Neue Rezepte

Rezept für Cornish Pasty

Rezept für Cornish Pasty


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

  • Rezepte
  • Zutaten
  • Fleisch und Geflügel
  • Rindfleisch
  • Rindfleischpastete

Ich wollte eine Cornish Pasty kreieren, aber mit einem Unterschied. Hoffentlich gefallen sie dir auch.

36 Leute haben das gemacht

ZutatenErgibt: 6 große Pasteten

  • 28 g Butter
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 3 Knoblauch, fein gehackt
  • 1 Teelöffel Salz
  • gut gemahlenen schwarzen Pfeffer bestreuen
  • kleine Handvoll frisch gehackte Petersilie
  • 3 Zweige frischer Thymian
  • kleine Handvoll frisch gehackter Koriander
  • 50ml Sherry
  • 50ml Doppelrahm
  • 2 Esslöffel Tomatensauce
  • 2 Esslöffel Worcestershiresauce
  • 1/2 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 Teelöffel Paprika
  • 1/2 Teelöffel gemahlener Zimt
  • 1 kleine Karotte, fein gewürfelt
  • 1 kleine Kartoffel, fein gewürfelt
  • 1 kleines Stück Rübe, fein gewürfelt
  • Mürbeteig
  • Milch nach Bedarf
  • 400g Rindersteakhack
  • 1 Ei

MethodeVorbereitung:30min ›Kochen:40min ›Fertig in:1h10min

  1. Butter in eine kleine Pfanne geben und Zwiebel, Knoblauch, Salz und Pfeffer hinzufügen und 1 oder 2 Minuten sanft braten.
  2. Dann Petersilie, Thymian und Koriander, Sherry, Sahne, Tomatensauce, Worcestershiresauce und Kreuzkümmel, Paprika und Zimt hinzufügen. Gut mischen und 5 Minuten leicht köcheln lassen.
  3. Dann fein gewürfelte Karotte, Kartoffel und Rübe dazugeben. Versuchen Sie, die gleiche Menge von jedem Gemüse hineinzugeben und weitere 5 Minuten zu kochen, dann schalten Sie die Hitze aus. Stellen Sie sicher, dass die Mischung kalt ist, bevor Sie das Hackfleisch und den Teig hinzufügen.
  4. Backofen auf 230 C / Gas vorheizen 8.
  5. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 mm dick ausrollen. Stellen Sie eine Schüssel darauf und schneiden Sie dann mit einem Messer um die Schüssel herum, bis Sie einen vollen Teigkreis haben.
  6. Pinsel Milch um den Rand des Kreises.
  7. Hackfleisch und Ei in eine Schüssel geben und gut verrühren, dann die kalte Zwiebelmischung dazugeben und nochmals gut vermischen.
  8. Holen Sie einen Löffel und schöpfen Sie die Mischung in die Mitte des Teigkreises, bis Sie 2 Seiten des Teigs hochheben können und die Ränder zusammentreffen. Verwenden Sie Ihre Finger, um die Paste die ganze Zeit zu kräuseln, um zu versuchen, jegliches Auslaufen beim Kochen der Paste zu vermeiden. Vor dem Einschieben in den Ofen mit Milch bestreichen.
  9. Im vorgeheizten Backofen 10 Minuten backen und dann auf 190 C / Gas 5 reduzieren, bis die pastöse Kruste hart und goldbraun ist, weitere 20 bis 25 Minuten.

Spitze

Sie können die Pastete in jede gewünschte Form bringen, ich habe auch Bilder von Brautform und Sackform angehängt.

Zuletzt angesehen

Rezensionen & BewertungenDurchschnittliche Gesamtbewertung:(4)

Bewertungen auf Englisch (4)

Dies ist keine echte Cornish Pasty und sollte nicht als solche bezeichnet werden. Es ist eine Pastete und als solche sehr schön und leicht würzig. Aber es reicht der Realität nicht das Wasser.-05. August 2011

psumow, es gibt keinen Grund für persönliche Beleidigungen, Dearoldgrandpappy hat nur seine Rezension des Rezepts abgegeben und er hat absolut Recht, dass dies ein gutes Rezept ist, aber in keiner Weise kann es als CORNISH Pasty bezeichnet werden, so ausgezeichnet es auch ist!-11 Mai 2015

Ich fand diese wirklich nett, werde es wieder tun.-13 Apr 2012


Cornish Pasties

Während Gebäck seit Jahrhunderten als Behälter für Lebensmittel dient, ist eine kornische Pastete einzigartig in Cornwall. Es ist eine greifbare Erinnerung an seine Bergbauvergangenheit, obwohl die Leute es jetzt essen, wenn eine schnelle und tragbare Mahlzeit benötigt wird. Es sollte einen Bergmann in der Tasche zum Bergwerk begleiten und enthielt genug Fleisch und Rüben für mindestens ein paar Mahlzeiten. Die Initialen des Bergmanns waren normalerweise in ein Ende eingraviert, um beim Backen Dampf abzulassen und so war es keine Frage, wem die Pastete gehörte. Anmerkung der Redaktion: Dieses Rezept wurde erneut getestet und angepasst, um den Füll- und Gebäckmengen besser zu entsprechen. Die neue Ausbeute (von etwas kleineren Pasteten) beträgt jetzt 6.

Zutaten

  • 3 Tassen (361 g) King Arthur Ungebleichtes Allzweckmehl
  • 3/4 Teelöffel Salz
  • 1/2 Tasse (113 g) Schmalz (traditionell), 8 Esslöffel (113 g) ungesalzene Butter, Raumtemperatur oder 1/2 Tasse (92 g) Gemüsefett
  • 1 großes Ei, geschlagen
  • 3 bis 5 Esslöffel (43g bis 71g) Wasser
  • 2 Teelöffel Essig

Traditionelle Bergmannsabfüllung

  • 3/4 Pfund (340 g) gewürfeltes oder gewürfeltes mageres Rindfleisch (ungekocht)
  • 1/2 Tasse (113 g) gewürfelte Steckrüben, Pastinaken oder Rüben
  • 1/2 Tasse (64g) gewürfelte Zwiebel
  • 1 Tasse (227 g) geschälte, gewürfelte Backkartoffeln
  • 1 Esslöffel gehackter frischer Thymian oder 1 Teelöffel getrocknet
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Anweisungen

Für das Gebäck: In einer großen Schüssel Mehl und Salz verquirlen. Das Fett in kleine Stücke schneiden und gleichmäßig auf dem Mehl verteilen. Schneiden Sie das Fett in das Mehl, bis die Mischung groben Krümeln ähnelt.

In einer kleinen Schüssel das Ei mit Wasser und Essig verquirlen. Diese über die Mehlmischung träufeln und alles mit einer Gabel vermischen.

Den Teig zusammenfassen (ein Teigschaber ist dafür ideal) und zusammenfalten, bis er zusammenhängend ist. Besprühe alle trockenen oder krümeligen Stücke mit Wasser, einen Esslöffel nach dem anderen, bis der Teig zusammenkommt. In sechs Stücke teilen, zu Scheiben formen, einwickeln und kalt stellen, während Sie die Füllung vorbereiten

Für die Füllung: Alle Zutaten in einer großen Schüssel verrühren (ungekocht werden sie im Ofen garen).

Zusammenbauen und backen: Den Backofen auf 400 °C vorheizen. Ein großes Backblech mit Pergament auslegen.

Nehmen Sie den eingewickelten Teig aus dem Kühlschrank und rollen Sie jedes Stück zu einem 8-Zoll-Kreis. Geben Sie 1/2 Tasse der Füllung in die Mitte jedes Kreises. Bestreichen Sie den Rand des Kreises mit Wasser und bringen Sie zwei gegenüberliegende Seiten nach oben und über die Füllung zusammendrücken und über der Füllung zusammendrücken.

Schneiden Sie ein Design (oder Initialen) in eine der Seiten der Pasteten, um den Dampf abzulassen. Mit den geriffelten Rändern nach oben auf das vorbereitete Backblech legen. Mit Ei bestreichen.

Die ersten 15 Minuten bei 400 ° F backen, dann die Temperatur auf 350 ° F reduzieren und weitere 25 bis 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und warm servieren oder zum späteren Aufwärmen kalt stellen.

Zugedeckt im Kühlschrank bis zu 5 Tage lagern oder in einem luftdichten Behälter bis zu 2 Monate einfrieren.


„Biden’s Big-Un“ und „Macron’s Mixed Veg“: G7-inspirierte Cornish Pasties im Verkauf in St. Ives

Da der G7-Gipfel in Cornwall in vollem Gange ist, nutzen einige anspruchsvolle kornische Pastenverkäufer die Veranstaltung, indem sie ihre Backwaren nach den am Gipfel teilnehmenden Staats- und Regierungschefs benennen.

Die Ankunft von Staats- und Regierungschefs der sieben reichsten Nationen, darunter US-Präsident Joe Biden, Deutschlands Angela Merkel und Frankreichs Emmanuel Macron, hat in Carbis Bay in St. Ives für Aufregung gesorgt.

Der politische Redakteur der BBC, Martyn Oates, veröffentlichte ein Foto von Cornish Pasties, die in der Küstenstadt zum Verkauf angeboten werden, die nach den Anführern benannt wurden.

Die Pasteten heißen „Biden’s Big-Un“, „Merkel’s Minted Lamb“, „Macron’s Mixed Veg“ und „Boris’ Stilton“.

Empfohlen

Es ist unklar, wo die Pasteten verkauft werden. Social-Media-Nutzer kommentierten, um weitere Namensvorschläge zu machen, wie zum Beispiel „Justin True-Dough“ für den kanadischen Premierminister Justin Trudeau.

Entsprechend Cornwall Live, Pengenna Pasties verkauft auch Backwaren zum Thema G7, die ihrer Meinung nach für „Unterstützer, Demonstranten, Besucher, Einheimische, Veganer, Fleischliebhaber, alle“ geeignet sind.

Pengenna Pasties empfahl seinen Kunden, ihre „Greatest 7 – as voted by you“ zu probieren, die eine traditionelle Steakpastete, Wurstbrötchen, Cornish Cream Tea, Käsestroh, vegane Pastete, Schokoladensplitter und Clotted Cream Cookie und Lebkuchenmann beinhalteten.

Einwohner und Urlauber in St. Ives wurden gewarnt, mit Reiseunterbrechungen zu rechnen, wenn der Gipfel in der Stadt fortgesetzt wird.

Die Veranstaltung hat auch eine große Anzahl von Klimademonstranten angezogen, die die Staats- und Regierungschefs der G7 auffordern, mehr Maßnahmen zur Bekämpfung der Klimakrise zu ergreifen.

Eine andere Art von Pastete wurde in St. Ives gesehen, als Demonstranten der Extinction Rebellion (XR) gestrickte Pasteten mit Klimawarnungen herstellten.

Einer trägt die Botschaft: „Die Erdkruste brennt“, während ein anderer erklärt: „Fast pastös, der Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt.“

Neil Scott, Koordinator der Aktion und Einwohner von St. Ives, sagte Der Unabhängige: „Es wird viele Menschen aus der Gegend geben, die protestieren und marschieren, weil Cornwall direkt an der vordersten Front der britischen Klimakrise steht. Die Leute hier wissen, wie wichtig das ist.

„Aber wir wollten auch etwas Subtileres machen. Wir nennen es Passivismus.“


Die Reise der Cornish Pasty nach Mexiko

Henry Coldstream untersucht, wie Cornwalls berühmtestes Gericht im 19. Jahrhundert seinen Weg nach Mexiko fand und zu einem festen Bestandteil der Küche eines Staates wurde.

Henry ist Food-Autor bei Great British Chefs.

Henry ist Food-Autor bei Great British Chefs.

Cornwall ist die Heimat einiger der besten Zutaten, Lieferanten und Produzenten in ganz Großbritannien. Aber während es im Allgemeinen vor allem für seine Milchprodukte, Fisch und Meeresfrüchte bekannt ist, kommt einem bei der kornischen Küche immer die kornische Pastete in den Sinn. Dieses traditionelle Gebäck wird von Einheimischen geliebt und von Touristen gesucht und ist seit Jahrhunderten ein zentraler Bestandteil der Esskultur Cornwalls. Wenn Sie jedoch das jährliche International Pasty Festival besuchen oder das weltweit erste Cornish Pasty Museum besuchen möchten, müssen Sie etwas weiter als Padstow oder Truro fahren. Beide befinden sich 3.000 Meilen entfernt in der Bergstadt Real Del Monte im zentralmexikanischen Bundesstaat Hidalgo. Wieso den? Es ist einer der wenigen anderen Orte der Welt, der in Bezug auf die Popularität von Pasteten mit Cornwall konkurrieren kann – und das alles aufgrund der Ankunft von 130 kornischen Bergleuten im Jahr 1825.

Während frühe Aufzeichnungen darauf hindeuten, dass Pasteten etwas waren, das nur die Reichen aßen, insbesondere im Mittelalter, war im 17. Jahrhundert genau das Gegenteil der Fall. Cornish Pasties wurden überwiegend von Hausfrauen als Arbeitsessen für Bergleute hergestellt. Hier bekommen Cornish Pasties ihre unverwechselbare Form – die große, geflochtene Kruste auf einer Seite wurde wie ein Griff verwendet und dann am Ende weggeworfen, damit die Arbeiter nicht am Ende Dreck oder Gift aus der Dose fraßen waren Bergbau. Die Cornish Pasties wurden entweder kalt gegessen oder auf einem Stahleimer erhitzt, indem eine Kerze darunter gestellt wurde.

Während des 17. und 18. Jahrhunderts florierte die Bergbauindustrie in Cornwall und wurde zur Hauptwirtschaftsquelle der Grafschaft, wobei die verwendeten Maschinen als einige der fortschrittlichsten der Welt galten. Stellvertretend bedeutete dies, dass die lokalen Bergleute die weltweit führenden Experten im Umgang mit dieser Ausrüstung waren. Dieser Fortschritt führte jedoch schließlich zum Untergang der kornischen Bergbauindustrie. Als weltweit immer mehr Edelmetallvorkommen entdeckt wurden, wurden Bergleute aus Cornwall wegen ihres Fachwissens im Ausland angeworben, was zu einer massenhaften kornischen Diaspora führte. Dies führte wiederum zur Schließung vieler Minen in Cornwall und einer lokalen Rezession, was bedeutete, dass die Bergleute bis 1825 gezwungen waren, anderswo Arbeit zu suchen.

Woher kommt also die Cornish Pasty? Nun, einer der Orte, an denen kornische Bergleute im frühen 19. Jahrhundert arbeiteten, war das zentrale Hochland Mexikos, insbesondere der Bundesstaat Hidalgo. Tatsächlich machte sich zwischen 1825 und 1840 fast jedes Jahr eine neue Gruppe von Bergleuten auf die Reise von Cornwall nach Mexiko, und sie brachten ihre Vorliebe für Pasteten mit. Um ein gewisses Maß an Vertrautheit in einem ansonsten unbekannten Land zu wahren, begannen die Frauen der Bergarbeiter, ihren Männern Pasteten zuzubereiten, um die Schächte wie gewohnt zu abbauen. Das traditionelle kornische Pastenrezept wurde dann an die Einheimischen weitergegeben, die begannen, sie selbst herzustellen und die Pasteten mit einigen typisch mexikanischen Zutaten zu füllen.

Im Laufe der Zeit wurde die resultierende mexikanische Pastete als Paste (ausgesprochen past-ay) bekannt, und diese sind bis heute eines der beliebtesten Gerichte der Gegend. So gesehen sind sie kaum zu unterscheiden – im Allgemeinen etwas größer als eine normale Cornish Pastete, aber immer noch die gleiche Halbmondform und mit der gleichen Kräuselung entlang einer Seite. Was sich jedoch unterscheidet, ist die Füllung, die stark variieren kann. Während eine kornische Pastete mit Kartoffeln, Rindfleisch, Schwede und Zwiebeln gefüllt sein muss (gemäß ihrem geschützten ggA-Status, der ihr 2011 verliehen wurde), finden Sie in der mexikanischen Paste alles von rotem Maulwurf und Tinga bis hin zu Fisch. Dies ist zum Teil auf das lokale Klima zurückzuführen – während die ursprünglichen kornischen Bergleute vor all den Jahren bei ihrer Ankunft in Hidalgo versuchten, Schwede anzubauen, erwies sich dies bei den viel wärmeren Temperaturen als schwierig. Im Laufe der Jahre suchten die Einheimischen nach Alternativen und die Paste entwickelte eine eigene Persönlichkeit.

Im Zentrum des Pastenwahns stand und ist das wunderschöne Städtchen Real del Monte, das in praktisch jeder Straße einen Pastenladen mit eigenen Rezepten hat, die über Generationen weitergegeben wurden. Viele dieser Geschäfte und Bäckereien zeigen sogar die kornische Flagge in ihren Schaufenstern als Anspielung auf die Herkunft der Paste. Jedes Jahr im Oktober strömen Tausende von Mexikaner in diese kleine Stadt zum International Paste Festival, wo die Leute eine Reihe verschiedener Versionen des Gebäcks von verschiedenen Straßenverkäufern probieren und an verschiedenen Veranstaltungen im Cornish Pasty Museum der Stadt teilnehmen können.

Der kornische Einfluss in Real del Monte und seiner Umgebung geht jedoch über die Paste hinaus. Viele Häuser in der Stadt haben schräge, rote Eisendächer – ein klassisches Merkmal traditioneller kornischer Cottages – was in diesem Teil des Landes einzigartig ist. Diese kornischen Minderjährigen brachten auch ihre Religion mit. Der Bau der methodistischen Kirche im nahe gelegenen Pachuca wurde tatsächlich von einem kornischen Bergmann namens Francis Rule finanziert.

Es mag seltsam erscheinen, zu denken, dass eine Stadt, die so weit entfernt ist, wo die Paste ihren Ursprung hatte, heute wohl mehr feiert als Cornwall selbst. Die Reise der Cornish Pasty über den Atlantik ist jedoch ein wunderbares Beispiel dafür, welche Rolle die Geschichte bei der Entwicklung der Küchen auf der ganzen Welt spielt. Hätten diese 130 Bergleute nicht 1825 ihre wertvollen Pasteten nach Mexiko gebracht, wäre Real del Monte heute ein ganz anderer Ort.


Schritt für Schritt Anweisungen

Schritt 1Machen Sie den Gebäckteig

Notiz: Stellen Sie sicher, dass die Butter und das Wasser im Kühlschrank kalt sind, damit ein fester Teig entsteht. Wenn Sie warme Butter und Wasser verwenden, wird der Teig zu weich.

Das Mehl mit einer Prise Salz in eine große Rührschüssel geben und die gekühlten Butterwürfel dazugeben. Mit den Fingerspitzen die Butter in das Mehl einreiben, bis es feinen Semmelbröseln ähnelt.

Nach und nach genügend kaltes Wasser zur Mehl-Butter-Mischung geben und zu einer festen Kugel verarbeiten. Der Teig sollte fest und nur ein wenig klebrig sein.

Wickeln Sie es in Plastik ein und legen Sie es für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank, bevor Sie es rollen. Das Abkühlen des Teigs erleichtert das Ausrollen, besonders bei sehr heißem Wetter.

Während der Teig abkühlt, bereiten Sie die Füllung vor.

Schritt 2Machen Sie die Füllung

Entfernen Sie das Fett vom Fleisch und schneiden Sie kleine Stücke, etwa 1/2 cm große Würfel. Zwiebeln, Karotten und Kartoffeln schälen und in feine Würfel schneiden.

Fleisch und Gemüse in eine große Rührschüssel geben, Rinderfond dazugeben, mit Salz und Pfeffer sehr gut würzen und gut vermischen.

Notiz: Die Schalen können nach Belieben auf den Kartoffeln belassen werden. Geben Sie ihnen ein sehr gutes Peeling, bevor Sie sie in feine Würfel schneiden.

Schritt 3 – Den Teig ausrollen und formen

Teilen Sie den Teig in acht gleichmäßige Stücke. Verwenden Sie Ihre Küchenwaage für Genauigkeit, wenn Sie möchten.

Rollen Sie jede Kugel zu einem großen Kreis von etwa 5 mm (1/4 Zoll Dicke) und etwa 18 cm (7 Zoll) Durchmesser.

Rollen Sie es nicht dünner aus, da es beim Schließen über der Füllung reißen könnte.

Der Teigkreis muss nicht perfekt sein, aber wenn Sie einen schönen, ordentlichen Kreis mögen, suchen Sie sich etwas mit einem Durchmesser von etwa 18 cm (ein Teller oder Topfdeckel könnte funktionieren). Auf den Teig legen und mit einem kleinen scharfen Messer einen Kreis ausstechen.

Schritt 4 – Herstellung der Cornish Pasties

Teilen Sie die Füllung in acht gleichmäßige Portionen auf, verwenden Sie Ihre Küchenwaage für die Genauigkeit.

Eine Teigrunde nehmen und etwas Füllung in die Mitte geben. Bringen Sie die gegenüberliegenden Seiten des Teigs über die Füllung und drücken Sie die Teigränder zusammen (verwenden Sie das Bild oben als Referenz).

Schritt 5- Mit Egg Wash bestreichen und backen

Die Cornish Pasties mit der Nahtseite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Das Ei leicht schlagen, dann das Ei mit einem Backpinsel über den Teig streichen.

In den auf 200 °C (400 °F) vorgeheizten Backofen geben und 20 Minuten backen, dann die Ofentemperatur auf 180 °C (360 °F) reduzieren und weitere 40 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen und vor dem Servieren etwas abkühlen lassen. Diese können heiß oder bei Zimmertemperatur gegessen werden.

Ich muss zugeben, dass diese Cornish Pasties ziemlich groß sind, weil sie für Erwachsene eine Mahlzeit für sich sein sollen.

Sie können die Größe jedoch leicht anpassen und kleine Cornish-Pasteten und sogar Mini-Cornish-Pasteten herstellen. Diese Größen eignen sich hervorragend als Lunch-Idee für Kinder und können sogar als einfaches kaltes Picknick-Essen verwendet oder auf einer Heckklappenparty serviert werden.

Häufig gestellte Fragen

Haben Cornish Pasties Karotten?

Traditionelle kornische Pasteten enthalten keine Karotten, normalerweise werden Steckrüben (Rutabaga) verwendet. Wenn es jedoch keine Steckrüben gibt oder Sie den Geschmack dieses Gemüses nicht mögen, sind Karotten ein guter Ersatz.

Enthalten Cornish Pasten Milchprodukte?

Ja, dieses Rezept enthält Milchprodukte, da Butter im Gebäck enthalten ist. Die Butter kann jedoch durch Schmalz ersetzt werden.

Haben Cornish Pasties Soße?

Nein, es gibt keine Soße in einer Cornish Pasty.

Haben Cornish Pasties Fleisch?

Ja, traditionelle Cornish Pasties haben innen Rindfleisch gewürfelt.

Können Sie Cornish Pasties mit Mürbeteig machen?

Ja, das selbstgemachte Gebäck in diesem Rezept kann durch fertiges Mürbeteig ersetzt werden. Dies ist eine gute Alternative, wenn Sie es eilig haben, aber versuchen Sie, Ihr eigenes Gebäck zuzubereiten, hausgemacht schmeckt so viel besser.

Können Sie eine Cornish Pastete in die Mikrowelle stellen?

Ja, eine gekochte Cornish-Pastete kann zum schnellen Aufwärmen in die Mikrowelle gestellt werden, aber die Textur des Gebäcks ändert sich geringfügig.

Können Sie Cornish Pasties im Voraus machen?

Ja, sie können im Voraus gekocht oder ungekocht zubereitet werden. Wenn sie ein oder zwei Tage nach der Zubereitung verwendet werden sollen, bewahren Sie sie im Kühlschrank auf oder können Sie sie zum späteren Verzehr einfrieren.

Kann man Cornish Pasties einfrieren?

Ja, Pasteten können entweder gekocht oder ungekocht eingefroren werden.

So frieren Sie gekochte Pasteten ein:

Lassen Sie die gekochten Pasteten vollständig abkühlen, wickeln Sie jede Paste einzeln in Plastikfolie ein, legen Sie sie in einen Gefrierbeutel, beschriften Sie sie und frieren Sie sie ein. Pasteten können bis zu 4 Monate eingefroren werden.

So frieren Sie ungekochte Pasteten ein:

Ungekochte Pasteten ohne Eiwäsche, sollten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt werden. Passen Sie so viele wie möglich auf das Tablett, aber lassen Sie sie sich nicht berühren.

Das Blech mit den Pasteten in den Gefrierschrank stellen und einfrieren, bis sie fest sind. Nach dem Einfrieren jede Paste einzeln in Plastikfolie einwickeln, in einen Gefrierbeutel geben, beschriften und einfrieren. Ungekochte Pasteten können bis zu 4 Monate eingefroren werden.

Wie man ungekochte gefrorene Cornish Pasties kocht?

Wenn Sie zum Backen bereit sind, nehmen Sie die erforderliche Anzahl von Pasteten aus dem Gefrierschrank und entfernen Sie das Plastik. Die gefrorenen Pasteten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit Ei bestreichen und wie im Rezept angegeben backen.

Notiz: Das Garen von gefrorenen Pasteten dauert etwas länger.

Können Cornish Pasties kalt gegessen werden?

Sie können Cornish Pasties kalt direkt aus dem Kühlschrank essen, aber heiß oder bei Raumtemperatur schmecken sie besser.

Können Cornish Pasties wieder aufgewärmt werden?

Um Pasteten aufzuwärmen, heizen Sie den Backofen auf 190 °C (375 °F) vor. Die kalte Pastete auf ein Backblech legen und etwa 15 Minuten backen oder bis sie erhitzt ist.

Wenn die Pasteten gefroren sind, lassen Sie sie vor dem erneuten Erhitzen auftauen.

Wenn Sie unseren Newsletter nicht abonniert haben, tun Sie dies bitte. Klicken Sie hier, um den Newsletter zu abonnieren um über unsere neuesten Rezepte informiert zu werden.


Rezept für Cornish Pasty

Als Nationalgericht Cornwalls und Ikone Englands gilt die Pastete mit allen wichtigen britischen Gerichten.

Der Teig braucht eine Stunde, um zu ruhen, und die gekochte Paste sollte vor dem Essen etwa eine halbe Stunde ruhen.

Zutaten

  • 300 g Stärkemehl (Brotmehl)
  • 1 TL Salz
  • 250 g Butter, Zimmertemperatur, aber nicht weich
  • 200 ml (ca.) kaltes Wasser
  • 10,6 Unzen starkes einfaches Mehl (Brotmehl)
  • 1 TL Salz
  • 8,8 Unzen Butter, bei Raumtemperatur, aber nicht weich
  • 7 fl oz (ca.) kaltes Wasser
  • 10,6 Unzen starkes einfaches Mehl (Brotmehl)
  • 1 TL Salz
  • 8,8 Unzen Butter, bei Raumtemperatur, aber nicht weich
  • 0,8 Tasse (ca.) kaltes Wasser
  • 1 mittelgroße Steckrüben, geschält, geviertelt und in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 mittelgroße Kartoffel, geschält und in sehr kleine Würfel geschnitten
  • 100 g Rinderhackfleisch (mit gutem Fettgehalt)
  • 350 g -400g Ribeye vom Rind, in fingergroße Streifen geschnitten
  • 1 mittelgroße Zwiebel, geschält und gehackt
  • 1 Prise Salz und weißer Pfeffer
  • 1 mittelgroße Steckrüben, geschält, geviertelt und in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 mittelgroße Kartoffel, geschält und in sehr kleine Würfel geschnitten
  • 3,5 oz Hackfleisch (mit gutem Fettgehalt)
  • 12,3 oz -400 g Ribeye vom Rind, in fingergroße Streifen geschnitten
  • 1 mittelgroße Zwiebel, geschält und gehackt
  • 1 Prise Salz und weißer Pfeffer
  • 1 mittelgroße Steckrüben, geschält, geviertelt und in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 mittelgroße Kartoffel, geschält und in sehr kleine Würfel geschnitten
  • 3,5 oz Hackfleisch (mit gutem Fettgehalt)
  • 12,3 oz -400 g Ribeye vom Rind, in fingergroße Streifen geschnitten
  • 1 mittelgroße Zwiebel, geschält und gehackt
  • 1 Prise Salz und weißer Pfeffer
  • 2 Eigelb aus Freilandhaltung, geschlagen
  • 2 Eigelb aus Freilandhaltung, geschlagen
  • 2 Eigelb aus Freilandhaltung, geschlagen

Einzelheiten

  • Küche: kornisch
  • Rezepttyp: Hauptsächlich
  • Schwierigkeit: Mittel
  • Vorbereitungszeit: 45 Minuten
  • Kochzeit: 45 Minuten
  • Dient: 4

Schritt für Schritt

  1. Für den Teig Mehl und Salz in eine mittelgroße Schüssel sieben. Butter in ca. 2 cm große Würfel schneiden, zum Mehl geben und mit den Fingerspitzen vermischen, dabei darauf achten, dass noch kleine Butterstückchen vorhanden sind.
  2. Machen Sie eine Mulde in die Mitte der Mischung und fügen Sie langsam das Wasser hinzu und rühren Sie, bis Sie einen Teig haben (Sie müssen möglicherweise nicht das gesamte Wasser verwenden). In Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Den Backofen auf 190 °C vorheizen und ein Backblech mit antihaftbeschichtetem Backpapier auslegen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig in 4 Teile teilen und jedes Viertel zu einem groben Oval von ¼-½ cm Dicke rollen. Beim Rollen werden Sie feststellen, dass die Butter nicht vollständig durchmischt ist. Seien Sie nicht beunruhigt, da dies nach dem Kochen einen perfekten butterartigen, rauen Hauch ergibt.
  4. Nehmen Sie ein Viertel der Kartoffel und legen Sie es in eine Hälfte des Teigs. Wiederholen Sie dies mit der Schwede, dem Ribeye, dem Hackfleisch und schließlich den gewürfelten Zwiebeln. Alles gut mit Salz und weißem Pfeffer würzen.
  5. Falten Sie den Teig mit den Händen um den Rand und schneiden Sie ihn zu einem Halbkreis. Nehmen Sie eine Ecke der Kante und falten Sie sie dann zusammen und kneifen Sie sie zusammen. Wiederholen Sie den Vorgang, um die Kräuselung um die Pastete herum zu bilden.
  6. Wiederholen Sie den Vorgang, um vier Pasteten herzustellen. Auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen, mit Ei bestreichen und 40-45 Minuten goldbraun backen. Vor dem Essen 30 Minuten ruhen lassen.

Dieses Rezept wurde von Andy Bates für die Kenwood Around the World in 80 Plates Kampagne entwickelt.

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Kommentare

Möchten Sie diesen Artikel kommentieren? Sie müssen für diese Funktion angemeldet sein


Methode

Für den Teig Mehl, Backpulver, Salz, Butter und Eigelb in einer Küchenmaschine pürieren, bis die Masse Paniermehl ähnelt.

Fügen Sie nach und nach das Wasser hinzu, einen Esslöffel nach dem anderen, und mischen Sie kontinuierlich, bis die Mischung gerade zu einem Teig zusammenkommt. (Sie müssen möglicherweise nicht das gesamte Wasser verwenden.) Rollen Sie den Teig zu einer Kugel, wickeln Sie ihn dann in Frischhaltefolie ein und kühlen Sie ihn eine Stunde lang im Kühlschrank.

Währenddessen für die Füllung eine Pfanne mit kochendem Salzwasser zum Kochen bringen. Die gehackten Steckrüben und Kartoffeln dazugeben und 4-5 Minuten garen, bis sie weich sind, dann gut abtropfen lassen, in kaltem Wasser erfrischen und beiseite stellen.

Backofen auf 180 °C/350F/Gas vorheizen 4.

Den gekühlten Teig auf einer sauberen, bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Aus dem Teig eine große Scheibe mit einem Essteller als Schablone ausschneiden. Legen Sie die Zwiebeln in einer Linie in die Mitte der Teigscheibe. Das gehackte Steak darauf verteilen, dann die gekochte Kartoffel löffeln und darüber streichen. Mit der gehackten Petersilie bestreuen und nach Belieben mit Salz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.

Den Rand der Teigscheibe mit etwas geschlagenem Ei bestreichen. Ziehen Sie die Ränder des Teigs zusammen und quetschen Sie sie mit den Fingern, um sie zu versiegeln, so dass die Versiegelung auf der Füllung sitzt. Mit einem Messer ein kleines Loch in die Oberseite des Teigs stechen und mit dem restlichen verquirlten Ei bestreichen.

Die Pastete auf ein Backblech legen und im Ofen 25-30 Minuten goldbraun backen.


Cornish Pasty Geschichte und Rezept

Der feste Teigrücken, der von Hand entlang der Oberseite der Pastete gekräuselt wurde, war so gestaltet, dass der Bergmann oder Reisende die Pastete zum Essen greifen und dann die Kruste wegwerfen konnte. Dadurch ging er keine Gefahr von Keimen und Kontaminationen durch schmutzige Hände ein. Die Krusten wurden jedoch nicht verschwendet, da viele Bergleute an Geister oder “Knocker” glaubten, die die Minen bewohnten, und diese Krusten hinterließen, um die Geister zufrieden zu stellen. An diesem Gerücht ist etwas Wahres, denn die frühen Zinnminen in Cornwall hatten große Mengen an Arsen, indem sie die Ecke, die die Bergleute hielten, nicht aßen, hielten sie sich davon ab, große Mengen Arsen zu konsumieren.

Ein Ende der Pastete enthielt normalerweise eine süße Füllung, die die Frauen markierten oder initialisierten, damit der Bergmann nicht zuerst sein Dessert aß, während das andere Ende Fleisch und Gemüse enthielt. Die wahre kornische Art, eine Pastete zu essen, besteht darin, sie in den Händen zu halten und sie von oben nach unten bis zum gegenüberliegenden Ende des paraphierten Teils zu essen. Auf diese Weise könnte der rechtmäßige Besitzer die übrig gebliebene Portion später verzehren.

Pasteten sind eine der ältesten Methoden des Kochens und des Transportierens von gekochtem Essen. Es wird gesagt, dass die frühen irischen katholischen Priester sie geschaffen haben, um Essen zu transportieren, während sie durch das Land gingen, um den Menschen zu predigen und zu helfen. Das Gericht wird in Shakespeare’s erwähnt Fröhliche Frauen von Windsor (1598).

Die früheste bekannte Erwähnung der Pastete tragen sie zum Cornish bei. Von 1150 bis 1190 schrieb Chretien de Troyes, französischer Dichter, mehrere Artusromane für die Gräfin der Champagne. In einem von ihnen, Eric und Enide, werden Pasteten erwähnt:

Als nächstes öffnete Guivret eine Truhe und nahm zwei Pasteten heraus. "Mein Freund", sagt er, "jetzt probieren Sie ein wenig von diesen kalten Pasteten und Sie werden Wein mit Wasser vermischt trinken"""""Guivret und Eric kamen aus verschiedenen Teilen der heutigen Zeit gilt als Cornwall.

Iren, die nach Nordengland auswanderten, nahmen die Kunst der Pastetenherstellung mit. Bald brachte jeder Bergmann in Nordengland zu seinem Mittagsessen Pasteten in die Mine. Pasteten wurden auch genannt Oggies von den Bergleuten von Cornwell, England. Englische Seeleute brachten sogar die Pastetenherstellung bis an die Küste Russlands (bekannt als piraski oder Piraten.

Die Menschen aus Cornwall, die Mitte des 19. Die Bergleute erhitzten die Pasteten auf Schaufeln, die sie über die Kerzen auf ihren Hüten hielten. In Michigan wurde der 24. Mai zum Michigan Pasty Day erklärt.

Auf der Upper Peninsula von Michigan hat sich die Pastete von einem ethnischen Essen zu einer regionalen Spezialität entwickelt.


Cornish Pasty Rezept - Rezepte

VERWANDTE REZEPT-SAMMLUNGEN

Schneiden Sie die Zwiebeln auf den Boden des Teigs. Die Kartoffeln in kleine Stücke hacken (nicht in Scheiben schneiden), ganz leicht mit Pfeffer und Salz bestreuen. Ein Stück Butter in der Größe eines Eies (oder etwa 2 Esslöffel) dazugeben, in mehrere Stücke schneiden (2), eines an jeder Seite der Kartoffeln.

Das Steak in kleine Streifen schneiden und auf den Kartoffeln anrichten. Leicht mit Salz und Pfeffer würzen.

Der Trick einer echten kornischen Pastete besteht darin, beide Seiten des Teigs über die Füllzutaten zu bringen und die Ränder gut zusammenzudrücken (von unten nach oben) - der kornische Ausdruck. Die Pastete sollte den Rand oben haben. Sie können es geriffelt zusammendrücken. Machen Sie einen kleinen Schlitz, um oben eine Öffnung zu bilden, wenn die Kartoffeln fertig sind. Durch das Loch oben mit Sahne füllen. Stellen Sie die Pastete in den heißen Ofen zurück und lassen Sie die Sahne durch die Öffnung sprudeln, wodurch eine köstliche Soße in der Pastete entsteht.

Diese Menge ergibt eine einzelne Portion (eine pastöse). Multiplizieren Sie die Menge mit der Anzahl der Pasteten, die Sie pro Person herstellen möchten.


Karen und Jims pastöses Rezept

Pastöses Rezept ist generationsübergreifend

Vorbereitungszeit:ꀥ-30 Minuten. Dient 4.

Zutaten für das Pastenrezept:

  • 4 Tassen dünn geschnittene Kartoffeln (1 Tasse pro Pastete)
  • 2 Tassen dünn geschnittene oder gehackte Steckrüben (1/2 Tasse pro Pastete – kann Karotten ersetzen. Einige Rezepte verlangen Rüben anstelle von Steckrüben. Eigentlich ist eine Steckrübe – oder Schwede oder (gelbe) Rübe – ein Wurzelgemüse das ist eine Kreuzung zwischen dem Kohl und der weißen Rübe. An Orten, an denen weiße Rüben unbekannt sind, werden Steckrüben als Rüben bezeichnet.)
  • 1 1/3 Tassen gehackte Zwiebel (1/3 Tasse pro Pastete)
  • 2 2/3 Tassen (ca. 1 Pfund) geschnittenes (gewürfeltes) Fleisch --(mageres Schweine- und Rinderflankensteak oder rundes Steak oder Rocksteak ---2/3 Tasse pro Pastete, oft mehr Rindfleisch als Schweinefleisch)
  • Petersilie nach Geschmack
  • 2 Teelöffel Salz (1/2 Teelöffel pro Pastete oder nach Geschmack)
  • 1 Teelöffel Pfeffer (1/4 Teelöffel pro Pastete)
  • 4 10-Zoll-Kuchenkrusten (1 pro Pastete)

Anleitung zum Pastenrezept:

  • Die Zutaten schichten, auf die untere Hälfte jedes Tortenbodens legen und mit einem Stück Butter bedecken
  • Befeuchten Sie die Ränder und falten Sie die ungefüllte Hälfte des Tortenbodens über die Füllung, um sie zu umschließen
  • Zum Verschließen die Ränder zusammendrücken und mit einer Gabel oder den Fingern dekorativ quetschen
  • Übertragen Sie die Pastete in eine leicht butterige Backblechform und schneiden (schlitzen) Sie die Öffnung in die Oberseite
  • In einem vorgeheizten Backofen bei 375 Grad F etwa 1 Stunde backen
  • Kann mit Ketchup oder scharfer Sauce serviert werden

Rezept für Kuchenkruste: Genug für 4 pastöse Krusten

  • 4 Tassen Mehl
  • 2 Teelöffel Salz
  • 1 Tasse plus 2 2/3 Esslöffel Crisco-Kürzung (oder Schmalz in alten Zeiten)
  • 1/2 + Tasse Eiswasser
  • Mehl und Salz in eine große Schüssel geben
  • Das Fett (oder Schmalz) mit einem Pürierstab oder einem Mixer oder mit den Fingern einschneiden, bis die Größe einer Erbse erreicht ist
  • Geben Sie esslöffelweise Eiswasser hinzu, bis die Mischung beim Rühren anfängt, die Seiten der Schüssel zu verlassen
  • Zu einer Kugel kneten und in vier Teile teilen
  • Bis zur Verwendung kühl stellen
  • Rollen Sie den Teig auf einer leicht bemehlten Oberfläche oder einem Teigtuch aus, um vier 10 Zoll große Krusten zu bilden

Wenn Sie wenig Zeit haben, können Sie fertige Tortenböden kaufen und daraus pastöse Krusten formen.

Die Tortenkrusten, die Sie kaufen sollten, sind die Art, die in einer Schachtel zu zweit geliefert wird, und nicht die gefrorene Art, die mit Pfannen geliefert wird. Pasty-pie Obwohl es nicht traditionell ist, verwenden manche Leute dasselbe pastöse Grundrezept, kombinieren jedoch die Zutaten zu einem Kuchen (siehe Bild) und schneiden Portionsgrößen von diesem Kuchen ab.

Genießen Sie Ihr pastöses Rezept und die Gesellschaft derer, mit denen Sie es teilen!

(PS) Nur zum Spaß (aus meiner Sicht) hier ein Bild des Restaurants in der Nähe von Michigamme, in dem meine Schwiegermutter Kellnerin war, als sie ihren zukünftigen Ehemann (meinen zukünftigen Schwiegervater) kennenlernte. Ich erinnere mich nicht, warum die Besitzer es "Little Florida" nannten. Dies war ein Café, das eigentlich keine Pasteten servierte!



Bemerkungen:

  1. Killian

    Was für ein Satz... super, großartige Idee

  2. Ayman

    Darin ist etwas und es ist eine ausgezeichnete Idee. Ich unterstütze dich.

  3. Chrysostom

    Entschuldigung für die Einmischung ... Ich habe eine ähnliche Situation. Ich lade Sie zu einer Diskussion ein. Schreiben Sie hier oder in PM.

  4. Hondo

    wonderfully, this opinion of value

  5. JoJotaxe

    Ja, genau.

  6. Tage

    Sie haben das Wichtigste verpasst.

  7. Kigataxe

    Dies ist ein sehr wertvolles Stück.

  8. Zushakar

    Ich denke du liegst falsch. Ich biete an, darüber zu diskutieren. Schreib mir per PN, wir reden.



Eine Nachricht schreiben