Leben einschränken.

Der Copernicus Atmosphere Monitoring Service der Agentur berichtete am Dienstag, dass er mit den „abrupten Änderungen des Aktivitätsniveaus“ in Norditalien in den letzten vier bis fünf Wochen einen „Reduktionstrend“ von Stickstoffdioxid oder NO2 verfolgt habe.

„Obwohl es aufgrund von Wolkenbedeckung und Wetteränderungen leichte Abweichungen in den Daten geben könnte, sind wir sehr zuversichtlich, dass die Reduzierung der Emissionen, die wir sehen, mit der Sperrung in Italien zusammenfällt, die weniger Verkehr und industrielle Aktivitäten verursacht“, sagte Claus Zehner, Copernicus . der ESA Sentinel-5P-Missionsmanager, sagte.


Was ist der Deal mit dem sich vertiefenden Streit zwischen den USA und der Türkei?

Mit den Zöllen, Sanktionen und Beleidigungen sehen diese langjährigen Verbündeten alles andere als aus. Wenn die türkische Lira fällt, fragen Sie sich vielleicht, was ist.

Der türkischen Währung geht es schlecht.

Das zeigt die vergangene Woche, in der die Lira in rasender Geschwindigkeit an Wert verloren hat. Er ist gegenüber dem US-Dollar im Jahresverlauf um mehr als 40 Prozent gefallen, wobei sich ein Großteil dieses Rückgangs seit Anfang August vollzog. Vor einer bescheidenen Rallye am frühen Montag kaufte ein einzelner Dollar etwa 7,2 Lira – ein düsterer neuer Rekord für die Türkei.

Inmitten dieser turbulenten Zeiten, in denen man erwarten könnte, dass sich ein Land auf seine langjährigen Freunde stützt, befindet sich die Türkei stattdessen in einem eskalierenden diplomatischen Duell mit einem Verbündeten von 66 Jahren: den USA.

Anfang dieses Monats haben die langjährigen NATO-Mitglieder einen hitzigen Austausch von Sanktionen und Vergeltungsandrohungen geführt. Nicht lange danach sagte Präsident Trump, seine Regierung werde ihre Zölle auf türkischen Stahl und Aluminium verdoppeln – die Abgaben auf 50 Prozent bzw. 20 Prozent erhöhen und den freien Fall der Lira am Freitag fördern.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan feuerte am Montag zurück und beschuldigte die USA, ihrem Verbündeten in den Rücken gefallen zu sein. "Ist das akzeptabel?" fragte er in Ankara.

Trump hat in seinem Tweet zu den Zöllen nur das Offensichtliche gesagt: "Unsere Beziehungen zur Türkei sind derzeit nicht gut!"

Was ist nicht Es ist jedoch offensichtlich, wie es zwischen diesen ewigen Verbündeten so schlimm wurde – und warum genau es so wichtig ist, sowohl für sie als auch für die Welt insgesamt, dass ihre Allianz jetzt ins Straucheln gerät. Hier also eine Erklärung.

Was verursacht diesen Streit?

Es gab Spannungen zwischen den USA und der Türkei, die mindestens bis zum Irakkrieg zurückreichen, als die beiden Länder sich über das Ausmaß der türkischen Beteiligung stritten.

Diese Spannungen sind inmitten der Gewalt, die das türkische Nachbarland Syrien erschüttert, erneut aufgeflammt. Im Kampf um die Vertreibung des Islamischen Staates aus dem Land haben die USA beschlossen, kurdische Kämpfer, bekannt als YPG, gegen die militante islamistische Gruppe zu bewaffnen und zu unterstützen. Dieser Schritt verärgerte die Türkei, die diese Kämpfer als Terroristen betrachtet, die mit einer anderen Organisation namens PKK verbunden sind, einer kurdischen Separatistengruppe, die innerhalb der türkischen Grenzen arbeitet.

Obwohl die USA und die Europäische Union wie die Türkei die PKK als terroristische Gruppe einstufen, teilen sie die Ansicht der Türkei bei der Einstufung der YPG als Terroristen nicht.

Aber die Wurzeln des jüngsten und anscheinend bittersten Streits liegen bei zwei Glaubensmännern: einem US-Minister und einem türkischen Geistlichen.

Andrew Brunson, ein evangelikaler presbyterianischer Pfarrer aus North Carolina, der mehr als zwei Jahrzehnte in der Türkei verbracht hat, geriet in die massive Razzia nach einem gescheiterten Putschversuch gegen Erdogan im Sommer 2016. Im Oktober desselben Jahres, nur wenige Monate später Nachdem der türkische Präsident die Kontrolle wiederhergestellt hatte, wurde Brunson wegen des Verdachts festgenommen, mit dem gescheiterten Putsch in Verbindung gebracht zu werden.

Jetzt wird er wegen Spionage und Unterstützung von Terrorgruppen angeklagt, und Washington ist darüber zutiefst verärgert. Nur wenige Tage nachdem Vizepräsident Pence seine sofortige Freilassung gefordert hatte, nannte das US-Finanzministerium Brunsons "ungerechte Inhaftierung und fortgesetzte Verfolgung" als Hauptgrund für die Sanktionen gegen zwei türkische Beamte.

Ankara war nicht bereit, den inhaftierten US-Minister auszuhusten – auch, weil die Türkei wiederholt versucht hat, die Auslieferung eines türkischen Predigers von den USA Fethullah Gülen zu erwirken, einem siebzigjährigen islamischen Geistlichen und Gelehrten, mit dem Erdogan in letzter Zeit lange befehdet hat beschuldigt Gülen, der Drahtzieher der Verschwörung zur Vertreibung von Erdogan zu sein.

Das Problem für Erdogan ist, dass Gülen seit Ende der 1990er Jahre in Pennsylvania lebt und die USA Bemühungen, ihn in die Türkei zurückzubringen, um sich einem Prozess zu stellen, standhaft abgelehnt haben.

Der türkische Präsident hat die Schicksale der beiden Männer zeitweise in Verbindung gebracht, einmal sogar seine bevorzugte Anordnung deutlich gemacht: "Sie haben auch einen Pastor", sagte er im vergangenen Jahr. "Sie geben uns das und wir werden mit unserer Justiz zusammenarbeiten und Ihre zurückgeben."

Aber jetzt sind beide Verbündeten in eine Sackgasse geraten, da keine Seite bereit ist, nachzugeben, und der diplomatische und wirtschaftliche Druck hat nichts getan, um sie zu beseitigen.

"Wir unterstützen Diplomatie und Verhandlungen, aber es ist uns nicht möglich, Auferlegungen zu akzeptieren", sagte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusolgu laut Associated Press am Montag vor einer Versammlung der Botschafter des Landes.

Wie groß ist das Risiko für die türkische Wirtschaft und die Weltwirtschaft?

Die Gesamtwirtschaft der Türkei befindet sich – zumindest vorerst – nicht in einem freien Fall oder einem völligen Zusammenbruch. Tatsächlich wächst sie um 3 bis 4 Prozent pro Jahr, und die Arbeitslosenquote des Landes bewegt sich auf dem üblichen Niveau.

Doch mitten im Bauboom hat sich die türkische Regierung viel Geld für den Bau geliehen. Jetzt ist es schuldet viel Geld, und seine Kreditgeber sind besorgt.

Teilweise sind sie besorgt über Erdogans unorthodoxes Beharren darauf, dass die türkische Zentralbank die Zinsen nicht erhöht. Eine Erhöhung der Zinssätze ist die übliche Reaktion, um den schwächer werdenden Wert einer Währung zu beheben – aber er hat ein Gelübde abgegeben, dass er dies nicht tun würde, und dieses Gelübde hält er selbst dann aufrecht, wenn die Lira stark ins Stocken geraten ist.

Das ist nicht nur ein türkisches Problem.

Da das Vertrauen in Erdogan und die türkische Währung sinkt, beginnen europäische Banken, die in der Türkei Geld verliehen haben, sich Sorgen zu machen, ob sie ihre Kredite zurückfordern können. Und Analysten sagen, dass dieses Währungsproblem in Verbindung mit den steigenden Zinsen in den USA Investoren von anderen Schwellenländern abschreckt.

„Viele dieser Länder haben sich auf den internationalen Märkten einiges geliehen und vor allem viel in Dollar aufgenommen, als die Kreditaufnahme in Dollar günstig war. Jetzt kommen die Hühner nach Hause, um zu schlafen, wenn die Zinsen in den USA steigen.“ Eswar Prasad sagte gegenüber Audie Cornish von NPR.

„Die Geschehnisse in der Türkei sind also ein Auslöser für eine Neubewertung internationaler Investoren“, fügte er hinzu. „Das führt dazu, dass etwas Geld aus den Schwellenländern kommt und macht die anfälligen – wie Indonesien, Argentinien, Südafrika – noch anfälliger und stärkt den Dollar, was den Druck auf diese Schwellenländer erhöht.“

Warum ist die Beziehung zwischen den USA und der Türkei so wichtig?

Die Türkei ist nicht nur ein weiterer NATO-Verbündeter der USA. Sie hat das zweitgrößte Militär in der 29-köpfigen Allianz und ist ein starker Verbündeter in einer Region intensiver Konflikte und Relevanz für die amerikanischen Interessen.

Das Land grenzt sowohl an den Irak als auch an Syrien, wo die USA noch immer Tausende ihrer Truppen im Kampf gegen den IS stationieren. Diese Soldaten brauchen Luftschutz und Nachschub, für die türkische Militärstützpunkte gut positioniert sind.

Es grenzt auch an den Iran, wo die USA versucht haben, diplomatischen Druck auszuüben – insbesondere seit Beginn der Trump-Administration. Anfang dieses Jahres traten die USA aus dem multilateralen Nuklearabkommen aus, das sie mit dem Iran und fünf anderen Ländern ausgehandelt hatten, und letzte Woche stellten sie einige der Sanktionen wieder her, die der Pakt aufgehoben hatte, und versprachen, den Rest im November zurückzuholen.

Und die Türkei liegt am Schwarzen Meer, wo russische Truppen operieren und unter anderem 2014 die Krim von der Ukraine annektiert haben – gegen den Willen der Ukraine.

Abgesehen von geografischen Überlegungen war die Türkei ein wichtiger Partner im Kampf gegen ISIS, eine militante Gruppe, die innerhalb ihrer Grenzen Anschläge verübt hat, und es ist eine seltene muslimische Nation, die diplomatische Beziehungen zu Israel, einem weiteren Verbündeten der USA, unterhält. Die Türkei hat auch mehr als 3,5 Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen, die sonst möglicherweise nach Europa oder in die USA reisen würden.

Und das ist nur in der Gegenwart. Die Beziehungen zwischen den USA und der Türkei reichen Jahrzehnte zurück, bis zu ihrer festen Partnerschaft während des Kalten Krieges. Die USA entsandten Atomraketen in die Türkei, um Druck auf die Sowjetunion auszuüben – ein so starker Druck, dass sich das Versprechen, diese Raketen zu entfernen, als Schlüsselfaktor für die USA bei der Beendigung der Kubakrise erwies.

Was können wir also in Zukunft erwarten?

Diese Antwort ist, wie Sie sich vorstellen können, schwer zu sagen. Aber der diplomatische Streit beginnt, Hinweise auf greifbare Auswirkungen auf die Grundlagen ihrer militärischen Vereinbarungen zu zeigen.

Vielleicht kann man diese Reibung nirgendwo besser erkennen als im Tauziehen um den F-35 Joint Strike Fighter, ein hochmodernes Kampfflugzeug, das von einem Konsortium aus neun Nationen hergestellt wird, dem beide Länder angehören. Die Türkei hat mehr als 100 Tarnkappenjäger von Lockheed Martin bestellt. Der Kongress hat jedoch darauf gedrängt, diese Übergabe zu blockieren, und verwies auf die Behandlung von Pastor Brunson in der Türkei sowie auf allgemeinere Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit.

„Die türkische Regierung behauptet, ein russisches Luftabwehrsystem gekauft zu haben, das genau diese Flugzeuge abschießen soll“, sagte Senatorin Jeanne Shaheen, D-N.H., letzten Monat während der parteiübergreifenden Ausschreibung, um das Thema zu veröffentlichen.

„NATO-Partner brauchen diese F-35, um russischen Aktivitäten entgegenzuwirken“, fügte sie hinzu. "Wir würden diese Technologie dem Kreml übergeben, wenn wir der Türkei diese Flugzeuge gewähren würden, und der Kongress wird dafür nicht stehen."

Wie David Welna von NPR im Juni berichtete, könnten die Türkei und Russland das von Shaheen genannte Luftabwehrsystem – das in Russland hergestellte Triumf S-400 – nutzen, um „Tests durchzuführen, um Schwachstellen in der F-35 aufzudecken“.

Letztendlich reduzierte der Senat seine Bemühungen und ersetzte sie im jüngsten Haushaltsentwurf des Pentagon durch die Forderung, dass Verteidigungsminister James Mattis vor November einen Bericht "über den Status der Beziehungen der Vereinigten Staaten" zur Türkei vorlegen muss.

Die Türkei hat Anfang des Jahres ihre ersten beiden F-35-Flugzeuge in Besitz genommen, jedoch mit einer Einschränkung: Türkische Piloten müssen mindestens das nächste Jahr mit ihnen auf der Luke Air Force Base in Arizona trainieren.