Neue Rezepte

Der Good Food Pie Contest in LA

Der Good Food Pie Contest in LA


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Kuchenbackwettbewerb kehrt dieses Jahr zurück

Thinkstock

Kuchen.

Kuchenbacken-Wettbewerb Der Good Food Pie-Wettbewerb kehrt im September zum fünften Mal in Folge in Los Angeles zurück NBC Los Angeles berichtet.

Den Zeitraum von Ende August bis Anfang September nennt das Team von NBC Los Angeles „Rise of the Pies“, der den Herbst einläutet und durch einen zunehmenden Trend zu Pasteten in allen Lebensmittelmedien gekennzeichnet ist.

Der Good Food Pie Contest könnte als das Markenzeichen dieser Zeit gelten und findet am 7. September stattNS im Los Angeles County Museum of Art. Der Wettbewerb wird von der NPR-Tochter KCRW in Los Angeles veranstaltet und umfasst Kuchenkategorien wie Nuss, Obst, Sahne/Chiffon/Mousse, Bohnenkraut und Vegan. Zwei besondere Kategorien sind die Kinderkuchen-Kategorie, die Teilnehmer unter 12 Jahren umfasst, und ein Kuchen, der einem Kunstwerk im Museum nachempfunden ist.

Der Wettbewerb im letzten Jahr rühmte sich 285 Kuchen, und dieses Jahr hofft man, den gleichen Erfolg zu erleben. Anmeldungen enden am 1. SeptemberNS, und während Teilnehmer nur einen Kuchen pro Kategorie herstellen können, können sie so viele Kategorien eingeben, wie sie möchten.


Chicken Pot Pie Galette – Der Gewinner des KRCW Good Food Pie Contests

Kuchen waren noch nie so mein Ding. Ich bin mir sicher, dass das mich unamerikanisch macht, und jetzt, wo ich in Großbritannien lebe, — eine andere kuchenbesessene Nation, macht es mich wahrscheinlich unbritisch als Wellness. Es sind nicht die Kuchen selbst, ich denke, es ist das Gebäck. Obwohl etwas aus Mehl und Butter von Natur aus ganz oben auf meiner Like-Liste stehen sollte. Ich verstehe es wirklich nicht. Abgesehen davon habe ich beschlossen, einen Kuchen zu backen. Und wenn Sie einen Kuchen backen möchten, können Sie auch einen preisgekrönten Kuchen backen, oder? Eine Torte, die 400 andere süße und herzhafte Torten in sieben Kategorien übertrifft. Ich meine, wenn du etwas tun willst, kannst du es genauso gut richtig machen.

Kürzlich hat mich jemand gefragt, ob ich jemals Gebäck gemacht habe. Meine unmittelbare Reaktion war “Nein”, aber das ist nicht ’ ganz wahr. Da war dieser Pekannusskuchen für meinen Thanksgiving-Supper-Club — das Rezept hat es leider nie auf den Blog geschafft, das sollte ich wirklich korrigieren. Es gab anscheinend auch einen Apfelkuchen, aber der hatte gekauftes Gebäck. Und das, meine Freunde, ist der Umfang meiner dokumentierten Erfahrung in der Konditorei, also war das “Nein” vielleicht nicht ganz genau, aber es war nicht weit weg. Der Pekannusskuchen hatte, soweit ich mich erinnere, eine Dinkelkruste, die mit der süßen, reichhaltigen, nussigen Füllung ziemlich gut funktionierte. Aber diese Art von Teig ist nicht das, was diese spezielle Mission erforderte.

Die beste Sahnetorte der Show, für die ich mich diesmal entschieden habe, war eine Version eines anderen amerikanischen Klassikers: ein Chicken Pot Pie. Alle meine Freunde geliebt Chicken Pot Pie, als ich aufwuchs. Ich war kein großer Fan. Immer zu viel Gebäck, überall aufgebläht und zu Staub zerfallen – zugegebenermaßen butterartiger Staub, aber ohne Waschbär-Taktik schwer zu essen. Diese Version ist ein bisschen ein Mash-Up: Das Gebäck ist französisch, die Füllung besteht aus dem traditionellen amerikanischen Bechamel-Hähnchen und Gemüse. Aber auch Karotten oder Erbsen sind nicht in Sicht. Und es wird eher geschichtet als alles in die Sauce geworfen und in eine Schüssel gestapelt. Ich bin ganz für Tradition und Authentizität, aber wenn es etwas ist, das Sie nie wirklich mochten, denke ich, es lohnt sich, ein paar Optimierungen auszuprobieren, um zu sehen, ob Sie das Original verbessern können. Ähnliches tat David Chang mit einer koreanischen Algensuppe, Miyeok-guk, in einer Folge von ‘The Chef Show‘.

Apropos ‘The Chef Show’, es war ein Tag voller Binge-Watching der Serie auf Netflix, der dieses besondere Küchenabenteuer inspirierte. Die Episode war in Erinnerung an den Lebensmittelkritiker Jonathan Gold aus LA, der letztes Jahr gestorben ist. Er war langjähriger Juror des jährlichen KCRW Good Food Pie Contest und ein sehr einflussreicher und aufschlussreicher Restaurantkritiker in LA, nachdem er für die LA Mal und Gourmet. Wenn Allison Brooker’s La Poule au Pot Galette pie gewann den Wettbewerb im Jahr 2014, Gold sagte, es sei “wie ein Kamel, das das Kentucky Derby gewinnt” — — seine Qualitäten entsprachen nicht ganz der traditionellen Beschreibung eines ‘pie’. Nichtsdestotrotz weckte die Art und Weise, wie Evan Kleiman, der die Radiosendung KCRW Good Food moderiert und ein langjähriger Freund von Jonathan Gold war, mein Interesse an dieser herzhaften Galette in der Folge schwärmte, mein Interesse, also machte ich mich auf die Suche nach dem Rezept.

Es ist ziemlich einfach zu machen. Mit Buttergebäck, cremiger Bechamelsauce, Champignons, Lauch und saftigem Hühnchen kann man nicht viel falsch machen. Es gibt ein paar Dinge, die diesen Kuchen von Ihrem typischen Chicken Pot Pie unterscheiden.

Zuerst werden die Zutaten geschichtet: Hühnchen, Schalotten (in meinem Fall fein gehackte Zwiebel), in Butter weicher Lauch, in noch mehr Butter gebratene Pilze (ich habe Knoblauch hinzugefügt, weil&8230Knoblauch) und cremige Bechamelsauce mit Thymian.

Wie bei den meisten herzhaften Kuchen ist es eine Liebesarbeit. Ich habe das Gebäck am Vortag gemacht, das Huhn und das Gemüse gekocht und am nächsten Morgen die Sauce zubereitet, dann am Nachmittag zusammengebaut und gebacken. Aber es ist schön, Zeit damit zu verbringen, so etwas zu kreieren, langsam die Vorfreude aufzubauen, bis Sie die Gabel an Ihre Lippen heben.

Das Gebäck war robust, aber nicht zäh, die Bechamel war cremig, überwältigte aber nicht den Rest der Zutaten. Es war so gut Raumtemperatur wie es heiß aus dem Ofen war. Kurz gesagt, dies war ein guter Chicken Pie. Eine, die ich trotz der Vielzahl an unterschiedlichen Schritten und der Anforderung, die Nase vorn zu haben, wieder machen würde. Es war eine Freude zu machen und zu essen. Was weißt du! Ich mag Kuchen.


Apfelkuchen ist der Gewinner des diesjährigen KCRW Good Food Pie Contest

Gibt es etwas besseres als Apfelkuchen? Offenbar nicht, zumindest laut der Jury des zum fünften Mal jährlich stattfindenden Good Food Pie Contest von KCRW-Radiomoderator Evan Kleiman. Zumindest, wenn es so gebacken wird, wie Sharon Graves es macht.

Graves’ scheinbar einfacher Apfelkuchen begeisterte die Jury, zu der einige der besten Köche und Konditoren Südkaliforniens gehörten, und gewann nicht nur den Preis für den besten Obstkuchen, sondern auch den besten Gesamtpreis und die beste Kruste.

Graves, die sich selbst als Hobbybäckerin bezeichnet, die von ihrer Mutter das Backen gelernt hat, machte ihren Kuchen mit säuerlichen Honeycrisp-Äpfeln, die mit brauner Butter bestrichen und vor dem Backen mit etwas saurer Sahne angereichert wurden. Die Kruste bestand aus Butter, wobei Apfelwein das übliche Wasser ersetzte.

Mehr als 250 Kuchen wurden bei der diesjährigen Veranstaltung eingereicht, die auf dem Gelände des Los Angeles County Museum of Art stattfand.

Weitere Gewinner waren Joel Blum für herzhaften Kuchen, Ross Falls für Nusskuchen, Evelyn Devalos für veganen Kuchen, Shyamala Reddy für Sahnekuchen und Laurel Randolph in der speziellen LACMA-Kuchen-Kategorie, die für einen Kuchen nach einem der Kunstwerke des Museums war (Sie hat eine Nektarinen-Beeren-Torte auf Basis der Matisse-Keramik „La Gerbe“ gebacken).


Neue Namen für den 4. jährlichen Good Food Pie Contest bekannt gegeben

NEUE NAMEN FÜR DAS 4. JAHR ANGEKÜNDIGT GUTES ESSEN TORTENWETTBEWERB

Zweite Runde von Star-Studded-Talenten für die Jury ausgewählt, darunter Pasty Chef Sherry Yard

SANTA MONICA, CA, 11. August 2012 – KCRW (89.9FM und KCRW.com) freut sich, die zweite Jury für die 4. Jahrbuch Gutes Essen Kuchenwettbewerb. Zu der aktuellen Gruppe renommierter Lebensmittel- und Konditoreiexperten gehören Karen Hatfield (Miteigentümer und Konditor – Hatfield’s and Sycamore Kitchen), Shannon-Schwindel (Konditor de Cuisine – Handwerk), Dave Liebermann (Schriftsteller - OK wöchentlich), Freude der Bäcker (Blogger und Kochbuchautor) und David LeFevre (Michelin-Sternekoch und Mitinhaber von M.B. Post). Renommierter Pasty Chef Sherry Hof hat sich auch unserer beeindruckenden Jury angeschlossen. Yard, der alle Süßwaren bei . beaufsichtigt Wolfgang Puck’s Restaurantimperium, gilt weithin als Autorität in Sachen Süßes.

KCRW startete Anfang Juli mit All Things Pie mit der Einführung des Gutes Essen Pie-A-Day Serie über die Gutes Essen bloggen. Die täglichen Posts enthalten Kuchen von Evan sowie Fotos und Rezepte von renommierten Konditoren, Bäckern, Kochbuchautoren und Zuhörern. KCRW wird weiterhin den ganzen Sommer über den Kuchen abdecken, wobei die Serie ihren Höhepunkt im Gutes Essen Kuchenwettbewerb bei LACMA An 8. September .

Für das zweite Jahr, KCRW und Gutes Essen verbünden sich mit LACMA um das Kuchenfest zu veranstalten. Und, ähnlich wie zuletzt, ein Special LACMA inspirierte Kuchenkategorie wird erstellt. Neben den traditionellen Kategorien Obst, Nuss, Sahne/Chiffon/Mousse und Herzhaftes können die Teilnehmer auch Kuchen für das Special einreichen Metropole II Kategorie, von der inspiriert werden wird Chris Burdens Installation bei LACMA. Darüber hinaus erhalten Besucher mit Schürze freien Eintritt ins Museum LACMA dieser Tag.

Jetzt im vierten Jahr, die Gutes Essen Kuchenwettbewerb begann im Jahr 2009, als KCRW Gutes Essen Gastgeber und Chefkoch Evan Kleiman machten sich daran, Kuchen zu backen. Als Koch und Restaurantbesitzer seit über 25 Jahren erkannte Evan endlich, dass es an der Zeit war, sich dem köstlichen Dessert zu widmen. In diesem Sommer hat Evan jeden Tag einen Kuchen gebacken und darüber gebloggt KCRW’s Gutes Essen Blog. Ihre Leidenschaft löste in LA und den USA eine Kuchenbegeisterung aus Gutes Essen Kuchenwettbewerb wurde geboren. Gutes Essen ist seitdem zu einer Plattform für alles, was mit Kuchen zu tun hat – Evan hat Kuchen-Experten aus dem ganzen Land on-air interviewt und berichtet weiterhin über ihre Kuchen-Abenteuer auf der Gutes Essen Blogs.


KCRW's Good Food Pie Contest 2010

Ich war enttäuscht, dass die Bewertung außerhalb der Anwesenheit der Teilnehmer stattfand. Auch wenn ich nicht mit einer Platzierung gerechnet hatte, bedeutete es mir viel, die Reaktion der Jury letztes Jahr zu sehen, als sie meinen Kuchen probierten – schließlich war es ein großer Aufwand, meinen Beitrag zu erstellen. Soweit ich weiß, hat es dieses Jahr nicht einmal einer von ihnen probiert.

Und ich habe kein Bild von meinem Kuchen gemacht, bevor er angeschnitten wurde, weil sie mir nicht gesagt haben, dass sie in meinen Kuchen schneiden würden. Letztes Jahr hat jeder Teilnehmer seinen eigenen Beitrag eingereicht, so dass die gesamte Präsentation zeremoniell wurde. Ich war fassungslos, als ich dieses Jahr am Wettbewerb teilnahm und das gezackte Loch in meinem Kuchen sah. Uns wurde gesagt, dass es dieses Jahr zwischen dem Einchecken und dem Wettbewerb eine Kühlung für die Kuchen geben würde, aber das geschah eindeutig nicht, je nachdem, wie viele der Kuchen in das ausgeschnittene Stück gerutscht waren.

Das Einkaufszentrum, in dem der Wettbewerb letztes Jahr stattfand, bot nicht nur eine ordentliche Vogelperspektive von der zweiten Ebene aus, sondern bot den Teilnehmern auch einen Ort, an dem sie während der langen Stunden zwischen dem Einchecken und der Bewertung vorbeikommen können - das Hauptziel ist der Food Court oder andere Gaststätten. Die diesjährige Veranstaltung hatte viel Kuchen zu essen, aber nicht einmal ein Wasser zum Trinken vor Ort. Da die Location für das Taste of Beverly Hills eingerichtet war, wollten die Veranstalter bis zum eigentlichen Kuchenwettbewerb niemanden hereinlassen, sodass es in der Zwischenzeit nicht einmal einen Sitzplatz gab.

Schließlich hatte sich der offene Verkostungsteil des Kuchenwettbewerbs letztes Jahr zu einer ziemlichen Mob-Szene entwickelt, so dass die Teilnehmer dieses Jahr gebeten wurden, bei ihrem Kuchen zu bleiben und jeden zu bedienen, der ihn probieren wollte. Das bedeutete, dass Sie, wenn Sie an einem Wettbewerb teilgenommen hatten, nicht die Pasteten anderer Personen probieren durften. Da ich nicht damit gerechnet hatte, den Wettbewerb zu gewinnen, war mein Hauptgrund für die Teilnahme, andere Leute zu treffen und sich von ihren Kreationen inspirieren zu lassen. Es war völlig widersprüchlich, den Verkostungsteil der Veranstaltung zu verpassen! Wäre ich über diese Änderung im Voraus informiert worden, hätte ich mich bemüht, einen Freund oder ein Familienmitglied mitzubringen, der bereit war, meinen Kuchen zu servieren, während ich mich mischte. Aber all diese Änderungen sind auf uns gesprungen, ohne die Teilnehmer im Voraus zu informieren.

Nachdem die Teilnehmer dann bis 16 Uhr vom Einlass abgehalten wurden, begann die Verkostung fast gleich zu Beginn der Veranstaltung. Ich hatte nicht lange genug zum Stöbern, bevor die Verkostung begann. Ich habe es nicht einmal um die Tische geschafft, um mir die Pasteten anzusehen, bevor wir unsere eigenen separaten Stationen besetzen sollten! Die Beiträge anderer zu sehen, ist für mich der Lieblingsteil der Veranstaltung, und es gibt keine Möglichkeit, dass jeder jeden Kuchen probieren kann, also sind die meisten weg, bevor Sie sie überhaupt bekommen. Wer sie vor der Verkostung nicht gesehen hat, hat oft Pech.

Das Parken war auch ein Chaos und teuer. Die in der Struktur angegebene Adresse stimmte nicht mit der E-Mail überein. Und der Shuttle brauchte mindestens 45 Minuten, um anzukommen. Alles in allem würde ich die Veranstaltung lieber in einem Einkaufszentrum weiter draußen auf der 101 veranstalten, als zu versuchen, sie in eine größere Veranstaltung wie das Taste of LA zu quetschen.

Es gab viele Leute, die in den Kategorien Savory oder Interpretive teilnahmen, nachdem die niedrigen Teilnehmer in diesen Kategorien letztes Jahr eine bessere Gewinnchance hatten. Ich denke, die Organisatoren des Wettbewerbs sollten entscheiden, ob diese Einsendungen gültig sind – wie der Squash Pie mit Graham-Cracker-Kruste, der dieses Jahr in der interpretativen Kategorie eingereicht wurde. Für mich ist das ein ziemlich traditioneller Kuchen und passt in mehrere andere Kategorien, während "interpretativ" für Kuchen reserviert sein sollte, die in keine andere Kategorie passen. Es würde viel Spaß machen, nächstes Jahr eine Kategorie für eingeschränkte Diäten wie glutenfrei, zuckerfrei oder vegan zu sehen.

Ich hatte mich darauf gefreut, meine Freundin und Mitbewerberin Marni von Happy Go Marni zu sehen. Und ich habe dieses Jahr auch einige neue Freunde und Blogger kennengelernt! Das ist definitiv die größte Belohnung für die Teilnahme an besonderen Veranstaltungen wie diesem. Nochmals vielen Dank an meinen Freund Dave D., der mich angefeuert und viele Fotos gemacht hat! Es war schön, eine Jubelabteilung zu haben. Ich denke, nächstes Jahr werde ich einen härteren persönlichen Wettbewerb haben, wenn meine Freunde Angela und Eric sich anmelden.


Ungerahmt Der LACMA-Blog

Pie ist ein beliebtes Dessert, insbesondere in den Vereinigten Staaten, wo es als amerikanisch gilt. . . na ja, Apfelkuchen! Angesichts des jährlichen Good Food Pie Contest von KCRW, der diesen Samstag, den 7. September, im LACMA stattfindet, hielten wir es für angebracht, uns die Bestände von LACMA anzuschauen, die möglicherweise süße Leckereien begleitet haben. Die Möglichkeiten sind endlos, aber hier sind einige besonders beeindruckende Objekte aus dem Europa des 18. und 19. Jahrhunderts und dem kolonialen Amerika, die die Geschichte erzählen, wie die Menschen Desserts genossen haben.

Johann Wilhelm Keibel, Tee- und Kaffeeservice, 1825, Dauerleihgabe der Sammlung Rosalinde und Arthur Gilbert als Leihgabe an das Victoria and Albert Museum, London (L.2010.9.38.1–.7)

Wenn dieses goldene Tee- und Kaffeeservice so aussieht, als wäre es königlich, dann ist es so. Oder war. Es wird angenommen, dass es vom russischen Kaiserhof in Auftrag gegeben wurde und 1825 von Johann Wilhelm Keibel, einem der wichtigsten Juweliere des Hofes, geschaffen wurde. Kaum vorstellbar, aber aus massivem Gold mit elfenbeinfarbenen Griffen. Sein Stil ist als Neoklassizismus bekannt, eine Bewegung, die auf die Schriftrollen und andere Ornamentiken der griechischen und römischen Antike hört. Sowohl die größere Kaffeekanne als auch die Teekanne zieren phantasievolle Tüllen, die Deckel sind alle schön verziert und die Zuckerdose hat „Pfotenfüße“. Das gesamte Ensemble ist so detailreich wie wunderschöne Schmuckstücke. Diese Stücke verlangen nach den besten Manieren, wenn man sich zu Tee und Dessert hinsetzt.

Sèvres Porzellanmanufaktur, Frankreich, Zuckerschüssel, C. 1760, Abteilung für dekorative Künste, 47.35.1c–d, Hearst Magazines, Inc.

Die Franzosen hoben in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts die Qualität europäischer Tee- und Kaffeewaren auf ein neues Niveau. Nachdem die Europäer erfolglos versucht hatten, das seit Jahrhunderten über die berühmte Seidenstraße durch Asien nach Europa importierte schöne Porzellan zu reproduzieren, lernten die Europäer endlich die geheime Zutat (Kaolinton) und begannen, selbst echtes Porzellan herzustellen. Dieses Service wurde in Sèvres, einem der wichtigsten Manufakturzentren für französisches Porzellan, hergestellt. Alles handgefertigt und handbemalt, natürlich sind die Details und die Kunstfertigkeit erstaunlich. Besucher des Museums jubeln regelmäßig über die prächtig verzierten Deckel und die exquisit bemalten Dekorationen.

Thomas Pitts, pergne, 1763–64, Dauerleihgabe der Rosalinde and Arthur Gilbert Collection als Leihgabe an das Victoria and Albert Museum, London (L.2010.9.24a–y)

Die englische Aristokratie trug ihren Teil dazu bei, das Dessertservice zu einer hohen Kunstform zu machen. Dieses Herzstück, oder epergne, erstellt 176374 des Silberschmieds Thomas Pitts, schmückte nicht nur einen Tisch, sondern hatte einen praktischen Zweck: Ihr Korb (in der Mitte) enthielt wahrscheinlich frisches Obst, das in der Zeit vor der Kühlung als exotische Delikatesse galt. (Beachten Sie die Ananas-Kreuzblume, die die Krone krönt epergne, ein Symbol für Luxusgüter, die aus fremden Ländern kommen.) Die kleineren Körbe enthielten Nüsse, Gewürze und Süßigkeiten. Die Gäste des Abendessens würden sich selbst bedienen. Aus heutiger Sicht wird Selbstbedienung erwartet, im 18. Jahrhundert galt dieses Herzstück jedoch als arbeitssparendes Gerät und wurde manchmal sogar als „Maschine“ bezeichnet.

Robert Harrold zugeschrieben, China-Tisch, Geschenk von Alice Braunfeld

Kolonialamerikaner waren keine Schlappen, wenn es um Sitten und Gebräuche ging. Sie waren vielleicht weniger auffällig als ihre britischen Cousins ​​(viele Kolonisten stammten schließlich von Puritanern ab), aber einige sammelten genügend Reichtum an, der ihnen Luxusgüter lieferte. Dieser Dessert- (oder Tee-) Tisch, bekannt als „China-Tisch“, ist ein hervorragendes Beispiel. Der Teeservice war ein Zentrum der gesellschaftlichen Aktivität in einem wohlhabenden Haushalt des 18. Dieses aus Mahagoni (hoch geschätzt – und teuer – im kolonialen Amerika) wurde in Neuengland hergestellt und sein Design stammt aus einem Designbuch des bekannten englischen Designers Thomas Chippendale. Nicht so hoch wie heutige Esstische, wäre er im beeindruckendsten Raum des Hauses platziert worden.

Bis heute praktizieren Amerikaner die unterschiedlichsten Bräuche, wenn es darum geht, eine Mahlzeit mit einem Getränk und oft einem Dessert abzuschließen. Es gibt einen Grund, warum wir einen “Coffeetable” als solchen bezeichnen, da die Gäste normalerweise von der Küche oder dem Esszimmer in einen anderen Raum gehen, um nach dem Abendessen Trankopfer und Gespräche zu genießen. Kommen Sie diesen Samstag zum LACMA, um den Good Food Pie Contest zu genießen – und sehen Sie sich die Galerien an, in denen Sie diese wunderschönen Kunstwerke im dritten Stock des Art of the Americas Building und im dritten Stock der Hammer- und Ahmanson-Gebäude finden.


Ich habe den 1. Platz für Cream Pies beim KCRW Good Food Pie Contest belegt!

Der mit Spannung erwartete KCRW Good Food Pie Contest fand gestern statt und ich kann nicht glauben, dass ich das sage - tatsächlich ist es immer noch schockierend, es laut auszusprechen, aber das Tippen ist etwas einfacher: Meine Mutter und ich haben den 1. Platz in der Cream gewonnen /Pudding/Chiffon/Mousse Kategorie! Ahhhhhhhh! Ok, musste diesen Schrei aus meinem System bekommen. Ahhhh! Nein, es ist nicht alles aus.

Unser Gewinnerkuchen war ein Schokoladen-Karamellisierte Bananen-Erdnussbutter-Mousse-Kuchen mit einer Garnitur aus karamellisierten Erdnüssen. Wir sind Trottel für Schokolade, Erdnussbutter und Bananen. Sowohl meine Mutter als auch ich haben das Kuchenrezept getrennt getestet und es leicht variiert, um zu sehen, was am besten funktioniert. Als wir am Freitagabend den offiziellen Kuchen gebacken haben, an dem wir am Wettbewerb teilnehmen würden (zusammen unter einem Dach, weil meine Mutter aus der Bay Area geflogen ist. ), haben wir die Schokoladenkekskruste noch einmal gewechselt. Das dritte Mal ist der Charme! Und Übung macht den Meister!

Mit fast 150 eingereichten Kuchen, die alle interessant oder wunderschön aussahen, war die Konkurrenz hart! Es war uns eine Ehre, zu einer so talentierten Mischung aus Profis und Amateuren zu gehören. Es hat Spaß gemacht, mit den Teilnehmern zu plaudern, während wir auf den Beginn der Bewertung warteten. Außerdem war ich von einer so angesehenen Jury umgeben, dass ich vor den Sichtungen von Starkoch und Essensfiguren ohnmächtig wurde und starb. Es ist eine Sache, ein Fan eines berühmten Kochs oder Food-Autors zu sein, eine andere, ein Fan Ihres Kuchens zu sein! Der Spieß hat sich umgedreht, wenn auch nur für einen Tag, und ich platze innerlich!

Es war unglaublich aufregend, dem Koch Eric Greenspan von The Foundry on Melrose zuzusehen, wie er meinen Kuchen schmeckte und den "oooooh-lecker-ich-mag-das"-Look des Jahrhunderts gab. Mark Peel, Chefkoch und Gründer von Campanile und La Brea Bakery, Stefan Richter, Top Chef Season 5 Kandidat und Chefkoch von Stefan's auf der LA Farm, und Russ Parsons, der Food-Redakteur der LA Times, boten mir ähnliche Looks. Ich wünschte, ich könnte den Nervenkitzel, das zu sehen, unterdrücken. Greenspan und andere kehrten später im Bewertungsprozess sogar zu meinem Kuchen zurück, um zusätzliche Geschmacksrichtungen zu erhalten. Ich bin so froh, dass meine Schwester ein kurzes Video von Greenspan mitten im Geschmack bekommen hat.

Mark Peel, Chef-Eigentümer von Campanile und Gründer der La Brea Bakery, probiert unseren Kuchen!

Es dauerte eine ganze Weile, bis sich alle, die einen Kuchen mitbrachten, registrierten und ihren Kuchen aufschnitten. Schließlich waren alle Torten ausgestellt und die Richter betraten den Bereich, um ihre edle Pflicht zu erfüllen. Ich ging auf die andere Seite der Seile, die den Kuchenbereich absperrten, schloss mich der allgemeinen Öffentlichkeit an und sah zu, wie Richter nach Richter sich meinem Kuchen näherten, um ihn zu probieren. Nach einer sehr langen Juryzeit und viel Überlegen und Hin und Her unter den Juroren wurden die Gewinner ermittelt.

Evan Kleiman, der unglaubliche Chef-Eigentümer von Angeli Caffe, Star von Good Food auf KCRW und Gastgeber dieses Kuchenwettbewerbs, ging ans Mikro und verkündete den 3., dann den 2. und dann den 1. Platz in jeder der vier Kategorien: Obst und Nuss Creme, Vanillepudding, Chiffon, Mousse Savory Interpretive (jetzt Kategorisierung) und dann Best in Show. Als sie Pie #22, unseren Pie, anrief, bin ich fast gestorben. Ich lege meine Hände über mein Gesicht, Allein zu Hause Stil, dann zog ich den Arm meiner Mutter hinter mich und wir eilten zu unserem Preisband und unseren Preisen. Die LA Daily News hat ein ziemlich tolles Foto von uns gemacht, als wir hörten, wie unser Kuchen angekündigt wurde. Als Preise bekamen wir eine Einkaufstasche mit Kochbüchern, Wein und einen Geschenkgutschein für das Einkaufszentrum Westfield. Plus Prahlrechte! Nach Bekanntgabe aller Gewinner wurde das Publikum eingeladen, die restlichen Tortenstücke zu probieren. Es war ein toller Sprung zu den Tischen und hat so viel Spaß gemacht!

Mit meiner Freundin Lindsay William-Ross, der Herausgeberin von LAist














  • Los Angeles Times: „Genug Kuchen, um im KCRW-Wettbewerb den Himmel zu erreichen“
  • LA Daily News: "KCRW Radio Pie Contest" Fotogalerie
  • LA Daily News: „Lass sie Kuchen backen“-Artikel
  • LAist: "Slice of Small Town America: KCRW Pie Contest ein Genuss für alle"
  • KCRW: "Ankündigung. Die Gewinner des Kuchenwettbewerbs!"
  • KCRW: "Das siegreiche Apfelkuchen-Rezept von Barbara Treves"
  • KCRW: "Pie Contest Fotos"
  • Happy Go Marni: "Ich habe den 1. Platz für Cream Pies beim KCRW Good Food Pie Contest mit nach Hause genommen!"
  • Die Duo-Gerichte: "Ein großer Gewinn"
  • Adventures By Dan: "Erster Eintrag/Pie Bake-Off"
  • Innerhalb meiner Mittel: "KCRWs 1. jährliches Good Food Pie Bake-Off"
  • Film-Chatter: "Arbeitslosen-Dienstag: Immer noch da"
  • Jeffreezy: "Schau"

17 Kommentare:

Die ganze Erfahrung hat so viel Spaß gemacht. teilen unsere Leidenschaft für das Backen! Ich liebe deine Fotos und Videos. Sie erinnern mich an all die erstaunlichen Einträge. Ich kann es immer noch nicht glauben, dass wir den ersten Platz in der Kategorie Creme gewonnen haben! Hmmm, was können wir für den Wettbewerb im nächsten Jahr erstellen? :-)

Das ist ein wunderschöner Beitrag Marni, du und Mama und Schwester sind ein tolles Team und ich freue mich so für dich!

Wärmste Wünsche,
Sarah Spitz KCRW

mm. lecker. Da Sie das Rezept nicht teilen, müssen Sie mir eine Scheibe geben. :)

Geh, Mädchen! Das ist fantastisch! Und auch nach Leuten wie Mark Peel und Russ Parsons zu beurteilen, die beide einen so anspruchsvollen Gaumen haben. Zeigt nur, dass Sie und Ihre Mutter ein dynamisches Back-Duo sind. Herzlichen Glückwunsch euch beiden!

Ihr seid wirklich die drei Sirenen! Herzlichen Glückwunsch an alle für die gute Arbeit und den lesenswerten Blog.

Hallo Marni! Es ist Dan Hong! Ich habe deinen Link vom Good Food Blog gefunden.

Herzlichen Glückwunsch nochmal zum ersten Platz! Du hast es wirklich verdient! Du musst mich in das Rezept einweihen!

Glückwunsch, Glückwunsch, nochmal Glückwunsch! Der Samstag hat viel Spaß gemacht. Und danke, dass du uns einen Gruß gegeben hast. :)

ich freue mich sehr für dich und deine Mama! was für ein toller Erfahrungsbericht. Ich freue mich riesig über deinen Gewinn! Jetzt möchte ich nur noch den Kuchen probieren. )

Herzliche Glückwünsche!! Das ist SO spannend. Und jetzt habe ich eine tolle Idee - kannst du deinen Siegerkuchen für das Potluck-Sonntagabend backen.

Dieses Video ist SUPER! So stolz auf dich, Marni (und Marnis Mutter)!

Herzliche Glückwünsche! Toller Beitrag und der Kuchen sieht gut aus :)

KOVE ES. Herzlichen Glückwunsch, Leute! Danke für all die Bilder - ich hatte das Gefühl, direkt bei dir zu sein.

Mama, ich habe es absolut geliebt, mit dir an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Vielen Dank, dass Sie für das Wochenende nach unten geflogen sind, um bei Beth und mir zu sein!!

Sarah - Vielen Dank! KCRW hat großartige Arbeit geleistet, um die Veranstaltung zusammenzustellen, daher ein großes Dankeschön an alle Beteiligten. Sarah, es war toll, dich am Samstag zu treffen.

David - das könnte ich einfach tun. Gib mir ein wenig Zeit zum Erholen und dann bereite ich den Kuchen zu und teile ein Stück mit dir.

Caroline - Danke! Es ist so wahr über die Jury. Sie waren ein Who's Who mit anspruchsvollem Gaumen und unglaublichem Talent. Ich war so nervös!

Dave D - Danke für die netten Worte. Ich mag den Klang der "drei Sirenen." :)

Dan Hong - ich habe deinen Kuchen auch geliebt! Glückwunsch zu deinem Gewinn. Es hat Spaß gemacht, die Erfahrung mit Ihnen zu teilen!

Die Duo-Gerichte - Schön, dich beim Wettbewerb zu treffen! Glückwunsch zu deinem Gewinn.

Vice Girl - Du bist zu süß!

Jessica - Danke!! Ich weiß nicht, ob ich es so bald wieder machen soll! Wir haben den Kuchen innerhalb einer Woche bereits dreimal gebacken! lol

Shopeatsleep - Aw shucks. Vielen Dank!

Marcie - Danke. Schön, dass dir alle Bilder gefallen. Ich habe viel gepostet! Vielleicht zu viele! Sie wären schockiert zu wissen, wie viele ich nicht gepostet habe!

Ich habe deinen Kuchen dort drüben beim Wettbewerb gesehen und muss sagen, dass er fantastisch aussah! Mein Mitbewohner und ich waren traurig, dass wir keine Chance hatten, es auszuprobieren.

Großartig aufschreiben. Und herzlichen Glückwunsch!

The Ladys Revenge - Danke für die netten Worte! Tut mir leid, dass Sie es nicht ausprobieren konnten. Es war ein Irrenhaus da drin, als die Leute herbeieilten, um Kuchen zu probieren! Wir hoffen, Sie bei einem anderen Foodie-Event zu sehen. :)


Geständnisse eines KCRW "Good Food" Pie Contest Richters

Es gibt kaum ein köstlicheres Angebot als eines, bei dem Sie einen ganzen Haufen Kuchen essen können. Nachdem ich einen Blick hinter die Kulissen des 1. und 2. jährlichen KCRW "Good Food" Pie Contests geworfen hatte, brauchte ich ungefähr vier Sekunden, um "ja" zu sagen, als ich dieses Jahr als Juror gefragt wurde. Gestern Nachmittag, an einem dieser herrlich sonnigen Septembertage, um die uns die anderen 49 Staaten beneiden, habe ich mich meinen Mitrichtern, den großartigen Leuten von KCRW, Hunderten von Kuchen-hungrigen Fans und über 200 Kuchen für eine erstaunliche Erfahrung.

Der Rahmen fand auf dem wunderschönen Platz des Los Angeles County Museum of Art statt und war der perfekte Ort für ein Treffen, bei dem Freunde und Fremde gleichermaßen aus einer gemeinsamen Wertschätzung des Kuchens zusammenkamen. Wir Juroren saßen abseits des Getümmels und machten uns zuerst daran, über die Tische zu mahlen, fast ächzend vom Gewicht der Torten, die hinzugefügt wurden, als sie von den Teilnehmern abgesetzt wurden. Die Drop-Off-Linie schlängelte sich einen Steinwurf (Obst) von uns entfernt, während die KCRW-Mitarbeiter und Freiwilligen behutsam jeden neuen Kuchenteller oder jede neue Dose mit dem hoffnungsvollen Gebräu trugen. Event-Moderatorin Evan Kleiman staunte neben uns, bis sie sich aufmachte, um die Feierlichkeiten zu beginnen, einschließlich einer Schürzen-Modenschau.

Pies gab es in fünf Kategorien: Frucht, Nuss, Sahne/Chiffon/Mousse, Bohnenkraut und „Tim Burton“-inspiriert. Einige Torten schienen Kategorien zu trotzen (oder wurden sogar ein wenig biegsam mit dem, was normalerweise als Tortenstückchen bezeichnet wird, das eher Käsekuchen-ähnlicher war, Mischungen aus Früchten und Nüssen oder eher wie Torten führten zu einigen Mini-Debatten unter den Richtern). Es war eine großartige Erfahrung, die Pasteten im Ganzen zu betrachten, als ein einzelnes Stück für die Bewertung vorbereitet wurde und der Rest zum späteren Essen an die Tische auf dem Platz geschickt wurde, nur um die Höhe eines Baisers zu sehen, der aus dem Fruchtfüllung oder die wilde Artistik in der Kategorie "Burton".

Unter den Juroren – einer Versammlung von Food-Autoren, Konditoren und Food-Persönlichkeiten – konzentrierte sich der Vortrag in den Momenten vor der Verkostung hauptsächlich auf Kuchen. Hatten wir alle ein „Kuchen-Vorurteil“? fragte sich Lesley Bargar Suter vom Los Angeles Magazine, die neugierig war, ob wir zum Beispiel eine unverfrorene Liebe zu Kirsch- oder Bananencreme hegen. Die Mischung der Torten, besonders die gelegentliche herzhafte Torte unter den vielen süßen, sorgte für ein interessantes Duftbouquet im Bewertungsbereich. Unter den herzhaften Einträgen befanden sich Dinge wie ein "Fried Chicken Picnic", eine australische Fleischpastete und etwas, das Hammelfleisch verwendet. abwechslungsreich, gelinde gesagt!

Bald kamen wir zur Verkostung, aufgeteilt in Viererteams mit über 50 Kuchen, die jedes Team probieren konnte. Die Stimmung war, gelinde gesagt, ausgelassen, als wir Häppchen schöpften, die am besten ein bisschen Kruste und Füllung zusammenbrachten, um einen Gesamtgeschmack zu erhalten. Als Teams haben wir in jeder Kategorie unsere Favoriten ausgewählt, und sobald jeder Tisch fertig war, kamen wir zusammen, um noch einmal zu probieren (und für diejenigen, die nicht aus allen Nähten platzten, immer wieder) und unsere Gewinner auszuwählen. Es war intensiv, da sich die Jury für Favoriten einsetzte und die Vorzüge einer bestimmten Kruste oder eines Konzepts argumentierte.

Es war faszinierend, einen Kontrast zwischen Aussehen und Geschmack zu erleben und zu sehen, welche wilden und manchmal wunderbaren Geschmackskombinationen vorgelegt wurden. Einige gingen etwas zu weit, wenn es um einzigartige Geschmackskombinationen ging, aber ihr Mut wurde von den Verkostern sicherlich gefeiert, und ein paar Kuchen hätten sich für einen "meist diskutierten" Preis qualifizieren können. Manchmal wurden persönliche Vorlieben bekannt, etwa ob Sie die Früchte in Ihrem Kuchen fest oder matschig bevorzugen. Und so haben wir geschmeckt und geschmeckt und geschmeckt.

Schließlich wurden die Gewinner gekürt und die Juroren wurden zu der Veranstaltung entsandt, um an der Preisverleihungszeremonie teilzunehmen. Dann bekamen wir unseren ersten Blick auf die Menge der Kuchenesser und Bäckeranhänger, die sich anstellten, um einen Teller, eine Gabel und ein paar Kuchenstücke von all den über 200 Einsendungen zu bekommen. Es war ein schöner Anblick!

Teilnehmer mit Tellern, die mit Kuchen gefüllt waren, gaben eifrig Bissen, während sie über den Platz liefen. Als wir ihnen beim Essen zusahen, versuchten wir herauszufinden, wie viel Kuchen wir als Richter am Ende gegessen hatten: ungefähr 50 Bissen der ersten Runde Kuchen, dann weitere 15-20 Bissen, als wir die Gewinner wählten, wobei die Schätzungen für ganze Scheiben zwischen 4 schwankten -7 Scheiben insgesamt eine Person. Wir diskutierten unsere Pre-Pie-Strategien, wie zum Beispiel, wer vor der Bewertung ein paar Stunden Yoga gemacht hat (Roxana Jullapat von AMMO und dem kommenden Cooks County) und wer in der Nacht zuvor vergessen hat, die Kohlenhydrate wegzulassen. Dann war da noch unsere Post-Pie-Strategie, wie zum Beispiel, wie verzweifelt viele von uns sich nach Protein, Nickerchen oder vielleicht nur nach etwas sprudelndem Wasser sehnten. Mir? Ich bereitete mich vor, indem ich mich ab dem Abendessen am Samstag hauptsächlich an Suppe und Saft hielt, kleine Bissen von jedem Kuchen nahm, nur noch einmal probierte, wenn es nötig war, und schaffte es, an diesem Abend zum Abendessen auszugehen und mir wirklich Bauchschmerzen zu verdienen.

Der beste Teil des Tages jedoch – ja, ganz abgesehen davon, dass man den ganzen Kuchen isst! – war, die Gemeinschaft in Aktion zu sehen, mit Menschen, die zusammenkamen und eine Erfahrung genossen, die sich um den allmächtigen und scheinbar grenzenlosen Kuchen drehte. Ich freue mich auf nächstes Jahr und hoffe, dass ich noch einmal gefragt werde, ob ich urteilen darf, aber ich denke, dass ich in den nächsten Tagen auf Kuchen verzichten werde. Du verstehst.


Teilen Alle Freigabeoptionen für: All The Action From This Weekend's Good Food Pie Contest in Westwood

Die Feiertage kommen schnell auf uns zu, mit ihnen das versprochene Lachen, Tränen, Geschenke, seltsame Umarmungen von bestimmten Verwandten, die namenlos bleiben werden, und natürlich viel Essen. Diets are eschewed waistlines sacrificed for epic meals that will most certainly, inevitably, end in some kind of pie for dessert. Because who doesn ’ t love pie? No one, that ’ s who!

KCRW successfully hosted their 6 th annual Good Food Pie Contest yesterday, which took place in and around the Fowler Museum on the campus of UCLA in Westwood. Evan Kleiman, host of "Good Food," presided over the festivities, which were free and open to the public, and included nearly 400 pies, KCRW DJ Anne Litt, various kid-friendly activities, and wilting 97-degree heat.

- First, the obvious: the event was awesome. But then there was pie everywhere, so maybe that ’ s somewhat self-evident. It was also very hot. Fortunately, the cream pies were put inside, out of the sun, for the judges ’ tasting.

- This year’s judiciary was an impressive coterie from the LA food world, including Sherry Yard (Wolfgang Puck), Jonathan Graham (Compartes Chocolatier), Nicole Rucker (Gjelina Take Away), Zoe Nathan (Huckleberry), Lesley Barger Suter (Los Angeles Magazine), Akasha Richmond (Akasha), Annie Miller (Clementine), Meadow Ramsey (Sqirl), Na Young Ma (Proof), Hourie Sahakian (La Brea Bakery), Lincoln Carson (Superba Food & Bread), Christina Olufson (AOC, Lucques), Clemence Gossett (Gourmandise), Sarah Schreckengaust (Ladies Gunboat Society at Flores), Aarti Sequeria (Food Network) and others.

- There ’ s no way every judge could try every pie it would be Pyrrhic, nigh impossible task. 400 bites of pie would equal … just way too much pie. Certain judges covered individual pie categories, which included Fruit, Nut, Cream, Cooked Custard, Savory, Vegan, and a special Fowler Museum-inspired category with the somewhat nebulous name, " World. " A few judges snuck in at the end for the Best Crust and Best in Show samplings.

- Most of the talk between the judges had to do with the somewhat ontological query, "what is a pie?" Is a tart a pie? A flan? A quiche? I asked Russ Parsons (L.A. Times) about his definition of pie, and he said, "I’m very liberal. Not a hardliner." So who were the hardliners in the crowd? Parsons laughed and replied, "Evan Kleiman, raise your hand. Sang Yoon (Father’s Office, Lukshon), raise your hand."

- However, it was Kleiman who had to explain to the judges that it was acceptable if entries did not meet a strict definition of pie and wandered into pastry/crusty cake territory. She explained that a chicken pot pie galette in question correctly followed the contest entry rules. Yoon replied, " Ok, so that ’ s not a DQ. What about a tart? " Christine Moore (Little Flower Candy Co.) chimed and said she felt that the definition of pie " has to be limited to ‘ baked in a pie plate, ’" eliciting murmurs of assent from a few judges.

- Rose Lawrence (Red Bread) and I settled on a term for those who have a more permissive definition of and appreciation for all kinds of pie: Pie-Curious.

- Dave Lieberman (OC Weekly): "Pie is the quintessential American dessert. We didn’t invent it, but we perfected it."

- Somewhat ironically, the final vote for Best in Show came down to two pies that weren’t technically pies at all: the above-mentioned chicken pot pie galette, baked by eventual winner Allison Brooker, and the World category winner, a Mayan chocolate pie baked by Cybelle Tondu. Jonathan Gold weighed in on the controversy: "I don’t think a non-pie should win Best in Show. I’ve been doing this for five years and I think I make that argument every year." He continued: "The winner was delicious but it was a galette, with a biscuit crust… the Mayan was clearly a tart it was a big tart, but it was a tart."

- For all you hopefuls for next year ? Focus on your crust (Again, Jonathan Gold: " I always say the three most important things about pie are crust, crust, and crust. " ) and consider appeasing the pie militants by making a proper pie, in a pie plate. Or, hey, maybe don ’ t enough judges seemed content to evaluate on taste alone!


KCRW & 'Good Food' & Pie Judging Contest

A couple of years ago Robert and I went to the Los Angeles County Fair. I'm not much of a fair person and I wasn't sure what to expect but I actually ended up having a really nice time. My favorite part of the fair was where a lot of the judging took place. We entered a rather industrial feeling building, cavernous, high ceilings one of many on the fairgrounds. As we turned a corner there was an area full of dining tables all with elaborately designed, over-the-top table settings. The competition was the best table setting for a party. Some of the tables were so overdone and crowded I doubted anyone would have been able to eat at them. We oohed and ahhed and giggled our way through them. The next area we walked through was definitely more to my liking: baked goods. There was display case after display case full of all manner of baked goods pies, cakes, cookies and so on. All had identifying information: what the item was, who baked it, and occasionally a ribbon if it had placed. As we got there a pie judging was about to start. People were arriving with their pies and setting them before the judges who sat on a raised stage. Something as old-fashioned as pie judging still happened, and people actually entered pies -- in Los Angeles. For a moment the modern world disappeared. I was fascinated.

When I heard this summer that Evan Kleiman of KCRW's 'Good Food' was going to bake a pie a day for one month I was intrigued, in awe, and followed along as she reached her goal. Then when I heard that she was hosting a pie judging contest I just had to go and watch (and next year I'm going to enter). The event, KCRW's Good Food Pie Contest, took place on Saturday, November 14th at the Westfield Shopping Center in Canoga Park. The judges were all local chefs and foodies: Mark Peel of Campanile L.A. Times Food Editor, Russ Parsons Stefan Richter of Top Chef and L.A. Farm Eric Greenspan of The Foundry Elizabeth Belkind of the Cake Monkey Bakery Amy Scattergood from the L.A. Weekly Amelia Saltsman, author of The Santa Monica Farmers Market Cookbook Eddie Lin of Deep End Dining and Extreme Cuisine and Clifford Wright, author of Best Soups in the World und Bake Until Bubbly: Casseroles. No cooking slouches here. I'd long been a fan of Mark Peel's, having met him several times, and having eaten at his Los Angeles restaurant Campanile on a regular basis. I'd certainly trust him to judge my pie fairly if I entered one. Now that I write this I see that based on the judges it was actually a tad more elite than what I witnessed at the county fair but the spirit was the same. Home cooks presenting their best possible pie creations hoping to take home a winner's ribbon.

Evan acted as master of ceremonies as 123 pies were set out on long tables. Judging took place in these categories: Best In Show Fruit & Nut Cream/Custard/Chiffon/Mousse Savory Interpretive (Defies Category). Once the judging started the judges moved from their assigned pies to the next on their list -- they didn't taste every pie entered each judge had to taste ten to twelves pies. We spectators were held at bay by ropes and stanchions but were close enough to feel like we were in the mix. It was a hoot to watch as they all intermingled, rubbed elbows, and occasionally commented on what they were tasting. An added pleasure of the afternoon was seeing blogger friend Chrystal Baker of The Duo Dishes in the crowd. I knew she wasn't there as a spectator as she and her blogging partner, Amir Thomas are always cooking. Sure enough she won first place in the savory category for their pie 'Tarragon Chicken and Grape Pie.' A pie they had on their menu when they cooked at Canalé a few months back where I met them. Robert and I were very excited for her. The winning pie (Best In Show) was none other than an apple pie baked by Barbara Treves. Once the judging was complete they lifted the ropes and the spectators were allowed in to taste the pies themselves. It was a fun and relaxing thing to do on a Saturday afternoon in November. And, like I said above, next year I want to enter a pie myself. Guess I better get baking so I can perfect my crust and decide what to fill it with.

Mark Peel, chef/owner of Campanile.

Eric Greenspan, chef of The Foundry.

Stefan Richter, Top Chef and chef of Stefan's at LA Farm.

Robert with Evan Kleiman of Good Food and Angelli Caffe.

Chrystal Baker of The Duo Dishes with her first place ribbon in the savory category.

Chrystal Baker of The Duo Dishes and me.

Upcoming Posts: my personal, childhood food history as told by my mother, Dawn Goodman. Reviews: Cooking Light , a review of the redesign of the Time Inc. magazine. Bread Matters, a review of the new bread book by Andrew Whitley.

15 comments:

There are some posts that make me want to eat something right away. This is one such post. I'm making a chicken pot pie tomorrow. I love this, Charles. I really like pies - especially savory pies.

And Stefan was a great Top Chef. So great to see him there. Glad you had fun at this event. People think judging is the best job in the world, and for the most part it is fun -- but I'm sure after tasting so many pies it does a serious job on your palete.

Great stuff, Charles. I know you're very busy right now, but I always love reading new posts.

Thanks much, Phil. I always appreciate your comments (as you know). This event was a lot of fun. Hmmm, since I now have your professed love of pies on paper maybe I'll rope you into participating next year! Would be a lot of fun. I'll keep you posted. Thanks again!

What could be better than Pies and SHOPPING?! I had a great time and was glad that such an old pastime (pie bakeoff) took place in such an odd place. There was a big crowd and they weren't all there to shop.

I should have gone to this! The Tarragon Chicken and Grape Pie is my kind of dish!

So let's see for next year: Phil and I will enter and Jo, Peter, Katrina and Robert will be there to cheer us on, taste and shop! Counting the days 'til. thanks Robert and Jo!



Bemerkungen:

  1. Garry

    Wie bestellen Sie?

  2. Mekhi

    )))))))))) I can't tell you :)

  3. Lambart

    Der maßgebliche Standpunkt

  4. Lyfing

    Ich habe diesen Gedanken beseitigt :)



Eine Nachricht schreiben