Neue Rezepte

Warum Sie mehr Käfer essen sollten

Warum Sie mehr Käfer essen sollten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Food and Agriculture Association erklärt die gesundheitlichen Vorteile des Verzehrs von Insekten

Sollten Sie mehr Käfer essen? Die Food and Agricultural Association (FAO) sagt ja.

In einem kürzlich von der FAO Anfang dieses Monats veröffentlichten Bericht wurde festgestellt, dass die gesundheitlichen Vorteile des Verzehrs von Insekten groß genug sein können, um mehr Menschen davon zu überzeugen, sie in ihre tägliche Ernährung aufzunehmen. Neben ihrem hohen Nährwert ergab die Studie, dass der Verzehr von mehr Insekten auch ökologische, soziale und wirtschaftliche Vorteile mit sich bringt.

Die am Montag veröffentlichte Studie ergab, dass der Proteingehalt in Insekten im Vergleich zu dem Protein in rohem Fleisch viel höher war. Da beliebte Insekten wie Grillen, Raupen, Heuschrecken und Termiten mit Rindfleisch um weniger Fett und mehr Protein pro Gramm konkurrieren, könnte der Verzehr von Insekten zu einer beliebten Ernährungsoption werden. Insekten sorgen neben ihrem hohen Proteingehalt auch für eine ausgewogene Ernährung mit hoher Kalzium- und Eisengehaltn.

Das Essen von Insekten ist jedoch möglicherweise nicht so ungewöhnlich, wie Sie denken. Die meisten Kulturen glauben, dass westliche Kulturen etwas verpassen, indem sie keine Insekten konsumieren. In Kolumbien ist Hormiga culona eine beliebte Delikatesse, bei der es sich um Ameisen handelt, die gesalzen und geröstet und als Straßenessen verkauft werden. Östliche Kulturen haben auch eine reiche Geschichte in Bezug auf insektenbezogene Delikatessen, wie die in Kokosmilch mit Ingwer gekochten Libellen Indonesiens.


Warum wir aus Mehlwürmern eine Mahlzeit zubereiten sollten

Livin Farms gibt dem Eigenanbau eine ganz neue Bedeutung. Sie müssen nicht den ganzen Weg zu Ihrer Kleingartenanlage oder sogar zu Ihrem eigenen Garten hinter dem Haus laufen, um Ihr Essen zu ernten, denn ihr „Bienenstock“ steht direkt auf Ihrem Küchentisch oder Schreibtisch. Noch besser ist, dass das von Ihnen geerntete Futter dem Proteingehalt von Rindfleisch entspricht, jedoch ohne die ökologischen Nachteile der Rinderzucht.

Klingt zu schön um wahr zu sein?

Es gibt einen kleinen Haken. Sie werden Mehlwürmer züchten. Ja, Mehlwürmer. Katharina Unger, Gründerin von Livin Farms, weiß, dass die Idee, Käfer anzubauen, zu ernten und – ja – zu essen, für viele von uns ein großes No-Go ist. Aber sie sagt, das soll nicht sein. „Stellen Sie sich das als Landgarnelen vor! Aus evolutionärer Sicht sind Mehlwürmer nichts anderes als eine Garnele, die vor langer Zeit an Land hüpfte und zu einem Insekt wurde. Deshalb sollten Sie sie nicht essen, wenn Sie auf Schalentiere allergisch sind. So eng sind sie verwandt.“

Sie sagt, die Profis überwiegen bei weitem jede Zimperlichkeit, die wir beim Essen von Käfern haben könnten. Mehlwürmer vereinen das „Beste“ von tierischen und pflanzlichen Proteinen, benötigen nur ein Viertel des Futters (und das meiste davon können Reste von Obst und Gemüse von unseren eigenen Tischen sein) und 10 Prozent des Landes.

Wie funktioniert es also? Der Bienenstock ist im Grunde ein Satz von sechs klimagesteuerten Schubladen. Sie beginnen damit, dass Sie ein Starterpaket mit „Mikrovieh“ (auch bekannt als Mehlwürmer) in das obere Verpuppungsfach legen. Diese erste Charge reift zu Käfern und brütet und produziert Mehlwürmer. Von dort aus beginnen sie die Reise nach unten, wobei sie jede Woche auf eine niedrigere Ebene wechseln, bis sie den Boden erreichen und geerntet werden können. Jedes Tablett hat einen geschlitzten Boden, der geöffnet werden kann, um die wachsenden Mehlwürmer auf die nächste Ebene zu bringen.

Es gibt Ventilatoren und ein Belüftungssystem mit Filtern, damit keine unangenehmen Gerüche auftreten. Unger und ihr Team haben den Bienenstock mit einem intelligenten System von Sensoren und Heizelementen ausgestattet, damit das Klima ideal für das Wachstum von Mehlwürmern ist. Betrachten Sie es als ein gut gestaltetes Hotel mit allem Komfort, den sich ein anspruchsvoller Mehlwurm wünscht.

Wenn Ihr zukünftiges Abendessen in der untersten Ernteschublade landet, werden sie gekühlt, damit sie sich nicht mehr entwickeln und nicht zu ausgewachsenen Käfern werden. An diesem Punkt sammeln Sie sie und frieren sie ein, bevor Sie sie kochen. Und ja, sie sollten gekocht werden – kein Mehlwurm-Sushi. Die gekochten Mehlwürmer können ganz oder gemahlen aufbewahrt und für alles verwendet werden, von Müsli über Kekse bis hin zu Suppen und Eintöpfen. „Sie schmecken leicht nussig und mischen sich gut in alle möglichen Gerichte. Es ist eigentlich eine sehr angenehme Erfahrung. Probieren Sie es einfach aus und ich verspreche Ihnen, Sie werden es nicht bereuen“, sagt Unger.

Der Zyklus ist kontinuierlich, so dass Sie jede Woche mindestens 150 g ernten können, sobald Sie mit dem Laufen begonnen haben. Wenn Sie ein Konvertit sind und mehr wollen, müssen Sie mehr Hives kaufen, da es derzeit keine größere, kommerziellere Größe gibt (obwohl dies für die Zukunft geplant ist). Und wenn Sie in den Urlaub fahren, möchten Sie natürlich, dass ein Hive-Sitter den Prozess am Laufen hält, obwohl es nicht viel braucht, um ein System zu betreiben und zu warten.

Was nicht unerheblich ist, ist, dass viele von uns eine echte Abneigung gegen Käfer im Allgemeinen und deren Verzehr im Besonderen haben. Unger ist der Meinung, dass dies mit dem vergleichbar ist, was wir einst über den Verzehr von rohem Fisch empfunden haben, und stellt auch fest, dass die Menschen in anderen Kulturen frei von Ungeziefer ohne Skrupel essen. Und sie hat einen Punkt. Viele Länder essen Insekten entweder freiwillig oder aus Notwendigkeit, darunter Teile Mexikos, Südamerikas, Afrikas und Südostasiens.

Interessanterweise sagt Unger, dass einige ihrer Kunden Vegetarier und Veganer sind. „Sie finden es oft ethisch akzeptabler, Insekten statt Säugetiere zu essen“, sagt sie. Die Mehlwürmer bieten auch wertvolle Vitamine B12 und B5 und Ballaststoffe (die Fleisch nicht hat). „Das Fettsäureprofil ist hervorragend, der Proteingehalt ähnlich wie bei Soja.“

Unger ist nicht der einzige, der möchte, dass wir Käfer essen. Grub ist ein Online-Shop, der zubereitete Heuschrecken, Grillen, Mehlwürmer und Büffelwürmer verkauft. Unger sagt, dass sich Livin Farms darin unterscheidet, dass Sie Ihre eigenen anbauen und die Ernährung Ihrer Mehlwürmer kontrollieren, damit Sie genau wissen, was Sie essen.

Unger plädiert nicht dafür, dass wir ganz auf Fleisch verzichten und sagt, dass sie und der Großteil ihres Teams Fleisch essen, wenn auch heutzutage viel weniger. Indem wir Mehlwürmer in unsere Ernährung aufnehmen, erhalten wir das Protein, das wir brauchen, ohne das Land, die Umwelt und auch unseren Geldbeutel zu belasten. Angesichts der insgesamt steigenden Lebensmittelpreise erscheint der wirtschaftliche Vorteil des Anbaus Ihres eigenen Proteins verlockend.

Dank einer Kickstarter-Kampagne 2016 liefert Livin Farms im Oktober die ersten 300 Farmen aus, darunter auch einige nach Großbritannien. Der Hive ist kompakt 30 cm x 40 cm x 55 cm, wiegt nur 10 kg und kostet 579 US-Dollar (440 £), aber das ist Ihre einzige Investition. Unger hofft, dass Early Adopters das Wort verbreiten und dass mit der Zeit, Marketing und Mundpropaganda mehr von uns zu Konvertiten werden.

Wenn Sie den Sprung wagen und kulinarische Inspiration brauchen, gibt es mehrere Insekten-Kochbücher, darunter Über das Essen von Insekten: Essays, Geschichten und Rezepte vom Nordic Food Lab. Die Essensfotos in diesem Buch sind so wunderschön, dass Sie vielleicht feststellen, dass Sie den Wanzen für Käfer haben.

Über das Essen von Insekten: Essays, Geschichten und Rezepte von Nordic Food Lab (Phaidon)


Inago no Tsukudani (Heuschrecken geschmort in Sojasauce und Mirin)

Von Küchenchef Kuniaki „Kuni“ Yoshizawa aus Wokuni, Tokio

Bei Wokuni, der japanischen Fischkette des ebenfalls in New York ansässigen Restaurantbetreibers Tokyo Ichiban Foods, serviert Chefkoch Yoshizawa keine Insekten. Aber eine seiner prägenden Kocherfahrungen ist fehlerzentriert: Lernen, wie man inago kein tsukudani, oder Heuschrecken in Tsukudani, einer Mischung aus Sojasauce und Mirin. „Es ist mein Kindheitserinnerungsgericht“, sagt er. Als Yoshizawa in Tokio aufwuchs, lud ihn einer seiner Nachbarn ein, seine Heimatstadt in einer ländlichen Gegend der nordöstlichen japanischen Präfektur Yamagata zu besuchen. Dort lernte Yoshizawa, dieses traditionelle Gericht zuzubereiten. „Wir mussten [die Heuschrecken] beim Kochen lebend fangen, sie rannten aus der Küche weg“, erinnert er sich. „Als Kind war es eine sehr sensationelle, unvergessliche und schockierende Erfahrung.“ Die süßen und salzigen Heuschrecken werden normalerweise als Snack serviert, mit einer „knusprigen und knusprigen“ Textur und einem Geschmack, der an eine zähere Version von Garnelenköpfen erinnert.

1. Die Insekten 1 Minute kochen und in kaltem Wasser abtropfen lassen.

2. Reißen Sie die Beine ab, die zäh und schwer zu kauen sind.

3. Geben Sie die Heuschrecken in eine tiefe Pfanne oder einen Wok und braten Sie sie etwa 10 Minuten lang oder bis alle Feuchtigkeit verschwunden ist.

4. Gießen Sie Sojasauce, Sake und Zucker hinzu, mischen Sie alles gut und kochen Sie es 2 Stunden lang oder bis alle Feuchtigkeit verschwunden ist und die Heuschrecken kandiert sind.

5. Reduzieren, bis die Insekten trocken sind, dann Mirin hinzufügen und gut umrühren, damit es nicht anbrennt.

6. Hitze ausschalten und in einer Schüssel servieren.


Fünf Gründe, Grillen zu essen

Wenn Sie wie viele Menschen im Westen sind, werden Sie vielleicht zimperlich, wenn Sie daran denken, Käfer zu essen. Visionen, riesige, zischende Kakerlaken auf Fear Factor zu konsumieren, tanzen Ihnen vielleicht durch den Kopf, aber so verrückt ist es nicht. Das Essen von Insekten ist häufiger als man denkt. Neue Märkte und Lebensmittel bieten die kleinen Viecher als gesunde und nachhaltige Alternative zu tierischem Eiweiß.

Grillen und andere Insekten schmecken nicht nur gut, sondern sind hervorragend für Sie. Benötigen Sie weitere Überzeugungsarbeit? Hier sind fünf Gründe, Grillen zu essen.

1. ¼ der Weltbevölkerung weiß, dass Käfer sehr lecker sein können.

Der Verzehr von Insekten wird als Entomophagie bezeichnet. Insekten ernähren derzeit täglich etwa 2 Milliarden Menschen. Denken Sie an Afrika, Asien und Lateinamerika. Menschen konsumieren seit Jahrhunderten Käfer und sie sind zu einem Grundnahrungsmittel vieler Diäten auf der ganzen Welt geworden. Unter Umständen gelten sie sogar als Delikatesse.

Die Unannehmlichkeiten, Käfer zu essen, sind größtenteils auf das kulturelle Stigma in der westlichen Welt zurückzuführen. Dies hat sich wahrscheinlich während der landwirtschaftlichen Revolution entwickelt, als Käfer anfingen, als Schädlinge durch den Verzehr von Getreide angesehen zu werden. Aber es ist an der Zeit, Insekten anders zu sehen, damit wir ihre köstlichen kleinen knusprigen Körper essen und alle ihre Vorteile wie der Rest der Welt genießen können.

2. Grillen sind sehr nahrhaft, selbst im Vergleich zu traditionellen Fleischquellen.

Grillen zeichnen sich durch ein hervorragendes Nährstoffprofil aus und bieten eine großartige Quelle für mageres Protein, Vitamine und Mineralstoffe. Grillen enthalten etwa 65 % Protein und andere Insekten können bis zu 80 % Protein enthalten. Erstaunlicherweise haben einige Insekten die gleiche oder mehr Eisenmenge als Rindfleisch.

Grillen sind eine vollständige Proteinquelle, dh sie enthalten alle essentiellen Aminosäuren. Sie haben auch Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren und sind reich an Kalzium und Vitamin B12.

3. Grillen sind ökologisch nachhaltig.

Unsere derzeitige Tierhaltungsindustrie ist einer der größten Verursacher der globalen Erwärmung. Unser Planet erwärmt sich von Kuhfurzen. Ich scherze, aber es ist kein Witz. Darüber hinaus sagt uns Water Foot Print, dass Kühe 15400 Liter Wasser für 1 kg Rindfleisch benötigen. Das ist vor allem das Wasser, das für den Anbau der Kühe benötigt wird. Die Landwirtschaft macht derzeit 38,6 Prozent des vom Menschen veränderten Landes aus. Es ist einfach nicht nachhaltig, da unsere Bevölkerung wächst. So wie die Dinge gerade laufen, sieht 2050 nach einer ziemlich düsteren Zukunft aus.

Grillen und andere Insekten sind eine Alternative zu tierischem Eiweiß und könnten ein nachhaltiger Weg sein, um die Auswirkungen der globalen Erwärmung zu reduzieren. Insekten haben einen winzigen ökologischen Fußabdruck, da sie viel weniger Treibhausgase emittieren, weniger Wasser benötigen und weniger Futter pro Pfund haben als jedes andere tierische Protein.

4. Grillen sind sehr vielseitig.

Grillen haben einen subtilen Geschmack, den manche als nussig bezeichnen oder sogar nach Popcorn schmecken. Sie können in einer Vielzahl von Formen gefunden werden. Die am besten zugängliche Form für neu gefundene Insektenfresser ist als Mehl. Grillenmehl besteht im Wesentlichen aus gemahlenen Grillen und ein paar Esslöffel können jeder Mahlzeit ernährungsphysiologische Vorteile verleihen. Grillenmehl kann Smoothies, Backwaren, Saucen und fast allem hinzugefügt werden.

Mein Rezept für leckere Cricket-Energieriegel findest du gleich hier. Für die Wagemutigeren wird der Verzehr von ganzen gebratenen Grillen ebenfalls viele Vorteile haben. Sie können im Ganzen als Snack gegessen, mit Schokolade überzogen oder mit Ihrer Lieblingsgewürzmischung bestreut werden. Sie können sie sogar zu Ihren Lieblingsgerichten hinzufügen – werfen Sie sie in gebratenen Reis oder fügen Sie sie zu Ihren Tacos hinzu.

5. Grillen können helfen, eine wachsende Bevölkerung zu ernähren.

Die Weltbevölkerung wird 2050 auf 9 Milliarden geschätzt. Das ist eine Zahl, die die Welt derzeit nicht aufrechterhalten kann. Grillen können eine billige, effiziente Nahrungsquelle zu einer Diät hinzufügen, die möglicherweise an Protein und Eisen mangelt, und so dazu beitragen, Proteinmangel in Entwicklungsländern zu beheben. Ihr hoher Eisengehalt kann helfen, eine der weltweit häufigsten Ernährungskrankheiten, die Eisenmangelanämie, zu lindern.

Grillen dienen nicht nur als Nahrungsquelle, sondern können auch den Lebensunterhalt der Menschen in Entwicklungsländern sichern. Insektenfarmen können klein angelegt, hochproduktiv und relativ kostengünstig sein. Den "ick"-Faktor des Essens von Grillen und anderen Insekten zu überwinden, mag wie eine große Hürde erscheinen, aber die Vorteile, die Sie in Bezug auf Geschmack, Ernährung und diese ganze "Weltrettung" erzielen, überwiegen alle Vorurteile, die Sie haben.


Was sind Mehlwanzen und sollte ich mir Sorgen machen, sie versehentlich zu essen?

Man könnte sie Mehlkäfer, Mehlkäfer, Mehlrüssler oder sogar Mehlmilben nennen, aber eines ist sicher. Diese Schädlinge sind böse. Nachdem einmal Mehlkäfer in Ihre Speisekammer eingedrungen sind, werden Sie alles in Ihrer Macht Stehende tun, um zu verhindern, dass Mehlkäfer wieder in Ihr Haus eindringen. Aber was sind Mehlkäfer genau? Es stellt sich heraus, dass es verschiedene Arten von Käfern gibt, die in Ihre Mehlsäcke und Getreidekisten eindringen und diese zerstören können, die alle im Allgemeinen als Mehlkäfer oder Rüsselkäfer bezeichnet werden. Aber die häufigsten Fehler, die Sie in Ihrem Mehl finden, sind technisch gesehen Käfer.

Wie der Name schon sagt, werden Mehlkäfer von Mehl angezogen, obwohl Experten des Schädlingsbekämpfungsunternehmens Orkin darauf hinweisen, dass diese Käfer Vollkornmehl nicht angreifen. Also du könnten Wechseln Sie einfach dazu, ausschließlich Vollkornmehl zu verwenden, wenn Sie sich wirklich dafür einsetzen, Mehlwanzenbefall zu verhindern, aber das erscheint unwahrscheinlich und unrealistisch.

Letztendlich ist es schwierig, einen Befall mit Mehlkäfern zu verhindern, da diese Käfer überall sind, von der Mühle, in der das Mehl hergestellt wird, bis zu Ihnen nach Hause. Außerdem sind Mehlkäfer hinterhältig. "Das Käferweibchen legt Eier in Lebensmittel oder in Spalten von Lebensmittelverpackungen", erklären die Leute von Orkin. "Die Larven schlüpfen und finden ihren Weg in das Produkt, um sie zu fressen." Und die Eier sind so klein, dass sie im Mehl selbst schwer zu sehen sind, und meistens weiß man nicht, dass man Mehl verwendet, das mit Mehlkäfern befallen ist, bis man es tatsächlich kann sehen Sie die kleinen Schädlinge, die um die Tasche wackeln.

Es gibt jedoch einige bewährte Möglichkeiten, um Mehlkäfer-Befall zu verhindern. Die erste ist, Ihr Mehl richtig zu lagern: in einem luftdicht verschlossenen Behälter statt in einer Papiertüte. Das verhindert, dass Käfer Eier in Ihren Vorrat legen, aber das hilft nicht, wenn die Käfer das Mehl in der Mühle oder im Lebensmittelgeschäft befallen haben. Wenn Sie sich wirklich stark dabei fühlen, können Sie Ihr Mehl etwa eine Woche lang einfrieren, bevor Sie es verwenden. Das tötet alle Käfer, die darin leben könnten, und das Aufbewahren von Mehl im Gefrierschrank ist tatsächlich eine gute Möglichkeit, es so lange wie möglich frisch zu halten.

Wenn Sie erfolgreich verhindern können, dass Mehlkäfer in Ihre Speisekammer gelangen, müssen Sie leider alles entsorgen. Aber hey, das ist besser als Käfer zu essen.


Rachel teilt ihre Erkenntnisse darüber, warum wir als Nation nicht genug Fisch essen. Sie gibt auch einige großartige Kochtipps und teilt einige einfache, aber köstliche Rezepte. Jim spricht über die Bedeutung von Nachhaltigkeit und warum es wichtig ist, saisonal und lokal zu essen.

Er spricht auch über die Bedeutung der Rückverfolgbarkeit und warum der Fischhändler vor Ort Ihnen alle erforderlichen Kenntnisse zur Verfügung stellen kann. Finden Sie auch heraus, warum Rachel und Rosalind Jim in naher Zukunft besuchen werden.

Nick Nairn ist zurück mit seinem Tipp, wie man frische Muscheln zubereitet, während sie in Rosalinds Küche handgetauchte Jakobsmuscheln der Ethical Shellfish Company und eine Bloody Mary serviert.


Warum Sie mehr Eier essen sollten!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

In der vor nicht allzu langer Zeit wurden viele Menschen glauben gemacht, dass das Essen von Eiern ein todsicherer Weg ist, um Ihre Arterien zu verstopfen und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, an einem frühen Auftreten von Herzerkrankungen zu leiden. Ach wie naiv!

Obwohl Eier eine große Menge Cholesterin enthalten, haben Studien gezeigt, dass es keinen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Eiern und Herzerkrankungen gibt, und tatsächlich wird der Verzehr von Eiern Ihrer Gesundheit sehr gut tun!

Diese kleinen Schätze stecken voller Vitamine, gesunder ungesättigter Fette, Mineralien und essentieller Nährstoffe, um Ihre Gesundheit in Schach zu halten - von innen und außen!

Egal, ob Sie dieses Superfood pochieren, kochen oder rühren, hier sind einige Gründe, warum Sie mehr Eier in Ihre Diät aufnehmen müssen!

1. Sie helfen, Krebs zu bekämpfen

Egg-cellent News

Eier gelten als eine der besten Quellen für den Nährstoff Cholin. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat ergeben, dass Frauen mit einer hohen Cholinaufnahme um 24 Prozent seltener an Brustkrebs erkranken.

Cholin kommt hauptsächlich im Eigelb vor, also kratze das Eiweiß-Omelette und grabe in dieses herrliche goldene Eigelb!

2. Helfen Sie mit, ein gutes Sehvermögen zu erhalten

Egg-cellent News

Eier sind reich an Zeaxanthin und Lutein – zwei Antioxidantien, die nachweislich dazu beitragen, Makuladegeneration abzuwehren, sodass Ihre Augen viele Jahre lang fit bleiben können.

Auch diese Antioxidantien sind hauptsächlich im Eigelb enthalten, also knausern Sie nicht mit Ihrem Rührei - fügen Sie auch etwas Spinat hinzu, um einen super Anblick zu erhalten!

3. Halten Sie Ihr Gewicht unter Kontrolle

Egg-cellent News

Ich habe ein paar lästige Kilos, die einfach nicht losgehen – Eier könnten die Antwort sein! Untersuchungen haben gezeigt, dass durch das Auftanken proteinreicher Eier zum Frühstück die Kalorienaufnahme für den Rest des Tages begrenzt wird. Eier halten dich nachweislich länger satt – so dass dem Heißhunger auf Schokolade um 15 Uhr nicht so schwer zu widerstehen sein wird!

Dies bedeutet nicht, dass Sie alles umsonst haben – tauschen Sie Ihre Beilagen oder Speck, Würstchen und Rösti, gegen Avocado, Tomate und Pilze für ein aufgeladenes Frühstück aus – Ihre Taille, Ihr Herz und Ihre Geschmacksknospen werden es Ihnen danken!

4. Sie sind ein Gehirn-Booster

Egg-cellent News

Das in Eiern enthaltene Cholin hilft dabei, Ihr Gedächtnis scharf zu halten und gleichzeitig die Freisetzung von Acetylcholin zu erhöhen - einem Neurotransmitter, der Ihrem Gehirn hilft, Informationen besser zu speichern und abzurufen - echte Gehirnnahrung! Noch besser: Eier von freilaufenden Hühnern enthalten eine höhere Menge an Omega-3-Fettsäuren, die Ihr Gehirn mit Energie versorgen.

Um Ihr Gehirn auf dem neuesten Stand zu halten, entscheiden Sie sich immer für Eier aus Freilandhaltung, und Bio ist möglich. Ihr lokaler Bauernmarkt wird Ihnen sicher helfen können!

5. Sie nähren und schützen deine Muskeln

Egg-cellent News

Mit so viel Protein in einer winzigen Schale ist das bescheidene Ei eine der besten Nahrungsquellen der Natur für Muskelschutz, Ernährung und Wachstum. Diese Babys sind auch reich an Vitamin B12, das eine gesunde Muskelkontraktion unterstützt.

All diese Protein-Power haben wir wieder einmal dem leckeren Eigelb zu verdanken, also lassen Sie es nicht aus Ihrer Mahlzeit weg! Seien Sie auch bei der Auswahl von Eiern vorsichtig mit der Macht des Marketings - lassen Sie sich nicht von Spielereien täuschen - kaufen Sie am besten frische und freie Auswahl von lokalen Lieferanten, damit Sie ihre Kraft wirklich nutzen können!

6. Sie werden deine Stimmung steigern

Egg-cellent News

Haben Sie einen Fall von den Grumps? Wenn Sie ein Ei essen, bemerken Sie möglicherweise eine Veränderung Ihrer Stimmung. Eier enthalten eine Mischung aus Omega-3-Fettsäuren, Zink, B-Vitaminen und Jodid – alles Nährstoffe, die zusammenarbeiten, um Müdigkeit zu bekämpfen und schlechte Laune zu bekämpfen – wie herrlich!

Damit Sie sich noch besser fühlen, kaufen Sie Eier aus Freilandhaltung bei einem lokalen Lieferanten – dies wird dazu beitragen, das Geschäft mit Batteriehennen zu beenden. Gönnen Sie sich auch selbst etwas – backen Sie diese Eier zu einem köstlichen und dekadenten Kuchen oder einigen frischen, leckeren Muffins – um Ihre Stimmung sofort zu verbessern!

In Verbindung stehende Artikel

Wichtige Werkzeuge für die Hühnerhaltung

von Kassandra Smith 13. Januar 2021

5 Hühnchen-Leckereien für eine bessere Qualität von Hinterhofeiern

von Hinterhof Hühnerställe Januar 09, 2019

Coole und skurrile Ideen für die Verwendung unserer frischen Eier!

von Kassandra Smith 01. Dezember 2018

Alles, was Sie über fruchtbare Eier wissen müssen

von Kassandra Smith 13. Januar 2021

Verschiedenfarbige Eier und die Rassen, die sie legen

von Kassandra Smith 09. Januar 2021

Die 4 wichtigsten Tipps, um einen Hahn in Ihrem städtischen Garten zu halten

von Kassandra Smith 09. Januar 2021

Top 5 Leckereien für Hühner

von Kassandra Smith 26. Februar 2021

Nistkästen für Geflügel - Die Fakten

von Kassandra Smith 13. Januar 2021

Brauche ich einen Hahn in meiner Hinterhofherde?

von Kassandra Smith 12. Januar 2021

Inkubation: So erkennen Sie, ob ein Ei fruchtbar oder unfruchtbar ist

von Kassandra Smith 05. Februar 2021

Wyandottes: Ein umfassender Leitfaden

von Kassandra Smith 10. Januar 2021

Gender Bender: Wenn Ihre Henne denkt, dass sie ein Er ist!

von Kassandra Smith 10. Januar 2021

+ Alle Artikel durchsuchen

Suchen Sie sofort über 500 Artikel mit dem Suchfeld unten.

+ Kategorien durchsuchen

  • Unsere beliebtesten Artikel
  • Literatur-Empfehlungen
  • Allgemeine Informationen
  • Hühner 101 ▾ -->
    • Raubtiere und Schädlinge
    • Rassen
    • Hühnerställe
    • Eier
    • Inkubation
    • Schraffur
    • Grübeln
    • Aufzucht von Küken
    • Ernährung
    • Gesundheit
    • Hühnerverhalten
    • Hühnergeschwätz
    • Schutz der Herde
    • Kompostierung und Bodenaufbau
    • Kräuter für die Gesundheit
    • Gartenarbeit mit Hühnern
    • Ex-Batterie-Hühner retten
    • Rezepte - Weihnachten
    • Ostern
    • Sonstiges Geflügel
    • Kaninchen
    • Meerschweinchen
    • Hunde
    • Katzen

    Fragen Sie unseren ansässigen Geflügelexperten - es ist kostenlos

    Hab ein Problem? Sie möchten etwas wissen, haben aber wenig Zeit?

    Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche Hilfe anfordern und füllen Sie das Formular aus. Unser Geflügelexperte wird montags bis freitags AEST zwischen 10:00 und 17:00 Uhr am selben Tag antworten.


    Schnitzel

    Wiener Schnitzel wird oft am besten einfach mit einer Zitronenscheibe garniert genossen.

    Vor ein paar Monaten haben wir über einige meiner Lieblingsstücke gesprochen und wie man sie zubereitet. Schnitzel anbraten stand – und steht immer noch – ganz oben auf meiner Liste. Während ich darüber sprach Schweineschnitzel (mit Schweinefleisch gemacht) in diesem Fall machen wir Wiener Schnitzel wenn ich Kalbfleisch in die Finger bekomme. Ob seine Ursprünge in Deutschland, Österreich oder dem Heiligen Römischen Reich liegen, ich denke, wir sind uns alle einig, dass dünn geschnittenes und zerstoßenes Kalbfleisch, paniert und gebraten, das perfekte Essen zu jeder Zeit ist. Ich habe das zum Frühstück mit Eiern, über Ramen und sogar zwischen Martins Kartoffelbrötchen gegessen (sehr zu empfehlen). Sie sollten einen Schnitt finden, der schlank ist und wenig bis kein Bindegewebe hat. Die Muskeln der Runde (Hinterkeule) sind dafür perfekt, obwohl die obere Runde, die untere Runde, die Augenrunde oder was auch immer verfügbar ist, das nicht in die Hackbratenmischung Ihres Metzgers gelangt ist, funktioniert. Sie können mit Ihren Beilagen traditionell gehen und Kartoffelsalat, Spätzle und Pommes frites zubereiten oder es einfach halten und einfach mit ein paar Zitronenscheiben garnieren. Ich mag es einfach. Okay, vielleicht füge ich noch ein paar Pommes hinzu.

    Wienerschnitzel Rezept

    Zutaten
    4 Kalbskoteletts, von Weide-, Rosen-, gesäugten (den guten Sachen) Tieren. Jeweils etwa 1/4 Pfund, dünn gehämmert, etwa ¼ Zoll
    ¼ Tasse Allzweckmehl
    2 Teelöffel Salz
    1 Teelöffel Pfeffer
    2 Eier
    2 Tassen Semmelbrösel (Panko geht auch)
    Neutral schmeckendes Öl (ich mag Distelöl)
    4 Esslöffel Butter
    Zitronenscheiben

    1. Trennen Sie in drei Schüsseln / Schüsseln Ihr Mehl (gewürzt mit 1 Teelöffel Salz und Pfeffer), Eier (geschlagen) und Semmelbrösel mit dem restlichen Teelöffel Salz gemischt.
    2. Das Kalbsschnitzel auf jeder Seite ausbaggern und überschüssiges Material abschütteln.
    3. Tauchen Sie als nächstes das Schnitzel in Ihr geschlagenes Ei, achten Sie darauf, dass es vollständig bedeckt ist und lassen Sie den Überschuss ablaufen. Zum Schluss mit Semmelbrösel bestreichen, dabei nicht auftupfen. Nennen wir es eine weiche Beschichtung, die überschüssiges Material abschüttelt.
    4. Sobald die Koteletts beschichtet sind, sollten Sie schnell arbeiten und Ihr Öl und Ihre Butter auf etwa 330 ° F heiß werden. Sie möchten nicht, dass Ihre Koteletts herumliegen, oder sie werden nie knusprig! Sie benötigen genug Öl zum Braten. Wir frittieren hier nicht.
    5. Testen Sie die Temperatur mit einem Thermometer, das Sie jetzt sicher haben, und braten Sie es an. Etwa 2-3 Minuten pro Seite sollten ausreichen, um diese goldbraune Farbe zu erhalten.
    6. Wenn Sie in Chargen arbeiten müssen, gießen Sie das Öl ab und wiederholen Sie den Vorgang schnell. Ein schnelles Abkühlen auf einem Papiertuch absorbiert überschüssiges Öl. Etwas Zitronensaft hinzufügen und schon kann es losgehen. Schnapp dir eine Kartoffelrolle!

    Warum Insekten essen?

    Entomophagie (ausgesprochen en-toe-moff-a-gee) ist der Verzehr von Insekten durch den Menschen.

    Wer isst Insekten?

    Auch wenn Sie nicht glauben, dass Sie in die Welt der Entomophagie eintauchen möchten, haben wir Neuigkeiten für Sie: Sie haben es bereits! In Produkten wie Nudeln, Kuchen und Brot isst man durchschnittlich 500 g Insekten pro Jahr. Es lohnt sich einfach nicht, bei der Ernte jedes Insektfragment zu entfernen. Wie Schokolade? Nun, Sie können bis zu 60 Insektenfragmente pro 100 g Schokolade essen und wenn Sie eine Feige essen, essen Sie Reste der Feigenwespe, die sie bestäubt hat.

    Aber abgesehen von der zufälligen Entomophagie essen über 2 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt regelmäßig (und absichtlich) Insekten – diejenigen, die dies nicht tun, sind die Ausnahme! Essbare Insekten sind in 80% der Länder der Welt ein Grundnahrungsmittel. Frittierte Heuschrecken sind in Ländern wie Thailand eine alltägliche Delikatesse, während Chapulines (mexikanische rote Heuschrecken) in Südamerika ein beliebter Snack sind. Der Westen erwacht langsam zu Insekten als nachhaltige Nahrungsquelle, wobei Entomophagie zu einem heißen Thema in der Populärkultur wird. Länder wie die Niederlande und Amerika stehen derzeit an der Spitze der modernen Entomophagie-Revolution, aber wir möchten, dass Wales die neue Heimat essbarer Insekten wird!

    Warum essen Menschen Insekten?

    Ohne mürrisch klingen zu wollen, können wir einfach nicht weiter so essen, wie wir es heute tun. Im Jahr 2013 wurde ein Bericht der UN FAO veröffentlicht, der uns im Westen aufforderte, Insekten als nachhaltige Nahrungsquelle zu essen.

    Bis 2050 werden fast 10 Milliarden Menschen auf der Erde leben, und um sie alle zu ernähren, benötigen wir 70 % mehr Nahrung, 120 % mehr Wasser und 42 % mehr Ackerland. Bis 2050 wird sich die Fleischproduktion voraussichtlich verdoppeln, und um die aktuellen Umweltziele zu erreichen, müssen sich die Auswirkungen der Tierhaltung auf die Umwelt im Vergleich zu heute halbieren.

    Es besteht weltweit ein Bedarf an alternativen Proteinquellen und Insekten sind voll davon! Darüber hinaus können Insekten funktionelle Öle wie Omega-3-Fettsäuren einschließlich Linolsäure (LA), Alpha-Linolsäure (ALA) und Laurinsäure enthalten, die unsere Abhängigkeit von oft nicht nachhaltigen Fischölen verringern könnten.

    Insekten sind deutlich nachhaltiger zu bewirtschaften als andere Nutztiere (siehe oben). Entomophagie ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern hat auch zahlreiche ernährungsphysiologische und gesundheitliche Vorteile (siehe oben). Und vor allem können essbare Insekten lecker schmecken!

    Wie schmecken Insekten?

    Es gibt mehr als 2.000 bekannte essbare Insektenarten, die eine Aladin-Höhle an Aromen und Texturen bieten, insbesondere wenn sie mit anderen Zutaten kombiniert werden (sie schmecken noch besser, wenn ein Spitzenkoch wie Andy sie für Sie kocht). Die meisten Insekten schmecken weder süß noch salzig und können daher in einer Vielzahl von Gerichten verwendet werden. Grillen schmecken unserer Meinung nach dezent, malzig und leicht nussig, während gelbe Mehlwürmer wie mit Kleie angereicherter Puffreis schmecken! Büffelwürmer schmecken noch subtiler als ihre Cousins, die gelben Mehlwürmer, während Heuschrecken ein wenig nach Garnelen schmecken. Wenn Sie einen knackigen Geschmack suchen, dann entscheiden Sie sich für schwarze Ameisen (denken Sie an spritziges, zitroniges Marmite) oder entscheiden Sie sich für eine Packung Chapulines mit Chili! Rezeptideen finden Sie in Andys Rezeptvorschlägen.

    Wie hilft Entomophagie der Umwelt?

    Konventionelle Tierhaltung ist Land- und Wasserdurstig. 30 % der Landmasse der Erde werden von Nutztieren eingenommen (einschließlich Weideflächen und Flächen für den Anbau von Futterpflanzen) und die Nutztiere verbrauchen 8 % des gesamten vom Menschen vermittelten Wasserverbrauchs!

    Die Verwendung von billigem, intensiv gezüchtetem Fleisch für Proteine ​​verursacht unserer Umwelt drastische Kosten in Bezug auf Treibhausgasemissionen (THG), Chemikalienverbrauch und Wasserverschmutzung. Die Viehzucht ist für 18 % aller Treibhausgasemissionen verantwortlich und das zunehmende Problem der Antibiotika- (und anderen Chemikalien-) Resistenz in der Landwirtschaft ist jetzt ein globales Problem, da wir versuchen, unser Vieh auf kleinerem Raum schneller zu wachsen.

    Deshalb brauchen wir zusätzliche, alternative Proteinquellen mit geringeren Umweltkosten. Während der Verzehr von mehr pflanzlichem Protein eine naheliegende Lösung ist, enthalten Pflanzen kein Häm-Eisen (das von unserem Körper leicht aufgenommen werden kann) und viele pflanzliche Proteine ​​enthalten wenig lebenswichtige Nährstoffe wie Jod und Omega-3-Fettsäuren (insbesondere Alpha-Linolensäure). ). Her mit den Insekten!

    Viele Insekten vermehren sich schnell und benötigen sehr wenig Platz oder Wasser. Das macht die Bewirtschaftung extrem effizient. Zum Beispiel benötigt man etwa 22.000 Liter Wasser, um 1 kg intensiv gezüchtetes Rindfleisch zu produzieren, während man nur 1-10 Liter Wasser benötigt, um 1 kg essbares Insektenprotein zu produzieren ! Um die gleiche Proteinmenge zu produzieren, benötigen einige Insekten 12-25-mal weniger Futter im Vergleich zu intensiv gehaltenen, mit Getreide gefütterten Rindern und möglicherweise bis zur Hälfte des Futters im Vergleich zu Hühnern. Sie nehmen auch ein Zehntel der Landfläche im Vergleich zu Rindern ein, wenn sie dieses Futter in essbares Protein verwandeln.

    Kann ich Insekten aus der Wildnis sammeln und essen?

    Nein – bitte nicht! Insekten in freier Wildbahn sind möglicherweise Pestiziden ausgesetzt, die Sie wirklich nicht essen möchten! Außerdem sind viele Insektenarten ziemlich schwierig zu unterscheiden, sodass Sie versehentlich eine seltene Art sammeln und nicht ein lokales Aussterben verursachen möchten! Bitte essen Sie auch keine Insekten, die in Zoohandlungen verkauft werden, da sie Wachstumshormone enthalten können, die für Sie sehr schädlich sein können.

    Welche Insekten sind am nachhaltigsten zu essen?

    Nicht alle Wirbellosen sind nachhaltig zu essen. Wir empfehlen Ihnen, sich von Arten fernzuhalten, die sich langsam fortpflanzen und nur wenige Nachkommen haben. Während zum Beispiel Vogelspinnen in einigen Teilen der Welt traditionell gegessen werden, würden wir hier nicht davon abraten, sie zu naschen. Die meisten Vogelspinnen brauchen Jahre, um geschlechtsreif zu werden, und produzieren in freier Wildbahn nur wenige Nachkommen, die das Erwachsenenalter überleben. Wir haben eine Vogelspinne namens Rosie und sie kann bis zu 40 Jahre alt werden ... sie wächst s ... l ... o ... w ... l ... y! Wenn Sie Insekten essen, weil Sie sich nachhaltiger ernähren möchten, halten Sie sich am besten an gezüchtete Arten, insbesondere Büffelwürmer, Mehlwürmer und Grillen. Fragen Sie immer den Lieferanten, wenn Ihre Insekten gezüchtet oder wild gefangen werden, und fragen Sie ihn nach nachhaltigen Zeugnissen.

    Wie werden Insekten gezüchtet?

    Unsere Zuchtinsekten werden in hochmodernen Insektenfarmen gezüchtet. Die Bedingungen werden kontrolliert, um optimale Wachstumsraten und Tierwohl zu gewährleisten. Sie werden mit Gemüse gefüttert, das von uns wählerischen Menschen weggeworfen wird, weil es zu klein oder zu holprig ist! Je nach Art wird ihre Ernährung oft mit übrig gebliebenen leckeren Häppchen aus der Brauindustrie, den äußeren Schalen von Hafer und Weizen oder saftigem Grünkohl ergänzt!

    Woher beziehen Sie Ihre Insekten?

    Wir beziehen unsere Insekten nach Möglichkeit aus Europa. Die meisten unserer Insekten werden in den Niederlanden gezüchtet. We do source some of our insects from outside of Europe at the moment while we build the industry here, or where we feel that certain species can be farmed more sustainably elsewhere (i.e. where it is warmer). All of our insects are farmed in human food grade facilities, or are sustainably harvested and come to us complete with their CVED certification.

    We hope to be able to source all of our insects from within Europe (ideally from within the UK) within the next five years.

    How are insects killed?

    Insects are animals and therefore we believe that, like any farmed animal, they should be treated with respect, with their welfare of utmost importance.

    We do not condone eating insects, or any other invertebrates, alive. Our insects are killed ethically by freezing. This causes their bodily functions to slowly shut down, as they would in response to cold weather. In the wild, they would wake up with a rise in temperature. However, if they are held at a low temperature for a long period, they simply do not wake up again.

    What is the legislation in the UK on eating and farming insects?

    The rules and regulations surrounding farming and eating insects in the UK and Europe often appear confusing. Insects are classed as novel foods in Europe despite the fact that at least 2 billion people across the world eat insects every day as part of their regular diet!

    Insects are legislated in Europe under the Novel Food Directive (EU 2015/2283, which replaced EC Regulation 258/97 and EU Commission Recommendation 97/618/EC). Insects are included under category ‘E’. Insect species included in products required Novel Foods dossiers as of 1 st January 2018. There was then be a two-year transition period (until January 2020) when it was possible to produce, and supply, insects and food made with insects that had been supplied prior to January 2018. Now, insect species that are sold in human food should be those included in submitted Novel Foods dossiers.

    What allergens do edible insects contain?

    Insects are arthropods, as are crustaceans and dust mites. Therefore, if you are allergic to crustaceans or dust mites, it is best to avoid insects. Also, insects are often fed on wheat bran, so many insects contain Gluten. Always check the label before tucking in!

    Are insects vegan or vegetarian?

    Insects are animals, so are not classed as vegan or vegetarian. However, we have found that over 70% of people who would class themselves as vegan or vegetarian will happily eat insects. This is because: (1) they are an extremely environmentally sustainable source of digestible protein and (2) they can be farmed and killed ethically.


    Why You Should Be Eating More Cheddar

    1. Milton Creamery Flory’s Truckle 2. Cellars at Jasper Hill Cabot Cloth-Bound Cheddar 3. Montgomery’s Cheddar 4. Bleu Mont Dairy Bandaged Cheddar 5. Shelburne Farms 2-Year Cheddar Brick Cheese

    FOR OVER 150 YEARS cheddar was the most popular cheese in the U.S. It sustained colonists and Civil War soldiers, and was the foundation for the industrial innovation of processed “American” cheese. Only recently was cheddar demoted to second place in overall consumption, usurped by that ubiquitous pizza-topper, mozzarella. Though English in origin, cheddar has been part of the American experience from the very start, and today some of this country’s best cheese makers are turning out better cheddar than ever before.

    Cheddaring, the stacking of blocks of drained curds to extract more whey, creates a sturdy curd suited to aging. After shedding moisture, the curds are milled into smaller pieces, salted, pressed into molds and aged from several months to years. Commodity cheddar is a publicly traded product whose destiny is frozen food, pre-shredded packs and economy supermarket wedges specialty cheddar, made on a small scale and sold primarily at cheese counters and gourmet stores, is often preserved in wax or clothbound (wrapped in cotton cloth and rubbed with oil or lard).

    The roots of industrial cheese making sprouted in the mid-19th century, when collectivist farmers pooled raw materials, consolidated labor and created the first cheese factory in this country. Later, with mass production, processed cheese came to define our cheese culture. But with the artisan revival of the late 1970s, American cheese makers embraced tradition, giving rise to new farmstead cheddars—made on the same farm as the milking herd—and, generally, cheeses of integrity and quality. In the mid-2000s, a pioneering partnership between Jasper Hill Farm, a scrappy team of small-batch cheese makers, and Cabot Creamery, a large historic cooperative, raised the profile of clothbound cheddar, introducing better cheeses and building a market for them. There’s something plainly hopeful about reinventing the wheel, and makers of American cheddar have done it yet again. Check out the list at right if you’d like to enjoy the upshot.


    Outsized benefits

    In the two weeks after taking the psilocybin, most participants did report significant decreases in migraines compared to baseline and the placebo session.

    "The percentages of subjects who had at least 25%, 50%, and 75% reductions in weekly migraine days were as follows: 80%, 50%, 30% after psilocybin, and 20%, 20%, 0% after placebo, respectively," the researchers wrote. "Psilocybin and placebo significantly differed at the level of at least 25% reduction."

    Interestingly, these reductions weren't correlated with how strongly the participants felt the psychedelic effects of psilocybin. That suggests migraine sufferers don't need to take a large dose of psilocybin and therefore experience its intense and potentially unpleasant hallucinogenic effects to reap the benefits from it.

    But perhaps most promising was that the therapeutic effects lasted at least two weeks after a single dose, differentiating psilocybin from other migraine medications that need to be taken regularly. Still, the researchers noted more research is needed:

    "While encouraged by the findings in this exploratory study, before this approach could be used clinically, it is imperative that additional controlled investigations be completed in order to understand psilocybin's full capacity to suppress migraine, as well as its long-term safety and tolerability. To verify the present findings, it will be necessary to replicate the results of this study in a larger sample under a fully randomized design. Studies with a dose range will inform on whether the effects of psilocybin in migraine are dose dependent."