Neue Rezepte

Wer sind die 10 bestbezahlten CEOs der Lebensmittelindustrie?

Wer sind die 10 bestbezahlten CEOs der Lebensmittelindustrie?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Chief Executive Officer oder CEO steht an der Spitze der Nahrungskette eines Unternehmens und ist oft die bestbezahlte Person auf der Gehaltsliste des Unternehmens. In einem erfolgreichen Unternehmen kann der CEO ernsthaft davon profitieren, also haben wir uns entschieden, einen Blick darauf zu werfen und zu sehen, was die Chefs einiger der größten Lebensmittelunternehmen machen. Sicher genug, ihre Gehälter sind astronomisch.

Wer sind die 10 bestbezahlten CEOs der Lebensmittelindustrie? (Diashow)

Die individuellen Verantwortlichkeiten der CEOs variieren von Unternehmen zu Unternehmen, aber in jedem Fall berichten sie direkt an den Vorstand, und wenn es um die Verantwortung für die Erfolge oder Misserfolge des Unternehmens geht, hört das Geld bei ihnen auf. CEOs sind dafür verantwortlich, die Strategie und die Gesamtvision eines Unternehmens festzulegen und die Ausrichtung des Unternehmens zu bestimmen. Sie entscheiden, welche neuen Märkte sie erschließen, welche Partnerschaften sie eingehen und wer dafür eingestellt werden muss. Sie bauen auch die Unternehmenskultur auf, stellen neue Mitarbeiter ein und entlassen diejenigen, die keine Leistung erbringen, und legen Budgets fest.

Da ein CEO ein Unternehmen aufbauen oder zerstören kann, ist die Einstellung des richtigen Mitarbeiters ein kniffliger und teurer Prozess. Ein großartiger CEO ist das beste Kapital, das ein Unternehmen haben kann, und aus diesem Grund sind sie sehr gefragt. Wenn ein CEO eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Unterstützung von Unternehmen vorweisen kann, kann er oder sie Gehälter in Höhe von mehreren Millionen Dollar befehlen und möglicherweise feststellen, dass mehrere verschiedene Unternehmen miteinander konkurrieren und himmelhohe Gehälter und Vergünstigungen wie Unternehmensaktien in der richtigen Reihenfolge anbieten um einen preisgekrönten Kandidaten zu werben.

Das hohe Gehalt des Vorstandsvorsitzenden steht oft im krassen Gegensatz zu den mageren Gehältern der Mitarbeiter, und diese Spannung kommt in der Lebensmittelindustrie wie in keiner anderen an die Oberfläche. Zum Beispiel letztes Jahr Nerd-Wallet herausgefunden, dass ein McDonald's-Mitarbeiter 3,86 Monate Überstunden am Stück machen müsste, nur um das zu verdienen, was der CEO in einer Stunde verdient. Zweitens, während der bundesstaatliche Mindestlohn von 7,25 US-Dollar in den letzten fünf Jahren unverändert geblieben ist, ist die Vergütung der CEOs um satte 109 Prozent gestiegen.

Während die Grundgehälter, die CEOs verdienen, ziemlich großzügig sind, sind es die Aktienprämien und andere Anreize, die ihre Mitnahmevergütung wirklich steigern. Nehmen Sie zum Beispiel Denise Morrison, die CEO von Campbell’s. Ihr Grundgehalt im Jahr 2013 betrug 991.667 US-Dollar, aber nach Aktienprämien, aktienunabhängiger Vergütung aus dem Incentive-Plan, Änderungen des Rentenwerts und aufgeschobenen Vergütungen und „aller anderen Vergütungen“ nahm sie insgesamt 8.708.442 US-Dollar mit nach Hause. laut AFL-CIO.

Laut AFL-CIO war der bestbezahlte CEO des Jahres 2013 Larry Ellison von Oracle, der 78.440.657 US-Dollar einstrich, dicht gefolgt von Elon Musk von Tesla Motors. Die Gehälter der bestbezahlten CEOs von Lebensmittelunternehmen reichen zwar nicht ganz in diese Stratosphäre, sind aber immer noch astronomisch hoch. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wer die 10 bestbezahlten CEOs in der Lebensmittelwelt sind und wie viel sie verdienen.

10) Gary Rodkin, ConAgra


Dieses in Omaha ansässige Unternehmen für verpackte Lebensmittel produziert und verkauft Lebensmittel für Supermärkte, Restaurants und Gastronomiebetriebe. Zu ihren Marken gehören Healthy Choice, Hunt’s, Orville Redenbacher’s, Wesson Oil, Swiss Miss, Reddi-Whip, PAM und Hebrew National. Der CEO des Unternehmens, Gary Rodkin, nahm letztes Jahr 10.711.785 US-Dollar mit nach Hause.

9) C. Larry Pope, Smithfield


Der größte Schweinefleischverarbeiter der Vereinigten Staaten wurde 1936 gegründet und züchtet heute jährlich 15 Millionen Schweine, verarbeitet 27 Millionen Schweine und produziert mehr als 6 Milliarden Pfund Schweinefleisch. Sein Präsident und CEO, C. Larry Pope, verdiente 2013 10.778.390 US-Dollar.

Klicken Sie hier, um zu erfahren, welche 8 CEOs die bestbezahlten in der Lebensmittelindustrie sind.


So schneidet die Bezahlung der CEOs der größten Unternehmen in Minnesota im Vergleich zu ihren durchschnittlichen Arbeitnehmern ab

Am 12. Februar 2019 in Sausalito, Kalifornien, wird außerhalb eines Target-Geschäfts ein Schild aufgestellt, in dem wir einstellen. (Foto von Justin Sullivan/Getty Images)

Die Gehälter der CEOs in den Fortune-500-Unternehmen in Minnesota waren im Jahr 2018 im Durchschnitt 278-mal höher als die Gehälter der durchschnittlichen Arbeitnehmer in ihren Unternehmen, wie eine Analyse der Daten aus den Proxy-Statements von Unternehmen zeigt.

Die Forderung des Dodd Frank Act, dass börsennotierte Unternehmen ab 2018 das Verhältnis von CEO- zu Median-Arbeitnehmergehältern melden müssen, stieß bei vielen Unternehmen auf Protest, während Arbeitnehmervertreter das Mandat als Fenster zu dem ihrer Ansicht nach überhöhten Managergehälter bejubelten. In Minnesota reichen die Verhältnisse von 110 zu 1 bei der landwirtschaftlichen Genossenschaft CHS, Inc. bis 767 zu 1 bei Target.

Die Gehälter von CEOs in den Vereinigten Staaten sind in den letzten Jahrzehnten in die Höhe geschnellt und stiegen von 1978 bis 2018 bei den 350 größten Unternehmen des Landes inflationsbereinigt um etwa 940%, so das Economic Policy Institute, eine überparteiliche Denkfabrik. Inzwischen sind die Löhne des typischen Arbeiters um 11,9 % gestiegen. 1978 verdienten CEOs etwa 30-mal mehr als der durchschnittliche Arbeiter, eine Quote, die seitdem explodiert ist.

Forscher haben keine endgültige Erklärung für das Wachstum der Vergütung von Führungskräften gefunden, aber Studien haben einige mögliche Gründe aufgezeigt, darunter eine Zunahme der Fähigkeit von US-Firmen und CEOs, neue Investitionsmöglichkeiten zu finden . Experten sagen, dass der Anstieg der Gehälter von Führungskräften zumindest teilweise für den Anstieg der Einkommensungleichheit in den Vereinigten Staaten verantwortlich ist, da die meisten Einkommenszuwächse in den letzten Jahrzehnten an die bestbezahlten Mitarbeiter des Landes gingen.

Der Kongress hat nicht angegeben, warum er die Securities and Exchanges Commission angewiesen hat, die Offenlegungsregel für das Gehaltsverhältnis gemäß dem Dodd-Frank-Gesetz zu übernehmen, das 2010 verabschiedet wurde, um die Vorschriften für die Finanzindustrie nach der Finanzkrise von 2008 zu erhöhen Die SEC beschloss, den Aktionären mehr Informationen zur Bewertung der CEO-Gehälter zur Verfügung zu stellen. Zwei Jahre nach Inkrafttreten der Regel haben die Forscher keine signifikanten Auswirkungen der Offenlegung des Gehaltsverhältnisses festgestellt.

Die CEO-Vergütungsquote kann eine Momentaufnahme der Gehaltsverteilung in börsennotierten Unternehmen liefern, aber die Daten enthalten einige Vorbehalte. Wichtig ist, dass die Securities and Exchange Commission nicht genau spezifiziert hat, wie Unternehmen die Vergütung berechnen sollen, daher verwenden sie unterschiedliche Methoden, um die Zahlen zu ermitteln. Einige Unternehmen berücksichtigen beispielsweise Überstundenvergütungen in ihren Medianberechnungen für Arbeitnehmer, während andere dies nicht tun.

Darüber hinaus kann der Durchschnittsarbeiter je nach Unternehmen und Branche sehr unterschiedlich aussehen. Bei Target – das in Minnesota das höchste Gehaltsverhältnis zwischen CEO und durchschnittlichem Arbeitnehmer und das niedrigste durchschnittliche Arbeitnehmerentgelt hatte – ist der durchschnittliche Arbeitnehmer in Teilzeit beschäftigt, wie das Unternehmen in seiner Proxy-Erklärung feststellte. Ein großer Teil der Mitarbeiter von Best Buy arbeitet ebenfalls in Teilzeit, schrieb ein Sprecher von Best Buy in einer E-Mail an Minnesota Reformer.

Ein Mitarbeiter eines Target-Geschäfts sammelt Einkaufswagen ein, um sie am 21. August 2019 in Pembroke Pines, Florida, wieder in den Laden zu bringen. (Foto von Joe Raedle/Getty Images)

Laut einer Studie der Beratungsfirma Pearl Meyer hängt die Gehaltsquote tendenziell mehr vom mittleren Arbeitnehmerlohn als von der Vergütung der Führungskräfte ab. Laut einem Bericht von Equilar über die 200 bestbezahlten CEOs des Landes verdiente der durchschnittliche Arbeiter weniger als 14.000 US-Dollar bei acht der 10 US-amerikanischen Unternehmen mit den höchsten Lohnquoten.

Forscher haben herausgefunden, dass die Verhältnisse auch je nach Branche variieren. Laut Pearl Meyer weisen Unternehmen im Konsumsektor – wie Einzelhändler und Lebensmittelhersteller – die höchsten Quoten auf, während diejenigen in Finanz- und Versorgungsunternehmen die niedrigsten haben.

Ein Sprecher von Xcel Energy sagte in einer E-Mail an Minnesota Reformer, dass das Gehalt von CEO Ben Fowke – das sich 2018 auf 12,1 Millionen US-Dollar belief, während der durchschnittliche Mitarbeiter 108.946 US-Dollar verdiente – weitgehend leistungsbasiert und mit Zielen wie der Reduzierung der CO2-Emissionen verbunden sei. Die CO2-Emissionen des Unternehmens sind laut seiner Website zwischen 2005 und 2018 um 38 % gesunken.

„Unsere Führungskräftevergütung ist marktgerecht, bietet durch die Gewährung von Eigenkapitalzuschüssen ein berechtigtes Interesse am langfristigen Erfolg des Unternehmens und ist stark an die Erzielung überlegener Geschäftsergebnisse gebunden. Unsere Vergütungsprogramme ermutigen leistungsstarke Führungskräfte, Xcel Energy zu führen und weiterzuführen“, heißt es in einer Erklärung des Unternehmens.

Die Vergütung des CEO von Ecolab sei ebenfalls "marktwettbewerbsfähig", sagte ein Sprecher in einer E-Mail an Minnesota Reformer. Ein externes Unternehmen stellte fest, dass die Bezahlung „leistungsorientiert war und dass die Vergütungspraktiken des Unternehmens von geringer Bedeutung sind“, schrieb der Sprecher.

Bei Ecolab verdiente der durchschnittliche Mitarbeiter laut Proxy-Statement 2019 54.285 US-Dollar, während CEO Douglas Baker Jr. 14,3 Millionen US-Dollar entschädigt wurde. Der Umsatz des Unternehmens stieg 2018 im Jahresvergleich um 6 % auf 146,6 Milliarden US-Dollar, so der Jahresbericht.

Ein Sprecher von General Mills sagte in einer E-Mail, dass das Unternehmen der Ansicht ist, dass die Gehälter der Führungskräfte – 9,8 Millionen US-Dollar für CEO Jeff Harmening im Geschäftsjahr 2019 gegenüber 57.177 US-Dollar für den Medianmitarbeiter – dem Branchendurchschnitt entsprechen. General Mills ist „transparent, wie wir Führungskräfte mit Fokus auf langfristige Anreize für die Unternehmensleistung entlohnen“, sagte der Sprecher in einer E-Mail an Minnesota Reformer.


Treffen Sie die bestbezahlten CEOs der Wall Street

Vermögensverwaltung kann sich ziemlich gut auszahlen – vor allem, wenn Sie eine eigene Firma gründen.

SNL Financial LC hat diese Woche seine Rangliste der am höchsten bezahlten Chief Executives an der Wall Street veröffentlicht, von Vermögensverwaltern über Broker-Händler bis hin zu Investmentbanken. Sieben der 10 bestbezahlten CEOs im Jahr 2014 kamen aus der Vermögensverwaltungsbranche. Tatsächlich leiteten die fünf mit den höchsten Gehaltsschecks alle von ihnen gegründete Vermögensverwalter.

Mario Gabelli, CEO von Gamco Investors Inc., wurde im fünften Jahr in Folge mit einer Gesamtvergütung von 88,5 Millionen US-Dollar ausgezeichnet. Ein Großteil des Gehalts von Herrn Gabelli stammte aus seiner Rolle als Portfoliomanager einer Reihe von Gamco-Fonds. Außerdem verdiente er 14,4 Millionen US-Dollar aus einem einzigartigen Arbeitsvertrag, der ihn zu einer anreizbasierten Managementgebühr in Höhe von 10 % des gesamten Vorsteuergewinns des Unternehmens berechtigt.

Der größte Aufsteiger auf der Liste war Stephen Schwarzman, CEO der Blackstone Group LP. Er sammelte im vergangenen Jahr 85,9 Millionen US-Dollar an Entschädigung, fast das Vierfache der 22 Millionen US-Dollar im Jahr 2013.

Henry Kravis und George Roberts, Co-Vorsitzende und Co-CEOs von KKR & Co., vervollständigten die Liste der Führungskräfte, die im vergangenen Jahr mehr als 60 Millionen US-Dollar verdienten. Laurence Fink von BlackRock Inc. verdiente 23,9 Millionen US-Dollar, gut genug für den fünften Platz.


Werden C.E.O.s zu viel bezahlt?

Ist der Gehaltsunterschied zwischen Führungskräften und ihren Mitarbeitern zu groß?

Schüler an US-amerikanischen High Schools können bis zum 1. September 2021 kostenlosen digitalen Zugang zur New York Times erhalten.

Sollten einige Arbeiter mehr bezahlt werden als andere? Wie viel mehr? Welche Faktoren sollten das Gehalt eines Mitarbeiters bestimmen?

Wie viel sollte Ihrer Meinung nach ein Chief Executive Officer oder C.E.O. im Vergleich zu den übrigen Mitarbeitern eines Unternehmens vergütet werden? Dieses Diagramm aus unserer Sammlung von 28 New York Times-Diagrammen, die den Schülern helfen sollen, sich über Ungleichheit zu informieren, zeigt, wie sich das Verhältnis der Vorstandsvergütung zum durchschnittlichen Arbeitnehmerentgelt im Laufe der Zeit verändert hat:

Was fällt Ihnen an dieser Grafik auf? Was wunderst du dich?

In „C.E.O. Die Bezahlung bleibt stratosphärischer, selbst bei Unternehmen, die von der Pandemie betroffen sind“, schreibt David Gelles, dass einige der gleichen Unternehmen, die während der Pandemie Tausende von Arbeitnehmern entlassen haben, ihre CEOs immer noch gut bezahlt haben:

Boeing hatte ein historisch schlechtes Jahr 2020. Seine 737 Max war nach zwei tödlichen Abstürzen für den größten Teil des Jahres am Boden, die Pandemie dezimierte sein Geschäft und das Unternehmen kündigte Pläne zur Entlassung von 30.000 Mitarbeitern an und meldete einen Verlust von 12 Milliarden US-Dollar. Trotzdem wurde sein Vorstandsvorsitzender David Calhoun mit einer Entschädigung von rund 21,1 Millionen US-Dollar belohnt.

Norwegian Cruise Line hat das Jahr nur knapp überstanden. Mit dem Stillstand der Kreuzfahrtindustrie verlor das Unternehmen 4 Milliarden US-Dollar und beurlaubte 20 Prozent seiner Mitarbeiter. Das hielt Norwegian nicht davon ab, das Gehalt von Frank Del Rio, seinem Vorstandsvorsitzenden, auf 36,4 Millionen US-Dollar zu verdoppeln.

Und bei Hilton, wo fast ein Viertel der Konzernmitarbeiter entlassen wurden, weil Hotels auf der ganzen Welt leer standen und das Unternehmen 720 Millionen Dollar verlor, war es ein gutes Jahr für den Verantwortlichen. Hilton berichtete in einer Akteneinreichung, dass Chris Nassetta, sein CEO, im Jahr 2020 eine Entschädigung in Höhe von 55,9 Millionen US-Dollar erhalten habe.

Das Coronavirus stürzte die Welt in eine Wirtschaftskrise, ließ die US-Arbeitslosenquote in die Höhe schnellen und ließ Millionen Amerikaner darum kämpfen, über die Runden zu kommen. Doch in vielen der von der Pandemie am stärksten betroffenen Unternehmen wurden die verantwortlichen Führungskräfte mit Reichtum überschüttet.

Die unterschiedlichen Schicksale von C.E.O.s und Alltagsarbeitern veranschaulichen die scharfen Kluften in einem Land am Rande eines Wirtschaftsbooms, das aber immer noch von einer starken Einkommensungleichheit geplagt wird. Die Aktienmärkte sind im Aufschwung und die Reichen geben frei aus, aber Millionen sind immer noch mit erheblichen Schwierigkeiten konfrontiert. Führungskräfte prägen Vermögen, während entlassene Arbeiter sich an Tafeln anstellen.

Die Kluft zwischen der Vergütung von Führungskräften und dem durchschnittlichen Arbeitnehmerentgelt wächst seit Jahrzehnten. Laut dem Economic Policy Institute verdienen die Chefs großer Unternehmen jetzt im Durchschnitt 320-mal so viel wie ihr typischer Arbeiter. 1989 lag dieses Verhältnis bei 61 zu 1. Von 1978 bis 2019 stieg die Vergütung für typische Arbeitnehmer um 14 Prozent. Es stieg um 1.167 Prozent für C.E.O.s.

Die Pandemie verschärfte diese Unterschiede nur, da Hunderte von Unternehmen ihren Führungskräften Lohnpakete im Wert von deutlich mehr zuerkannten, als die meisten Amerikaner in ihrem ganzen Leben verdienen werden.

Studenten, den ganzen Artikel lesen, dann sag uns:

Verdienen C.E.O.s zu viel Geld? Glauben Sie, dass ihr Gehalt im Vergleich zu dem eines durchschnittlichen Arbeitnehmers zu hoch ist? Warum oder warum nicht?

Welche Faktoren sollten Ihrer Meinung nach die Entlohnung eines Mitarbeiters bestimmen? Inwieweit sollte es Ihrer Meinung nach Lohnunterschiede zwischen den Arbeitnehmern geben? Wie groß sollten diese Unterschiede sein und nach welchen Kriterien sollten sie sich begründen?

Glauben Sie, dass Führungskräfte, die während der Pandemie mehr Geld verdient haben, dazu berechtigt waren? Warum oder warum nicht?

Was wissen Sie über die Vermögensverteilung in den Vereinigten Staaten? Glauben Sie, dass C.E.O. Lohn sollte vor dem Hintergrund der starken Vermögens- und Einkommensungleichheit und des Lohngefälles entlang der Rassen- und Geschlechtergrenzen überdacht werden? (Zum Beispiel ergab eine Überprüfung der New York Times aus dem Jahr 2020, dass von den Leuten an der Spitze der 25 am höchsten bewerteten Unternehmen in den Vereinigten Staaten nur sechs Asiaten oder Schwarze sind, alle Männer sind.)

Glauben Sie, dass Einkommensungleichheit ein Problem ist? Warum oder warum nicht? Wenn ja, sollten sich die Bemühungen, die Kluft zu schließen, darauf konzentrieren, das Einkommen der am besten bezahlten Arbeitnehmer zu begrenzen, das Einkommen der am schlechtesten bezahlten zu erhöhen oder beides?

Über Studentenmeinung

In dieser Spalte finden Sie alle unsere Fragen zu Studentenmeinungen.
Haben Sie eine Idee für eine Studentenmeinungsfrage? Erzähl uns davon.
Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie unsere kostenlosen täglichen Schreibaufforderungen für das Fernlernen verwenden können.

Schüler ab 13 Jahren in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich und ab 16 Jahren in anderen Ländern sind eingeladen, Kommentare abzugeben. Alle Kommentare werden von den Mitarbeitern des Learning Network moderiert, aber bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar, sobald er akzeptiert wurde, veröffentlicht wird.


Die 10 bestbezahlten Software- und Service-CEOs

Die durchschnittliche Gehaltszahl für die Software- und Dienstleistungsbranche lag bei 10,7 Millionen US-Dollar und lag damit unter dem Gesamtmedian für die CEOs aller S&P-500-Unternehmen im Gesamtjahr.

Theo Francis

Die bestbezahlte Software-Führungskraft des Jahres 2017? Das war Gary Norcross, CEO von Fidelity National Information Services Inc., mit 29,1 Millionen US-Dollar.

Fidelity National, auch bekannt als FIS, ist ein Anbieter von Banktechnologie. Herr Norcross leitet das Unternehmen mit Sitz in Jacksonville, Florida, seit Januar 2015. Seine Gesamtvergütung stieg laut behördlichen Unterlagen von 20 Millionen US-Dollar im Vorjahr um 46 %. Der Total Shareholder Return des Unternehmens, der den Kursanstieg und die Dividenden widerspiegelt, betrug im vergangenen Jahr 26 %.

Eine Sprecherin sagte, dass 11,1 Millionen US-Dollar des Gehalts von Herrn Norcross im vergangenen Jahr einen Sonderbonus für die Integration von SunGard beinhalteten, das FIS Ende 2015 übernommen hatte.

Laut einer Analyse des Journals lag die durchschnittliche Gehaltszahl für die Software- und Dienstleistungsbranche, die zum 30 von Proxy-Einreichungen von S&P-500-Firmen. Die durchschnittliche Gesamtrendite für Softwareunternehmen betrug 33 %, verglichen mit etwa 19 % insgesamt.

Niedrigbezahlte Gründer halfen dabei, den Medianlohn zu senken. Larry Page, CEO der Google-Mutter Alphabet Inc., verdiente nur 1 US-Dollar. Mark Zuckerberg, Gründer von Facebook Inc., verdiente 8,9 Millionen US-Dollar, von denen die meisten aus persönlichen und häuslichen Sicherheitsdiensten bestanden.


Das sind die bestbezahlten CEOs der größten Unternehmen Amerikas

2 von 101 4 von 101 6 von 101 7 von 101 8 von 101 10 von 101 11 von 101 12 von 101 14 von 101 16 von 101 18 von 101 20 von 101 22 von 101 24 von 101 26 von 101 28 von 101 30 von 101 32 von 101 34 von 101 36 von 101 37 von 101 38 von 101 40 von 101 42 von 101 45 von 101 48 von 101 49 von 101 50 von 101 52 von 101 55 von 101 57 von 101 60 von 101 62 von 101 63 von 101 65 von 101 68 von 101 71 von 101 74 von 101 75 von 101 76 von 101 77 von 101 78 von 101 79 von 101 83 von 101 86 von 101 88 von 101 91 von 101 92 von 101 94 von 101 96 von 101 99 von 101

Korrekturen und Klarstellungen: Eine frühere Version dieser Geschichte nannte den falschen CEO von PepsiCo und listete die falsche Vergütung für Oscar Munoz auf. Sean O'Connor wurde fälschlicherweise in diese Liste aufgenommen und wurde entfernt.

Chief Executive Officers sind die ranghöchsten – und oft profiliertesten – Mitarbeiter eines Unternehmens oder einer Organisation. Sie sind in der Regel auch die bestbezahlten. Es gibt sogar einige große Unternehmen, in denen CEOs mehr als das 1.000-fache dessen verdienen, was ihre Mitarbeiter verdienen.

Ob ein solches Lohngefälle gerechtfertigt ist oder nicht, ist umstritten. Der Druck, der mit dem Spitzenjob bei einem großen amerikanischen Unternehmen einhergeht, ist jedoch nicht zu leugnen. CEOs börsennotierter Unternehmen sind gegenüber Kunden, Aufsichtsbehörden, Aktionären, Vorstandsmitgliedern und ihren eigenen Mitarbeitern rechenschaftspflichtig – in guten wie in schlechten Zeiten.

24/7 Wall St. überprüfte die CEO-Vergütungspakete der größten börsennotierten amerikanischen Unternehmen nach Umsatz. Mit wenigen Ausnahmen weisen die größten Unternehmen mindestens siebenstellige CEO-Vergütungspakete aus. Die überwiegende Mehrheit dieser CEOs verdient jährlich achtstellige Beträge. Einige dieser CEOs sind die reichsten Personen ihres Staates und sogar die reichsten des Landes.

Um die bestbezahlten CEOs der größten Unternehmen Amerikas zu klassifizieren, überprüfte 24/7 Wall St. die Gesamtvergütung der CEOs für die 150 größten börsennotierten Unternehmen mit den höchsten ausgewiesenen Einnahmen für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2017, sofern nicht anders angegeben, wie von Forbes berichtet .

Alle Vergütungszahlen und Mitarbeiterzahlen beziehen sich auf das letzte veröffentlichte Proxy-Statement oder das letzte veröffentlichte 10-K-Statement. Bei einigen Unternehmen hat der in der letzten Vollmacht aufgeführte CEO nicht mehr die Spitzenposition inne und wird als im Ruhestand geführt.

Da das Softwareunternehmen Oracle zwei CEOs hat, sind 101 CEOs in dieser Liste enthalten. Wir haben Unternehmen einbezogen, die seit dem berichteten Vergütungszeitraum fusioniert, übernommen oder privatisiert wurden.

Michael Kaufmann, CEO von Cardinal Health. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Cardinal Health)

100. Michael Kaufmann
• Letzte Jahresvergütung: 8,4 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Kardinal Gesundheit
• Einnahmen: 130,0 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 40,400

99. Pietro Satriano
• Letzte Jahresvergütung: 8,6 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: US Foods Holding
• Einnahmen: 24,1 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 25,204

98. Thomas Bene
• Letzte Jahresvergütung: 8,8 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Sysco
• Einnahmen: 55,4 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 45,900

97. Mark Parker
• Letzte Jahresvergütung: 9,5 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Nike
• Einnahmen: 34,4 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 74,400

96. Tom Hayes
• Letzte Jahresvergütung: 9,5 Millionen US-Dollar (abgetreten)
• Gesellschaft: Tyson Foods
• Einnahmen: 38,3 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 114,000

95. Oscar Munoz
• Letzte Jahresvergütung: 10,5 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: United Continental Holdings
• Einnahmen: 37,7 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 89,800

94. Charles Lowrey
• Letzte Jahresvergütung: 10,4 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Aufsichtsrechtliche Finanzen
• Einnahmen: 59,7 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 49,705

93. Todd Vasos
• Letzte Jahresvergütung: 10,6 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Dollar-General
• Einnahmen: 23,5 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 129,000

92. Craig Menear
• Letzte Jahresvergütung: 11,4 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Heimdepot
• Einnahmen: 100,9 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 413,000

91. Steven Collis
• Letzte Jahresvergütung: 11,5 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: AmerisourceBergen
• Einnahmen: 153,1 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 19,500

90. W. Rodney McMullen
• Letzte Jahresvergütung: 11,5 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Kröger
• Einnahmen: 122,7 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 449,000

89. W. Douglas Parker
• Letzte Jahresvergütung: 12,2 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: American Airlines-Gruppe
• Einnahmen: 42,2 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 126,600

88. Antonio Neri
• Letzte Jahresvergütung: 12,6 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Hewlett Packard Enterprise
• Einnahmen: 28,9 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 66,000

87. Jeff Gennette
• Letzte Jahresvergütung: 12,7 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Macys
• Einnahmen: 24,8 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 148,300

86. Michael Roman
• Letzte Jahresvergütung: 12,9 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: 3M
• Einnahmen: 31,7 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 91,536

85. Arne Sorenson
• Letzte Jahresvergütung: 12,9 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Marriott International
• Einnahmen: 22,9 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 177,000

84. Thomas Fanning
• Letzte Jahresvergütung: 13,1 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Süd
• Einnahmen: 23,0 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 31,344

83. Edward Bastian
• Letzte Jahresvergütung: 13,2 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Delta Airlines
• Einnahmen: 41,2 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 86,564

82. Kevin Johnson
• Letzte Jahresvergütung: 13,4 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Starbucks
• Einnahmen: 22,4 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 277,000

81. Andrew Cecere
• Letzte Jahresvergütung: 13,4 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: US-Bankcorp
• Einnahmen: 24,0 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 72,402

80. Stefano Pessina
• Letzte Jahresvergütung: 13,5 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Walgreens Boots Alliance
• Einnahmen: 118,2 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 290,000

79. Edward Breen
• Letzte Jahresvergütung: 13,8 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: DowDuPont Inc.
• Einnahmen: 62,7 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 98,600

Lynn Good, CEO von Duke Energy. (Foto: Foto von Scott Halleran / Getty Images für KPMG)

78. Lynn Good
• Letzte Jahresvergütung: 14,0 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Herzog Energie
• Einnahmen: 23,2 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 29,060

77. Jim Umpleby
• Letzte Jahresvergütung: 14,0 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Raupe
• Einnahmen: 45,6 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 98,400

76. Susan Patricia Griffith
• Letzte Jahresvergütung: 14,2 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Progressiv
• Einnahmen: 26,8 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 33,656

75. Gail Boudreaux
• Letzte Jahresvergütung: 14,2 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Hymne
• Einnahmen: 90,0 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 56,000

74. Marvin Ellison
• Letzte Jahresvergütung: 14,3 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Lowes
• Einnahmen: 68,6 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 255,000

73. Alan Schnitzer
• Letzte Jahresvergütung: 14,6 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Reisende Cos.
• Einnahmen: 28,9 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 30,800

72. Steven Kandarian
• Letzte Jahresvergütung: 14,7 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: MetLife
• Einnahmen: 66,2 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 49,000

71. Dirk Van de Put
• Letzte Jahresvergütung: 15,0 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Mondelez International
• Einnahmen: 25,9 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 90,000

70. David Abney
• Letzte Jahresvergütung: 15,1 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: UPS
• Einnahmen: 65,9 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 346,415

69. Michael Long
• Letzte Jahresvergütung: 15,3 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Pfeil-Elektronik
• Einnahmen: 26,8 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 18,800

68. Christopher Crane
• Letzte Jahresvergütung: 15,6 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Exelon
• Einnahmen: 33,5 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 34,621

67. Tim Cook
• Letzte Jahresvergütung: 15,7 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Apfel
• Einnahmen: 229,2 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 123,000

66. Stephen Easterbrook
• Letzte Jahresvergütung: 15,9 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: MC Donalds
• Einnahmen: 22,8 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 375,000

65. Timothy Wentworth
• Letzte Jahresvergütung: 15,9 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Express Scripts Holding (seitdem von Cigna übernommen)
• Einnahmen: 100,1 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 26,600

64. André Calantzopoulos
• Letzte Jahresvergütung: 15,9 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Philip Morris International
• Einnahmen: 28,7 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 80,600

63. Bruce D. Broussard
• Letzte Jahresvergütung: 16,3 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Humana
• Einnahmen: 53,8 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 45,900

62. Thomas Kennedy
• Letzte Jahresvergütung: 16,3 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Raytheon
• Einnahmen: 25,3 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 64,000

61. James Quincey
• Letzte Jahresvergütung: 16,4 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Coca Cola
• Einnahmen: 35,4 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 61,800

60. John Flannery
• Letzte Jahresvergütung: 16,6 Millionen US-Dollar (abgetreten)
• Gesellschaft: Allgemeine Elektrik
• Einnahmen: 122,3 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 313,000

Robert Swan, CEO von Intel. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Intel)

59. Robert Swan
• Letzte Jahresvergütung: 16,7 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Intel
• Einnahmen: 62,8 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 102,700

58. Hubert Joly
• Letzte Jahresvergütung: 16,8 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Bester Kauf
• Einnahmen: 42,2 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 125,000

57. Ernie Herrman
• Letzte Jahresvergütung: 16,9 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: TJX
• Einnahmen: 35,9 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 235,000

56. David Ricks
• Letzte Jahresvergütung: 17,2 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Eli Lilly
• Einnahmen: 22,9 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 40,655

55. Richard Fairbank
• Letzte Jahresvergütung: 17,3 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Capital One Finanzen
• Einnahmen: 30,0 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 49,300

54. S. J. Squeri
• Letzte Jahresvergütung: 17,3 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: American Express
• Einnahmen: 35,6 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 55,000

53. David Taylor
• Letzte Jahresvergütung: 17,4 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Procter & Gamble
• Einnahmen: 66,2 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 95,000

52. David Wichmann
• Letzte Jahresvergütung: 17,4 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: UnitedHealth-Gruppe
• Einnahmen: 201,2 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 260,000

51. V. M. Rometty
• Letzte Jahresvergütung: 17,6 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: IBM
• Einnahmen: 79,1 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 366,000

50. Gregory Hayes
• Letzte Jahresvergütung: 17,6 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: United Technologies
• Einnahmen: 59,8 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 204,700

49. James Hackett
• Letzte Jahresvergütung: 17,8 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Ford-Motor
• Einnahmen: 156,8 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 202,000

48. John Hammergren
• Letzte Jahresvergütung: 18,1 Millionen US-Dollar (abgetreten)
• Gesellschaft: McKesson
• Einnahmen: 198,5 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 64,500

47. Alex Gorsky
• Letzte Jahresvergütung: 18,2 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Johnson & Johnson
• Einnahmen: 76,5 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 134,000

46. ​​Timothy Sloan
• Letzte Jahresvergütung: 18,4 Millionen US-Dollar (abgetreten)
• Gesellschaft: Wells Fargo
• Einnahmen: 97,7 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 262,700

45. Samuel Allen
• Letzte Jahresvergütung: 18,5 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Hirsch
• Einnahmen: 29,7 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 60,476

44. Robert Bradway
• Letzte Jahresvergütung: 18,6 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Amgen
• Einnahmen: 22,8 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 20,800

43. Thomas Wilson
• Letzte Jahresvergütung: 18,7 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Allstate
• Einnahmen: 38,5 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 42,680

42. Mark Bertolini
• Letzte Jahresvergütung: 18,8 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Aetna (seitdem an CVS verkauft)
• Einnahmen: 60,5 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 47,950

41. Joseph Gorder
• Letzte Jahresvergütung: 18,8 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Valero Energie
• Einnahmen: 88,4 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 10,015

40. Darren Woods
• Letzte Jahresvergütung: 18,8 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Exxon Mobil
• Einnahmen: 244,4 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 71,200

David Cordani, CEO von Cigna. (Foto: Cigna Corporation / Wikimedia Commons)

39. David Cordani
• Letzte Jahresvergütung: 18,9 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Cigna
• Einnahmen: 41,6 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 46,000

38. Dion Weisler
• Letzte Jahresvergütung: 19,2 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: PS
• Einnahmen: 52,1 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 49,000

37. Darius Adamczyk
• Letzte Jahresvergütung: 19,2 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Honeywell International
• Einnahmen: 40,5 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 131,000

36. Greg Garland
• Letzte Jahresvergütung: 19,3 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Phillips 66
• Einnahmen: 91,6 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 14,600

35. I. Lesen
• Letzte Jahresvergütung: 19,5 Millionen US-Dollar (abgetreten)
• Gesellschaft: Pfizer
• Einnahmen: 52,5 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 90,200

34. J. R. Luciano
• Letzte Jahresvergütung: 19,6 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Bogenschütze Daniels Midland
• Einnahmen: 60,8 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 31,300

33. Steve MollenKopf
• Letzte Jahresvergütung: 20,0 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Qualcomm
• Einnahmen: 22,9 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 33,800

32. M. K. Wirth
• Letzte Jahresvergütung: 20,6 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Chevron
• Einnahmen: 134,5 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 51,900

31. David Solomon
• Letzte Jahresvergütung: 20,7 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Goldman Sachs-Gruppe
• Einnahmen: 42,3 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 36,600

30. Phebe Novakovic
• Letzte Jahresvergütung: 20,7 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Allgemeine Dynamik
• Einnahmen: 31,0 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 98,800

29. Brian Duperreault
• Letzte Jahresvergütung: 20,9 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: AIG
• Einnahmen: 49,5 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 49,800

28. Kenneth Frazier
• Letzte Jahresvergütung: 20,9 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Merck
• Einnahmen: 40,1 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 69,000

27. Richard Gonzalez
• Letzte Jahresvergütung: 21,3 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: AbbVie
• Einnahmen: 28,2 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 29,000

26. Charles Robbins
• Letzte Jahresvergütung: 21,3 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Cisco-Systeme
• Einnahmen: 48,0 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 72,900

25. R. Milton Johnson
• Letzte Jahresvergütung: 21,4 Millionen US-Dollar (abgetreten)
• Gesellschaft: HCA Gesundheitswesen
• Einnahmen: 47,7 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 221,491

24. Marillyn Hewson
• Letzte Jahresvergütung: 21,5 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Lockheed Martin
• Einnahmen: 51,0 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 100,000

23. Mary Barra
• Letzte Jahresvergütung: 21,9 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: General Motors
• Einnahmen: 157,3 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 180,000

22. Mark Sutton
• Letzte Jahresvergütung: 21,9 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Internationales Papier
• Einnahmen: 23,3 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 56,000

21. Larry Merlo
• Letzte Jahresvergütung: 21,9 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: CVS-Gesundheit
• Einnahmen: 184,8 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 203,000

20. Hans Vestberg
• Letzte Jahresvergütung: 22,2 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Verizon
• Einnahmen: 126,0 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 155,400

Hans Vestberg, CEO von Verizon. (Foto: [email protected] / Flickr)

19. Mark Zuckerberg
• Letzte Jahresvergütung: 22,6 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Facebook
• Einnahmen: 40,7 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 25,105

18. Brian Moynihan
• Letzte Jahresvergütung: 22,8 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Bank of America Corp.
• Einnahmen: 100,3 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 209,376

17. C. Douglas McMillon
• Letzte Jahresvergütung: 22,8 Millionen US-Dollar
• Gesellschaft: Walmart
• Einnahmen: 500,3 Milliarden US-Dollar
• Anzahl der Angestellten: 2,300,000

16. Dennis Muilenburg
• Most recent annual compensation: $23.4 million
• Company: Boeing
• Revenue: $93.4 billion
• Number of employees: 140,800

15. R.M. Lanze
• Most recent annual compensation: $23.4 million
• Company: ConocoPhillips
• Revenue: $32.6 billion
• Number of employees: 11,400

14. Michael Corbat
• Most recent annual compensation: $24.2 million
• Company: Städtegruppe
• Revenue: $88.0 billion
• Number of employees: 209,000

13. Wesley Bush
• Most recent annual compensation: $24.2 million (stepped down)
• Company: Northrop Grumman
• Revenue: $25.8 billion
• Number of employees: 70,000

12. Miles White
• Most recent annual compensation: $24.3 million
• Company: Abbott Laboratories
• Revenue: $27.4 billion
• Number of employees: 99,000

11. Indra Nooyi
• Most recent annual compensation: $24.5 million (stepped down)
• Company: PepsiCo
• Revenue: $62.8 billion
• Number of employees: 263,000

10. Satya Nadella
• Most recent annual compensation: $25.8 million
• Company: Microsoft
• Revenue: $90.0 billion
• Number of employees: 124,000

9. John Milligan
• Most recent annual compensation: $26.0 million (stepped down)
• Company: Gilead Sciences
• Revenue: $26.1 billion
• Number of employees: 10,000

8. Michael Neidorff
• Most recent annual compensation: 26,1 Millionen US-Dollar
• Company: Centene
• Revenue: $48.6 billion
• Number of employees: 33,700

7. James Gorman
• Most recent annual compensation: 28,2 Millionen US-Dollar
• Company: Morgan Stanley
• Revenue: $43.6 billion
• Number of employees: 57,633

6. R. Stephenson
• Most recent annual compensation: $29.1 million
• Company: AT&T
• Revenue: $160.5 billion
• Number of employees: 254,000

5. James Dimon
• Most recent annual compensation: $31.0 million
• Company: J.P. Morgan Chase
• Revenue: $113.9 billion
• Number of employees: 252,539

4. Brian Roberts
• Most recent annual compensation: $32.5 million
• Company: Komcast
• Revenue: $84.5 billion
• Number of employees: 164,000

3. Robert Iger
• Most recent annual compensation: $65.6 million
• Company: Disney
• Revenue: $55.1 billion
• Number of employees: 199,000

2. Safra Catz
• Most recent annual compensation: $108.3 million (tie)
• Company: Oracle
• Revenue: $37.7 billion
• Number of employees: 138,000

1. Mark Hurd
• Most recent annual compensation: $108.3 million (tie)
• Company: Oracle
• Revenue: $37.7 billion
• Number of employees: 138,000

Mark Hurd, co-CEO of Oracle. (Photo: Justin Sullivan / Getty Images)

24/7 Wall Street is a USA TODAY content partner offering financial news and commentary. Its content is produced independently of USA TODAY.


Apple's Cook Tops the List of Highest-Paid CEOs

Steve Jobs left big shoes. Apple Inc. is betting $378 million that Tim Cook is the right guy to fill them.

That is the value of the annual pay package Mr. Cook was awarded last August, when he was named Apple chief executive, about two months before Mr. Jobs died. Nearly all of the compensation stems from a grant of one million shares of restricted stock, valued at $376.2 million, based on Apple's stock price at the time.

Mr. Cook's 2011 compensation is the highest recorded in The Wall Street Journal's annual CEO pay survey since at least 2006, when the Securities and Exchange Commission changed its rules for reporting executive pay.

The shares carry unusual restrictions. Mr. Cook can't sell half the shares before 2016, and the other half before 2021. Still, the rapid run-up in Apple's stock means the shares are now valued at $530 million.

In its proxy statement, Apple said it viewed the shares as compensation for the next 10 years, and not solely for 2011. An Apple spokesman declined to make additional comment.


Energy industry leader tops SA’s highest-paid public company CEOs

Oil refiner Valero Energy Corp.'s Joe Gorder tops the list of the San Antonio area's highest-paid public company CEOs for 2019.

Gorder's total compensation for 2019 was $28.2 million, up from $18.8 million in 2018, according to a company filing with the Securities and Exchange Commission. That total includes multiple forms of compensation, including $1.7 million in salary, a $4.1 million bonus, $14.5 million in stock awards, a $7.5 million change in pension value and $384,999 in other compensation, according to Valero's recent proxy statement filed with the SEC.

The change in pension value is primarily due to fluctuations in interest rates and impact on discount rate and present value calculations, Valero (NYSE: VLO) spokeswoman Lillian Riojas said in an email. In 2018, Gorder's pension value increased by $1.35 million. Gorder's stock awards for 2019 were up by nearly $4.6 million, while his bonus in 2019 decreased by $525,000 from 2018, resulting in a reduction in cash compensation.

Riojas said that over 91% of Valero's shareholders approved the company's executive pay and that those who didn't "were primarily European investors who prefer or follow the European compensation model." And she said third-party rating agencies, such as Equillar, consider Valero's executive compensation as well aligned with shareholders' interests.

San Antonio-based Valero reported net income of $2.4 billion for 2019, down $700 million from 2018, according to recent filings.

Coming in fourth on the list is Victory Capital Holdings Inc. CEO David Brown, a relative newcomer to San Antonio. The global investment management firm moved its headquarters to San Antonio from Cleveland late last year.

Victory Capital (Nasdaq: VCTR) generated $204 million in revenue during first quarter 2020, up 134% from $87 million in the same period last year, according to a recent filing. Its net income for the quarter was $73.9 million, up from $19.3 million last year. This is due mostly to an increase in the average amount of assets under management after the Ad


The Top Ten Highest Paid CEOs

In The Wall Street Journal's annual survey of 200 big companies with revenue over $4 billion, median total direct CEO compensation declined slightly -- 0.9% to $6.95 million, mainly because of smaller equity awards and corporate belt-tightening. But plenty of CEOs still scored big paydays.

Here's a list of the top ten by total direct compensation, which includes salary, annual incentives and long term incentives. For the full CEO pay report, including the list of 200 CEOs pay and related articles, Klicke hier.

1. Ray Irani, Occidental Petroleum Corp. Mr. Irani was awarded total direct compensation of $52.2 million, up from $49.9 million in 2008. Neither figure includes $96.5 million that Mr. Irani gained last year through exercising stock options and vesting of restricted stock. Mr. Irani's $52.2 million total primarily reflects the initial or target value of incentive awards linked to Occidental's financial and stock performance.

The oil company's directors believe in "excellent pay for excellent performance," and Mr. Irani's leadership resulted "in exceptional returns for stockholders," said a spokesman. From 2007 through 2009, Occidental posted shareholder returns averaging 20.6% a year, sixth among companies in the Journal survey. Total shareholder return is the stock-price change plus reinvested dividends.


Millionaire CEOs should support a living wage for fast-food workers

Business leaders have every right to voice concerns about a $15-an-hour minimum wage. Anything that could cut into profits is a legitimate worry for companies.

But the spectacle of millionaire CEOs opposing a living wage for their workers serves only to highlight the obscene income gap between those at the top and everyone else whose contributions help keep the corporate wheels turning.

Sally Smith, chief executive of the restaurant chain Buffalo Wild Wings, said last week that a $15 minimum hourly wage would hurt teens seeking their first paying job. Restaurants, she said, would favor people with more experience.

Buffalo Wild Wings has two outlets in Los Angeles, which has approved raising the minimum wage to $15 over the next five years, and one in Pasadena.

Smith received compensation worth $4 million last year, making her one of the 10 highest-paid CEOs in the restaurant industry, according to the financial website the Motley Fool.

Maybe it’s a bit of a cheap shot to cite Smith’s pay in the same breath as presenting her thoughts on the minimum-wage issue. Because she’s right: A $15-an-hour wage könnten prompt employers to favor more experienced workers over newcomers.

But that doesn’t mitigate the perversity of someone in the top 0.5% income bracket actively trying to prevent her underlings from making enough to afford a one-room apartment and put food on the table.

Smith’s comments came just a week after Dunkin’ Donuts’ CEO, Nigel Travis, was quoted as saying that a $15 minimum hourly wage for fast-food workers is “absolutely outrageous.”

His compensation more than doubled last year to $10.2 million.

Christopher Faricy, an assistant professor of political science at Syracuse University, told me it’s reasonable to set minimum wages at different levels in different parts of the country. But for CEOs making gobs of money, he said, “fighting against a living wage comes across as heartless.”

Earnings have been largely stagnant for working stiffs. Wages and salaries rose a record-low 0.2% in the second quarter, the Labor Department said Friday, making the first quarter’s 0.7% growth seem meteoric by comparison.

The typical CEO, on the other hand, made more than 300 times as much as ordinary workers last year, according to a recent report from the Economic Policy Institute.

It found that each of the heads of the largest U.S. companies was pulling down an average $16.3 million, which represented a more than 54% pay hike since the end of the financial crisis in 2009.

Since 1978, inflation-adjusted CEO pay has climbed — wait for it — nearly 1,000%, the report found. Wages for ordinary workers, meanwhile, rose just 11% over the same period.

The consulting firm Deloitte reported last year that the average German CEO made 147 times what the typical worker made, the average British CEO’s pay was 84 times greater than workers’, and Japanese CEOs scraped by with just 67 times what underlings earned.

The average American worker was paid $36,134 last year, according to the Bureau of Labor Statistics.

I reached out to both Buffalo Wild Wings and Dunkin’ Donuts to see whether they wanted to walk back their boss’ remarks or address how anyone could live on current minimum wages in pricey places like L.A.

A spokeswoman for Buffalo Wild Wings said Smith’s comments “were about the unintended consequences on youth employment” and that “she did not discuss how workers in costly places like L.A. could get by on current wages.”

A spokeswoman for Dunkin’ said Travis supports “reasonable increases to the minimum wage at the state and local level.” But she said Dunkin’ Donuts is against “unfairly” targeting fast-food chains for higher wages, even though these are where many minimum-wage workers are employed.

The reality is that opponents of a higher minimum wage are being shortsighted. They forget that Henry Ford famously boosted his workers’ pay in 1914 because he wanted them to afford his cars and he didn’t want them leaving for better jobs.

They also overlook that, adjusted for inflation, the federal minimum wage peaked in 1968 at $8.54 an hour (in 2014 dollars), according to Pew Research. Since it was last raised in 2009 to the current $7.25 per hour, the federal minimum has lost about 8.1% of its purchasing power because of higher cost-of-living expenses.

In other words, minimum-wage workers are making less now than they did nearly half a century ago

“We have mounting evidence that raising the minimum wage won’t increase unemployment,” said Linda Rosenstock, dean emeritus of UCLA’s Fielding School of Public Health. “If anything, it will create benefits for employers.”

For example, she said, a living wage improves employee morale, which in turn boosts productivity and reduces costly turnover.

Rosenstock said recent research has shown that low pay can take a toll on workers’ health by forcing them to hold multiple jobs or perform double shifts, and to not seek medical treatment when needed. This can result in higher absenteeism.

“Raising the minimum wage can address that,” she said.

Millionaire CEOs need to take their focus off the next quarterly earnings statement and acknowledge that paying workers a living wage is good for long-term business. It makes for better, harder-working employees.

It also makes for more consumer spending because people have more cash in their pockets.

If I was in the chicken wings or doughnuts business, I’d think that’s something worth supporting.

David Lazarus’ column runs Tuesdays and Fridays. He also can be seen daily on KTLA-TV Channel 5 and followed on Twitter @Davidlaz. Send your tips or feedback to [email protected]

Ihr Wegweiser zu unserer neuen wirtschaftlichen Realität.

Holen Sie sich unseren kostenlosen Business-Newsletter für Einblicke und Tipps zum Durchkommen.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

David Lazarus is an award-winning business columnist for the Los Angeles Times. He also appears daily on KTLA Channel 5. His work runs in newspapers across the country and has resulted in a variety of laws protecting consumers.

Mehr aus der Los Angeles Times

Virgin Galactic has made its first rocket-powered flight from New Mexico to the fringe of space in a manned shuttle, as the company forges toward offering tourist flights to the edge of the Earth’s atmosphere.

Aside from patience and a clean criminal record, there are few prerequisites for landing a babysitting job.

Wall Street racked up more losses Friday on a choppy day of trading that left the major indexes mixed and the S&P 500 with its second straight weekly decline.

From mask rules to social distancing, here’s what to expect come June 15.


Schau das Video: Mehrheit deutscher Unternehmen leidet unter Materialengpässen (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Meztizuru

    Ein sehr guter Spruch

  2. Labaan

    Ich mache mir auch Sorgen um diese Frage. Kannst du mir sagen, wo ich darüber lesen kann?

  3. Zugul

    Ich stimme zu, dein Gedanke ist brillant

  4. Shaylon

    Nur in Apfel



Eine Nachricht schreiben