Neue Rezepte

Boston Beer Company meldete im zweiten Quartal gestiegene Gewinne

Boston Beer Company meldete im zweiten Quartal gestiegene Gewinne


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Brauerei erzielte in diesem Quartal mehr als 5 Millionen US-Dollar mehr als im letzten Quartal, dank verstärktem Vertrieb und Marketing

Der Bierkonzern sitzt ziemlich auf gesteigerten Gewinnen

Bei der Boston Beer Company geht es bergauf.

Der beliebte Bierhersteller, der Publikumslieblinge braut, wie Samuel Adams, meldete laut Associated Press einen Nettogewinnanstieg von 37 Prozent im zweiten Quartal. Der Anstieg ist auf verstärkte Marketingpraktiken und gestiegene Verkäufe zurückzuführen.

Das Unternehmen verdiente 19,7 Millionen US-Dollar oder 1,45 US-Dollar pro Aktie im Quartal, das am 29. Juni endete. Das war laut AP ein Anstieg von 14,4 Millionen US-Dollar oder 1,06 US-Dollar pro Aktie im Quartal, das am 30. Juni 2012 endete.

Diese Gewinnsteigerung hat das Unternehmen selbstbewusster und in der Lage gemacht, zu expandieren, sagte Präsident und CEO Martin Roper gegenüber The AP. „Unser Geschäft ist gesund und wir glauben, dass die Stärke, die wir in unseren Hauptmarken sehen, durchaus eine Reaktion auf unsere erhöhten Investitionen in Medien, lokales Marketing und Point-of-Sale sowie die Bemühungen unseres verstärkten Vertriebspersonals widerspiegeln könnte“, sagte er.

Roper sagte gegenüber The AP auch, dass das Unternehmen seine verstärkten Marketingtaktiken für den Rest des Jahres fortsetzen werde.


Boston Beer macht nach der Fusion von Dogfish einen Beat und Raise

Trotz anhaltender Herausforderungen für den Craft-Beer-Markt und der relativen Underperformance seiner Flaggschiff-Sorten Samuel Adams Boston-Bier (NYSE:SAM) gab am Donnerstag nach Börsenschluss besser als erwartete Ergebnisse für das zweite Quartal 2019 bekannt. Dafür lobte der Craft Brewer einmal mehr die wachsende Popularität seiner Linien Twisted Tea und Truly Hard Seltzer.

Natürlich dürfen wir nicht vergessen, dass Boston Beer kurz nach Quartalsende auch seine 300-Millionen-Dollar-Fusion mit der Dogfish Head Craft Brewery abgeschlossen hat, sein Bierangebot diversifiziert und dabei eine lukrative Quelle für zusätzliche Verkäufe und Gewinne hinzugefügt hat .

Lassen Sie uns also einen detaillierteren Eindruck von der Performance von Boston Beer zum Ende der ersten Hälfte erhalten und was die Anleger in den kommenden Quartalen beobachten sollten.


Boston Beer gibt Ergebnisse für das zweite Quartal 2020 bekannt

Boston, 23. Juli 2020 /PRNewswire/ -- The Boston Beer Company, Inc. (NYSE: SAM) meldete im zweiten Quartal 2020 einen Nettoumsatz von 452,1 Millionen US-Dollar, ein Anstieg um 133,7 Millionen US-Dollar oder 42,0 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn für das zweite Quartal betrug 60,1 Millionen US-Dollar, ein Anstieg von 32,3 Millionen US-Dollar oder 116 % gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Gewinn pro verwässerter Aktie betrug 4,88 US-Dollar, was einem Anstieg von 2,52 US-Dollar pro verwässerter Aktie gegenüber dem zweiten Quartal 2019 entspricht. Dieser Anstieg war in erster Linie auf gestiegene Einnahmen zurückzuführen, die durch ein Auslieferungswachstum von 39,8 % getrieben wurden und teilweise durch niedrigere Bruttomargen und höhere Betriebskosten ausgeglichen wurden.

Der Nettoumsatz für den 26-Wochen-Zeitraum zum 27. Juni 2020 betrug 782,7 Millionen US-Dollar, ein Anstieg von 212,6 Millionen US-Dollar oder 37,3 % gegenüber dem vergleichbaren 26-Wochen-Zeitraum im Jahr 2019. Gewinn je verwässerter Aktie für den 26-Wochen-Zeitraum zum 27. Juni .

Das Unternehmen sah Anfang März die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf sein Geschäft. Die direkten finanziellen Auswirkungen der Pandemie haben sich vor allem in einer deutlich geringeren Keg-Nachfrage aus dem On-Premise-Kanal und höheren Arbeits- und Sicherheitskosten in den Brauereien des Unternehmens gezeigt. In der ersten Hälfte des Jahres 2020 verzeichnete das Unternehmen COVID-19-bedingte Reduzierungen des Nettoumsatzes vor Steuern und Erhöhungen der sonstigen Kosten in Höhe von insgesamt 14,1 Millionen US-Dollar, von denen 10,0 Millionen US-Dollar im ersten Quartal und 4,1 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal verbucht wurden . Der Gesamtbetrag setzt sich zusammen aus einer Reduzierung des Nettoumsatzes in Höhe von 5,8 Millionen US-Dollar für geschätzte Keg-Rückgaben von Distributoren und Einzelhändlern und 8,3 Millionen US-Dollar anderer direkter Kosten im Zusammenhang mit COVID-19, von denen 5,6 Millionen US-Dollar in den Herstellungskosten der verkauften Waren und 2,7 Millionen US-Dollar in den Betriebskosten erfasst werden Kosten. Zusätzlich zu diesen direkten finanziellen Auswirkungen führten COVID-19-bezogene Sicherheitsmaßnahmen zu einer Verringerung der Brauereiproduktivität. Dadurch wurde mehr Volumen auf Fremdbrauereien verlagert, was die Produktionskosten erhöhte und sich negativ auf die Bruttomargen auswirkte. Im April 2020 zog das Unternehmen aufgrund von Unsicherheiten im Zusammenhang mit COVID-19 seine Finanzprognose für das Gesamtjahr 2020 zurück. Trotz der anhaltenden Unsicherheiten im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie ist das Unternehmen der Ansicht, dass sich seine Geschäftsaussichten stabilisiert haben und dass es jetzt angemessen ist, Finanzprognosen für das Gesamtjahr 2020 abzugeben, und hat diese Prognose später in dieser Pressemitteilung veröffentlicht. Das Unternehmen wird diese Situation weiterhin bewerten und steuern und wird in seiner Ergebnismitteilung für das dritte Quartal ein weiteres Update bereitstellen, sofern die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie dann klarer bekannt sind.

Im zweiten Quartal und im 26-Wochen-Zeitraum zum 27. Juni 2020 verzeichnete das Unternehmen einen Steuervorteil von 0,19 pro verwässerter Aktie bzw 2016-09").

Zu den Highlights dieser Version gehören:

  • Der gemeldete Verbrauch stieg um 46 % bzw. 43 % gegenüber den 13- und 26-wöchigen Vergleichszeiträumen des Vorjahres.
  • Ohne die Aufnahme der Dogfish Head-Marken ab dem 3. Juli 2019 stieg der Verbrauch um 42 % bzw. 38 % gegenüber den 13- bzw. 26-wöchigen Vergleichszeiträumen des Vorjahres.
  • Die gemeldeten Auslieferungen stiegen um 39,8% bzw. 36,5% gegenüber den 13- und 26-wöchigen Vergleichszeiträumen des Vorjahres.
  • Ohne die Aufnahme der Marken Dogfish Head ab dem 3. Juli 2019 stiegen die Auslieferungen um 35,3 % bzw. 31,9 % gegenüber den 13- bzw. 26-wöchigen Vergleichszeiträumen des Vorjahres.
  • Für das Gesamtjahr 2020 wird das Wachstum des Versands und der Erschöpfung auf 27% bis 35% geschätzt.
  • Die Bruttomarge betrug 46,4 % für das zweite Quartal, ein Rückgang von 49,9 % im vergleichbaren 13-Wochen-Zeitraum im Jahr 2019 und 45,7 % für den 26-Wochen-Zeitraum zum 27. Juni 2020, ein Rückgang von 49,7 % im vergleichbaren 26- Wochenperiode im Jahr 2019. Das Gesamtjahresziel der Bruttomarge des Unternehmens liegt nun zwischen 46 % und 48 %.
  • Die Werbe-, Verkaufsförderungs- und Verkaufskosten stiegen im zweiten Quartal gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 um 6,3 Mio. USD oder 6,7% und stiegen gegenüber dem vergleichbaren 26-Wochen-Zeitraum 2019 um 32,4 Mio. USD oder 19,6%.
  • Basierend auf den aktuellen Ausgaben- und Investitionsplänen wird der Non-GAAP-Gewinn pro verwässerter Aktie für das Gesamtjahr 2020 1 , der die Auswirkungen der ASU 2016-09 ausschließt, nun auf 11,70 bis 12,70 USD geschätzt.
  • Die Investitionsausgaben für das Gesamtjahr 2020 werden nun auf 180 Millionen US-Dollar bis 200 Millionen US-Dollar geschätzt.

1 Siehe "Outlook" unten für zusätzliche Informationen zu nicht GAAP-konformen zukunftsgerichteten Kennzahlen, die in dieser Pressemitteilung verwendet werden.

Jim Koch, Vorsitzender und Gründer des Unternehmens, kommentierte: „Da die Welt weiterhin mit der COVID-19-Pandemie zu kämpfen hat, liegt unser Hauptaugenmerk weiterhin darauf, unsere Brauereien und unser Geschäft sicher zu betreiben und unsere Partner in der Bierindustrie zu unterstützen. Die Unterstützung der Gemeinschaften, in denen wir arbeiten und leben, ist einer unserer Grundwerte und wir freuen uns sehr, dass unser Samuel Adams Restaurant Strong Fund bisher 5,4 Millionen US-Dollar gesammelt hat, um Bar- und Restaurantarbeiter zu unterstützen, die im Zuge von COVID-19 in Not geraten sind . In Zusammenarbeit mit der Greg Hill Foundation hat sich dieser Fonds verpflichtet, 100 % seiner Einnahmen durch Zuschüsse an Bar- und Restaurantmitarbeiter im ganzen Land zu verteilen. Wir erzielten im zweiten Quartal ein Verbrauchswachstum von 46 %, wovon 42 % auf die Altmarken von Boston Beer und 4 % auf die Aufnahme von Dogfish Head-Marken entfallen. Ich bin sehr dankbar für die Bemühungen unserer Mitarbeiter, unser neuntes Quartal in Folge mit zweistelligem Wachstum zu erreichen und gleichzeitig den Fokus auf Qualität und Innovation zu wahren. Wir sind auch unseren herausragenden Distributoren und Einzelhändlern für ihren Fokus während COVID-19 dankbar. Unser Geschäft im zweiten Quartal war stark, aber Unsicherheiten aufgrund von COVID-19 bleiben bestehen. Zu diesen Unsicherheiten gehören unsere Fähigkeit, unsere Brauereien weiterhin mit einem Sicherheitsniveau zu betreiben, das unseren Standards entspricht, die fortgesetzte Fähigkeit, an Einzelhandelsstandorte außerhalb des Unternehmens zu verteilen, und der Zeitpunkt der Wiedereröffnung von Einzelhandelsstandorten vor Ort. Wir werden während der COVID-19-Pandemie weiterhin hart arbeiten und der Sicherheit über allem Vorrang einräumen. Ich bin sehr stolz auf die Leidenschaft, Kreativität und das Engagement für die Gemeinschaft, die unser Unternehmen während dieser Pandemie gezeigt hat. Wir blicken weiterhin positiv auf das zukünftige Wachstum unserer Marken und freuen uns, dass unser diversifiziertes Markenportfolio weiterhin ein zweistelliges Wachstum vorantreibt."

Dave Burwick, President und CEO des Unternehmens, sagte: "Unsere Verbrauchssteigerung im zweiten Quartal war das Ergebnis von Zuwächsen bei unseren Marken Truly Hard Seltzer und Twisted Tea und der Aufnahme der Marken Dogfish Head, die nur teilweise durch Rückgänge bei unseren Samuel Adams-Marken ausgeglichen wurden und Angry Orchard-Marken. Das Wachstum der Marke Truly, angeführt von Truly Hard Lemonade, hat sich beschleunigt und übertrifft weiterhin unsere Erwartungen. Seit Anfang Januar hat Truly seine Geschwindigkeit und seinen Marktanteil sequentiell gesteigert, während andere nationale, regionale und lokale Hard-Seltzer-Marken in die Kategorie eingestiegen sind. Truly ist der einzige Hard-Seltzer, der Anfang dieses Jahres nicht eingeführt wurde und seinen Anteil im Jahr 2020 steigern konnte. Wir werden weiterhin stark in die Marke Truly investieren und daran arbeiten, unsere Position in der Kategorie der Hard-Seltzer bei weiter zunehmendem Wettbewerb zu verbessern. Wir freuen uns über unsere neue Truly-Werbekampagne, die Hard-Seltzer-Trinkern durch vier Spots Farben, Vielfalt und Freude präsentiert, aber wir haben diese Kampagne angesichts des Verbraucherumfelds rund um COVID-19 bewusst langsam eingeführt und es ist noch zu früh, um es zu wissen ob es bei Trinkern Anklang findet. Twisted Tea erzielt weiterhin zweistellige Mengenwachstumsraten, die deutlich über den Trends für das Gesamtjahr 2019 liegen. Wir gehen davon aus, dass wir unsere Markeninvestitionen im zweiten Halbjahr im Vergleich zum ersten Halbjahr steigern werden und sehen signifikante Vertriebs- und Volumenwachstumschancen für unsere Marken Truly, Twisted Tea und Dogfish Head. Die Volumina von Samuel Adams und Angry Orchard gehen weiter zurück, da sie stärker von den Auswirkungen von COVID-19 auf lokale Einzelhändler betroffen sind. Wir freuen uns, dass Samuel Adams Boston Lager und Angry Orchard Crisp Apple im Quartal ein zweistelliges Wachstum bei den gemessenen Off-Premise-Kanälen verzeichnet haben. Wir arbeiten weiterhin daran, diese Marken wieder auf Wachstumskurs zu bringen, gehen jedoch davon aus, dass sie im Jahr 2020 aufgrund von Betriebsschließungen nicht wachsen werden. Ich freue mich, dass unser Gesamtgeschäft im ersten Halbjahr eine große Dynamik und eine Verbesserung der Erschöpfung gezeigt hat. Angesichts unserer Trends für das erste Halbjahr und unserer aktuellen Einschätzung für den Rest des Jahres haben wir unsere Erwartungen für das Gesamtjahr 2020 in Bezug auf höhere Gewinne, Verbrauchsausfälle und Versandwachstum angepasst, was hauptsächlich auf die starke Leistung unserer Truly und Twisted . zurückzuführen ist Teemarken."

Herr Burwick fuhr fort: „Wir haben unser Geschäft an die COVID-19-Umgebung angepasst und arbeiten weiterhin daran, zu kontrollieren, was wir kontrollieren können, wobei unser Hauptaugenmerk auf der Sicherheit unserer Mitarbeiter, Vertriebspartner, Einzelhändler und Trinker liegt. Wir haben in unserem gesamten Unternehmen und in unseren Brauereien viele Sicherheitsprotokolle eingeführt, darunter Eingangskontrollen und Temperaturkontrollen, Anforderungen an Gesichtsmasken, neu organisierte Arbeitsabstände, um die physische Distanz zwischen und zwischen den Schichten zu erhöhen, und mehr Reinigungs- und Hygienezeit für jede Schicht. Wir öffnen langsam unsere seit März geschlossenen Hospitality-Standorte mit einem Fokus auf Outdoor-Service und Take-Away. Unser beschleunigtes Abbauwachstum war operativ eine Herausforderung. Wir haben festgestellt, dass die Lagerbestände ausverkauft sind und wir erwarten, dass die Lagerbestände der Großhändler für den Rest des Sommers sehr knapp bleiben werden. Wir sind seit vielen Monaten ausgelastet und haben unseren Einsatz von Fremdbrauereien als Reaktion auf das Wachstum weiter erhöht. Insbesondere die zusätzlichen Truly-Mengen sind mit höheren inkrementellen Kosten verbunden, was auf eine verstärkte Nutzung von Drittbrauereien zurückzuführen ist, was sich negativ auf unsere Bruttomargenerwartung für das Jahr auswirkt. Wir investieren erheblich in unsere Lieferkette, erwarten aber keine Entlastung in der zweiten Jahreshälfte. Wir werden weiterhin investieren, um die Kapazität zu erhöhen, um den Anforderungen unseres Geschäfts gerecht zu werden und die schnell wachsende Kategorie der harten Seltzer voll auszuschöpfen. Wir befinden uns in einem sehr wettbewerbsintensiven Geschäft, sind jedoch optimistisch für das weitere Wachstum unseres aktuellen Markenportfolios. Wir bleiben bereit, auf kurzfristige Gewinne zu verzichten, während wir investieren, um langfristiges profitables Wachstum im Einklang mit den Chancen, die wir sehen, aufrechtzuerhalten."

Ergebniszusammenfassung 2. Quartal 2020

Der Verbrauch stieg um 46 % gegenüber dem vergleichbaren 13-Wochen-Zeitraum des Vorjahres. Das Versandvolumen betrug rund 1,9 Millionen Barrel, ein Anstieg von 39,8 % gegenüber dem vergleichbaren 13-Wochen-Zeitraum des Vorjahres.

Das Unternehmen geht davon aus, dass der Lagerbestand der Händler zum 27. Juni 2020 durchschnittlich etwa 2,5 Wochen vorrätig war und aufgrund von Kapazitätsengpässen in der Lieferkette niedriger war als im Vorjahr. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Lagerbestände der Großhändler, ausgedrückt in Wochen, für den Rest des Jahres unter den Niveaus des Vorjahres bleiben werden.

Die Bruttomarge von 46,4 % ging gegenüber der im vergleichbaren 13-Wochen-Zeitraum 2019 erzielten Marge von 49,9 % zurück, hauptsächlich aufgrund höherer Verarbeitungskosten aufgrund der gestiegenen Produktion bei Drittbrauereien, die teilweise durch Preiserhöhungen und Kosteneinsparungsinitiativen des Unternehmens ausgeglichen wurden -eigene Brauereien.

Die Werbe-, Verkaufsförderungs- und Verkaufskosten stiegen gegenüber dem vergleichbaren 13-Wochen-Zeitraum im Jahr 2019 um 6,3 Millionen US-Dollar, hauptsächlich aufgrund höherer Gehälter und Nebenkosten, gestiegener Markeninvestitionen in Medien und Produktion, der Hinzufügung der markenbezogenen Ausgaben von Dogfish Head ab dem 3. Juli. 2019 , und erhöhte Fracht an Distributoren aufgrund höherer Volumina, die teilweise durch geringere Investitionen in lokales Marketing und nationale Werbeaktionen aufgrund des Timings dieser Kosten im Vergleich zum Vorjahr ausgeglichen wurden.

Die allgemeinen und Verwaltungskosten stiegen gegenüber dem vergleichbaren 13-Wochen-Zeitraum im Jahr 2019 um 2,9 Millionen US-Dollar, hauptsächlich aufgrund von gestiegenen Gehältern und Sozialleistungen und der Hinzufügung der allgemeinen und Verwaltungskosten von Dogfish Head ab dem 3. Juli 2019, die teilweise durch den einmaligen Dogfish . ausgeglichen wurden Im zweiten Quartal 2019 fielen transaktionsbezogene Gebühren in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar an.

Der effektive Steuersatz des Unternehmens für das zweite Quartal sank von 26,9% im Vergleichszeitraum 2019 auf 23,4%, hauptsächlich aufgrund eines höheren Steuervorteils aus Aktienoptionsaktivitäten, der gemäß ASU 2016-09 erfasst wurde.

Zusammenfassung der Ergebnisse seit Jahresbeginn 2020

Der Verbrauch stieg um 43 % gegenüber dem vergleichbaren 26-Wochen-Zeitraum im Jahr 2019, was auf Zuwächse bei den Marken Truly Hard Seltzer und Twisted Tea des Unternehmens sowie auf die Aufnahme der Marken Dogfish Head zurückzuführen ist, die nur teilweise durch Rückgänge bei den Marken Samuel Adams und Angry Orchard ausgeglichen wurden.

Das Versandvolumen betrug rund 3,3 Millionen Barrel, ein Anstieg von 36,5% gegenüber dem vergleichbaren 26-Wochen-Zeitraum im Jahr 2019.

Die Bruttomarge von 45,7 % ging gegenüber der im vergleichbaren 26-Wochen-Zeitraum 2019 erzielten Marge von 49,7 % zurück, hauptsächlich aufgrund höherer Verarbeitungskosten aufgrund der gestiegenen Produktion bei Drittbrauereien und höherer Verarbeitungskosten und Abschreibung von Fertigwaren-Keg-Lagerbeständen bei unternehmenseigenen Brauereien, von denen 5,6 Millionen US-Dollar direkte Kosten im Zusammenhang mit COVID-19 waren, die teilweise durch Preiserhöhungen und Kosteneinsparungsinitiativen bei unternehmenseigenen Brauereien ausgeglichen wurden.

Die Werbe-, Verkaufsförderungs- und Verkaufskosten stiegen gegenüber dem vergleichbaren 26-Wochen-Zeitraum im Jahr 2019 um 32,4 Millionen US-Dollar, hauptsächlich aufgrund höherer Investitionen in Medien und Produktion, höherer Gehälter und Nebenkosten, der Hinzufügung der markenbezogenen Ausgaben von Dogfish Head ab dem 3. Juli 2019 . und erhöhte Fracht an Distributoren aufgrund höherer Volumina.

Die allgemeinen und Verwaltungskosten stiegen gegenüber dem vergleichbaren 26-Wochen-Zeitraum im Jahr 2019 um 6,6 Millionen US-Dollar, hauptsächlich aufgrund von gestiegenen Gehältern und Sozialleistungen und der Hinzufügung der allgemeinen und Verwaltungskosten von Dogfish Head ab dem 3. Juli 2019, die teilweise durch die Dogfish Head-Transaktion ausgeglichen wurden -bezogene Gebühren in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar, die im zweiten Quartal 2019 angefallen sind.

Die Wertminderung langlebiger Vermögenswerte erhöhte sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2019 um 2,1 Millionen US-Dollar, hauptsächlich aufgrund von Abschreibungen auf Brauereianlagen in der Brauerei Cincinnati des Unternehmens.

Der effektive Steuersatz des Unternehmens für den 26-Wochen-Zeitraum zum 27. Juni 2020 sank von 24,1 % im vergleichbaren 26-Wochen-Zeitraum im Jahr 2019 auf 21,4 %. Dieser Rückgang war in erster Linie auf einen höheren Steuervorteil aus Aktienoptionsgeschäften zurückzuführen, die gemäß mit ASU 2016-09.

Das Unternehmen geht davon aus, dass sein Barguthaben vom 27. Juni 2020 in Höhe von 86,7 Mio.

Während des 26-Wochen-Zeitraums zum 27. Juni 2020 und dem Zeitraum vom 28. Juni 2020 bis 18. Juli 2020 hat die Gesellschaft keine Aktien ihrer Stammaktien der Klasse A zurückgekauft. Zum 18. Juli 2020 hatte das Unternehmen noch rund 90,3 Millionen US-Dollar auf der vom Board of Directors festgelegten Ausgabengrenze für Aktienrückkäufe in Höhe von 931,0 Millionen US-Dollar.

Das Unternehmen schätzt, dass der Verbrauch seit 28 Wochen bis zum 11. Juli 2020 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 um etwa 42 % zugenommen hat. Ohne die Auswirkungen von Dogfish Head ist der Verbrauch auf etwa 37 % gestiegen. .

Das Unternehmen prognostiziert derzeit für das Gesamtjahr 2020 einen Gewinn je verwässerter Aktie zwischen 11,70 und 12,70 USD. Diese Projektion schließt die Auswirkungen von ASU 2016-09 aus. Der tatsächliche Gewinn je Aktie des Unternehmens für 2020 könnte erheblich von der aktuellen Prognose abweichen. Der aktuellen Prognose des Unternehmens für 2020 liegen die folgenden Schätzungen und Ziele für das Gesamtjahr zugrunde:


Boston Beer-Aktien werden aufgrund starker Finanzergebnisse für das zweite Quartal und positivem Ausblick für das Geschäftsjahr um 20 % höher gehandelt

27. Juli 2020 (Investorideas.com Newswire) Die Aktien der Boston Beer Company erreichten ein neues 52-Wochen-Hoch, nachdem das Unternehmen die Finanzergebnisse für das 2.


Boston Beer Company Inc. (SAM:NYSE) gab gestern die Quartalsfinanzergebnisse für das am 27. Juni 2020 endende zweite Quartal bekannt.

Das Unternehmen berichtete, dass es im 2. Quartal 20 einen Nettoumsatz von 452,1 Millionen US-Dollar erzielte, was einem Anstieg von 133,7 Millionen US-Dollar oder 42,0% gegenüber dem 2. Im gleichen Zeitraum stieg der Nettogewinn um 116 % auf 60,1 Millionen US-Dollar gegenüber 32,3 Millionen US-Dollar im 2. Quartal 2019.Das Unternehmen gab an, dass der Gewinn pro verwässerter Aktie im 2. Quartal 20 USD 4,88 betrug, verglichen mit 2,36 USD im 2. Quartal 2019. Das Unternehmen behauptete, dass der Gewinnzuwachs hauptsächlich auf den gestiegenen Umsatz zurückzuführen sei, der durch das Versandwachstum von 39,8 % getrieben wurde, aber teilweise durch niedrigere Bruttomargen und gestiegene Betriebskosten ausgeglichen wurde.

Das Unternehmen stellte außerdem fest, dass der Nettoumsatz für H1/20 um 37,3 % auf 782,7 Mio 4,38 USD im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Das Unternehmen gab an, dass es Anfang März die ersten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf sein Geschäft sah und dass es die Keg-Nachfrage aus dem On-Premise-Kanal erheblich reduziert hat und dass es in seinen Brauereien höhere Arbeits- und Sicherheitskosten hatte.

Der Vorstandsvorsitzende und Gründer des Unternehmens, Jim Koch, bemerkte: „Während die Welt weiterhin mit der COVID-19-Pandemie zu kämpfen hat, liegt unser Hauptaugenmerk weiterhin darauf, unsere Brauereien und unser Geschäft sicher zu betreiben und unsere Partner in der Bierindustrie zu unterstützen die wir arbeiten und leben, ist einer unserer Grundwerte und wir freuen uns sehr, dass unser Samuel Adams Restaurant Strong Fund bisher 5,4 Millionen US-Dollar gesammelt hat, um Bar- und Restaurantarbeiter zu unterstützen, die im Zuge von COVID-19 in Not geraten sind Wachstum von 46 % im zweiten Quartal, davon 42 % auf die Altmarken von Boston Beer und 4 % auf die Aufnahme von Dogfish Head-Marken weiterhin zweistelliges Wachstum antreibt."

Der Präsident und CEO des Unternehmens, Dave Burwick, kommentierte: "Unser Verbrauchswachstum im zweiten Quartal war das Ergebnis von Zuwächsen bei unseren Marken Truly Hard Seltzer und Twisted Tea und der Aufnahme der Marken Dogfish Head, die nur teilweise durch Rückgänge bei unseren Samuel Adams .-Marken ausgeglichen wurden und Angry Orchard. Das Wachstum der Marke Truly, angeführt von Truly Hard Lemonade, hat sich beschleunigt und übertrifft weiterhin unsere Erwartungen. Twisted Tea erzielt weiterhin zweistellige Mengenwachstumsraten, die deutlich über den Trends des Jahres 2019 liegen erwarten, unsere Markeninvestitionen im zweiten Halbjahr im Vergleich zum ersten Halbjahr zu erhöhen und erhebliche Vertriebs- und Volumenwachstumschancen für unsere Marken Truly, Twisted Tea und Dogfish Head zu sehen."

„Die Volumina von Samuel Adams und Angry Orchard gehen weiter zurück, da sie stärker von den Auswirkungen von COVID-19 auf lokale Einzelhändler betroffen sind. Wir sind ermutigt, dass Samuel Adams Boston Lager und Angry Orchard Crisp Apple beide ein zweistelliges Wachstum verzeichnet haben.“ in den gemessenen Off-Premise-Kanälen während des Quartals. Angesichts unserer Trends für das erste Halbjahr und unserer aktuellen Einschätzung für den Rest des Jahres haben wir unsere Erwartungen für das Gesamtjahr 2020 für höhere Gewinne, Verbrauch und Versandwachstum angepasst hauptsächlich angetrieben durch die starke Leistung unserer Marken Truly und Twisted Tea", fügte CEO Burwick hinzu.

Das Unternehmen teilte mit, dass es für das Geschäftsjahr 20 einen Gewinn pro verwässerter Aktie zwischen 11,70 und 12,70 US-Dollar ohne die Auswirkungen von ASU 2016-09 prognostiziert. Das Unternehmen erklärte, dass die Prognosen auf den Erwartungen basieren, dass der Prozentsatz der Erschöpfung und der Auslieferungen um 27-35% gestiegen ist, von denen 1-2% dieses Wachstums auf die Aufnahme der Marken Dogfish Head zurückzuführen sind, landesweite Preiserhöhungen von 1-2% und a Bruttomarge von 46-48%.

Boston Beer Company ist ein Unternehmen für alkoholische Getränke, das 1984 mit dem Brauen von Samuel Adams-Bier begann und seitdem um mehrere andere Craft-Beer-Marken und andere harte Apfelwein- und Seltersgetränke erweitert wurde. Das Markenportfolio des Unternehmens umfasst Angry Orchard Hard Cider, Truly Hard Seltzer, Twisted Tea und Craft-Beer-Marken Angel City Brewery, Coney Island Brewing, Concrete Beach Brewery und Dogfish Head Brewery.

Boston Beer begann den Tag mit einer Marktkapitalisierung von rund 8,0 Milliarden US-Dollar mit rund 12,18 Millionen ausstehenden Aktien und einer Short-Beteiligung von etwa 9,3 %. Die SAM-Aktie eröffnete heute fast 8% höher bei 711,20 USD (+51,97 USD, +7,88%) über dem gestrigen Schlusskurs von 659,23 USD und erreichte heute Morgen ein neues 52-Wochen-Hoch von 813,04 USD. Die Aktie wurde heute zwischen 703,99 USD und 813,04 USD pro Aktie gehandelt und notiert derzeit bei 792,97 USD (+133,99 USD, +20,88%).

1) Stephen Hytha hat diesen Artikel für Streetwise Reports LLC zusammengestellt und bietet Streetwise Reports als unabhängiger Auftragnehmer Dienstleistungen an. Er oder Mitglieder seines Haushalts besitzen Wertpapiere der folgenden im Artikel erwähnten Unternehmen: Keine. Er oder Mitglieder seines Haushalts werden von den folgenden in diesem Artikel genannten Unternehmen bezahlt: Keine.

2) Die folgenden in diesem Artikel erwähnten Unternehmen sind Plakatsponsoren von Streetwise Reports: Keine. Klicken Sie hier, um wichtige Informationen zu Sponsorengebühren zu erhalten.

3) Die geäußerten Kommentare und Meinungen sind die der jeweiligen Experten und nicht die von Streetwise Reports oder seinen leitenden Angestellten. Die vorstehenden Informationen dienen nur zu Informationszwecken und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

4) Der Artikel stellt keine Anlageberatung dar. Jeder Leser wird ermutigt, seinen persönlichen Finanzexperten zu konsultieren, und jede Handlung, die ein Leser aufgrund der hier präsentierten Informationen ergreift, liegt in seiner eigenen Verantwortung. Durch das Öffnen dieser Seite akzeptiert jeder Leser die Nutzungsbedingungen von Streetwise Reports und den vollständigen rechtlichen Haftungsausschluss. Dieser Artikel ist keine Aufforderung zur Investition. Streetwise Reports bietet keine allgemeine oder spezifische Anlageberatung und die Informationen in Streetwise Reports sollten nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren angesehen werden. Streetwise Reports befürwortet oder empfiehlt die Geschäfte, Produkte, Dienstleistungen oder Wertpapiere von Unternehmen, die in Streetwise Reports erwähnt werden, nicht.

5) Von Zeit zu Zeit können Streetwise Reports LLC und seine Direktoren, leitenden Angestellten, Mitarbeiter oder Mitglieder ihrer Familien sowie Personen, die für Artikel und Interviews auf der Website interviewt wurden, eine Long- oder Short-Position in den genannten Wertpapieren haben. Direktoren, leitenden Angestellten, Angestellten oder ihren unmittelbaren Familienangehörigen ist es ab dem Zeitpunkt des Interviews oder der Entscheidung, einen Artikel zu schreiben, bis drei Geschäftstage nach der Veröffentlichung des das Interview oder der Artikel. Das vorstehende Verbot gilt nicht für Artikel, die im Wesentlichen nur zuvor veröffentlichte Unternehmensmitteilungen wiedergeben.


1995-1996: Börsengang

Angeregt durch seine Vorwärtsdynamik beschloss Boston Beer 1995, an die Börse zu gehen und bot im November 3,1 Millionen Aktien an. Davon hielt sie 990.000 Aktien zurück und richtete diese an ihre treuen Kunden. Zu diesen Kunden gehörten nicht nur die Barbesitzer, Ladenbesitzer und Großhändler, die Firmenprodukte verkauften, jeder Sixpack von Samuel Adams, der im Einzelhandel verkauft wurde, kam mit einem Mail-In-Coupon für ermäßigte Aktien des wachsenden Unternehmens von Boston Beer. Mehr als 130.000 Kunden investierten schnell in ein Stück ihres Lieblingsgebräus. Zum Jahresende wies das Unternehmen einen Nettogewinn von 5,9 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 151,3 Millionen US-Dollar aus. Die Produktion war ein Rekord von 961.000 Barrel, verteilt auf eine wachsende Produktpalette, darunter Samuel Adams Brand Ale, Boston Lager, Cream Stout, Honey Porter und Triple Bock sowie verlockende saisonale Variationen wie Cranberry Iambic und Winter Lager. Darüber hinaus produzierte und vermarktete das Unternehmen Biere unter der Marke Boston Lightship. Die Oregon Original-Marken, die von der firmeneigenen Oregon Ale and Beer Company gebraut wurden, wurden 1995 auch auf den meisten wichtigen Märkten eingeführt.

Unternehmensperspektiven:

Wir werden unser kompromissloses Streben nach perfektem Bier fortsetzen. Wir werden neue und interessante Biere hinzufügen, aber nur, wenn wir einen Stil besser brauen können als jede andere Brauerei.

Es überrascht nicht, dass der Erfolg von Boston Beer viele Nachahmer hervorrief. Tatsächlich wurden Anfang der 90er Jahre jedes Jahr etwa 55 neue Brauereien gegründet. Von diesen sah das Unternehmen in den gleichnamigen Boston Beer Works eine echte Bedrohung. Obwohl Boston Beer die Coattail-Brauerei verklagen würde, verlor es 1994 die Klage.

Ein Großteil des Erfolgs von Boston Beer war seine Fähigkeit, einen Nischenmarkt für das zweitbeliebteste Getränk der Welt (das erste ist Tee) zu fördern und an der Spitze zu bleiben. Im Gegensatz zu anderen Mikrobrauereien — qualifizierte Handwerker, die stolz auf die Produktion von Kleinserien und den lokalen Vertrieb sind, vermied es oft die “-Geschäftsseite ” des Geschäfts, indem sie die Werbung der Mundpropaganda überließen — Boston Beer war ehrgeizig. Ein Tiger in der Branche, es ging um die Halsschlagader und forderte hochpreisige Importe wie Heineken, St. Pauli Girl und Beck ’ s direkt heraus. Strategische Vermeidung von Kopf-an-Kopf-Kämpfen mit einheimischen Giganten wie Miller Brewery, Anheuser-Busch und Budweiser, deren hochfinanzierte Werbekampagnen für den “ Lifestyle” Frösche, Hunde und die vollbusigen, im Bikini gekleideten Strandbabys Boston Beer . zeigten auf einen Anteil am Importmarkt abzielen. Anstatt sein Produkt auf Männer der Mittelklasse in den Zwanzigern auszurichten, zielte Samuel Adams auf Kenner, Bierliebhaber mit einem Auge für Qualität und einer Vorliebe für ein außergewöhnliches Produkt. Werbung für die Schwächen importierter Biere, nämlich dass ausländische Biere in Richtung USA weniger Premium-Zutaten, einen “ leichteren ”-Geschmack haben und aufgrund der langen Lieferzeiten weniger frisch sind (wie andere verderbliche Lebensmittel, Bier “ x201C wird sauer ” und verliert seinen Geschmack und seine Qualität nach nur vier Monaten), war das Unternehmen stolz auf die Qualität der Zutaten und die Braukunst, die es in seine Produkte einbrachte. Durch die direkte Bekämpfung der Premium-Importe hat Boston Beer eine neue Marketingnische für im Inland gebrautes Premium-Bier geschaffen und eine führende Position auf dem wachsenden Spezialbiermarkt eingenommen.

Die großen US-Brauereien ermutigten nicht nur andere bierbrauende Unternehmer, sondern reagierten auf die Fortschritte des Bostoner Emporkömmlings Koch nicht, indem sie sich hinlegten. Fast über Nacht ein Segment eines unerbittlich trägen Biermarktpilzes zu beobachten, würde jeden Geschäftsmann reizen. Die Biergiganten Anheuser-Busch, Coors und die zu Philip Morris gehörende Miller Brewery nutzten ihre Hebelwirkung, um zu versuchen, die Versorgung mit Rohstoffen und das nationale Vertriebsnetz der gesamten Mikrobrauereiindustrie, einem 400-Millionen-Dollar-Markt, der bis 1994 auf fast 500 Brauer aufgeteilt wurde, einzuschränken. Ihre Bemühungen zwangen viele Craft Brewer, ihren Vertrieb auf regionale Märkte zu beschränken, wobei einige wenige zum Ziel von Übernahmen wurden, während die Giganten um ein Stück des wachsenden Mikrobraukuchens manövrierten.

Die Strategie “, wenn Sie sie nicht schlagen können, treten Sie ihnen bei ” erwies sich als immer beliebter. Die großen Brauereien nahmen immer mehr kleinformatige Gestalten an, wie Millers nicht existierende Plank Road Brewery (Millers ursprünglicher Name im Jahr 1855), und versuchten, von der Mikrobewegung zu profitieren, indem sie eine Batterie von so -genannt “ Craft ” Biere in den High-End-Markt. Ästhetisch ansprechende Etiketten mit Marken wie Red Dog, Killian, Blue Moon, Elk Mountain, Eisbock, Leinenkugel, Red Wolf House und Augsburger füllten die Bierregale des Einzelhandels und tauchten in den Ladentheken auf. Sogar Importeure reagierten auf die Konkurrenz, indem sie eigene “ Mikros ” vertrieben, wie Heinekens ’s Tarwebok und Labatts ’s Moretti La Rossa.

In seiner Position als Branchenführer in der Mikrobrauerei förderte Boston Beer den Anbau der Kunst des Braumeisters. 1995 organisierte es die ersten jährlichen World Homebrew Championships, ein Sommertreffen von 60 Juroren, die mit der Aufgabe betraut waren, die besten Biere aus der ganzen Welt auszuwählen. 1996 wurden drei Kategoriesieger bekannt gegeben und ihre Gebräue wurden vom Unternehmen unter den Namen Long-Shot American Pale Ale, LongShot Hazelnut Brown Ale und LongShot Black Lager erfolgreich vermarktet. Währenddessen frönte Koch weiterhin der Braukunst und entwickelte neue Sude für den anspruchsvollen Gaumen. Im Jahr 1995 führte er drei neue Produkte — Scotch Ale, Cherry Wheat Ale und Old Fezziwig Ale — ein, wodurch die Produktlinie des Unternehmens auf 14 erweitert wurde. Triple Bock, erstmals 1994 eingeführt, ist ein dunkler Sherry- wie Gerstenbier, das in Eichenfässern gereift ist. Ein erworbener Geschmack, es ist ein nippendes Bier mit einem Alkoholgehalt von 17 Prozent. Das würzige Cherry Wheat Ale von Boston Beer, das als saisonales Gebräu eingeführt wurde, wurde aufgrund der Kundennachfrage zu einem jährlichen Produkt. Der zweite World Homebrew Contest brachte eine zweite Serie von LongShot-Bieren hervor, die in ausgewählten Märkten in begrenzten Mengen erhältlich waren, aber 1997 wurde der Wettbewerb selbst unterbrochen.

Schlüsseldaten:

Obwohl die Boston Brewery sich Mitte der 1990er Jahre als eine der Top-Ten-Brauereien in den Vereinigten Staaten rühmte, ein kleiner Fisch in einem Ozean zu sein, in dem sich einige große Haie befanden, betrug der kombinierte Umsatz der gesamten US-amerikanischen Mikrobrauerei-Industrie weniger Umsatz als der Gesamtumsatz von Michelob Light in einem Jahr. In einem Markt, der von einer Handvoll Giganten dominiert wird, ist die Boston Brewery mit dem zehnten Platz nach Kochs Worten der zwölftgrößte Autokonzern. ” Die Produktion von Anheuser-Busch hatte in der ersten Woche des Jahres das millionste Barrel erreicht, erklärte Koch dem Schriftsteller Greg W. Prince in der Dezember-Ausgabe 1994 von Getränkewelt. “ Wenn ich den Leuten sage, dass wir ein Fünfhundertstel des Biergeschäfts ausmachen, sind sie überrascht, wie klein wir wirklich sind. ”


Der Gewinn von Boston Beer steigt, obwohl die Marke Samuel Adams Schwäche zeigt

Jim Koch, Vorsitzender und Gründer von Boston Beer Co., spricht während eines Bloomberg Television-Interviews in New York, USA, am Donnerstag, 3. April 2014.

Maria Armental

Boston Beer Co., der Hersteller von Samuel Adams Boston Lager, meldete am Donnerstag, dass der Gewinn im zweiten Quartal aufgrund des höheren Verkaufsvolumens gestiegen ist, obwohl die Nachfrage nach seiner ikonischen Marke weiterhin Anzeichen von Schwäche zeigt.

Chief Executive Martin Roper sagte, dass neue Verpackungen und eine Werbekampagne geplant seien, sagte jedoch, dass das Unternehmen erst im nächsten Jahr mit einer Erholung der Markenergebnisse rechnet.

In einer Telefonkonferenz mit Analysten am Donnerstagnachmittag lehnte Roper es ab, Einzelheiten zu nennen, sagte jedoch, dass die Unternehmensbeamten planen, im Oktober mit Groß- und Einzelhändlern zu sprechen.

Die Aktien, die am Donnerstag bei 223,47 US-Dollar schlossen und im späten Handel zunächst um 5 % gestiegen waren, sind jetzt um 5 % auf 212 US-Dollar gefallen.


Boston Beer-Aktie steigt um 6%, da die Verkäufe im zweiten Quartal steigen

Laut Boston Beer Co. sind die Lieferungen im zweiten Quartal in die Höhe geschossen, was die gestiegene Nachfrage von Distributoren für mehrere seiner Marken widerspiegelt, da die Verbraucher alkoholische Getränke für den Heimgebrauch kauften und viele Bars inmitten der Covid-19-Pandemie geschlossen waren.

Das Unternehmen warnte jedoch auch, dass es mit nicht vorrätigen Produkten zu kämpfen hat. "Wir gehen davon aus, dass die Lagerbestände der Großhändler für den Rest des Sommers sehr knapp bleiben werden", sagte Vorstandsvorsitzender Dave Burwick.

Das Unternehmen meldete einen Gewinn von 60,1 Millionen US-Dollar oder 4,88 US-Dollar pro Aktie, verglichen mit 27,9 Millionen US-Dollar oder 2,36 US-Dollar pro Aktie im letzten Jahr.

Der Umsatz stieg von 318,4 Millionen US-Dollar auf 452,1 Millionen US-Dollar, sagte Boston Beer.

Boston Beer sei seit Monaten voll ausgelastet, sagte Burwick und zwang es, inmitten des Wachstums Fremdbrauereien einzustellen.

Der Brauer meldete eine Erschöpfung oder einen Umsatz von Großhändlern, die seine Produkte an ihre Einzelhandelskunden kaufen, und stiegen im zweiten Quartal, das am 27. Juni endete, um 42 %, nachdem die Marken von Dogfish Head ausgeschlossen wurden. Die Lieferungen stiegen um etwa 35 %, ohne Dogfish.

Das Unternehmen erwarb letztes Jahr die Marke Dogfish Head, was sich auf die Vergleiche im Jahresvergleich auswirkte.

Die Erschöpfung wurde im Quartal durch die gestiegene Nachfrage nach den Marken Truly Hard Seltzer und Twisted Tea des Unternehmens verursacht, die teilweise durch Rückgänge im Zusammenhang mit den Marken Samuel Adams und Angry Orchard ausgeglichen wurden, sagte Burwick.

Boston Beer sagte, dass es Anfang März die Auswirkungen des Coronavirus auf sein Geschäft zu sehen begann, wobei die direktesten finanziellen Auswirkungen in Form einer geringeren Nachfrage nach Bierfässern aus Restaurants und Bars sowie höherer Arbeits- und Sicherheitskosten bestanden.

Das Unternehmen verzeichnete im zweiten Quartal einen Rückgang des Nettoumsatzes oder Kostensteigerungen im Zusammenhang mit Covid-19 vor Steuern von 4,1 Millionen US-Dollar, zusätzlich zu 10 Millionen US-Dollar im ersten, hieß es am Donnerstag.


Boston Beer gibt Ergebnisse für das zweite Quartal 2013 bekannt

Boston, 31. Juli 2013 /PRNewswire/ -- The Boston Beer Company, Inc. (NYSE: SAM) meldete für das zweite Quartal 2013 einen Nettoumsatz von 181,3 Millionen US-Dollar, ein Plus von 33,8 Millionen US-Dollar oder 23 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum, hauptsächlich aufgrund eines Wachstums der Kernlieferungen von 21%. Der Nettogewinn für das zweite Quartal betrug 19,7 Millionen US-Dollar oder 1,45 US-Dollar pro verwässerter Aktie, ein Anstieg um 5,4 Millionen US-Dollar oder 0,39 pro verwässerter Aktie gegenüber dem zweiten Quartal 2012. Dieser Anstieg war hauptsächlich auf Versandsteigerungen zurückzuführen, die teilweise durch höhere Investitionen in Werbung ausgeglichen wurden , Werbe- und Verkaufskosten.

Der Gewinn je verwässerter Aktie für den 26-Wochen-Zeitraum zum 29. Juni 2013 betrug 1,96 USD, ein Anstieg von 0,35 gegenüber dem vergleichbaren 26-Wochen-Zeitraum im Jahr 2012. Der Nettoumsatz für den 26-Wochen-Zeitraum zum 29. Juni 2013 betrug 317,3 Mio. USD. ein Anstieg von 56,5 Millionen US-Dollar oder 22 % gegenüber dem vergleichbaren 26-Wochen-Zeitraum im Jahr 2012.

Zu den Highlights dieser Version gehören:

  • Der Verbrauch stieg um 24 % bzw. 21 % gegenüber den vergleichbaren Zeiträumen von 13 und 26 Wochen im Vorjahr.
  • Die Bruttomarge im zweiten Quartal betrug 54%. Das Unternehmen hat sein Bruttomargenziel für das Gesamtjahr von 53% bis 55% auf 52% bis 54% reduziert, hauptsächlich aufgrund der Erhöhung der Zutatenkosten und des Produktmixes.
  • Die Kosten für Werbung, Verkaufsförderung und Verkauf sowie die Kosten für Kundenprogramme und Anreize stiegen im Quartal um zusammen 9,1 Millionen US-Dollar oder 21 %, hauptsächlich aufgrund geplanter erhöhter Investitionen in die Marken des Unternehmens.
  • Werbe-, Verkaufsförderungs- und Verkaufsaufwendungen beinhalten 3,0 Millionen US-Dollar an Kundenprogramm- und Incentive-Kosten, die im zweiten Quartal 2013 als Umsatzeinbußen klassifiziert wurden. Kundenprogramm- und Incentive-Kosten wurden im zweiten Quartal 2012 in den Werbe-, Verkaufsförderungs- und Vertriebskosten ausgewiesen.
  • Das Verbrauchswachstum für das Gesamtjahr 2013 wird nun auf 17 % bis 22 % geschätzt, ein Anstieg von der zuvor kommunizierten Schätzung von 10 % auf 15 %.
  • Der Gewinn pro verwässerter Aktie für das Gesamtjahr 2013 wird nun auf 5,10 bis 5,40 US-Dollar geschätzt, eine Steigerung gegenüber der zuvor kommunizierten Schätzung von 4,70 bis 5,10 US-Dollar.
  • Die Investitionsausgaben für das Gesamtjahr 2013 werden nun auf 100 bis 140 Millionen US-Dollar geschätzt, ein Anstieg von der zuvor kommunizierten Schätzung von 85 Millionen US-Dollar auf 105 Millionen US-Dollar.

Jim Koch, Chairman und Gründer des Unternehmens, kommentierte: "Wir haben im zweiten Quartal ein Wachstum von 24 % des Verbrauchs und einen Rekord-Gesamtverbrauch erzielt. Das Verbrauchswachstum im zweiten Quartal verbesserte sich gegenüber unseren Ergebnissen des ersten Quartals von 16 %, hauptsächlich aufgrund des verbesserten Wachstums unseres Samuel Adams Seasonal-Programms und unseres Samuel Adams Boston Lager . Wir glauben, dass unser Wachstum der Dezimierung auf die starke Verkaufsabwicklung und die Unterstützung durch unsere Groß- und Einzelhändler sowie auf unsere hochwertigen Biere und starken Marken zurückzuführen ist. Wir haben uns auch sehr gefreut, dass unsere Großhändler uns im fünften Jahr in Folge in der jährlichen Umfrage der Biergroßhändler von Tamarron Consulting, einem auf den Vertrieb von alkoholischen Getränken spezialisierten Beratungsunternehmen, als Nummer eins der Bierlieferanten der Branche eingestuft haben Industrie. Dies ist ein Beweis für die Bemühungen aller Mitarbeiter von Boston Beer, das Geschäft unserer Großhändler zu betreuen und zu unterstützen, und für die Beziehungen, die wir mit ihnen aufgebaut haben. Wir arbeiten weiter an Innovationen und haben im Laufe des Quartals Samuel Adams Boston Lager und Samuel Adams Summer Ale in unserer neuen einzigartigen Dose auf den Markt gebracht, die von Großhändlern und Trinkern gut angenommen wurde und im Allgemeinen unseren Erwartungen in Bezug auf die Menge entspricht."

Martin Roper, President und CEO des Unternehmens, sagte: "Im zweiten Quartal beschleunigte sich unser Wachstum im Vergleich zu früheren Trends aufgrund der Gesundheit unserer Samuel Adams-Biere und des verstärkten Vertriebs von Angry Orchard, das im zweiten Quartal landesweit eingeführt wurde von 2012. Unser Geschäft ist gesund und wir glauben, dass die Stärke unserer Hauptmarken eine Reaktion auf unsere erhöhten Investitionen in Medien, lokales Marketing und Verkaufsstellen sowie die Bemühungen unseres verstärkten Vertriebspersonals sein könnte. Dementsprechend haben wir unsere Erwartungen für ein Wachstum der Abgänge im Gesamtjahr auf 17 % bis 22 % erhöht, um den aktuellen Trends Rechnung zu tragen und die sich uns bietenden Chancen zu nutzen. Wir erhöhen unsere geplanten Investitionen in unseren Vertrieb und unsere Unterstützung dahinter unsere Marken für den Rest des Jahres. Wir investieren auch weiterhin in hohem Maße in Kapitalverbesserungen in unsere Brau- und Verpackungskapazitäten, um unsere Produktinnovation und unser Markenwachstum zu unterstützen. Zu diesen Verbesserungen gehören unsere neue Dosenlinie, die in diesem Quartal die Produktion aufgenommen hat, und eine neue Abfülllinie, die Ende des Quartals mit dem Anlaufen begann. Ich möchte den großen Einsatz unserer Brauereimitarbeiter bei der Unterstützung dieser Start-ups und der Reaktion auf die beobachtete Markenbeschleunigung anerkennen. Das Wachstum war operativ herausfordernd und wir hatten zum Ende des Quartals einige Produktengpässe und Serviceprobleme. Wir waren während der Spitzenwochen ausgelastet und haben als Reaktion darauf die Nutzung von Fremdbrauereien im Quartal über Plan erhöht, konnten jedoch die Nachfrage in der Spitzenwoche nicht decken. Wir gehen davon aus, dass die neue Abfülllinie dazu beitragen wird, diesen Druck abzubauen, da sie im dritten Quartal auf Touren kommt. Aufgrund des beschleunigten Wachstums und zur Behebung aktueller Kapazitätsengpässe erwarten wir in unseren Brauereien beschleunigte Kapazitäts- und Effizienzsteigerungen und heben dementsprechend unsere Investitionserwartungen für 2013 und 2014 an. Darüber hinaus erwarten wir weiterhin hohe Markeninvestitionen im Zuge unseres Wachstums und Innovation. Wir sind bereit, auf kurzfristig entgangene Erträge aus diesen Investitionen zu verzichten, da wir langfristig profitables Wachstum verfolgen."

Herr Roper fuhr fort: „Alchemy & Science, unser Craft Brew Inkubator, macht mit seinen bestehenden Marken, zu denen die Angel City Brewery, die Traveller Beer Company und das Just Beer Project gehören, weiterhin Fortschritte. Bisher waren die Umsätze der Marken Alchemy & Science nicht signifikant. Unsere jüngste Finanzprognose für 2013 umfasst geschätzte Markeninvestitionen, die auf bestehende Alchemie- und Wissenschaftsprojekte zurückzuführen sind, zwischen 4 und 6 Millionen US-Dollar und Kapitalinvestitionen zwischen 4 und 7 Millionen US-Dollar. Diese Schätzungen können sich jedoch erheblich ändern, wenn neue Marken hinzugefügt werden. Es gibt keine Garantie, dass das Volumen der Alchemy & Science-Marken 2013 diese und andere anfallende Kosten vollständig decken wird. Wir suchen weiterhin nach ergänzenden Möglichkeiten, die uns nicht von unserem primären Fokus auf Samuel Adams ablenken, da wir glauben, dass ein Portfolio wachsender Marken ein gutes Ergebnis für unsere Großhändler und für uns ist."

In seinem Kommentar zum Freshest Beer-Programm des Unternehmens sagte Herr Roper: „Wir haben derzeit 120 Großhändler, die über 65 % unseres Volumens in unserem Freshest Beer-Programm repräsentieren, und gehen davon aus, dass dies bis Ende 2013 75 % erreichen könnte Lagerbestände weiter zu reduzieren und in die Brauereien zu investieren, um ihre Unterstützung des Programms insbesondere in Spitzenverkaufszeiten zu verbessern."

Ergebniszusammenfassung 2. Quartal 2013

Der Verbrauch stieg um 24% gegenüber dem vergleichbaren 13-Wochen-Zeitraum des Vorjahres, hauptsächlich aufgrund von Zuwächsen bei Angry Orchard ® , Samuel Adams ® und Twisted Tea ® .

Das Kernlieferungsvolumen betrug rund 837.000 Barrel, ein Anstieg von 21 % gegenüber dem zweiten Quartal 2012.

Der Lagerbestand bei Großhändlern, die am Freshest Beer Program teilnehmen, war am 29. Juni 2013 um geschätzte 267.000 Kisten niedriger als am 30. Juni 2012 .

Die Bruttomarge lag mit 53,6% leicht unter den 54,5% im zweiten Quartal 2012. Gestiegene Zutaten- und Verarbeitungskosten in Verbindung mit 3,0 Millionen US-Dollar an Kundenprogramm- und Incentive-Kosten, die jetzt als Umsatzeinbußen erfasst werden, wurden teilweise durch Preiserhöhungen ausgeglichen . Im zweiten Quartal 2012 wurden Kundenprogramme und Incentive-Kosten als Werbe-, Verkaufsförderungs- und Vertriebskosten erfasst.

Die Werbe-, Verkaufsförderungs- und Verkaufskosten, ausgenommen Kundenprogramm- und Incentive-Kosten 2013 in Höhe von 3,0 Millionen US-Dollar, die als Umsatzeinbußen ausgewiesen wurden, lagen um 6,1 Millionen US-Dollar über den Kosten, die im zweiten Quartal des Vorjahres angefallen waren. Der kombinierte Anstieg von 9,1 Mio. USD an Werbe- und Verkaufsförderungs- und Kundenprogramm- und Incentive-Kosten war hauptsächlich auf erhöhte Investitionen in lokales Marketing und Medienwerbung, Kosten für zusätzliches Verkaufspersonal und erhöhte Frachtkosten an Großhändler aufgrund höherer Volumina zurückzuführen.

Die allgemeinen und Verwaltungskosten stiegen im Vergleich zum zweiten Quartal 2012 um 2,1 Mio. USD, hauptsächlich aufgrund gestiegener Gehalts- und Sozialleistungen.

Jahr bis heute 2013 Zusammenfassung der Ergebnisse

Der Verbrauch stieg um 21 % gegenüber dem vergleichbaren 26-Wochen-Zeitraum im Jahr 2012, hauptsächlich aufgrund von Zunahmen bei Angry Orchard, Samuel Adams und Twisted Tea.

Das Kernlieferungsvolumen betrug rund 1,5 Millionen Barrel, ein Anstieg von 20 % gegenüber dem vergleichbaren 26-Wochen-Zeitraum im Jahr 2012.

Werbe-, Verkaufsförderungs- und Verkaufskosten, ausgenommen Kundenprogramm- und Incentive-Kosten von 2013 in Höhe von 5,2 Millionen US-Dollar, die als Umsatzrückgang ausgewiesen wurden, lagen 11,1 Millionen US-Dollar über den Kosten, die im vergleichbaren 26-Wochen-Zeitraum im Jahr 2012 angefallen waren Werbe-, Verkaufsförderungs- und Verkaufs- sowie Kundenprogramm- und Incentive-Kosten waren hauptsächlich auf höhere Kosten für zusätzliches Verkaufspersonal, verstärkte lokale Marketing- und Medienwerbung sowie erhöhte Frachtkosten an Großhändler aufgrund höherer Mengen zurückzuführen.

Die allgemeinen und Verwaltungskosten stiegen gegenüber dem vergleichbaren 26-Wochen-Zeitraum im Jahr 2012 um 5,2 Millionen US-Dollar aufgrund gestiegener Gehalts- und Sozialleistungen sowie Beratungskosten.

Die liquiden Mittel beliefen sich zum 29. Juni 2013 auf 24,9 Mio. USD.

Im zweiten Quartal kaufte das Unternehmen etwa 94.000 Aktien seiner Stammaktien der Klasse A zu einem Preis von etwa 14,9 Millionen US-Dollar zurück. Die Gesellschaft hat im Zeitraum vom 30. Juni 2013 bis 26. Juli 2013 keine Rückkäufe getätigt. Zum 26. Juli 2013 verfügte das Unternehmen über noch ca. 25,5 Millionen US-Dollar auf der vom Board of Directors festgelegten Ausgabengrenze für Aktienrückkäufe in Höhe von 325,0 Millionen US-Dollar.

Das Unternehmen schätzt, dass der Verbrauch seit 29 Wochen bis zum 20. Juli 2013 um etwa 22 % höher ist als im Vergleichszeitraum 2012.

Das Unternehmen erhöhte seine Prognose des Gewinns pro verwässerter Aktie für 2013 auf 5,10 bis 5,40 US-Dollar. Der tatsächliche Gewinn je Aktie des Unternehmens für 2013 kann erheblich von der aktuellen Prognose abweichen. Der aktuellen Prognose des Unternehmens liegen die folgenden Schätzungen und Ziele zugrunde:

  • Verbrauchs- und Versandwachstum zwischen 17% und 22%.
  • Preiserhöhungen pro Barrel von ca. 1 %, um den erwarteten Kostendruck bei Inhaltsstoffen, Verpackung, Fracht und Verarbeitung teilweise auszugleichen.
  • Bruttomargen für das Gesamtjahr 2013 zwischen 52 % und 54 % aufgrund erwarteter Preiserhöhungen, die den erwarteten Kostendruck nicht vollständig abdecken, und einiger Produktmixänderungen.
  • Gestiegene Werbe-, Verkaufsförderungs- und Verkaufsaufwendungen zwischen 20 und 26 Millionen US-Dollar für das Gesamtjahr 2013, hauptsächlich aufgrund geplanter erhöhter Investitionen in die Marken des Unternehmens und ohne Erhöhung der Frachtkosten für den Versand von Produkten an die Großhändler des Unternehmens.
  • Erhöhungen zwischen 4 und 6 Millionen US-Dollar für kontinuierliche Investitionen in bestehende, von Alchemy & Science entwickelte Marken, die in unseren für das Gesamtjahr geschätzten Erhöhungen der Werbe-, Verkaufsförderungs- und Verkaufskosten enthalten sind. Zusätzliche Projekte, die noch gestartet oder erworben werden müssen, können die Investitionen in Alchemie und Wissenschaft sowie die Werbe-, Verkaufsförderungs- und Verkaufsausgaben erheblich erhöhen.
  • Effektiver Steuersatz für das Gesamtjahr von ca. 37 %.
  • Die Ausgaben für das Gesamtjahr 2013 für Investitionen werden nun auf 100 bis 140 Millionen US-Dollar geschätzt, von denen die meisten auf kontinuierliche Investitionen in die Brauereien des Unternehmens und zusätzliche Käufe von Kegs zurückzuführen sind. Das breite Sortiment ist das Ergebnis der Ausrüstung, die derzeit voraussichtlich Ende Dezember 2013 an die Brauereien geliefert wird, die sich jedoch verzögern könnte.
  • Die Investitionsausgaben für das Gesamtjahr 2014 werden nun auf 100 bis 130 Millionen US-Dollar geschätzt, ein Anstieg von der zuvor kommunizierten Schätzung von 30 Millionen US-Dollar auf 50 Millionen US-Dollar.

Die Boston Beer Company begann 1984 mit einem Generationen alten Familienrezept, das Gründer und Brauer Jim Koch auf dem Dachboden seines Vaters entdeckte. Nachdem er das Rezept in seiner Küche zum Leben erweckt hatte, brachte Jim es in Bars in Boston mit der Überzeugung, dass die Trinker ein komplexes, vollmundiges Bier schätzen würden, das frisch in Amerika gebraut wurde. Dieses Bier war Samuel Adams Boston Lager ® , und es trug dazu bei, die sogenannte amerikanische Craft-Beer-Revolution zu katalysieren.


Frühgeschichte Bearbeiten

Die Boston Beer Company wurde 1984 von James "Jim" Koch und Rhonda Kallman gegründet. [4] Das erste Bierangebot war Samuel Adams Boston Lager, ein 4,8% Vol. Bernstein oder Wiener Lagerbier. [5] Koch, der erstgeborene Sohn der sechsten Generation, der in die Fußstapfen seiner Familie trat, braute seine erste Charge des Bieres in seiner Küche nach dem ursprünglichen Familienrezept für Louis Koch Lager. [6] Zu dieser Zeit arbeitete Koch bei der Boston Consulting Group, nachdem er einen BA-, MBA- und JD-Abschluss von der Harvard University erhalten hatte. Während seiner Tätigkeit als Produktionsberater bei BCG entwickelte Koch einen Geschäftsplan für ein lokal ausgerichtetes Bierunternehmen. Er investierte 100.000 US-Dollar seines eigenen Geldes und sammelte zusätzliche Mittel von Investoren, Familienmitgliedern und Freunden, darunter ehemalige Klassenkameraden und BCG-Kollegen. [1] [4] Das Unternehmen war als Kommanditgesellschaft organisiert. Die meisten frühen Investoren hatten keine aktive Rolle im Unternehmen. [7] Ein früher Investor, John B. Wing, hatte jedoch bis 2002 einen Vorstandssitz inne. [8]

Koch benannte sein Bier nach dem Bostoner Patrioten Samuel Adams, der für die amerikanische Unabhängigkeit kämpfte und auch eine Brautradition von seinem Vater geerbt hatte. [9] Im März 1985 führte Koch das Bier als Samuel Adams Boston Lager, über das Wochenende des Patriot's Day, das die erste Schlacht der amerikanischen Revolution ehrt und heute vor allem für den Boston-Marathon bekannt ist. Sechs Wochen später wurde Samuel Adams beim Great American Beer Festival [1] zum "Best Beer in America" ​​gewählt, bei dem 93 nationale und regionale Biere gegeneinander antraten. Das Bier wurde zum ersten Mal im Doyle's Cafe in Jamaica Plain gezapft. [10]

Koch mietete zunächst Überkapazitäten an und braute das Bier bei der Pittsburgh Brewing Company, die vor allem für ihre Biermarke Iron City bekannt ist. Als der Umsatz anstieg, entwickelte Koch andere Vertragsvereinbarungen in verschiedenen Brauereien mit Überkapazitäten, darunter Stroh Brauereien, Portlands ursprüngliche Blitz-Weinhard-Brauerei (1999 geschlossen), Cincinnatis Hudepohl-Schönling-Brauerei (die schließlich Anfang 1997 von der Boston Beer Company gekauft wurde) , und der Branchenriese SABMiller. Die Boston Beer Company hat auch eine kleine R&D-Brauerei in Boston (Jamaica Plain), Massachusetts, wo öffentliche Führungen und Bierproben angeboten werden. Die Brauerei nimmt einen Teil des Geländes der alten Haffenreffer Brauerei ein. [11] [12]

1990er – heute Bearbeiten

1997 kehrte Jim Koch in seine Heimatstadt Cincinnati zurück, um die Hudepohl-Schönling-Brauerei zu kaufen, bei der sein Vater in den 1940er Jahren eine Lehre machte. Dies war auch ein wichtiger Schritt, den das Unternehmen unternommen hat, um die Abhängigkeit vom Lohnbrauen zu reduzieren. [13]

Die Boston Beer Company ging an die Börse und verkaufte Aktien der Klasse A an der New York Stock Exchange unter dem Tickersymbol "SAM". Diese Aktien haben jedoch keine Stimmrechte, während das Unternehmen durch seine Stammaktien der Klasse B kontrolliert wird, an denen Koch 100 % der Aktien hält. [14]

Boston Beer brachte 1997 Hardcore Cider und im Jahr 2000 die Marke Twisted Tea auf den Markt. 2007 kaufte die Boston Beer Company die ehemalige Brauerei F. & M. Schaefer Brewing Company in Breinigsville, Pennsylvania, im Lehigh Valley. [15] [16] Die Brauerei war im Besitz von Diageo North America, Inc. und wird seit 2001 für die Herstellung von Smirnoff Ice Malzgetränken verwendet. [16] Bis 2012 produzierte Samuel Adams zwei Drittel seines gesamten Bieres in der Breinigsville und hat dort die Braukapazität erhöht. Im Jahr 2012 startete die Boston Beer Company die Firma Angry Orchard Hard Cider mit Sitz in Cincinnati, Ohio. [17]

Am 9. Mai 2019 erwarb die Boston Beer Company die in Delaware ansässige Dogfish Head Brewery für 300 Millionen US-Dollar. [20] Im Rahmen der Fusion wurden der Besitzer von Dogfish Head, Sam Calagione, und seine Frau Mariah die zweitgrößten nicht-institutionellen Eigentümer der Boston Beer Company. [21]

Nach dem Rezept von Jim Kochs Ururgroßvater verwendete Samuel Adams weiterhin traditionelle Brauverfahren, einschließlich Abkochungsmaische (ein Vier-Behälter-Verfahren) und Krausening (eine zweite Gärung). Auch Boston Lager wird mit den Hopfen Hallertauer Mittelfrüh und Tettnanger Tettnanger trocken gehopft. [22]

Das Samuel Adams Rebel IPA wurde erstmals 2014 gebraut und ist ein India Pale Ale im Stil der Westküste. Das Bier wird mit fünf amerikanischen Hopfen gebraut - American Cascade, Simcoe, Chinook, Centennial und Amarillo. [23] Anfang 2015 veröffentlichte Samuel Adams Rebel Rouser, ein doppeltes India Pale Ale, und Rebel Rider, eine Session India Pale Ale.

2001 eingeführt, war Sam Adams Light das zweite helle Bier, das das Unternehmen braut. Es gab Überlegungen, das Gebräu "Turtle Adams" nach Sam Adams 'Haustierschildkröte zu benennen. Das Unternehmen verkaufte zuvor das 1987 eingeführte Boston Lightship. [24]

Samuel Adams Barrel Room Collection

Diese belgischen Biere werden in großen Holzfässern gelagert, um zu altern und einige der Aromen des Holzes aufzunehmen. [25] Die Biere in dieser Sammlung sind American Kriek, New World, Stony Brook Red, Thirteenth Hour und Tetravis. [26]

Dem folgte das Unternehmen im Jahr 2002 mit Utopien mit 24% vol. wurde es als das stärkste kommerzielle Bier der Welt vermarktet (eine Marke, die seitdem in Frage gestellt wurde). Das Unternehmen veröffentlichte anschließend neue "Jahrgänge" von Utopien jährlich, wobei der Alkoholgehalt bis 2007 auf 27 % vol erhöht wird.

Utopien wird aus Karamell, Wiener, Mährischem und Bayerischem Rauchmalz und vier Edelhopfensorten hergestellt: Hallertauer Mittelfrüh, Tettnanger, Spalter und Saazer Hopfen. Das Bier reift fast ein Jahr in Scotch-, Cognac- und Portweinfässern. 2007 wird jedes Jahr eine begrenzte Anzahl von Flaschen auf den Markt gebracht, nur 12.000 Flaschen wurden produziert und 2009 wurden nur 9.000 Flaschen auf den Markt gebracht. [27] [28] Verkauft in einer Keramikflasche, die einem kupferbeschichteten Braukessel ähnelt, eine einzige Flasche Utopien kostete 2002 100 US-Dollar und 2009 150 US-Dollar.

Aufgrund gesetzlicher Beschränkungen, Utopien wird in den Bundesstaaten Alabama, Georgia, Idaho, New Hampshire, North Carolina, Oregon, South Carolina, Vermont oder West Virginia nicht angeboten. [29]

Triple Bock wurde 1994, 1995 und 1997 auf den Markt gebracht. Es hat eine schwarze, undurchsichtige Farbe, keine Kohlensäure und war mit 17,5% vol das stärkste Bier, das zum Zeitpunkt seiner Einführung gebraut wurde. [30] Ahornsirup wurde beim Brauen zugesetzt. Triple Bock war ein "Vorläufer" späterer Starkbiere von Samuel Adams — Millennium (21% ABV nur im Jahr 1999 veröffentlicht) und Utopien (24–26 % ABV erstmals im Jahr 2002 veröffentlicht).

Zusätzlich zu den ganzjährigen Angeboten bietet Samuel Adams auch vier saisonale Angebote. Die Frühlings-Saisonbiere sind Cold Snap, ein Witbier und Escape Route, ein Kölsch. Die Frühlingssaisons werden von Januar bis März verkauft. Die Sommerangebote sind von April bis August erhältlich und umfassen Summer Ale, ein Weizenbier, und Porch Rocker, ein Radler. Die Herbst-Saisonbiere sind von August bis Oktober erhältlich und sind Oktoberfest, eine Marzen- und Kürbischarge, eine Saison mit Kürbis. Die saisonalen Winter-/Ferienbiere sind von November bis Dezember erhältlich und sind Winter Lager, Bock und White Christmas ein Ale. [31]

Samuel Adams bietet auch saisonale Sortenpakete an, die eine Mischung aus ganzjährigen und saisonalen Angeboten enthalten. [31] [32]

Samuel Adams begann 1995 mit dem Angebot von Apfelwein. Das Unternehmen bietet sowohl ganzjährige als auch saisonale Apfelweinangebote an, die seit 2012 unter dem Markennamen Angry Orchard verkauft werden. [33]

Ab 2001 begann Boston Beer mit der Herstellung von Twisted Tea, einem Malzgetränk mit 5 Vol.-%, das als "harter Eistee" vermarktet wird. Das Markenportfolio hat sich seitdem um eine Reihe von aromatisierten Sorten erweitert, darunter eine "halbe und halbe" Variante, die einen Arnold Palmer nachahmen soll, und wird hauptsächlich im amerikanischen Südosten vermarktet.

Die Boston Beer Company hat 2016 unter dem Markennamen Truly Spiked & Sparkling eine Linie von Hard Selters auf den Markt gebracht. [34]

Boston Beer betreibt eine Reihe weiterer Untermarken, darunter The Traveller Brewing Company (der sich auf Radler-Varianten konzentriert), Coney Island Brewing Company (von Schmaltz Brewery gekauft und braut neben Bier exklusiv für den New Yorker Markt eine national erhältliche Linie von harten Limonaden) und besitzt auch die in Los Angeles ansässige Angel City Brewery und die Concrete Beach Brewery in Miami.

Im Oktober 2009 kündigte die Boston Beer Company ein zweijähriges Projekt mit der deutschen Brauerei Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan an, um gemeinsam ein neues Craft Beer namens Infinium herzustellen, das sowohl in Deutschland als auch in den USA vermarktet werden soll in verkorkten Flaschen verkauft und hatte einen Alkoholgehalt von 10,3% vol, als Champagner-ähnliches "crisp Pale Brew". [36] Ungefähr 15.000 Kisten wurden im Dezember 2010 in Nordamerika zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 20 US-Dollar pro 750-ml-Flasche veröffentlicht Brauer als "erste neue Biersorte, die nach dem Reinheitsgebot seit über hundert Jahren kreiert wurde". [36] [38]

Samuel Adams Brau den amerikanischen Traum Bearbeiten

2008 rief Jim Koch das Brewing the American Dream-Programm ins Leben. [39] Bis 2015 hat das Unternehmen mehr als 4.000 Unternehmern geholfen und zusammen mit ihrem Kreditpartner Accion fast 400 Darlehen in Höhe von insgesamt 400 Millionen US-Dollar vergeben. [39]

2008 Hopfenmangel Bearbeiten

Anfang 2008, inmitten einer weltweiten Knappheit an Hopfen – einem wichtigen Bestandteil von Bier – stimmte die Boston Beer Company zu, 20.000 Pfund ihres Hopfens zum Selbstkostenpreis an Craft Brewer in den USA zu verkaufen. Das Unternehmen wählte 108 Craft Brewer aus, um die 20.000 Pfund, die sie übrig hatten, aufzuteilen. [40] [41]

Samuel Adams teilte seinen Hopfen im Juni 2012 erneut. [40]

LongShot American Homebrew-Wettbewerb Bearbeiten

Der Samuel Adams LongShot American Homebrew Competition wurde 1996 ins Leben gerufen und ist ein jährlicher Wettbewerb unter Amateur-Heimbrauern. Hausbrauer unterziehen ihr Gebräu einer Reihe von Beurteilungs- und Geschmackstests mit der Chance, ihre Kreation in größerem Maßstab zu sehen und im folgenden Jahr als Teil einer gemischten 6er-Packung von Samuel Adams in den Ladenregalen verkauft zu werden. [42]

Ab der Saison 2018 wurde Samuel Adams von der Boston Beer Company das offizielle Bier der Boston Red Sox und ersetzte Budweiser. [43] Der Vertrag über acht Jahre läuft bis zur Saison 2025 und umfasst Beschilderung und eine Sam-Dachterrasse. [43] Die Vereinbarung erlaubt Boston Beer auch, das Red Sox-Logo für Marketingzwecke zu verwenden und Red Sox-bezogene Wettbewerbe mit Eintrittskarten für Spiele durchzuführen. [44]

Seit 1990 produziert das Unternehmen ein saisonales Fruchtbier mit der Bezeichnung „Cranberry Lambic“. "Lambic" beschreibt ein spontan vergorenes Bier, das im Allgemeinen in Brüssel oder der nahe gelegenen Region Pajottenland hergestellt wird, [45] und das Samuel Adams-Produkt wird nicht spontan vergoren, Verbraucher und Brauer beschuldigten, dass "Cranberry Lambic" falsch etikettiert wurde [46] und die Verbraucher verwirren könnten . Michael Jackson, ein führender Bierkritiker, nannte es "einen irreführenden Namen". [47] Grant Wood, Senior Brewing Manager bei Boston Beer, verteidigte den Namen und sagte: „Ich würde es nicht als falsche Etikettierung betrachten. Immer wenn ich das Cranberry Lambic serviert habe, war ich immer sehr offen Lambic aus dieser Region in Belgien? Nein. Schmeckt es wie eins? Ja. Es ist also eine Art Hommage an den Stil ohne den Schmerz und die Qual." [46]

Von 2000-2002 sponserte das Unternehmen eine Radiosendung auf WNEW in New York mit dem Titel "Opie & Anthony". Die Gastgeber haben eine Promotion namens "Sex for Sam" ins Leben gerufen, in der Opie und Anthony Paare ermutigten, an bemerkenswerten öffentlichen Orten in New York City Sex zu haben. Am 15. August 2002 wurde ein Ehepaar aus Virginia der öffentlichen Unzucht angeklagt, nachdem es versucht hatte, in einem Vestibül der St. Patrick's Cathedral Sex zu haben, was eine Woche später zur Entlassung der Radiomoderatoren führte. [48]

Im Oktober 2007 wurde bei einem von Das Wall Street Journal als "Sam Adams v. Sam Adams" [49] verlangte die Boston Beer Company, dass die Kontrolle über die Domain-Namen "samadamsformayor.com" und "mayorsamadams.com" an das Unternehmen abgegeben wird. [50] Die Domains wurden von einem Mitarbeiter des Radiosenders NewsRadio 1190 KEX in Portland, Oregon, für die Kampagne des Bürgermeisterkandidaten von Portland, Sam Adams, gekauft. In einer Unterlassungserklärung [50] äußerte das Unternehmen Bedenken, dass Verbraucher den Bürgermeisterkandidaten mit ihrem Bier verwechseln könnten. In einem Interview mit Associated Press sagte das Unternehmen, es sei bereit, über Adams' Verwendung seines Namens auf seinen Websites zu diskutieren, "wahrscheinlich für die Dauer der Wahl". [51]

Im April 2008 veröffentlichte die Boston Beer Company ihren ersten Produktrückruf wegen möglicher Mängel, die in bestimmten 12-US-Flüssig-Unzen-(350-ml-)Glasflaschen gefunden wurden, die von einem Drittanbieter hergestellt wurden, der zu dieser Zeit etwa ein Viertel lieferte der Flaschen, die die Boston Beer Company verwendet hat. [52] Die Boston Beer Company gab an, dass sie glaubte, dass weniger als 1% der Flaschen des Lieferanten kleine Glasstücke enthalten könnten, und rief zur Sicherheit der Verbraucher einen Rückruf aus. Es gab keine Berichte über Verletzte. [53] Die Nachricht vom Rückruf führte dazu, dass die Aktien des Unternehmens vorübergehend um mehr als 3% fielen. [54]

Am 4. Juli 2013 wurde am 4. Juli ein Video-Werbespot für Sam Adams Bier ausgerollt, der zu Kontroversen über einen weggelassenen Satz führte. Der Hersteller beschloss, in seiner Berufung auf die Unabhängigkeitserklärung, die die Kritiker empörte, "von ihrem Schöpfer gestiftet" wegzulassen. Aber Sam Adams sagte, dass sie nur die Regeln der Handelsvereinigungen befolgten. Das Unternehmen sagte in einer Erklärung: "Der Werbekodex des Beer Institute sagt, 'Bier-Werbe- und Marketingmaterialien sollten keine Religion oder religiöse Themen enthalten.' Wir stimmen dem zu und versuchen, diese Richtlinien einzuhalten." [55]

Im Jahr 2018 drängte das Unternehmen auf Änderungen der Definition von „Craft Brewery“, um einer anhaltenden Verlagerung weg von reinen Bierbetrieben hin zu anderen gebrauten Produkten, einschließlich Apfelwein, Rechnung zu tragen. [56]

Im Jahr 2020 hat das Unternehmen zum ersten Mal das beliebte Old Fezziwig Ale aus seinem Winter Classics Variety Pack entfernt. [57]


Gibt es jetzt eine Gelegenheit bei der Boston Beer Company, Inc. (NYSE: SAM)?

Die Boston Beer Company, Inc. (NYSE:SAM) erhielt viel Aufmerksamkeit durch einen erheblichen Preisanstieg an der NYSE in den letzten Monaten. Da viele Analysten die Large-Cap-Aktie abdecken, können wir davon ausgehen, dass kurssensitive Ankündigungen bereits in den Aktienkurs der Aktie eingeflossen sind. Was aber, wenn die Aktie immer noch ein Schnäppchen ist? Lassen Sie uns die Bewertung und den Ausblick der Boston Beer Company genauer untersuchen, um festzustellen, ob es noch eine Schnäppchengelegenheit gibt.

Welche Möglichkeiten bietet die Boston Beer Company?

Die Aktie erscheint nach meinem Bewertungsmodell derzeit fair bewertet. Es handelt rund 6,55% über meinem inneren Wert, was bedeutet, dass Sie, wenn Sie heute die Boston Beer Company kaufen, einen relativ fairen Preis dafür zahlen würden. Und wenn Sie glauben, dass die Aktie wirklich 1140,65 US-Dollar wert ist, dann gibt es nicht wirklich Raum für einen Kursanstieg über das, was derzeit gehandelt wird. Darüber hinaus hat die Boston Beer Company ein niedriges Beta, was darauf hindeutet, dass ihr Aktienkurs weniger volatil ist als der breitere Markt.

Welches Wachstum wird die Boston Beer Company generieren?

Die Zukunftsaussichten sind ein wichtiger Aspekt beim Kauf einer Aktie, insbesondere wenn Sie ein Investor sind, der nach Wachstum in Ihrem Portfolio sucht. Obwohl Value-Investoren argumentieren würden, dass der innere Wert im Verhältnis zum Preis am wichtigsten ist, wäre eine überzeugendere Anlagethese ein hohes Wachstumspotenzial zu einem günstigen Preis. Der Gewinn der Boston Beer Company wird in den nächsten Jahren voraussichtlich um 93% steigen, was auf eine sehr optimistische Zukunft hindeutet. Dies sollte zu robusteren Cashflows führen, die zu einem höheren Aktienwert führen.

Was das für Sie bedeutet:

Sind Sie Aktionär? Das optimistische zukünftige Wachstum von SAM scheint im aktuellen Aktienkurs berücksichtigt worden zu sein, da die Aktien um ihren fairen Wert gehandelt werden. Es gibt aber auch andere wichtige Faktoren, die wir heute noch nicht berücksichtigt haben, wie zum Beispiel die Finanzkraft des Unternehmens. Haben sich diese Faktoren seit dem letzten Blick auf die Aktie verändert? Werden Sie genug Selbstvertrauen haben, um in das Unternehmen zu investieren, sollte der Kurs unter seinen fairen Wert fallen?

Sind Sie ein potenzieller Investor? Wenn Sie SAM im Auge behalten haben, ist jetzt möglicherweise nicht der günstigste Zeitpunkt für den Kauf, da es um seinen fairen Wert gehandelt wird. Die optimistischen Aussichten sind jedoch ermutigend für das Unternehmen, sodass es sich lohnt, andere Faktoren wie die Stärke der Bilanz weiter zu untersuchen, um vom nächsten Kursrückgang zu profitieren.

Denken Sie daran, dass es bei der Analyse einer Aktie wichtig ist, die damit verbundenen Risiken zu beachten. Wir haben beispielsweise entdeckt, dass 1 Warnschild dass Sie Ihr Auge hinüberfahren sollten, um sich ein besseres Bild von der Boston Beer Company zu machen.

Wenn Sie nicht mehr an der Boston Beer Company interessiert sind, können Sie unsere kostenlose Plattform nutzen, um unsere Liste mit über 50 anderen Aktien mit hohem Wachstumspotenzial einzusehen.

Dieser Artikel von Simply Wall St ist allgemeiner Natur. Es stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien dar und berücksichtigt weder Ihre Ziele noch Ihre finanzielle Situation. Unser Ziel ist es, Ihnen eine langfristige, fokussierte Analyse zu bieten, die auf Fundamentaldaten basiert. Beachten Sie, dass unsere Analyse die neuesten kursrelevanten Unternehmensmitteilungen oder qualitatives Material möglicherweise nicht berücksichtigt. Simply Wall St hat keine Position in den genannten Aktien.

Haben Sie Feedback zu diesem Artikel? Besorgt über den Inhalt? In Kontakt kommen direkt bei uns. Alternativ senden Sie eine E-Mail an Redaktionsteam (at) simplywallst.com.

USA verabreichen 283,9 Millionen Dosen von COVID-19-Impfstoffen -CDC

US-Fälle halbieren sich in einem Monat Ausbruch trifft Everest: Virus-Update

Zwei COVID-Schüsse wirksam gegen die indische Variante - Englische Gesundheitsbehörde

Ana startet vorzeitig in die Atlantik-Hurrikan-Saison 2021

Summers sagt, dass Krypto die Chance hat, "digitales Gold" zu werden

S&P 500 Preisprognose – S&P 500 gibt vorzeitige Gewinne auf

Der S&P 500 erholte sich am Freitag zunächst und erreichte das Niveau von 4200, bevor er sich wieder zurückzog. Zu diesem Zeitpunkt dürfte der Markt weiter abschleifen, um die nötige Dynamik für den Ausbruch aufzubauen.

Wie sich eine gehorsame Geldpolitik auf die Zinssätze auswirkt

Die US-Notenbank, bekannt als Federal Reserve, hat ein doppeltes Mandat, die Inflation zu steuern und die Vollbeschäftigung zu fördern. Wenn Fed-Beamte als „taub“ bezeichnet werden, bedeutet dies, dass sie mehr daran interessiert sind, die Schaffung von Arbeitsplätzen zu fördern als … Lesen Sie weiter → Der Beitrag Wie sich eine zinsbullische Geldpolitik auf die Zinssätze auswirkt, erschien zuerst im SmartAsset-Blog.

AnzeigeLegen Sie auf Reisen eine Tasche auf Ihren Autospiegel

Brilliante Autoreinigungs-Hacks Lokale Händler wünschen, Sie hätten es nicht gewusst

Warum ist die Nvidia-Aktie nach der Ankündigung des Vier-für-Eins-Splits sprunghaft gestiegen?

Die Aktie versucht, sich über der 600-Dollar-Marke einzupendeln.

Warum schulde ich staatliche Steuern?

Das Einreichen von Steuern ist vielleicht nicht Ihre bevorzugte finanzielle Aufgabe, aber es ist eine notwendige, um in der guten Gnade des IRS zu bleiben. Warum ich staatliche Steuern schulde, ist eine Frage, die Sie möglicherweise haben, wenn Sie Ihre Steuererklärung einreichen … Lesen Sie weiter → Der Beitrag Warum schulde ich staatliche Steuern? erschien zuerst im SmartAsset Blog.

Nvidia gewinnt bei 4:1 Aktiensplit inmitten von Chip-Mangel

Summers sagt, dass Krypto die Chance hat, "digitales Gold" zu werden

(Bloomberg) – Der ehemalige US-Finanzminister Lawrence Summers sagte, Kryptowährungen könnten als etwas wie „digitales Gold“ ein Merkmal der globalen Märkte bleiben, auch wenn ihre Bedeutung in den Volkswirtschaften begrenzt bleiben wird , sagte Summers gegenüber der „Wall Street Week“ von Bloomberg Television mit David Westin, dass Kryptowährungen eine Alternative zu Gold für diejenigen bieten, die einen Vermögenswert „separat und abseits der täglichen Arbeit der Regierungen“ suchen für eine lange Zeit freundlich“, sagte Summers, ein bezahlter Mitarbeiter von Bloomberg. „Krypto hat die Chance, zu einer vereinbarten Form zu werden, in der Menschen, die nach Sicherheit suchen, Reichtum haben. Ich vermute, dass Krypto hier bleiben wird, und wahrscheinlich als eine Art digitales Gold.“ Wenn Kryptowährungen auch nur ein Drittel werden des Gesamtwerts von Gold, sagte Summers, dass dies eine „erhebliche Aufwertung gegenüber dem aktuellen Niveau“ wäre und das bedeutet, dass „gute Aussichten bestehen, dass Krypto noch eine ganze Weile Teil des Systems sein wird“. Vergleich von Bitcoin mit dem gelben Metall ist in der Krypto-Community üblich, mit verschiedenen Schätzungen, ob und wie schnell sich ihre Gesamtmarktwerte angleichen könnten. Yassine Elmandjra, Krypto-Analyst bei Cathie Wood's Ark Investment Management LLC, sagte Anfang dieses Monats, dass, wenn Gold eine Marktkapitalisierung hat, angenommen wird von rund 10 Billionen Dollar, „ist es nicht ausgeschlossen, dass Bitcoin in den nächsten fünf Jahren die Goldparität erreichen wird“. Bei einer Marktkapitalisierung von Bitcoin von rund 700 Milliarden US-Dollar könnte dies eine Preissteigerung um das 14-fache oder mehr bedeuten. Aber Summers sagte, dass Kryptowährungen für die Gesamtwirtschaft keine Rolle spielen und es unwahrscheinlich ist, dass sie jemals als Mehrheit der Zahlungen dienen. Summers ist im Vorstand von Direktoren von Square Inc. Das Unternehmen teilte diesen Monat mit, dass sich der Umsatz im ersten Quartal mehr als verdreifacht hat, angetrieben durch explodierende Bitcoin-Käufe über die Cash App des Unternehmens. Die Kommentare der Sommer wurden von Nobelpreisträger Paul Krugman wiederholt, der den Wert von Krypto als Medium für Austausch oder stabile Kaufkraft, sagte aber, dass einige Formen davon als Alternative zu Gold weiterhin existieren könnten. „Kryptowährungen steuern bald auf einen Crash zu? Nicht unbedingt“, schrieb Krugman in der New York Times. „Eine Tatsache, die sogar Krypto-Skeptiker wie mich innehalten lässt, ist die Beständigkeit von Gold als hoch bewerteter Vermögenswert.“ Summers sagte auch, dass die Regierung von Präsident Joe Biden in die „richtige Richtung“ geht, indem sie Unternehmen auffordert, mehr Steuern zu zahlen. Er argumentierte, dass sich die politischen Entscheidungsträger in der Vergangenheit nicht schuldig gemacht hätten, „zu viele kartellrechtliche Vorschriften“ zu verfolgen, obwohl er warnte, dass es „sehr falsch“ sei, Unternehmen nur wegen steigender Marktanteile und Gewinne zu verfolgen Überhitzung droht, sagte Summers, die Federal Reserve sollte sich der Inflationsgefahr stärker bewusst sein. „Ich mache mir Sorgen, dass die Wirtschaft bei allem, was vor sich geht, ein wenig auf eine Mauer zusteuert.“ (Fügt hinzu, dass Summers im 8. Absatz auf dem Board von Square ist) vertrauenswürdigste Quelle für Wirtschaftsnachrichten.©2021 Bloomberg LP

Krypto-Hedgefonds kaufen den Dip in der Woche der Abrechnung von Bitcoin

(Bloomberg) -- Felix Dian ist nach der Krypto-Krise in dieser Woche in Kampfgeist. Wie viele Profis sagt der ehemalige Morgan Stanley-Händler, dass die Volatilität von Bitcoin tatsächlich zeigt, warum Hedgefonds im Spiel der digitalen Währungen sind: Boom- und Bust-Zyklen mit diversifizierten zu reiten Wetten, damit Kunden in Zeiten wie diesen nicht getötet werden. Etwas funktioniert. Sein 80-Millionen-Dollar-Krypto-Fonds bei MVPQ Capital ist im Mai um 14 % gestiegen und hat sich in diesem Jahr mehr als verdreifacht. Im Gegensatz dazu ist Bitcoin in diesem Monat um fast 30 % eingebrochen und hat den Vorschuss für 2021 auf 42 % reduziert. „Wir hatten trockenes Pulver behalten“, sagte er in einem Interview aus London. Er nutzte den Preisverfall am Mittwoch und kaufte Bitcoin, als es um die 35.000 US-Dollar gehandelt wurde. Krypto-Crash-Autopsie zeigt Milliarden in Flash-Liquidationen gelöscht Nicht jeder hatte so viel Glück. Scores haben diese Woche erlebt, dass ihr Vermögen in einer Kaskade von Verkäufen auf den Kryptomärkten zerstört wurde. Laut Daten von Chainalysis gaben Investoren während dieses Bullenmarktes rund 410 Milliarden US-Dollar für den Aufkauf von Bitcoin aus. Als die Preise diese Woche auf 36.000 US-Dollar sanken, waren 300 Milliarden US-Dollar dieser Positionen mit Verlust. Die Geldverwalter ringen damit, ob die digitale Währung, die in den USA und China einer neuen regulatorischen Prüfung unterzogen wird, immer noch das Zeug zu einem ernsthaften Vermögenswert hat Klasse oder wird nichts weiter als eine Spekulationsblase bleiben. Bitcoin schwankte am Freitag um die 40.000 $ und handelte um 7:15 Uhr in New York um 1%. Der Token hat 35% verloren, seit er im April ein Allzeithoch von 63.000 $ erreicht hatte. Charles Erith, der 24 Jahre in asiatischen Schwellenländern arbeitete, bevor er zu Krypto wechselte, sagte, der spekulative Schaum sei diese Woche weggespült worden. Er kaufte Bitcoin, als die Preise einbrachen. „Bei 35.000 US-Dollar waren wir der Meinung, dass es ein vernünftiges Niveau ist, um hinzuzufügen“, sagte Erith, die ByteTree Asset Management in London leitet. „Es ist offensichtlich nicht reguliert und es ist ein sehr junger Vermögenswert, aber ich glaube nicht, dass dies eine Wiederholung des Jahres 2018 sein wird.“ Daten des Marktforschungsunternehmens Chainalysis zeigen, dass professionelle Anleger den Crash als Gelegenheit nutzten, um zu günstigen Preisen zu kaufen. helfen, einen Boden unter dem Markt zu setzen. Großinvestoren kauften am Dienstag und Mittwoch 34.000 Bitcoin, nachdem sie ihre Bestände in den letzten zwei Wochen um bis zu 51.000 Bitcoin reduziert hatten, so Daten von Chainalysis , Mitbegründer von Three Arrows Capital in Singapur. Seine Firma kaufte mehr Bitcoin und Ether, als die Preise der Token diese Woche fielen. „Jedes Mal, wenn wir eine massive Liquidation sehen, bietet sich eine Kaufchance“, fügte er hinzu. „Ich wäre nicht überrascht, wenn Bitcoin und Ethereum den gesamten Rückgang in einer Woche zurückverfolgen würden.“ Drüben in Paris macht Loan Venkatapen, Gründer von Blocklabs Capital Management, überschuldeten Privatanlegern die Schuld für die jüngste Niederlage, sagt aber Blockchain und die damit verbundenen Technologien „sind hier, um zu bleiben.“ Im Gegensatz zu Davies mied Venkatapen Bitcoin, kaufte aber Ether, Solana und andere Vermögenswerte im Zusammenhang mit der dezentralisierten Finanzbewegung, als sie verkauft wurden. „Bitcoin stirbt nicht, aber wir erwarten produktive Blockchain-Assets wie Ethereum oder Solana um die Dominanz von Bitcoin in den kommenden Monaten herauszufordern“, sagte er. Weitere Geschichten wie diese sind auf Bloomberg.com verfügbar

Riesige neue Eisenerzmine könnte Chinas Streben nach Preissenkungen unterstützen

(Bloomberg) -- Die Aufnahme der Produktion der BHP Group in ihrem 3,6-Milliarden-Dollar-Projekt South Flank in Australien -- kombiniert mit den bestehenden Betrieben am Standort -- wird das weltweit größte Eisenerzzentrum schaffen. Es kann auch dazu beitragen, einen heißen Markt vorübergehend abzukühlen. Eisenerz-Futures werden unter 200 USD pro Tonne gehandelt, nachdem Chinas Kabinett eine strengere Aufsicht über die Rohstoffmärkte und einen Schutz der Verbraucher vor steigenden Preisen gefordert hat.Während South Flank eine Ersatzmine war, kann die Ankündigung einer großen Mine, die in Betrieb genommen wird, kurzfristig zu negativen Marktgesprächen beitragen, so Peter O'Connor, Bergbauanalyst bei Shaw & Partners Ltd durch Inflationsängste und die Behörden in Peking weiter versuchen, die Kinnlade herunterzuschrauben und die Preise niedriger zu managen. Chinas Kabinett äußerte sich am Mittwoch besorgt über den Preisanstieg in der zweiten Woche in Folge und forderte mehr Anstrengungen, um „unvernünftige“ Gewinne einzudämmen und jegliche Auswirkungen auf die Verbraucherpreise zu verhindern. Das Treffen, das von Premier Li Keqiang geleitet wurde, forderte auch ein hartes Durchgreifen gegen Spekulation und Horten. Vor diesem Hintergrund, in dem die Stahlmargen in China zusammengedrückt wurden und Li versuchte, Rohstoffe herunterzureden, „lastet es diese Erzählung im Gegensatz zu wirklich“ den Markt belasten“, sagte O'Connor. „Aber wenn man diese Art von Extremen bekommt, kann diese subjektive Erzählung ein wichtiger Treiber sein.“ South Flank wurde gebaut, um die sich erschöpfende Yandi-Mine zu ersetzen – und wird zusammen mit dem bestehenden Mining Area C einen Hub mit jährlichen Produktion von 145 Millionen Tonnen pro Jahr. Das qualitativ hochwertigere Produkt von South Flank wird auch den durchschnittlichen Eisenerzgehalt in den Pilbara-Betrieben von BHP anheben. Kurzfristig bestehe die Möglichkeit, die Erzexporte von BHP nach oben zu drücken, da South Flank und Yandi zusammenarbeiteten, obwohl die physischen Auswirkungen auf den Markt insgesamt wahrscheinlich gering seien, sagte O'Connor 80 Millionen Tonnen pro Jahr in South Flank, genau wie Yandi, kommen zu einer Zeit, in der die Top-Exporteure Australien und Brasilien vor der Herausforderung stehen, die starke Nachfrage chinesischer Stahlwerke zu befriedigen. Die Pilbara-Lieferungen gingen im April im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6% zurück, während Brasiliens Exporte laut Bloomberg Intelligence unverändert blieben. Die aktuelle Prognose von BHP geht von einer Jahresproduktion am oberen Ende des Bereichs von 276-286 Millionen Tonnen aus.Weitere Berichte wie diese sind auf Bloomberg.com verfügbar.

Richter in Texas-Klage gegen Google weigert sich, Fall nach Kalifornien zu verlegen

WASHINGTON (Reuters) – Ein texanischer Richter, der eine staatliche Kartellklage gegen Google von Alphabet Inc. anhörte, lehnte am Donnerstag einen Antrag auf Verlegung des Falls nach Kalifornien ab, wo das Unternehmen ähnliche Klagen bekämpft. Google hatte aus mehreren Gründen beantragt, den Fall zu verschieben, darunter auch, dass sich sein Hauptsitz in Kalifornien befindet, ebenso wie viele der Zeugen, die wahrscheinlich vorgeladen werden würden. Richter Sean Jordan vom US-Bezirksgericht für den östlichen Bezirk von Texas widersprach jedoch, dass dies und andere von Google vorgebrachte Argumente ein ausreichender Grund für einen Wechsel des Gerichtsstands seien.

Trudeau verschärft Hypotheken, nachdem Macklem Wohnungsalarm ausgelöst hat

(Bloomberg) – Kanadische Beamte eskalierten die Bemühungen, den boomenden Immobilienmarkt des Landes abzukühlen, und setzten strengere Regeln für die Qualifizierung von Hypotheken fort, nachdem die Zentralbank erneut davor gewarnt hatte, dass Käufer zu hohe Schulden aufnehmen. Die Regierung von Premierminister Justin Trudeau setzte einen neuen Referenzzinssatz Rate am Donnerstagnachmittag, um festzustellen, ob sich Menschen für Hypotheken qualifizieren können, die von der kanadischen Wohnungsbaubehörde versichert sind. Der Schritt entspricht einer Entscheidung der nationalen Bankenaufsichtsbehörde im April, dasselbe für nicht versicherte Hypotheken zu tun. Die Aufsichtsbehörde – das Büro des Superintendent of Financial Institutions – kündigte am Donnerstag an, sie werde ihre neuen Regeln am 1. Juni umsetzen. Diese Schritte fielen mit einem Tiff Macklem, Gouverneur der Bank of Canada, warnt am Morgen, dass die Kanadier weder davon ausgehen sollten, dass die Zinssätze auf historischen Tiefs bleiben werden, noch eine Fortsetzung der jüngsten starken Anstiege der Eigenheimpreise erwarten sollten. Das sagte Finanzministerin Chrystia Freeland in einer Erklärung. Billige Hypotheken und neue Fernarbeitsbedingungen haben eine rasende Nachfrage nach geräumigeren Häusern ausgelöst, wobei Haussucher im ganzen Land die Preise in die Höhe treiben. Die Kanadier sind so alarmiert über die brandheißen Wohnungen, dass fast die Hälfte der Befragten in einer Umfrage der Nanos Research Group für Bloomberg News sagen, sie würden gerne sehen, dass die Bank of Canada die Kreditkosten erhöht, um die Nachfrage nach Immobilien zu drosseln und die Preise zu stabilisieren. Dennoch werden die am Donnerstag angekündigten Maßnahmen als inkrementelle Schritte angesehen und nicht als eine grundlegende Änderung der Politik , müssen Käufer von Eigenheimen nachweisen, dass sie sich einen Mindestzins von 5,25% leisten können. Der aktuelle Schwellenwert, basierend auf den veröffentlichten Zinssätzen der sechs größten Kreditgeber Kanadas, liegt bei 4,79 %. Ökonomen schätzen, dass die strengeren Qualifikationsbeschränkungen die Kaufkraft der Haushalte um etwa 5 % verringern würden. Die Änderungen werden sich kaum auf die aktuelle Immobilienpreisdynamik auswirken, so Benjamin Tal, stellvertretender Chefökonom der Canadian Imperial Bank of Commerce kein Spielveränderer bei aller Vorstellungskraft und es wurde mit Spannung erwartet “, sagte Tal telefonisch aus Toronto wachsende Anfälligkeiten im Zusammenhang mit überschuldeten Haushalten und spekulativen Wohnungsbauaktivitäten. Es kennzeichnete drei städtische Märkte – Toronto, Hamilton und Montreal – als exzessiven „Überschwang“, wobei die Landeshauptstadt Ottawa kurz davor stand, diese Schwelle zu überschreiten auf „deutlich“ mehr Schulden, wobei viele im Verhältnis zum Einkommen sehr hohe Hypotheken tragen. Kreditnehmer und Kreditgeber müssen verstehen, dass die Zinsen nicht immer auf historischen Tiefstständen liegen werden und sich Käufer von Eigenheimen nicht auf steigende Werte verlassen können nicht normal“, sagte Macklem. „Mit immer höheren Hauspreisen zu rechnen, um Eigenheimkapital aufzubauen, mit dem künftig Hypotheken refinanziert werden können, ist eine schlechte Idee.“ Abgesehen von den Warnungen am Donnerstag ist nicht klar, wie viel die Zentralbank tun kann, um den Markt zu kühlen Anfälligkeiten könnten den politischen Entscheidungsträgern mehr Anlass geben, beispielsweise eine Erhöhung der Kreditkosten in Betracht zu ziehen, aber höhere Zinsen würden auch Risiken aufblähen – wie etwa ein langsames Wachstum oder eine Preiskorrektur. Die nächste Zinsentscheidung von Macklem ist am 9. Juni fällig, und die Bank of Canada hat angekündigt, ihren Leitzins von 0,25% nicht zu erhöhen, bis sich die Wirtschaft vollständig von der Covid-19-Pandemie erholt hat dass Kanadas Kreditgeber im Falle eines weiteren Schocks erhebliche Verluste auffangen könnten. Die Zentralbank sagte, die Verschuldung der privaten Haushalte und der Wohnungsmarkt stellen wahrscheinlich keine signifikante systemische Bedrohung für die Zahlungsfähigkeit der Banken dar, obwohl sie das zukünftige Wachstum untergraben könnten. „Wir müssen die gesamte Wirtschaft betrachten“, sagte Macklem auf der Pressekonferenz. „Es gibt wichtige Teile der Wirtschaft, die nach wie vor sehr schwach sind, und die Wirtschaft braucht unsere Unterstützung.“ (Updates mit durchgehendem Kontext.)Weitere Geschichten wie diese sind auf Bloomberg.com verfügbar. ©2021 Bloomberg LP

Investoren meiden Technologie, eilen zum Inflationsschutz - BofA

LONDON (Reuters) – Anleger haben Geld in den Inflationsschutz gepumpt und einige Tech-Aktien abgestoßen, wie die wöchentlichen Fondsflussdaten der BofA am Freitag zeigten, als die politischen Entscheidungsträger der US-Notenbank darauf hindeuteten, dass die Käufe von Staatsanleihen „irgendwann quotiert“ werden könnten. Goldfonds zogen 1,3 Milliarden US-Dollar an, sagte die BofA. Tech-Aktien reagieren besonders empfindlich auf steigende Zinserwartungen, da ihr Wert stark von zukünftigen Gewinnen abhängt, die bei steigenden Zinsen stärker abgezinst werden.

SEC billigt Nasdaq-Vorschlag, um eine IPO-Alternative zur Mittelbeschaffung zu ermöglichen

In einer Einreichung https://bit.ly/3vc3jHV vom 19. Mai sagte die SEC, dass die vorgeschlagene Regeländerung von Nasdaq mit den Regeln und Vorschriften der Aufsichtsbehörde im Einklang stehe und für Anleger als Alternative zu einem traditionellen Börsengang von Vorteil sein könnte . Der Schritt ist ein großer Durchbruch für den Börsenbetreiber, der auf eine Alternative für Unternehmen gedrängt hat, um Geld zu beschaffen. Reuters hatte im August https://www.reuters.com/article/us-nasdaq-direct-listing-exclusive-idUSKBN25L1BC berichtet, dass die Nasdaq bei der SEC beantragt hatte, ihre Regeln zu ändern, um Unternehmen zu ermöglichen, die an der Börse über eine direkte Notierung zur Kapitalbeschaffung.

Wöchentliche Goldpreisprognose – Goldmärkte brechen Trendlinie auf

Die Goldmärkte haben sich während der Handelswoche ziemlich gut erholt, über die Abwärtstrendlinie, die ich auf dem Chart gezeichnet habe, durchbrochen und sich sogar der Marke von 1800 $ genähert.

CANADA FX DEBT-kanadischer Dollar nähert sich dem 6-Jahres-Hoch, da die Inflationssorgen nachlassen

* Kanadischer Dollar stärkt 0,2% gegenüber dem Greenback * Für die Woche ist der Loonie auf Kurs, um 0,6% zu gewinnen * Kanadische Einzelhandelsumsätze steigen im März um 3,6% * Preis für US-Öl steigt um 1,9% TORONTO, 21. Mai (Reuters) - The Canadian Der Dollar stieg am Freitag gegenüber seinem US-Pendant, da die Sorgen der Anleger über die US-Inflation nachließen und inländische Daten zeigten, dass die Einzelhandelsumsätze im März anstiegen, wobei sich der Loonie einem Sechsjahreshoch näherte, das Anfang der Woche notiert wurde. Die kanadischen Einzelhandelsumsätze stiegen im März gegenüber Februar um 3,6% und übertrafen die Schätzungen für einen Anstieg von 2,3%, wie Daten von Statistics Canada zeigten. Die weltweiten Aktienmärkte legten nach einer volatilen Woche leicht zu und übernahmen die Führung von einer stärkeren Wall Street, da die US-Geschäftsaktivitätsdaten die Inflationsängste dämpften.

Weg von der großen Krypto-Blut, eine weitere Marktspannung lässt nach

(Bloomberg) -- Ein Bärenmarkt bei Bitcoin. Ein Bullenmarkt bei Bitcoin. Taper-Gerede, oder davon reden. Der größte Pop für Meme-Aktien der Saison. Es ist gerade viel passiert, und doch, wenn die Geschichte dieser Woche geschrieben wird, ist es möglich, dass eine viel ruhigere Entwicklung die Spitze sein wird. Nach der Intensivierung Anfang dieses Monats scheint die Inflationsangst nachzulassen. Die Zinsen für 10-jährige Break-Evens sanken auf Wochenbasis am stärksten seit September und begrenzten jeden Anstieg der Renditen von US-Staatsanleihen. Unterdessen setzte ein Anstieg der Rohstoffpreise fort, und der Bloomberg Commodity Spot Index sank die zweite Woche in Folge. Das war genug, um Investoren in Big Tech zu trösten. Der Nasdaq 100 verzeichnete seinen ersten Wochengewinn seit über einem Monat, nachdem er von Warnungen erschüttert wurde, dass steigende Preise zukünftige Cashflows auffressen und teure Bewertungen in ein hartes Licht werfen würden. Und während die Protokolle der Sitzung der US-Notenbank im April eine Offenheit signalisierten, eine Reduzierung der Anleihekäufe zu diskutieren, halfen Kommentare, dass es „wahrscheinlich einige Zeit dauern würde“, bis sich die Wirtschaft bis zu diesem Punkt erholte, reflexartige Reaktionen zu verhindern nur ein Problem für Aktien, wenn es die Fed von der Seitenlinie abbringen wird“, sagte Brian Nick, Chef-Investmentstratege bei Nuveen. „Wenn die Zinsen sinken, die Inflationserwartungen zurückgehen, wenn die Fed weiterhin insgesamt zurückhaltende Protokolle veröffentlicht, ist dies tendenziell ein ziemlich freundliches Umfeld für die Technologie.“ Ob die US-Wirtschaft ihren Höhepunkt erreicht hat oder nicht Wachstum hat eine Reihe von Berichten, die schwächer als erwartet ausfielen, dazu beigetragen, die Inflationsängste zu unterdrücken. Die Baubeginne im letzten Monat waren niedriger als erwartet, während sich das Tempo der Hypothekenanträge gegenüber dem Vormonat verlangsamte. Am Donnerstag zeigten Daten der Philadelphia Fed, dass die Produktionstätigkeit in der Region im Mai von einem 48-Jahres-Hoch im Vormonat nachgelassen hat oder Prognosen verfehlen – fiel diese Woche zum ersten Mal seit Juni 2020 kurz in den negativen Bereich. Der Nasdaq 100 hielt diese Woche an einem Gewinn von 0,1%, als die Inflationserwartungen nachließen und eine vierwöchige Verluststrähne hinter sich brachte. Tech erzielte einen Gewinn, als die Kryptowährungen abprallten, wobei Bitcoin allein am Freitag um 12% fiel, nachdem China seine Absicht bekräftigt hatte, gegen den Bergbau vorzugehen. Dennoch warnen einige, dass es zu früh ist, um Entwarnung bezüglich Inflationsrisiken zu geben. Die Angst vor dem Preisdruck in den kommenden Monaten sollte für defensive Sektoren ein Segen sein und insbesondere Finanzwerte begünstigen, während sie laut State Street Global Advisors Wachstumsaktien mit Durations-abhängigen Cashflows auffressen , dass Meinungsverschiedenheiten auf dem Markt unweigerlich zu Volatilität führen werden“, sagte Olivia Engel, Chief Investment Officer des aktiven quantitativen Aktienteams von SSGA. „Wenn Sie sich den Gesamtmarkt ansehen, verbirgt er einen Teil dieser Marktrotation – dort können Sie viel größere Bewegungen sehen.“ (Aktualisiert den Bitcoin-Preis im siebten Absatz.)Weitere Geschichten wie diese sind auf Bloomberg.com verfügbarJetzt abonnieren, um zu bleiben mit der vertrauenswürdigsten Quelle für Wirtschaftsnachrichten voraus.©2021 Bloomberg LP

Vermögensfonds, der seinen Gewinn vervierfacht hat, dreht sich jetzt mit Wette auf Europa

(Bloomberg) -- Melden Sie sich für den New Economy Daily Newsletter an, folgen Sie uns @economics und abonnieren Sie unseren Podcast.Einer der größten Staatsfonds Afrikas ritt die Welle der US-Technologieaktien zu einem Banner 2020. Jetzt wird darauf gewettet, dass Europa mitspielt Catch-up.Die nigerianische Sovereign Investment Authority, die einen 51%igen Anstieg der Vermögenswerte erreichte, der den Fonds auf über 2 Milliarden US-Dollar brachte, erhöht ihr Engagement in europäischen Aktien und wird einige japanische Aktien hinzufügen, sagte Chief Executive Officer Uche Orji in einem Interview. Der Alumnus der Goldman Sachs Group Inc. sieht Chancen, da Europa beginnt, sich von den Covid-Sperren zu öffnen , sagte Orji. Mit der Wiedereröffnung der Weltwirtschaft werden Länder mit breiterer industrieller Basis und Dienstleistungen wie Europa „interessanter“, sagte er den Coronavirus-Fortschritt, während die Fiskal- und Geldpolitik in der gesamten Region locker bleibt. Er übertraf sowohl den S&P 500 Index als auch den MSCI All Countries World Index, die im bisherigen Jahresverlauf um 9,6 % bzw. 7,5 % gestiegen sind. Etwa ein Drittel dieses Betrags wird von seinem Future Generations Fund gehalten, der Aktien in Industrie- und Schwellenländern kauft. Die Behörde hatte im vergangenen Jahr 25 % des FGF in Aktien investiert, wobei der Großteil in den USA lag, während europäische Aktien weniger als 4 % ausmachten, sagte Orji Europa und Japan, aber insbesondere Europa ist ein Bereich, in dem wir keine große Präsenz hatten“, sagte er. Orji, 51, verfügt über mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung im internationalen Bankgeschäft mit einem MBA der Harvard Business School. Vor seiner Ernennung zum CEO der NSIA im Jahr 2012 war er bei Goldman Sachs Asset Management LP, JPMorgan Chase & Co. und UBS Securities tätig. Die NSIA meldete im vergangenen Jahr eine Vervierfachung des Gewinns auf 160 Milliarden Naira (390 Millionen Dollar .). ). Die Renditen in diesem Jahr werden wahrscheinlich hinter 2020 zurückbleiben, da die Rallye der globalen Aktien nachlässt und in Infrastrukturprojekte investiert wird, deren Einnahmen länger dauern können, sagte Orji. Die Behörde plant die Einrichtung eines 200-Millionen-Dollar-Fonds, der Gesundheitseinrichtungen zur Behandlung baut Krankheiten wie Krebs und Orthopädie. In Afrikas bevölkerungsreichstem Land fehlen seit Jahrzehnten ausreichende Investitionen in die Gesundheitsversorgung, was Bürger wie Präsident Muhammadu Buhari dazu veranlasst, sich im Ausland behandeln zu lassen. Die NSIA plant, die Gesundheitsprojekte mit Co-Investoren zu finanzieren, sagte Orji, ohne weitere Details zu nennen wie diese sind auf Bloomberg.com verfügbarAbonnieren Sie jetzt, um mit der vertrauenswürdigsten Quelle für Wirtschaftsnachrichten einen Schritt voraus zu sein.©2021 Bloomberg LP

UPDATE 4-Apple App Store-Gewinne sehen 'unverhältnismäßig aus,' US-Richter sagt CEO Cook

Ein Bundesrichter hat am Freitag, Chief Executive von Apple Inc., Tim Cook darüber gegrillt, ob die Gewinne des iPhone-Herstellers aus dem App Store von Entwicklern wie dem "Fortnite"-Hersteller Epic Games gerechtfertigt sind und ob Apple einem echten Wettbewerbsdruck ausgesetzt ist, seine Wege zu ändern. Cook sagte mehr als zwei Stunden lang in Oakland, Kalifornien, als Schlusszeuge in Apples Verteidigung gegen die Anschuldigungen von Epic aus, dass die Kontrollen und Provisionen des iPhone-Herstellers im App Store ein Monopol geschaffen haben, das Apple illegal missbraucht.

Nvidia beschließt 4-zu-1-Aktiensplit, Aktien steigen

Die Aktie des Unternehmens, die zuletzt im vorbörslichen Handel bei über 600 USD lag, hat in diesem Jahr fast 12% zugelegt, nachdem sich ihr Wert im Jahr 2020 mehr als verdoppelt hatte. Aktiensplits können potenziell Privatanleger anziehen, die kleine Trades tätigen. Nvidia mit Sitz in Santa Clara, Kalifornien, sagte, die am 21. Juli eingetragenen Aktionäre würden nach Handelsschluss am 19. Juli eine Dividende von drei zusätzlichen Aktien erhalten, wobei der Aktienhandel ab dem 20. Juli auf Split-bereinigter Basis gehandelt wird.

Hongkong beschränkt Krypto-Börsen auf professionelle Anleger

HONGKONG (Reuters) – Kryptowährungsbörsen, die in Hongkong tätig sind, müssen von der Marktaufsichtsbehörde der Stadt lizenziert werden und dürfen laut Regierungsvorschlägen, die am Freitag veröffentlicht wurden, nur professionellen Anlegern Dienstleistungen anbieten. Anlegerschutz und Geldwäscheprävention sind ein besonderes Anliegen. In Hongkong gibt es Dutzende von Kryptowährungsbörsen, darunter einige der größten der Welt.


Schau das Video: Boston Beers Jim Koch on growth in the market share of hard seltzer (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Gromuro

    Vor langer Zeit suchte ich nach einer solchen Antwort

  2. Koltin

    Darin ist etwas. Vielen Dank für die Hilfe in dieser Frage. Ich wusste es nicht.

  3. Kejin

    Bravo, welche Worte ..., der prächtige Gedanke

  4. Akinorg

    Ich habe es eine Frage entfernt

  5. Tugor

    Ich denke, sie sind falsch. Wir müssen diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, es spricht mit Ihnen.

  6. Malasida

    Ich bitte um Verzeihung, die interveniert hat ... Ich verstehe diese Frage. Wir können untersuchen.

  7. How

    Hervorragend)))))))



Eine Nachricht schreiben