Neue Rezepte

Studie zeigt, dass selbst einfache Übungen Jahrzehnte später Vorteile bringen können

Studie zeigt, dass selbst einfache Übungen Jahrzehnte später Vorteile bringen können

Eine Wiedervereinigungsstudie der Duke University ergab, dass die Priorisierung von moderater Bewegung nur dreimal pro Woche ernsthafte langfristige Vorteile hatte.

Die Ergebnisse einer neuen Studie der Duke University zeigen, wie wertvoll es für unser Gewicht, unser Herz und unsere allgemeine Gesundheit sein kann, regelmäßige Bewegung – sogar Gehen – zu priorisieren. Diese Studie ergab, dass Workouts, die wir vor einem Jahrzehnt absolviert haben, sich immer noch positiv auf unsere Gesundheit auswirken können, unabhängig davon, ob wir über die Jahre das gleiche Programm beibehalten haben oder nicht.

Diese Studie, veröffentlicht gestern in Grenzen der Physiologie, war eine Folgestudie zu einer fünfjährigen Studie, in der untersucht wurde, wie sich verschiedene Dosierungen und Trainingsniveaus auf das kardiovaskuläre Risiko und das Gewicht auswirken, die als Studies Targeting Risk Reduction Interventions through Defined Exercise (STRRIDE) bezeichnet werden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden, was jetzt gesund bedeutet.

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an, um weitere tolle Artikel und leckere, gesunde Rezepte zu erhalten.

175 sesshafte, übergewichtige Männer und Frauen mit hohen Cholesterin- oder Blutfettwerten im Alter zwischen 40 und 61 Jahren wurden nach dem Zufallsprinzip acht Monate lang verschiedenen Trainingsprogrammen zugeteilt – oder sechs Monate lang sitzend bleiben.

Die drei Trainingsprogramme bestanden aus einer schwach-mäßigen Bewegung von 12 Meilen pro Woche zu Fuß – das entspricht vier Fünf-Meilen-Spaziergängen, einer schwachen Bewegung des Joggens von 20 Meilen pro Woche oder einer hochenergetischen Bewegung von 20 Meilen pro Woche – entspricht fünf Vier-Meilen-Läufe.

Die Ergebnisse der ersten Studie zeigten, dass das Äquivalent von 11 Meilen pro Woche bei beiden Intensitäten eine signifikante Ansammlung von viszeralem Fett verhinderte – das in der Bauchhöhle gespeichert wird. Diejenigen, die sich an dem hochenergetischen Trainingsprogramm beteiligten, sahen auch ein reduziertes subkutanes Fett. Die Kontrollgruppe – die sesshaft blieb – verzeichnete eine signifikante Zunahme des Bauchfetts.

Zehn Jahre später kamen 104 Teilnehmer, die immer noch in der Nähe des Duke-Campus wohnten, zurück, um an einer Folgestudie teilzunehmen, in der versucht wurde, die langfristigen gesundheitlichen Vorteile von Bewegung zu ermitteln. Die Teilnehmer füllten einen Fragebogen zur Anamnese und körperlichen Aktivität aus und ließen ihre Größe, ihr Gewicht, ihren Blutdruck, ihren Taillenumfang und ihren maximalen VO2 max – eine numerische Messung der eigenen aeroben Fitness – messen. Die Forscher nahmen außerdem von jedem Teilnehmer eine Blutprobe, um ihren Glukose-, Insulin- und Lipidspiegel zu messen.

Möchten Sie mehr über die Vorteile von Bewegung erfahren?

Daten aus dieser Studie zeigten Alle Gruppen, die in der ersten Studie an den Übungen teilnahmen, sahen eine Verringerung des Taillenumfangs, während die Kontrollgruppe ihren Anstieg in den letzten 10 Jahren verzeichnete. Die beiden Gruppen mit intensivem Training verzeichneten auch den geringsten Rückgang der aeroben Kapazität – ungefähr 5 Prozent – ​​im Vergleich zu den Gruppen mit moderatem Training und sitzender Bewegung, die im Durchschnitt eine Zunahme von 10,5 Prozent verzeichneten. Für unsere moderaten Trainierenden ist jedoch noch nicht alles verloren!

Diejenigen in der Gruppe mit niedrigem bis moderatem Training sahen tatsächlich die größte Verringerung des Nüchterninsulins und des mittleren arteriellen Drucks. Die Wanderer hatten im Jahr 2019 gesündere Insulin- und Blutdruckwerte als zu Beginn der ersten Studie vor mehr als 20 Jahren. Sie hatten auch einen relativ gesünderen Stoffwechsel als diejenigen, die sich intensiver körperlich betätigten.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass ein relativ bescheidener Zeitraum regelmäßiger körperlicher Betätigung in den folgenden 10 Jahren Nachwirkungen erzeugt“, so die Autoren dieser Studie. „Die beobachteten Muster weisen darauf hin, dass im Vergleich zu denen ohne eine definierte Trainingsbelastung ein intensives Trainingstraining Vorteile für die Aufrechterhaltung der aeroben Fitness bietet; Training mit moderater Intensität erzeugt nachhaltige Auswirkungen auf die Stoffwechselparameter; und Jedes Übungstraining hilft, das Körpergewicht und den Taillenumfang besser zu halten als fortgesetzte Inaktivität.“

Die Autoren dieser Studie sagten, dass die Bedeutung dieser Ergebnisse sowohl aus Sicht der persönlichen als auch der globalen Gesundheit schwer zu überschätzen ist – da eine einzige, achtmonatige Studie zu Verhaltensänderungen führte, die 10 Jahre lang andauerten. Sie glauben, dass diese Ergebnisse potenziell beträchtliche und weit verbreitete Auswirkungen haben und ermutigen zu weiteren Studien, die auf die möglichen gesundheitlichen Vorteile eines einzigen verlängerten Trainingsprogramms abzielen.


Mit 40 wieder zur Schule zu gehen hilft, ein neues goldenes Zeitalter zu schaffen: So geht's

Wenn die meisten Menschen an Lernen denken, gehen sie davon aus, dass junge Menschen im Teenageralter und in den Zwanzigern am besten in der Lage sind, zu lernen und neue Informationen aufzunehmen.

Sie denken oft nicht daran, mit 40 wieder zur Schule zu gehen.

Aber was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass einige der besten Studenten tatsächlich junge Leute sind, aber diejenigen, die älter sind?

Was ist, wenn das Alter nicht ein Hindernis, sondern ein massiver Vorteil ist? Nicht nur im Klassenzimmer, sondern auch außerhalb.

Egal, ob Sie daran denken, wieder zur Schule zu gehen oder nicht. Dieser Artikel wird Ihnen erklären, wie Sie mit 40 wieder zur Schule gehen und auf 6 grundlegende Arten ein goldenes Zeitalter schaffen können.

Um Ihnen das Leben zu erleichtern, habe ich spezielle Übungen für Sie erstellt, die Sie befolgen können, damit ich Sie bei jedem Schritt auf dem Weg zum Erfolg coache. Bereit?


Ungesalzen vs. gesalzen

Die meisten Rezepte erfordern ungesalzene Butter, mit der Sie die Salzmenge in Ihren Gerichten kontrollieren können. Wenn das Rezept keine Angabe macht, ist es im Allgemeinen sicherer, sich für ungesalzen zu entscheiden. Gesalzene Butter ist meine Vorliebe zum Salben von Brot, besonders Morgentoast oder englische Muffins. Ich bewahre gesalzene Butter auf meiner Theke in einer Butterglocke auf, die es Ihnen ermöglicht, weiche Butter bei Zimmertemperatur zu halten, damit Sie sie morgens leicht streichen können. Gesalzene Butter eignet sich auch hervorragend zur Herstellung von gesalzenem Karamell, da Sie eine gleichmäßige Salzmenge erhalten.


Mit dem Rauchen aufzuhören kann Ihr Risiko für rheumatoide Arthritis verringern: Studie

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, kann das Ihr Risiko für rheumatoide Arthritis verringern. Es ist seit langem bekannt, dass Rauchen nicht nur für rheumatoide Arthritis (RA), sondern auch für andere entzündliche Erkrankungen ein wesentlicher Risikofaktor ist. Die Forscher wollten herausfinden, ob eine Raucherentwöhnung dazu beitragen würde, das eigene RA-Risiko zu verringern.

Der korrespondierende Autor Jeffrey Sparks erklärte: „Unsere ist die erste Studie, die zeigt, dass eine Verhaltensänderung das Risiko für seropositive RA reduzieren kann. Bei Risiko geht es nicht nur um Gene und Pech, und es gibt eine veränderbare Umweltkomponente für den Ausbruch dieser Krankheit und eine Chance für manche Menschen, ihr Risiko zu verringern oder sogar RA zu verhindern.&rdquo

Für die Studie betrachteten die Forscher Daten aus der ursprünglichen Gesundheitsstudie Nurses&rsquo und der Gesundheitsstudie II von Nurses&rsquo. Beide Gruppen umfassten registrierte Krankenschwestern aus den USA. Die Teilnehmer füllten alle zwei Jahre Gesundheitsumfragen aus.

An der Studie nahmen über 230.000 Teilnehmer teil, von denen 1.528 an rheumatoider Arthritis erkrankten. Die Forscher konzentrierten sich auf 969 seropositive Fälle, die sich auf Patienten beziehen, die Autoantikörper im Zusammenhang mit RA aufweisen und zu schwereren Krankheitsprogressionen und Deformitäten neigen.

Das RA-Risiko bei seropositiven Fällen sank für Frauen, die mit dem Rauchen aufhörten, auf fünf Jahre und nahm weiter ab, je länger sie nicht rauchten. Seronegative Fälle wurden nicht durch den Raucherstatus beeinflusst, was darauf hindeutet, dass seronegative und seropositive RA unterschiedliche Krankheiten sind.

Sparks fügte hinzu: &bdquoEine der Lektionen hier ist, dass eine anhaltende Raucherentwöhnung erforderlich ist, um den vollen Nutzen zu erzielen. Während bei anderen Krankheiten, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die Raucherentwöhnung eine unmittelbarere Wirkung haben kann, sehen wir hier Jahrzehnte später Vorteile für diejenigen, die dauerhaft mit dem Rauchen aufhören.&rdquo

Es ist noch unklar, wie Rauchen und RA zusammenhängen, aber es wird spekuliert, dass Rauchen einen präklinischen Krankheitsprozess beeinflusst, der zur Bildung von RA-bedingten Autoantikörpern führt und Entzündungen verstärkt. Weitere Untersuchungen werden die Raucherentwöhnung und RA bei Männern untersuchen.


3. Senkt das Risiko von Demenz und Alzheimer

Bewegung, körperlich oder geistig, ist hilfreich, um das Risiko, an Demenz oder Alzheimer zu erkranken, zu senken, zwei häufige altersbedingte kognitive Probleme. Dies geschieht, weil Sport die Sauerstoffversorgung und die Durchblutung des Gehirns verbessert, was zu höheren BDNF-Spiegeln führt, einem Nervenwachstumsfaktor, der für die Gesundheit des Gehirns wichtig ist.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2011, die in den Mayo Clinic Proceedings veröffentlicht wurde, hat körperliche Bewegung eine neuroprotektive Wirkung auf das Gehirn und wirkt als präventive oder krankheitsmodifizierende Behandlung von Demenz und Gehirnalterung. Die Studie stellt fest, dass Bewegung eine wichtige therapeutische Strategie im Umgang mit Demenz oder leichten kognitiven Beeinträchtigungen darstellt und nicht ignoriert werden sollte.

Eine Studie aus dem Jahr 2012, die in Molecular Basis of Disease veröffentlicht wurde, berichtet, dass körperliche Aktivität einen positiven Einfluss auf die Alterung des Gehirns und auf kognitive Beeinträchtigungen und Demenz hat.

Eine in PLOS ONE veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2013 stellte fest, dass regelmäßige Bewegung eines der vielen gesunden Verhaltensweisen von Männern ist, die dazu beigetragen haben, die Wahrscheinlichkeit einer Demenz um 60 Prozent zu senken.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2014, die in Lancet Neurology veröffentlicht wurde, berichtet, dass die Inzidenz der Alzheimer-Krankheit durch einen verbesserten Zugang zu Bildung und den Einsatz wirksamer Methoden zur Verringerung der Prävalenz vaskulärer Risikofaktoren, zu denen regelmäßige körperliche Aktivität gehört, verringert werden könnte.


Niedriger Cholesterinspiegel verbunden mit langer Lebensdauer

In der Studie untersuchten die Forscher den Einfluss des Cholesterinspiegels in der frühen Lebensmitte auf das Sterberisiko und die Lebensqualität von mehr als 3.000 gesunden finnischen Männern (hauptsächlich Führungskräften), die 39 Jahre lang beobachtet wurden.

Die Männer ließen ihren Cholesterinspiegel in den 1960er und 1970er Jahren sowie im Jahr 2000 überprüfen.

Die Forscher fanden heraus, dass Männer mit einem Cholesterinspiegel unter 193 mit einer um 25 % geringeren Wahrscheinlichkeit während der Nachbeobachtungszeit starben und bei Tests zur allgemeinen körperlichen Gesundheit deutlich besser abschneiden als andere.

Männer mit niedrigem Cholesterinspiegel berichteten auch weniger Herzerkrankungen und Schlaganfälle als andere, aber die Raten von Diabetes, Krebs und psychischen Erkrankungen waren in allen Gruppen ähnlich.


2. Kann Spirulina langfristig zur Vorbeugung von Krebs beitragen?

Ja, Sie haben richtig gelesen. Spirulina ist nicht nur wegen seines dichten Nährstoffprofils ein Superfood, sondern auch, weil es tiefgreifende Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat und Krankheiten wie Krebs davon abhalten kann, den Körper zu beeinträchtigen.

Mehr als 50 von Experten begutachtete wissenschaftliche Artikel wurden veröffentlicht, die bestätigen, dass Spirulina eine signifikante Wirkung auf Krebszellen hat, da es eine antioxidative und „antiproliferative“ Kraft im Körper ist.

Allein in den Vereinigten Staaten werden in diesem Jahr über 1,5 Millionen neue Menschen von Krebs betroffen sein. Unabhängig davon, ob Sie persönlich von Krebs betroffen waren oder erlebt haben, dass Menschen in Ihrer Umgebung betroffen sind, Sie wissen, dass es sich um eine unerbittliche Krankheit mit verschiedenen wirksamen Behandlungen, aber keiner bekannten Heilung handelt.

Tun Sie, was Sie für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden tun können, und integrieren Sie Spirulina in Ihre tägliche Behandlung, um Ihre Bemühungen zur Krebsprävention zu unterstützen. Lassen Sie uns über ein paar weitere Vorteile von Spirulina sprechen!


Warum Bewegung gut für Ihr Gehirn ist

Ein großes Thema in Gesprächen über die Zukunft der Gesundheitsversorgung ist die Frage, wann es endlich ein erfolgreiches Medikament gegen Alzheimer gibt. Aber anstatt ein Ratespiel zu spielen, schauen wir uns an, was wir wissen, um Demenz tatsächlich zu verhindern – indem wir Ihren Lebensstil verbessern. Dieser Artikel ist der erste einer fünfteiligen Serie, die sich auf evidenzbasierte Methoden zur Prävention von Demenz durch Lebensstil konzentriert. Beginnen wir mit der Übung.

Gesunder Körper, gesunder Geist

Die Bundesregierung hat erstmals die Richtlinien für körperliche Aktivität für Amerikaner 1 im Jahr 2008. Basierend auf wissenschaftlich fundierten Ratschlägen geben diese Richtlinien einen Überblick darüber, wie viel Sport Amerikaner jede Woche machen sollten (dh mindestens zwei Tage muskelstärkende Aktivität kombiniert mit mindestens 150 Minuten moderatem Training oder 75 Minuten intensives Training). Diese Leitlinien richten sich sowohl an gesunde Personen als auch an Personen mit einem erhöhten Risiko für chronische Krankheiten und betonen, wie Bewegung die Auswirkungen bestimmter chronischer Krankheiten, einschließlich Demenz, verhindern kann.

Eine aktualisierte Ausgabe der Richtlinien für körperliche Aktivität wurde Ende 2018 veröffentlicht. Das primäre Update war ein Abschnitt, der sich der Beziehung zwischen körperlicher Aktivität und der Gesundheit des Gehirns widmete. In diesem Abschnitt werden die Vorteile von Bewegung für Kognition, Schlaf, Depressionen, Angstzustände und die allgemeine Lebensqualität erläutert. Die Anerkennung der Gehirngesundheit durch die Regierung macht endlich ihre integrale Rolle für die allgemeine Gesundheit öffentlich und unterstreicht, wie Sport nicht nur Ihrem Körper, sondern auch Ihrem Geist zugute kommt.

Wie Bewegung die Gesundheit des Gehirns verbessert

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Bewegung die kognitive Gesundheit verbessert. Aerobes Training (auch bekannt als Cardio) erhöht Ihre Herzfrequenz und erhöht die Durchblutung Ihres Gehirns. Ihre erhöhte Herzfrequenz wird je nach Intensität Ihres Trainings von einer härteren und schnelleren Atmung begleitet. Da Ihre erhöhte Atmung mehr Sauerstoff in Ihren Blutkreislauf pumpt, wird mehr Sauerstoff an Ihr Gehirn geliefert. Dies führt zu Neurogenese 2 – oder der Produktion von Neuronen – in bestimmten Teilen Ihres Gehirns, die Gedächtnis und Denken steuern. Neurogenese erhöht das Gehirnvolumen, und diese kognitive Reserve soll helfen, die Auswirkungen von Demenz abzufedern.

Ein weiterer Faktor, der die Verbindung zwischen Kognition und Training vermittelt, sind Neurotrophine, bei denen es sich um Proteine ​​handelt, die das Überleben und die Funktion von Neuronen unterstützen 3 . Es wurde festgestellt, dass Bewegung die Produktion von Neurotrophinen fördert, was zu einer größeren Plastizität des Gehirns und damit zu einem besseren Gedächtnis und Lernen führt. Neben Neurotrophinen führt Bewegung auch zu einem Anstieg der Neurotransmitter im Gehirn, insbesondere Serotonin und Noradrenalin, die die Informationsverarbeitung und die Stimmung steigern 4 .

Dauerhafte Auswirkungen von Übungen auf die Kognition

Im Jahr 2017, die Lanzette veröffentlichte seine wegweisende Forschungskommission für Demenzprävention, -intervention und -pflege, die zeigte, dass 35 Prozent der Risikofaktoren für die Entwicklung von Demenz auf veränderbare Lebensstilmerkmale zurückgeführt werden können. Ein wesentlicher Bestandteil: Übung 3 .

In einer von Dr. Zhu von der University of Minnesota durchgeführten Längsschnittstudie wurden einer Gruppe von Teilnehmern Belastungstests durchgeführt, um ihr Fitnessniveau zu bestimmen. Diejenigen, die 1985 am aktivsten waren, waren Jahrzehnte später immer noch auf der fitten Seite des Spektrums. Dieselbe „fitte“ Kohorte schnitt auch Jahrzehnte später bei kognitiven Tests besser ab 5 .

Darüber hinaus gibt Bewegung Menschen mit einer seltenen genetischen Mutation, die sie auf eine früh einsetzende Alzheimer-Krankheit programmiert, Hoffnung. Obwohl Bewegung ihrer genetischen Veranlagung nicht vollständig entgegenwirken kann, hatten Menschen, die mindestens 150 Minuten pro Woche trainierten, bessere kognitive Ergebnisse als diejenigen, die dies nicht taten.

Unglaublicherweise könnte Sport den Ausbruch der Demenz um bis zu 15 Jahre verzögern 6 .

Spielt der Trainingstyp eine Rolle?

Sowohl die Art des Trainings als auch die Methode, um fit zu bleiben, sind wichtig dafür, ob Sie kognitive Vorteile haben oder nicht. Es reicht nicht, nur Kalorien zu zählen, um schlank zu bleiben, Sie müssen immer noch trainieren. Tatsächlich gibt es in der Medizin einen Begriff für Menschen, die insgesamt nicht gesund sind, aber es schaffen, schlank zu bleiben: TOFI (Thin Outside Fat Inside) 7 . Anstatt äußerlich Fett zu zeigen und übergewichtig zu erscheinen, tragen diese Personen das Gewicht viszeral um ihre inneren Organe herum. Dies ist schädlich für die allgemeine Gesundheit – einschließlich der Gesundheit des Gehirns.

Zwischen drei Personengruppen – Personen, die durch restriktives Essen abgenommen haben, Personen, die durch Sport abgenommen haben, und einer Gruppe, die eine Kombination aus beiden anwendet – stellten nur die Gruppen, die als Teil ihres Gewichtsverlustprogramms Sport trieben, eine Verbesserung der Kognition fest 8.

Es ist am wichtigsten, sich auf die Art der Übung zu konzentrieren, die Sie ausführen, wenn Ihr Ziel darin besteht, Ihre kognitive Gesundheit zu maximieren. Eine Mehrkomponenten-Routine, die sich auf Gleichgewicht, Flexibilität und aerobe Fitness konzentriert, ist besser, als sich auf nur eine Art von Übung zu konzentrieren. Tai Chi wurde beispielsweise als Beispiel für eine allumfassende Übungsroutine gepriesen, die die Kognition erheblich verbessert. Eine Metaanalyse der Forschung zu Tai Chi und Kognition ergab, dass Tai Chi eine größere Wirkung auf die kognitive Funktion aufwies als andere Arten von Übungen 9 .

Jede Übung ist jedoch besser für Ihr Gehirn als gar keine.

Wählen Sie also Ihre Lieblingsübung! Gehen Sie spazieren, laufen, schwimmen, wandern oder radfahren. Genießen Sie die frische Luft. Treten Sie in Kontakt mit der Natur. Und profitieren Sie von den vielen gesundheitlichen Vorteilen von Bewegung – sowohl körperlich als auch geistig.

1. Beratender Ausschuss für Bewegungsrichtlinien 2018. 2018 Wissenschaftlicher Bericht des Beratenden Ausschusses für Leitlinien für körperliche Aktivität. Washington, DC: US-Gesundheitsministerium, 2018.

2. Van Praag, H. (2008). Neurogenese und Bewegung: vergangene und zukünftige Richtungen. Neuromolekulare Medizin, 10(2), 128-140.

3. Livingston, G., Sommerlad, A., Orgeta, V., Costafreda, S. G., Huntley, J., Ames, D. &Cooper, C. (2017). Demenzprävention, Intervention und Pflege. Die Lanzette, 390(10113), 2673-2734.

4. Meeusen, R., &. De Meirleir, K. (1995). Übung und Gehirn-Neurotransmission. Sportmedizin, 20(3), 160-188.

5. Zhu, N., Jacobs, D.R., Schreiner, P.J., Yaffe, K., Bryan, N., Launer, L.J., . & Bouchard, C. (2014). Kardiorespiratorische Fitness und kognitive Funktion im mittleren Alter Die CARDIA-Studie. Neurologie, 82(15), 1339-1346.

6. Müller, S., Preische, O., Sohrabi, H.R., Gräber, S., Jucker, M., Ringman, J.M., . & Rossor, M. (2018). Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität, Kognition und Alzheimer-Pathologie bei der autosomal-dominanten Alzheimer-Krankheit. Alzheimer & Demenz, 14(11), 1427-1437.

7. Thomas, E.L., Frost, G., Taylor-Robinson, S.D., & Bell, J.D. (2012). Übermäßiges Körperfett bei übergewichtigen und normalgewichtigen Personen. Ernährungsforschungsberichte, 25(1), 150-161.

8. Napoli, N., Shah, K., Waters, D.L., Sinacore, D.R., Qualls, C., &. Villareal, D.T. (2014). Auswirkungen von Gewichtsverlust, körperlicher Betätigung oder beidem auf die Kognition und Lebensqualität bei übergewichtigen älteren Erwachsenen –. The American Journal of Clinical Nutrition, 100(1), 189-198.

9. Wayne, P.M., Walsh, J.N., Taylor‐Piliae, R.E., Wells, R.E., Papp, K.V., Donovan, N.J., & Yeh, G.Y. (2014). Wirkung von Tai Chi auf die kognitive Leistung bei älteren Erwachsenen: Systematische Überprüfung und Metaanalyse. Zeitschrift der American Geriatrics Society, 62(1), 25-39.


Kann Sport bei PTSD helfen?

Ab 1980 war ich mehr als ein Jahrzehnt lang Chefpsychologe des San Diego Police Department und habe mich mit zahlreichen anderen Strafverfolgungsbehörden im ganzen Land zur Prävention und Bewältigung von Stress beraten. Von diesem Standpunkt, hinter dem Abzeichen, wurde ich zum ersten Mal in die lebensverändernden Auswirkungen von PTSD auf Geist und Körper eingeführt. Damals lernte ich auch aus erster Hand die positiven Auswirkungen von Bewegung und körperlicher Aktivität auf die Verringerung der Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung.

Heute, Jahrzehnte später, gelten Sportprofis aus gutem Grund als wesentlicher Teil des Teams, das Menschen mit PTSD hilft. Übung verbessert viele der zugrunde liegenden direkten und verwandten Symptome von PTSD.

Das National Center for PTSD sagt uns, dass die posttraumatische Belastungsstörung, eine klinisch diagnostizierte psychiatrische Erkrankung, nicht nur diejenigen betrifft, die im Militär, Ersthelfer oder Strafverfolgungsbehörden gedient haben, sondern etwa 7-8% der gesamten amerikanischen Bevölkerung. Einige schätzen die Zahl der PTSD-Erkrankten viel höher ein und stellen fest, dass 8% bis 12% aller Erwachsenen und 13% bis 31% der Militärveteranen irgendwann in ihrem Leben an PTSD leiden.

Von einem Autounfall, Kindesmissbrauch, einem Angriff, einer Vergewaltigung, einem Verbrechen, einem tatsächlichen Kriegskampf oder der Beobachtung von Straßengewalt bis hin zu traumatischen Ereignissen, die aus erster Hand erlebt oder erlebt wurden, hinterlassen Sie tiefe Narben in der Fähigkeit von Geist und Körper, in einem gesunde Weise.

Zu den Symptomen von PTSD gehören:

  • Wiedererleben eines traumatischen Ereignisses durch aufdringliche Tageserinnerungen, Albträume und das Gefühl, das Ereignis tatsächlich noch einmal durchzumachen („Flashbacks“).
  • Menschen mit PTSD können versuchen, jede Stresssituation zu vermeiden, einschließlich des Sprechens darüber, die an das anfängliche Trauma erinnert.
  • Negative Gedanken und Gefühle über sich selbst, einschließlich Schuld- und Schamgefühle, Taubheitsgefühl, kein Vertrauen in Menschen, allgemeine Angst und Unzufriedenheit.
  • Hohe Alarmbereitschaft (Übererregung), Nervosität, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Wutausbrüche und rücksichtsloses Verhalten.

Fügen Sie dieser Liste eine Alkohol- und/oder Drogensucht hinzu, fühlen Sie sich hilflos und hoffnungslos, Beschäftigungs- und Beziehungsprobleme, Selbstmordgedanken und -verhalten, hohe Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Essprobleme, Gewichtsprobleme, Bluthochdruck, Muskel-Skelett-Schmerzen, geschwächtes Immunsystem, und ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen und Diabetes, und Sie haben so ziemlich das gesamte Bild davon, was PTSD-Kranke durchmachen können.

Wir wissen seit langem, dass körperliche Gesundheit untrennbar mit psychischer Gesundheit verbunden ist. Brock Chisholm, der erste Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), beobachtete 1954: „Ohne psychische Gesundheit kann es keine wahre körperliche Gesundheit geben.”

Viel später, 1966, berichtete der Surgeon General’s Report on Physical Activity and Health: „Bewegung hilft bei Depressionen, Angstzuständen und Stress.“ Mäßiges bis hochintensives Training, das sich 60 bis 80 % der im Alter vorhergesagten maximalen Herzfrequenz nähert – und einige berichten, dass selbst Training mit niedriger bis mäßiger Intensität (Cohen & Shamus 2009) Endorphine wie Serotonin und Dopamin freisetzt, die „Wohlfühlendorphine“ des Körpers . Es reduziert Cortisol, das stressauslösende Hormon. Auch Sport verbessert den erholsamen Schlaf. Darüber hinaus hebt Bewegung die Stimmung, indem sie das Erfolgsgefühl, das Selbstvertrauen, die Erhöhung der Hoffnung und die Ablenkung von negativen Gedanken und die Verbesserung der kognitiven Funktion steigert. Nicht schlecht für einen 30-minütigen Spaziergang, oder?

Bewegung wurde als „Stresspuffer“ beschrieben und hat sich als vorteilhaft erwiesen, wenn sie in einen umfassenden Ansatz zur Behandlung von PTSD einbezogen wird (Tsatsoulis & Fountoulakis 2006, Arnson & Amital, et al., 2007, Manger & Motta, 2005, Newman & Motta, 2007). Weitere Forschungen zeigen weiterhin, dass Bewegung die körperliche und geistige Gesundheit von PTSD-Patienten verbessern kann.

Darüber hinaus hat das Projekt The Veterans Group Exercise (VGX) kürzlich eine Pilotstudie abgeschlossen und festgestellt, dass Übungen, die Cardio, Power-Yoga und achtsamkeitsbasierte Stressreduktion, Dehnung und Atmung kombinieren, die PTSD-Symptome und die psychologische Lebensqualität verbessern. Es führte auch zu einer erhöhten Achtsamkeit und Körperwahrnehmung.

In einer anderen Studie fanden Whitworth und Cicolo (2016) heraus, dass „regelmäßiges Training bei Militärveteranen umgekehrt mit PTSD und ihren Symptomen korreliert“.

Angesichts der heutigen Schlagzeilen von Massenerschießungen, gewaltsamen Ausbrüchen auf Universitätsgeländen, Gewalt am Arbeitsplatz und wachsenden Spannungen auf den Straßen Amerikas scheint die Wahrscheinlichkeit, einen traumatischen Stress zu erleben oder zu erleben, der zu PTSD führt, sowohl für normale Menschen als auch für Militärs zu steigen und Strafverfolgung.

Übung ist eine hervorragende Reaktion. Fragen Sie Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass es keine Kontraindikationen für Sie gibt, Ihre Turnschuhe zu schnüren und zu Hause in Ihr Total Gym zu springen oder ins Fitnessstudio, Bootcamp, Yoga-Studio und ein achtsamkeitsbasiertes Dehnprogramm zu gehen oder einfach nur spazieren zu gehen um deinen Block. Bewegen Sie sich einfach, um PTSD-Symptome aus Ihrem Leben zu verbannen.

  1. Arnson, Y., Amital, D., Fostick, L., Silberman, A., Polliack, M.L., Zohar, J., Rubinow, A., &. Amital, H. (2007). Körperliche Aktivität schützt männliche Patienten mit posttraumatischer Belastungsstörung vor der Entwicklung einer schweren Fibromyalgie. Clin Exp Rheumatol, 25, 529-533.
  2. Cohen, G.E., & Shamus, E. 2009. Depressives, geringes Selbstwertgefühl: Was kann Sport für Sie tun?Das Internet Journal of Allied Health Sciences and Practice, 7(2).
  3. Manger, T. A., & Motta, R. W. (2005). Die Auswirkungen eines Trainingsprogramms auf posttraumatische Belastungsstörungen, Angstzustände und Depressionen. Int J Emerg Ment Health, 7, 49-57.
  4. Newman, C. L., & Motta, R. W. (2007). Die Auswirkungen von Aerobic-Übungen auf PTSD, Angstzustände und Depressionen im Kindesalter. Int J Emerg Ment Health, 9, 133-158
  5. 5. https://www.osher.ucsf.edu/giving/giving-opportunities/reboot-research-study-integrative-treatment-for-veterans-with-ptsd/
  6. Posttraumatische Belastungsstörung im National Comorbidity Survey.Kessler RC, Sonnega A, Bromet E, Hughes M, Nelson CBArch-Gen-Psychiatrie. 1995 Dez. 52(12):1048-60.
  7. Posttraumatische Belastungsstörung und Mortalität bei Veteranen der US-Armee 30 Jahre nach dem Militärdienst. Boscarino JAAnn Epidemiol. 16. April 2006 (4): 248-56.
  8. Rosenbaum, S., Nguyen, D., Lenehan, T., Tidemann, A., van der Ploeg, H., &. Sherrington, C. (2011). Übungsverstärkung im Vergleich zur üblichen Behandlung bei posttraumatischer Belastungsstörung: Eine randomisierte kontrollierte Studie (The REAP Study: Randomized Exercise Augmentation for PTSD). BMC Psychiatrie, 11, 115-121.
  9. Tsatsoulis, A., & Fountoulakis, S. 2006. Die schützende Rolle von Bewegung bei Dysregulation und Komorbiditäten des Stresssystems.Annalen der New Yorker Akademie der Wissenschaften, 1083,196–213.
  10. Whitworth, JW und Ciccolo, JT. 2016 Übung und posttraumatische Belastungsstörung bei Militärveteranen: Eine systematische Überprüfung. Mil Med. 2016 Sep.181(9):953-60. doi: 10.7205/MILMED-D-15-00488.

Das könnte dir auch gefallen

Trainingskleidung, die beim Training gut aussieht

Fortgeschrittene Workouts im Total Gym mit Mike “The Fat Guy” Campbell

Training für deine ersten 5 km – Woche 1


Haftungsausschluss:

Als Service für unsere Leser bietet Harvard Health Publishing Zugriff auf unsere Bibliothek mit archivierten Inhalten. Bitte beachten Sie bei allen Artikeln das Datum der letzten Überprüfung bzw. Aktualisierung. Kein Inhalt dieser Website, unabhängig vom Datum, sollte niemals als Ersatz für eine direkte medizinische Beratung durch Ihren Arzt oder einen anderen qualifizierten Kliniker verwendet werden.

Kommentare

2014 bat mich meine Tochter, auf ihre drei Töchter aufzupassen, damit sie und ihr Mann in den Urlaub fahren konnten. Ich sagte, ich würde mich nur bei mir zu Hause um das Baby kümmern. Sie sagte, ich sagte, ich würde mich um alle drei Mädchen kümmern. Sie sagte, weil ich so unzuverlässig war, dass ihre Schwiegermutter ihre Urlaubspläne ändern musste und meine Tochter einen Babysitter einstellen musste, den sie nicht kannte, damit sie dort Urlaub machen konnten. Ich hatte mein Haus in ein Kinderzimmer verwandelt, um mich um ihre Mädchen zu kümmern, wenn sie ausgehen wollten. Mein Mann und ich haben immer auf diese Mädchen aufgepasst und sie geliebt. Eines Tages, nachdem meine Tochter 2014 monatelang nicht mit uns gesprochen hatte, erhielten wir einen Anruf, dass unsere Tochter, die älteste Tochter Taylor, die zehn Jahre alt war, in der Schule krank war und wir sie abholen würden. Wir stoppten alles, was wir taten, um sie zu holen. Inzwischen hat uns die Schulkrankenschwester angerufen und gesagt, Ihre Tochter möchte nicht, dass Sie sie abholen. Sie hatte einen Freund, der sie holte. Wir waren am Boden zerstört. Die Schulkrankenschwester wusste nicht, dass unsere Tochter mich für unzuverlässig hielt, weil ich mich nicht um die Mädchen gekümmert habe, wenn sie in den Urlaub fuhren.
Ende 2014 wurde bei mir Dickdarmkrebs im Stadium IV und Schilddrüsenkrebs diagnostiziert. Meine Tochter war dort, als mir der halbe Dickdarm und die Schilddrüse entfernt wurde, aber unsere Beziehung war nie dieselbe. Ich fragte sie warum und sie sagte: ‚Ich liebe dich, aber du hast dich als unzuverlässig erwiesen.‘ Ihr Vater und ich sind die zuverlässigsten Menschen. Wir waren immer für sie und die Kinder da. Wir sprechen nicht mehr, weil sie sich der Schwesternschaft ihrer Schwiegermutter angeschlossen hat und sie eine Woche lang zusammen nach Florida gereist sind. Als meine Tochter zurückkam, stellte sie über 20 Bilder mit ihrer Schwiegermutter und ihren Schwestern auf Facebook. Sie hat keine Bilder von ihr und mir zusammen auf Facebook. Ja, ich bin eifersüchtig, ja, ich bin zutiefst verletzt, dass sie mich möglicherweise als unzuverlässig bezeichnen könnte, wenn das nicht in der Beschreibung von mir oder meinem Mann von jemand anderem steht. Ich bin gerade in einer solchen Depression. Ich bat sie, ihr zu sagen, dass es ihr leid täte, mich verletzt zu haben, indem sie mich Taylor nicht abholen ließ. Sie sagte, Sie sind nicht zuverlässig, also werde ich nicht sagen, dass es mir leid tut! Sie sagte, sie stimmt zu, dass ich immer für sie und die Mädchen da war, aber das kann sie nicht verzeihen, ich habe ihr und so vielen Menschen Probleme bereitet, als ich mich nicht um die drei Mädchen gekümmert habe. Ich weiß, dass ich selbst verletzt bin, weil ich so wütend auf meine Tochter bin. Es wird bedeuten, sie oder meine drei Enkelinnen nie wieder zu sehen.
Traurig in Illinois.

guter Artikel, motivierend und erfrischend und stärkend. Achtsamkeit mag einfach klingen, kann aber sehr herausfordernd sein, aber wenn sie gemeistert wird, ist sie der größte Stressabbau und ebnet den Weg für Optimismus.

Wenn Sie einen optimistischen Ausblick behalten können, während andere dies nicht können, dann begreifen Sie die Situation vielleicht nicht vollständig.

Ah, Beverly, lokales Handeln ist eine großartige Idee und viele Leute tun dies, wenn sie sich hilflos und klein fühlen, aber es ist genauso wichtig, politische Aktivitäten zu organisieren und sich an politischen Aktivitäten zu beteiligen, um die Politik auf nationaler Ebene zu ändern. Beide schließen sich nicht gegenseitig aus, wie Millionen es am Wochenende bei globalen Frauenmärschen taten, ist stärkend und gesund.

wow, schöner Artikel, es ist sehr interessant und motivierend, danke für das Teilen.

Lokales Handeln reicht heute nicht mehr aus. Es ist von entscheidender Bedeutung, sich an den größeren politischen Problemen unseres Landes zu beteiligen.

Direkt am! Sharon!
Deshalb sind meine Frau und ich die langjährigen Freiwilligen bei Bikes Not Bombs und helfen beim Aufbau von Fahrradläden von Deepsloot, Südafrika bis Norduganda, sowie in ganz Mittelamerika und sogar nach New Orleans nach der Flut.

Sei so viel wie möglich von positiven Menschen umgeben. Planen Sie Ihre Zeit im Voraus, wenn Sie wissen, wann der Winter kommt und Sie nach Weihnachten vielleicht in den Blues fallen. Wir wissen, dass es kommen wird, also füllen Sie Ihre Zeit mit Veranstaltungen oder Hobbys, die Sie glücklich und dankbar machen. Beginnen Sie beim Aufwachen mit positiven Dingen des Tages und danken Sie für den frischen Tag. Stress baut sich leicht auf und ist sehr schwer zu verschenken. Lernen Sie etwas Neues, zeichnen Sie das Positive auf, es wird Ihre Ressourcen aufbauen, wenn es wieder zuschlägt.

Toller motivierender Beitrag für das Leben, Nutzen für die Gesundheit. Wie Sie Optimismus in Ihrem Leben erlangen können, dieser Beitrag hilft Ihnen viel und auch für das disziplinäre Leben Forschungsinhalte.

Eine Möglichkeit, neue Gewohnheiten festzuhalten, besteht darin, sie bewusst auszuführen. Beginnen Sie zu diesem Zweck ein Tagebuch, wenn Sie Ihren personalisierten Ernährungsplan umsetzen. Ein kurzes, anspruchsloses Tagebuch, das Sie beliebig nennen können, von Mein Ernährungstagebuch bis hin zu Meine Reise durch die Hölle und zurück. Schreiben Sie auf, wie Sie sich fühlen. Schreiben Sie auf, wie Sie an diesem Tag geschummelt haben und mit welchen Lebensmitteln. Schreiben Sie ein Schimpfwort über die Telefongesellschaft, schreiben Sie alles, von dem Sie glauben, dass es Ihnen zum Erfolg verhelfen könnte. Das Wichtigste ist, täglich hineinzuschreiben. Diese einfache Handlung stellt sicher, dass Sie bei Bewusstsein bleiben.