Neue Rezepte

Wie ein wichtiger Weinberg an der Central Coast das Alamo-Feuer bekämpfte

Wie ein wichtiger Weinberg an der Central Coast das Alamo-Feuer bekämpfte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Weingut Bien Nacido beherbergt eine weitläufige Weinkellerei mit Wellpappe, in der Qupé und Au Bon Climat . untergebracht sind

Die Hügel von Bien Nacido sind mit mehr als 800 Hektar Weinreben bepflanzt.

Zwei der größten Brände der aktuellen Waldbrandsaison, die Brände in Alamo und Whittier, haben Zehntausende Hektar in der kalifornischen Region Central Coast, in den Counties San Luis Obispo und Santa Barbara, verwüstet. Und das Feuer von Alamo, das einen Tag außer Kontrolle brannte, drehte sich abrupt nach Süden in Richtung Santa Maria Valley und bedrohte einen der ältesten und am meisten verehrten Weinberge des Bundesstaates, den Bien Nacido Vineyard, sowie seine berühmten Pächter Au Bon Climat und Qupé-Weingüter. Beide wurden verschont, aber ein angrenzender Weinberg, North Canyon, hatte nicht so viel Glück.

Die Bänke und Hügel von Bien Nacido sind mit mehr als 800 Hektar Weinreben bepflanzt und enthalten Obstgärten, Weideland und eine Reihe von Nebengebäuden. Seit 1989 beherbergt es auch eine weitläufige Wellpappe-Weingüteranlage mit Qupé und Au Bon Climat am nördlichen Ende des Anwesens.

Bob Lindquist von Qupé hörte am Donnerstag von dem Feuer, kurz nachdem es in der Nähe des Twitchell-Reservoirs gemeldet wurde. Er war nicht im Weingut und rief Chris Hammell an, der alle Ranchbetriebe von Bien Nacido leitet. Sie besprachen die Bedrohung und nahmen Kontakt mit der Familie Miller auf – Stephen und seinen beiden Söhnen Marshall und Nicholas. Die Ranch ist seit 1969 im Besitz der Familie und seit 1973 sind Weinreben im Boden.

Am Freitagnachmittag senkte sich die Feuerlinie in eine steile Schlucht, beladen mit frischem Treibstoff und brach aus: Eine riesige grau-weiße Rauchwolke schoss weit in den Himmel, kilometerweit sichtbar. Größe und Intensität des Feuers stiegen an, bis es nicht mehr vorhersehbar oder eindämmbar war. Da sagte Lindquist, er müsse evakuieren.


Grafischer Brenntisch

So war es jedenfalls. ein Star Wars-Streifen. Dinge explodieren. Es gibt Lichtschwerter. Plane Löcher, die groß genug sind, um einen Dreadnaught durchzufahren (nach einem Teil der klimatischen Raumschiff-Verfolgungsszene fragte meine Braut „Warum musste Laura Dern auf dem Schiff bleiben?). Sie war mit meiner Erklärung nicht einverstanden, dass Derns Opfer bewegend, poetisch und tragisch sein konnte. Sie wollte es wissen warum zum Teufel Laura Dern auf dem Kreuzer bleiben musste? Schließlich ging es nur in eine Richtung und irgendwie langsam.

Was, es ist das zweiundzwanzigste Jahrhundert, sie haben Raumschiffe und von Menschenhand geschaffene Monde und haben sie keinen tempomat?

Hölle, mein Arbeitswagen hat einen verdammten Tempomaten.

Aber hey. Krieg der Sterne. Die Technik arbeitet um die Handlung herum, nicht umgekehrt.

Insgesamt hat es Spaß gemacht, gute Popcorn-Unterhaltung. Es gibt einige wirklich clevere Dinge, wie diesen wunderbaren Austausch innerhalb von Minuten nach dem Vorspann. Die Szene spielt wie immer mit den Imperialen in ihren großen Raumschiffen, die sich den Rebellen in ihren kleinen Jägern und leichten Bombern stellen. Aber in diesem Fall öffnet einer der Rebellenpiloten - Poe Dameron, unser Schurkencharakter "Han Solo" - bevor er den Trench Run macht, Ruffrequenzen für das imperiale Flaggschiff:

Poe Dameron: Das ist Commander Poe Dameron von der republikanischen Flotte. Ich habe eine dringende Mitteilung an General Hugs.
Allgemeines Hux: Dies ist General Hux erster Ordnung. Die Republik gibt es nicht mehr. Ihre Flotte besteht aus Rebellenabschaum und Kriegsverbrechern. Sagen Sie Ihrer kostbaren Prinzessin, dass es keine Bedingungen geben wird, es wird keine Kapitulation geben.
Poe Dameron: Hi, ich halte für General Hux.
General Hux: Das ist Hux. Sie und Ihre Freunde sind dem Untergang geweiht. Wir werden deinen Dreck aus der Galaxie wischen.
Poe Dameron: Okay. Ich warte.

Allgemeines Hux: Hallo?
Poe Dameron: Hallo? Ja, ich bin noch hier.
Allgemeines Hux: (zu seinem Flaggenkapitän) Kann er mich hören?
Poe Dameron: Hux?
Kapitän Kanada: Er kann.
Poe Dameron: Mit einem 'H'? Dünner Kerl. Irgendwie pastös.
Allgemeines Hux: Ich kann Dich hören. Können Sie mich hören?
Poe Dameron: Schau, ich kann nicht ewig halten. Wenn Sie ihn erreichen, sagen Sie ihm, dass Leia eine dringende Nachricht für ihn hat.
Kapitän Kanada: Ich glaube, er ist. Werkzeug mit Ihnen, Sir.
Poe Dameron: . über seine Mutter.

Das ist perfekt. So etwas würde sich ein Kämpferjock einfallen lassen, der ein bisschen dämlich und verängstigt ist, um sich von der Tatsache abzulenken, dass er in etwa dreißig Sekunden eine Selbstmord-Mission von Trench Run durchführen wird.

Es ist Krieg der Sterne, also, ja, das tut er, und die Dinge explodieren, und unwahrscheinlich, dass er damit durchkommt. Aber irgendjemand im Drehbuchteam dachte ein wenig über die Situation nach und entwickelte einen netten kleinen Dialog, um eine Aussage zu machen, und es kitzelte mich zu Tode.

Hier ist die Sache mit diesem Beitrag, obwohl es wirklich nicht darum geht Der letzte JedIch, aber ein bisschen von Lucas' Universum, das Anfang dieses Jahres herausgekommen ist Schurke eins.

Denn ein gutes Stück von dem, was ich an dem letzten Ausflug wirklich genossen habe, begann dort.

Der letzte Jedi setzte die in begonnene Erkundung fort Schurke eins, die der Idee der "Zwangsreligion" als eine wirkliche Religion.

Denken Sie daran, in einer der frühesten Zeilen, die im Original gesprochen wurden Krieg der Sterne (Entschuldigung, ich kann es nicht nennen Eine neue Hoffnung es ist Krieg der Sterne, das war es, als ich 1977 in die Lancaster Mall ging, um es zu sehen, und so wird es immer für mich sein.) ein uralter Ritus, der in die mystische Vergangenheit gehüllt ist.

Peter Cushing als Moff Tarkin sagt Vader: "Du, mein Freund, bist alles, was von ihrer Religion übrig geblieben ist."

Aber danach gut. es gibt nicht viel "religion". The Force, wie wir es im Original und in den nächsten sechs Streifen sehen, scheint nur eine Ausrede für Zaubertricks zu sein, und für Frank Oz und Alec Guiness, alle sentimental und aphoristisch zu werden. Es gibt einen gelegentlichen Umweg über das, was es ist – eine Art universeller Anschluss, eine Art Internet für das Universum nur mit weniger Pornos (man nimmt an, wahrscheinlich fälschlicherweise) – und eine Art vage Verbindung zwischen dem klaren Kopf und psychokinetischen Kräften. Aber es ist nicht wirklich eine "Religion". Nicht an Vader und nicht wirklich an irgendjemand anderen in den ersten Filmen.

Bis um Schurke eins und Chirrut Amwe.

Îmwe wird von Donnie Yen als eine Art schlankerer Meister Po oder als weniger mörderischer Zatoichi gespielt. Er ist eine Art Riff in der Trope des "blinden Mönchs", aber mit etwas Sorgfalt und Zuneigung für den Charakter. Ansonsten ist an ihm nichts besonderes. außer er ist ein Macht Mönch.

Ernsthaft. Wir treffen ihn, während unsere tapferen Rebellenhelden durch die Galaxis streifen und er ihnen hilft, ihre imperialen Feinde zu bekämpfen. Er ist eine Art Wanderprediger und ein Bruder außerhalb des Klosters, aber ich dachte, dass die Bedeutung des Charakters nicht darin liegt, dass er ein verrückter Mönch mit verrückten Fähigkeiten als Mitarbeiter ist. Er ist es tatsächlich glaubt. Das ist sein kleines Mantra im Titel. Er glaubt, dass die "Kraft" wirklich IST mit ihm. Es ist eine Inspiration, nicht eine Reihe von Zaubertricks oder das Auswürgen von Leuten, wenn sie dich verärgern.

Chirrut ist einer der ersten SW-Charaktere, der "ihre Religion" tatsächlich als eine tatsächliche Religion behandelt und dabei den Punkt so typisch in Lucas' Kanon eliminiert, dass diese "Religion erzwingen" Sache IST eine echte Religion und als solche, die Menschen zu Glaubensakten inspiriert.

Und das tun diese Taten natürlich nicht verfügen über edel sein. So wie der Buddhismus den 14. Dalai Lama und gleichzeitig den mörderischen Mönch U Wirathu hochwerfen kann, so wie das Christentum Franz von Assisi und Arnaud Amalric inspirieren kann, wie der Islam die friedliche Güte von Sofyan al-Thauri, dem sanften Sufi-Heiligen, formen kann , und die mörderische Wut eines bin Ladens kann die "Kraft" Îmwe zu Opfern und Vader zu Grausamkeiten inspirieren.

Îmwe kann die Leute nicht mit seinem Verstand ersticken oder schwere Gegenstände durch den Raum werfen. Aber er kann die Hoffnungen und das Leben anderer seinen eigenen vorziehen, weil er tatsächlich glaubt, dass er und sie alle eins mit der Macht sind, und die Macht ist mit ihnen.

Chirrut. Er ist ein echter Gläubiger, und das ist ein ziemlich tiefer Tauchgang für jemanden, der so süchtig nach reinen visuellen Effekten ist wie George Lucas.

Aber er ist nur ein Grund, warum ich denke, dass es mir Spaß macht Schurke eins mehr als alle anderen Ausflüge in der Krieg der Sterne Franchise.

Zum anderen ist es eine direkte Tragödie. Unsere Helden "gewinnen", zahlen dafür aber einen unerträglichen Preis. Das ist Krieg. Das ist alle Kriege, "gute" Kriege, böse Kriege. es ist egal. Für jemanden, für viele andere, kostet sogar der Sieg im Krieg einen schrecklichen Preis, einen Preis, der mehr ist, als manche ertragen können. Es war gut zu sehen, in der Lucas-Welt, in der Gemetzel normalerweise so beiläufig herumgeworfen wird, die unerträglich intime Qual dieser Kosten.

Aber der letzte und unmittelbarste Grund ist, dass es Krieg der Sterne erzählt aus dem POV des Grunzers.

(Naja, außer am Ende, wo wir die "Rebellenschiffskorridor" -Szene aus dem Original noch einmal besuchen. Erinnern Sie sich daran? Vader watet in einen Zug von Rebellentruppen, die ihn zur Hölle sprengen und einfach tötet allee. Die Sache ist die, dass wir uns mittlerweile so daran gewöhnt haben, dass Vader herumschleicht, Leute erstickt und sich nur mit seinen Kollegen duelliert, dass es leicht war zu vergessen, warum er den Guten so verdammt unheimlich war.

Für einen gleichrangigen Feind wie Obi-Wan oder (eventuell) Luke war er verrückt, böse und gefährlich zu wissen, sicher. Aber für ein normales Grunzen war er wie eine gottverdammte menschliche Abrissbirne, die versuchte, ihn zu bekämpfen, als würde er versuchen, einen Panzer mit einem Wiffle-Ball-Schläger zu bekämpfen. Diese Szene erinnerte dich daran, warum er ein so furchterregender Feind war und warum es so wichtig war, Luke als den Rebellen Arthur zu haben. )

Lance Mannion hat das gesehen und es hat ihn denken lassen Schurke eins war eine "sinnlose" Geschichte weil es eine Heldengeschichte ohne den Helden war.

Und ja, das Ganze Krieg der Sterne magilla ist Lukes King Arthur-Geschichte. Okay, nun, mit den Prequels die Othello-Geschichte mit Anakin/Vader als Othello, aber das ist eine ganz andere Sache und schlecht gehandhabt.

Das wertvolle Kunstwerk im Zentrum von Lucas' Erzählung ist Luke und sein Erwachsenwerden, sein Aufstieg zum heiligen Königtum. Das ist der wichtige, zentrale Teil dieser Geschichte und aller Geschichten in Lucas' Universum. Es ist die Quest des Helden, und als solche steht der Held im Mittelpunkt.

Aber. diese Geschichten sind auch Krieg Geschichten. Ich meine, verdammt, das Wort steht schon im Titel. Und Kriege, solange sie sein mögen LED vom Helden sind gekämpft von Joe und Molly, egal ob sie einen Speer oder ein Schwert oder eine Armbrust oder einen Blaster oder einen thermischen Zünder tragen. Aber von all den anderen SW-Geschichten würdest du es nie wissen.

Demoralisiert? Wie ein Amateurboxer, der versucht, zehn Runden mit dem Schwergewichts-Champion zu absolvieren, selbst wenn Sie eine landen, wissen Sie, dass es scheiße wird.

Also habe ich dieses als individuelle GI-Version all dieser anderen geschätzt Krieg der Sterne Kämpfe. Zwecklos? Sicher. Sinnlos, denn für die Person hinter dem Blaster-Gewehr ist es alle zwecklos. Wenn du um dein Leben kämpfst, gibt es keine Helden, keine Könige oder Jedis, keinen Ruhm und keinen Glamour. Sie tun Ihr Bestes, um Ihre Mission zu erfüllen, und Sie tun es oder nicht, Sie leben oder Sie sterben.

Und selbst im Sterben tust du deine Pflicht und erfüllst die Mission. Gut, das ist der Punkt, und war der Punkt hier, die Rebellen tun ihre Arbeit, tun ihre Pflicht und geben der Rebellion, selbst wenn sie sterben, "Hoffnung". zu diesem schrecklichen Preis.

War diese Hoffnung den Preis wert? Das muss jeder von uns und sie selbst entscheiden.

Aber zum ersten Mal in einem Film aus dem Lucas-Universum, Schurke eins hat uns tatsächlich gezwungen, innezuhalten und darüber nachzudenken.


Grafischer Brenntisch

So war es jedenfalls. ein Star Wars-Streifen. Dinge explodieren. Es gibt Lichtschwerter. Planen Sie Löcher, die groß genug sind, um einen Dreadnaught durchzufahren (nach einem Teil der klimatischen Raumschiff-Verfolgungsszene fragte meine Braut „Warum musste Laura Dern auf dem Schiff bleiben?). Sie war mit meiner Erklärung nicht einverstanden, dass Derns Opfer bewegend, poetisch und tragisch sein konnte. Sie wollte es wissen warum zum Teufel Laura Dern auf dem Kreuzer bleiben musste? Schließlich ging es nur in eine Richtung und irgendwie langsam.

Was, es ist das zweiundzwanzigste Jahrhundert, sie haben Raumschiffe und von Menschenhand geschaffene Monde und haben sie keinen tempomat?

Hölle, mein Arbeitswagen hat einen verdammten Tempomaten.

Aber hey. Krieg der Sterne. Die Technik arbeitet um die Handlung herum, nicht umgekehrt.

Insgesamt hat es Spaß gemacht, gute Popcorn-Unterhaltung. Es gibt einige wirklich clevere Dinge, wie diesen wunderbaren Austausch innerhalb von Minuten nach dem Vorspann. Die Szene spielt wie immer mit den Imperialen in ihren großen Raumschiffen, die sich den Rebellen in ihren kleinen Jägern und leichten Bombern stellen. Aber in diesem Fall öffnet einer der Rebellenpiloten - Poe Dameron, unser Schurkencharakter "Han Solo" - bevor er den Trench Run macht, Ruffrequenzen für das imperiale Flaggschiff:

Poe Dameron: Das ist Commander Poe Dameron von der republikanischen Flotte. Ich habe eine dringende Mitteilung an General Hugs.
Allgemeines Hux: Dies ist General Hux erster Ordnung. Die Republik gibt es nicht mehr. Ihre Flotte besteht aus Rebellenabschaum und Kriegsverbrechern. Sagen Sie Ihrer kostbaren Prinzessin, dass es keine Bedingungen geben wird, es wird keine Kapitulation geben.
Poe Dameron: Hi, ich halte für General Hux.
General Hux: Das ist Hux. Sie und Ihre Freunde sind dem Untergang geweiht. Wir werden deinen Dreck aus der Galaxie wischen.
Poe Dameron: Okay. Ich warte.

Allgemeines Hux: Hallo?
Poe Dameron: Hallo? Ja, ich bin noch hier.
Allgemeines Hux: (zu seinem Flaggenkapitän) Kann er mich hören?
Poe Dameron: Hux?
Kapitän Kanada: Er kann.
Poe Dameron: Mit einem 'H'? Dünner Kerl. Irgendwie pastös.
Allgemeines Hux: Ich kann Dich hören. Können Sie mich hören?
Poe Dameron: Schau, ich kann nicht ewig halten. Wenn Sie ihn erreichen, sagen Sie ihm, dass Leia eine dringende Nachricht für ihn hat.
Kapitän Kanada: Ich glaube, er ist. Werkzeug mit Ihnen, Sir.
Poe Dameron: . über seine Mutter.

Das ist perfekt. So etwas würde sich ein Kämpferjock einfallen lassen, der ein bisschen dämlich und verängstigt ist, um sich von der Tatsache abzulenken, dass er in etwa dreißig Sekunden eine Selbstmord-Mission von Trench Run durchführen wird.

Es ist Krieg der Sterne, also, ja, das tut er, und die Dinge explodieren, und unwahrscheinlich, dass er damit durchkommt. Aber irgendjemand aus dem Drehbuchteam dachte ein wenig über die Situation nach und entwickelte einen netten kleinen Dialog, um eine Aussage zu machen, und es kitzelte mich zu Tode.

Hier ist die Sache mit diesem Beitrag, obwohl es wirklich nicht darum geht Der letzte JedIch, aber ein bisschen von Lucas' Universum, das Anfang dieses Jahres herausgekommen ist Schurke eins.

Denn ein gutes Stück von dem, was ich an dem letzten Ausflug wirklich genossen habe, begann dort.

Der letzte Jedi setzte die in begonnene Erkundung fort Schurke eins, die der Idee der "Zwangsreligion" als eine wirkliche Religion.

Denken Sie daran, in einer der frühesten Zeilen, die im Original gesprochen wurden Krieg der Sterne (Entschuldigung, ich kann es nicht nennen Eine neue Hoffnung es ist Krieg der Sterne, das war es, als ich 1977 in die Lancaster Mall ging, um es zu sehen, und so wird es immer für mich sein.) ein uralter Ritus, der in die mystische Vergangenheit gehüllt ist.

Peter Cushing als Moff Tarkin sagt Vader: "Du, mein Freund, bist alles, was von ihrer Religion übrig geblieben ist."

Aber danach gut. es gibt nicht viel "religion". The Force, wie wir es im Original und in den nächsten sechs Streifen sehen, scheint nur eine Ausrede für Zaubertricks zu sein, und für Frank Oz und Alec Guiness, alle sentimental und aphoristisch zu werden. Es gibt einen gelegentlichen Umweg über das, was es ist – eine Art universeller Anschluss, eine Art Internet für das Universum nur mit weniger Pornos (man nimmt an, wahrscheinlich fälschlicherweise) – und eine Art vage Verbindung zwischen dem klaren Kopf und psychokinetischen Kräften. Aber es ist nicht wirklich eine "Religion". Nicht für Vader und nicht wirklich für irgendjemand anderen in den ersten Filmen.

Bis um Schurke eins und Chirrut Amwe.

Îmwe wird von Donnie Yen als eine Art schlankerer Meister Po oder als weniger mörderischer Zatoichi gespielt. Er ist eine Art Riff in der Trope des "blinden Mönchs", aber mit etwas Sorgfalt und Zuneigung für den Charakter. Ansonsten ist an ihm nichts besonderes. außer er ist ein Macht Mönch.

Ernsthaft. Wir treffen ihn, während unsere tapferen Rebellenhelden durch die Galaxis streifen und er ihnen hilft, ihre imperialen Feinde zu bekämpfen. Er ist eine Art Wanderprediger und ein Bruder außerhalb des Klosters, aber ich dachte, dass die Bedeutung des Charakters nicht darin liegt, dass er ein verrückter Mönch mit verrückten Fähigkeiten als Mitarbeiter ist. Es ist so, dass er tatsächlich glaubt. Das ist sein kleines Mantra im Titel. Er glaubt, dass die "Kraft" wirklich IST mit ihm. Es ist eine Inspiration, nicht eine Reihe von Zaubertricks oder das Auswürgen von Leuten, wenn sie dich verärgern.

Chirrut ist einer der ersten SW-Charaktere, der "ihre Religion" tatsächlich als eine echte Religion behandelt und dabei den Punkt so typisch in Lucas' Kanon eliminiert, dass diese "Religion erzwingen" Sache IST eine echte Religion und als solche, die Menschen zu Glaubensakten inspiriert.

Und das tun diese Taten natürlich nicht verfügen über edel sein. So wie der Buddhismus den 14. Dalai Lama und gleichzeitig den mörderischen Mönch U Wirathu hochwerfen kann, so wie das Christentum Franz von Assisi und Arnaud Amalric inspirieren kann, wie der Islam die friedliche Güte von Sofyan al-Thauri, dem sanften Sufi-Heiligen, formen kann , und die mörderische Wut eines bin Ladens kann die "Kraft" Îmwe zu Opfern und Vader zu Grausamkeiten inspirieren.

Îmwe kann die Leute nicht mit seinem Verstand ersticken oder schwere Gegenstände durch den Raum werfen.Aber er kann die Hoffnungen und das Leben anderer seinen eigenen vorziehen, weil er tatsächlich glaubt, dass er und sie alle eins mit der Macht sind, und die Macht ist mit ihnen.

Chirrut. Er ist ein echter Gläubiger, und das ist ein ziemlich tiefer Tauchgang für jemanden, der so süchtig nach reinen visuellen Effekten ist wie George Lucas.

Aber er ist nur ein Grund, warum ich denke, dass es mir Spaß macht Schurke eins mehr als alle anderen Ausflüge in der Krieg der Sterne Franchise.

Zum anderen ist es eine direkte Tragödie. Unsere Helden "gewinnen", zahlen dafür aber einen unerträglichen Preis. Das ist Krieg. Das ist alle Kriege, "gute" Kriege, böse Kriege. es ist egal. Für jemanden, für viele andere, kostet sogar der Sieg im Krieg einen schrecklichen Preis, einen Preis, der mehr ist, als manche ertragen können. Es war gut zu sehen, in der Lucas-Welt, in der Gemetzel normalerweise so beiläufig herumgeworfen wird, die unerträglich intime Qual dieser Kosten.

Aber der letzte und unmittelbarste Grund ist, dass es Krieg der Sterne erzählt aus dem POV des Grunzers.

(Naja, außer am Ende, wo wir die "Rebellenschiffskorridor" -Szene aus dem Original noch einmal besuchen. Erinnern Sie sich daran? Vader watet in einen Zug von Rebellentruppen, die ihn zur Hölle sprengen und einfach tötet allee. Die Sache ist die, dass wir uns mittlerweile so daran gewöhnt haben, dass Vader herumschleicht, Leute erstickt und sich nur mit seinen Kollegen duelliert, dass es leicht war zu vergessen, warum er den Guten so verdammt unheimlich war.

Für einen gleichrangigen Feind wie Obi-Wan oder (eventuell) Luke war er verrückt, böse und gefährlich zu wissen, sicher. Aber für ein normales Grunzen war er wie eine gottverdammte menschliche Abrissbirne, die versuchte, ihn zu bekämpfen, als würde er versuchen, einen Panzer mit einem Wiffle-Ball-Schläger zu bekämpfen. Diese Szene erinnerte dich daran, warum er ein so furchterregender Feind war und warum es so wichtig war, Luke als den Rebellen Arthur zu haben. )

Lance Mannion hat das gesehen und es hat ihn denken lassen Schurke eins war eine "sinnlose" Geschichte weil es eine Heldengeschichte ohne den Helden war.

Und ja, das Ganze Krieg der Sterne magilla ist Lukes King Arthur-Geschichte. Okay, nun, mit den Prequels die Othello-Geschichte mit Anakin/Vader als Othello, aber das ist eine ganz andere Sache und schlecht gehandhabt.

Das wertvolle Kunstwerk im Zentrum von Lucas' Erzählung ist Luke und sein Erwachsenwerden, sein Aufstieg zum heiligen Königtum. Das ist der wichtige, zentrale Teil dieser Geschichte und aller Geschichten in Lucas' Universum. Es ist die Quest des Helden, und als solche steht der Held im Mittelpunkt.

Aber. diese Geschichten sind auch Krieg Geschichten. Ich meine, verdammt, das Wort steht schon im Titel. Und Kriege, solange sie sein mögen LED vom Helden sind gekämpft von Joe und Molly, egal ob sie einen Speer oder ein Schwert oder eine Armbrust oder einen Blaster oder einen thermischen Zünder tragen. Aber von all den anderen SW-Geschichten würdest du es nie wissen.

Demoralisiert? Wie ein Amateurboxer, der versucht, zehn Runden mit dem Schwergewichts-Champion zu absolvieren, selbst wenn Sie eine landen, wissen Sie, dass es scheiße wird.

Also habe ich dieses als individuelle GI-Version all dieser anderen geschätzt Krieg der Sterne Kämpfe. Zwecklos? Sicher. Sinnlos, denn für die Person hinter dem Blaster-Gewehr ist es alle zwecklos. Wenn du um dein Leben kämpfst, gibt es keine Helden, keine Könige oder Jedis, keinen Ruhm und keinen Glamour. Sie tun Ihr Bestes, um Ihre Mission zu erfüllen, und Sie tun es oder nicht, Sie leben oder Sie sterben.

Und selbst im Sterben tust du deine Pflicht und erfüllst die Mission. Gut, das ist der Punkt, und war der Punkt hier, die Rebellen tun ihre Arbeit, tun ihre Pflicht und geben der Rebellion, selbst wenn sie sterben, "Hoffnung". zu diesem schrecklichen Preis.

War diese Hoffnung den Preis wert? Das muss jeder von uns und sie selbst entscheiden.

Aber zum ersten Mal in einem Film aus dem Lucas-Universum, Schurke eins hat uns tatsächlich gezwungen, innezuhalten und darüber nachzudenken.


Grafischer Brenntisch

So war es jedenfalls. ein Star Wars-Streifen. Dinge explodieren. Es gibt Lichtschwerter. Planen Sie Löcher, die groß genug sind, um einen Dreadnaught durchzufahren (nach einem Teil der klimatischen Raumschiff-Verfolgungsszene fragte meine Braut „Warum musste Laura Dern auf dem Schiff bleiben?). Sie war mit meiner Erklärung nicht einverstanden, dass Derns Opfer bewegend, poetisch und tragisch sein konnte. Sie wollte es wissen warum zum Teufel Laura Dern auf dem Kreuzer bleiben musste? Schließlich ging es nur in eine Richtung und irgendwie langsam.

Was, es ist das zweiundzwanzigste Jahrhundert, sie haben Raumschiffe und von Menschenhand geschaffene Monde und haben sie keinen tempomat?

Hölle, mein Arbeitswagen hat einen verdammten Tempomaten.

Aber hey. Krieg der Sterne. Die Technik arbeitet um die Handlung herum, nicht umgekehrt.

Insgesamt hat es Spaß gemacht, gute Popcorn-Unterhaltung. Es gibt einige wirklich clevere Dinge, wie diesen wunderbaren Austausch innerhalb von Minuten nach dem Vorspann. Die Szene spielt wie immer mit den Imperialen in ihren großen Raumschiffen, die sich den Rebellen in ihren kleinen Jägern und leichten Bombern stellen. Aber in diesem Fall öffnet einer der Rebellenpiloten - Poe Dameron, unser Schurkencharakter "Han Solo" - bevor er den Trench Run macht, Ruffrequenzen für das imperiale Flaggschiff:

Poe Dameron: Das ist Commander Poe Dameron von der republikanischen Flotte. Ich habe eine dringende Mitteilung an General Hugs.
Allgemeines Hux: Dies ist General Hux erster Ordnung. Die Republik gibt es nicht mehr. Ihre Flotte besteht aus Rebellenabschaum und Kriegsverbrechern. Sagen Sie Ihrer kostbaren Prinzessin, dass es keine Bedingungen geben wird, es wird keine Kapitulation geben.
Poe Dameron: Hi, ich halte für General Hux.
General Hux: Das ist Hux. Sie und Ihre Freunde sind dem Untergang geweiht. Wir werden deinen Dreck aus der Galaxie wischen.
Poe Dameron: Okay. Ich warte.

Allgemeines Hux: Hallo?
Poe Dameron: Hallo? Ja, ich bin noch hier.
Allgemeines Hux: (zu seinem Flaggenkapitän) Kann er mich hören?
Poe Dameron: Hux?
Kapitän Kanada: Er kann.
Poe Dameron: Mit einem 'H'? Dünner Kerl. Irgendwie pastös.
Allgemeines Hux: Ich kann Dich hören. Können Sie mich hören?
Poe Dameron: Schau, ich kann nicht ewig halten. Wenn Sie ihn erreichen, sagen Sie ihm, dass Leia eine dringende Nachricht für ihn hat.
Kapitän Kanada: Ich glaube, er ist. Werkzeug mit Ihnen, Sir.
Poe Dameron: . über seine Mutter.

Das ist perfekt. So etwas würde sich ein Kämpferjock einfallen lassen, der ein bisschen dämlich und verängstigt ist, um sich von der Tatsache abzulenken, dass er in etwa dreißig Sekunden eine Selbstmord-Mission von Trench Run durchführen wird.

Es ist Krieg der Sterne, also, ja, das tut er, und die Dinge explodieren, und unwahrscheinlich, dass er damit durchkommt. Aber irgendjemand aus dem Drehbuchteam dachte ein wenig über die Situation nach und entwickelte einen netten kleinen Dialog, um eine Aussage zu machen, und es kitzelte mich zu Tode.

Hier ist die Sache mit diesem Beitrag, obwohl es wirklich nicht darum geht Der letzte JedIch, aber ein bisschen von Lucas' Universum, das Anfang dieses Jahres herausgekommen ist Schurke eins.

Denn ein gutes Stück von dem, was ich an dem letzten Ausflug wirklich genossen habe, begann dort.

Der letzte Jedi setzte die in begonnene Erkundung fort Schurke eins, die der Idee der "Zwangsreligion" als eine wirkliche Religion.

Denken Sie daran, in einer der frühesten Zeilen, die im Original gesprochen wurden Krieg der Sterne (Entschuldigung, ich kann es nicht nennen Eine neue Hoffnung es ist Krieg der Sterne, das war es, als ich 1977 in die Lancaster Mall ging, um es zu sehen, und so wird es immer für mich sein.) ein uralter Ritus, der in die mystische Vergangenheit gehüllt ist.

Peter Cushing als Moff Tarkin sagt Vader: "Du, mein Freund, bist alles, was von ihrer Religion übrig geblieben ist."

Aber danach gut. es gibt nicht viel "religion". The Force, wie wir es im Original und in den nächsten sechs Streifen sehen, scheint nur eine Ausrede für Zaubertricks zu sein, und für Frank Oz und Alec Guiness, alle sentimental und aphoristisch zu werden. Es gibt einen gelegentlichen Umweg über das, was es ist – eine Art universeller Anschluss, eine Art Internet für das Universum nur mit weniger Pornos (man nimmt an, wahrscheinlich fälschlicherweise) – und eine Art vage Verbindung zwischen dem klaren Kopf und psychokinetischen Kräften. Aber es ist nicht wirklich eine "Religion". Nicht für Vader und nicht wirklich für irgendjemand anderen in den ersten Filmen.

Bis um Schurke eins und Chirrut Amwe.

Îmwe wird von Donnie Yen als eine Art schlankerer Meister Po oder als weniger mörderischer Zatoichi gespielt. Er ist eine Art Riff in der Trope des "blinden Mönchs", aber mit etwas Sorgfalt und Zuneigung für den Charakter. Ansonsten ist an ihm nichts besonderes. außer er ist ein Macht Mönch.

Ernsthaft. Wir treffen ihn, während unsere tapferen Rebellenhelden durch die Galaxis streifen und er ihnen hilft, ihre imperialen Feinde zu bekämpfen. Er ist eine Art Wanderprediger und ein Bruder außerhalb des Klosters, aber ich dachte, dass die Bedeutung des Charakters nicht darin liegt, dass er ein verrückter Mönch mit verrückten Fähigkeiten als Mitarbeiter ist. Es ist so, dass er tatsächlich glaubt. Das ist sein kleines Mantra im Titel. Er glaubt, dass die "Kraft" wirklich IST mit ihm. Es ist eine Inspiration, nicht eine Reihe von Zaubertricks oder das Auswürgen von Leuten, wenn sie dich verärgern.

Chirrut ist einer der ersten SW-Charaktere, der "ihre Religion" tatsächlich als eine echte Religion behandelt und dabei den Punkt so typisch in Lucas' Kanon eliminiert, dass diese "Religion erzwingen" Sache IST eine echte Religion und als solche, die Menschen zu Glaubensakten inspiriert.

Und das tun diese Taten natürlich nicht verfügen über edel sein. So wie der Buddhismus den 14. Dalai Lama und gleichzeitig den mörderischen Mönch U Wirathu hochwerfen kann, so wie das Christentum Franz von Assisi und Arnaud Amalric inspirieren kann, wie der Islam die friedliche Güte von Sofyan al-Thauri, dem sanften Sufi-Heiligen, formen kann , und die mörderische Wut eines bin Ladens kann die "Kraft" Îmwe zu Opfern und Vader zu Grausamkeiten inspirieren.

Îmwe kann die Leute nicht mit seinem Verstand ersticken oder schwere Gegenstände durch den Raum werfen. Aber er kann die Hoffnungen und das Leben anderer seinen eigenen vorziehen, weil er tatsächlich glaubt, dass er und sie alle eins mit der Macht sind, und die Macht ist mit ihnen.

Chirrut. Er ist ein echter Gläubiger, und das ist ein ziemlich tiefer Tauchgang für jemanden, der so süchtig nach reinen visuellen Effekten ist wie George Lucas.

Aber er ist nur ein Grund, warum ich denke, dass es mir Spaß macht Schurke eins mehr als alle anderen Ausflüge in der Krieg der Sterne Franchise.

Zum anderen ist es eine direkte Tragödie. Unsere Helden "gewinnen", zahlen dafür aber einen unerträglichen Preis. Das ist Krieg. Das ist alle Kriege, "gute" Kriege, böse Kriege. es ist egal. Für jemanden, für viele andere, kostet sogar der Sieg im Krieg einen schrecklichen Preis, einen Preis, der mehr ist, als manche ertragen können. Es war gut zu sehen, in der Lucas-Welt, in der Gemetzel normalerweise so beiläufig herumgeworfen wird, die unerträglich intime Qual dieser Kosten.

Aber der letzte und unmittelbarste Grund ist, dass es Krieg der Sterne erzählt aus dem POV des Grunzers.

(Naja, außer am Ende, wo wir die "Rebellenschiffskorridor" -Szene aus dem Original noch einmal besuchen. Erinnern Sie sich daran? Vader watet in einen Zug von Rebellentruppen, die ihn zur Hölle sprengen und einfach tötet allee. Die Sache ist die, dass wir uns mittlerweile so daran gewöhnt haben, dass Vader herumschleicht, Leute erstickt und sich nur mit seinen Kollegen duelliert, dass es leicht war zu vergessen, warum er den Guten so verdammt unheimlich war.

Für einen gleichrangigen Feind wie Obi-Wan oder (eventuell) Luke war er verrückt, böse und gefährlich zu wissen, sicher. Aber für ein normales Grunzen war er wie eine gottverdammte menschliche Abrissbirne, die versuchte, ihn zu bekämpfen, als würde er versuchen, einen Panzer mit einem Wiffle-Ball-Schläger zu bekämpfen. Diese Szene erinnerte dich daran, warum er ein so furchterregender Feind war und warum es so wichtig war, Luke als den Rebellen Arthur zu haben. )

Lance Mannion hat das gesehen und es hat ihn denken lassen Schurke eins war eine "sinnlose" Geschichte weil es eine Heldengeschichte ohne den Helden war.

Und ja, das Ganze Krieg der Sterne magilla ist Lukes King Arthur-Geschichte. Okay, nun, mit den Prequels die Othello-Geschichte mit Anakin/Vader als Othello, aber das ist eine ganz andere Sache und schlecht gehandhabt.

Das wertvolle Kunstwerk im Zentrum von Lucas' Erzählung ist Luke und sein Erwachsenwerden, sein Aufstieg zum heiligen Königtum. Das ist der wichtige, zentrale Teil dieser Geschichte und aller Geschichten in Lucas' Universum. Es ist die Quest des Helden, und als solche steht der Held im Mittelpunkt.

Aber. diese Geschichten sind auch Krieg Geschichten. Ich meine, verdammt, das Wort steht schon im Titel. Und Kriege, solange sie sein mögen LED vom Helden sind gekämpft von Joe und Molly, egal ob sie einen Speer oder ein Schwert oder eine Armbrust oder einen Blaster oder einen thermischen Zünder tragen. Aber von all den anderen SW-Geschichten würdest du es nie wissen.

Demoralisiert? Wie ein Amateurboxer, der versucht, zehn Runden mit dem Schwergewichts-Champion zu absolvieren, selbst wenn Sie eine landen, wissen Sie, dass es scheiße wird.

Also habe ich dieses als individuelle GI-Version all dieser anderen geschätzt Krieg der Sterne Kämpfe. Zwecklos? Sicher. Sinnlos, denn für die Person hinter dem Blaster-Gewehr ist es alle zwecklos. Wenn du um dein Leben kämpfst, gibt es keine Helden, keine Könige oder Jedis, keinen Ruhm und keinen Glamour. Sie tun Ihr Bestes, um Ihre Mission zu erfüllen, und Sie tun es oder nicht, Sie leben oder Sie sterben.

Und selbst im Sterben tust du deine Pflicht und erfüllst die Mission. Gut, das ist der Punkt, und war der Punkt hier, die Rebellen tun ihre Arbeit, tun ihre Pflicht und geben der Rebellion, selbst wenn sie sterben, "Hoffnung". zu diesem schrecklichen Preis.

War diese Hoffnung den Preis wert? Das muss jeder von uns und sie selbst entscheiden.

Aber zum ersten Mal in einem Film aus dem Lucas-Universum, Schurke eins hat uns tatsächlich gezwungen, innezuhalten und darüber nachzudenken.


Grafischer Brenntisch

So war es jedenfalls. ein Star Wars-Streifen. Dinge explodieren. Es gibt Lichtschwerter. Planen Sie Löcher, die groß genug sind, um einen Dreadnaught durchzufahren (nach einem Teil der klimatischen Raumschiff-Verfolgungsszene fragte meine Braut „Warum musste Laura Dern auf dem Schiff bleiben?). Sie war mit meiner Erklärung nicht einverstanden, dass Derns Opfer bewegend, poetisch und tragisch sein konnte. Sie wollte es wissen warum zum Teufel Laura Dern auf dem Kreuzer bleiben musste? Schließlich ging es nur in eine Richtung und irgendwie langsam.

Was, es ist das zweiundzwanzigste Jahrhundert, sie haben Raumschiffe und von Menschenhand geschaffene Monde und haben sie keinen tempomat?

Hölle, mein Arbeitswagen hat einen verdammten Tempomaten.

Aber hey. Krieg der Sterne. Die Technik arbeitet um die Handlung herum, nicht umgekehrt.

Insgesamt hat es Spaß gemacht, gute Popcorn-Unterhaltung. Es gibt einige wirklich clevere Dinge, wie diesen wunderbaren Austausch innerhalb von Minuten nach dem Vorspann. Die Szene spielt wie immer mit den Imperialen in ihren großen Raumschiffen, die sich den Rebellen in ihren kleinen Jägern und leichten Bombern stellen. Aber in diesem Fall öffnet einer der Rebellenpiloten - Poe Dameron, unser Schurkencharakter "Han Solo" - bevor er den Trench Run macht, Ruffrequenzen für das imperiale Flaggschiff:

Poe Dameron: Das ist Commander Poe Dameron von der republikanischen Flotte. Ich habe eine dringende Mitteilung an General Hugs.
Allgemeines Hux: Dies ist General Hux erster Ordnung. Die Republik gibt es nicht mehr. Ihre Flotte besteht aus Rebellenabschaum und Kriegsverbrechern. Sagen Sie Ihrer kostbaren Prinzessin, dass es keine Bedingungen geben wird, es wird keine Kapitulation geben.
Poe Dameron: Hi, ich halte für General Hux.
General Hux: Das ist Hux. Sie und Ihre Freunde sind dem Untergang geweiht. Wir werden deinen Dreck aus der Galaxie wischen.
Poe Dameron: Okay. Ich warte.

Allgemeines Hux: Hallo?
Poe Dameron: Hallo? Ja, ich bin noch hier.
Allgemeines Hux: (zu seinem Flaggenkapitän) Kann er mich hören?
Poe Dameron: Hux?
Kapitän Kanada: Er kann.
Poe Dameron: Mit einem 'H'? Dünner Kerl. Irgendwie pastös.
Allgemeines Hux: Ich kann Dich hören. Können Sie mich hören?
Poe Dameron: Schau, ich kann nicht ewig halten. Wenn Sie ihn erreichen, sagen Sie ihm, dass Leia eine dringende Nachricht für ihn hat.
Kapitän Kanada: Ich glaube, er ist. Werkzeug mit Ihnen, Sir.
Poe Dameron: . über seine Mutter.

Das ist perfekt. So etwas würde sich ein Kämpferjock einfallen lassen, der ein bisschen dämlich und verängstigt ist, um sich von der Tatsache abzulenken, dass er in etwa dreißig Sekunden eine Selbstmord-Mission von Trench Run durchführen wird.

Es ist Krieg der Sterne, also, ja, das tut er, und die Dinge explodieren, und unwahrscheinlich, dass er damit durchkommt. Aber irgendjemand aus dem Drehbuchteam dachte ein wenig über die Situation nach und entwickelte einen netten kleinen Dialog, um eine Aussage zu machen, und es kitzelte mich zu Tode.

Hier ist die Sache mit diesem Beitrag, obwohl es wirklich nicht darum geht Der letzte JedIch, aber ein bisschen von Lucas' Universum, das Anfang dieses Jahres herausgekommen ist Schurke eins.

Denn ein gutes Stück von dem, was ich an dem letzten Ausflug wirklich genossen habe, begann dort.

Der letzte Jedi setzte die in begonnene Erkundung fort Schurke eins, die der Idee der "Zwangsreligion" als eine wirkliche Religion.

Denken Sie daran, in einer der frühesten Zeilen, die im Original gesprochen wurden Krieg der Sterne (Entschuldigung, ich kann es nicht nennen Eine neue Hoffnung es ist Krieg der Sterne, das war es, als ich 1977 in die Lancaster Mall ging, um es zu sehen, und so wird es immer für mich sein.) ein uralter Ritus, der in die mystische Vergangenheit gehüllt ist.

Peter Cushing als Moff Tarkin sagt Vader: "Du, mein Freund, bist alles, was von ihrer Religion übrig geblieben ist."

Aber danach gut. es gibt nicht viel "religion". The Force, wie wir es im Original und in den nächsten sechs Streifen sehen, scheint nur eine Ausrede für Zaubertricks zu sein, und für Frank Oz und Alec Guiness, alle sentimental und aphoristisch zu werden. Es gibt einen gelegentlichen Umweg über das, was es ist – eine Art universeller Anschluss, eine Art Internet für das Universum nur mit weniger Pornos (man nimmt an, wahrscheinlich fälschlicherweise) – und eine Art vage Verbindung zwischen dem klaren Kopf und psychokinetischen Kräften. Aber es ist nicht wirklich eine "Religion". Nicht für Vader und nicht wirklich für irgendjemand anderen in den ersten Filmen.

Bis um Schurke eins und Chirrut Amwe.

Îmwe wird von Donnie Yen als eine Art schlankerer Meister Po oder als weniger mörderischer Zatoichi gespielt. Er ist eine Art Riff in der Trope des "blinden Mönchs", aber mit etwas Sorgfalt und Zuneigung für den Charakter. Ansonsten ist an ihm nichts besonderes. außer er ist ein Macht Mönch.

Ernsthaft. Wir treffen ihn, während unsere tapferen Rebellenhelden durch die Galaxis streifen und er ihnen hilft, ihre imperialen Feinde zu bekämpfen.Er ist eine Art Wanderprediger und ein Bruder außerhalb des Klosters, aber ich dachte, dass die Bedeutung des Charakters nicht darin liegt, dass er ein verrückter Mönch mit verrückten Fähigkeiten als Mitarbeiter ist. Es ist so, dass er tatsächlich glaubt. Das ist sein kleines Mantra im Titel. Er glaubt, dass die "Kraft" wirklich IST mit ihm. Es ist eine Inspiration, nicht eine Reihe von Zaubertricks oder das Auswürgen von Leuten, wenn sie dich verärgern.

Chirrut ist einer der ersten SW-Charaktere, der "ihre Religion" tatsächlich als eine echte Religion behandelt und dabei den Punkt so typisch in Lucas' Kanon eliminiert, dass diese "Religion erzwingen" Sache IST eine echte Religion und als solche, die Menschen zu Glaubensakten inspiriert.

Und das tun diese Taten natürlich nicht verfügen über edel sein. So wie der Buddhismus den 14. Dalai Lama und gleichzeitig den mörderischen Mönch U Wirathu hochwerfen kann, so wie das Christentum Franz von Assisi und Arnaud Amalric inspirieren kann, wie der Islam die friedliche Güte von Sofyan al-Thauri, dem sanften Sufi-Heiligen, formen kann , und die mörderische Wut eines bin Ladens kann die "Kraft" Îmwe zu Opfern und Vader zu Grausamkeiten inspirieren.

Îmwe kann die Leute nicht mit seinem Verstand ersticken oder schwere Gegenstände durch den Raum werfen. Aber er kann die Hoffnungen und das Leben anderer seinen eigenen vorziehen, weil er tatsächlich glaubt, dass er und sie alle eins mit der Macht sind, und die Macht ist mit ihnen.

Chirrut. Er ist ein echter Gläubiger, und das ist ein ziemlich tiefer Tauchgang für jemanden, der so süchtig nach reinen visuellen Effekten ist wie George Lucas.

Aber er ist nur ein Grund, warum ich denke, dass es mir Spaß macht Schurke eins mehr als alle anderen Ausflüge in der Krieg der Sterne Franchise.

Zum anderen ist es eine direkte Tragödie. Unsere Helden "gewinnen", zahlen dafür aber einen unerträglichen Preis. Das ist Krieg. Das ist alle Kriege, "gute" Kriege, böse Kriege. es ist egal. Für jemanden, für viele andere, kostet sogar der Sieg im Krieg einen schrecklichen Preis, einen Preis, der mehr ist, als manche ertragen können. Es war gut zu sehen, in der Lucas-Welt, in der Gemetzel normalerweise so beiläufig herumgeworfen wird, die unerträglich intime Qual dieser Kosten.

Aber der letzte und unmittelbarste Grund ist, dass es Krieg der Sterne erzählt aus dem POV des Grunzers.

(Naja, außer am Ende, wo wir die "Rebellenschiffskorridor" -Szene aus dem Original noch einmal besuchen. Erinnern Sie sich daran? Vader watet in einen Zug von Rebellentruppen, die ihn zur Hölle sprengen und einfach tötet allee. Die Sache ist die, dass wir uns mittlerweile so daran gewöhnt haben, dass Vader herumschleicht, Leute erstickt und sich nur mit seinen Kollegen duelliert, dass es leicht war zu vergessen, warum er den Guten so verdammt unheimlich war.

Für einen gleichrangigen Feind wie Obi-Wan oder (eventuell) Luke war er verrückt, böse und gefährlich zu wissen, sicher. Aber für ein normales Grunzen war er wie eine gottverdammte menschliche Abrissbirne, die versuchte, ihn zu bekämpfen, als würde er versuchen, einen Panzer mit einem Wiffle-Ball-Schläger zu bekämpfen. Diese Szene erinnerte dich daran, warum er ein so furchterregender Feind war und warum es so wichtig war, Luke als den Rebellen Arthur zu haben. )

Lance Mannion hat das gesehen und es hat ihn denken lassen Schurke eins war eine "sinnlose" Geschichte weil es eine Heldengeschichte ohne den Helden war.

Und ja, das Ganze Krieg der Sterne magilla ist Lukes King Arthur-Geschichte. Okay, nun, mit den Prequels die Othello-Geschichte mit Anakin/Vader als Othello, aber das ist eine ganz andere Sache und schlecht gehandhabt.

Das wertvolle Kunstwerk im Zentrum von Lucas' Erzählung ist Luke und sein Erwachsenwerden, sein Aufstieg zum heiligen Königtum. Das ist der wichtige, zentrale Teil dieser Geschichte und aller Geschichten in Lucas' Universum. Es ist die Quest des Helden, und als solche steht der Held im Mittelpunkt.

Aber. diese Geschichten sind auch Krieg Geschichten. Ich meine, verdammt, das Wort steht schon im Titel. Und Kriege, solange sie sein mögen LED vom Helden sind gekämpft von Joe und Molly, egal ob sie einen Speer oder ein Schwert oder eine Armbrust oder einen Blaster oder einen thermischen Zünder tragen. Aber von all den anderen SW-Geschichten würdest du es nie wissen.

Demoralisiert? Wie ein Amateurboxer, der versucht, zehn Runden mit dem Schwergewichts-Champion zu absolvieren, selbst wenn Sie eine landen, wissen Sie, dass es scheiße wird.

Also habe ich dieses als individuelle GI-Version all dieser anderen geschätzt Krieg der Sterne Kämpfe. Zwecklos? Sicher. Sinnlos, denn für die Person hinter dem Blaster-Gewehr ist es alle zwecklos. Wenn du um dein Leben kämpfst, gibt es keine Helden, keine Könige oder Jedis, keinen Ruhm und keinen Glamour. Sie tun Ihr Bestes, um Ihre Mission zu erfüllen, und Sie tun es oder nicht, Sie leben oder Sie sterben.

Und selbst im Sterben tust du deine Pflicht und erfüllst die Mission. Gut, das ist der Punkt, und war der Punkt hier, die Rebellen tun ihre Arbeit, tun ihre Pflicht und geben der Rebellion, selbst wenn sie sterben, "Hoffnung". zu diesem schrecklichen Preis.

War diese Hoffnung den Preis wert? Das muss jeder von uns und sie selbst entscheiden.

Aber zum ersten Mal in einem Film aus dem Lucas-Universum, Schurke eins hat uns tatsächlich gezwungen, innezuhalten und darüber nachzudenken.


Grafischer Brenntisch

So war es jedenfalls. ein Star Wars-Streifen. Dinge explodieren. Es gibt Lichtschwerter. Planen Sie Löcher, die groß genug sind, um einen Dreadnaught durchzufahren (nach einem Teil der klimatischen Raumschiff-Verfolgungsszene fragte meine Braut „Warum musste Laura Dern auf dem Schiff bleiben?). Sie war mit meiner Erklärung nicht einverstanden, dass Derns Opfer bewegend, poetisch und tragisch sein konnte. Sie wollte es wissen warum zum Teufel Laura Dern auf dem Kreuzer bleiben musste? Schließlich ging es nur in eine Richtung und irgendwie langsam.

Was, es ist das zweiundzwanzigste Jahrhundert, sie haben Raumschiffe und von Menschenhand geschaffene Monde und haben sie keinen tempomat?

Hölle, mein Arbeitswagen hat einen verdammten Tempomaten.

Aber hey. Krieg der Sterne. Die Technik arbeitet um die Handlung herum, nicht umgekehrt.

Insgesamt hat es Spaß gemacht, gute Popcorn-Unterhaltung. Es gibt einige wirklich clevere Dinge, wie diesen wunderbaren Austausch innerhalb von Minuten nach dem Vorspann. Die Szene spielt wie immer mit den Imperialen in ihren großen Raumschiffen, die sich den Rebellen in ihren kleinen Jägern und leichten Bombern stellen. Aber in diesem Fall öffnet einer der Rebellenpiloten - Poe Dameron, unser Schurkencharakter "Han Solo" - bevor er den Trench Run macht, Ruffrequenzen für das imperiale Flaggschiff:

Poe Dameron: Das ist Commander Poe Dameron von der republikanischen Flotte. Ich habe eine dringende Mitteilung an General Hugs.
Allgemeines Hux: Dies ist General Hux erster Ordnung. Die Republik gibt es nicht mehr. Ihre Flotte besteht aus Rebellenabschaum und Kriegsverbrechern. Sagen Sie Ihrer kostbaren Prinzessin, dass es keine Bedingungen geben wird, es wird keine Kapitulation geben.
Poe Dameron: Hi, ich halte für General Hux.
General Hux: Das ist Hux. Sie und Ihre Freunde sind dem Untergang geweiht. Wir werden deinen Dreck aus der Galaxie wischen.
Poe Dameron: Okay. Ich warte.

Allgemeines Hux: Hallo?
Poe Dameron: Hallo? Ja, ich bin noch hier.
Allgemeines Hux: (zu seinem Flaggenkapitän) Kann er mich hören?
Poe Dameron: Hux?
Kapitän Kanada: Er kann.
Poe Dameron: Mit einem 'H'? Dünner Kerl. Irgendwie pastös.
Allgemeines Hux: Ich kann Dich hören. Können Sie mich hören?
Poe Dameron: Schau, ich kann nicht ewig halten. Wenn Sie ihn erreichen, sagen Sie ihm, dass Leia eine dringende Nachricht für ihn hat.
Kapitän Kanada: Ich glaube, er ist. Werkzeug mit Ihnen, Sir.
Poe Dameron: . über seine Mutter.

Das ist perfekt. So etwas würde sich ein Kämpferjock einfallen lassen, der ein bisschen dämlich und verängstigt ist, um sich von der Tatsache abzulenken, dass er in etwa dreißig Sekunden eine Selbstmord-Mission von Trench Run durchführen wird.

Es ist Krieg der Sterne, also, ja, das tut er, und die Dinge explodieren, und unwahrscheinlich, dass er damit durchkommt. Aber irgendjemand aus dem Drehbuchteam dachte ein wenig über die Situation nach und entwickelte einen netten kleinen Dialog, um eine Aussage zu machen, und es kitzelte mich zu Tode.

Hier ist die Sache mit diesem Beitrag, obwohl es wirklich nicht darum geht Der letzte JedIch, aber ein bisschen von Lucas' Universum, das Anfang dieses Jahres herausgekommen ist Schurke eins.

Denn ein gutes Stück von dem, was ich an dem letzten Ausflug wirklich genossen habe, begann dort.

Der letzte Jedi setzte die in begonnene Erkundung fort Schurke eins, die der Idee der "Zwangsreligion" als eine wirkliche Religion.

Denken Sie daran, in einer der frühesten Zeilen, die im Original gesprochen wurden Krieg der Sterne (Entschuldigung, ich kann es nicht nennen Eine neue Hoffnung es ist Krieg der Sterne, das war es, als ich 1977 in die Lancaster Mall ging, um es zu sehen, und so wird es immer für mich sein.) ein uralter Ritus, der in die mystische Vergangenheit gehüllt ist.

Peter Cushing als Moff Tarkin sagt Vader: "Du, mein Freund, bist alles, was von ihrer Religion übrig geblieben ist."

Aber danach gut. es gibt nicht viel "religion". The Force, wie wir es im Original und in den nächsten sechs Streifen sehen, scheint nur eine Ausrede für Zaubertricks zu sein, und für Frank Oz und Alec Guiness, alle sentimental und aphoristisch zu werden. Es gibt einen gelegentlichen Umweg über das, was es ist – eine Art universeller Anschluss, eine Art Internet für das Universum nur mit weniger Pornos (man nimmt an, wahrscheinlich fälschlicherweise) – und eine Art vage Verbindung zwischen dem klaren Kopf und psychokinetischen Kräften. Aber es ist nicht wirklich eine "Religion". Nicht für Vader und nicht wirklich für irgendjemand anderen in den ersten Filmen.

Bis um Schurke eins und Chirrut Amwe.

Îmwe wird von Donnie Yen als eine Art schlankerer Meister Po oder als weniger mörderischer Zatoichi gespielt. Er ist eine Art Riff in der Trope des "blinden Mönchs", aber mit etwas Sorgfalt und Zuneigung für den Charakter. Ansonsten ist an ihm nichts besonderes. außer er ist ein Macht Mönch.

Ernsthaft. Wir treffen ihn, während unsere tapferen Rebellenhelden durch die Galaxis streifen und er ihnen hilft, ihre imperialen Feinde zu bekämpfen. Er ist eine Art Wanderprediger und ein Bruder außerhalb des Klosters, aber ich dachte, dass die Bedeutung des Charakters nicht darin liegt, dass er ein verrückter Mönch mit verrückten Fähigkeiten als Mitarbeiter ist. Es ist so, dass er tatsächlich glaubt. Das ist sein kleines Mantra im Titel. Er glaubt, dass die "Kraft" wirklich IST mit ihm. Es ist eine Inspiration, nicht eine Reihe von Zaubertricks oder das Auswürgen von Leuten, wenn sie dich verärgern.

Chirrut ist einer der ersten SW-Charaktere, der "ihre Religion" tatsächlich als eine echte Religion behandelt und dabei den Punkt so typisch in Lucas' Kanon eliminiert, dass diese "Religion erzwingen" Sache IST eine echte Religion und als solche, die Menschen zu Glaubensakten inspiriert.

Und das tun diese Taten natürlich nicht verfügen über edel sein. So wie der Buddhismus den 14. Dalai Lama und gleichzeitig den mörderischen Mönch U Wirathu hochwerfen kann, so wie das Christentum Franz von Assisi und Arnaud Amalric inspirieren kann, wie der Islam die friedliche Güte von Sofyan al-Thauri, dem sanften Sufi-Heiligen, formen kann , und die mörderische Wut eines bin Ladens kann die "Kraft" Îmwe zu Opfern und Vader zu Grausamkeiten inspirieren.

Îmwe kann die Leute nicht mit seinem Verstand ersticken oder schwere Gegenstände durch den Raum werfen. Aber er kann die Hoffnungen und das Leben anderer seinen eigenen vorziehen, weil er tatsächlich glaubt, dass er und sie alle eins mit der Macht sind, und die Macht ist mit ihnen.

Chirrut. Er ist ein echter Gläubiger, und das ist ein ziemlich tiefer Tauchgang für jemanden, der so süchtig nach reinen visuellen Effekten ist wie George Lucas.

Aber er ist nur ein Grund, warum ich denke, dass es mir Spaß macht Schurke eins mehr als alle anderen Ausflüge in der Krieg der Sterne Franchise.

Zum anderen ist es eine direkte Tragödie. Unsere Helden "gewinnen", zahlen dafür aber einen unerträglichen Preis. Das ist Krieg. Das ist alle Kriege, "gute" Kriege, böse Kriege. es ist egal. Für jemanden, für viele andere, kostet sogar der Sieg im Krieg einen schrecklichen Preis, einen Preis, der mehr ist, als manche ertragen können. Es war gut zu sehen, in der Lucas-Welt, in der Gemetzel normalerweise so beiläufig herumgeworfen wird, die unerträglich intime Qual dieser Kosten.

Aber der letzte und unmittelbarste Grund ist, dass es Krieg der Sterne erzählt aus dem POV des Grunzers.

(Naja, außer am Ende, wo wir die "Rebellenschiffskorridor" -Szene aus dem Original noch einmal besuchen. Erinnern Sie sich daran? Vader watet in einen Zug von Rebellentruppen, die ihn zur Hölle sprengen und einfach tötet allee. Die Sache ist die, dass wir uns mittlerweile so daran gewöhnt haben, dass Vader herumschleicht, Leute erstickt und sich nur mit seinen Kollegen duelliert, dass es leicht war zu vergessen, warum er den Guten so verdammt unheimlich war.

Für einen gleichrangigen Feind wie Obi-Wan oder (eventuell) Luke war er verrückt, böse und gefährlich zu wissen, sicher. Aber für ein normales Grunzen war er wie eine gottverdammte menschliche Abrissbirne, die versuchte, ihn zu bekämpfen, als würde er versuchen, einen Panzer mit einem Wiffle-Ball-Schläger zu bekämpfen. Diese Szene erinnerte dich daran, warum er ein so furchterregender Feind war und warum es so wichtig war, Luke als den Rebellen Arthur zu haben. )

Lance Mannion hat das gesehen und es hat ihn denken lassen Schurke eins war eine "sinnlose" Geschichte weil es eine Heldengeschichte ohne den Helden war.

Und ja, das Ganze Krieg der Sterne magilla ist Lukes King Arthur-Geschichte. Okay, nun, mit den Prequels die Othello-Geschichte mit Anakin/Vader als Othello, aber das ist eine ganz andere Sache und schlecht gehandhabt.

Das wertvolle Kunstwerk im Zentrum von Lucas' Erzählung ist Luke und sein Erwachsenwerden, sein Aufstieg zum heiligen Königtum. Das ist der wichtige, zentrale Teil dieser Geschichte und aller Geschichten in Lucas' Universum. Es ist die Quest des Helden, und als solche steht der Held im Mittelpunkt.

Aber. diese Geschichten sind auch Krieg Geschichten. Ich meine, verdammt, das Wort steht schon im Titel. Und Kriege, solange sie sein mögen LED vom Helden sind gekämpft von Joe und Molly, egal ob sie einen Speer oder ein Schwert oder eine Armbrust oder einen Blaster oder einen thermischen Zünder tragen. Aber von all den anderen SW-Geschichten würdest du es nie wissen.

Demoralisiert? Wie ein Amateurboxer, der versucht, zehn Runden mit dem Schwergewichts-Champion zu absolvieren, selbst wenn Sie eine landen, wissen Sie, dass es scheiße wird.

Also habe ich dieses als individuelle GI-Version all dieser anderen geschätzt Krieg der Sterne Kämpfe. Zwecklos? Sicher. Sinnlos, denn für die Person hinter dem Blaster-Gewehr ist es alle zwecklos. Wenn du um dein Leben kämpfst, gibt es keine Helden, keine Könige oder Jedis, keinen Ruhm und keinen Glamour. Sie tun Ihr Bestes, um Ihre Mission zu erfüllen, und Sie tun es oder nicht, Sie leben oder Sie sterben.

Und selbst im Sterben tust du deine Pflicht und erfüllst die Mission. Gut, das ist der Punkt, und war der Punkt hier, die Rebellen tun ihre Arbeit, tun ihre Pflicht und geben der Rebellion, selbst wenn sie sterben, "Hoffnung". zu diesem schrecklichen Preis.

War diese Hoffnung den Preis wert? Das muss jeder von uns und sie selbst entscheiden.

Aber zum ersten Mal in einem Film aus dem Lucas-Universum, Schurke eins hat uns tatsächlich gezwungen, innezuhalten und darüber nachzudenken.


Grafischer Brenntisch

So war es jedenfalls. ein Star Wars-Streifen. Dinge explodieren. Es gibt Lichtschwerter. Planen Sie Löcher, die groß genug sind, um einen Dreadnaught durchzufahren (nach einem Teil der klimatischen Raumschiff-Verfolgungsszene fragte meine Braut „Warum musste Laura Dern auf dem Schiff bleiben?). Sie war mit meiner Erklärung nicht einverstanden, dass Derns Opfer bewegend, poetisch und tragisch sein konnte. Sie wollte es wissen warum zum Teufel Laura Dern auf dem Kreuzer bleiben musste? Schließlich ging es nur in eine Richtung und irgendwie langsam.

Was, es ist das zweiundzwanzigste Jahrhundert, sie haben Raumschiffe und von Menschenhand geschaffene Monde und haben sie keinen tempomat?

Hölle, mein Arbeitswagen hat einen verdammten Tempomaten.

Aber hey. Krieg der Sterne. Die Technik arbeitet um die Handlung herum, nicht umgekehrt.

Insgesamt hat es Spaß gemacht, gute Popcorn-Unterhaltung. Es gibt einige wirklich clevere Dinge, wie diesen wunderbaren Austausch innerhalb von Minuten nach dem Vorspann. Die Szene spielt wie immer mit den Imperialen in ihren großen Raumschiffen, die sich den Rebellen in ihren kleinen Jägern und leichten Bombern stellen. Aber in diesem Fall öffnet einer der Rebellenpiloten - Poe Dameron, unser Schurkencharakter "Han Solo" - bevor er den Trench Run macht, Ruffrequenzen für das imperiale Flaggschiff:

Poe Dameron: Das ist Commander Poe Dameron von der republikanischen Flotte. Ich habe eine dringende Mitteilung an General Hugs.
Allgemeines Hux: Dies ist General Hux erster Ordnung. Die Republik gibt es nicht mehr. Ihre Flotte besteht aus Rebellenabschaum und Kriegsverbrechern. Sagen Sie Ihrer kostbaren Prinzessin, dass es keine Bedingungen geben wird, es wird keine Kapitulation geben.
Poe Dameron: Hi, ich halte für General Hux.
General Hux: Das ist Hux. Sie und Ihre Freunde sind dem Untergang geweiht. Wir werden deinen Dreck aus der Galaxie wischen.
Poe Dameron: Okay. Ich warte.

Allgemeines Hux: Hallo?
Poe Dameron: Hallo? Ja, ich bin noch hier.
Allgemeines Hux: (zu seinem Flaggenkapitän) Kann er mich hören?
Poe Dameron: Hux?
Kapitän Kanada: Er kann.
Poe Dameron: Mit einem 'H'? Dünner Kerl. Irgendwie pastös.
Allgemeines Hux: Ich kann Dich hören. Können Sie mich hören?
Poe Dameron: Schau, ich kann nicht ewig halten. Wenn Sie ihn erreichen, sagen Sie ihm, dass Leia eine dringende Nachricht für ihn hat.
Kapitän Kanada: Ich glaube, er ist. Werkzeug mit Ihnen, Sir.
Poe Dameron: . über seine Mutter.

Das ist perfekt. So etwas würde sich ein Kämpferjock einfallen lassen, der ein bisschen dämlich und verängstigt ist, um sich von der Tatsache abzulenken, dass er in etwa dreißig Sekunden eine Selbstmord-Mission von Trench Run durchführen wird.

Es ist Krieg der Sterne, also, ja, das tut er, und die Dinge explodieren, und unwahrscheinlich, dass er damit durchkommt. Aber irgendjemand aus dem Drehbuchteam dachte ein wenig über die Situation nach und entwickelte einen netten kleinen Dialog, um eine Aussage zu machen, und es kitzelte mich zu Tode.

Hier ist die Sache mit diesem Beitrag, obwohl es wirklich nicht darum geht Der letzte JedIch, aber ein bisschen von Lucas' Universum, das Anfang dieses Jahres herausgekommen ist Schurke eins.

Denn ein gutes Stück von dem, was ich an dem letzten Ausflug wirklich genossen habe, begann dort.

Der letzte Jedi setzte die in begonnene Erkundung fort Schurke eins, die der Idee der "Zwangsreligion" als eine wirkliche Religion.

Denken Sie daran, in einer der frühesten Zeilen, die im Original gesprochen wurden Krieg der Sterne (Entschuldigung, ich kann es nicht nennen Eine neue Hoffnung es ist Krieg der Sterne, das war es, als ich 1977 in die Lancaster Mall ging, um es zu sehen, und so wird es immer für mich sein.) ein uralter Ritus, der in die mystische Vergangenheit gehüllt ist.

Peter Cushing als Moff Tarkin sagt Vader: "Du, mein Freund, bist alles, was von ihrer Religion übrig geblieben ist."

Aber danach gut. es gibt nicht viel "religion". The Force, wie wir es im Original und in den nächsten sechs Streifen sehen, scheint nur eine Ausrede für Zaubertricks zu sein, und für Frank Oz und Alec Guiness, alle sentimental und aphoristisch zu werden. Es gibt einen gelegentlichen Umweg über das, was es ist – eine Art universeller Anschluss, eine Art Internet für das Universum nur mit weniger Pornos (man nimmt an, wahrscheinlich fälschlicherweise) – und eine Art vage Verbindung zwischen dem klaren Kopf und psychokinetischen Kräften. Aber es ist nicht wirklich eine "Religion". Nicht für Vader und nicht wirklich für irgendjemand anderen in den ersten Filmen.

Bis um Schurke eins und Chirrut Amwe.

Îmwe wird von Donnie Yen als eine Art schlankerer Meister Po oder als weniger mörderischer Zatoichi gespielt. Er ist eine Art Riff in der Trope des "blinden Mönchs", aber mit etwas Sorgfalt und Zuneigung für den Charakter. Ansonsten ist an ihm nichts besonderes. außer er ist ein Macht Mönch.

Ernsthaft. Wir treffen ihn, während unsere tapferen Rebellenhelden durch die Galaxis streifen und er ihnen hilft, ihre imperialen Feinde zu bekämpfen. Er ist eine Art Wanderprediger und ein Bruder außerhalb des Klosters, aber ich dachte, dass die Bedeutung des Charakters nicht darin liegt, dass er ein verrückter Mönch mit verrückten Fähigkeiten als Mitarbeiter ist. Es ist so, dass er tatsächlich glaubt. Das ist sein kleines Mantra im Titel. Er glaubt, dass die "Kraft" wirklich IST mit ihm. Es ist eine Inspiration, nicht eine Reihe von Zaubertricks oder das Auswürgen von Leuten, wenn sie dich verärgern.

Chirrut ist einer der ersten SW-Charaktere, der "ihre Religion" tatsächlich als eine echte Religion behandelt und dabei den Punkt so typisch in Lucas' Kanon eliminiert, dass diese "Religion erzwingen" Sache IST eine echte Religion und als solche, die Menschen zu Glaubensakten inspiriert.

Und das tun diese Taten natürlich nicht verfügen über edel sein. So wie der Buddhismus den 14. Dalai Lama und gleichzeitig den mörderischen Mönch U Wirathu hochwerfen kann, so wie das Christentum Franz von Assisi und Arnaud Amalric inspirieren kann, wie der Islam die friedliche Güte von Sofyan al-Thauri, dem sanften Sufi-Heiligen, formen kann , und die mörderische Wut eines bin Ladens kann die "Kraft" Îmwe zu Opfern und Vader zu Grausamkeiten inspirieren.

Îmwe kann die Leute nicht mit seinem Verstand ersticken oder schwere Gegenstände durch den Raum werfen. Aber er kann die Hoffnungen und das Leben anderer seinen eigenen vorziehen, weil er tatsächlich glaubt, dass er und sie alle eins mit der Macht sind, und die Macht ist mit ihnen.

Chirrut. Er ist ein echter Gläubiger, und das ist ein ziemlich tiefer Tauchgang für jemanden, der so süchtig nach reinen visuellen Effekten ist wie George Lucas.

Aber er ist nur ein Grund, warum ich denke, dass es mir Spaß macht Schurke eins mehr als alle anderen Ausflüge in der Krieg der Sterne Franchise.

Zum anderen ist es eine direkte Tragödie. Unsere Helden "gewinnen", zahlen dafür aber einen unerträglichen Preis. Das ist Krieg. Das ist alle Kriege, "gute" Kriege, böse Kriege. es ist egal. Für jemanden, für viele andere, kostet sogar der Sieg im Krieg einen schrecklichen Preis, einen Preis, der mehr ist, als manche ertragen können. Es war gut zu sehen, in der Lucas-Welt, in der Gemetzel normalerweise so beiläufig herumgeworfen wird, die unerträglich intime Qual dieser Kosten.

Aber der letzte und unmittelbarste Grund ist, dass es Krieg der Sterne erzählt aus dem POV des Grunzers.

(Naja, außer am Ende, wo wir die "Rebellenschiffskorridor" -Szene aus dem Original noch einmal besuchen. Erinnern Sie sich daran? Vader watet in einen Zug von Rebellentruppen, die ihn zur Hölle sprengen und einfach tötet allee. Die Sache ist die, dass wir uns mittlerweile so daran gewöhnt haben, dass Vader herumschleicht, Leute erstickt und sich nur mit seinen Kollegen duelliert, dass es leicht war zu vergessen, warum er den Guten so verdammt unheimlich war.

Für einen gleichrangigen Feind wie Obi-Wan oder (eventuell) Luke war er verrückt, böse und gefährlich zu wissen, sicher. Aber für ein normales Grunzen war er wie eine gottverdammte menschliche Abrissbirne, die versuchte, ihn zu bekämpfen, als würde er versuchen, einen Panzer mit einem Wiffle-Ball-Schläger zu bekämpfen. Diese Szene erinnerte dich daran, warum er ein so furchterregender Feind war und warum es so wichtig war, Luke als den Rebellen Arthur zu haben. )

Lance Mannion hat das gesehen und es hat ihn denken lassen Schurke eins war eine "sinnlose" Geschichte weil es eine Heldengeschichte ohne den Helden war.

Und ja, das Ganze Krieg der Sterne magilla ist Lukes King Arthur-Geschichte. Okay, nun, mit den Prequels die Othello-Geschichte mit Anakin/Vader als Othello, aber das ist eine ganz andere Sache und schlecht gehandhabt.

Das wertvolle Kunstwerk im Zentrum von Lucas' Erzählung ist Luke und sein Erwachsenwerden, sein Aufstieg zum heiligen Königtum. Das ist der wichtige, zentrale Teil dieser Geschichte und aller Geschichten in Lucas' Universum. Es ist die Quest des Helden, und als solche steht der Held im Mittelpunkt.

Aber. diese Geschichten sind auch Krieg Geschichten. Ich meine, verdammt, das Wort steht schon im Titel. Und Kriege, solange sie sein mögen LED vom Helden sind gekämpft von Joe und Molly, egal ob sie einen Speer oder ein Schwert oder eine Armbrust oder einen Blaster oder einen thermischen Zünder tragen. Aber von all den anderen SW-Geschichten würdest du es nie wissen.

Demoralisiert? Wie ein Amateurboxer, der versucht, zehn Runden mit dem Schwergewichts-Champion zu absolvieren, selbst wenn Sie eine landen, wissen Sie, dass es scheiße wird.

Also habe ich dieses als individuelle GI-Version all dieser anderen geschätzt Krieg der Sterne Kämpfe. Zwecklos? Sicher. Sinnlos, denn für die Person hinter dem Blaster-Gewehr ist es alle zwecklos. Wenn du um dein Leben kämpfst, gibt es keine Helden, keine Könige oder Jedis, keinen Ruhm und keinen Glamour. Sie tun Ihr Bestes, um Ihre Mission zu erfüllen, und Sie tun es oder nicht, Sie leben oder Sie sterben.

Und selbst im Sterben tust du deine Pflicht und erfüllst die Mission. Gut, das ist der Punkt, und war der Punkt hier, die Rebellen tun ihre Arbeit, tun ihre Pflicht und geben der Rebellion, selbst wenn sie sterben, "Hoffnung". zu diesem schrecklichen Preis.

War diese Hoffnung den Preis wert? Das muss jeder von uns und sie selbst entscheiden.

Aber zum ersten Mal in einem Film aus dem Lucas-Universum, Schurke eins hat uns tatsächlich gezwungen, innezuhalten und darüber nachzudenken.


Grafischer Brenntisch

So war es jedenfalls. ein Star Wars-Streifen. Dinge explodieren. Es gibt Lichtschwerter. Planen Sie Löcher, die groß genug sind, um einen Dreadnaught durchzufahren (nach einem Teil der klimatischen Raumschiff-Verfolgungsszene fragte meine Braut „Warum musste Laura Dern auf dem Schiff bleiben?). Sie war mit meiner Erklärung nicht einverstanden, dass Derns Opfer bewegend, poetisch und tragisch sein konnte. Sie wollte es wissen warum zum Teufel Laura Dern auf dem Kreuzer bleiben musste? Schließlich ging es nur in eine Richtung und irgendwie langsam.

Was, es ist das zweiundzwanzigste Jahrhundert, sie haben Raumschiffe und von Menschenhand geschaffene Monde und haben sie keinen tempomat?

Hölle, mein Arbeitswagen hat einen verdammten Tempomaten.

Aber hey. Krieg der Sterne. Die Technik arbeitet um die Handlung herum, nicht umgekehrt.

Insgesamt hat es Spaß gemacht, gute Popcorn-Unterhaltung. Es gibt einige wirklich clevere Dinge, wie diesen wunderbaren Austausch innerhalb von Minuten nach dem Vorspann. Die Szene spielt wie immer mit den Imperialen in ihren großen Raumschiffen, die sich den Rebellen in ihren kleinen Jägern und leichten Bombern stellen. Aber in diesem Fall öffnet einer der Rebellenpiloten - Poe Dameron, unser Schurkencharakter "Han Solo" - bevor er den Trench Run macht, Ruffrequenzen für das imperiale Flaggschiff:

Poe Dameron: Das ist Commander Poe Dameron von der republikanischen Flotte. Ich habe eine dringende Mitteilung an General Hugs.
Allgemeines Hux: Dies ist General Hux erster Ordnung. Die Republik gibt es nicht mehr. Ihre Flotte besteht aus Rebellenabschaum und Kriegsverbrechern. Sagen Sie Ihrer kostbaren Prinzessin, dass es keine Bedingungen geben wird, es wird keine Kapitulation geben.
Poe Dameron: Hi, ich halte für General Hux.
General Hux: Das ist Hux. Sie und Ihre Freunde sind dem Untergang geweiht. Wir werden deinen Dreck aus der Galaxie wischen.
Poe Dameron: Okay. Ich warte.

Allgemeines Hux: Hallo?
Poe Dameron: Hallo? Ja, ich bin noch hier.
Allgemeines Hux: (zu seinem Flaggenkapitän) Kann er mich hören?
Poe Dameron: Hux?
Kapitän Kanada: Er kann.
Poe Dameron: Mit einem 'H'? Dünner Kerl. Irgendwie pastös.
Allgemeines Hux: Ich kann Dich hören. Können Sie mich hören?
Poe Dameron: Schau, ich kann nicht ewig halten. Wenn Sie ihn erreichen, sagen Sie ihm, dass Leia eine dringende Nachricht für ihn hat.
Kapitän Kanada: Ich glaube, er ist. Werkzeug mit Ihnen, Sir.
Poe Dameron: . über seine Mutter.

Das ist perfekt. So etwas würde sich ein Kämpferjock einfallen lassen, der ein bisschen dämlich und verängstigt ist, um sich von der Tatsache abzulenken, dass er in etwa dreißig Sekunden eine Selbstmord-Mission von Trench Run durchführen wird.

Es ist Krieg der Sterne, also, ja, das tut er, und die Dinge explodieren, und unwahrscheinlich, dass er damit durchkommt. Aber irgendjemand aus dem Drehbuchteam dachte ein wenig über die Situation nach und entwickelte einen netten kleinen Dialog, um eine Aussage zu machen, und es kitzelte mich zu Tode.

Hier ist die Sache mit diesem Beitrag, obwohl es wirklich nicht darum geht Der letzte JedIch, aber ein bisschen von Lucas' Universum, das Anfang dieses Jahres herausgekommen ist Schurke eins.

Denn ein gutes Stück von dem, was ich an dem letzten Ausflug wirklich genossen habe, begann dort.

Der letzte Jedi setzte die in begonnene Erkundung fort Schurke eins, die der Idee der "Zwangsreligion" als eine wirkliche Religion.

Denken Sie daran, in einer der frühesten Zeilen, die im Original gesprochen wurden Krieg der Sterne (Entschuldigung, ich kann es nicht nennen Eine neue Hoffnung es ist Krieg der Sterne, das war es, als ich 1977 in die Lancaster Mall ging, um es zu sehen, und so wird es immer für mich sein.) ein uralter Ritus, der in die mystische Vergangenheit gehüllt ist.

Peter Cushing als Moff Tarkin sagt Vader: "Du, mein Freund, bist alles, was von ihrer Religion übrig geblieben ist."

Aber danach gut. es gibt nicht viel "religion". The Force, wie wir es im Original und in den nächsten sechs Streifen sehen, scheint nur eine Ausrede für Zaubertricks zu sein, und für Frank Oz und Alec Guiness, alle sentimental und aphoristisch zu werden. Es gibt einen gelegentlichen Umweg über das, was es ist – eine Art universeller Anschluss, eine Art Internet für das Universum nur mit weniger Pornos (man nimmt an, wahrscheinlich fälschlicherweise) – und eine Art vage Verbindung zwischen dem klaren Kopf und psychokinetischen Kräften. Aber es ist nicht wirklich eine "Religion". Nicht für Vader und nicht wirklich für irgendjemand anderen in den ersten Filmen.

Bis um Schurke eins und Chirrut Amwe.

Îmwe wird von Donnie Yen als eine Art schlankerer Meister Po oder als weniger mörderischer Zatoichi gespielt. Er ist eine Art Riff in der Trope des "blinden Mönchs", aber mit etwas Sorgfalt und Zuneigung für den Charakter. Ansonsten ist an ihm nichts besonderes. außer er ist ein Macht Mönch.

Ernsthaft. Wir treffen ihn, während unsere tapferen Rebellenhelden durch die Galaxis streifen und er ihnen hilft, ihre imperialen Feinde zu bekämpfen. Er ist eine Art Wanderprediger und ein Bruder außerhalb des Klosters, aber ich dachte, dass die Bedeutung des Charakters nicht darin liegt, dass er ein verrückter Mönch mit verrückten Fähigkeiten als Mitarbeiter ist. Es ist so, dass er tatsächlich glaubt. Das ist sein kleines Mantra im Titel. Er glaubt, dass die "Kraft" wirklich IST mit ihm. Es ist eine Inspiration, nicht eine Reihe von Zaubertricks oder das Auswürgen von Leuten, wenn sie dich verärgern.

Chirrut ist einer der ersten SW-Charaktere, der "ihre Religion" tatsächlich als eine echte Religion behandelt und dabei den Punkt so typisch in Lucas' Kanon eliminiert, dass diese "Religion erzwingen" Sache IST eine echte Religion und als solche, die Menschen zu Glaubensakten inspiriert.

Und das tun diese Taten natürlich nicht verfügen über edel sein. So wie der Buddhismus den 14. Dalai Lama und gleichzeitig den mörderischen Mönch U Wirathu hochwerfen kann, so wie das Christentum Franz von Assisi und Arnaud Amalric inspirieren kann, wie der Islam die friedliche Güte von Sofyan al-Thauri, dem sanften Sufi-Heiligen, formen kann , und die mörderische Wut eines bin Ladens kann die "Kraft" Îmwe zu Opfern und Vader zu Grausamkeiten inspirieren.

Îmwe kann die Leute nicht mit seinem Verstand ersticken oder schwere Gegenstände durch den Raum werfen. Aber er kann die Hoffnungen und das Leben anderer seinen eigenen vorziehen, weil er tatsächlich glaubt, dass er und sie alle eins mit der Macht sind, und die Macht ist mit ihnen.

Chirrut. Er ist ein echter Gläubiger, und das ist ein ziemlich tiefer Tauchgang für jemanden, der so süchtig nach reinen visuellen Effekten ist wie George Lucas.

Aber er ist nur ein Grund, warum ich denke, dass es mir Spaß macht Schurke eins mehr als alle anderen Ausflüge in der Krieg der Sterne Franchise.

Zum anderen ist es eine direkte Tragödie. Unsere Helden "gewinnen", zahlen dafür aber einen unerträglichen Preis. Das ist Krieg. Das ist alle Kriege, "gute" Kriege, böse Kriege. es ist egal. Für jemanden, für viele andere, kostet sogar der Sieg im Krieg einen schrecklichen Preis, einen Preis, der mehr ist, als manche ertragen können. Es war gut zu sehen, in der Lucas-Welt, in der Gemetzel normalerweise so beiläufig herumgeworfen wird, die unerträglich intime Qual dieser Kosten.

Aber der letzte und unmittelbarste Grund ist, dass es Krieg der Sterne erzählt aus dem POV des Grunzers.

(Naja, außer am Ende, wo wir die "Rebellenschiffskorridor" -Szene aus dem Original noch einmal besuchen. Erinnern Sie sich daran? Vader watet in einen Zug von Rebellentruppen, die ihn zur Hölle sprengen und einfach tötet allee. Die Sache ist die, dass wir uns mittlerweile so daran gewöhnt haben, dass Vader herumschleicht, Leute erstickt und sich nur mit seinen Kollegen duelliert, dass es leicht war zu vergessen, warum er den Guten so verdammt unheimlich war.

Für einen gleichrangigen Feind wie Obi-Wan oder (eventuell) Luke war er verrückt, böse und gefährlich zu wissen, sicher. Aber für ein normales Grunzen war er wie eine gottverdammte menschliche Abrissbirne, die versuchte, ihn zu bekämpfen, als würde er versuchen, einen Panzer mit einem Wiffle-Ball-Schläger zu bekämpfen. Diese Szene erinnerte dich daran, warum er ein so furchterregender Feind war und warum es so wichtig war, Luke als den Rebellen Arthur zu haben. )

Lance Mannion hat das gesehen und es hat ihn denken lassen Schurke eins war eine "sinnlose" Geschichte weil es eine Heldengeschichte ohne den Helden war.

Und ja, das Ganze Krieg der Sterne magilla ist Lukes King Arthur-Geschichte. Okay, nun, mit den Prequels die Othello-Geschichte mit Anakin/Vader als Othello, aber das ist eine ganz andere Sache und schlecht gehandhabt.

Das wertvolle Kunstwerk im Zentrum von Lucas' Erzählung ist Luke und sein Erwachsenwerden, sein Aufstieg zum heiligen Königtum. Das ist der wichtige, zentrale Teil dieser Geschichte und aller Geschichten in Lucas' Universum. Es ist die Quest des Helden, und als solche steht der Held im Mittelpunkt.

Aber. diese Geschichten sind auch Krieg Geschichten. Ich meine, verdammt, das Wort steht schon im Titel. Und Kriege, solange sie sein mögen LED vom Helden sind gekämpft von Joe und Molly, egal ob sie einen Speer oder ein Schwert oder eine Armbrust oder einen Blaster oder einen thermischen Zünder tragen. Aber von all den anderen SW-Geschichten würdest du es nie wissen.

Demoralisiert? Wie ein Amateurboxer, der versucht, zehn Runden mit dem Schwergewichts-Champion zu absolvieren, selbst wenn Sie eine landen, wissen Sie, dass es scheiße wird.

Also habe ich dieses als individuelle GI-Version all dieser anderen geschätzt Krieg der Sterne Kämpfe. Zwecklos? Sicher. Sinnlos, denn für die Person hinter dem Blaster-Gewehr ist es alle zwecklos. Wenn du um dein Leben kämpfst, gibt es keine Helden, keine Könige oder Jedis, keinen Ruhm und keinen Glamour. Sie tun Ihr Bestes, um Ihre Mission zu erfüllen, und Sie tun es oder nicht, Sie leben oder Sie sterben.

Und selbst im Sterben tust du deine Pflicht und erfüllst die Mission. Gut, das ist der Punkt, und war der Punkt hier, die Rebellen tun ihre Arbeit, tun ihre Pflicht und geben der Rebellion, selbst wenn sie sterben, "Hoffnung". zu diesem schrecklichen Preis.

War diese Hoffnung den Preis wert? Das muss jeder von uns und sie selbst entscheiden.

Aber zum ersten Mal in einem Film aus dem Lucas-Universum, Schurke eins hat uns tatsächlich gezwungen, innezuhalten und darüber nachzudenken.


Grafischer Brenntisch

So war es jedenfalls. ein Star Wars-Streifen. Dinge explodieren. Es gibt Lichtschwerter. Planen Sie Löcher, die groß genug sind, um einen Dreadnaught durchzufahren (nach einem Teil der klimatischen Raumschiff-Verfolgungsszene fragte meine Braut „Warum musste Laura Dern auf dem Schiff bleiben?). Sie war mit meiner Erklärung nicht einverstanden, dass Derns Opfer bewegend, poetisch und tragisch sein konnte. Sie wollte es wissen warum zum Teufel Laura Dern auf dem Kreuzer bleiben musste? Schließlich ging es nur in eine Richtung und irgendwie langsam.

Was, es ist das zweiundzwanzigste Jahrhundert, sie haben Raumschiffe und von Menschenhand geschaffene Monde und haben sie keinen tempomat?

Hölle, mein Arbeitswagen hat einen verdammten Tempomaten.

Aber hey. Krieg der Sterne. Die Technik arbeitet um die Handlung herum, nicht umgekehrt.

Insgesamt hat es Spaß gemacht, gute Popcorn-Unterhaltung. Es gibt einige wirklich clevere Dinge, wie diesen wunderbaren Austausch innerhalb von Minuten nach dem Vorspann. Die Szene spielt wie immer mit den Imperialen in ihren großen Raumschiffen, die sich den Rebellen in ihren kleinen Jägern und leichten Bombern stellen. Aber in diesem Fall öffnet einer der Rebellenpiloten - Poe Dameron, unser Schurkencharakter "Han Solo" - bevor er den Trench Run macht, Ruffrequenzen für das imperiale Flaggschiff:

Poe Dameron: Das ist Commander Poe Dameron von der republikanischen Flotte. Ich habe eine dringende Mitteilung an General Hugs.
Allgemeines Hux: Dies ist General Hux erster Ordnung. Die Republik gibt es nicht mehr. Ihre Flotte besteht aus Rebellenabschaum und Kriegsverbrechern. Sagen Sie Ihrer kostbaren Prinzessin, dass es keine Bedingungen geben wird, es wird keine Kapitulation geben.
Poe Dameron: Hi, ich halte für General Hux.
General Hux: Das ist Hux. Sie und Ihre Freunde sind dem Untergang geweiht. Wir werden deinen Dreck aus der Galaxie wischen.
Poe Dameron: Okay. Ich warte.

Allgemeines Hux: Hallo?
Poe Dameron: Hallo? Ja, ich bin noch hier.
Allgemeines Hux: (zu seinem Flaggenkapitän) Kann er mich hören?
Poe Dameron: Hux?
Kapitän Kanada: Er kann.
Poe Dameron: Mit einem 'H'? Dünner Kerl. Irgendwie pastös.
Allgemeines Hux: Ich kann Dich hören. Können Sie mich hören?
Poe Dameron: Schau, ich kann nicht ewig halten. Wenn Sie ihn erreichen, sagen Sie ihm, dass Leia eine dringende Nachricht für ihn hat.
Kapitän Kanada: Ich glaube, er ist. Werkzeug mit Ihnen, Sir.
Poe Dameron: . über seine Mutter.

Das ist perfekt. So etwas würde sich ein Kämpferjock einfallen lassen, der ein bisschen dämlich und verängstigt ist, um sich von der Tatsache abzulenken, dass er in etwa dreißig Sekunden eine Selbstmord-Mission von Trench Run durchführen wird.

Es ist Krieg der Sterne, also, ja, das tut er, und die Dinge explodieren, und unwahrscheinlich, dass er damit durchkommt. Aber jemand aus dem Drehbuchteam dachte ein wenig über die Situation nach und entwickelte einen netten kleinen Dialog, um eine Aussage zu machen, und es kitzelte mich zu Tode.

Hier ist die Sache mit diesem Beitrag, obwohl es wirklich nicht darum geht Der letzte JedIch, aber ein bisschen von Lucas' Universum, das Anfang dieses Jahres herausgekommen ist Schurke eins.

Denn ein gutes Stück von dem, was ich an dem letzten Ausflug wirklich genossen habe, begann dort.

Der letzte Jedi setzte die in begonnene Erkundung fort Schurke eins, die der Idee der "Zwangsreligion" als eine wirkliche Religion.

Denken Sie daran, in einer der frühesten Zeilen, die im Original gesprochen wurden Krieg der Sterne (Entschuldigung, ich kann es nicht nennen Eine neue Hoffnung es ist Krieg der Sterne, das war es, als ich 1977 in die Lancaster Mall ging, um es zu sehen, und so wird es immer für mich sein.) ein alter Ritus, der in die mystische Vergangenheit gehüllt ist.

Peter Cushing als Moff Tarkin sagt Vader: "Du, mein Freund, bist alles, was von ihrer Religion übrig geblieben ist."

Aber danach gut. es gibt nicht viel "religion". The Force, wie wir es im Original und in den nächsten sechs Streifen sehen, scheint nur eine Ausrede für Zaubertricks zu sein, und für Frank Oz und Alec Guiness, alle sentimental und aphoristisch zu werden. Es gibt einen gelegentlichen Umweg über das, was es ist – eine Art universeller Anschluss, eine Art Internet für das Universum nur mit weniger Pornos (man nimmt an, wahrscheinlich fälschlicherweise) – und eine Art vage Verbindung zwischen dem klaren Kopf und psychokinetischen Kräften. Aber es ist nicht wirklich eine "Religion". Nicht für Vader und nicht wirklich für irgendjemand anderen in den ersten Filmen.

Bis um Schurke eins und Chirrut Amwe.

Îmwe wird von Donnie Yen als eine Art schlankerer Meister Po oder als weniger mörderischer Zatoichi gespielt. Er ist eine Art Riff in der Trope des "blinden Mönchs", aber mit etwas Sorgfalt und Zuneigung für den Charakter. Ansonsten ist an ihm nichts besonderes. außer er ist ein Macht Mönch.

Ernsthaft. Wir treffen ihn, während unsere tapferen Rebellenhelden durch die Galaxis streifen und er ihnen hilft, ihre imperialen Feinde zu bekämpfen. Er ist eine Art Wanderprediger und ein Bruder außerhalb des Klosters, aber ich dachte, dass die Bedeutung des Charakters nicht darin liegt, dass er ein verrückter Mönch mit verrückten Fähigkeiten als Mitarbeiter ist. Es ist so, dass er tatsächlich glaubt. Das ist sein kleines Mantra im Titel. Er glaubt, dass die "Kraft" wirklich IST mit ihm. Es ist eine Inspiration, nicht eine Reihe von Zaubertricks oder das Auswürgen von Leuten, wenn sie dich verärgern.

Chirrut ist einer der ersten SW-Charaktere, der "ihre Religion" tatsächlich als eine echte Religion behandelt und dabei den Punkt so typisch in Lucas' Kanon eliminiert, dass diese "Religion erzwingen" Sache IST eine echte Religion und als solche, die Menschen zu Glaubensakten inspiriert.

Und das tun diese Taten natürlich nicht verfügen über edel sein. So wie der Buddhismus den 14. Dalai Lama und gleichzeitig den mörderischen Mönch U Wirathu hochwerfen kann, so wie das Christentum Franz von Assisi und Arnaud Amalric inspirieren kann, wie der Islam die friedliche Güte von Sofyan al-Thauri, dem sanften Sufi-Heiligen, formen kann , und die mörderische Wut eines bin Ladens kann die "Kraft" Îmwe zu Opfern und Vader zu Grausamkeiten inspirieren.

Îmwe kann die Leute nicht mit seinem Verstand ersticken oder schwere Gegenstände durch den Raum werfen. Aber er kann die Hoffnungen und das Leben anderer seinen eigenen vorziehen, weil er tatsächlich glaubt, dass er und sie alle eins mit der Macht sind, und die Macht ist mit ihnen.

Chirrut. Er ist ein echter Gläubiger, und das ist ein ziemlich tiefer Tauchgang für jemanden, der so süchtig nach reinen visuellen Effekten ist wie George Lucas.

Aber er ist nur ein Grund, warum ich denke, dass es mir Spaß macht Schurke eins mehr als alle anderen Ausflüge in der Krieg der Sterne Franchise.

Zum anderen ist es eine direkte Tragödie. Unsere Helden "gewinnen", zahlen dafür aber einen unerträglichen Preis. Das ist Krieg. Das ist alle Kriege, "gute" Kriege, böse Kriege. es ist egal. Für jemanden, für viele andere, kostet sogar der Sieg im Krieg einen schrecklichen Preis, einen Preis, der mehr ist, als manche ertragen können. Es war gut zu sehen, in der Lucas-Welt, in der Gemetzel normalerweise so beiläufig herumgeworfen wird, die unerträglich intime Qual dieser Kosten.

Aber der letzte und unmittelbarste Grund ist, dass es Krieg der Sterne erzählt aus dem POV des Grunzers.

(Naja, außer am Ende, wo wir die "Rebellenschiffskorridor" -Szene aus dem Original noch einmal besuchen. Erinnerst du dich daran? Vader watet in einen Zug von Rebellentruppen, die ihn zum Teufel sprengen und einfach tötet allee. Die Sache ist die, dass wir uns mittlerweile so daran gewöhnt haben, dass Vader herumschleicht, Leute erstickt und sich nur mit seinen Kollegen duelliert, dass es leicht war zu vergessen, warum er den Guten so verdammt unheimlich war.

Für einen gleichrangigen Feind wie Obi-Wan oder (eventuell) Luke war er verrückt, böse und gefährlich zu wissen, sicher. Aber für ein normales Grunzen war er wie eine gottverdammte menschliche Abrissbirne, die versuchte, ihn zu bekämpfen, als würde er versuchen, einen Panzer mit einem Wiffle-Ball-Schläger zu bekämpfen. Diese Szene erinnerte dich daran, warum er ein so furchterregender Feind war und warum es so wichtig war, Luke als den Rebellen Arthur zu haben. )

Lance Mannion hat das gesehen und es hat ihn denken lassen Schurke eins war eine "sinnlose" Geschichte weil es eine Heldengeschichte ohne den Helden war.

Und ja, das Ganze Krieg der Sterne magilla ist Lukes King Arthur-Geschichte. Okay, nun, mit den Prequels die Othello-Geschichte mit Anakin/Vader als Othello, aber das ist eine ganz andere Sache und schlecht gehandhabt.

Das wertvolle Kunstwerk im Zentrum von Lucas' Erzählung ist Luke und sein Erwachsenwerden, sein Aufstieg zum heiligen Königtum. Das ist der wichtige, zentrale Teil dieser Geschichte und aller Geschichten in Lucas' Universum. Es ist die Quest des Helden, und als solche steht der Held im Mittelpunkt.

Aber. diese Geschichten sind auch Krieg Geschichten. Ich meine, verdammt, das Wort steht schon im Titel. Und Kriege, solange sie sein mögen LED vom Helden sind gekämpft von Joe und Molly, egal ob sie einen Speer oder ein Schwert oder eine Armbrust oder einen Blaster oder einen thermischen Zünder tragen. Aber von all den anderen SW-Geschichten würdest du es nie wissen.

Demoralisiert? Wie ein Amateurboxer, der versucht, zehn Runden mit dem Schwergewichts-Champion zu absolvieren, selbst wenn Sie eine landen, wissen Sie, dass es scheiße wird.

Also habe ich dieses als individuelle GI-Version all dieser anderen geschätzt Krieg der Sterne Kämpfe. Zwecklos? Sicher. Sinnlos, denn für die Person hinter dem Blaster-Gewehr ist es alle zwecklos. Wenn du um dein Leben kämpfst, gibt es keine Helden, keine Könige oder Jedis, keinen Ruhm und keinen Glamour. Sie tun Ihr Bestes, um Ihre Mission zu erfüllen, und Sie tun es oder nicht, Sie leben oder Sie sterben.

Und selbst im Sterben tust du deine Pflicht und erfüllst die Mission. Gut, das ist der Punkt, und war der Punkt hier, die Rebellen tun ihre Arbeit, tun ihre Pflicht und geben der Rebellion, selbst wenn sie sterben, "Hoffnung". zu diesem schrecklichen Preis.

War diese Hoffnung den Preis wert? Das muss jeder von uns und sie selbst entscheiden.

Aber zum ersten Mal in einem Film aus dem Lucas-Universum, Schurke eins hat uns tatsächlich gezwungen, innezuhalten und darüber nachzudenken.


Grafischer Brenntisch

So war es jedenfalls. ein Star Wars-Streifen. Dinge explodieren. Es gibt Lichtschwerter. Plane Löcher, die groß genug sind, um einen Dreadnaught durchzufahren (nach einem Teil der klimatischen Raumschiff-Verfolgungsszene fragte meine Braut „Warum musste Laura Dern auf dem Schiff bleiben?). Sie war mit meiner Erklärung nicht einverstanden, dass Derns Opfer bewegend, poetisch und tragisch sein konnte. Sie wollte es wissen warum zum Teufel Laura Dern auf dem Kreuzer bleiben musste? Schließlich ging es nur in eine Richtung und irgendwie langsam.

Was, es ist das zweiundzwanzigste Jahrhundert, sie haben Raumschiffe und von Menschenhand geschaffene Monde und haben sie keinen tempomat?

Hölle, mein Arbeitswagen hat einen verdammten Tempomaten.

Aber hey. Krieg der Sterne. Die Technik arbeitet um die Handlung herum, nicht umgekehrt.

Insgesamt hat es Spaß gemacht, gute Popcorn-Unterhaltung. Es gibt einige wirklich clevere Dinge, wie diesen wunderbaren Austausch innerhalb von Minuten nach dem Vorspann. Die Szene spielt wie immer mit den Imperialen in ihren fetten Raumschiffen, die sich den Rebellen in ihren kleinen Jägern und leichten Bombern stellen. Aber in diesem Fall öffnet einer der Rebellenpiloten - Poe Dameron, unser "Han Solo"-Schurkencharakter - vor dem Trench Run die Ruffrequenzen für das imperiale Flaggschiff:

Poe Dameron: Das ist Commander Poe Dameron von der republikanischen Flotte. Ich habe eine dringende Mitteilung an General Hugs.
Allgemeines Hux: Dies ist General Hux erster Ordnung. Die Republik gibt es nicht mehr. Ihre Flotte besteht aus Rebellenabschaum und Kriegsverbrechern. Sagen Sie Ihrer kostbaren Prinzessin, dass es keine Bedingungen geben wird, es wird keine Kapitulation geben.
Poe Dameron: Hi, ich halte für General Hux.
General Hux: Das ist Hux. Sie und Ihre Freunde sind dem Untergang geweiht. Wir werden deinen Dreck aus der Galaxie wischen.
Poe Dameron: Okay. Ich warte.

Allgemeines Hux: Hallo?
Poe Dameron: Hallo? Ja, ich bin noch hier.
Allgemeines Hux: (zu seinem Flaggenkapitän) Kann er mich hören?
Poe Dameron: Hux?
Kapitän Kanada: Er kann.
Poe Dameron: Mit einem 'H'? Dünner Kerl. Irgendwie pastös.
Allgemeines Hux: Ich kann Dich hören. Können Sie mich hören?
Poe Dameron: Schau, ich kann nicht ewig halten. Wenn Sie ihn erreichen, sagen Sie ihm, dass Leia eine dringende Nachricht für ihn hat.
Kapitän Kanada: Ich glaube, er ist. Werkzeug mit Ihnen, Sir.
Poe Dameron: . über seine Mutter.

Das ist perfekt. So etwas würde sich ein Kämpferjock einfallen lassen, der ein bisschen dämlich und verängstigt ist, um sich davon abzulenken, dass er in etwa dreißig Sekunden eine Selbstmord-Mission von Trench Run durchführen wird.

Es ist Krieg der Sterne, also, ja, das tut er, und die Dinge explodieren, und unwahrscheinlich, dass er damit durchkommt. Aber jemand aus dem Drehbuchteam dachte ein wenig über die Situation nach und entwickelte einen netten kleinen Dialog, um eine Aussage zu machen, und es kitzelte mich zu Tode.

Hier ist die Sache mit diesem Beitrag, obwohl es wirklich nicht darum geht Der letzte JedIch, aber ein bisschen von Lucas' Universum, das Anfang dieses Jahres herausgekommen ist Schurke eins.

Denn ein gutes Stück von dem, was ich an dem letzten Ausflug wirklich genossen habe, begann dort.

Der letzte Jedi setzte die in begonnene Erkundung fort Schurke eins, die der Idee der "Zwangsreligion" als eine wirkliche Religion.

Denken Sie daran, in einer der frühesten Zeilen, die im Original gesprochen wurden Krieg der Sterne (Entschuldigung, ich kann es nicht nennen Eine neue Hoffnung es ist Krieg der Sterne, das war es, als ich 1977 in die Lancaster Mall ging, um es zu sehen, und so wird es immer für mich sein.) ein alter Ritus, der in die mystische Vergangenheit gehüllt ist.

Peter Cushing als Moff Tarkin sagt Vader: "Du, mein Freund, bist alles, was von ihrer Religion übrig geblieben ist."

Aber danach gut. es gibt nicht viel "religion". The Force, wie wir es im Original und in den nächsten sechs Streifen sehen, scheint nur eine Ausrede für Zaubertricks zu sein, und für Frank Oz und Alec Guiness, alle sentimental und aphoristisch zu werden. Es gibt einen gelegentlichen Umweg über das, was es ist – eine Art universeller Anschluss, eine Art Internet für das Universum nur mit weniger Pornos (man nimmt an, wahrscheinlich fälschlicherweise) – und eine Art vage Verbindung zwischen dem klaren Kopf und psychokinetischen Kräften. Aber es ist nicht wirklich eine "Religion". Nicht für Vader und nicht wirklich für irgendjemand anderen in den ersten Filmen.

Bis um Schurke eins und Chirrut Amwe.

Îmwe wird von Donnie Yen als eine Art schlankerer Meister Po oder als weniger mörderischer Zatoichi gespielt. Er ist eine Art Riff in der Trope des "blinden Mönchs", aber mit etwas Sorgfalt und Zuneigung für den Charakter. Ansonsten ist an ihm nichts besonderes. außer er ist ein Macht Mönch.

Ernsthaft. Wir treffen ihn, während unsere tapferen Rebellenhelden durch die Galaxis streifen und er ihnen hilft, ihre imperialen Feinde zu bekämpfen. Er ist eine Art Wanderprediger und ein Bruder außerhalb des Klosters, aber ich dachte, dass die Bedeutung des Charakters nicht darin liegt, dass er ein verrückter Mönch mit verrückten Fähigkeiten als Mitarbeiter ist. Es ist so, dass er tatsächlich glaubt. Das ist sein kleines Mantra im Titel. Er glaubt, dass die "Kraft" wirklich IST mit ihm. Es ist eine Inspiration, nicht eine Reihe von Zaubertricks oder das Auswürgen von Leuten, wenn sie dich verärgern.

Chirrut ist einer der ersten SW-Charaktere, der "ihre Religion" tatsächlich als eine echte Religion behandelt und dabei den Punkt so typisch in Lucas' Kanon eliminiert, dass diese "Religion erzwingen" Sache IST eine echte Religion und als solche, die Menschen zu Glaubensakten inspiriert.

Und das tun diese Taten natürlich nicht verfügen über edel sein. So wie der Buddhismus den 14. Dalai Lama und gleichzeitig den mörderischen Mönch U Wirathu hochwerfen kann, so wie das Christentum Franz von Assisi und Arnaud Amalric inspirieren kann, wie der Islam die friedliche Güte von Sofyan al-Thauri, dem sanften Sufi-Heiligen, formen kann , und die mörderische Wut eines bin Ladens kann die "Kraft" Îmwe zu Opfern und Vader zu Grausamkeiten inspirieren.

Îmwe kann die Leute nicht mit seinem Verstand ersticken oder schwere Gegenstände durch den Raum werfen. Aber er kann die Hoffnungen und das Leben anderer seinen eigenen vorziehen, weil er tatsächlich glaubt, dass er und sie alle eins mit der Macht sind, und die Macht ist mit ihnen.

Chirrut. Er ist ein echter Gläubiger, und das ist ein ziemlich tiefer Tauchgang für jemanden, der so süchtig nach reinen visuellen Effekten ist wie George Lucas.

Aber er ist nur ein Grund, warum ich denke, dass es mir Spaß macht Schurke eins mehr als alle anderen Ausflüge in der Krieg der Sterne Franchise.

Zum anderen ist es eine direkte Tragödie. Unsere Helden "gewinnen", zahlen dafür aber einen unerträglichen Preis. Das ist Krieg. Das ist alle Kriege, "gute" Kriege, böse Kriege. es ist egal. Für jemanden, für viele andere, kostet sogar der Sieg im Krieg einen schrecklichen Preis, einen Preis, der mehr ist, als manche ertragen können. Es war gut zu sehen, in der Lucas-Welt, in der Gemetzel normalerweise so beiläufig herumgeworfen wird, die unerträglich intime Qual dieser Kosten.

Aber der letzte und unmittelbarste Grund ist, dass es Krieg der Sterne erzählt aus dem POV des Grunzers.

(Naja, außer am Ende, wo wir die "Rebellenschiffskorridor" -Szene aus dem Original noch einmal besuchen. Erinnerst du dich daran? Vader watet in einen Zug von Rebellentruppen, die ihn zum Teufel sprengen und einfach tötet allee. Die Sache ist die, dass wir uns mittlerweile so daran gewöhnt haben, dass Vader herumschleicht, Leute erstickt und sich nur mit seinen Kollegen duelliert, dass es leicht war zu vergessen, warum er den Guten so verdammt unheimlich war.

Für einen gleichrangigen Feind wie Obi-Wan oder (eventuell) Luke war er verrückt, böse und gefährlich zu wissen, sicher. Aber für ein normales Grunzen war er wie eine gottverdammte menschliche Abrissbirne, die versuchte, ihn zu bekämpfen, als würde er versuchen, einen Panzer mit einem Wiffle-Ball-Schläger zu bekämpfen. Diese Szene erinnerte dich daran, warum er ein so furchterregender Feind war und warum es so wichtig war, Luke als den Rebellen Arthur zu haben. )

Lance Mannion hat das gesehen und es hat ihn denken lassen Schurke eins war eine "sinnlose" Geschichte weil es eine Heldengeschichte ohne den Helden war.

Und ja, das Ganze Krieg der Sterne magilla ist Lukes King Arthur-Geschichte. Okay, nun, mit den Prequels die Othello-Geschichte mit Anakin/Vader als Othello, aber das ist eine ganz andere Sache und schlecht gehandhabt.

Das wertvolle Kunstwerk im Zentrum von Lucas' Erzählung ist Luke und sein Erwachsenwerden, sein Aufstieg zum heiligen Königtum. Das ist der wichtige, zentrale Teil dieser Geschichte und aller Geschichten in Lucas' Universum. Es ist die Quest des Helden, und als solche steht der Held im Mittelpunkt.

Aber. diese Geschichten sind auch Krieg Geschichten. Ich meine, verdammt, das Wort steht schon im Titel. Und Kriege, solange sie sein mögen LED vom Helden sind gekämpft von Joe und Molly, egal ob sie einen Speer oder ein Schwert oder eine Armbrust oder einen Blaster oder einen thermischen Zünder tragen. Aber von all den anderen SW-Geschichten würdest du es nie wissen.

Demoralisiert? Wie ein Amateurboxer, der versucht, zehn Runden mit dem Schwergewichts-Champion zu absolvieren, selbst wenn Sie eine landen, wissen Sie, dass es scheiße wird.

Also habe ich dieses als individuelle GI-Version all dieser anderen geschätzt Krieg der Sterne Kämpfe. Zwecklos? Sicher. Sinnlos, denn für die Person hinter dem Blaster-Gewehr ist es alle zwecklos. Wenn du um dein Leben kämpfst, gibt es keine Helden, keine Könige oder Jedis, keinen Ruhm und keinen Glamour. Sie tun Ihr Bestes, um Ihre Mission zu erfüllen, und Sie tun es oder nicht, Sie leben oder Sie sterben.

Und selbst im Sterben tust du deine Pflicht und erfüllst die Mission. Gut, das ist der Punkt, und war der Punkt hier, die Rebellen tun ihre Arbeit, tun ihre Pflicht und geben der Rebellion, selbst wenn sie sterben, "Hoffnung". zu diesem schrecklichen Preis.

War diese Hoffnung den Preis wert? Das muss jeder von uns und sie selbst entscheiden.

Aber zum ersten Mal in einem Film aus dem Lucas-Universum, Schurke eins hat uns tatsächlich gezwungen, innezuhalten und darüber nachzudenken.


Grafischer Brenntisch

So war es jedenfalls. ein Star Wars-Streifen. Dinge explodieren. Es gibt Lichtschwerter. Plane Löcher, die groß genug sind, um einen Dreadnaught durchzufahren (nach einem Teil der klimatischen Raumschiff-Verfolgungsszene fragte meine Braut „Warum musste Laura Dern auf dem Schiff bleiben?). Sie war mit meiner Erklärung nicht einverstanden, dass Derns Opfer bewegend, poetisch und tragisch sein konnte. Sie wollte es wissen warum zum Teufel Laura Dern auf dem Kreuzer bleiben musste? Schließlich ging es nur in eine Richtung und irgendwie langsam.

Was, es ist das zweiundzwanzigste Jahrhundert, sie haben Raumschiffe und von Menschenhand geschaffene Monde und haben sie keinen tempomat?

Hölle, mein Arbeitswagen hat einen verdammten Tempomaten.

Aber hey. Krieg der Sterne. Die Technik arbeitet um die Handlung herum, nicht umgekehrt.

Insgesamt hat es Spaß gemacht, gute Popcorn-Unterhaltung. Es gibt einige wirklich clevere Dinge, wie diesen wunderbaren Austausch innerhalb von Minuten nach dem Vorspann. Die Szene spielt wie immer mit den Imperialen in ihren fetten Raumschiffen, die sich den Rebellen in ihren kleinen Jägern und leichten Bombern stellen. Aber in diesem Fall öffnet einer der Rebellenpiloten - Poe Dameron, unser Schurkencharakter "Han Solo" - bevor er den Trench Run macht, Ruffrequenzen für das imperiale Flaggschiff:

Poe Dameron: Das ist Commander Poe Dameron von der republikanischen Flotte. Ich habe eine dringende Mitteilung an General Hugs.
Allgemeines Hux: Dies ist General Hux erster Ordnung.Die Republik gibt es nicht mehr. Ihre Flotte besteht aus Rebellenabschaum und Kriegsverbrechern. Sagen Sie Ihrer kostbaren Prinzessin, dass es keine Bedingungen geben wird, es wird keine Kapitulation geben.
Poe Dameron: Hi, ich halte für General Hux.
General Hux: Das ist Hux. Sie und Ihre Freunde sind dem Untergang geweiht. Wir werden deinen Dreck aus der Galaxie wischen.
Poe Dameron: Okay. Ich warte.

Allgemeines Hux: Hallo?
Poe Dameron: Hallo? Ja, ich bin noch hier.
Allgemeines Hux: (zu seinem Flaggenkapitän) Kann er mich hören?
Poe Dameron: Hux?
Kapitän Kanada: Er kann.
Poe Dameron: Mit einem 'H'? Dünner Kerl. Irgendwie pastös.
Allgemeines Hux: Ich kann Dich hören. Können Sie mich hören?
Poe Dameron: Schau, ich kann nicht ewig halten. Wenn Sie ihn erreichen, sagen Sie ihm, dass Leia eine dringende Nachricht für ihn hat.
Kapitän Kanada: Ich glaube, er ist. Werkzeug mit Ihnen, Sir.
Poe Dameron: . über seine Mutter.

Das ist perfekt. So etwas würde sich ein Kämpferjock einfallen lassen, der ein bisschen dämlich und verängstigt ist, um sich von der Tatsache abzulenken, dass er in etwa dreißig Sekunden eine Selbstmord-Mission von Trench Run durchführen wird.

Es ist Krieg der Sterne, also, ja, das tut er, und die Dinge explodieren, und unwahrscheinlich, dass er damit durchkommt. Aber irgendjemand aus dem Drehbuchteam dachte ein wenig über die Situation nach und entwickelte einen netten kleinen Dialog, um eine Aussage zu machen, und es kitzelte mich zu Tode.

Hier ist die Sache mit diesem Beitrag, obwohl es wirklich nicht darum geht Der letzte JedIch, aber ein bisschen von Lucas' Universum, das Anfang dieses Jahres herausgekommen ist Schurke eins.

Denn ein gutes Stück von dem, was ich an dem letzten Ausflug wirklich genossen habe, begann dort.

Der letzte Jedi setzte die in begonnene Erkundung fort Schurke eins, die der Idee der "Zwangsreligion" als eine wirkliche Religion.

Denken Sie daran, in einer der frühesten Zeilen, die im Original gesprochen wurden Krieg der Sterne (Entschuldigung, ich kann es nicht nennen Eine neue Hoffnung es ist Krieg der Sterne, das war es, als ich 1977 in die Lancaster Mall ging, um es zu sehen, und so wird es immer für mich sein.) ein uralter Ritus, der in die mystische Vergangenheit gehüllt ist.

Peter Cushing als Moff Tarkin sagt Vader: "Du, mein Freund, bist alles, was von ihrer Religion übrig geblieben ist."

Aber danach gut. es gibt nicht viel "religion". The Force, wie wir es im Original und in den nächsten sechs Streifen sehen, scheint nur eine Ausrede für Zaubertricks zu sein, und für Frank Oz und Alec Guiness, alle sentimental und aphoristisch zu werden. Es gibt einen gelegentlichen Umweg über das, was es ist – eine Art universeller Anschluss, eine Art Internet für das Universum nur mit weniger Pornos (man nimmt an, wahrscheinlich fälschlicherweise) – und eine Art vage Verbindung zwischen dem klaren Kopf und psychokinetischen Kräften. Aber es ist nicht wirklich eine "Religion". Nicht für Vader und nicht wirklich für irgendjemand anderen in den ersten Filmen.

Bis um Schurke eins und Chirrut Amwe.

Îmwe wird von Donnie Yen als eine Art schlankerer Meister Po oder als weniger mörderischer Zatoichi gespielt. Er ist eine Art Riff in der Trope des "blinden Mönchs", aber mit etwas Sorgfalt und Zuneigung für den Charakter. Ansonsten ist an ihm nichts besonderes. außer er ist ein Macht Mönch.

Ernsthaft. Wir treffen ihn, während unsere tapferen Rebellenhelden durch die Galaxis streifen und er ihnen hilft, ihre imperialen Feinde zu bekämpfen. Er ist eine Art Wanderprediger und ein Bruder außerhalb des Klosters, aber ich dachte, dass die Bedeutung des Charakters nicht darin liegt, dass er ein verrückter Mönch mit verrückten Fähigkeiten als Mitarbeiter ist. Er ist es tatsächlich glaubt. Das ist sein kleines Mantra im Titel. Er glaubt, dass die "Kraft" wirklich IST mit ihm. Es ist eine Inspiration, nicht eine Reihe von Zaubertricks oder das Auswürgen von Leuten, wenn sie dich verärgern.

Chirrut ist einer der ersten SW-Charaktere, der "ihre Religion" tatsächlich als eine echte Religion behandelt und dabei den Punkt so typisch in Lucas' Kanon eliminiert, dass diese "Religion erzwingen" Sache IST eine echte Religion und als solche, die Menschen zu Glaubensakten inspiriert.

Und das tun diese Taten natürlich nicht verfügen über edel sein. So wie der Buddhismus den 14. Dalai Lama und gleichzeitig den mörderischen Mönch U Wirathu hochwerfen kann, so wie das Christentum Franz von Assisi und Arnaud Amalric inspirieren kann, wie der Islam die friedliche Güte von Sofyan al-Thauri, dem sanften Sufi-Heiligen, formen kann , und die mörderische Wut eines bin Ladens kann die "Kraft" Îmwe zu Opfern und Vader zu Grausamkeiten inspirieren.

Îmwe kann die Leute nicht mit seinem Verstand ersticken oder schwere Gegenstände durch den Raum werfen. Aber er kann die Hoffnungen und das Leben anderer seinen eigenen vorziehen, weil er tatsächlich glaubt, dass er und sie alle eins mit der Macht sind, und die Macht ist mit ihnen.

Chirrut. Er ist ein echter Gläubiger, und das ist ein ziemlich tiefer Tauchgang für jemanden, der so süchtig nach reinen visuellen Effekten ist wie George Lucas.

Aber er ist nur ein Grund, warum ich denke, dass es mir Spaß macht Schurke eins mehr als alle anderen Ausflüge in der Krieg der Sterne Franchise.

Zum anderen ist es eine direkte Tragödie. Unsere Helden "gewinnen", zahlen dafür aber einen unerträglichen Preis. Das ist Krieg. Das ist alle Kriege, "gute" Kriege, böse Kriege. es ist egal. Für jemanden, für viele andere, kostet sogar der Sieg im Krieg einen schrecklichen Preis, einen Preis, der mehr ist, als manche ertragen können. Es war gut zu sehen, in der Lucas-Welt, in der Gemetzel normalerweise so beiläufig herumgeworfen wird, die unerträglich intime Qual dieser Kosten.

Aber der letzte und unmittelbarste Grund ist, dass es Krieg der Sterne erzählt aus dem POV des Grunzers.

(Naja, außer am Ende, wo wir die "Rebellenschiffskorridor" -Szene aus dem Original noch einmal besuchen. Erinnern Sie sich daran? Vader watet in einen Zug von Rebellentruppen, die ihn zum Teufel sprengen und einfach tötet allee. Die Sache ist die, dass wir uns mittlerweile so daran gewöhnt haben, dass Vader herumschleicht, Leute erstickt und sich nur mit seinen Kollegen duelliert, dass es leicht war zu vergessen, warum er den Guten so verdammt unheimlich war.

Für einen gleichrangigen Feind wie Obi-Wan oder (eventuell) Luke war er verrückt, böse und gefährlich zu wissen, sicher. Aber für ein normales Grunzen war er wie eine gottverdammte menschliche Abrissbirne, die versuchte, ihn zu bekämpfen, als würde er versuchen, einen Panzer mit einem Wiffle-Ball-Schläger zu bekämpfen. Diese Szene erinnerte dich daran, warum er ein so furchterregender Feind war und warum es so wichtig war, Luke als den Rebellen Arthur zu haben. )

Lance Mannion hat das gesehen und es hat ihn denken lassen Schurke eins war eine "sinnlose" Geschichte weil es eine Heldengeschichte ohne den Helden war.

Und ja, das Ganze Krieg der Sterne magilla ist Lukes King Arthur-Geschichte. Okay, nun, mit den Prequels die Othello-Geschichte mit Anakin/Vader als Othello, aber das ist eine ganz andere Sache und schlecht gehandhabt.

Das wertvolle Kunstwerk im Zentrum von Lucas' Erzählung ist Luke und sein Erwachsenwerden, sein Aufstieg zum heiligen Königtum. Das ist der wichtige, zentrale Teil dieser Geschichte und aller Geschichten in Lucas' Universum. Es ist die Quest des Helden, und als solche steht der Held im Mittelpunkt.

Aber. diese Geschichten sind auch Krieg Geschichten. Ich meine, verdammt, das Wort steht schon im Titel. Und Kriege, solange sie sein mögen LED vom Helden sind gekämpft von Joe und Molly, egal ob sie einen Speer oder ein Schwert oder eine Armbrust oder einen Blaster oder einen thermischen Zünder tragen. Aber von all den anderen SW-Geschichten würdest du es nie wissen.

Demoralisiert? Wie ein Amateurboxer, der versucht, zehn Runden mit dem Schwergewichts-Champion zu absolvieren, selbst wenn Sie eine landen, wissen Sie, dass es scheiße wird.

Also habe ich dieses als individuelle GI-Version all dieser anderen geschätzt Krieg der Sterne Kämpfe. Zwecklos? Sicher. Sinnlos, denn für die Person hinter dem Blaster-Gewehr ist es alle zwecklos. Wenn du um dein Leben kämpfst, gibt es keine Helden, keine Könige oder Jedis, keinen Ruhm und keinen Glamour. Sie tun Ihr Bestes, um Ihre Mission zu erfüllen, und Sie tun es oder nicht, Sie leben oder Sie sterben.

Und selbst im Sterben tust du deine Pflicht und erfüllst die Mission. Gut, das ist der Punkt, und war der Punkt hier, die Rebellen tun ihre Arbeit, tun ihre Pflicht und geben der Rebellion, selbst wenn sie sterben, "Hoffnung". zu diesem schrecklichen Preis.

War diese Hoffnung den Preis wert? Das muss jeder von uns und sie selbst entscheiden.

Aber zum ersten Mal in einem Film aus dem Lucas-Universum, Schurke eins hat uns tatsächlich gezwungen, innezuhalten und darüber nachzudenken.


Schau das Video: New exhibit, kid-friendly tour show Alamos military history (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Heywood

    Ich kenne mich damit gut aus. Ich kann bei der Lösung des Problems helfen. Gemeinsam finden wir eine Lösung.

  2. Goltijar

    Vielen Dank für Ihre Hilfe bei diesem Problem. Ich wusste es nicht.

  3. Dusan

    Alles über eins und so endlos

  4. Sparke

    die sehr lustigen Informationen

  5. Yolmaran

    Bravo, welche Worte ..., eine großartige Idee

  6. Gukazahn

    Da ist etwas. Vielen Dank für Ihre Hilfe bei diesem Problem. Alle genial sind einfach.



Eine Nachricht schreiben